Großbritannien: Zehntausende demonstrieren gegen Sparpolitik der Regierung (Video)

21. Juni 2015

bild1

London, Glasgow, Liverpool: Es ist der größte Protest seit Camerons Wiederwahl: Zehntausende Menschen ziehen auf der Insel durch die Straßen und verlangen ein sofortiges Ende der Sparpolitik der konservativen Regierung. Der Premierminister reagiert – allerdings nur im Internet.

Zehntausende Menschen haben in London gegen die Sparmaßnahmen der Regierung von Premierminister David Cameron protestiert. Bei ihrem Marsch durch die Stadt bis zum Parlament forderten sie auf Plakaten ein „Ende der Sparmaßnahmen“ und „keine Kürzungen“.Die Proteste richteten sich aber auch gegen Studiengebühren, gegen Fracking oder die Jagd.

Sie sammelten sich im Finanzzentrum vor dem Gebäude der Bank of England und zogen, begleitet von Trommeln und Blasmusik, Richtung Westminster-Parlament.

Neben Gewerkschaftern, Labour-Anhängern und Atomwaffengegnern nahmen auch Prominente an den Protesten teil, darunter der Komiker und Aktivist Russell Brand und die Sängerin Charlotte Church.

Hauptorganisator war die Gruppe People’s Assembly. Die Kundgebung sei erst der Auftakt „einer Protestkampagne mit Streiks, direkten Aktionen und zivilem Widerstand“, sagte einer der Verantwortlichen der Bewegung, Sam Fairbairn.

Die Veranstalter sprachen von rund 250.000 Teilnehmern. Die Polizei nannte keine Teilnehmerzahlen, erklärte aber, es habe keine Festnahmen und keine Gewalt gegeben.Auf sozialen Medien hatten mehr als 80.000 Menschen zugesagt. Kleinere Demonstrationszüge gab es auch in Glasgow, Liverpool, Berlin und Paris.

Der Marsch in London war der erste größere Protest seit der Wiederwahl Camerons im Mai. Cameron hatte die Staatsausgaben bereits in seiner ersten Amtszeit deutlich gekürzt. Die Regierung will das Haushaltsdefizit von 90 Milliarden Pfund (rund 120 Milliarden Euro) deutlich verringern. Für die kommenden zwei Jahre sind Kürzungen von 30 Milliarden Pfund geplant, knapp die Hälfte betrifft das Sozialwesen. Einzelheiten neuer Sparmaßnahmen will Finanzminister George Osborne am 8. Juli bekanntgeben.

protest-eu-grossbritannien-neu

Cameron reagierte auf die Proteste, in dem er auf seiner Facebookseite eine Liste mit seit seiner Wiederwahl angestoßenen Programmen veröffentlichte. Er werde „nicht eine Sekunde verlieren“, seine Wahlversprechen einzulösen, schrieb er.

Camerons Tories hatten bei der Wahl am 7. Mai überraschend eine absolute Mehrheit errungen. Das Votum wurde als Bestätigung für die Sparpolitik des Premiers gewertet. Anfang Juni hatte die konservative Regierung daraufhin weitere Privatisierungen und Kürzungen im Umfang von 25 Milliarden Pfund (35 Milliarden Euro) angekündigt, um die hohe Staatsverschuldung abzubauen.

Und so nehmet den Armen das Geld und gebet es den Reichen.

Video:

Literatur:

Babylons Bankster: Die Alchemie von Höherer Physik, Hochfinanz und uralter ReligionvonJoseph P. Farrell

Der Crash ist die Lösung: Warum der finale Kollaps kommt und wie Sie Ihr Vermögen retten von Matthias Weik und Marc Friedrich

Weltmacht IWF: Chronik eines Raubzugs von Ernst Wolff

Quellen: PRAVDA TV/dw.com/n-tv.com vom 20.06.2015

Advertisements