Findet in Merseburg eine massive muslimische Besiedelung statt?

24. Februar 2018

Symbolfoto: Durch MikeDotta/Shutterstock

Die Neusiedler Europas (Symbolfoto: Durch MikeDotta/Shutterstock)

Wahnsinn: Diese Sicherheitslücken bedrohen IHRE Privatsphäre! So schützen Sie sich vor dem größten Datenraub!

Der „Blog.Halle-Leaks“ hat einen Leserbrief erhalten, den wir hier dokumentieren wollen, weil er belegen könnte, was mittlerweile überall im Land – vom Merkelregime befeuert – stattfindet:

„Reinefartstraße. Keiner wusste vorher Bescheid, die Wohnungsgesellschaft hat die Mieter nicht informiert. Lest den Augenzeugenbericht und TEILT diesen Beitrag: „Die fangen jetzt hier an, hier Muslime anzusiedeln im Genossenschaftsviertel, in dem ich auch wohne. Hier leben viele Rentner. Das ist bis jetzt ein ordentliches Wohngebiet mit über Jahrzehnten gewachsenen Nachbarschaftsstrukturen. Heute kamen die ersten LKW-Kolonnen gegen Mittag mit neuen Möbeln, Kühlschränken, Herden, alle noch eingeschweisst. Die muslimischen „Familien“ (meist junge Männer) dazu sind auch schon angereist. Die werden hier alle in Genossenschaftswohnungen von der BWG angesiedelt. Niemand kann sich erklären, woher die die Genossenschaftsanteile, ohne die ein Einheimischer eine solche Wohnung überhaupt nicht bekommt, haben sollen. Niemand wurde hier über die neuen Nachbarn im Vorfeld informiert. Die alten Leute haben Angst, fangen an, sich in den Wohnungen zu verbarrikadieren. Am Montag soll weiter besiedelt werden, alle Wohnungen, welche hier im Viertel leer stehen. Der Träger ist angeblich die „Volkssoli“. Mieteranfragen, welche sich mit Gerüchten zu den Besiedelungsplänen befassten, wurden im seitens der Vermieter-Genossenschaft nicht beantwortet (ignoriert). Man setzt die alten Leute, die sich nicht wehren können, hier vor vollendete Tatsachen. Das erinnert viele der alten Menschen an die Besetzung durch die Russen von 1945.“

https://www.journalistenwatch.com/

 

Advertisements

Das ist nicht Saudi-Arabien – das ist Bologna in Italien

Eine Islamisierung Europas findet nicht statt. Wer etwas anderes behauptet, ist ein NAZI. Diese Menschenmassen sind vermutlich nur ein Einzelfall. /Ironie aus
 https://politikstube.com/

Belgien: Rotes Kreuz ordnet Entfernung von Kreuzen in Zweigstellen an

Von: https://www.unzensuriert.at/

Jesus auf dem Kreuz hat in belgischen Rot-Kreuz-Filialen künftig nichts mehr zu suchen. Foto: Richard Mayer / Wikimedia (CC BY 3.0)

Jesus auf dem Kreuz hat in belgischen Rot-Kreuz-Filialen künftig nichts mehr zu suchen.
Foto: Richard Mayer / Wikimedia (CC BY 3.0)
7. Dezember 2017 – 13:00
Die politische Korrektheit hat erneut die christliche Hilfsorganisation des Roten Kreuzes erreicht. In Belgien wurden die Zweigstellen der Organisation via Email vom Provinzkomitee des Roten Kreuzes in Lüttich darüber informiert, künftig alle Kreuze aus den Gebäuden zu entfernen.

Keine Diskriminierung anderer Religionen

André Rouffart, der Präsident des roten Kreuzes in der belgischen Stadt Verviers, argumentierte, dass die Prinzipien der Hilfsorganisation eingehalten werden müssen, welche besagen, dass weder nach Rasse noch nach Glauben unterschieden werden darf. Somit sollen die Kreuze nun aus den Rot-Kreuz-Stellen verschwinden. Trotz heftiger Proteste gegen diese Aktion, die Rouffart lediglich als „Sturm im Wasserglas“ abtat.

Freiwillige: Kreuze wegen Moslems entfernt

Viele freiwillige Helfer des Roten Kreuzes protestierten umgehend gegen die politisch korrekte Maßnahme. Gegenüber dem belgischen TV-Sender RTL meinte ein Freiwilliger, dass dieser Schritt vor allem aufgrund der steigenden moslemischen Bevölkerung in Belgien geschehe. Auch in den Stellen des Roten Kreuzes habe man immer öfter ausschließlich mit Moslems zu tun, insbesondere in Verviers.

Der Frust bei den Helfern sitzt daher tief. Man habe bereits die „Weihnachtsfeiertage“ in „Winterfeiertage sowie Weihnachtsmärkte in „Wintermärkte“ aus politisch korrekten Gründen umbenannt. Und nun dies, so die Kritik.

Erst kürzlich berichtete unzensuriert auch über die französische Stadt Ploërmel, welche das Kreuz von einem öffentlichen Papstdenkmal entfernen lassen will.

Dschihad im Klassenzimmer: Wie salafistische Eltern ihre Kinder indoktrinieren

Dass der IS Jugendliche in Internetforen rekrutiert, ist ein bekanntes Problem. Doch nun taucht immer häufiger ein anderes Problem auf: Salafistische Eltern, die selber ihre Kinder indoktrinieren.

Junge Menschen radikalisieren sich – in Internetforen, durch Videos und durch gezielte Propaganda der Terrormiliz Islamischer Staat (IS). Dieses Problem ist bekannt. Nun taucht immer häufiger ein neues Phänomen auf: Eltern, die selber radikal sind und ihre Kinder entsprechend indoktrinieren.

Der „Bayerische Rundfunk“ (BR) berichtet von einer türkischen Familie in Bayern. Die Lehrer konnten beobachten, wie die strenggläubige Eltern die zwei Töchter der Familie über Jahre hinweg indoktrinierten.

Der Ethiklehrer der Schwestern versuchte ihnen zu helfen: „Eine der Schwestern hatte großes Vertrauen zu mir und bat mich Mitte der 8. Klasse um Hilfe. Sie schilderte ihre Lebenssituation als Gefangene, die weder einen eigenen Willen noch Freiheiten besaß“, so der Lehrer, der anonym bleiben will, gegenüber dem BR.  Er habe dem Mädchen die Möglichkeit gegeben, zwei Stunden pro Tag im Internet mit ihren Freunden zu chatten. Das sei jedem Mann in der Familie erlaubt gewesen, den Mädchen wurde das jedoch strengstens untersagt, erklärte der Lehrer weiter.

„Du Nazi“: Gespräch mit Eltern blieb erfolglos

Auch suchte der Ethiklehrer gemeinsam mit einer Kollegin das Gespräch mit den Eltern – erfolglos. Die Mutter sei voll verschleiert zum Gespräch gekommen. Der Vater verweigerte der Kollegin den Handschlag. Als er darauf hingewiesen wurde, dass dies in Europa unhöflich sei, erwiderte er, dass es ihn nicht interessieren würde. Er folge nur dem Koran und der Handschlag mit einer Frau sei Tabu – andere Gesetze als die koranischen gelten für ihn nicht, so der Vater.

Die Mutter beschwerte sich über den gemeinsamen Unterricht von Jungen und Mädchen und beschimpfte den Lehrer am Ende des Gesprächs als „Du Nazi“.

Die Tochter habe sich später unter Tränen für ihre Eltern entschuldigt, so der Lehrer. „[Sie] war mir unbeschreiblich dankbar, dass ich ihr anderthalb Stunden Freiheit im Internet gewährt hatte.“

Kinder stehen zwischen zwei Welten

Die Psychologin Marianne Rauwald analysierte die schriftlichen Aufzeichnungen des Ethiklehrers zu den beiden Mädchen. Rauwald ist Leiterin des Instituts für Traumabearbeitung und Weiterbildung in Frankfurt am Main. Ihrer Meinung nach mache die Hilfe des Lehrers die Situation für die Kinder komplizierter:

„Ich glaube, er wollte dem Mädchen wirklich helfen. Vermutlich denkt er, dass er ihr am besten hilft, indem er sie ans ‚westliche Ufer‘ zieht. Die Freiheiten mit dem Internet, die Möglichkeiten, einen Freund zu haben. Was er dabei übersieht, ist, dass das Kind zwischen zwei Welten steht. Und dass man es nicht einfach rüberziehen kann. Denn dann verliert es seine Herkunftsfamilie komplett“, erklärt sie.

Phänomen der „Kinder des Salatismus“ nimmt zu

Immer öfter melden Lehrer und Schulpsychologen Fälle wie diesen an die Radikalisierungs-Hotline des „Bundesamts für Migration und Flüchtlinge“ (BAMF). Schulkinder mit islamistischen Tendenzen seien ein neues Problem, meinte Florian Endres, Leiter der Beratungsstelle beim BAMF in Nürnberg.

Kinder besitzen IS-Propagandavideos auf ihren Handys und sehen islamistische Anschläge als „völlig legitim“ an – die Attentäter würden eine Belohnung im Paradis erhalten, so ihre Meinung. Auch würden solche Kinder an ihren Schulen andere Kinder missionieren, so die BAMF-Beratungsstelle.

Anfang Oktober berichtete Endres, dass das Phänomen der „Kinder des Salafismus“ vor allem in den vergangenen Monaten zugenommen habe. „Focus“-Online berichtete.

Wolle man diesen Kindern helfen, müsse man die salafistischen Eltern einer Beratung unterziehen. Doch das sei eine schwierige Aufgabe, meinte Endres. Die Fälle der radikalisierten Kinder gebe es nicht nur bei Migranten, sondern auch in deutschen Familien, in denen die Eltern zum Islam konvertiert seien, so Endres.

Nach jedem Anschlag schnellt Zahl der Anrufe hoch

Seit dem Start der Hotline seien bereits 3.800 Anrufe bei der Beratungsstelle eingegangen. Im ersten Jahr waren es noch knapp 280 Menschen, die die Nummer wählten. 2016 stieg die Zahl auf knapp 990. Vor allem nach jedem Anschlag nahm die Zahl der Anrufe deutlich zu.

„Die Anschläge in Ansbach und Würzburg haben im August und September zu einem starken Anstieg der Anruferzahlen geführt“, so Endres. In diesem Jahr hätten bereits 630 Menschen angerufen – durchschnittlich 80 bis 90 Anrufe im Monat.

Nach IS-Niederlage: Verfassungsschutz warnt vor „Kinder-Dschihadisten“ in Deutschland

Auf die Berater könnte bald ein anderes Problem zukommen. Neben den Salafisten in Deutschland seien auch etwa 950 Islamisten aus der Bundesrepublik in die Gebiete des IS gereist, heißt es auf der Seite des Bundesamtes für Verfassungsschutz (BfV). Nach den großen Gebietsverlusten der Dschihadistenmiliz könnten diese Menschen wieder in ihre Heimat zurückkommen – und das mit ihren Kindern, die in den IS-Gebieten geboren bzw. sozialisiert worden sind, warnt das BfV.

„Damit könnte auch hier eine neue Dschihadisten-Generation herangezogen werden“, meinte Verfassungsschutzchef Hans-Georg Maaßen am Donnerstag in Berlin.

Gerade ältere Kinder seien durch den IS schon radikalisiert und in Syrien und im Irak alltäglichen Gewalterfahrungen ausgesetzt gewesen, so der BfV-Chef. Diese Sozialisation könne durch den Einfluss salafistischer Milieus in Deutschland noch verstärkt werden. Auf diese Weise könnten Dschihadisten der zweiten Generation heranwachsen. Dieses Risiko müsse die Gesellschaft „sehr genau im Blick“ haben und sich dagegen wappnen, appelliert Maaßen.

Ca. 10.300 Salafisten in Deutschland

Laut dem BfV leben in Deutschland ca. 10.300 Salafisten. Salafisten sind Anhänger einer fundamentalistischen Strömung des Islam, die einen mit der westlichen Demokratie unvereinbaren Gottesstaat anstreben. Die Sicherheitsbehörden sehen das von Salafisten verbreitete Gedankengut als Nährboden für eine islamistische Radikalisierung, die Anhänger zu Terroranschlägen oder zum Kampf für den IS in Syrien bewegen kann.

(afp/as)

Auf dem Weg zum islamischen Gottesstaat: Türkei duldet Kindesmissbrauch durch „Mufti-Ehen“

In der Türkei können ab sofort auch Muftis – Rechtsgelehrte des Islam – rechtsgültige Trauungen durchführen. Die Tür zu Kinderehen und zur Polygamie wird dadurch noch weiter geöffnet. 
 

Die türkische Regierung hat ein Gesetz durchgebracht, das Muftis erlaubt, rechtsgültige Trauungen in der Türkei durchzuführen, berichtet die WAZ. Muftis sind Rechtsgelehrte des Islam und durften bisher rechtlich keine Eheschließungen vollziehen.

Damit werde die Tür zu Kinderehen und zur Polygamie noch weiter geöffnet, beklagen Kritiker.

Siehe: „Schleichende Einführung der Scharia“ in der Türkei: Furore um Kinderehen- und Polygamie-Gesetz

„Ob ihr es wollt oder nicht, das Gesetz wird kommen,“ sagte der türkische Staatschef Recep Tayyip Erdogan vor einigen Tagen in Ankara mit Blick auf die Einführung islamischer Ehen.

Islamischer Geistlicher ersetzt Standesbeamten

Mit dem Gesetz dürfen sich Paare künftig von einem Mufti trauen lassen. Er ersetzt den Standesbeamten. Bisher durften nur Standesbeamte rechtsgültige Trauungen vollziehen.

„Dieser Gesetzentwurf ebnet den Weg zur Zerstörung der Frauenrechte und begünstigt Kinderehen“, beklagen Kritiker. Denn jetzt kann die Türkei, als säkularer Staat, die Kontrolle an religiöse Instanzen abgeben.

Das bedeutet, dass in diesem Fall junge Mädchen ohne staatliche Kontrolle durch die religiöse Trauung verkauft werden und Missbrauch durch die Hand des Staates erfahren“, so die Juristin Müjde Tozbey Erdem.

Die islamischen Geistlichen segnen auch Eheschließungen mit Minderjährigen ab – oder Vielehen.

Türkei auf dem Weg zum islamischen Gottesstaat

Die Befürworter des neuen Gesetzes argumentieren, dass die Regelung dem Schutz der Frauen und Kinder diene, weil die Muftis an die Bestimmungen des Zivilrechts gebunden seien und keine Kinderehen absegnen dürften. Damit werde die Grauzone der bisher von den Imamen geschlossenen Ehen beseitigt, heißt es.

Die Gegner lassen sich davon jedoch nicht überzeugen – denn, durch die neue Regelung können künftig auch Geburten ohne offiziellen Geburtsschein eingetragen werden. Die mündliche Aussage der Eltern genügt. Dadurch können Hausgeburten vereinfacht werden. Diese sind bei minderjährigen Müttern weit verbreitet, da nach geltendem Recht der Vater eines Kindes als Vergewaltiger gilt und zu einer Gefängnisstrafe verurteilt wird, wenn die Mutter des Kindes bei der Geburt minderjährig ist.

Die türkische Opposition sieht in dem neuen Gesetz einen weiteren Schritt auf dem Weg zu einem islamischen Gottesstaat. (so)

http://www.epochtimes.de/politik/welt/auf-dem-weg-zum-islamischen-gottesstaat-tuerkei-duldet-kindesmissbrauch-durch-mufti-ehen-a2245040.html

Chemnitz: Stadtfest wegen „drohender Eskalation“ abgebrochen – Massenschlägerei bereits am Freitag – Frauen erzählen vom Fest

Medienberichten zufolge wurde das Chemnitzer Stadtfest „wegen einer drohenden Eskalation“ abgebrochen. Die Veranstalter dementieren diese Wortwahl. Tatsächlich ist es aber zu Schlägereien mit Körperverletzungen, Bedrohungen, Sachbeschädigung sowie auch zu zahlreichen Diebstählen gekommen. Frauen und Mädchen berichten von ihren Erlebnissen …

Das Stadtfest in Chemnitz wurde angeblich „wegen einer drohenden Eskalation“ abgebrochen. So heißt es in einem Bericht von „TAG24“. „Offenbar drohte die Stimmung zu kippen“, schreibt die Zeitung.

Bereits am Freitag habe es eine Massenschlägerei mit rund 100 Beteiligten gegeben, so „TAG24“. Einsatzschwerpunkt war die Brückenstraße:

Hier kam es an allen drei Tagen, vor allem in den Abend- und Nachtstunden an Freitag und Samstag, wiederholt zu Streitereien, die zum Teil mit tätlichen Auseinandersetzungen endeten. Es handelte sich vorwiegend um unter Alkoholeinfluss begangene Körperverletzungsdelikte zwischen verschiedenen Personengruppen unterschiedlicher Nationalitäten.“

(Polizei Chemnitz)

+++Stadtfest 2017+++

Hier würde uns noch ein schönes Video zugesandt, auf dem man eine von vielen Schlägereien auf dem Chemnitzer Stadtfest sieht.

Wenn ihr noch mehr Bilder oder Videos, habt sendet diese uns gerne zu, damit wir sie veröffentlichen können.

Video und weiterlesen:

 http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/chemnitz-stadtfest-wegen-drohender-eskalation-abgebrochen-massenschlaegerei-bereits-am-freitag-frauen-erzaehlen-vom-fest-a2201319.html

FÜNFJÄHRIGE IN MOSLEMISCHER PFLEGEFAMILIE ZWANGSISLAMISIERT

Veröffentlichungsdatum: 29 08 2017, 10:57

Ein christliches Mädchen aus England geht durch die Hölle. Die Fünfjährige aus London mußte in den vergangenen sechs Monaten bei zwei radikal-islamischen Pflegefamilien leben. Der Grund: Die Behörden des Londoner Bezirks Tower Hamlets ordneten gegen den Willen der Familie des Mädchens die Unterbringung an, berichtet die Times.

Demnach versuchten die Pflegeltern, das Kind gemäß ihrer Religion umzuerziehen. In dem Bericht des Amtes, der der Zeitung vorliegt, gibt das Mädchen unter anderem an, daß die Moslems ihr ihre Halskette mit einem Kreuz wegnahmen und sie dazu ermunterten, arabisch zu lernen.

Spaghetti Carbonara sind verboten

Unter Tränen soll die Fünfjährige die Mitarbeiter des Jugendamts gebeten haben, nicht mehr in die Familie zurückzumüssen, die kein Englisch spricht. Bei einem Besuch bei ihrer leiblichen Mutter habe diese ihr einmal ihr Lieblingsgericht Spaghetti Carbonara gekocht, um es ihr zu den Pflegeltern mitzugeben. Dies sei verboten, erwiderte ihr Kind, da darin Schinken enthalten sei.

Offenbar scheint die amtsgewollte Umerziehung bereits Früchte zu tragen. Bei einem der bisher letzten Besuche bei seiner Mutter soll das Mädchen gesagt haben: „Weihnachten und Ostern sind dumm“ und „Europäische Frauen sind dumm und Alkoholikerinnen“. Ihre erste Pflegemutter, bei der das Mädchen vier Monate verbringen mußte, soll außerhalb des Hauses den islamischen Gesichtsschleier Niqab getragen haben.

Nach Angaben von Freunden ist die leibliche Mutter des Mädchens entsetzt über die Lebensumstände ihrer Tochter. „Es handelt sich hier um ein fünfjähriges, weißes Mädchen“, sagte ein Freund der Mutter der Zeitung, „Sie wurde in diesem Land geboren, sie spricht Englisch, liebt Fußball, besitzt einen britischen Paß und wurde in einer Kirche getauft.“ Die Gründe für die Fremdunterbringung sind der Zeitung bekannt. Sie sprach von „ungewöhnlichen Umständen“, die zu der Unterbringung bei den Moslems geführt hätten, wollte diese aber aus Rücksicht auf die Minderjährige nicht bekannt machen.

Verrufener Multi-Kulti-Bezirk

Auf Nachfrage der Times wollte sich das Bezirksamt Tower Hamlets nicht zu dem Fall des Mädchens äußern. Britische Jugendämter sind bei der Unterbringung von Pflegekindern angehalten, den kulturellen und ethnischen Hintergrund der Familie zu berücksichtigen. Von den 62.400 staatlich anerkannten Pflegefamilien waren im vergangenen Jahr 52.500 weiße Briten. Von den 51.800 Pflegekindern, die 2016 fremd untergebracht wurden, waren 39.900 weiß.

Aus den Zahlen ergibt sich, daß es genügend britische Pflegeeltern für britische Kinder gibt. Tower Hamlets ist einer der multikulturellsten und verrufensten Stadtteile ganz Großbritanniens. Weiße Briten stellen dort gerade einmal noch 31 Prozent der Bevölkerung. Regiert wird der 284.000 Einwohner zählende Stadtteil von der Labour-Partei.

 

Quelle: Junge Freizeit

ddbnetzwerkvideos

Hier finden Sie die Radio Themen der ddbradio Sendungen in Form von YouTube Videos.

ddbnews.wordpress.com

erste zugelassene freie und unzensierte Presseagentur im Föderalen Bundesstaat Deutschland

IFUR - Institut für Urfeldforschung

Privates Forschungsinstitut Wolfgang Kühl seit 1998

Germanenherz

Das lesen dieser Seite schadet der Dummheit

Aufgewacht

Ein Blog für alle, die aufwachen wollen!

atunah3sg

Mut, Glaube, Fleiß, Arbeit, Aufklärung, Wahrheit, Freiheit

Aussiedlerbetreuung und Behinderten - Fragen

Wir helfen Deutschen in der Welt!

diwini's blog

gegen NWO und anderen Wahnsinn

Teutonenherz

Ahnenforschung und Aufklärung | Information ist Bringschuld

THIS IS YOUR HISTORY

this is your past, present and your future!

Deutsche Wahrheiten - 3 bis vier Minuten Hauptseiteladedauer, besser ueber VPN oder TORBROWSER laden, BRD zensiertes SSL-Zertifikat bitte im Browser freigeben !!!

Förderale Republik freies Deutschland - RfD (kurz: Deutsche Förderation): JA | U.S.A.-, ISRAEL- Vertragskolonie und BRD- operative Holdingfirmenverwaltung (BUND): NEIN

steinzeitkurier

"Patriotismus ist kein Rassismus, sondern der Widerstand gegen die Dummheit" Bruno Diaz

deutschelobby info SICH ERHEBEN…IMMER UND IMMER WIEDER…..BIS AUS LÄMMERN LÖWEN WERDEN

--------------------------------------------------------------------------------------FÜR DAS DEUTSCHE REICH IN DEN GRENZEN VOM 31.08.1939

Criticomblog

Das Internet vergißt. Ich nie.

Flieger grüss mir die Sonne und grüss mir den Mond...

Wenn Unrecht zu Recht wird ,wird Widerstand zur Pflicht! Bertold Brecht

Die Goldene Landschaft

Geschichte der Drei Kaiserberge

The whole Truth – Die ganze Wahrheit

Hier erfährst Du die ungefilterte Wahrheit. Aber Vorsicht, sie könnte Dein bisheriges Weltbild erschüttern oder es gar zerstören!

%d Bloggern gefällt das: