Kornkreise: Verschlüsselte Botschaften und der Schlüssel zur Freien Energie (Videos)

Kornkreise sind kein Phänomen der Moderne. Schon im Altertum wurden Muster dieser Art auf Getreidefeldern entdeckt, nur wurden sie anders interpretiert als heute. Im Mittelalter waren es keine außerirdischen Intelligenzen, die diese Botschaften schrieben, sondern der Teufel.

Wissenschaftler wie der britische UFO-Forscher und Autor Nick Pope gehen seit einiger Zeit schon von der Vermutung aus, dass es sich um bestimmte Codes, möglicherweise sogar um Binärcodes handelt, mithilfe derer außerirdischer Besucher mit der Erdbevölkerung in Kontakt zu treten versuchen.

Der italienische Erfinder Umberto Baudo glaubt sogar, dass ET-Rassen über Kornkreise die Menschheit in die Geheimnisse neuer Technologien und Freie Energie einweihen wollen. Von Frank Schwede.

Längst schon steht für UFO-Forscher wie Nick Pope fest, dass es da draußen ET-Rassen gibt, die seit vielleicht tausenden von Jahren über mathematische Codes mit der Menschheit kommunizieren, nur dass die Menschen noch nicht dazu in der Lage sind, diese Codes zu entschlüsseln, weil sie noch nicht über das nötige Bewusstsein verfügen.

Allerdings ist Pope auch davon überzeugt, dass die Regierungen führender Staaten längst wissen, womit sie es hier zutun haben und dass sie möglicherweise bereits selbst schon mit diesen Wesen in Kontakt getreten sind. Pope wörtlich:

“Außerirdische Intelligenzen werden mit uns nicht in Englisch oder anderen Sprache kommunizieren, sondern tun dies über mathematische Codes.“

Das bestätigt auch die amerikanische UFO-Forscherin Linda Moulton Howe und sie weiß ebenfalls, dass zahlreiche auf der ganzen Welt entdeckte Kornkreise verschlüsselte Informationen in Form eines Binärcodes sind.

Nur scheint offensichtlich noch immer der Inhalt dieser Botschaften unverstanden zu sein, weil er vielleicht noch nicht entschlüsselt werden konnte, was ich allerdings bezweifele. 1991 erschien das Buch Vorboten des Weltenwandels von dem britischen Autor Alick Bartholomew. Auch Bartholomew geht von der Theorie aus, dass Kornkreise Botschaften von nicht menschlichen Intelligenzen jenseits dieser physischen Welt enthalten könnten.

Weiter vermutet Bartholomew, dass es sich bei diesen Piktogrammen um eine Geheimbotschaft für eine neue fortschrittliche Technologie handeln könnte. Die in seinem Werk zitierte britische Historikerin und Hellseherin Isabelle Kingston vermutet ebenfalls, dass Kornkreise eine molekulare Struktur oder eine Art Blaupause für eine neue Energieform beinhalten könnten, die vielleicht sogar eines Tages von der Wissenschaft entschlüsselt werden wird (Freie Energie: Geheimnisse rund um Nikola Teslas Tod – Spekulation um die Konfiszierung von Dokumenten durch den FBI).

  

Sind Kornkreise der Schlüssel zur Freien Energie?

Der Italiener Umberto Baudo glaubt sogar, dass Kornkreise der Schlüssel zur Freien Energie sind. Unter Hunderten Kornkreissymbolen wählte er im Jahre 2008 die Formationen aus, die seiner Meinung nach authentische Energieerzeugungssysteme darstellen (Freie Energie: Das Wasserauto und der tote Erfinder (Videos)).

Er glaubt, dass diese Formationen ähnlich wie Zahnräder einer Maschine funktionieren, dass es sich um eine ArtBlaupause für einen Mechanismus handelt, der eine Quelle freier Energie eröffnen könnte, ähnlich wie die herausragenden Erfindungen von Nikola Tesla. Baudo wörtlich:

„Seit 2008 habe ich erkannt, dass es absolut möglich ist, freie Energie für den gesamten Planeten zu erzeugen, statt viel Geld für eine kleine Energiemenge zu bezahlen.“

In einem ersten Experiment versuchte Umberto Baudo Magnetmotoren zu entwickeln. Bei den Prototypen handelte es sich um eine Anordnung von Kreisen, die auf bestimmte Kornkreisformationen basieren.

Baudo ging dabei vom magnetischen System zum System der Zentrifugalkraft über, die er zunächst am Computer anhand einiger Simulationen testete. Die Simulationen ermöglichten es Baudo, zunächst einmal herauszufinden, was passiert, wenn diese Formen mit hoher Geschwindigkeit gedreht werden, wobei Energie sowohl mit als auch ohne Variablen der Schwerkraft und der Gegengewichtsmechanismen erzeugt wird; dazu gehören Magnete, Federn und Ketten.

Baudo hat festgestellt, dass die rotierenden Systeme um einen exzentrischen Kern herumwirbeln. Formen, die er in vielen Kornkreisformationen zu erkennen glaubt. In diesem Fall drehen sich die Kreise um diesen Kern und erzeugen dabei einen Impuls (Autos könnten mit Salzwasser fahren – Elektroautos versagen reihenweise bei Rekordkälte).

Umberto Baudo ist davon überzeugt, dass Kornkreise eine Art Vorlage für die Verwendung der Zentrifugalkraft sind und dass er ihre Bedeutung entschlüsseln konnte. Baudo:

  

„Nach Jahren des Studierens und Forschens, immer mit den Bildern der Kornkreise vor Augen, habe ich endlich den Schlüssel gefunden, um den Hauptteil dieser Kornkreise zu verstehen. Der Hauptschlüssel ist in diesem Fall die Zentrifugalkraft!“

Nach zahlreichen Modifikationen ist es Baudo schließlich auch in Praxistests gelungen, perfekte Modelle zu schaffen, die nach Abstellen des Motors, dank ausreichender Schwingung durch die Wirkung der Fliehkraft weiterarbeiten. Baudo:

„Die Geschwindigkeit wird immer konstanter, bis die Feder ihr Maximum erreicht hat. Erst in diesem Moment kommt es zu einer Stabilität.“

Auch wenn die Wissenschaft der Sache noch ein wenig skeptisch gegenübersteht, glaubt Baudo, dass diese Systeme gegen das Prinzip der Thermodynamik arbeiten können, was besagt, dass die Gesamtenergie eines isolierten Systems konstant ist.

Freie Energie würde das Weltwirtschaftssystem über Nacht verändern

Umberto Baudos Arbeiten sind der Welt bis heute verborgen geblieben. Keine Zeitung, keine Fernsehstation hat bisher darüber berichtet. Warum? Viele Genies, darunter auch Nikola Tesla, sind in der Vergangenheit mit dem Vorhaben gescheitert, Generatoren zur Erzeugung Freier Energie auf den Markt zu bringen.

Um das verstehen zu können, müssen wir uns an dieser Stelle über eine Tatsache bewusst sein, die Bereitstellung freier Energiequellen würde mit großer Wahrscheinlichkeit auf heftigen Widerstand stoßen, weil sich bis heute die gesamte Volkswirtschaft in einem monetären Energieversorgungssystem befindet, das Freie Energie verbietet.

  

Freie Energie würde tatsächlich das gesamte Weltwirtschaftssystem über Nacht verändern und die Menschen von der Notwendigkeit befreien, endlos zu arbeiten, um die anfallenden Energiekosten zu bezahlen.

Zahlreiche UFO-Forscher gehen schon lange von der Vermutung aus, dass die Erde der einzige Planet im gesamten Universum ist, auf dem die Bevölkerung komplett versklavt ist, um für eine Herrscherklasse zu schuften. Tatsache ist nämlich: die Sklaverei wurde nie wirklich beendet, sie wurde lediglich raffinierter.

Versuchen außerirdische Völker tatsächlich mithilfe von Piktogrammen, die sie ins Korn zeichnen, die Menschen wachzurütteln, nun endlich aus dem tausendjährigen Dornröschenschlaf zu erwachen, um eine Technologie zu schaffen, die es Menschen ermöglicht, sich aus der alten Matrix zu befreien? (Stehen Außerirdische seit Millionen von Jahren über Kornkreis-Piktogramme mit der Erde in Verbindung? (Video))

Oder sind ein Großteil der Menschen, die an diese Art von Geschichten glauben, einfach nur dumm und blauäugig, weil sie sich einen Funken Hoffnung auf ein besseres Leben in der Zukunft erhalten wollen?

Das würde dann aber auch bedeuten, dass es irgendwo da draußen Menschen gibt, die uns mit diesen Botschaften und Geschichten Hoffnung schenken wollen, in diesem Fall aber wären es falsche Hoffnungen, auf ein Leben in Fülle und Freiheit, ein Leben, dass es vielleicht auch in tausend Jahren noch nicht geben wird, weil die Dunkelheit per tu nicht von der Erde weichen will und die Herrscher die Menschen niemals freigeben werden, weil die nachfolgende Generation das perfide System wie ein Staffelstab weiterreicht, um das sich das Hamsterrad für die Bevölkerung auch in tausend Jahren noch dreht.

Umberto Baudo hat die Hoffnung nicht aufgegeben, dass sich in naher Zukunft an dem alten System etwas ändern könnte, denn er glaubt, dass Kornkreise tatsächlich eine Botschaft aus den Tiefen des Universums sind und dass sich die Absender dieser Botschaften aus einem ganz bestimmten Grund für die Herstellung von Piktogrammen entschieden haben. Wörtlich sagt er dazu:

„Es ist wichtig zu verstehen, dass die Kornkreise der maximale Ausdruck der Botschaft sind, da man mit einem Bild ohne Zweifel viel mehr kommunizieren kann, als mit Worten. Vor allem dann, wenn die Nachricht an jemanden gerichtet ist, der die jeweilige Sprache nicht spricht.“

Tatsache ist: Menschen verstehen die Sprache Außerirdischer so wenig, wie sie die Sprache der Tierwelt verstehen. Ich denke, dass außerirdische Intelligenzen tatsächlich mithilfe dieser Piktogramme Botschaften an die Menschheit vermitteln, die sich ausschließlich auf die derzeitige Situation unseres Planeten beziehen, wie Umwelt, Krieg und Bewusstsein (Patent US-511916A: Freie Energie ist seit 2014 auf dem Markt! (Bauplan kostenlos – Videos)).

  

Nur werden wir lernen müssen, diese Botschaften zu entschlüsseln und zu verstehen, was mit einem wachsenden Bewusstsein in naher Zukunft durchaus möglich sein könnte.

Wenn Sie mehr zu diesem und weiteren spannenden Themen des Universums erfahren wollen, lesen dazu auch mein neues Buch Operation Stargate – Unterwegs zu anderen Dimensionen.

Bleiben Sie aufmerksam!

Literatur:

Welt am Limit: Elf Episoden, um sie um den Schlaf zu bringen

Freie Energie – Die Revolution des 21. Jahrhunderts

Das Freie-Energie-Handbuch: Eine Sammlung von Patenten und Informationen (Edition Neue Energien)

Videos:

Videos:

Quellen: PublicDomain/Frank Schwede am 14.07.2019

England: Kornkreis mit mysteriösen Zeichen aufgetaucht (Video)

 27. August 2017

Es scheint, dass sich die Schöpfer der Kornkreise die seltsamste Formation bis zum Ende der Saison aufbewahrt haben, denn jetzt tauchte eines auf, das mit mysteriösen Zeichen oder Symbolen versehen wurde.

Laut der Webseite Crop Circle Connector tauchte der Kornkreis am 17. August in Sutton Hall/Rochford auf, einem District in der englischen Grafschaft Essex und scheint Bezug zu der vier Tage später erwarteten Sonnenfinsternis in den USA zu nehmen.

Das taten zwar einige andere Formationen zuvor auch, diese unterscheidet sich jedoch deutlich durch die zusätzlich zu den üblichen geometrischen Formen abgebrachten Symbolen.

Die Spekulationen haben bereits begonnen und einige vermuten, dass die Symbole lateinische oder hebräische Zeichen sein könnten, während andere eher denken, dass sie musikalischer Natur sind.

Bisher hat zwar niemand behauptet, die »Botschaft« entschlüsselt zu haben, die hinter diesem Kornkreis steckt, doch man darf sicher davon ausgehen, dass es bereits Kornkreisforscher gibt, die sich zur Zeit mit den Zeichen beschäftigen, um sie zu decodieren.

Natürlich werden die Skeptiker wieder sagen, dass Kornkreise lediglich das Werk von irdischen Spaßvögeln sind und solche Bemühungen reine Zeitverschwendung wären, doch ganz so einfach lässt sich das Phänomen nicht erklären.

Sicher sind viele dieser Gebilde menschengemacht und manchmal stecken sogar clevere Werbestrategien dahinter, doch es gibt auch eine Vielzahl von Kornkreise, die Anomalien aufweisen und in einer derart kurzen Zeit entstanden, dass es praktisch unmöglich war, sie mit unseren heute verfügbaren, technischen Mitteln herzustellen.

Zudem entstehen oft sehr komplexe Formationen auf Geländen, wo es völlig aussichtslos ist, sie nachts so schnell ohne auffällige Lichter und Geräusche anzufertigen oder ohne die geringsten Spuren zu hinterlassen, da dazu eine große Menge an Helfern, Gerätschaften und vor allem Übung benötigt werden.

© Fernando Calvo für Terra-Mystica.Jimdo.com am 27.08.2017

Video:

Literatur:

Mysterien und Geheimnisse der Welt 1 – Kornkreise (Special Limited Edition)

Die Kornkreis-Chroniken. Die Geschichte eines Phänomens geht weiter von Michael Hesemann

Die neue Feldordnung – Was verbirgt sich hinter den mysteriösen Kornkreisen?

https://www.pravda-tv.com

Kornkreise 2016 – Botschaften an die Menschheit

31. Dezember 2016 von Michael Friedrich Vogt

31. Dezember 2016 Günther Schermann im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt. Der studierte Mathematiker und Informatiker sowie nun schon 25 Jahre lang Kornkreis- und Bewußtseinsforscher Günther Schermann aus Österreich, Raum Wien, im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt.Zum Thema Kornkreise gibt es nach wie vor viele geteilte Meinungen. Massenmedial ist oft nur von „Lausbubenstreichen“, brunftigen Hirschen oder (intelligenten?) Wirbelwinden die Rede. Neben dieser einseitigen und oberflächlichen Darstellung mit dem Augenmerk auf menschengemachte Muster (mit jeweils unterschiedlicher Motivation) gibt es jedoch wesentlich mehr Tiefgründiges zu erzählen und zu zeigen.

Viele eigene Forschungen in den letzten 20 Sommern im Südwesten Englands, der Hauptgegend dieses grandiosen Phänomens, ergaben für Herrn Schermann klar und deutlich, daß es auch echte, also energetisch, nicht mechanisch erzeugte Zeichen (innerhalb von höchstens ein paar Minuten) in Getreidefeldern gibt. Verblüffend sind deren Genauigkeit, Komplexität, Halmlegearten, Weiterwachsen der Ähren, Größe – bis über 300 m, Vielzahl (oft über 50 in einer Saison), „Energieausstrahlung“, mit teilweisen Anomalien an Wachstumsknoten, begleitende Lichtkugeln, Lichtblitze oder gar leuchtende Objekte am Himmel sowie die besonderen Bedeutungen, wobei harmonikale Geometrie – universelle Sprache – oft die Basis bilden.

So manches geht über herkömmliches irdisches Wissen hinaus. Es handelt sich teils um Zeichen einer neuen Zeit, gerade in Zeiten großer Umbrüche. Sie rütteln an den Erkenntnissen der modernen Wissenschaft. Die große Aufgabe heißt Spreu vom Weizen trennen. Kraftplätze wie die uralten Steinkreise Stonehenge und Avebury sowie Kraftlinien („Leylines“) spielen zusammen mit dem Element Wasser (und vielen alten Bäumen in der Umgebung) wohl auch eine Rolle. Die letzte Saison war wieder geprägt von einigen großartigen Gebilden: Baupläne, Fraktale, versteckte Pyramiden, vielfach Goldener Schnitt, usw. wie schon seit rund 25 Jahren, jedoch auch „Ausgerissenes“. Das größte Zeichen erschien diesmal wieder in Bayern nahe München. Wir als Menschen sind nicht allein in dieser großen Milchstraße. Sanft niedergelegtes Getreide (Hauptnahrung und Wunder der Natur) ist doch ein Ausdruck von sanfter Kommunikation, noch dazu spielerisch, zum Anregen der eigenen Kreativität und schön anzuschauen oder? …

Diesen Beitrag als mp3 zum Anhören herunterladen

Website:www.kornkreiswelt.at

Kontakt: Günther Schermann www.kornkreiswelt.at

www.kornkreiswelt.at E-Mail: guenther.schermann@tele2.at

Weitere Sendungen mit Günther Schermann:

Jay Goldner & Günther Schermann: Philippinische Wunderheiler – heilen mit bloßen Händen http://quer-denken.tv/1705-jay-goldner-philippinische-wunderheiler-heilen-mit-blossen-haenden/

http://quer-denken.tv/kornkreise-2016-botschaften-an-die-menschheit/

Das PIktogramm – dem Rätsel der Angelner Kornkreise auf der Spur

Das von mir erarbeitete Buch „Das PIktogramm“ ist eine Arbeit, die sich mit den Kornkreisen in Angeln mathematisch, geometrisch auseinandersetzt und diese Inhalte und Sachverhalte auf wissenschaftlicher Basis deutlich darstellt. Dabei hat das Buch außerdem noch ein gerütteltes Maß an Lokalkolorit und führt den Leser zu Kornkreiserscheinungen bis in die 20-iger Jahre zurück.

Das Phänomen ließen wir sich ungestört entwickeln und darstellen, um es für mich erforschbar zu machen. D. h. während der Erscheinungszeit der Kornkreise 1996 bis 1999 war die Öffentlichkeit weitestgehend ausgeschlossen, so dass ein Ulk oder vorsätzliche Irreführung, ganz abgesehen von den detaillierten Untersuchungen innerhalb der Kornkreise für die Angelner Kornkreise ausgeschlossen werden kann.

Die von mir entdeckte Großformation ist ein Hexagramm. Diese Form ist über die Fläche mit den Längen- und Breitengraden der Erde 100%-ig gekoppelt. Dabei ist von besonderer Bedeutung, dass die Zahl Pi vielfach und immer an herausgehobener Stelle dargestellt wird. Ebenso die Zahl Phi, Wurzel aus 2, sowie andere sogenannte transzendente Zahlen. Die von mir gefundene Form scheint eine Konstruktionszeichnung ähnlich einer Blaupause zu sein, welche ich letztlich konstruktiv auch verwirklicht habe.

Erstaunlicherweise ergibt die Verwirklichung der vorgegebenen Zeichnung eine dreiseitige Pyramide. Innerhalb der Großkonstruktion sind alle Maße und Linien so miteinander vernetzt, dass eine gegenseitige mathematische Untermauerung der einzelnen Zahlen stattfindet. Außerdem beinhalten die Maßverhältnisse innerhalb des Hexagramms und einiger außerhalb liegenden zusätzlichen Kornkreise die genauen Entfernungen der einzelnen Planeten unseres Sonnensystems von unserem Zentralgestirn. Gleichzeitig ist aus den Maßverhältnissen und Zahlenkombinationen nach immer den gleichen stereotypen Rechenvorgängen die Gestalt, Umfang, Durchmesser u. Oberfläche unserer Erde dargestellt, sowie solch fundamentale Zahlen wie Lichtgeschwindigkeit, Umlaufgeschwindigkeit der Erde um die Sonne, Entfernung Erde-Mond, Durchmesser Mond und als besonders erstaunliches Ergebnis meiner Arbeit die genaue Angabe der Zeit, die von einem Neumond zum nächsten Neumond vergeht.

Zusätzlich zu unserem traditionellen Dezimalsystem wird innerhalb des Zahlennetzwerkes das platonische Rechensystem verwendet und die beiden mathematischen Systeme miteinander verbunden. Zusätzlich zu dem unsere Erde und unser Sonnensystem betreffenden Daten wird eindeutig ein Sternenbild ( das Wintersechseck) dargestellt.

Die mathematischen Zusammenhänge werden ergänzt und gestützt durch die geometrischen Formen und Figuren, die letztendlich wieder platonische Körper ergeben. (Um dem Buch nicht vorzugreifen, sollte der Leser sich darüber selbst informieren.)

Zu meinem größten Erstaunen erschien 1991 in England schon einmal ein Großpiktogramm, genannt „die Mutter der Kornkreise“ – das Piktogramm von Barbury Castle. Diese äußerst komplizierte Großformation wurde amtlich vermessen. Ich habe die Daten aus der englischen Maßeinheit „Fuß“ in Meter umgerechnet und festgestellt, dass die Großkonstruktion von Angeln der Jahre 1996 bis 1999 und das Piktogramm von Barbury Castle die gleichen mathematischen Inhalte und Aussagen über uns und unser Sonnensystem enthält. Gleichzeitig zeigen die Maße eindeutig, dass sich die Verhältnisse zueinander wie 1 : 100 verhalten.

Um es vorweg zu nehmen: Dieses Buch handelt nicht von „UFOs“ oder Außerirdischen und ich persönlich als Autor kann und möchte auch keinen Bezug zu diesen Themen herstellen. Wer sich also über diesen Themenkreis informieren möchte, sollte dieses Buch nicht erwerben. In diesem Buch wird das Phänomen der Kornkreise nicht gelöst. Lediglich wird durch meine Forschungsarbeit eine neue, sicherlich unkonventionelle, daher aber besonders spannende Facette dieses Phänomens dargestellt.

Das Phänomen der Kornkreise bleibt weiterhin mysteriös, also spannend und faszinierend wie eh und je. Es fordert dadurch regelrecht auf, den gewohnten Trott unseres Alltags zu verlassen und in neuen, selbst für den Forschenden, völlig überraschenden Kategorien denken zu lernen.

Mario Enke

http://www.marioenke.de/forschung/

Den Kornkreisen auf der Spur – NuoViso Filmemacher Frank Höfer im Gespräch mit Michael Vogt

Veröffentlicht am 18.08.2016

NuoViso Filmemacher Frank Höfer wirdmet sich neben seinen meist politischen Filmwerken auch dem Kornkreisphänomen.

Mit der Dokumentation „Die neue Feldordnung“ ging Frank Höfer das Phänomen von der wissenschaftlichen Seite an. In dem Film aus dem Jahre 2008 wird das Phänomen umfassend vorgestellt und die physikalischen Anomalien angesprochen.

Filmisch griff Höfer das Thema im Jahre 2012 wieder auf. Mit der 8-teiligen Fortsetzungsserie „The Croppies“. Diesmal ging das NuoViso-Team nicht dem Phänomen direkt selbst nach, sondern dokumentierte das muntere Treiben in den Kornfeld-Formationen.

Die DVD zu den Filmen „Die neue Feldordnung“ und „The Croppies“ finden Sie unter http://www.nuovisoshop.de

Bitte unterstützen Sie die Arbeit von NuoViso Filmproduktion: http://www.nuoviso.tv

Bitte unterstütze die unabhängige Berichterstattung von NuoViso mit einer kleinen Spende: https://www.paypal.com/cgi-bin/webscr…

KOMMENTARE • 5

Top-Kommentare

Hans Breste

Dieses Video, wie viele andere auch von Quer-denken.tv, war doch schon einige Jahre auf youtube zu sehen. Warum werden die jetzt alle neu hochgeladen?

Mr. MegaMan

Die Kornkreise werden höchstwahrscheinlich durch Mikrowellenstrahlung (HAARP-Technologie) von Menschen und nicht von „Aliens“ erzeugt. Das Video ist anfangs vielversprechend, driftet dann aber leider in Richtung „Außerirdisches Phänomen?“ ab. Ich würde nie ausschließen, dass Außerirdische existieren. Doch mit den zugegeben faszinierenden Formationen der Kornkreise dürften sie nicht in Zusammenhang stehen. Über HAARP gibt es im Internet genügend und sehr glaubhafte Darstellungen, die mit der Erzeugung von Kornkreisen sehr gut in Verbindung gebracht werden können.

Eric Pöthe

Vielleicht gibt es ja zufällig eine Regel, welche persönlichen (interplanetaren) Kontakt, erst erlaubt, nachdem eine Zivilisation einen gewissen Entwicklungsstand erreicht hat. Vielleicht gibt es ja auch Wesen, die vorher auf den Planeten kommen und entscheiden wie und ob man auf die Kommunikation antwortet. Also wäre nur so ne Idee ;D

J.Georg Geulen

gehören nicht auch Satelitenaufnahmen in verschiedenen Lichtspektren dazu die dann zur Aufklärung beitragen können ? viel erfolg trotzdem toller Beitrag. mfg

Stefan Müller

die kornkreise werden mit haarp oder anderen wetterwaffen gemacht damit hinterlassen diese perfiden leute , welche solche waffen benutzen, lediglich ihren figerabdruck wie ein sprayer sein graffiti man kann mit dieser waffe ganze ernten vernichten darum geht es hungernöte der höfer sollte sich mal so intensiv mit haarp, geoengineering/chemtrails beschäftigen und es nicht als fiktion abtun vielleicht würde er dann darauf kommen

Jay Goldner: Kornkreise

Quer-denken.tv

Veröffentlicht am 24.04.2016

Vortrag von Jay Goldner im MysterienZyklus der Firma FOSTAC im Rahmen des MysterienZyklus. Wieder einmal ist es Quer-denken.TV nd der Fostac AG gelungen, einen Spitzenreferenten zu einem kontroversen Thema zu gewinnen. Schon seit Jahren versuchen die „Skeptiker“, das Phänomen Kornkreise als Betrug und Menschenwerk zu „entlarven“. Versuche, mit menschengemachten Kornkreisen dies zu belegen, gehen aber regelmäßig nach hinten los, denn gerade an diesen gefakten Gebilden zeigt sich besonders deutlich, daß die „echte Kornkreistechnik“ weit überlegen ist und ganz anders funktioniert – und eben nicht nachgemacht werden kann.

Alljährlich erscheinen in zahlreichen Getreidefeldern plötzlich – vor allem im Hauptgebiet Südengland rund um Stonehenge – die meisten, größten, beeindruckendsten, komplexesten und großartigsten Zeichen – von rund 50 m bis über 300 m im Durchmesser. Sie sind verblüffend genau konstruiert und erscheinen auf rein energetische, irdisch noch unerklärliche Weise innerhalb kürzester Zeit! Es gibt auch eher einfachere, mechanisch menschengemachte Muster, die aber nur einen kleinen Teil des Ganzen bilden und wenig bedeutsam sind.

Viele der großen, komplexen Zeichen zeugen von hohem mathematischen Wissen (ausgehend von speziellen Zahlen und bestimmten Geometrien), hohem physikalischen und technischen „Knowhow“.
Rasch bildete sich gleich zu Anfang des Phänomens der Fachbegriff „Kornkreise“ (englisch „crop circles“), der sich eingebür­gert hat, obwohl man auf Grund der oftmals beeindruckenden Geometrie schon seit einem Jahrzehnt eher von Formationen, Piktogrammen oder Glyphen sprechen müsste. Bis­lang sind allein in Südengland mehr als 5000 Zeichen dokumentiert!

Die Halme sind oft auf seltsame Weise spiralförmig umgelegt und je nach Reifegrad des Getrei­des kaum gebrochen, meist nur (an)geknickt oder wie von unsichtbarer Hand gar nur gebogen. So wachsen die Ähren dann eine Zeit lang am Boden waagerecht weiter, bevor sie sich wieder aufrichten (durch Dehnen der Wachstumsknoten).

Das jährliche kosmische Zeichenspiel beginnt im Frühjahr in Raps (Ende April bis Mitte Mai), geht dann hauptsächlich in Gerste und Frühweizen über und manifestiert sich im Hoch­sommer fast ausschließlich nur noch in Weizen, bis dann zwischen Mitte und Ende August die letzten verfügbaren Getreidefelder für diese im wahrsten Sinne des Wortes großartigen Signa­turen – welcher Intelligenz auch immer – abgeerntet werden. In den letzten Jahren sind in England zum Saisonende auch noch ein paar Zeichen in Mais erschienen.

Global betrachtet erscheinen rund zwei Drittel aller Muster in Südengland, vor allem die größten und beeindruckendsten, der Rest verteilt sich auf mehrere Dutzend Länder, haupt­sächlich (Mittel-)Deutschland und Niederlande, Kanada und USA, vereinzelt tritt das Phäno­men auch in osteuropäischen Ländern auf wie z.B. in Polen, sowie in Österreich, der Schweiz und Italien.

Doch eine unvoreingenomme Erforschung dieses Phänomens wird mit allen Kräften behindert. Da kommt der unter Insidern bekannte professionelle Kornkreisfälscher John Lundberg lange Strecken zu Wort, ohne den Zusehern zu sagen, daß dieser Mann und sein „Team Satan“ seit einem Jahrzehnt um viel Geld für Marken-Firmen kommerzielle Logos ins Feld treten. Der im Film produzierte 40 Meter kleine Kornkreis weist zudem keinerlei mathematische Neuaussage auf und wurde von der seriösen Kornkreisforschung ohnehin nicht ernst genommen.

Weiters werden serienweise alte Hüte als Neuigkeiten präsentiert, die neueren Forschungsergebnisse allerdings totgeschwiegen. Dafür werden gedungene Psychologen präsentiert, die alle außergewöhnlichen Wahrnehmungen einfach als Placebo-Effekte abtun.

Webseite:
http://www.kornkreiswelt.at

Publikationen zum Thema:
http://www.kornkreiswelt.at/buecher/k

Kontakt:
E-Mail: phoenix@kornkreis.at

ERSTES RAPS-ZEICHEN IN SÜDENGLAND: EINE FÜNFER-STRUKTUR

rapsfeld

In der Nacht vom 5. auf den 6. 5. wurde im schon fast meterhohen Raps das erste britische Design der neuen Saison entdeckt, nahe East Kennett in der Grafschaft Wiltshire. Es ist ein Fünfeck mit Eckkreisen (ca. 40 m), das in seinem Umkreis liegt und an den Kanten von 9 m großen Kreisen abgerundet wird. Interessant daran ist, dass in 3D gesehen diese kleineren Kreise den Durchmesser für die Kugelpackung des Dodekaeders vorgeben. In den neueren Erkenntnissen der Astrophysik geht man übrigens u.a. wegen der perfekt gespiegelten Achsensymmetrien von der Annahme aus, dass das Universum ein zwar riesiger aber dennoch endlicher Raum eines Zwölfflächners ist.

fuenferraps

Wiederum wurde uns ein Puzzleteil vom Gerüstbau des Kosmos gezeigt, über den schon die alten Römer und Leonardo daVinci ein wenig Bescheid wußten. Jedenfalls eine gute Themenvorgabe und somit ein uter Einstieg in die cereale Zeichenschau 2016, sofern man die Konturen aus dem Feld richtig abnimmt. Wer unsere Analyse ausführlicher beschrieben und größer dargestellt haben will, möge unseren neuen PDF-Analyse-Service gegen Spende per e-mail anfordern. Wer dafür schon gespendet hat, bekommt sie automatisch zugesandt. (Details siehe Artikel über ersten Graskreis vom 8. 4.)

gb1 bilder

http://www.kornkreiswelt.at/news/243-kk16-gb1