Grobe Eingriffe in Wortschatz und Grammatik: Wahlaufruf zur Landtagswahl in Schleswig-Holstein empört Sprachfreunde

Neben fehlenden Satzzeichen und anderen Rechtschreibfehlern fielen grobe Eingriffe in Wortschatz und Grammatik des Deutschen auf, erklärte der Verein Deutsche Sprache mit Blick auf die offizielle Wahlbenachrichtigung zur Landtagswahl in Schleswig-Holstein.
Stimmzettel Foto: Markus Scholz/AFP/GettyImages

Die offizielle Wahlbenachrichtigung zur Landtagswahl in Schleswig-Holstein hat bei Sprachfreunden für Empörung gesorgt.

Neben fehlenden Satzzeichen und anderen Rechtschreibfehlern fielen grobe Eingriffe in Wortschatz und Grammatik des Deutschen auf, erklärte der Verein Deutsche Sprache am Mittwoch in Dortmund. Das gesamte Schreiben, das nach dem Willen der Behörden auch Menschen mit Leseschwäche verstehen sollen, wirke wie eine Fälschung.

Der Verein deutsche Sprache kritisierte vor allem „abstruse Bindestrichwörter“, die nicht nur orthografisch fragwürdig seien, sondern auch die Sachverhalte verfälschten. So zählte der Verein als falsch mit Bindestrich getrennte Wörter „Land-Tag“, „Wahl-Tag“, „Voll-Macht“, „Barriere-frei“ oder „Stimm-Zettel“ auf.

Vereinssprecher Reiner Pogarell erklärte zum verfälschenden Charakter der Bindestriche, ein „Land-Tag“ sei „kein regionales Parlament, sondern ein Tag auf dem Land“. Ein „Wahl-Tag“ wiederum sei nicht der festgelegte Wahltag, sondern ein zu wählender Tag. Und „Barriere-frei“ verheiße nicht Barrierefreiheit, sondern eine freie Barriere. „Ein ‚Stimm-Zettel‘ ist sicher kein Stimmzettel, sondern vielleicht eine Anleitung für Klavierstimmer oder Chorleiter.“

Pogarell zweifelte daran, ob die Wahlbenachrichtigung wegen der Verfälschungen überhaupt als gültig angesehen werden könne. Auch die sonstige Wortwahl sei mitunter sinnentstellend. Die Aussage „Sie können auch Brief-Wahl machen“ sei seine Falschaussage. Die Wähler könnten keine Briefwahl machen, sondern nur per Briefwahl ihre Stimme abgeben.

Auch der weitere Hinweis zur Briefwahl – „dann müssen genug Brief-Marken auf dem Umschlag sein“ – dürfte die Wahlberechtigten zum Grübeln bringen, glaubt der Vereinssprecher. Es stelle sich die Frage, wie viele Briefmarken denn auf einen Brief gehörten – zwei, drei oder fünf? Die Wahrheit sei, dass der Brief ausreichend frankiert sein müsse. „Das funktioniert bereits mit einer einzigen Marke – das funktioniert sogar auch ohne Marken durch einen entsprechenden Stempel.“ (afp)

http://www.epochtimes.de

Advertisements

Deutsche Dichter – Herrmann Hesse

Im Nebel

See Nebel wallpapers

Bildquelle: https://hintergrundbilder.wallpaperstock.net

 

Seltsam, im Nebel zu wandern!
Einsam ist jeder Busch und Stein,
Kein Baum sieht den anderen,
Jeder ist allein.

Voll von Freunden war mir die Welt,
Als noch mein Leben licht war;
Nun, da der Nebel fällt,
Ist keiner mehr sichtbar.

Wahrlich, keiner ist weise,
Der nicht das Dunkel kennt,
Das unentrinnbar und leise
Von allem ihn trennt.

Seltsam, im Nebel zu wandern!
Leben ist Einsamsein.
Kein Mensch kennt den andern,
Jeder ist allein.

 Ich hoffe und wünsche, Ihr alle seid in diesen Zeiten nicht einsam.
Danke, G.

Weil Ausländer nicht Deutsch verstehen: Lehrer sollen Sprache vereinfachen

(Admin: Der Verfall der Kultur in Europa ist auf allen Ebenen zu spüren. Gerade die deutsche Sprache, die es uns ermöglicht, sehr differenziert Gefühle und Gedanken zum Ausdruck zu bringen, soll uns entzogen werden.

Jeder kennt dieses ey Alter, was guckst du, ich gehen Disco, den Verfall des Dativ, das Dinglish und viele andere Blödheiten, an die wir uns anpassen sollen. Viele Jugendliche tun es und alle hören es im Fernsehen, denn auch hier verfällt die Sprache immer mehr. Jeder von Euch kennt seine eigenen Beispiele.

Das Niveau in den Schulen ist schon sehr weit gesunken durch die Vermischung in den Schulklassen. Oh, das darf ich gar nicht sagen, dann bin ich ein Nazi und ein Rassist.

Die Kinder der POlitiker und anderen Neureichen gehen auf Elite-Schulen, die betrifft es ja nicht.

Wir kennen die Pläne, ich habe sie immer wieder bei den entsprechenden Namen genannt, und wir sollen noch zusehen dabei, wie man mit uns verfährt. Mir geht dabei die Hutschnur hoch.!)

Die deutsche Sprache soll an Schulen zukünftig für Ausländer vereinfacht werden. Foto: Liège / wikimedia (public domain)

Die deutsche Sprache soll an Schulen zukünftig für Ausländer vereinfacht werden.
Foto: Liège / wikimedia (public domain)
5. Mai 2016 – 16:00

Weniger Fremdwörter, mehr Ausländer: Darauf laufen die derzeitigen Vorschläge von sogenannten Bildungsexperten in Deutschland hinaus. Um die Integration der massenweise ankommenden Einwanderer in Schulen und Kindertagesstätten besser voranzutreiben, sollen Lehrer künftig gegenüber einheimischen Kindern weniger Fachbegriffe verwenden, um so die deutsche Sprache zu vereinfachen.

Sprache verfällt wegen Ausländern

Um welche Wörter es sich explizit (vielleicht dieses?) handelt, steht zwar noch nicht fest, eines ist aber sicher: Um eine schnellere Integration von Ausländern in die deutschen Bildungseinrichtungen zu bewerkstelligen, sollten Lehrer künftig nur noch eine simple und angepasste Sprache verwenden. Ganz entgegen der Behauptung von diversen Politikern, dass sich die Integration problemlos gestalte, berichtet ein Beitrag in der deutschen Zeitung Die Welt davon, dass selbst Zuwanderer in der dritten Generation noch nicht ausreichend Deutsch sprechen können.

„Hochqualifizierte“ können sich Fachbegriffe nicht merken

Obwohl es sich bei den Einwanderern angeblich um hochqualifizierte Frauen und Männer handelt, seien diese nicht fähig, sich spezifische Fachausdrücke der deutschen Sprache in einem normalen Lerntempo anzueignen. Darum sollen nun sämtliche Synonyme entfernt werden und ausländische Kinder und Jugendliche zudem so schnell wie möglich in mit einheimischen Kindern gemischte Klassen kommen. Die Gesamt-gesamt-Schule – für stramme Links-Linke die Erfüllung eines alten Wunschtraums. Alle werden gleich (dumm).

https://www.unzensuriert.at

Einstimmung für die neue Woche

Wieder eine Woche Arbeit vollbracht. Gutes hat es in unserem aktuellen Alltag wenig gegeben. Dennoch sollten wir es suchen, wo es nur geht, denke ich.

Deswegen möchte ich Euch zum SonntagAbend noch etwas Schönes mitgeben und Euch damit hoffentlich erfreuen.

Thomas hat mir die Anregung dazu gegeben. Die Winterreise von Franz Schubert, etwas Klassisches, damit wir unsere Kultur hoch halten können und sie nicht ganz vergessen wird.

Ich wünsche Euch alles Gute und Liebe

Eure Rositha

 

Ein wunderbarer Kommentar dazu auf YouTube:

Eine Offenbarung über Schuberts Winterreise hier auf Youtube, ein geniales Künstlerpaar sind Maria Joao Pires und Thomas Quasthoff. Sie betätigen das Bild von Musik, das uns Platon vermittelt: Musik dringt in die Seele und bemächtigt sich ihrer auf die energischste Weise. Diese Musik ist eine höhere Offenbarung als alle Weisheit und Philosophie, wie Beethoven sagt, der auch den göttlichen Funken in Franz Schubert sah.
Bildquelle: https://lichtkristall.files.wordpress.com