Karpaltunnelsyndrom – Damit Sie auch morgen noch kraftvoll zupacken können

Karpaltunnelsyndrom - Damit Sie auch morgen noch kraftvoll zupacken können

Autor: Zentrum der Gesundheit, Letzte Änderung: 23.04.2017

(Zentrum der Gesundheit) – Ein Karpaltunnelsyndrom kann der Grund dafür sein, wenn nachts die Hand regelmässig einschläft, wenn der Arm kribbelt oder schmerzt und wenn schliesslich eine Muskelschwäche das Zupacken unmöglich macht. Die Tasse oder der Stift fallen dann einfach aus der Hand. Beim Karpaltunnelsyndrom wird oft zu cortisonhaltigen Medikamenten und schliesslich zur Operation geraten. Doch können auch ganzheitliche und naturheilkundliche Massnahmen – insbesondere im Anfangsstadium – zur Linderung und Heilung des Karpaltunnelsyndroms beitragen.

Das Karpaltunnelsyndrom

Das Karpaltunnelsyndrom ist in der Allgemeinbevölkerung weit verbreitet und trifft jedes Jahr 35 von 10.000 Menschen. Es gehört inzwischen sogar zu den Berufskrankheiten, da es sich häufig bei Menschen entwickelt, die immer dieselbe beugende Handbewegung in Kombination mit Kraftaufwendung durchführen müssen, z. B. am Fliessband.

Auch die ständige Bedienung von vibrierenden Maschinen kann das Karpaltunnelsyndrom auslösen.

Viel häufiger jedoch kommt das Karpaltunnelsyndrom einfach so, also auch dann, wenn man nicht am Fliessband arbeitet.

Allerdings können all jene, die täglich wild die Computertastatur betätigen, erleichtert aufatmen. Das permanente Tippen könnte zwar zu einer Sehnenscheideentzündung führen, eher selten aber zum Karpaltunnelsyndrom – wie man in einer Studie der Mayo Clinic herausfand, die schon im Jahr 2001 im Journal of the American Academy of Neurology veröffentlicht wurde.

Enorme Risikofaktoren für die Entstehung eines Karpaltunnelsyndroms sind hingegen ein Diabetes, eine Polyneuropathie, eine Schwangerschaft, ArthritisHormonstörungen (z. B. in den Wechseljahren) oder Schilddrüsenerkrankungen. Sie alle können zu einer Schädigung des Nervus Medianus führen.

Was passiert beim Karpaltunnelsyndrom?

Der Nervus Medianus (Mittelarmnerv) ist ein Nerv, der von der Achselhöhle bis in die Handfläche verläuft. Er ist am Bewegungsablauf der Hand beteiligt und zeigt ausserdem die Empfindungen der Finger an.

Am Unterarm muss dieser Nerv – gemeinsam mit etlichen Sehnen – durch einen Tunnel, um in die Hand und die Finger zu gelangen. Dieser Tunnel heisst Karpaltunnel.

Entzündet sich der Karpaltunnel, dann kann dadurch der Nerv eingedrückt und schliesslich beschädigt werden.

Gefühlsstörungen wie ein Kribbeln oder Taubheitsgefühle entstehen, und Schmerzen stellen sich ein. Will man nach etwas greifen, gelingt es im späteren Stadium oft nicht mehr, dieses zu fassen und die Tasse (oder was auch immer) fällt wieder aus der Hand.

Man spricht vom Karpaltunnelsyndrom. Es entwickelt sich schleichend über viele Wochen hinweg.

Im Endstadium kann der Schmerz bis zum Oberarm und in die Schulter ausstrahlen, so dass ein Karpaltunnelsyndrom äusserst belastend ist und den Alltag massiv einschränken kann.

Das Karpaltunnelsyndrom kann von alleine heilen, wenn…

Je nach Ursache des Karpaltunnelsyndroms stehen die Chancen teilweise gut, dass es sich von alleine bessert, z. B. wenn das Karpaltunnelsyndrom infolge einer Schwangerschaft auftaucht und somit hormonelle Gründe hat.

Nach der Entbindung bildet sich das Karpaltunnelsyndrom oft wieder zurück.

Wenn klar ist, dass Ihr Karpaltunnelsyndrom von einer bestimmten sich immer wiederholenden Bewegung (z. B. bei der Arbeit) rührt, dann hilft nur das konsequente Meiden dieser Bewegung, auch dann, wenn die Bewegung eigentlich zu Ihrem Arbeitsalltag gehört, was bedeutet, dass Sie Ihr Tätigkeitsfeld verlegen müssen.

Rührt Ihr Karpaltunnelsyndrom von der Computerarbeit, dann könnte Ihnen Tipp 1 (siehe unten) weiter helfen.

Abnehmen – Und das Karpaltunnelsyndrom ist Vergangenheit

Sollten Sie übergewichtig sein, dann lohnt sich eine Gewichtsabnahme, da schon allein Übergewicht massiv das Risiko für ein Karpaltunnelsyndrom erhöhen kann und umgekehrt das Abnehmen ein Karpaltunnelsyndrom wiederum zum Verschwinden bringen kann.

Die Forschungen des Handchirurgen und Karpaltunnelspezialisten Dr. Peter Nathan am Portland Hand Surgery and Rehabilitation Center zeigten, dass Übergewichtige sogar einem deutlichen höheren Karpaltunnelsyndrom-Risiko unterliegen als Menschen, deren Jobs den übermässigen Einsatz der Hände und Handgelenke erfordern.

Laut Nathan neigen übergewichtige Menschen dazu, mehr Wasser in den Geweben und auch im Handgelenk einzulagern als Normalgewichtige. Diese zusätzliche Gewebeflüssigkeit führt nun natürlich auch zu einem zusätzlichen Druck auf den Nervus Medianus, während gleichzeitig dessen Sauerstoffversorgung immer weiter eingeschränkt wird.

Wenn neben der Gewichtsabnahme zusätzlich noch für Bewegung gesorgt wird, dann hilft dies nicht nur beim Abbau der überflüssigen Pfunde, sondern lindert auch direkt den Schmerz und das Spannungsgefühl des Karpaltunnelsyndroms.

Als besonders ideal hat sich zur Besserung des Karpaltunnelsyndroms Yoga erwiesen. Details dazu finden Sie weiter unten in Punkt 10 unserer ganzheitlichen Massnahmen.

Schulmedizinische Massnahmen beim Karpaltunnelsyndrom

In der schulmedizinischen Praxis erhalten Sie nach einer Karpaltunnelsyndrom-Diagnose zunächst eine Schiene, die den Karpaltunnel dehnen kann, wodurch der Entzündungsreiz auf den Nerv nachlassen sollte.

Nach spätestens sechs Wochen muss sich hier eine Besserung einstellen. Andernfalls darf die Schienen-Therapie als misslungen betrachtet werden.

Oft werden beim Karpaltunnelsyndrom auch entzündungshemmende Medikamente verordnet, die Cortison enthalten können. Dies bietet sich an, da das Karpaltunnelsyndrom ja auch eindeutig mit einer Entzündung einhergeht.

Der Erfolg lässt meist nicht lange auf sich warten. Nach wenigen Wochen mit cortisonhaltigen Injektionen (direkt in den Karpaltunnel) oder mit Tabletten verspüren die meisten Patienten eine deutliche Veränderung in Richtung Genesung.

Doch zeigten Studien, dass die kurzfristige Wirkung zwar gut ist, die langfristige aber zu wünschen übrig lässt, da nach einem Jahr nur jeder fünfte Cortison-Patient von seinem Karpaltunnelsyndrom geheilt ist. Der Rest schlägt sich noch immer damit herum.

(Eine absolut ebenbürtige Wirkung zur Cortisontherapie beobachtete man in einer Studie übrigens bei der Akupunktur – und eine solche hat keine einzige der unangenehmen Cortisonnebenwirkungen.)

Gehen die Beschwerden nun mit den genannten Möglichkeiten nicht zurück, wird operiert.

Die Karpaltunnel-OP ist inzwischen reine Routine und wird heutzutage meist endoskopisch sowie ambulant durchgeführt. Das heisst: Ein Krankenhausaufenthalt ist nicht nötig und die meisten Patienten sind danach – ca. 6 Wochen nach der OP – wieder hergestellt.

So zumindest die schulmedizinische Sicht der Dinge.

Ganz so einfach ist es oftmals jedoch auch wieder nicht, da es nach der Operation viele Monate dauern kann, bis man wieder vollständig hergestellt ist.

Bei einigen Patienten kommt es ferner infolge des chirurgischen Eingriffs zu Infektionen, Nervenschäden, Steifheit oder Schmerzen an der OP-Stelle.

Da bei manchen Operationspraktiken die Bänder im Karpaltunnel durchtrennt werden, verliert das Handgelenk an Kraft und Belastbarkeit, weshalb nach der Operation unbedingt physiotherapeutische Massnahmen zum Einsatz kommen sollten, um die ursprüngliche Kraft im Handgelenk wieder herzustellen.

Es lohnt sich also, in den Anfängen des Karpaltunnelsyndroms eigenständig aktiv zu werden und mit Hilfe von ganzheitlichen bzw. naturheilkundlichen Massnahmen möglichst alles zu unternehmen, um das Syndrom wieder ausheilen zu lassen.

Ganzheitliche Massnahmen beim Karpaltunnelsyndrom

Was lässt sich nun aus naturheilkundlicher Sicht beim Karpaltunnelsyndrom tun? Eine ganze Menge, nämlich so viel, dass sich aus den folgenden Tipps ein hervorragendes Protokoll zusammenstellen lässt, das in seiner Gesamtheit – wenn konsequent durchgeführt – zur Abheilung des Karpaltunnelsyndroms führen kann.

1. Bei Karpaltunnelsyndrom die Handgelenke schützen

Zunächst sollten die Handgelenke geschont und ruhig gehalten werden, damit sich die Entzündung nicht noch weiter verstärkt. Dazu eignen sich die vom Arzt verordneten Schienen sehr gut.

Besonders Aktionen wie das Hantieren mit Werkzeug, Messer, Schere etc. sollten vermieden werden.

Natürlich müssen auch solche Bewegungen unterlassen werden, die überhaupt erst zum Karpaltunnelsyndrom geführt haben.

Falls es die Computerarbeit war, können Sie in den seltensten Fällen einfach wochenlang ihre Arbeit niederlegen. Hier jedoch helfen oft schon ein besonderes Computerzubehör, wie eine ergonomische Maus und eine ergonomische Tastatur (geteilt sowie ggf. nach hinten abfallend und/oder gewölbt).

Dieses Zubehör entlastet Hand, Sehnen, Gelenk und Arm, reduziert Spannungen, unterstützt die natürliche Handhaltung und verbessert die Durchblutung aller beteiligten Organe wie Sehnen, Muskeln und Nerven.

Testen Sie ferner, welche Temperatur Ihrem Karpaltunnel gut tut. Manche Menschen empfinden warme Umschläge als angenehm, andere hingegen kalte.

2. Bei Karpaltunnelsyndrom hilft Vitamin B6

Ein Vitamin-B6-Mangel wird häufig bei Menschen mit Karpaltunnelsyndrom gefunden.

Und so verwundert es auch nicht, dass doppelblinde und placebokontrollierte klinische Studien, die beispielsweise an der University of Texas durchgeführt wurden, u. a. feststellten, dass die Gabe von Vitamin B6 bei Hunderten von Patienten mit Karpaltunnelsyndrom zu einer Besserung führte – allerdings war Geduld vonnöten, da es bis zur Besserung oft bis zu 3 Monate dauerte.

Die naturheilkundlich orientierten US-Ärzte und Autoren Dr. James Balch und Mark Stengler empfehlen beim Karpaltunnelsyndrom 100 mg Vitamin B6 drei Mal täglich.

Auch raten sie zur zusätzlichen Einnahme eines Vitamin-B-Komplexes, um ein Ungleichgewicht in der Vitamin-B-Versorgung zu vermeiden, wenn nur ein einziges B-Vitamin in hohen Dosen eingenommen wird. Insgesamt könnte das Vitalstoff-Protokoll beim Karpaltunnelsyndrom folgendermassen aussehen:

  • Vitamin C: 500 – 1000 mg drei Mal täglich
  • Vitamin E: 200 – 400 IU täglich
  • Vitamin B6: 50 – 100 mg täglich
  • Vitamin-B-Komplex nach Anweisung des Herstellers

3. Astaxanthin bei Karpaltunnelsyndrom

Aufgrund seiner antioxidativen und entzündungshemmenden Eigenschaften ist das Super-Antioxidans Astaxanthin ein idealer Bestandteil einer ganzheitlichen Therapie des Karpaltunnelsyndroms.

In einer Studie von Dr. Gene Spiller Ph. D. vom Health Research and Studies Center in Kalifornien wurde Astaxanthin Patienten mit Karpaltunnelsyndrom verordnet.

Die Probanden berichteten schon nach vier Wochen, dass sich die Intensität ihres Schmerzes reduziert habe. Nach insgesamt acht Wochen mit Astaxanthin (3 x täglich 4 mg) hatte sich das Karpaltunnelsyndrom sowie die Entzündungswerte im Blut weiter verbessert.

4. MSM gegen Karpaltunnelsyndrom

MSM ist organischer Schwefel und steht für Methylsulfonylmethan.

Es bekämpft Entzündungen – sowohl sportbedingte als auch solche, die infolge von Gelenkerkrankungen oder anderen chronischen Krankheiten entstehen.

Gleichzeitig schützt MSM die Muskulatur, reduziert oxidativen Stress im Körper, lindert entzündungsabhängige Schmerzen und unterstützt die Heilung und Regeneration von Gelenken.

Alle diese Eigenschaften scheinen wie gemacht für das Karpaltunnelsyndrom und so empfehlen ganzheitliche Therapeuten bei dieser Indikation häufig 3000 mg MSM zwei Mal täglich.

5. Leinöl bei Karpaltunnelsyndrom

Leinöl enthält bekanntlich die Alpha-Linolensäure, eine essentielle Omega-3-Fettsäure. Diese Fettsäure kann die Prostaglandinspiegel des Körpers senken.

Prostaglandine sind Stoffe, die zur Entstehung oder Verstärkung bestehender Entzündungen beitragen.

Folglich wirkt das Leinöl entzündungshemmend.

Dr. Jack Carter, Professor in Phytotherapie an der North Dakota State University in Fargo and Präsident des Flax Institutes (Institut für Leinsaat), schlägt vor, täglich 25 bis 30 Gramm gemahlene Leinsaat oder 1 bis 3 Teelöffel Leinöl einzunehmen, was zu einer Linderung der Karpaltunnel-Symptomatik führe.

Die Leinsaat liefert neben Alpha-Linolensäure auch Lignane – antioxidativ wirksame sekundäre Pflanzenstoffe – die ebenfalls antientzündlich wirken.

Alternativ können Krillöl-Kapseln zum Einsatz kommen oder das vegane DHA-Algenöl – beides versorgt mit hochwertigen Omega-3-Fettsäuren, die noch stärker entzündungshemmend wirken als das Leinöl.

6. Enzyme gegen Karpaltunnelsyndrom

Eine Enzymtherapie empfiehlt sich bei entzündlichen Erkrankungen aller Art.

Die o. g. Doktoren Balch und Stengler beispielsweise raten beim Karpaltunnelsyndrom zur Einnahme von 500 mg Bromelain – und zwar drei Mal täglich zwischen den Mahlzeiten.

Bromelain ist das Enzym aus der Ananas, das für seine entzündungshemmende, die Heilung unterstützende und durchblutungsfördernde Wirkung bekannt ist.

Details zur Enzymtherapie lesen Sie hier: Enzymtherapie – Einzigartig wirkungsvoll

7. Calcium und Magnesium entspannen bei Karpaltunnelsyndrom

Auch auf eine umfassende Versorgung mit den Meister-Mineralstoffen Calcium und Magnesium sollten Sie im Falle eines Karpaltunnelsyndroms achten.

Die zwei Mineralien helfen Ihnen dabei, steife und angespannte Muskeln zu entspannen und Nervenirritationen zu lindern.

Wählen Sie ein Calcium-Magnesium-Präparat, das die beiden Mineralstoffe im Verhältnis 2 : 1 (Ca : Mg) liefert, wie z. B. die Sango Meeres Koralle.

Nehmen Sie davon so viel, dass Sie täglich mit mindestens 1000 mg Calcium und 500 mg Magnesium versorgt sind. Teilen Sie diese Menge auf zwei oder drei Dosen pro Tag auf.

8. Heilpflanzen bei Karpaltunnelsyndrom

Zur Schmerzlinderung und Entzündungshemmung beim Karpaltunnelsyndrom eignen sich Heilpflanzen bzw. Präparate daraus.

Die schmerzstillende Weidenrinde beispielsweise ist in Form von leicht zu dosierenden Fertigpräparaten erhältlich. Wählen Sie solche Präparate, die täglich mit einer Salicinmenge von 240 mg versorgen können.

Alternativ kann drei Mal täglich 5 ml einer Tinktur aus Weidenrinde eingenommen werden.

Zusätzlich empfehlen Pflanzenheilkundige ein Präparat aus Ginkgo biloba (120 mg), das auf 24 % Flavonglykoside standardisiert ist. Man nimmt es zwei Mal täglich und erreicht damit eine verbesserte Durchblutung, die wiederum den Heilvorgang fördern kann. Für die äussere Anwendung käme Arnika in Frage.

Arnika ist eine Heilpflanze, die zu den Spezialisten im Bereich der Schmerzlinderung zählt. Besonders bei Schmerzen infolge von Entzündungs- und Schwellungszuständen ist sie angesagt.

Arnika-Zubereitungen können als Tinktur – verdünnt – oder in Form von Fertigsalben aufgetragen werden.

9. Keine Süssstoffe bei Karpaltunnelsyndrom

In einer Studie stellte man fest, dass Personen, die besonders gerne zum Süssstoff Aspartam griffen, häufiger Symptome des Karpaltunnelsyndroms entwickelten.

Gaben Sie ihre Süssstoff-Leidenschaft auf, dann besserte sich ihr Karpaltunnelsyndrom innerhalb von 14 Tagen – und das, obwohl ansonsten keinerlei Änderungen ihrer sonstigen Aktivitäten vorgenommen wurden.

Falls auch Sie gerne Aspartam verwenden oder damit gesüsste Produkte und Getränke konsumieren, lassen Sie es ab sofort bleiben. Machen Sie den Test!

Leben Sie 14 Tage ohne Aspartam und beobachten Sie, wie sich Ihr Karpaltunnelsyndrom bzw. die entsprechenden Symptome verflüchtigen.

10. Yoga bei Karpaltunnelsyndrom

Die richtige Bewegung ist beim Karpaltunnelsyndrom – wie wir bereits weiter obe erwähnt habe – ebenfalls ganz ausserordentlich wichtig.

Besonders gut geeignet ist Yoga, da es sich bereits in einer 1998 im Journal of the American Medical Association veröffentlichten Studie zur Linderung des Karpaltunnelsyndroms bewährt hat:

42 Personen zwischen 24 und 77 Jahren litten an einem Karpaltunnelsyndrom. Man teilte sie in zwei Gruppen ein.

Die Testgruppe erhielt Anweisung, zwei Mal wöchentlich spezielle Yogaübungen zu absolvieren – und zwar für die Dauer von acht Wochen.

Es handelte sich dabei um 11 Yogaübungen, die – kombiniert mit Entspannungstechniken – darauf abzielten, jedes Gelenk in der oberen Körperhälfte zu stärken und zu dehnen.

Die Kontrollgruppe, die keine Yogaübungen durchführte, erhielt zur üblichen schulmedizinischen Medikation nur eine Handgelenkschiene.

Nach 8 Wochen zeigte sich nun in der Yoga-Gruppe eine signifikante Verbesserung der Greifkraft und der Schmerzintensität, während sich in der Kontrollgruppe keine nennenswerten Änderungen ergeben hatten.

Eine Karpaltunnelsyndrom-Therapie verläuft also deutlich erfolgversprechender, wenn spezielle Yogaübungen in das Behandlungskonzept integriert werden.

Ihre Ausbildung zum ganzheitlichen Ernährungsberater

Ihnen gefällt das Ernährungskonzept des Zentrums der Gesundheit? Sie möchten gerne detailliert wissen, wie Sie für sich und Ihre Familie eine rundum gesunde Ernährung gestalten können? Oder möchten Sie vielleicht Ihrem Berufsleben eine neue Perspektive geben und auch andere Menschen zu Themen rund um eine ganzheitliche Gesundheit beraten können? Wir empfehlen die Akademie der Naturheilkunde zur Aus- bzw. Weiterbildung.

Die Akademie der Naturheilkunde bildet Menschen wie Sie – die gesunde Ernährung und ein gesundes Leben lieben – in 12 bis 18 Monaten zum Fachberater für holistische Gesundheit in einer Fernausbildung aus.

Quellen:

https://www.zentrum-der-gesundheit.de/karpaltunnelsyndrom.html

Advertisements

Ex-Verfassungsrichter Papier: „Ehe für alle“ grundgesetzwidrig

Erstens haben wir keine Verfassung, zweitens gibt es keinen Bundestag, drittens können Firmen keine Grundgesetze ändern. Sie können labern und das Volk täuschen. Laßt Euch doch nicht so verwirren. Demnächst wird Sodomie erlaubt und das heißt nur, daß sich bestimmte Gruppen dafür eine Legitimation holen wollen. Die gilt aber nicht. Wir sind Menschen, keine Tiere und keine abartigen Gestalten. Das gilt es zu begreifen.

Wir müssen uns selber zu unserem Recht verhelfen und vor allem für die Kinder kämpfen! R.

„Wenn man die Ehe öffnen will, muss man das Grundgesetz ändern“, sagt der frühere Präsident des Bundesverfassungsgerichts, Hans-Jürgen Papier. Damit ist die „Ehe für alle“ verfassungswidrig.
Bundesverfassungsgericht Foto: Simon Hofmann/Getty Images

Der frühere Präsident des Bundesverfassungsgerichts, Hans-Jürgen Papier, hält die „Ehe für alle“ für verfassungswidrig. „Wenn man die Ehe öffnen will, muss man das Grundgesetz ändern“, sagte Papier dem „Spiegel“. „Das kann der einfache Gesetzgeber nicht machen.“

Das Bundesverfassungsgericht hatte wiederholt betont, dass eine Ehe im Sinne des Grundgesetzes die „Vereinigung eines Mannes mit einer Frau zu einer auf Dauer angelegten Lebensgemeinschaft“ sei.

Der gewandelte Zeitgeist ändere dieses Verfassungsverständnis nicht, so Papier weiter. Am Freitagmorgen hatte der Bundestag die „Ehe für alle“ beschlossen: 393 Abgeordnete des Bundestags votierten für eine Öffnung der Ehe für gleichgeschlechtliche Paare, darunter auch 75 Unionsabgeordnete.

Kanzlerin Merkel stimmte gegen die „Ehe für alle“

226 Parlamentarier stimmten dagegen, vier Abgeordnete enthielten sich. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hatte die „Ehe für alle“ zu einer Gewissensfrage erklärt und damit ihren Abgeordneten die Entscheidung freigestellt, sie selbst stimmte gegen die Vorlage.

Zu den CDU-Politikern, die für das Gesetz stimmten, gehören unter anderem Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen, Kanzleramtsminister Peter Altmaier, CDU-Generalsekretär Peter Tauber und Präsidiumsmitglied Jens Spahn.

Eine Gruppe von Unionsabgeordneten um den Justiziar der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Hans-Peter Uhl, prüft unterdessen rechtliche Schritte gegen das Gesetz zur „Ehe für alle“.

„Wir prüfen, ob ein Antrag auf abstrakte Normenkontrolle beim Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe wegen Unvereinbarkeit des Gesetzes zur `Ehe für alle` mit Artikel sechs des Grundgesetzes eingereicht wird“, so der CSU-Politiker im „Tagesspiegel“.

Auch Unionsfraktionschef Volker Kauder äußerte in seiner Rede vor dem Bundestag verfassungsrechtliche Bedenken. (dts)

http://www.epochtimes.de

U-Bahntreter: Armer Täter – kein Erinnerungsvermögen

https://www.youtube.com/watch?v=XTTnKr900a4

U-Bahn Treter (Foto: Screenshot Youtube)

Können Sie sich noch erinnern, wann Sie sich das letzte Mal an etwas nicht erinnern konnten? Der FOCUS, das Blatt für Herzschmerz & Leid, wartet hier mit einer rührseligen Geschichte auf, die fast zu traurig ist, als daß man sich nicht ewig an sie erinnern würde.

Ende Oktober letztes Jahr erregte dieses Video in den sozialen Netzwerken enorme Aufmerksamkeit und noch mehr Empörung. Es ist zu sehen, wie jemand, der wahrscheinlich noch nicht so lange hier lebt, eine junge Frau die Treppe im U-Bahnhof Hermannstraße hinuntertritt. Die Frau brach sich dabei einen Arm und zog sich eine Platzwunde am Kopf zu.

Der U-Bahntreter von Berlin, ein 28-jähriger Bulgare ohne Deutschkenntnisse, der aufgrund der Überwachungskamera schnell und eindeutig identifiziert worden war und nach seiner Flucht, in einem Bus aus Frankreich zurückkehrend, verhaftet worden ist, stand am Montag zum zweiten Mal vor Gericht. Der erste Prozeß war wegen eines erfolgreichen Befangenheitsantrags gegen eine Schöffin abgesagt worden.

Der Angeklagte gab den Geknickten. Bei seiner Festnahme habe er „heftig geweint“, so der Chefermittler. Der Angeklagte könne sich auch nicht mehr erinnern, wie es zu diesem gräßlichen Vorfall kommen konnte. Richtig fertig mit den Nerven sei er gewesen, als er sich selbst auf dem Überwachungsvideo wiedererkannte.

Der Angeklagte räumte am Montag freimütig ein, daß er die Tat begangen hat, äußerte sein größtes Bedauern und richtete eine Entschuldigung an die Anwältin der Geschädigten, die selbst nicht zur Verhandlung erschienen ist. Der 28-jährige Bulgare ist verheirateter Familienvater. Seine Ehefrau beschreibt ihn als einen freundlichen und hilfsbereiten Menschen, der von seinen Kindern sehr vermißt wird. Sie fügt an, daß es seit einem Autounfall im Jahre 2008 „Probleme im Kopf“ ihres Mannes gebe, daß er deswegen manchmal agressiv sei und wohl ebenfalls deswegen mit seinem Drogenkonsum begonnen habe.

Woran sich der Angeklagte jedoch noch genau erinnern konnte, das war, daß er an jenem unseligen Oktobertag letztes Jahr eine Menge privaten Stress gehabt hatte, sich deswegen schwer betrank – und zur Krönung seines exorbitanten Alkoholpegels auch noch einen bunt gemischten Drogencocktail-quer-durchs-Chemielabor in seiner Blutbahn auf öffentlichem Grund ausführte. Weswegen die Sache mit seinem Erinnerungsverlust auch so plausibel sei.

Da jedoch widerspricht ihm der Chefermittler. Auf dem Überwachungsvideo sei klar und deutlich zu sehen, daß es bei dem Tritt in den Rücken der jungen Frau kein Schwanken gegeben habe und daß der Tritt, einbeinig stehend, sehr zielsicher ausgeführt worden sei. Von alkoholbedingten Ausfällen könne keine Rede sein.

Zu zwei weiteren Vorwürfen der Staatsanwaltschaft äußerte sich der erinnerungslose Bulgare nicht. Zwei Wochen vor seinem Tritt im U- Bahnhof soll der 28-Jährige zweimal vor anwesenden Frauen masturbiert haben. Erster Tatort: ein Parkplatz, zweiter Tatort: eine Grünanlage.

Bei einer Verurteilung drohen dem bedauernswerten Täter bis zu zehn Jahre Haft. Das Urteil wird für den 6. Juli erwartet.

Exhibitionist, sexueller Belästiger, Suffkopp, aggressiver Drogenjunkie, Gewalttäter – und Familienvater, der von seinen Kindern vermißt wird. Die lieben Kleinen scheinen gern Angst zu haben. (ME)

https://www.journalistenwatch.com/

Berlin/Friedel54: Linksextremisten stellten Polizei Todesfalle – Türknauf unter Strom gesetzt –

Seht Euch bitte in diesem Beitrag mit Video die Liste der Unterstützer der Line an, Ihr werdet staunen, wen Ihr da so findet.

Und wenn man es mal genau beleuchtet ist es eine Auseinandersetzung zwischen Firma Polizei und Firma Antifa. R.

und:

https://marbec14.wordpress.com/2017/06/29/es-gibt-eine-liste-mit-60-organisationen-und-vereine-die-mit-ihrem-geld-die-antifa-finanzieren/

 

Hunderte Extremisten der linken Szene versammelten sich bereits in der Nacht. Der Türknauf zum „Kiezladen Friedel 54“ wurde unter Strom gesetzt, für die Polizisten, Eingänge wurden zugemauert. Rund 500 Polizisten waren am Einsatz beteiligt.
Die Räumung von "Friedel54" am 29. Juni 2017. Foto: Steffi Loos/Getty Images

Nach langem Rechtsstreit um den linken Szeneladen „Friedel 54“ begann am Donnerstag die Polizei Berlin mit der längst angekündigten Räumung des Objekts.

Schon in der Nacht zuvor waren um die 300 Personen vor Ort. Eine Stunde später, gegen 0.34 Uhr marschierte die Polizei auf. Über Lautsprecherdurchsagen wurden morgens 6.13 Uhr die Demonstranten aufgefordert, den Bereich zu verlassen.

Die Polizei redet mit den Demonstranten: „Unsere Kollegen sprechen die Personen an und bitten sie, den Zugang freizugeben. Wir bitten, den Aufforderungen zu folgen“, berichtet die „B.Z.“ in einem Live-Ticker. Erste Rangeleien folgen um halb acht, Demonstranten versuchen durchzubrechen. Ab  8 Uhr droht die Polizei erstmals Zwangsmaßnahmen an. Eine halbe Stunde später zieht sich das Anti-Konflikt-Team zurück. Dafür kommen Einsatzkräfte in voller Schutzausrüstung.

https://twitter.com/PolizeiBerlin_E?ref_src=twsrc%5Etfw&ref_url=http%3A%2F%2Fwww.epochtimes.de%2Fpolitik%2Fdeutschland%2Fberlinfriedel54-linksextremisten-stellten-polizei-todesfalle-tuerknauf-unter-strom-gesetzt-a2155981.html

Der Gerichtsvollzieher kam kurz nach 10 Uhr.

Vorsicht Lebensgefahr!

Die Polizei berichtete von einer tödlichen Falle: Extremisten hatten einen Türknauf unter Strom gesetzt!

 

https://www.facebook.com/plugins/video.php?href=https%3A%2F%2Fwww.facebook.com%2Fhubberme.berlin%2Fvideos%2F1869392106654366%2F&show_text=0&width=560

Im Inneren hatten sich mehrere Leute selbst in einen Eingang eingemauert.

Der innenpolitische Sprecher der FDP sagte im Abgeordnetenhaus von Berlin:

In der Friedelstraße zeigt sich einmal mehr das Ausmaß des gewalttätigen Linksextremismus in dieser Stadt, der unsere Regeln des Zusammenlebens nicht akzeptieren will. Hier muss der Rechtsstaat mit aller Entschlossenheit vorgehen, was offensichtlich auch wirkt – und dann auf die Rigaer Straße übertragen werden kann.“

(Marcel Luthe, FDP, innenpolitischer Sprecher)

Gegen 13.12 Uhr holt die  Polizei die letzten Leute aus dem Laden. Eine knappe halbe Stunde später kann der Gerichtsvollzieher „Friedel54“ betreten. Es folgen Umzugslaster vor der Tür. Müll wird entsorgt.

Wie die „Junge Freiheit“ berichtet, lobte der AfD-Fraktionsvorsitzende im Abgeordnetenhaus, Georg Pazderski, die Räumung:

Der angebliche Kiezladen in der Friedelstraße ist seit Jahren polizeibekannt. Hier hecken linksextreme Gewalttäter ihre perfiden Pläne gegen Berliner Bürger und Unternehmen aus und starten ihre kriminellen Aktionen.“

(Georg Pazderski, AfD Berlin)

Auch heute habe sich gezeigt, welche Gesinnung sich hinter den Gesichtern der „angeblich friedlichen Aktivisten“ verberge.

Mein Haus oder dein Haus?

Seit Jahren nutzten linke Gruppierungen den Laden für Versammlungen, Diskussionen und Partys. „Friedel54“ war zudem ein Symbol der linksradikalen Szene.

Dann wurde das Haus vom Eigentümer verkauft und der Gewerbemietvertrag für den Laden den Betreibern gekündigt.

Aus Sicht der „Mieter“ sah das so aus:

Nachdem die ehemaligen Eigentümer ‚Citec Immo Invest GmbH‘ mitgekriegt haben, dass der Kiezladen die

kämpferische Hausgemeinschaft strukturell und organisatorisch in ihrem (letztlich erfolgreichen) Kampf gegen verdrängerische Modernisierungsmaßnahmen unterstützte, kündigte sie dem Projekt.“(Friedel54, 15. Februar)

Der Trägerverein hatte sich, so die „B.Z.“, im Oktober 2016 verpflichtete, zum 1. April 2017 Jahres auszuziehen.

Doch sie hielten sich nicht daran, sie wollten bleiben. Miete wurde seit Juli 2016 ohnehin nicht mehr gezahlt, auch keine Betriebskosten.

http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/berlinfriedel54-linksextremisten-stellten-polizei-todesfalle-tuerknauf-unter-strom-gesetzt-a2155981.html

Flüchtlingskrise: Italien droht mit Hafensperre – Frankreich riegelt Grenze ab – Polizei ermittelt gegen »Seenotretter«

30. Juni 2017

Frankreich und Italien sind beides Mitgliedsstaaten der EU. Folgt man den Einlassungen von Merkel und Co. dürfte es keine Kontrollen an den Grenzübergängen zwischen beiden Ländern geben. Doch die Franzosen kontrollieren nicht nur – sie riegeln die Grenzen sogar ab.

An Deutschlands Grenzen gibt es derzeit ja auch umfangreichste Personenkontrollen. Aber nicht etwa, weil die Merkel-Regierung zumindest ein paar ihrer zahlreichen Fehler eingesehen hat und diese jetzt endlich korrigieren will.

Davon kann bei jenen Realitätsverweigerern nicht die Rede sein. Die jetzt eingeführten Kontrollen stehen im Zusammenhang mit dem Anfang Juli in Hamburg stattfindenden G20-Gipfel. Die Teilnehmer an diesem Gipfel werden ohnehin umfangreichst bewacht, geschützt und abgesichert.

Sie fahren in gepanzerten Limousinen vor und haben mindestens zwei, meist aber mehr, Personenschützer um sich herum. Dass diese Personenschützer, auch aus dem Ausland, scharfe Schusswaffen mit sich führen, ist übrigens keine aktuelle Besonderheit. Diese Regelung gibt es schon seit der Gründungszeit der Bundesrepublik Deutschland.

Ansonsten aber weigern sich Merkel und Co., die Personenkontrollen an den deutschen Grenzen dauerhaft wieder einzuführen. Die Kontrolle müsse an den EU-Außengrenzen erfolgen, wiederholen sie gebetsmühlenartig. Doch das dies weder zielführend noch effektiv ist, hat sich hinlänglich immer wieder bewiesen und beweist sich jeden Tag neu (Nicht die Flüchtlinge sind das Problem, sondern die Medien und Flüchtlingshelfer).

Andere Staatschefs erkennen diese Tatsache und handeln entsprechend. Sogar der neue »charming boy« der EU, Emmanuel Macron, neuer Staatschef in Frankreich, ist da Merkel mindestens eine Nasenlänge voraus („Frau Dr. Merkel schafft selbst die Fluchtursachen, die sie vorgibt, bekämpfen zu lassen“).

Weil sich mehrere Hundert Invasoren, überwiegend aus dem Sudan, in Italien Richtung französische Grenze auf den Weg machten, ließ Macron kurzerhand die Grenzübergänge abdichten. Auch die italienischen Behörden versuchten, den unerlaubten Grenzübertritt dieser Gruppe zu unterbinden.

Es kam zu gewalttätigen Auseinandersetzungen, bei dem unter anderem Tränengas zum Einsatz kam. Dennoch gelang es einzelnen Personen, das französische Staatsgebiet zu erreichen.

Die große Mehrheit jedoch wurde in Haft genommen und wird in Flüchtlingslager im Süden Italiens verbracht (In Europa wird gerade die Bevölkerung ausgetauscht).

 

Bitte hier weiterlesen:

https://www.pravda-tv.com/2017/06/fluechtlingskrise-italien-droht-mit-hafensperre-frankreich-riegelt-grenze-ab-polizei-ermittelt-gegen-seenotretter/

Bischofskonferenz bedauert Bundestagsbeschluss zur Ehe für alle: „Das hat die Ehe nicht verdient“

Ich denke, das ist pure Heuchelei, denn in Wahrheit ist der Kirche nichts und niemand heilig!! Sonst sähe die ganze Welt völlig anders aus!

Willibald66's Blog/Website-Marketing24/Verbraucherberatung

Erzbischof Heiner Koch nannte es „bedenkenswert, dass viele von denen, die die Institution Ehe lange Zeit als lebensfeindlich und als Auslaufmodell bekämpften, nun zu glühenden Verfechtern der Ehe für alle wurden“. Das stimme nachdenklich.

Quelle: Bischofskonferenz bedauert Bundestagsbeschluss zur Ehe für alle: „Das hat die Ehe nicht verdient“

Ursprünglichen Post anzeigen

Rätselhaftes Totenritual am Göbekli Tepe

GeschiMag

Anthropologen des Deutschen Archäologischen Instituts entdecken rituelle Ritzungen an 11.000 Jahre alten menschlichen Schädeln

Luftbild von Göbekli Tepe. Copyright DAI

Presseinfo des Deutschen Archäologischen Instituts (DAI) vom 28.06.2017: Was taten die Menschen vor 11.000 Jahren in den Steinkreisen zwischen den riesigen T-Pfeilern in Göbekli Tepe? Warum ritzten sie mit Feuerstein tiefe Spuren in die Schädel ihrer Vorfahren oder Feinde? Die Deutung des steinzeitlichen Kultplatzes Göbekli Tepe in der Südost-Türkei beschäftigt die Wissenschaft seit Jahrzehnten. Die monumentalen Anlagen mit ihren großartigen Tierornamenten weisen auch Darstellungen geköpfter Menschen auf, die auf eine Nutzung des Platzes im Rahmen von rituellen Handlungen deuten. Fragmente menschlicher Schädel, die im Bereich der Anlagen gefunden wurden, geben erste Hinweise auf einen neuartigen Totenkult.

Ursprünglichen Post anzeigen 589 weitere Wörter