Das Impfparadoxon UnivProf DDr M Sc Christian Schubert

22. Oktober 2021

Sehr gute psycholgische Analyse dieses Impfwahnsinns.

„… damit ist die Covid-19- Krise ein Skandal.
Es ist die Krise schlecht hin, der westlichen Medizin.
Sie behandelt die Menschen wie Maschinen…“

https://www.bitchute.com/embed/hEFJvEQypuaG/

Quelle: bitchute

Ekelige weiße Mehrheitsgesellschaft: Jung, weiblich, Intelligenz egal, Hauptsache grün

Ekelige weiße Mehrheitsgesellschaft: Jung, weiblich, Intelligenz egal, Hauptsache grün

Wer solche Politiker hat, braucht keine Feinde mehr: Sarah-Lee Heinrich (Bündnis 90/Die Grünen)

Der Hass und die Verachtung, den die Grünen gegenüber Deutschland empfinden, ist symptomatisch für eine antideutsche Partei. Und egal wie krank die Aussagen auch sind, die Grünen liefern stets eine moralisch einwandfreie Begründung dafür.

von Alex Cryso

Laut eigenen Aussagen sind sie „jung, grün, stachelig“ – doch machen sie genau dort weiter, wo die historisch gescheiterte Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock aufgehört hat: Beim Versagen, dem frenetischen Gegen-die-Wand-Fahren und dem Scheitern am eigenen Charakter.

Erst vor Kurzem wurde eine gewisse Sarah-Lee Heinrich zur Bundessprecherin der Grünen Jugend gewählt: Die mit dem Borstenvieh, ihr wisst schon. Wie leider typisch bei der Partei machte der 22-jährige Migruhu aus Iserlohn nicht mit Politik, sondern mit markigen Sprüchen von sich reden. Mit satten 93,84 Prozent aller Stimmen ins Amt gekürt fiel postwendend der folgenschwere Satz, Deutschland habe eine „ekelige weiße Mehrheitsgesellschaft“.

Nun muss man kein Wissenschaftler sein, um festzustellen, dass in Deutschland rein biologisch bedingt sehr viele Menschen mit hellem Teint rumlaufen und dass dies vermutlich auch vom lieben Gott nicht unbedingt rassistisch gemeint war. Keckfrech wie die aufgeweckte Migrantin von heute nun mal ist, wurde gleich die nächste Heinrich-Phrase publik. Das Ziel waren diesmal die fremdgesteuerten Klima-Demonstrationen von „Fridays for Future“:

„Es geht mir so auf die Nerven, dass da so viele weiße Bürgis bei Friday For Future rumlaufen.“

Tja, wenn das so ist, liebe deutsche Kinder, dann könnt Ihr Euch in Zukunft ja wieder voll auf die Schule konzentrieren, was für Eure Bildung tun und müsst nicht den Wasserträger für rein aus politischen Gründen ins Amt gehievte Sozialtouristen geben. Friday for Zugluft… ähm… for Zuglumpft…. Ähm? Auf traurige Weise reiht sich Heinrich damit in die berühmt-berüchtigte Zitatensammlung der Grünen ein, die nur so vor Dummheit, Deutschlandhass und kurzsichtiger Überheblichkeit aus allen Poren trieft. Robert Habeck schrieb beispielsweise in seinem Buch „Patriotismus – Ein linkes Plädoyer“ folgenden Satz:

„Vaterlandsliebe fand ich immer zum Kotzen!“

oder die ehemalige Grünen-Politikerin Miene Waziri, die sich in einem Beitrag auf Twitter die vollständige Vernichtung Deutschlands wünschte:

„Ich wünschte, Deutschland wäre im zweiten Weltkrieg vollständig zerbombt geworden, denn dieses Land hat keine Existenzberechtigung“

Auch Joschka Fischer, der erzgrüne Häuserbesetzer und Steinewerfer von einst und unter Kanzler Gerhard Schröder (SPD) Außenminister in Regierungsverantwortung, machte aus seinem ausgeprägten Hass auf alles Deutsche nie einen Hehl. In seinem 1994 veröffentlichten Buch “Risiko Deutschland – Krise und Zukunft der deutschen Politik” fällt dieser ekelhafte Satz:

„Deutschland muss von außen eingehegt, und von innen durch Zustrom heterogenisiert, quasi verdünnt werden!“

Das sind nur einige wenige von etlichen Beispielen. Doch Klein-Sarah, die während der Schulzeit schon selbst runde Tische gegen Rassismus organisiert hat, lernt schnell dazu. Deshalb bleibt es längst nicht bei der einzigen verbalen Entgleisung mit der „ekeligen weißen Mehrheit“, auch eindeutig rassistische Sprüche stammen von ihr:

„Ich werde mir irgendwann einen Besen nehmen, um alle weißen Menschen aus Afrika zu kehren“

oder aber:

„Ich hasse die Gesamtheit der weißen Menschen, die davon profitieren, dass mein Heimatkontinent ausgeraubt wurde“.

Weil in Afrika nichts funktioniert, sollen die Europäer nur dafür herhalten. Der übliche Shitstorm folgte, doch Shitstorm ist bekanntermaßen ja auch so ein rassistisches Unwort. Bereits 2015 kritzelte Sarah-Lee gleich mehrmals ein fröhliches „Heil!“ unter verschiedene Twitter-Beiträge und fügte dem hinzu, die Rechten hätten wohl „Bammel vor einer schwarzen linken Frau“. Als homophob gilt Frau Heinrich übrigens auch noch. Generell scheinen Tweets mit vulgären Inhalten oder Beleidigungen keine Seltenheit zu sein.

Übertroffen wird dieses Ausmaß an geballtem Rassismus und ideologischem Irrsinn nur noch von der Forderung der beiden grünen Jungabgeordneten Deborah Düring und Emilia Fester, 200 Millionen Klimaflüchtlinge nach Europa holen zu wollen. Neue Frauen braucht das Land? Zumindest die Grünen sollten die Sache mit der Frauenquote mal gehörig überdenken. Ansonsten gilt, vor allem für Sarah-Lee Heinrich: Sofort ausweisen, bitte!


Haben Sie sich schonmal gefragt, wieso Wahlen nichts nützen? Haben Sie sich schonmal gefragt, wieso alles auf den Kopf gestellt wird? In dem aktuellen Buch „Das Erwachen beginnt“ wird mit frecher, herzlicher Stimme all das besprochen, was Sie immer schon wissen wollten, sich aber nie getraut haben zu fragen.

Dieses Werk schlägt die klare Brücke zu dem Trauma, in das man uns zwingen will und von dem wir uns nur befreien können, wenn wir erwachen. Ein wirklich sehr tiefgehendes Buch, welches hier direkt über den J. K. Fischer Verlag bestellbar ist.

https://www.anonymousnews.org/2021/10/18/jung-weiblich-intelligenz-egal-hauptsache-gruen/

GROSSES TREFFEN DER SOGENANNTEN „PHILANTHROPEN – Great Reset als „guter Zweck“: Globalisten mauschelten drei Tage lang in Wien

Wie Wochenblick im Vorjahr schwerpunktmäßig berichtete, sind finanzkräftige Stiftungen oft ein probates Mittel für die Mächtigen, ihre Ziele unter dem Deckmantel des „guten Zwecks“ durchzubringen. Ihre undurchsichtigen Operations- und breiten Wirkungsmöglichkeiten machen sie zu einem beliebten Werkzeug für die Weltenlenker. Es ist wohl kein Zufall, dass etwa das Weltwirtschaftsforum (WEF) von Klaus Schwab, das Gates-Umfeld oder das Soros-Netzwerk allesamt als Stiftung organisiert sind. Vom 18. bis 20. Oktober fand nun in Wien eine Konferenz der selbsterklärten „Philanthropen“ statt. 

  • Sogenannte „Philanthropen“ sollen den „Wandel beschleunigen“
  • Stiftungen sollen im Hinterzimmer beraten und Regierungen im Ohr liegen
  • Personal Querverbindungen zum Globalisten-Treff in Alpbach sichtbar
  • Vordenkerin aus Soros-Stiftung will gegen „Desinformation“ kämpfen
  • Kritische Meinungen als vermeintliches demokratisches Problem
  • Wohlklingende Floskeln sollen die wahren Globalisten-Pläne verschleiern

Mächtige Stiftungen sollen „Wandel beschleunigen“

Die Öffentlichkeit nahm von diesem illustren Treffen kaum Notiz. Außer vielleicht, man befand sich am Dienstag zur richtigen Zeit auf Twitter und sah #PhilanthropyWorks („Philanthropie funktioniert“) unter den Trends. Dabei trafen sich 400 einflussreiche Menschen drei Tage lang in Wien bei der Jahreskonferenz des „European Foundation Centre“, das seinen Sitz in Brüssel hat. Die diesjährige Veranstaltung hatte das Motto „Von der Krise zur Gelegenheit – wie kann die Philanthropie nachhaltigen Wandel beschleunigen?“ Dabei diskutierten die Teilnehmer drei Tage lang „über Trends und Lösungsansätze bei Klimakrise, Demokratieentwicklung, Philanthropie und Gesellschaft“.

Die Kommunikation, welche man tätigte, lässt tief blicken. So etwa die Aussendung zur Eröffnung. Delphine Moralis, die EFC-CEO, sagte etwa: „Aktuell sollte jede Stiftung auch eine Klimastiftung sein, also ihre gesamte Tätigkeit auch mit einem Fokus auf die Klimakrise ausrichten.“ – man fühlt sich an den ganzheitlichen Anspruch der „Agenda 2030“ der UN erinnert. Wie Wochenblick aufdeckte, geht es dabei mehr um einen Total-Umbau als wirklich um den Planeten. Der Umweltschutz ist nur der Deckmantel. Kumi Naidoo, Ex-Chef von Greenpeace & Amnesty International, zielt auf systematischen Wandel, also radikalen Welt-Umbau: „Wir können nicht die Symptome bekämpfen, sondern die Gründe der Krise, nun geht es um Systeminnovation, -redesign und -transformation.“

Anne-Birgitte Albrectsen von der LEGO-Stiftung – sie arbeitete zehn Jahre lang in leitender Position bei der UNO – unterstrich die Rolle junger Menschen als Agenten des gesellschaftlichen Wandels. Also ganz so, wie es die „Agenda 2030“ vorsieht: Die Jugend soll als Avantgarde voran, um den alten Eliten die Macht nach dem Umbruch zu sichern.  Erwachsene sollten sich davon inspirieren lassen. Und Stiftungen seien das richtige Vehikel, die Veränderung voranzutreiben: „Stiftungen können hier mehr Risiken eingehen, den Regierungen und Verwaltungen vorausgehen und sie mitnehmen.“ Sprich: In den Hinterzimmern wird beschlossen, was die Politik umsetzen soll.

Bank-Stiftungen: „Guten Zweck“ und Politik vermählen

Und diese Stoßrichtung ist eine globalistische – und irgendwie hängen alle Krisen miteinander zusammen. Wie EFC-Präsident Angel Font betont:  „Die aktuellen riesigen Herausforderungen – Klimakrise, Demokratieentwicklung, globale Ungleichheit – können nur gemeinsam in und mit der Gesellschaft gelöst werden. Die Coronakrise und die rasche Entwicklung von Impfstoffen haben uns das eindrucksvoll vor Augen geführt.“ Er ist übrigens auch Chef der spanischen „La Caixa“-Stiftung. Diese hält 40 Prozent der dortigen Sparkassen-Nachfolgerin Caixabank. Sie ist eine der bestdotierten Stiftungen der Welt, wirkt vor allem im Kultursektor.

Es ist somit eine ähnliche Vita wie jene von „Gastgeber“ Andreas Treichl, dem Präsident des Aufsichtsrats der ERSTE Stiftung. Die „Erste Bank“ verstörte vor Kurzem mit einem flammenden Blog-Artikel, der sich sich zu den Nachhaltigkeitszielen des WEF bekannte – Wochenblick berichtete. Darin wurde sogar das Schreckgespenst eines „Klima-Lockdowns“ an die Wand gemalt. Nun ist es Treichl persönlich, der bei der Philanthropen-Konferenz die Stiftungen als Taktgeber für Wirtschaft und Politik sieht: „Philanthropie und Unternehmen sollten auf der gleichen Linie sein und von der Politik entschlossenes Handeln einfordern – dieser Trend wird sich noch verstärken.“ Man will auch an Tischen, an denen man „nicht eingeladen ist“ wirken, so ein Teilnehmer.

https://platform.twitter.com/embed/Tweet.html?creatorScreenName=wochenblickat&dnt=false&embedId=twitter-widget-0&features=eyJ0ZndfZXhwZXJpbWVudHNfY29va2llX2V4cGlyYXRpb24iOnsiYnVja2V0IjoxMjA5NjAwLCJ2ZXJzaW9uIjpudWxsfSwidGZ3X2hvcml6b25fdHdlZXRfZW1iZWRfOTU1NSI6eyJidWNrZXQiOiJodGUiLCJ2ZXJzaW9uIjpudWxsfSwidGZ3X3NwYWNlX2NhcmQiOnsiYnVja2V0Ijoib2ZmIiwidmVyc2lvbiI6bnVsbH19&frame=false&hideCard=false&hideThread=false&id=1450758742761476098&lang=de&origin=https%3A%2F%2Fwww.wochenblick.at%2Fgreat-reset-als-guter-zweck-globalisten-mauschelten-drei-tage-lang-in-wien%2F&sessionId=68aff391c4a9a6612422258eb4711bc165441221&siteScreenName=wochenblickat&theme=light&widgetsVersion=f001879%3A1634581029404&width=550px

Bitte hier weiterlesen:

SONST NIE WIEDER FREIHEIT? – Mückstein gibt offen zu: 3G am Arbeitsplatz soll Menschen zur Impfung zwingen

Überraschend ist es nicht – und doch ist so viel Ehrlichkeit erstaunlich. Der Impf-Fanatiker im Gesundheitsministerium sprach in der ZiB2 Klartext. Nachdem die Impf-Kampagne der türkis-grünen Regierung ins Stocken geriet, schärfte man nach. Die 3G-Pflicht auf der Arbeit soll den „Impfturbo zünden“. Den Arbeitgebern will man das schmackhaft machen, indem Quarantäneregeln für Geimpfte niedriger seien. Sprich: Damit sollen die Firmen-Chefs den Impf-Druck an ihre Mitarbeiter weitergeben. 

  • Arbeitgeber und Gesundheitsbehörden sollen „stichprobenartig“ kontrollieren
  • Die Strafen für fehlenden 3G-Nachweis sind horrend
  • Impfquote ist ihm zu niedrig: Mückstein will Bürgern die Freiheit vorenthalten
  • Die Nachfrage zu 3G im Parlament ringt ihm verschmitztes Grinsen ab
  • ORF-Moderator Armin Wolf legt Mückstein noch üblere Maßnahmen nahe
  • Lockdown soll künftig nur mehr (dann negativ getestete) Ungeimpfte betreffen
  • Sonst keine Freiheit: Impfung für Mückstein „einziger Weg aus der Pandemie“
  • Das, obwohl angeblich neue, impfresistente „Delta Plus“-Variante auftauchte.

Drakonische Strafen ohne 3G-Nachweis drohen

Mit 1. November drohen Millionen heimischer Arbeitnehmer bis zu 500 Euro Strafe, wenn sie ohne 3G-Nachweis auf der Arbeit erscheinen. Ihr Chef kann sie zu Zwangsurlaub zwingen, ihnen das Gehalt für den Tag verweigern oder in letzter Konsequenz kündigen. Der Druck auf den Arbeitgeber ist ebenfalls hoch: Ihm drohen 3.600 Euro Strafe pro Fall.

Zwar soll die Kontrolle großteils innerbetrieblich geschehen. Doch „stichprobenartig“ sollen auch Gesundheitsbehörden das überprüfen. Rein rechtlich könnte übrigens auch die Polizei in Büros schnüffeln, ein entsprechender Passus wurde nie gestrichen.

Durchtesten, um zu arbeiten – außer im Parlament

Ein „zusätzliches Sicherheitsnetz“ sei das, so Mückstein. So würden keine Infizierten mehr in die Arbeit gehen. Das sagt der grüne Minister trotz mittlerweile mindestens über 18.000 Impf-Durchbrüchen.  Und er knüpft die Grund- und Freiheitsrechte ohnehin an die Impfquote. „Nur“ 70 Prozent Impfquote sei zu wenig, um irgendwelche Maßnahmen zu lockern. Und: „Der, der sich gegen das Impfen entscheidet, muss sich eventuell durchtesten, um arbeiten gehen zu dürfen – ja„, sagt Mückstein lapidar.

Ganz anders sieht er das freilich im Parlament. In einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Martin Kocher, der ungeimpften Arbeitslosen das letzte Hemd ausziehen will, wurde bekundet, dass dort 3G nicht gehe. Denn das freie Mandat sei ein wichtiges Gut in einer Demokratie. Das mag stimmen. Aber gilt das nicht eigentlich auch für die freie Erwerbsarbeit mündiger Bürger, die um ihre Existenz kämpfen? Auf die Nachfrage eines Journalisten musste Mückstein übrigens verschmitzt lachen…

ORF-Wolf hätte wohl gern noch schärfere Maßnahmen

Seinem Gesprächspartner Armin Wolf – der gerne gegen kritische Experten hetzt – ist das wohl noch zu wenig. Der ORF-Nachrichtensprecher fragt, ob es nicht sinnvoll wäre, überhaupt die Tests kostenpflichtig zu machen. Oder man könne ja, wie in Wien, nur PCR-Tests zulassen. Denn das würde ja noch mehr Leute zur Impfung treiben. Zudem hakt Wolf sogar nach, ob denn nicht ein Lockdown angebracht wäre wie letztes Jahr bei ähnlichen Zahlen?

Mückstein gibt in der Folge an, dass er dies zumindest für Geimpfte ausschließt. Sprich: Wenn ein Lockdown kommt, dann gilt der nur für Menschen, die bereits ständig per Test nachweisen müssen, dass sie das Virus nachweislich nicht in sich tragen. Auch hier hätte Wolf offenbar gerne strengere Regeln. Er spricht die weitreichende Impf-Pflicht in New York an. Mückstein feixt daraufhin, dass man das ja ohnehin schon in einigen Berufen wie in der Pflege oder im Gesundheitsbereich machen könne…

Alle zum Drittstich: Trotz impfresistenter Variante?

Impfen, impfen, impfen – für Mückstein das einzige Mantra: „Impfen ist der einzige Weg aus der Pandemie“. Mittlerweile ruft er die Bürger sogar zum Drittstich auf – und will allen Österreichern daher einen Impf-Brief schicken (Wochenblick berichtete). Man sei mitten der vierten Welle, man müsse Menschen klarmachen, dass es keinen anderen Weg aus der Pandemie gebe. Derzeit hält er die Impfquote noch für zu niedrig – und kann sich daher auch nicht vorstellen, den Menschen ihre Freiheit wiederzugeben.

Besonders skurril ist dieser Impf-Druck aber noch vor einem anderen Hintergrund. Denn just am Folgetag des Mückstein-Auftritts beim Staatsfunk kommt ein Inseratenkaiser-Blatt mit neuer Panikmache um die Ecke. Demnach mache sich bald in Österreich die „Delta Plus“-Variante breit. Diese sei wiederum noch ansteckender. Die Wahrscheinlichkeit, dass sie der Impfung entkomme, sei besonders hoch. Die Regierung will die Menschen also über Existenzsorgen zu einer Impfung treiben, die bald noch weniger Schutz bietet. Oder aber zumindest eine der Erzählungen ist falsch (oder beide).

PCR-Teststäbchen – das Gift in deiner Nase

UlrikeOctober 20, 2021

Die österreichische Kronenzeitung berichtete über den Fall einer Tiroler Schülerin, die immer an den Testtagen in der Schule heftige gesundheitliche Reaktionen entwickelte. Diese reichten von Kopfschmerzen, Bauchweh, Übelkeit, Durchfall bis hin zu Erbrechen. Diese Reaktionen erfolgten immer an den Testtagen. Wir recherchierten nach und entdeckten Unfassbares.

Die Redaktion von NPR-NEWS fragte sich immer wieder, warum wird dermaßen exzessiv überall auf der Welt getestet. Zum einen und das scheint logisch um die „Fallzahlen je nach Bedarf nach oben oder unten zu treiben. Zumal der PCR-Test die einzige „Waffe“ ist um die angebliche Pandemie am Laufen zu halten. Nur am Rande erwähnt gilt das auch für Spuck bzw. Gurgeltests PCR-Tests.


Zum zweiten fragten wir uns, ob möglicherweise in den Stäbchen irgendwelche Substanzen verborgen sind. Viele werden sich an die unzähligen Videos erinnern die durch Facebook geisterten wonach mit einem Mikroskop in Teststäbchen schwarze Fäden gefunden wurden. Wir halten diese Fäden allerdings eher für Hygieneprobleme der chinesischen Hersteller. Genaues weiß man nicht!?

Das Mädchen wurde dreimal in der Woche jeweils am Montag, Mittwoch und Freitag getestet. Schließlich gingen die Eltern der Sache auf den Grund und konsultierten eine Ärztin. Nach einem Allergietest konnten bei der Schülerin massive allergische Reaktionen durch die Substanzen  Ethylenoxid, Ethylenglycol, H334, H319 und ECH festgestellt werden. Substanzen die in den in China hergestellten Teststäbchen verwendet werden.

Diese Substanzen sind, man höre und staune, in Europa verboten. Sie werden trotzdem so mir nichts dir nichts verwendet und das auch noch bei Kindern.

weiterlesen:

https://telegra.ph/PCR-Testst%C3%A4bchen–das-Gift-in-deiner-Nase-10-20

Die kindlichen Impfopfer haben einen Namen, ein Leben, ein Gesicht und verzweifelte Eltern (Video)

Die Seite „No more Silence“ (Kein Schweigen mehr) ist eine Webseite, die den jungen Opfern der Impfkampagne Namen und ein menschliches Gesicht gibt. Hier ist die Geschichte von Maddie, auf deutsch übersetzt. Ein 12 Jahre altes Mädchen freut sich an der Impfstoffstudie teilzunehmen – nun sitzt Maddie im Rollstuhl. von Niki Vogt

Die 12-jährige Maddie de Garay freute sich, an der Covid-Impfstoffstudie teilzunehmen. Sie war jung, fröhlich und gesund. Ihre Eltern sind Medizin- und Ingenieurwissenschaftler und wollten nur Gutes für ihre Tochter. Sie sind für Impfstoffe.

Nun sitzt Maddie im Rollstuhl und braucht eine Ernährungssonde. Unter Tränen möchte die Mutter nun die Welt wissen lassen, was der experimentelle Impfstoff mit ihrem Kind gemacht hat. Maddie  nahm an den klinischen Studien von Pfizer für 12- bis 15-Jährige teil, die im Rahmen des Gamble-Programms am Cincinnati Children’s Hospital durchgeführt wurden.

Bis zum 20. Januar 2021 war Stephane de Garay’s Welt in Ordnung. An diesem Tag erhielt ihre zwölfjährige Tochter Maddie ihre zweite Injektion mit dem mRNA-Impfstoff von Pfizer/BioNTech. Seither ist nichts mehr wie es war, wie die Diplomingenieurin und Mutter von drei Kindern am  auf einer Pressekonferenz in Milwaukee berichtete.

Gemeinsam mit ihrem Mann ist sie nach eigener Auskunft „für Impfungen“ und vertraut auf die Wissenschaft. Deswegen war sie einverstanden, als sich alle drei Kinder im Dezember 2020 freiwillig meldeten, um an der Pfizer-Studie zur Covid-Impfung für 12-15jährige teilzunehmen.

Für Maddie, ein nach Angaben ihrer Mutter bis zu diesem Tag völlig normales, zwölfjähriges Mädchen, das einfach nur „helfen wollte, dass wir alle rasch zur Normalität zurückkehren können“, änderte sich alles.

Wir dokumentieren die Stellungnahme von Stephanie de Garay mit deutschen Untertitel

Maddie war ein gesundes, energiegeladenes Mädchen, eine gute Schülerin, freundlich und sozial – aber so hat man Maddie nie mehr gesehen, seit sie die zweite Pfizer-Impfstoff-Injektion bekommen hat. Von da ab war alles anders und ihr altes, schönes, unbeschwertes Leben wahrscheinlich für immer vorbei. Heute sitzt sie im Rollstuhl und wird über eine Magensonde ernährt und leidet an vielen Symptomen.(Geben Covid-„Impfstoffe“ AIDS weiter? Die Funktionen des Immunsystems nimmt jede Woche um etwa 5 % bei Gei

Innerhalb von 24 Stunden nach der zweiten Impfung entwickelte sie Bauch-, Muskel- und Nervenschmerzen, die unerträglich wurden, und in den nächsten zweieinhalb Monaten wurde sie dreimal ins Krankenhaus eingeliefert, wobei jeder Aufenthalt etwas länger dauerte als der letzte.

Sie entwickelte weitere Symptome wie Gastroparese, Übelkeit und Erbrechen, Schwankungen des Blutdrucks und der Herzfrequenz, Gedächtnisverlust (sie verwechselt Wörter), Hirnnebel, Kopfschmerzen, Schwindel, Ohnmacht (sie fiel und stieß sich den Kopf) und Krampfanfälle.

Sie entwickelte verbale und motorische Tics, Gefühlsstörungen ab der Taille, Muskelschwäche, drastische Veränderungen ihres Sehvermögens, Harnverhalt und Verlust der Blasenkontrolle, stark unregelmäßige, heftige Menstruationszyklen und musste sich schließlich eine Magensonde legen lassen, weil sie nichts essen und nichts verdauen kann. All diese Symptome sind auch heute noch akut, und manche Tage sind schlimmer als andere..(Jetzt ist es passiert: Geimpfter Pilot stirbt während des Flugs – Notlandung und Aufruhr in der Luftfahrtbranche (Videos))

Stephanie de Garay, Maddies Mutter, blickt traurig und verzweifelt auf Maddies Leben vor der Impfung zurück: „Es war alles in Ordnung mit ihr. Sie war vollkommen glücklich, und jetzt hat das, was auch immer passiert ist, sie so verändert“.native advertising

Neun Monate nach der Impfung leben sie immer noch in einem Alptraum ohne jegliche Unterstützung durch die den Staat, der die Impfung proklamiert, die Ärzte, die sie geimpft haben und den Impfstoffhersteller, der sie als Versuchskaninchen benutzt hat. Die Ärzte, zu denen die Eltern das Mädchen brachten behaupteten einfach, das könne gar nicht von dem Impfstoff kommen.

Maddie sitzt nun im Rollstuhl und das wird sich wahrscheinlich auch nicht mehr ändern. Sie lächelt immer wieder vollkommen anlasslos. Die Ärzte begutachteten ihr Verhalten und stellten die Diagnose, es handle sich wohl um eine Konversionsstörung oder eine funktionelle neurologische Symptomstörung,  „und sie führen das auf Ängstlichkeit zurück“, sagte Mutter Stephanie De Garay gegenüber Tucker Carlson und setzt hinzu „Ironischerweise hatte sie vor der Impfung keine Angst.“

Die Pharmaindustrie, der Staat und die Ärzteschaft haben nicht nur Maddies Leben ruiniert, sondern das vieler anderer Kinder auch – und auch das der Eltern. Sie werden sich nie verzeihen können, was sie in gutem Glauben ihrem Kind angetan haben

 

Die Impfung stürzt eine Menge Familien in eine Hölle von Reue, Selbstvorwürfen, Schuldgefühlen, Verzweiflung und Hoffnungslosigkeit – und behauptet auch noch, das alles habe nichts mit der Impfung zu tun. Und die verantwortlichen Medizinern und Beamten und Politiker bleiben ungeschoren – und machen noch weiter.

Maddie ist nicht die Einzige. Schützt Eure Kinder! Sie sind kaum von Covid betroffen, das gibt selbst die Politik und das RKI zu. Es gibt keinen Grund, den Kindern diese Impfung anzutun.(Der Impfstoff-Todesbericht zeigt, dass Millionen von Menschen an Covid-Impfstoffen gestorben sind)

americanthinker.com berichtet:

Website des Weißen Hauses: Keine verbindlichen Anordnungen zur (Zwangs-)Impfung

Die Website des Weißen Hauses zu Executive Orders (Federal Register) enthüllt, dass die Biden-Administration bis heute keine solche EO eingereicht hat.

Wenn Sie sich Bidens jüngste inkohärente Erklärung zu Impfstoffmandaten anhören oder ein unheilbarer Liebhaber dessen sind, was früher Mainstream-Medien genannt wurde, denken Sie vielleicht, dass es Grund zu der Annahme gibt, dass eine formelle Anordnung des Präsidenten der Exekutive erlassen wurde, die nationale Covid-Impfungen vorschreibt. Wie bei vielen demokratischen Initiativen stehen Wahrheit und Realität von Bidens  Ankündigung vom 9. September häufig im Widerspruch.

 

Trotz der weit verbreiteten öffentlichen Botschaft, dass auf amerikanische Unternehmen und die nicht geimpfte Öffentlichkeit ein obligatorisches nationales Impfdekret angewandt werde, wurde keine Exekutivverordnung erwähnt.Überlassen Sie es den Demokraten, ihre Autorität zu übertreiben, da sie die absolute Kontrolle über das Leben der Amerikaner behalten; nicht unähnlich engagierten autoritären Gangstern, die darauf aus sind, die Überreste der konstitutionellen Republik auszurauben.

Kurz nach der Ankündigung des angeblichen „Mandats“ bot die Sprecherin des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, einen weiteren Beweis dafür, wie wenig sich die Demokraten um das amerikanische Volk oder seine Wirtschaft kümmern, als sie ankündigte, dass die  Durchsetzung des „Mandats“ in der 3,5 Billionen Dollar schweren „Versöhnungsrechnung“ enthalten sei mit einem schweren Verstoß, der Arbeitgeber bis zu 70.000 US-Dollar pro Verstoß und bis zu 700.000 US-Dollar für Wiederholungstäter kostet, die es wagen, Impfstoffmandate als unamerikanisch in Frage zu stellen.


Ein Besuch auf der Website des Weißen Hauses zu Executive Orders ( Federal Register ) zeigt jedoch, dass die Biden-Administration bis heute keinen solchen EO eingereicht hat.  Es wurde berichtet, dass das Ziel des EO darin bestand, die Occupational Health and Safety Administration (OSHA) anzuweisen, eine Regel zu erlassen, die die Mitarbeiter in Amerikas einhundert führenden Unternehmen vorschreibt, sich wöchentlichen Tests unterzieht oder gefeuert wird.

Darüber hinaus scheint es keine derartigen EO-Maßnahmen beim Büro für Management und Haushalt des Weißen Hauses zu geben sowie keine Beweise dafür, dass die OSHA einen in Arbeit befindlichen Standard für die oben genannten Ungeimpften vorbereitet hat.

Während also in den Medien ein großes Aufsehen erregt wird, als ob es ein echtes nationales Mandat für die Injektion gäbe, gibt es derzeit keine solche rechtliche Grundlage für ein amerikanisches Unternehmen, um dieses Mandat seinen Mitarbeitern aufzuzwingen – noch gibt es zu diesem Zeitpunkt eine Grundlage, damit jeder Staat eine Klage gegen die Bundesregierung einleiten kann.


Tatsächlich gibt es einfach keine Grundlage für eine rechtliche Anfechtung einer vorgeschriebenen Impfpolitik, da der gesamte Schwindel kaum mehr als eine Erfindung von Bidens schwachem Gehirn ist und nie als formelle Richtlinie angenommen wurde.

Eine mögliche Erklärung ist, dass die tatsächliche Ausgabe eines EO eine sich windende Dose mit falschen Würmern geöffnet hätte, was sich negativ auf Bidens sinkende Umfragewerte auswirken würde. Auf der anderen Seite würde die Ankündigung eines Mandats ohne tatsächliche Durchführungsverordnung amerikanischen Unternehmen die Fassade einer gesetzlichen Verpflichtung geben und gleichzeitig alle möglichen rechtlichen Schritte gegen den Staat ausschließen.

Mit anderen Worten, während Mitarbeiter gezwungen sein könnten, die Impfung zu bekommen, wäre die Regierung immun gegen Anklagen wegen verfassungswidrigem Handelns und vor einer legitimen gerichtlichen Anfechtung. Nehmen wir an, der Staat würde sich in die Lage versetzen, seinen Kuchen zu haben und ihn auch zu essen.

Nehmen wir für den Moment an, dass die Biden EO tatsächlich verkündet wurde. Die Frage ist, ob eine hypothetische Durchführungsverordnung an die Occupational Health and Safety Administration ( OSHA)  die verfassungsmäßige Befugnis hat, eine Verordnung zu erlassen, um Covid als „ schwere Gesundheitsbedenken “ für die Nation zu bestimmen. (Die größte Verschwörung der Menschheitsgeschichte? Forscher behaupten, Nano-Partikel im Corona-Impfstoff gefunden zu haben (Videos))

Eine große Hürde für Bidens Agenda besteht darin, dass ein so schlecht durchdachter EO die Vorrangklausel der Verfassung sabotieren würde, die eindeutig den Vorrang des Bundesgesetzes vor dem Landesrecht einräumt.

Die Biden-Administration hat jedoch in ihrer Euphorie des Building Back Better nicht erkannt, dass ein EO nicht mit der Bundesgesetzgebung vergleichbar wäre; und würde daher nicht über ausreichende Befugnisse verfügen, um ein staatliches Verbot eines Bundesmandats zu ersetzen. Darüber hinaus ist zu erwarten, dass die Generalstaatsanwälte des Roten Staates die Rechte ihrer Staaten gemäß dem Zehnten Zusatzartikel energisch verteidigen werden; Blaue Staaten nicht so sehr.

Mit anderen Worten, ein EO ist nicht mit dem Bundesgesetz vergleichbar, da es nicht die gleiche gesetzgebende Autorität wie ein Kongressgesetz hat. Das hat das Biden-Regime nicht davon abgehalten, seine Macht gedankenlos zu missbrauchen, indem es Tausende von Amerikanern unnötig in eine emotional belastende Lebens- und Familienkrise manipuliert, aus Angst vor einem Arbeitsplatzverlust und in eine rechtlich unhaltbare Situation; alles unter dem Deckmantel eines betrügerischen Rechtsauftrags.

Sicherlich müssen Unternehmen, die inzwischen ihre Einhaltung des Mandats angekündigt haben, wie 3M, Boeing, United und Southwest Airlines, einen Rechtsbeistand haben, der ihnen mitteilte, dass das Mandat keine gesetzliche Vorgabe und vielleicht nur das Wunschdenken eines wahnsinnigen Präsidenten ist.

Und doch litt Southwest am vorletzten Wochenende unter massiven Turbulenzen mit Tausenden von Stornierungen und Verspätungen und bewies, wie wenig sie sich um ihre eigenen Mitarbeiter kümmern, als sie sich gegen ihre eigenen Piloten stellten, die eine einstweilige Verfügung von falschen obligatorischen Impfungen forderten. Bis heute haben Walmart und JP Morgan Chase keine Impfungen vorgeschrieben.

Als direkte Reaktion auf Bidens Chimäre war Florida bereits eingesprungen, um seine Bürger vor einer willkürlichen obligatorischen Impfpflicht des Bundes zu schützen, als direkte Reaktion auf Biden. Der Gouverneur von Texas, Abbott, erließ seine eigene Exekutivverordnung,  die ein bundesstaatliches Impfmandat verbietet.

Hier haben wir also eine betrügerische demokratische Regierung, die es wagt, die öffentliche Ordnung zu verzerren und behauptet, mit überwältigender Mehrheit gewählt worden zu sein, als ob die amerikanische Öffentlichkeit ihre marxistischen Ansichten unterstützt.

Nichts ist weiter von der Wahrheit entfernt.

Die daraus resultierende Reaktion auf Bidens obligatorische Impfankündigung scheitert weiterhin, da sich Amerikaner in allen Lebensbereichen zusammenschließen und ihre Linie ziehen, wenn sie Biden mitteilen, dass er nicht ihr Präsident ist.

Am 28. April 2020 erschien „Der Hollywood-Code: Kult, Satanismus und Symbolik – Wie Filme und Stars die Menschheit manipulieren“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: „Die Rache der 12 Monkeys, Contagion und das Coronavirus, oder wie aus Fiktion Realität wird“.

Am 15. Dezember 2020 erschien „Der Musik-Code: Frequenzen, Agenden und Geheimdienste: Zwischen Bewusstsein und Sex, Drugs & Mind Control“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: „Popstars als Elite-Marionetten im Dienste der Neuen Corona-Weltordnung“.

Am 10. Mai 2021 erschien „DUMBs: Geheime Bunker, unterirdische Städte und Experimente: Was die Eliten verheimlichen“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel Adrenochrom und befreite Kinder aus den DUMBs“.

Ein handsigniertes Buch erhalten Sie für Euro 30,- (alle drei Bücher für Euro 90,-) inkl. Versand bei Zusendung einer Bestellung an: info@pravda-tv.com.

Literatur:

Codex Humanus – Das Buch der Menschlichkeit

Weltverschwörung: Wer sind die wahren Herrscher der Erde?

Whistleblower

Quellen: PublicDomain/schildverlag.de/americanthinker.com am 21.10.2021

  

  

Triest, Genua, Ravenna: die Revolte gegen Draghi hat begonnen (Videos)

18. 10. 2021

Bildquelle: VoxNews

Live aus Triest:
 

alia-?jwsource=cl

AUFSTAND GEGEN DIE DRAGHI-DIKTATUR: GENUA UND RAVENNA BLOCKIEREN DIE HÄFEN

https://platform.twitter.com/embed-holdback-prod/Tweet.html?dnt=true&embedId=twitter-widget-1&features=eyJ0ZndfZXhwZXJpbWVudHNfY29va2llX2V4cGlyYXRpb24iOnsiYnVja2V0IjoxMjA5NjAwLCJ2ZXJzaW9uIjpudWxsfSwidGZ3X2hvcml6b25fdHdlZXRfZW1iZWRfOTU1NSI6eyJidWNrZXQiOiJodGUiLCJ2ZXJzaW9uIjpudWxsfSwidGZ3X3NwYWNlX2NhcmQiOnsiYnVja2V0Ijoib2ZmIiwidmVyc2lvbiI6bnVsbH0sInRmd190ZWFtX2hvbGRiYWNrXzExOTI5Ijp7ImJ1Y2tldCI6ImhvbGRiYWNrX3Byb2QiLCJ2ZXJzaW9uIjo3fX0%3D&frame=false&hideCard=false&hideThread=false&id=1450056136741302278&lang=de&origin=https%3A%2F%2Funser-mitteleuropa.com%2Ftriest-genua-ravenna-die-revolte-gegen-draghi-hat-begonnen-videos%2F&sessionId=420bef7603a9683e4a922f69284a02aada114c4e&siteScreenName=UNSER%20MITTELEUROPA&theme=light&widgetsVersion=fcb1942%3A1632982954711&width=550px

Hier geht´s weiter:

Volksbegehren zur Abberunfung des Landtages in Bayern!

Schau dir „Bayern, geht in die Rathäuser! Interview mit MIC zu dem Volksbegehren Abberufung des Landtages“ auf YouTube an
https://youtu.be/Tw4jbMQulb0

YouTube (https://youtu.be/Tw4jbMQulb0)
Bayern, geht in die Rathäuser! Interview mit MIC zu dem Volksbegehren Abberufung des Landtages
Liebe Zuschauer, in Bayern läuft derzeit ein Volksbegehren zur Abberufung des Landtages und

„Bei der Beratung des Antrags kritisierte der Bundestagsabgeordnete Martin Sichert, die Staatsregierung habe wochenlang rechtswidrig Millionen bayerischer Bürger eingesperrt. Die Menschen müssten nun die Möglichkeit haben, über den Landtag und die Staatsregierung neu zu entscheiden. Ähnlich äußerte sich der Landtagsabgeordnete Martin Böhm: Die AfD sei dafür angetreten, für Rechtssaat und Ordnung einzutreten. „Und was Söder hier veranstaltet, ist genau das Gegenteil“, so Böhm. Immer wieder gingen manche Worte der Redner im heftigen Applaus der Mitglieder unter.“

https://www.br.de/nachrichten/bayern/afd-unterstuetzt-volksbegehren-landtag-abberufen-nun-offiziell,Sm021OZ

BR24 (https://www.br.de/nachrichten/bayern/afd-unterstuetzt-volksbegehren-landtag-abberufen-nun-offiziell,Sm021OZ)
AfD unterstützt Volksbegehren „Landtag abberufen“ nun offiziell

Die bayerische AfD hat sich nun auch offiziell dem Volksbegehren „Bündnis Landtag abberufen“ angeschlossen.

https://t.me/GWisnewski

Wien: Das Burgtheater-Ensemble liest die Chatprotokolle in der Causa Kurz

17. 10. 2021

Screenshot Video Burgtheater

CAUSA KURZ: DIE CHATPROTOKOLLE –  Eine Lesung des Burgtheater-Ensembles
 

Aus dem YouTube-Kanal des Wiener Burgtheaters:

„Korruption und Betrug – gegen Sebastian Kurz und weitere Beschuldigte ermitttelt die Staatsanwaltschaft. Sie gründet ihre Vorwürfe auf Chat-Nachrichten. Wir lesen diese vor! Gemeinsam mit der STANDARD-Redaktion setzen wir die Chats in den Kontext. Damit Sie sich selbst ein Bild von all den Vorgängen machen können. Die Ensemblemitglieder des Burgtheaters Regina Fritsch, Daniel Jesch, Christoph Luser, Dörte Lyssewski, Robert Reinagl und Nils Strunk schlüpfen in die Rollen von Sebastian Kurz, Thomas Schmid und anderen.“

CAUSA KURZ: DIE #CHATPROTOKOLLE
Eine Kooperation von Der Standard & Burgtheater
ab 16.10.2021, 10 Uhr
Mit Regina Fritsch, Daniel Jesch, Christoph Luser, Dörte Lyssewski, Robert Reinagl & Nils Strunk sowie Chefredakteur Der Standard Martin Kotynek und Burgtheaterdirektor Martin Kušej

Videoproduktion: Der Standard
Redaktion: Der Standard
Künstlerische Umsetzung: Burgtheater