Urfeld-Balance – effektiver Schutzraum für den Körper (Teil 2)

IFUR - Institut für Urfeldforschung

25. Februar 2017 Wolfgang Kühl & Günther Maier-Gerber im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt.  Als „Urfeld“ (englisch: sourcefield) wird eine universelle Matrix bezeichnet, die dem Raum und der Zeit, der Materie, Energie, Strahlung aller Art, dem biologisches Leben und selbst dem Bewußtsein zugrunde liegt. Alle sichtbare Materie entsteht aus feinstofflichen Strukturen des Urfeldes. Diese Strukturen tragen Bewußtsein und sind als so genannte Führungsfelder die Grundlage allen biologischen Lebens. Das Urfeld wird insbesondere durch technologische Einflüsse wie Elektrosmog, speziell ELF (extreme low frequencies) erheblich gestört; das kann zu großen Einschränkungen der Gesundheit und der Lebensqualität führen.

Michael Vogt unterhält sich mit Wolfgang Kühl und Günther Maier-Gerber über die ernsthaften Probleme dieser negativen Einflußnahme durch ELFs und dergleichen – aber es werden gleichzeitig Lösungsmöglichkeiten dieser leider heute allgegenwärtigen Gefahren aufgezeigt. Wolfgang Kühl ist Gründer und Leiter des Instituts für Urfeldforschung (IFUR, 1998) und hat wirksame Systeme und Lösungen entwickelt, die eine Balance/…

Ursprünglichen Post anzeigen 346 weitere Wörter

Menschheitsrevolution Informationsfeldtechnologie: Verbindung mit dem Quantenfeld & Veränderung des Lebens

18. Februar 2017 von Michael Friedrich Vogt

http://quer-denken.tv/menschheitsrevolution-informationsfeldtechnologie-verbindung-mit-dem-quantenfeld-veraenderung-des-lebens/

 

18. Februar 2017 Marcus Schmieke im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt beim 3. Quer-Denken.TV-Kongreß am 26. und 27. November 2016 in Bergheim.Wie die Verbindung mit dem Quantenfeld das ganze Leben verändern kann Das Leben basiert auf der Steuerung von Quantenprozessen aus dem Informationsfeld. Die Gesellschaft und jeder Einzelne von uns hat ein ausgeklügeltes Blockade-System entwickelt, die Verbindung zum Quanten-Informationsfeld zu unterdrücken. So steht sich der Einzelne selbst im Weg, sein ganzes Lebens-Potential zu entfalten und was noch schwer wiegt: Die Gesellschaft hält den Einzelnen auf Durchschnittsniveau. Wir sind von Natur aus alle Genies, da wir alle einen Zugang zum unbegrenzten Potential des Bewußtseins und des Quantenfeldes haben. Doch dann kommen wir in den Kindergarten, schauen Fernsehen, werden erzogen, besuchen die Schule ….

Zum Überleben braucht die Menschheit in Zukunft ihr gesamtes Potential. Die technischen Möglichkeiten und komplexen Systeme, die sie selbst geschaffen hat, wird sie in Zukunft nur noch meistern können, wenn sie das geniale Potential der Einzelnen potenziert durch deren interdisziplinäre Zusammenarbeit nutzt. Dieses Potential auf allen Ebenen zu erschließen ist auch das Ziel der Arbeit mit TimeWaver. Sie erlaubt den direkten Zugriff auf das Quantenfeld und ermöglicht es dem Einzelnen in seiner Arbeit mit dem Informations-Quantenfeld sich selbst zu wandeln und damit auch die Welt um ihn herum. Wir stehen so kurz vor dem Übergang in das Informationsfeld-Zeitalter. Diesen Quantensprung machen zunächst Einzelne und unser Ziel ist, diese Individuen zusammenzubringen und über das Informationsfeld miteinander zu verbinden. Die dadurch exponentiell freiwerdende Energie muß ganz zum Wohle der Menschheit und dem er Einzelnen genutzt werden. So entsteht aus dem Quantenfeld inspiriert eine Kraft der Freundschaft, der persönlichen Form der Quantenverschränkung  auf der persönlichen Ebene. Diese Kraft wir die Menschheit über alle großen Herausforderungen der Gegenwart und Zukunft tragen.

 

Diesen Beitrag als mp3 zum Anhören herunterladen

Kontaktdaten für Deutschland und Österreich: TimeWaver Vertrieb Ausbildung Service GmbH Schmied-Kochel-Weg 5 a DE-83700 Rottach-Egern Telefon: +49 (0)8022 6050 Homepage: http://www.timewaver-vertrieb.eu Email: info@timewaver-vertrieb.eu

Website: www.quantisana.ch www.timewaver.de www.triunity.eu

TimeWaver Informationsfeld Technoligie

 

Publikationen: Marcus Schmieke, Der zweite Weg. Mein Leben im Informationsfeld. Manfred Doepp, Gesundheit in meiner Hand! Heilende Frequenzen für die ganze Familie mit dem TimeWaver Home-System!

Info-Broschüren online bestellen:  info@timewaver-vertrieb.eu

Kontakt: QuantiSana GesundheitsZentrum AG Schloß Wartensee Wartensee 2 CH-9404 Rorschacherberg Telefon: +41 (0)71 544 95 62 Email: timewaver@quantisana.ch

Weitere Sendungen mit Marcus Schmieke Medizin im Wandel (Teil I). TimeWaver – Deine Verbindung zum Informationsfeld durch die Informationsfeldtechnologie http://quer-denken.tv/medizin-im-wandel-timewaver-deine-verbindung-zum-informationsfeld-durch-die-informationsfeldtechnologie/

Die Entdeckung der Feinstofflichkeit http://quer-denken.tv/861-die-entdeckung-der-feinstofflichkeit/

Auge Iris 3

Urfeld-Balance – effektiver Schutzraum für den Körper (Teil 1)

IFUR - Institut für Urfeldforschung

Quer-denken.tv

Hochgeladen am 14.02.2017

Wolfgang Kühl & Günther Maier-Gerber im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt. Urfeld-Balance – Effektiver Schutzraum für den Körper. Als „Urfeld“ (englisch: sourcefield) wird eine universelle Matrix bezeichnet, die dem Raum und der Zeit, der Materie, Energie, Strahlung aller Art, dem biologisches Leben und selbst dem Bewußtsein zugrunde liegt. Alle sichtbare Materie entsteht aus feinstofflichen Strukturen des Urfeldes. Diese Strukturen tragen Bewußtsein und sind als so genannte Führungsfelder die Grundlage allen biologischen Lebens.

Das Urfeld wird insbesondere durch technologische Einflüsse wie Elektrosmog, speziell ELF (extreme low frequencies) erheblich gestört; das kann zu großen Einschränkungen der Gesundheit und der Lebensqualität führen.

Michael Vogt unterhält sich mit Wolfgang Kühl und Günther Maier-Gerber über die ernsthaften Probleme dieser negativen Einflußnahme durch ELFs und dergleichen – aber es werden gleichzeitig Lösungsmöglichkeiten dieser leider heute allgegenwärtigen Gefahren aufgezeigt.

Wolfgang Kühl ist Gründer und Leiter des Instituts für Urfeldforschung (IFUR, 1998) und hat…

Ursprünglichen Post anzeigen 263 weitere Wörter

Die Dominanz der russischen, ternären Quantencomputer !

Zunächst um die Grundlage für diesen Artikel zu verstehen:
der Physik Nobelpreis für das Jahr 2016 ging an 3 englisch-stämmige Physiker die „exotische Materie“ beschrieben haben die im Grunde für Gestaltwandlungen zuständig ist und ebenfalls als Material für Quantencomputer genutzt wird. Mehr Infos .
Dies beiden Filme veranschaulichen, um was es bei Quantencomputer geht.
Nun, unsere gängigen Computer sind binär, das heißt über eine Codierung von Nullen uns Einsen programmiert.
Stelle Dir vor die Codierung findet nun über 3 Parmeter (ternär) statt, was die Rechenleistung um Welten vervielfacht.Und dies wurde bereits alles 1956 von dem russischen Wissenschaftlern umgesetzt.
Wiedereinmal kramen die konventionellen Wissenschaften in den alten Hüten der umgesetzten Relitäten der Militärs herum.
Russland betreibt in den Weiten Sibiriens Quantencomputer, die direkt an den morphogenetischen Feldern angeschlossen sind.
Die Technologien suchen ihres gleichen. Denn sie haben die besseren Germanischen Wissenschaftler nach dem 2ten Weltkrieg deportiert und verfügen über den Nachlass von Nikola Tesla !

Nikolay Petrovich Brusentsov

Quelle

1956 trafen sich einige Ingenieure und Studenten des von Sergei Sobolew geleiteten Computer-Forschungszentrums der Universität Moskau in einem Seminar, an dem neben Michail Schura-BuraKonstantin Semendjajew und Jewgeni Schogolew auch Brussenzow teilnahm. 1956 bis 1958 entwickelte Brussenzow auf der Basis des binärenFerritkernspeichers von Lew Israilewitsch Gutenmacher einen ternären Ferritkernspeicher und auf dessen Basis mit einer Gruppe Gleichgesinnter im Rechenzentrum der Moskauer Universität den ternären Computer Setun (benannt nach dem nahen Fluss Setun).[4] Darauf wurde der Setun vom Kasaner Rechenanlagenwerk in Serie hergestellt. 1970 kam der Setun-70 mit einigen technischen Neuerungen heraus.[4] Bemerkenswert ist, dass auch Quantencomputer ternär sein können.[5]

Bis zu seinen letzten Tagen leitete Brussenzow das Forschungslaboratorium für ternäre Informatik[6][7] an der Fakultät für Informatik und Kybernetik der Moskauer Universität.

WIE – DU WEISST NICHT, WAS TORSIONSFELDPHYSIK IST? KLICK

http://www.freigeist-forum-tuebingen.de/

Dr. Klaus Volkamer – Die Feinstoffliche Erweiterung unseres Weltbildes

IFUR - Institut für Urfeldforschung

Buch Dr. Volkamer: direkt beim Verlag bestellen

In dieser aktualisierten 4. Auflage seines erfolgreichen Standardwerkes stellt Klaus Volkamer eine feinstofflich erweiterte Physik vor, in der das heutige Weltbild der Naturwissenschaften als grobstofflich materieller Grenzfall erhalten bleibt.

Die so erweiterte Physik liefert zum Beispiel mit experimentell und theoretisch begründeten Aussagen die Basis für eine unbegrenzte und nachhaltige Gewinnung Freier Energie. Dies hat direkt zu entsprechenden und bereits technologisch erprobten Anwendungen geführt.

Lesen Sie, wie Dr. Volkamer in seiner über 30jährigen Forschung verblüffende Beweise der feinstofflichen Welt erbrachte.
Forschungsbereiche (u.a.):
. das Gewicht der Seele (Gewichtsschankungen bei schlafenden Menschen)
. erstaunliche Effekte bei Meditation, Geistheilung, Fernheilung, Aurachirurgie, Kontakt mit feinstofflichen Welten
. Verschränkung feinstofflicher Bewusstseinsfelder bei Menschen, Tieren
. Wirkung geistiger Kräfte auf scheinbar unbelebte Materie

Leseprobe:

Im Mittelpunkt dieses Buches steht der gelungene quantitative, experimentelle Nachweis und die zumindest ansatzweise theoretische Beschreibung einer bisher unbekannten, neuartigen und für das bloße Auge unsichtbaren Materie- und Energieform und die Charakterisierung…

Ursprünglichen Post anzeigen 2.418 weitere Wörter

Raumenergie existiert: Wir können sie nutzen! (Video)

16. September 2016

titel

Von der Elite unterdrückt, verschwiegen und bekämpft! Freie Energie, die unerschöpflich und überall verfügbar ist, die nichts kostet, Strom erzeugt und Umwelt und Gesundheit nicht belastet!

Kann es so etwas geben? Die Schulwissenschaft sagt »nein!«. Energiekonzerne und das Establishment ebenso. Claus W. Turtur dagegen behauptet: Unerschöpfliche Energie, die all diese Vorteile bietet, existiert sehr wohl. Und wir können sie nutzen.

Denn die Raumenergie ermöglicht uns, Generatoren zu bauen, die die Versorgungsprobleme der Menschheit ein für alle Mal lösen.

Eine Quelle, die niemals versiegen wird

Raum als solcher ist gemäß Claus W. Turtur nicht leer. Er enthält Energie, die aus elektromagnetischen Wellen besteht. Sie ist seit jeher um uns, ohne dass wir es merken. Das Faszinierende: Diese Energie ist so unendlich wie das Universum selbst. Ja: Im Raum ist so viel Energie, wie sie die Menschheit niemals verbrauchen kann.

Bislang jedoch verbrennen wir für eine einzige Megawattstunde an Strom Tonnen von Kohle und Benzin. Dabei enthält ein Liter Volumen des bloßen Raumes 27 811 799 Milliarden Megawattstunden. Eine einmalige Investition von 2000 Euro in diese Quelle – und Ihre Strom- und Heizkosten, aber auch Ihre Benzinrechnung hätten sich für die nächsten 20 bis 30 Jahre erledigt.

Nutzbarkeit theoretisch und praktisch nachgewiesen

Claus W. Turtur stellt aber nicht nur die Behauptung auf, dass Raumenergie existiert und dass wir damit die Versorgungsprobleme der Zukunft lösen können.

Der Mann, der als Physikprofessor tätig ist und in der Industrie arbeitete, hat seine These bereits bewiesen. In der Theorie und im Labor! In diesem Buch präsentiert er Ihnen seine Forschungsergebnisse (Freie Energie: Der Dauermagnetmotor (Video)).

Raumenergiekonverter: Es gibt sie bereits

Der Autor bietet Ihnen zunächst einen Überblick über die Forschung im Bereich der Raumenergie. Die Zusammenfassung macht schnell deutlich: Es sind fast ausschließlich private Forscher, die sich mit der unerschöpflichen Kraftquelle auseinandersetzen. Etliche von ihnen haben bereits Raumenergiekonverter gebaut.

Im Buch finden Sie deshalb eine Zusammenstellung von Motoren, bei denen man freie Energie zu nutzen versucht. Einige dieser Konverter funktionieren. Bislang werden die Erfolge aber verschwiegen. Die Pläne für die Motoren verschwinden in den Schubladen von Unternehmen. Die Wissenschaft ignoriert die Raumenergie komplett. Sie wird an Universitäten offiziell nicht erforscht.

Ein einfaches Experiment macht freie Energie erlebbar

Bevor Claus W. Turtur einen von ihm konstruierten Konverter vorstellt, demonstriert er am Beispiel einer Kristallzelle, wie einfach es ist, freie Energie zu nutzen. Die Zelle lässt sich ganz einfach aus alltäglichen Materialien wie Kalk, Essig und Aluminium zusammensetzen. Die Kosten für diese Batterie sind vernachlässigbar. Das Bauen dauert gerade mal eineinhalb Stunden. Dennoch gibt die Zelle eine Spannung im Bereich von 1,1 bis 1,2 Volt ab (Nullpunktenergie: Der Hutchison-Effekt (Video)).

Raumenergiekonverter zum Nachbauen

Der Reiz des Buches liegt sicher im Beweis der These »Raumenergie ist nutzbar«. Die Grundüberlegungen des Verfassers dazu: Jedes elektrostatische und magnetische Feld dehnt sich permanent aus. Dabei gibt es Energie an das Quantenvakuum ab. Mit einem Magneten lässt sich diese Raumenergie in magnetische Feldenergie umwandeln.

Wenn sich das Feld vom Magneten aus in den Raum ausbreitet, wandelt sich magnetische Feldenergie wieder in Raumenergie zurück. Aus diesem Kreislauf müsste sich Energie »herausziehen« lassen, um eine Maschine anzutreiben.

Wäre es vor diesem Hintergrund möglich, ein bewegliches Teil – in diesem Fall einen kleinen Rotor – mit einem Dauermagneten ohne Zufuhr klassischer Energie anzutreiben, wäre die Ausgangsthese bewiesen. Claus W. Turtur hat diesen Beweis erbracht! Im Buch beschreibt er den Versuch ausführlich. Und zeigt anschließend auch in der Theorie, warum dieser einfache Konverter funktioniert.

Das Besondere: Der Versuch ist so einfach, dass ihn so gut wie jeder zu Hause nachmachen kann. Ähnlich wie bei der Kristallzelle werden nur leicht zu beschaffende Materialien wie Alufolie oder Balsaholz benötigt.

Natürlich beschränkt sich der Autor nicht auf das simple Modell eines Raumenergiekonverters. Im Buch legt er Pläne für eine leistungsfähige Variante offen. Mit einer ausführlichen Konstruktionsbeschreibung und den theoretischen Grundlagen. Dieser Konverter könnte in Serie produziert werden (Energie-Transmutation: Diesel aus Wasser – das Wunder von Papenburg).

Ablehnung für bahnbrechende Erkenntnisse

Claus W. Turtur berichtet auch von den Widerständen und Anfeindungen, mit denen er als Forscher zu kämpfen hat. Eine neue billige und überall verfügbare Energie wäre nicht im Interesse der Energiewirtschaft und der Macht-Elite.

Diese versuchen die Forschungen zur Raumenergie totzuschweigen. Enttäuschend für den Raumenergie-Experten, aber gut für Sie: Denn so stellt er sein Wissen in diesem Buch vor.

Inhaltsverzeichnis

Vorwort 7
1 Einleitung 8
2 Literaturarbeit: Forschungen zur Raumenergie 16
2.1 Literaturwissen innerhalb der offiziellen Forschungslandschaft 21
2.2 Literaturwissen außerhalb der offiziellen Forschungslandschaft 35
3 Ein inhaltlicher Zugang zur Raumenergie 64
4 Konzepte für leistungsstarke Raumenergiekonverter 96
4.1 Das Grundprinzip magnetischer Konverter 97
4.2 Möglichkeiten der Leistungssteigerung 128
4.3 Wie geht es nun weiter? 141
5 Anhang 160
5.1 Literaturhinweise und Referenzen 161
5.2 Anmerkungen 165
5.3 Register 175
5.4 Danksagung 176

Literatur:

Freie Energie – Die Revolution des 21. Jahrhunderts von Jeane Manning

Energie ohne Ende: Erfindungen – Konzepte – Lösungen von Andreas von Rétyi

Die Urfeld-Forschungen von David Wilcock

Video:

Quellen: PublicDomain/info.kopp-verlag.de am 16.09.2016

http://www.pravda-tv.com/

Werner Heisenberg und die Frage nach der Wirklichkeit

Hans-Peter Dürr, Anton Zeilinger und Martin Heisenberg über Leben und Werk des grossen Wissenschaftlers (Vollständige Fassung).
Kapitel: Die Poesie der Physik – Was die Welt im Innersten zusammenhält – Unschärferelation – Die Angst vor der Bombe – Die Verantwortung des Wissenschaftlers – Der Teil und das Ganze (BR alpha 2011).
Teil der Sammlung/Playlist „Werner Heisenberg – Vorträge, Gespräche und ein Portrait“ hier: https://www.youtube.com/playlist?list…