Bevölkerungskontrolle und Dezimierung: Codex Alimentarius (Video) 6. September 2018 aikos2309

Was oder wer steckt wirklich hinter dem Codex Alimentarius? Nicht wenige halten ihn für eine “Neue Weltordnung – Organisation” oder für einen verlängerten Arm der Pharma- und Lebensmittelindustrie.

Fakt ist, die Wurzeln des Codex Alimentarius reichen weit zurück und sind nur schwer aufzuschlüsseln. Nach eigenen Angaben wurde die Organisation 1945 nach dem zweiten Weltkrieg gegründet, offiziell aber erst 1962.

Inzwischen besteht sie aus 188 sogenannten „Codex Members“ (Mitgliedsländer und die Europäische Union) und 234 sogenannten „Codex Observers“ – 54 zwischenstaatliche Organisationen (IGO – Interngovernmental Organizsation), 164 nichtstaatlichen Organisationen (NGO) und 16 Organisationen der Vereinten Nationen. Ein riesiger Apparat mit gigantischen Strukturen und Kommissionen.

Die Entstehung des Codex Alimentarius

Die Geschichte des Lebensmittelkodex begann als gutgemeinte „Richtlinie“ zum Schutze der Verbraucher. Bereits im Jahr 1893 befand Österreich-Ungarn, dass ein spezielles Regelwerk von Nöten sei, um in Streit- und Gerichtsfällen bezüglich von Lebensmitteln urteilen zu können.

Dieser Codex Alimentarius war bis zum Zerfall der Doppelmonarchie im Jahre 1918 in Kraft. Anfang der 60er Jahre planten die Welternährungsorganisation (WEO) und die Weltgesundheitsorganisation (WHO) den Codex zum Schutze der Verbrauchergesundheit wieder einzuführen; diesmal weltweit.

Im Jahre 1962 wurden diese Planungen durch die Vereinten Nationen beschlussfähig. Die Finanzierung des Codex kam von der WHO und der WEO.

IG Farben und die deutsche Unternehmenslobby

Die Planungsvorschläge für das neue Regelwerk wurden der UN-Kommission in ihrem Ursprung von der deutschen Delegation unterbreitet. Dieses Gremium vollzog ihre Lobbyarbeit unter der Gunst von liquiden Geldgebern aus der deutschen Pharma- und Chemieindustrie. Hoechst, Bayer und BASF waren klangvolle Sponsoren und eigentliche Tochterunternehmen, sowie Rechtsnachfolger des nach dem zweiten Weltkrieg zerschlagenen, berüchtigten IG-Farben-Kartells.

Als Fritz ter Meer im Nürnberger Prozess befragt wurde, ob er die Versuche an Menschen im KZ Auschwitz für gerechtfertigt gehalten habe, antwortete er, dass dies unerheblich gewesen sei: „Den Häftlingen ist dadurch kein besonderes Leid zugefügt worden, da man sie ohnedies getötet hätte.“

Dem Kriegsverbrecher und Massenmörder Fritz ter Meer widmete sein Arbeitgeber, die Bayer AG,
die Fritz-ter-Meer-Stiftung – heute die Bayer-Studienstiftung – die Chemiestudenten durch Stipendien fördert!

Nach seiner wegen „guter Führung“ vorzeitigen Entlassung aus der Haft nahm er zudem Aufsichtsratsposten bei einer Reihe weiterer Firmen an, so unter anderem Theodor Goldschmidt AG, Commerzbank-Bankverein AG, Waggonfabrik Uerdingen, VIAG und Bankverein Westdeutschland AG.

Von 1925 bis 1945 war Fritz ter Meer Mitglied im Vorstand der I.G. Farben AG. Zudem war er Mitglied des Arbeitsausschusses und des Technischen Ausschusses, Leiter der Sparte II im Reichskriegsministerium und Wehrwirtschaftsführer. Am 7. September 1939 verabredeten er und Heinrich Hörlein mit dem Heereswaffenamt die Herstellung des Nervengases Tabun.

Codex Humanus - Das Buch der Menschlichkeit

Beim Bau der dafür vorgesehenen Giftgasfabrik in Dyhernfurth wurden über 100 Kriegsgefangene eingesetzt. 1943 wurde er Generalbevollmächtigter für Italien des Reichsministers für Rüstung und Kriegsproduktion.

Während des Zweiten Weltkriegs war er verantwortlich für den Aufbau des I.G Farben-Werks bei Auschwitz, in dem zur Substanzprüfung Menschenversuche stattfanden und rund 25.000 Zwangsarbeiter unter grausigen Umständen den Tod fanden. 1943 erhielt er das Ritterkreuz des Kriegsverdienstkreuzes.

Von Anfang an war es das Hauptanliegen der Pharmaunternehmen mit Hilfe der „Codex-Kommission“ Einfluss geltend zu machen, sowie den Markt für ihre Zwecke zu schützen. Da die biochemische Struktur von Mineralien, Vitaminen, Aminosäuren und vielen Spurenelementen in den 20er und 30er Jahren entschlüsselt worden waren, standen diese Natursubstanzen in jeder gewünschten Menge zur Verfügung und hätten im Bereich der Naturmedizin großflächige Anwendung finden können, was allerdings anhand der geringen Gewinnspannen nicht im Interesse der Pharmaindustrie lag.

Der Druck und die Verstrickungen der „Kartelle“ wurde immer größer. So haben sich im Jahre 1999 BASF und das Schweizer Pharmaunternehmen La Roche einer der größten Kartellverschwörungen und der Preisabsprachen für schuldig erklärt. Die Unternehmen erklärten sich seinerzeit bereit eine Strafe von 500 Millionen Dollar zu zahlen (Codex Alimentarius: Die unheimliche Macht (Video))

Neue Auslegungen des Codex

Erst im Jahre 2002 kamen der WHO und der Welternährungsorganisation erhebliche Zweifel bezüglich der Ausrichtung des Codex. Ein externes Gutachten sollte die Leistungen und Ergebnisse des Codex-Regelwerkes seit 1962 prüfen und bewerten.

Aus dem Bericht des Gutachters ging die Empfehlung hervor, dass der gesamte Codex eingestellt und aufgelöst werden sollte. Auf Drängen der Großindustrie und der Politik wurde der zuständigen Kommission eine überarbeitete Version des Gutachtens vorgelegt, welches ein Ersuchen sich um 20 Problempunkte des Codex zu kümmern, beinhaltete.

Die Folge war letztendlich, dass die Kommission sich Stück für Stück ihrer Rolle als internationale Organisation für den Verbraucherschutz und für die öffentliche Gesundheit, im Rahmen des Codex entzog. Dies war ein entscheidender Wendepunkt, denn seitdem liegt die augenscheinliche Bestimmung des „neuen“ Codex darin, die Profite der globalen Firmen zu erhöhen und gleichzeitig durch die Kontrolle von Nahrungsmitteln das Monopol über diese zu erhalten.

USA als dominierende Macht

Im Jahr 1993 versuchten die großen Pharmakonzerne über eine breit angelegte Medienkampagne in den USA, Vitamine per Gesetz zu Medikamenten erklären zu lassen, doch im darauffolgenden Jahr gelang es einer geschlossen mobilisierten Volksbewegung das Gesetz zur „Vitaminfreiheit“ (Dietary Supplement Health and Education Act) durchzusetzen.

Dieses Gesetz garantiert die freie Verbreitung von Gesundheitsinformationen über die Wirkung von Vitaminen und anderen Naturheilverfahren. Die USA sind spätestens ab diesem Zeitpunkt die klar dominierende Macht hinter der Codex-Agenda. Das vordringlichste Ziel ist es, den multinationalen Interessen der Pharma- Agrar- und Chemiegiganten nachzukommen. Im Jahr 2008 wurde den USA der Vorsitz der Codex-Kommission zugesprochen. Seither wird die gesundheitliche Selbstbestimmung der Staaten noch mehr eingeschränkt und bedroht.

Falschinformationen und Lügen über Nährstoffe, genmanipulierte Organismen, Dünger und Pflanzenschutzmittel mit dem Ziel einer Bevölkerungskontrolle sind die Folgen. Ein stillschweigendes Einverständnis der mit den USA verbündeten oder von den USA abhängigen Länder war bislang praktisch immer gegeben (Schöne ‘Neue Weltordnung’: Globalisten wollen weltweit Macht über Geburtenrate der Bevölkerung).

 

Bedrohung der gesundheitlichen Selbstbestimmung

Parallel zur internationalen „Codex-Strategie“ versucht auch das „Pharmakartell“ über nationale Gesetze Einfluss zu nehmen, in dem beispielsweise der Bereich der Naturheilkunde verunglimpft wird oder die Standards vitaminbeinhaltender Lebensmittel abgesenkt werden.

Es ist kein Zufall, dass die USA versuchen ökonomisch schwächere Länder, bei den Codex-Kommissionsverhandlungen, faktisch auszuschließen. Viele dieser Länder haben längst erkannt, dass die Kommission von einem gutwilligen Nahrungsmittel-Kontrollorgan zu einem illegitimen Werkzeug der Pharma- und Chemieindustrie umgeformt worden ist.

Die Codex-Richtlinien und die neu geplanten Regelungen für die Zukunft sind ein klarer Verstoß gegen die menschliche Selbstbestimmung und Freiheit an „saubere“ und gesunde Lebensmittel und Nährstoffe zu gelangen. Dieses gilt auch für Trinkwasser. Selbst, wenn die geplanten Standards weltweit noch keinerlei Legitimität besitzen, so könnten diese über den Umweg diverser Abkommen schnell Realität werden.

Ein Beispiel des Inkrafttretens dieser Codex-Standards ist deren Geltungsbereich im Rahmen der Mitgliedschaft der Welthandelsorganisation (WTO); zurzeit 164 Staaten.

Länder, die diesen Richtlinien nicht folgen, könnten erhebliche Wirtschafts- und Handelssanktionen auferlegt werden, es sei denn, sie implementieren eigene internationale Richtlinien. So hat zum Beispiel in Australien die regierungseigene Behörde „Therapeutic Goods Administration (TGA), offiziell bekannt gegeben, dass die Vitamin- und Mineralstoffrichtlinie des Codex in ihrem Land nicht wirksam werden wird.

Unheimliche Macht einer sogenannten Verbraucherschutzorganisation

Obwohl sich die zweifelhafte Codex Alimentarius Kommission als unabhängig und ethisch gibt, entblössen sich bereits nach kurzem Recherchieren viele Schandflecken: Besonders problematisch ist die enge Zusammenarbeit mit sogenannten Non-Profit-Organisationen wie dem ILSI.

Das International Life Sciences Institute (ILSI) ist eine einflussreiche Lobbyorganisation der Lebensmittelbranche, die von elitären Konzernen der Lebensmittel-, Chemie- und Gentechnikindustrie gegründet worden ist.

Die Mitgliedsunternehmen treffen die Grundsatzentscheidungen, wählen den Vorstand und finanzieren das Institut zum ganz überwiegenden Teil. (Mitgliederliste ILSI-Europe: BASF, Danone, Dow Europe, DSM, Merck, Monsanto Europe, Nestlé, Pfizer Consumer Healthcare, Südzucker, Unilever) Das Institut versorgt die WHO bzw. den Codex Alimentarius mit angeblich unabhängigen Studien um den Lebensmittelmarkt zu lenken.

Dass sich diese zweifelhafte Organisation auf eine Zusammenarbeit mit Monsanto und Tabakkonzernen einlässt, die nachweislich Zigaretten mit bis zu 250 verschiedenen Giftstoffen panschen um mehr Geld zu verdienen, spricht Bände.

Aus dem Guardian erfahren wir auch, dass das ILSI im Jahr 2012 eine Spende über 500.000 US-Dollar von Monsanto und gleich noch eine weitere Zuwendung über 528.500 US-Dollar von der Branchengruppe Croplife International, die Monsanto, Dow, Syngenta und ähnliche Konzerne vertritt, erhielt.

Wer diese Zusammenhänge erkennt, müsste auch verstehen warum beispielsweise Glyphosat 2016 von der WHO als unbedenklich eingestuft wurde (Brasilianisches Gericht verbietet Glyphosat – Monsanto wegen Krebs zu Millionen-Strafe verurteilt).

Neue Richtlinien, Bevölkerungskontrolle und Dezimierung

Die US-amerikanische Gesundheitsbehörde (FDA) versucht spätestens seit der Neustrukturierung der Codex-Kommission im Jahr 2002, aber eigentlich seit 1995 eine schleichende Einführung und Umsetzung neu angedachter Richtlinien.

Hierbei wird in großen Teilen die Bevölkerung nicht informiert, was an einem Beispiel aus dem Jahre 2008 deutlich wird. Zur Anpassung an Codex Alimentarius-Standards wird seit jener Zeit, jeder angebaute Kopfsalat und Spinat in den USA einer massiven Bestrahlung unterzogen, wovon der US-Verbraucher erst Jahre später erfuhr.

Die „Bestrahlung“ sämtlicher Lebensmittel, einschließlich Bio-Erzeugnissen, sind Bestandteil der neuen Codex Alimentarius-Regelungen. Ferner sollen Vitamine und Mineralien als „Fremdstoffe“ angesehen werden und in nahezu allen Lebensmitteln reduziert oder entfernt werden. Genehmigte Nährstoffe werden auf einer durch die Codex-Kommission festgelegten „Positivliste“ eingegrenzt.

Therapeutisch wirksame Mengen von gesundheitsfördernden Vitaminen und Mineralstoffen werden als unzulässig erachtet und deren Anteil in der Verzehrmenge so reguliert, dass nicht mehr von einer positiven Wirkung ausgegangen werden kann, was ein klares Indiz für die Interessen der Pharmaunternehmen darstellt.

Die Tierproduktion zur Lebensmittelherstellung unterliegt der Beigabe von Antibiotika und körperfremden Wachstumshormonen. Die neuen Codex-Richtlinien lassen erhöhte Mengen von krebserregenden organischen Pestiziden in Lebensmitteln zu. Viele dieser Stoffe wurden auf der Stockholmer Konvention für langlebige organische Schadstoffe im Jahr 2001, in mehr als 176 Staaten, darunter auch den USA, verboten.

Der Codex wird erhöhte Mengen des extrem gefährlichen Stoffes Aflatoxin in der Trinkmilch zulassen. Aflatoxin entsteht im Tierfutter, welches bei der Lagerung verschimmelt ist und gilt als zweitstärkste, dem Menschen bekannte krebserregende (nicht im Zusammenhang mit Strahlung) Substanz.

Ferner sehen die neuen Codex-Regelungen den weltweiten ungekennzeichneten Einsatz von genmanipulierten Organismen Feldfrüchten und anderen Pflanzen, sowie Fischen und weiteren Nutztieren vor. Eine ebenfalls damit einhergehende Anhebung von zulässigen erhöhten Mengen an Pestizid- und Insektizidrückständen wird befürwortet.

 

Die US-amerikanische Gesundheitsbehörde FDA verfährt nach der eigentlich rechtswidrigen Methode die US-Lebensmittelgesetze, durch die internationalen Standards des Codex zu ersetzen. Sind die Richtlinien erst einmal eingeführt, gibt es kaum mehr eine Möglichkeit wieder andere Normen einzusetzen, dieses beruht auf internationalen Abkommen und deren Geltungsbereich oder der Mitgliedschaft, beispielsweise in der Welthandelsorganisation.

Zielsetzung einer solchen Codex-Strategie-Umsetzung kann es nur sein eine Kontrolle über die Weltbevölkerung und deren Ausmaß zu erlangen. Hierbei spricht vieles für eine bewusst geplante Dezimierung der Weltbevölkerung („Es gibt zu viele Menschen auf der Erde, die will die Elite um jeden Preis los werden!“).

STOPPT CODEX!

2004 haben die USA dass Mittelamerikanische Freihandelsabkommen maßgeblich mitbegründet. In vielen Teilen der US-Gesetzgebung ist dieses Abkommen rechtswidrig, nach internationalem Recht aber legal und somit auch für die USA verpflichtend in Bezug auf die Codex Alimentarius-Richtlinien.

CETA, TTIP und diverse andere Abkommen, auch im Zusammenhang mit der Welthandelsorganisation und anderen Institutionen, lassen ebenso der Codex-Strategie freien Lauf.

Es gilt zu informieren und aufzuklären, um dieses ursprünglich als für den Menschen gut erdachte und nun als wahres „Monster“ umstrukturierte Gebilde zu bekämpfen.

ANZEIGE 

DAS ENDE: Euro-Tod 2018 – Nur Günter Hannich hat es kommen sehen!

Der Geldsicherheits-Experte Nummer 1 warnt: 2018 wird der Euro endgültig untergehen. Und das ist erst der Anfang vom Ende für Ihr Vermögen. Egal, wie viel Geld Sie besitzen oder wer Sie sind. Der Staat wird Ihnen nach dem Euro-Tod in 2018 alles aus den Taschen ziehen. Nur Günter Hannich weiß, wie Sie Ihr Vermögen noch retten können.

Literatur:

Weltverschwörung: Wer sind die wahren Herrscher der Erde?

Geheimakte NGOs: Wie die Tarnorganisationen der CIA Revolutionen, Umstürze und Kriege anzetteln

Geboren in die Lüge: Unternehmen Weltverschwörung

Video:

Quellen: PublicDomain/equapio.com/codex-alimentarius-de.blogspot.com/legitim.ch am 06.09.2018

Advertisements

MRSA: Die Bevölkerungsreduktion ist Realität!

In Deutschland wird der Tod von bis zu 40.000 ­– überwiegend kranken – Menschen pro Jahr zumindest billigend durch Entscheidungsträger in Politik, Krankenhäusern und den Krankenkassen in Kauf genommen. Schuld ist die Infektion mit dem antibiotikaresistenten Erreger Staphylococcus Aureus (MRSA).

Da es sich bei den Opfern meist um ältere und pflegebedürftige Menschen handelt, stellt sich die Frage, ob es sich hierbei nicht nur um Fahrlässigkeit, sondern sogar politisches Kalkül handelt.

Anders kann man sich den Verzicht auf primitivste Hygienemaßnahmen nicht erklären. Die Opferzahlen könnten in Zukunft sogar noch stark ansteigen, denn es wurde ein neuer Typ von MRSA entdeckt. Von Stefan Müller.

„Onkel Herbert musste für einen Routineeingriff ins Krankenhaus. Als er zurückkam, brachte er eine Infektion mit Krankenhauskeimen und ein Bein weniger mit.“

Fast jeder Mensch in Deutschland dürfte bereits von einer ähnlichen Geschichte in seinem Bekanntenkreis gehört haben. Der Begriff „Krankenhauskeim“ ist mittlerweile zum Allgemeingut geworden, ja in Deutschland hat man dies als scheinbar nötiges Übel akzeptiert.

Dies führt zu einem ausgesprochen lockeren Umgang mit dieser absolut ernsthaften Bedrohung, der in unserem Land jedes Jahr zehntausende Menschen zum Opfer fallen. Besonders alte, kranke und behinderte Menschen sind davon betroffen.

Spätestens hier stellt sich die Frage: Sind diese Menschen den Verantwortlichen in Politik und den Unternehmen schlichtweg egal oder ist eine Reduktion dieser Bevölkerungsgruppe vielleicht sogar erwünscht?

Im Jahre 1972 wurde eine Zukunfts-Studie durch den Think-Tank „Club of Rome” veröffentlicht mit dem Titel „Grenzen des Wachstums”, in der man zu der Erkenntnis kam, dass ab dem Jahr 2000 die wirtschaftliche Schere immer weiter auseinandergehen würde, sprich immer weniger Rohstoffe und Nahrungsmittel immer mehr Menschen gegenüberstehen würden, und daher ein weltweiter Wohlstand nicht mehr möglich sei.

Deshalb war das Fazit, dass nur eine Erhöhung der Sterberate und eine Senkung der Geburtenrate hier Einhalt gebieten könne. Henry Kissinger, einer der Baumeister der „Neuen Weltordnung”, des geplanten diktatorischen „Eine-Welt-Staates”, sprach in diesem Zusammenhang davon, dass „die alten Menschen als nutzlose Esser” anzusehen sind, da diese nichts mehr zum Wohle der Allgemeinheit beitragen – sie nehmen mehr, als sie geben (Henry Kissingers geheimer Plan: Bevölkerungskontrolle durch Lebensmittelentzug).

Bereits Nicholas Rockefeller hatte in einem Interview mit dem inzwischen verstorbenen Filmproduzenten Aaron Russo zugegeben, dass aufgrund dieses Demographie-Problems die Schwulenbewegung gefördert würde, da diese Leute sich nicht vermehren.

Auch Kriege in Afrika und anderen armen Ländern sollen demnach ein probates Mittel sein, „nutzlose Esser” loszuwerden, da Dunkelhäutige nach dem darwinistischen Weltbild der Weltherrscher ohnehin in der Rangordnung ganz unten stehen und im Vergleich zum westlichen, weißen Menschen wesentlich weniger produktiv sind…

 

Die Behauptung, dass Seuchen wie AIDS oder jetzt ganz aktuell EBOLA bewusst erschaffen und verbreitet wurden, um möglichst viele Menschen in unterentwickelten Ländern loszuwerden, ist nicht neu. In den letzten 25 Jahren sind der Schätzung der Organisation UNAIDS zirka 25 Mio. Menschen dadurch gestorben (Dokument zur Bevölkerungsreduktion: Zwei Milliarden Menschen weniger ist nicht genug).

Der Amerikaner Dr. Leonard Horowitz von der Harvard Universität ist der Überzeugung, dass HIV aus der Virusforschung stammt und auf Experimente zurückzuführen ist, die sich hinter der Bezeichnung „Special Virus Cancer Programm“ (SVCP) verbergen.

In zwei Publikationen versuchte er, dies zu belegen. In seinem Buch „Emerging Viruses“ beschreibt er detailliert, wie der Virus in einem US-Biowaffenlabor hergestellt und „absichtlich” von der WHO in Afrika verbreitet wurde.

Auch Dr. Robert B. Strecker ist der Überzeugung, dass AIDS in einem Labor entstand und behauptete 1986, HIV sei durch Impfungen des „Public Health Service“ bei Homosexuellen als angebliche Hepatitis-B-Impfung verbreitet worden. Dies sei zwischen 1978 und 1981 in den Städten New York, Los Angeles, San Fransisco, St. Louis, Denver und Chicago geschehen (“Avengers: Infinity War” enthüllt die Illuminati-Agenda zur Bevölkerungsreduktion (Video)).

Wenn dem tatsächlich so sein sollte, und es mächtige Strippenzieher gibt, die über das Wachstum und die Entwicklung der Weltbevölkerung entscheiden und auch vor solchen „Hilfsmitteln” nicht zurückschrecken, so frage ich mich, ob es hier wohl auch einen Zusammenhang gibt zu den Krankenhauskeimen. Sind diese auch ein gefälliges Mittel, um „nutzlose Esser” loszuwerden?

Oder ist diese Annahme zu weit hergeholt? Ich bin mir nicht sicher, aber „zufällig” geschieht das nicht – nicht bei bis zu 40.000 Toten pro Jahr, alleine in Deutschland!!! Ob die alten Menschen nur der Neuen Weltordnung im Wege stehen oder einfach aus unserem Rentensystem verschwinden müssen – sie fallen auf jeden Fall dem System zur Last.

Daher wäre es für mich nachvollziehbar, wieso man nicht wirklich etwas gegen MRSA unternimmt. Anders lässt sich für mich der Alltag und der Umgang mit diesem Bakterium in medizinischen Einrichtungen nicht erklären.

  

Es ist keine Seltenheit, dass gerade Menschen mit Sachverstand jede Sorgfalt vermissen lassen und so zur Verbreitung dieses Bakterienstamms beitragen. Das können Sie selbst testen: Wenn Sie das nächste Mal bei ihrem Hausarzt sind, sprechen Sie ihn doch einfach einmal auf die Vorsichtsmaßnahmen an, die er bei seinen Hausbesuchen ergreift.

Führt er stets Schutzkleidung wie Einwegkittel, Haube, Gummihandschuhe und geeignetes (!) Desinfektionsmittel mit sich? Trotz mehr als ausreichender Informationslage ist es keine Seltenheit, dass selbst Patienten mit bestätigter MRSA-Diagnose per Handschlag (ohne Handschuhe) begrüßt und dann auch untersucht werden. Am Ende desinfiziert sich der Mediziner dann die Hände und verlässt sich auf die Wirkung des Mittels − und mögliche Keime an seiner Kleidung werden dann dem nächsten Patienten frei Haus geliefert…

Dies soll aber keine isolierte Kritik an den Medizinern sein, auch andere Fachleute, wie z.B. Pflegefachkräfte, begnügen sich gelegentlich mit völlig unausreichenden Hygienemaßnahmen, besonders, wenn es sich um mobile Pflegedienste handelt. Dies ist auch mehr als verständlich, denn die Angestellten dort sind einem immensen Termindruck ausgesetzt, und jede Verzögerung (wie z.B. das Anlegen einer ausreichenden Schutzkleidung) erhöht den Druck auf den Einzelnen.

Gesundheit, oder besser Krankheit, ist ein Produkt geworden. Menschen werden auf den Status von Werkstoffen reduziert und mit der entsprechenden Feinfühligkeit und Sorgfalt behandelt. Gesundheit will jeder, aber nicht jeder will sie bezahlen. Aus diesem Grund denkt man gerade auch über den Import und Einsatz von Pflegekräften aus Asien nach – Geiz ist eben (auch) im Krankheitswesen geil. Dies spiegelt sich natürlich auch in allen anderen Ebenen des Krankheitswesens wider.

Ich selbst konnte Zeuge eines nahezu unfassbaren und unglaublichen Vorfalls in einem deutschen Krankenhaus werden. An einer Zimmertür in einer Krankenstation war für jeden erkennbar und unübersehbar ein großer Warnhinweis angebracht: „Infektionsgefahr! Zutritt nur in Schutzkleidung! Bitte im Schwesternzimmer melden!“ (Bevölkerungskontrolle: Dieses Ausstellungsstück von 1926 bringt auf den Punkt, was die Eliten über Sie und Ihre Familie denken (Videos)).

Vor dem Zimmer stand ein Wagen mit Schutzkleidung und einem separaten Wäschebehälter für dieselbe. Ich wartete auf einen Arzt, als eine Putzfrau aus dem benachbarten Zimmer auf den Flur trat. Die Frau schloß die Tür hinter sich, schob den Putzwagen zum Isolierzimmer und betrat dieses! Die Frau trug weder Schutzkleidung noch benutzte sie andere Putzutensilien. Im Klartext hatten alle Patienten in den folgenden Zimmern potentiell Pech und die Chance auf eine MRSA-Infektion.

Vielleicht konnte diese Frau nicht lesen oder war womöglich der deutschen Sprache nicht mächtig, in der die Hinweise verfasst waren – letztlich trifft die Putzfrau keine Schuld. Verantwortung tragen die Menschen, die wegsehen oder ein solches Verhalten sogar begünstigen: Politiker, Krankenhausunternehmen und deren Erfüllungsgehilfen an den verantwortlichen Positionen.

Die Situation droht jedoch noch weiter zu eskalieren, seitdem vor einiger Zeit ein neuer Stamm von MRSA entdeckt wurde: cMRSA. Bisher hatte man vor allem nach Operationen ein erhöhtes Risiko, an MRSA zu erkranken. Bakterien des Types cMRSA (c steht in diesem Fall für „community acquired”, also durch Gesellschaft erworben) können auch überall dort auftreten, wo schlicht und ergreifend Menschen auf engem Raum verkehren, z.B. in Pflegewohnheimen, Justizvollzugsanstalten und in Saunen.

Aus diesem Grund führt kein Weg an der Einführung, Durchführung und Kontrolle grundlegender Hygienemaßnahmen vorbei. Jeder Verantwortungsträger, der weiterhin die Augen vor diesem Thema verschließt, macht sich mitschuldig am Tod von Menschen, die den besonderen Schutz unserer Gesellschaft genießen müssen: Alte, Kranke und Behinderte („Es gibt zu viele Menschen auf der Erde, die will die Elite um jeden Preis los werden!“).

Wer sich an verantwortungsvoller Stelle nicht in den Dienst dieser Sache stellt, muss sich eine Frage gefallen lassen: Sind die angesprochenen Menschen am Ende für ihn nichts als „nutzlose Esser“, also Kostenstellen in einer Bilanz – die um jeden Preis gesenkt werden müssen?

Literatur:

Illuminatenblut: Die okkulten Rituale der Elite

Codex Humanus – Das Buch der Menschlichkeit

Weltverschwörung: Wer sind die wahren Herrscher der Erde?

Quellen: PublicDomain/amadeus-verlag.de am 15.08.2018

USA inc – NASA Kriegsdoku – Entvölkerung auf deutsch!

ddbnews.wordpress.com

Globale Eliten planen unglaubliches!

Auf  der  Nasa Web –  Seite fand  man  eine Power –  Präsentation  über zukünftige Kriegsführung im Jahre 2025. Die meisten Menschen werden schockiert sein über das was man da lesen kann und es war sogar öffentlich zugänglich. Die Präsentation stammt von 2001. Auf Seite 93 des Dokumentes stehen unglaubliche Dinge, die im Video verlesen werden.

Bearbeitet von den Menschen der Verfassunggebenden Versammlung :

Orginal vom Kanal                                                StopTheCrime.net NEW

Übersetzt von Monetta   und      gesprochen von Britta bearbeitet von:

Am 03.02.2018 veröffentlicht

USA inc – NASA Kriegsdoku – Entvölkerung auf deutsch!

.

.
Zum THEMA empfehlen wir:
und:
.

Ursprünglichen Post anzeigen

CLOCKWORK TRUTH #1 THEMA BEVÖLKERUNGSKONTROLLE #NWO #Eugenik #FEMA

Veröffentlicht am 13.08.2017

Clockwork Truth ist ein Gemeinschaftsformat von Global Underground News, Ian Hiob, Trolls of Vienna und The False Flag

Unterstütze unsere Freie unabhängige Medienarbeit mit einer Spende:
http://paypal.me/thefalseflag

Manuel Cornelius
BANKINSTITUT: BAWAG/PSK
IBAN: AT481400003010926733
BIC/SWIFT: BAWAATWW

http://www.thefalseflag.com
http://www.thefalseflag.com/es

Facebook: http://www.facebook.com/TheFalseFlagD…

LIVE Mitschnitt vom 01.08.2017 Zukunftslösung

ddb Netzwerk ReLoaded

Veröffentlicht am 01.08.2017

Deagel-Liste
http://www.deagel.com/country/forecas…

Viele Gedanken zur Deagel-Liste

Wichtige Aussagen, können übers ddbradio verbreitet werden

Sitzung von verschiedenen Fachbereichen

Kultur bewahren, Verbreiten und Achten…

Hier findet Ihr die Länderliste zur Bevölkerungsreduktion, die in der Sendung angesprochen wurde.

http://www.deagel.com/country/forecast.aspx

 Die Länderliste zur geplanten Bevölkerungsreduktion, die in der Sendung angesprochen wurde – hier:

  • There are 183 countries listed below. View year 2016 listing.
  • GDP: Gross Domestic Product (in USD millions)
  • Mil. Exp.: Military Expenditures (in USD millions)
  • PPP: Power Purchase Parity (in USD)
  • $: U.S. Dollar (USD)
See notes below
Country Population GDP Mil. Exp. PPP
1 China 1,358,640,000
1,370,000,000
$15,244,348
$11,390,000
$269,952
$148,000
$16,029
$15,400
2 India 1,341,720,000
1,270,000,000
$4,288,405
$2,250,000
$87,144
$54,500
$4,566
$6,700
3 Russia 142,167,300
142,350,000
$3,951,028
$1,270,000
$154,243
$63,600
$39,702
$26,100
4 Japan 109,299,040
126,700,000
$3,039,980
$4,730,000
$16,577
$44,000
$21,819
$38,900
5 Brazil 210,686,060
205,820,000
$3,012,820
$1,770,000
$40,388
$24,600
$14,253
$15,200
6 Indonesia 267,684,400
258,320,000
$1,541,380
$941,000
$18,638
$8,370
$8,226
$11,700
7 Italy 45,346,640
62,000,000
$1,398,180
$1,850,000
$14,734
$24,200
$20,905
$36,300
8 Mexico 124,108,280
123,170,000
$1,380,360
$1,060,000
$6,565
$7,400
$13,865
$18,900
9 France 42,044,920
66,840,000
$1,195,631
$2,490,000
$16,061
$44,500
$18,958
$42,400
10 Canada 26,479,240
35,360,000
$1,062,340
$1,530,000
$6,422
$15,000
$24,172
$46,200
11 United States of America 54,326,300
323,990,000
$921,157
$18,560,000
$8,046
$612,000
$11,304
$57,300
12 South Korea 37,233,960
50,920,000
$875,680
$1,400,000
$13,620
$32,200
$20,275
$37,900
13 Netherlands 16,841,520
17,020,000
$851,602
$769,900
$9,840
$9,000
$43,995
$50,800
14 Germany 31,331,360
80,720,000
$799,044
$3,490,000
$7,594
$41,600
$17,002
$48,200
15 Iran 79,895,520
82,800,000
$767,261
$412,300
$17,904
$9,600
$13,719
$18,100
16 Turkey 73,253,640
80,270,000
$761,018
$735,700
$13,182
$15,400
$9,084
$21,100
17 Thailand 65,392,960
68,200,000
$710,566
$390,600
$10,586
$5,650
$15,523
$16,800
18 Malaysia 33,475,420
30,950,000
$678,754
$302,700
$11,080
$4,660
$28,966
$27,200
19 Pakistan 219,575,520
201,990,000
$656,772
$271,100
$18,899
$9,620
$4,273
$5,100
20 Nigeria 177,093,160
186,050,000
$619,826
$415,100
$5,332
$1,740
$5,000
$5,900
21 Colombia 49,367,120
47,220,000
$610,325
$274,100
$19,802
$8,880
$16,870
$14,200
22 Philippines 113,606,440
102,620,000
$593,810
$311,700
$6,933
$4,100
$7,467
$7,700
23 Egypt 98,386,660
94,670,000
$570,869
$342,800
$9,099
$5,930
$8,289
$12,100
24 Argentina 40,997,500
43,890,000
$548,723
$541,700
$3,252
$4,660
$13,960
$20,200
25 Saudi Arabia 25,412,040
28,160,000
$521,280
$637,800
$28,549
$86,000
$23,505
$54,100
26 Taiwan 18,867,480
23,460,000
$440,303
$519,100
$7,007
$33,338
$47,800
27 Chile 18,123,320
17,650,000
$430,592
$234,900
$9,311
$4,510
$27,581
$24,000
28 Vietnam 99,172,560
95,260,000
$415,969
$200,500
$9,915
$4,720
$5,992
$6,400
29 Poland 32,986,140
38,520,000
$410,087
$467,400
$6,122
$9,340
$16,930
$27,700
30 Spain 23,596,020
48,560,000
$375,814
$1,250,000
$1,093
$11,300
$10,618
$36,500
1  234567
There have been many questions about the countries forecast specially the one focusing on the United States of America (USA). They won’t be answered one by one but below you can find some explanation, thoughts and reflections. We are going to keep this as short as possible.
Die Liste umfaßt sieben Seiten, geht bitte auf das Original und schaut weiter.

Deutschland und Kern-Europa stärker betroffen

Am Härtesten soll es der Liste nach die Vereinigten Staaten treffen. Deagel prognostiziert eine Verringerung der Bevölkerung von rund 319 Millionen heute auf 65 Millionen Menschen im Jahr 2025 – ein Rückgang von guten 80 Prozent! Auch Kern-Europa wird laut der Liste eine erhebliche Anzahl der Bevölkerung einbüßen. Deutschland soll demnach von 81 Millionen auf 48 Millionen Menschen schrumpfen, Frankreich von 66 auf 43 Millionen, Spanien von 47 auf 25 Millionen.

Vollständige Übersetzung des Deagel-Kommentars

“Es hat viele Fragen über die Länderprognose gegeben, insbesondere jenes Teils, der sich auf die Vereinigten Staaten von Amerika (USA) bezieht. Diese werden nicht im Einzelnen beantwortet, aber im Folgenden werden Sie einige Erklärungen, Gedanken und Überlegungen dazu finden. Wir werden dies so kurz wie möglich halten.

Der Großteil der in den Prognosen genutzten wirtschaftlichen und demographischen Daten ist vollumfänglich bei Institutionen wie der CIA, dem IWF, der UN, der US-Regierung, usw. verfügbar. Die relevantesten Daten können Sie auf den entsprechenden Länderseiten einsehen. Ein kleiner Teil der Daten kommt von einer Auswahl ‚Schattenquellen‘, wie Internet-Gurus, unsignierten Berichten und dergleichen. Aber alle diese Quellen stammen aus dem Internet und sind für jedermann, zumindest jedoch für einige Menschen, offen zugänglich.“

Offizielle Zahlen von Regierungen frisiert

“Vor einigen Jahren hat beispielsweise Dagong, die chinesische Ratingagentur, einen Bericht veröffentlicht, in dem die physische Wirtschaft der Vereinigten Staaten mit jener von China, Deutschland und Japan verglichen wurde. Das Fazit war, dass das BIP in den USA irgendwo zwischen $ 5 und $ 10 Billionen Dollar lag, anstatt bei den von der US-Regierung offiziell verlautbarten $ 15 Billionen Dollar. Wir gehen davon aus, dass die offiziell von der Regierung veröffentlichten Daten, insbesondere die wirtschaftlichen, zu einem gewissen Grad gefälscht, frisiert, oder verzerrt sind.

Historisch gesehen ist bestens bekannt, dass die ehemalige Sowjetunion Jahre vor ihrem Zusammenbruch gefälschte Statistiken erstellt hat. Sowohl westliche, als auch andere Länder, fälschen heute ihre Zahlen, um die wirkliche Sachlage zu verbergen. Wir sind sicher, dass es da draußen viele Menschen gibt, die Regierungsstatistiken in ihren eigenen Länder finden können, die aus eigener Erfahrung schwer zu glauben oder derart optimistisch sind, dass sie zu einem anderen Land gehören könnten.“

Mehr Informationen dazu findet Ihr hier:

http://n8waechter.info/2015/04/die-deagel-liste-update/

FEMA Camps für alle – der geplante Holocaust

FEMA Camps für alle – der geplante Holocaust

Bildquelle: http://www.epochtimes.de/politik/welt/fema-camps-verschwoerungstheorie-nein-obdachlose-werden-in-camps-deportiert-a1157448.html

Wahrheit Inside

Willkommen auf meinemBlog Wahrheitinside Nehmen Sie sich Zeit. Rom wurde auch nicht an einem Tag erbaut. 

Jetzt wird’s ernst – dieses Video (in Kanada gesperrt) behandelt das Thema FEMA Camp und bringt ans Tageslicht zu welchem Zweck diese „Organisation“, die eindeutig einen schwer ausgerüsteten Militärapparat darstellt und keineswegs eine gemeinnützige Institution, in Wahrheit ins Leben gerufen wurde. Hier sprechen die Whistleblower. Bilden sie sich wie stehts, eine eigene Meinung und hinterfragen sie alles, immer.

Etwa um 1000 FEMA Camps wurden zu dem Zweck der Eliminierung Andersdenkender, allein in den USA in größter Geheimhaltung errichtet, diese werden unter dem Deckmantel von Wohltätigen Zwecken bei Katastrophen getarnt. Es hat sich im Falle des Katrinagate (Hurrikane Katrina-Fall) gezeigt, das diese Organisation jedoch keineswegs zu Humanitären Zwecken eingesetzt wird. Sie behinderten andere Hilfsorganisationen und lehnten die Hilfsangebote und Spenden anderer Länder ab, hielten zwei Jahre lang Tonen von Hilfsgütern zurück – während Menschen…

Ursprünglichen Post anzeigen 945 weitere Wörter

Dokument zur Bevölkerungsreduktion: Zwei Milliarden Menschen weniger ist nicht genug

3. April 2017

Ganz linke Akademiker, die Umweltschutz als ihre Religion betrachten und felsenfest davon überzeugt sind, die Welt gerate durch die Plage der Menschen an den Abgrund, denken schon lange darüber nach und führen erhitzte Debatten, wie eine »Bevölkerungskontrolle«, wenn nicht gar eine Reduzierung der Bevölkerung, am besten zu erreichen ist.

Dabei sind die meisten allerdings sorgfältig darauf bedacht, ihre wahre Absicht nicht erkennen zu lassen, nämlich den Massenmord an Milliarden Menschen, damit die Erde vor der Zerstörung durch den Menschen »gerettet« werden kann.

Aber schon ein mäßig scharfsinniger Beobachter durchschaut die Fassade ihrer »Sorgen« und bemerkt die wirkliche Absicht (Eugenik: Der WWF und seine Gründer – was Eliten unter Umweltschutz verstehen).

Ein Musterbeispiel der verhüllten Begeisterung für die Mentalität, die Welt mit allen Mitteln zu entvölkern, ist eine im Jahre 2014 publizierte akademische Arbeit. Corey J. A. Bradshaw und Barry W. Brook, beide vom Umwelt-Institut und der School of Earth and Environmental Sciences an der Universität Adelaide in Australien, behaupten, selbst eine Reduzierung der Bevölkerung um zwei Milliarden Menschen in fünf Jahren reiche nicht aus, um die Welt vor Schaden zu bewahren.
In einer Zusammenfassung ihres mit »Reduktion der Weltbevölkerung ist keine schnelle Lösung für Umweltprobleme« überschriebenen Aufsatzes sagen die Wissenschaftler Folgendes (Beachten Sie, dass für sie im Wesentlichen schon feststeht, was das Problem ist und wer sich dafür verantwortlich zeichnet).

»Die große, wachsende und zu stark konsumierende Weltbevölkerung, insbesondere deren in immer größerem Wohlstand lebender Teil, plündert rapide viele der natürlichen Ökosysteme der Erde. Der einzige echte, politische, gesellschaftliche Hebel zur Reduzierung der Bevölkerung liegt in der Werbung für eine niedrigere Pro-Kopf-Fruchtbarkeit.

Wie lange kann es dauern, bis eine derartige Reduzierung Wirkung zeigt? Wir zeigen verschiedene Szenarien für Veränderungen der Weltbevölkerung bis 2100 auf, wobei wir die Raten von Fruchtbarkeit und Sterblichkeit (sowohl lang- als auch kurzfristiges Eingreifen) angepasst haben, um ein plausibles Ergebnisspektrum zu erreichen.

Selbst bei einer weltweit verhängten Ein-Kind-Politik und katastrophalen Sterblichkeits-Ereignissen würden 2100 wahrscheinlich noch fünf bis zehn Milliarden Menschen auf der Welt leben; aufgrund dieser demografischen Dynamik lassen sich die großen Bevölkerungstrends in diesem Jahrhundert nicht leicht verändern (Neue Weltordnung: Wie die Eliten versuchen werden die Bevölkerungen zu kontrollieren)

 

Außer vielleicht durch irgendeine Massenkatastrophe, eine Pandemie oder einen Weltkrieg? Dieser Möglichkeit gehen die Autoren im Hauptteil ihrer Arbeit nach. Im Abstrakt sprechen sie von der »unaufhaltsamen demografischen Dynamik« einer wachsenden Bevölkerung, die natürlich »das lebenserhaltende System der Erde rapide auslaugt« (dafür gibt es keinen Beweis, bezeichnenderweise stellen es die Autoren aber als Faktum dar).

Zudem gebe es »dementsprechend häufiger Appelle zu Umweltproblemen«, auf die mit einer »weiteren Senkung der menschlichen Fruchtbarkeit« reagiert werden müsse. Und hier liegt die Krux der Variablen in der Studie der Autoren:

»Für unsere Untersuchung, wie schnell damit eine kleinere Bevölkerung zu erreichen wäre, verwendeten wir Szenarien-basierte Matrix-Modelle zur Projektion der Weltbevölkerung auf das Jahr 2100. Vorausgesetzt, die derzeitigen Trends in der Senkung der Sterblichkeit setzten sich fort, wäre die Weltbevölkerung selbst bei einem schnellen Übergang zu einer Ein-Kind-Politik weltweit 2100 ähnlich groß wie heute.

Selbst bei einem katastrophalen Massensterben mit zwei Milliarden Toten innerhalb eines hypothetischen Zeitraums von fünf Jahren Mitte des 21. Jahrhunderts läge die Weltbevölkerung 2100 noch bei 8,5 Milliarden Menschen. Ohne eine Katastrophe oder die Senkung der Fruchtbarkeit (auf unter zwei Kinder pro Frau weltweit) zeigen die größten Bedrohungen des Ökosystems – gemessen an den 35 globalen Problemzonen der Artenvielfalt –, dass wir in Afrika und Südasien den größten Druck auf zukünftige Ökosysteme erleben werden.«

In der Arbeit findet sich also versteckt die erhoffte Lösung: Ein irgendwie geartetes »katastrophales Massensterben«, das die Weltbevölkerung drastisch verkleinern würde, denn das muss passieren, wenn wir die Erde retten sollen („Club of Rome“ plant Bevölkerungsreduzierung: Geldprämie bei Kinderverzicht).

Wenn sie diese erhoffte Schlussfolgerung vertuschen wollen, müssen die Autoren – so viel ist ihnen klar – zumindest vernünftig klingen.

Zudem gebe es »dementsprechend häufiger Appelle zu Umweltproblemen«, auf die mit einer »weiteren Senkung der menschlichen Fruchtbarkeit« reagiert werden müsse. Und hier liegt die Krux der Variablen in der Studie der Autoren:

»Für unsere Untersuchung, wie schnell damit eine kleinere Bevölkerung zu erreichen wäre, verwendeten wir Szenarien-basierte Matrix-Modelle zur Projektion der Weltbevölkerung auf das Jahr 2100. Vorausgesetzt, die derzeitigen Trends in der Senkung der Sterblichkeit setzten sich fort, wäre die Weltbevölkerung selbst bei einem schnellen Übergang zu einer Ein-Kind-Politik weltweit 2100 ähnlich groß wie heute.

Selbst bei einem katastrophalen Massensterben mit zwei Milliarden Toten innerhalb eines hypothetischen Zeitraums von fünf Jahren Mitte des 21. Jahrhunderts läge die Weltbevölkerung 2100 noch bei 8,5 Milliarden Menschen. Ohne eine Katastrophe oder die Senkung der Fruchtbarkeit (auf unter zwei Kinder pro Frau weltweit) zeigen die größten Bedrohungen des Ökosystems – gemessen an den 35 globalen Problemzonen der Artenvielfalt –, dass wir in Afrika und Südasien den größten Druck auf zukünftige Ökosysteme erleben werden.«

In der Arbeit findet sich also versteckt die erhoffte Lösung: Ein irgendwie geartetes »katastrophales Massensterben«, das die Weltbevölkerung drastisch verkleinern würde, denn das muss passieren, wenn wir die Erde retten sollen („Club of Rome“ plant Bevölkerungsreduzierung: Geldprämie bei Kinderverzicht).

Wenn sie diese erhoffte Schlussfolgerung vertuschen wollen, müssen die Autoren – so viel ist ihnen klar – zumindest vernünftig klingen.

http://www.pravda-tv.com