Freier Fall beim WTC 7 Einsturz wird von der Mehrheit nicht verstanden? Erklärungsversuch

Immer noch nicht?!

Advertisements

FBI: Bisher unveröffentlichte Fotos vom Pentagon an 9/11

volksbetrug.net

von: N8Waechter

FBI: Bisher unveröffentlichte Fotos vom Pentagon an 9/11

Am 9. September 2001 ist American Airlines Flug 77 von Terroristen ins Pentagon geflogen worden – so lautet zumindest die nach wie vor offiziell vertretene Version dieses Teils der für die Welt im Anschluss verhängnisvollen Anschläge von 9/11. Am gestrigen 30. März 2017 zwitscherte das FBI einen Verweis auf bisher unveröffentlichte Fotos des seinerzeitigen Geschehens am Pentagon in Washington D.C.:

Auf der Seite des FBI finden sich insgesamt 27 Bilder, welche Zerstörungen am Pentagon, Aufräum- und Löscharbeiten und auch Trümmerteile zeigen, wobei alle Bilder kommentarlos eingestellt wurden und folglich auch keine Erklärung zu den abgebildeten Trümmerteilen gegeben wird.

Es gibt bekanntlich viele Hinweise darauf, dass an dem offiziell verbreiteten Narrativ etwas nicht stimmt und die große Menge an Seltsamkeiten sind vielerorts umfassend dokumentiert worden.

Bevor hier auf die Frage eingegangen wird, ob das…

Ursprünglichen Post anzeigen 199 weitere Wörter

9/11-Drahtzieher schickt „Kopf der Schlange, Barack Obama“ einen Brief – Verantwortung für Anschläge „liegt bei den USA“

Epoch Times9. February 2017 Aktualisiert: 9. Februar 2017 10:30

Der angebliche 9/11-Drahtzieher wandte sich mit einem Schreiben an Ex-US-Präsident Barack Obama: Mohammed listet in dem Brief unter anderem „die brutalen und grausamen Massaker“ der USA auf, von Vietnam bis hin zu den Atombomben auf Hiroshima und Nagasaki. Außerdem verurteilt er die Unterstützung der USA für Israel.

Saudi-Arabien weist jede Mitschuld an 9/11 zurück. Foto: Robert Giroux/Getty Images

Der selbsternannte Drahtzieher der Anschläge vom 11. September 2001, Khalid Sheikh Mohammed, hat die Attacke in einem langen Brief an Ex-Präsident Barack Obama als Schuld der USA bezeichnet.

Der 18-seitige Brief sei an den „Kopf der Schlange, Barack Obama“, den Anführer „des Landes der Unterdrückung und der Tyrannei“ adressiert, sagte Strafverteidiger David Nevin der Nachrichtenagentur AFP. Der Brief wurde bislang nicht vom US-Militär veröffentlicht.

Mohammed habe bereits im Jahr 2014 begonnen, den Brief zu schreiben, sagte Nevin. Das Schreiben ist auf den 8. Januar 2015 datiert, erreichte das Weiße Haus Medienberichten zufolge aber erst zwei Jahre später in den letzten Tagen von Obamas Präsidentschaft. Ein Militärrichter forderte das Gefangenenlager Guantanamo, wo Mohammed festgehalten wird, demnach dazu auf, den Brief auszuhändigen.

„Es waren nicht wir, die am 11. September den Krieg gegen Euch begonnen haben, Ihr wart es und Eure Diktatoren in unserem Land“, schreibt Mohammed. Gott sei an diesem Tag auf der Seite der Flugzeugentführer gewesen. „Allah hat uns geholfen, 9/11 zu begehen, die kapitalistische Wirtschaft und all die Scheinheiligkeit Eures Bekenntnisses zu Demokratie und Freiheit zu zerstören.“

Mohammed listet in dem Brief „die brutalen und grausamen Massaker“ der USA auf, von Vietnam bis hin zu den Atombomben auf Hiroshima und Nagasaki. Außerdem richtet er seine Wut auf das Schicksal der Palästinenser und die Unterstützung der USA für Israel.

Mohammed, dem die Todesstrafe droht, betont zudem, dass er keine Angst vor dem Sterben habe. Wenn er zu lebenslanger Haft verurteilt werde, sei er froh, „den Rest meines Lebens allein in meiner Zelle Allah dienen zu können“. Sollte er zum Tode verurteilt werden, „wäre ich noch froher, Allah treffen zu können“ und „Osama bin Laden“. Der Chef der Terrormiliz Al-Kaida war 2011 von einer US-Spezialeinheit getötet worden. (afp)

http://www.epochtimes.de/

Trump: Ich öffne 9/11 Untersuchung

11/11/2016 11:35:00Editor

image

Donald Trump glaubt, dass 9/11 nicht richtig untersucht worden ist und hat versprochen herauszufinden, was wirklich passierte, sobald er im Januar im Amt ist.

Bei den Plänen von Donald Trump für seine ersten 100 Tage im Amt hebt die Welt die Augenbrauen, aber von allen Sachen auf seiner Tagesordnung ist es die Wiedereröffnung der 9/11 Untersuchung das grösste Erdbeben.

Trump glaubt, dass 9/11 nicht richtig untersucht worden ist und er plant, der Sache auf den Grund zu gehen. „Zunächst einmal, die ursprüngliche 9/11-Untersuchung ist ein totales Durcheinander und muss wiedereröffnet werden“, sagte Trump.

Diesmal soll 9/11 zum ersten Mal von jemandem untersucht werden, der nicht Teil des Apparates ist, und der Kopf und Kragen verlieren könnte.

„Zunächst einmal, die ursprüngliche 9/11-Untersuchung ist ein totales Durcheinander und muss wiedereröffnet werden“ kündigte Trump seinen Anhängern an. Der neue Präsident der Vereinigten Staaten wundert sich darüber, wie zwei Flugzeuge am gleichen Tag 3 Gebäude zerstören konnten und und die Zerstörung von Gebäude 7 im 585 Seiten Dokument nicht einmal erwähnt wird.

Bild: © alancrosthwaite

 

http://www.schweizmagazin.ch/

9/11: Historische Entscheidung! Aufdeckung der Kollaboration westlicher Geheimdienste!? #JASTA

(Admin: Wieder ein Puzzle-Teilchen mehr; die wirklichen Hintergrundmächte wird man nicht zur Rechenschaft ziehen (können), solange das System besteht.)

Veröffentlicht am 28.09.2016

September 2016: Eine Entscheidung, die in ihrer historischen Dimension gar nicht hoch genug eingeschätzt werden könnte, bewertete die BüSo-Bundesvorsitzende Helga Zepp-LaRouche heute abend in einer ersten Stellungnahme die Abstimmungen in beiden Häusern des amerikanischen Kongresses. Zuerst hatte der Senat mit 97 Stimmen, bei einer Gegenstimme und zwei Enthaltungen, Obamas Veto zurückgewiesen. Die Abstimmung im Repräsentantenhaus folgte dann kurze Zeit später und ergab auch die notwendige Zweidrittelmehrheit. Dies ist eine empfindliche Niederlage für Obama und die angloamerikanische Kriegspartei.
#usa #11september #amerika #terror #geheimdienste #obama #jasta #insidejob #falseflag #kriegsverbrecher #ae911truth #twintowers#terrormanagement #bush #Cheney #WTC
Quelle und ganzes Interview: http://x2t.com/468888
Mehr Infos: http://x2t.com/468890

Paul Craig Roberts: Ist die Saudi-9/11-Story ein Teil der Ablenkung?

Paul Craig Roberts: Ist die Saudi-9/11-Story ein Teil der Ablenkung?

Von Paul Craig Roberts

paul craig robertsJames Jesus Angleton, drei Jahrzehnte lang Chef der CIA-Gegenspionage, hat mir vor langer Zeit erklärt, dass die Geheimdienste Geschichten innerhalb von Geschichten erschaffen. Jede enthält ihre vorsichtig konstruierte Belegspur, um auf diesem Weg falsche Spuren zur Ablenkung zu legen.

So eine mühevolle Arbeit kann einer Reihe von Zwecken dienen. Sie kann benutzt werden, einen Unschuldigen oder eine Organisation in Verlegenheit zu bringen oder zu diskreditieren, die eine nicht hilfreiche Position zu einem wichtigen Thema vertritt und der Agenda im Weg ist. Sie kann als Täuschungsmanöver benutzt werden, um die Aufmerksamkeit von einer versagenden Erklärung eines Ereignisses abzulenken, indem man eine alternative falsche Erklärung erschafft.

Ich habe vergessen, wie Angleton sie nannte, aber die Strategie ist es, innerhalb einer falschen Geschichte weitere einzubauen, welche vorhanden sind, aber aufgrund von “nationaler Sicherheit“ oder “politisch sensitiven Aspekten“ zurückgehalten werden. Wenn dann die offizielle Geschichte in Schwierigkeiten gerät, kann die Sicherungsgeschichte herausgelassen werden, um die Aufmerksamkeit auf eine neue falsche Geschichte zu lenken oder die originale Geschichte damit zu stützen. Angleton sagte, dass Geheimdienste ihre notwendigen Missetaten schützen, indem sie sie in miteinander konkurrierenden Erklärungen vergraben.

Als ich mir die gekonnte Handarbeit der “die Saudis haben 9/11 durchgeführt“-Geschichte angeschaut habe, habe ich mich gefragt, ob die Saudi-Story das ist, was Angleton als Geschichte innerhalb einer Geschichte beschrieb.

Die offizielle 9/11-Story hat zu viele Schläge einstecken müssen, als dass sie aufrechterhalten werden konnte. Der Zusammenbruch von Gebäude 7, welcher im 9/11 Commission Report überhaupt nicht erwähnt wurde, hat sich als kontrollierte Sprengung herausgestellt. Gebäude 7 kollabierte im freien Fall, was nur durch eine kontrollierte Sprengung erreicht werden kann.

Über 100 Feuerwehrleute, Polizisten und Wartungspersonal, die sich vor dem Kollaps innerhalb der zwei Türme befanden, berichteten von mehreren Explosionen. Laut William Rodriguez, einem Wartungsmitarbeiter im Nordturm, gab es in den Untergeschossen des Turms noch vor dem Zeitpunkt Explosionen, an dem die Flugzeuge die Türme getroffen haben sollen.

Ein internationales Team von Wissenschaftlern fand im Staub der Türme sowohl reagierte, als auch nicht reagierte Spuren von Explosivstoffen und Substanzen, die in der Lage sind augenblicklich ausreichend extreme Temperaturen zu erzeugen, um Stahl zu schmelzen. Eine große Zahl von sowohl kommerziellen, als auch militärischen Piloten haben die Fähigkeiten der angeblichen Flugzeugentführer in Frage gestellt, mit unterdurchschnittlichen Flugfähigkeiten die erforderlichen Manöver der Flugzeuge umzusetzen.

2.500 Architekten und Ingenieure haben eine unabhängige Untersuchung des Zusammenbruchs der Türme gefordert, welchen ursprünglich bescheinigt wurde, dem Einschlag von Flugzeugen standhalten zu können.

Die Aufdeckung, dass die Anschläge vom 11. September von der saudischen Regierung finanziert wurden, hat den Effekt, die durchhängende offizielle Story zu stützen, während sie zugleich die wachsende Erkenntnis befriedigt, dass an der offiziellen Geschichte irgendwas nicht stimmt.

Kommentatoren und Medien behandelt die Geschichte um die Finanzierung der Saudis als große Enthüllung, welche das Bush-Regime verurteilt, aber die Enthüllung behält nicht nur die offizielle Version bei, dass Osama bin Laden die Anschläge mit genau den in der originalen Geschichte identifizierten Entführern durchgeführt hat, sondern stützt sie darüber hinaus weiter. Das Bush-Regime wird lediglich dafür verurteilt, seine saudischen Freunde beschützt und Beweismittel über die Finanzierung der Saudis zurückgehalten zu haben.

Die Beweise für die Finanzierung durch die Saudis stellt die Glaubwürdigkeit der originalen Geschichte wieder her. Nichts ändert sich an der offiziellen Version des Zusammenbruchs der drei WTC-Gebäude, dem Anschlag auf das Pentagon und dem abgestürzten Airliner in Pennsylvania. Der amerikanische Zorn richtet sich nun gegen die Saudis, weil sie die erfolgreichen Anschläge finanziert haben.

Die Geschichte um die Saudis aufzubauschen, unterstützt die offizielle Geschichte. Eine Reihe von Kommentatoren, welche der Regierung ungewöhnlich argwöhnisch gegenüberstehen, machen vor Freude Kopfsprünge, weil sie jetzt etwas haben, was sie Bush anhängen können. Sie haben nicht bemerkt, dass das, was sie ihm anhängen die offizielle 9/11-Version stützt.

Weiter wurde nicht erläutert, warum die saudische Regierung einen Anschlag auf genau das Land finanzieren würde, von welchem es beschützt wird. Saudi Arabien ist ein langfristiger Partner. Sie akzeptieren Papier für ihr Öl und benutzen dieses dann, um die US-Staatsschulden zu finanzieren und US-Waffensysteme zu kaufen – Käufe, die zu größeren Waffenverkäufen in den USA führen und folglich die Kosten für Forschung und Entwicklung auf ein größeres Volumen verteilen.

Was haben die Saudis davon, die USA zu blamieren, indem sie das totale Versagen der nationalen Sicherheit der USA demonstrieren? Im Ernst, wenn ein paar Flugzeugentführer die NSA, die CIA und den nationalen Sicherheitsstaat austricksen können, dann sind sie ihr Geld eindeutig nicht wert und wir liefern unsere bürgerlichen Freiheitsrechte ohne Gegenwert aus.

Die Finanzierung durch die Saudis erklärt nicht, wer Zugang zu den Gebäuden zur Verkabelung der Sprengung hatte oder wer für den 11. September eine simultane Attacke planen konnte – was unter einigen Behörden Verwirrung darüber anrichtete, was nun real war und was nicht.

Die Finanzierung durch die Saudis erklärt die tanzenden Israelis nicht, die dabei gesehen wurden, wie sie die Anschläge auf die Türme gefilmt und später im israelischen Fernsehen gesagt haben, dass sie nach New York geschickt worden seien, um die Anschläge zu filmen. Woher wussten die Israelis das? Hat Prinz Bandar es ihnen erzählt? Bush hat uns nichts über die Saudis gesagt und die Israelis haben uns nichts über die Anschläge gesagt. Was ist wohl schlimmer?

Diese Enthüllung über die Saudis kommt der offiziellen Geschichte viel zu gelegen. Woher wissen wir, dass die Enthüllung nicht als Geschichte innerhalb der Geschichte ausgeheckt wurde, als die offizielle Geschichte in Schwierigkeiten geriet? Die Saudis wären die logische Wahl für eine solche Position, da der originale neokonservative Plan für den Umsturz der Regierungen im Mittleren Osten auch den Sturz Saudi Arabiens umfasste. Jetzt haben wir eine Ausrede.

Ich bezweifle, dass die angeblichen Entführer irgendeine andere Rolle spielten, denn als Deckgeschichte für die kontrollierte Sprengung der Gebäude zu dienen. Ob die Beweise echt oder zurechtgelegt sind, die Entführer und die sie finanzierenden Saudis waren sich ihrer Rolle womöglich nicht bewusst und dachten, sie würden Teil einer weiteren Täuschung sein.

Werden wir wieder einmal mit einer in einer Geschichte verborgenen Geschichte getäuscht? Wird es so kommen, wie Angleton es erklärt hatte? Oder wird es möglicherweise zurückschlagen? Wenn die US-Regierung einen Teil der Wahrheit von vor 13 Jahren vor uns verbirgt, warum nicht gleich die ganze Wahrheit? Was ist an der offiziellen Geschichte noch alles falsch?

***

>>> zum englischsprachigen Original-Beitrag

Übersetzung aus dem Englischen vom Nachtwächter


Alle Rechte der auf N8Waechter.info verwendeten Inhalte liegen grundsätzlich bei den Verfassern der Originale.

http://n8waechter.info/

9/11: Die geheimen 28 Seiten werden veröffentlicht – Nur eine weitere PsyOp zur Ablenkung und Verschleierung?

Neuesten Meldungen zufolge sollen am heutigen Freitag die bislang geheimen 28 Seiten des Senatsberichts zu 9/11 veröffentlicht werden. Fast 15 Jahre nachdem drei Gebäude durch zwei Flugzeuge nach offizieller Lesart zu Fall gebracht wurden, werden neue Details an die Öffentlichkeit gelangen, die auch die Rolle Saudi-Arabiens beleuchten sollen.

So berichten CNN und das Magazin The Hill, dass die geheimen 28 Seiten des großen Berichts des Senats zu 9/11 (Joint Inquiry into Intelligence Community Activities Before and After the Terrorist Attacks of September 11, 2001) am heutigen Freitag freigegeben werden sollen:

Quellen sagten, es gibt noch einige Verfahrensschritte, die vor der Veröffentlichung abgearbeitet werden müssen, auf die die Mitglieder beider Parteien im Kongress und die Familienmitglieder der Opfern seit Jahren warten.

(Sources said there are still some procedural steps that need to be taken before the release, which members of both parties in Congress and family members of victims have been seeking for years.)

George W. Bush - Bildquelle: Wikipedia / White house photo by Eric Draper

George W. Bush – Bildquelle: Wikipedia / White house photo by Eric Draper

Die 28 Seiten des Berichts, der über 800 Seiten umfasst, wurden vom damaligen US-Präsidenten (und für mich Mitwisser) George W. Bush kurz nach Erscheinen im Jahre 2002 klassifiziert. Zu finden waren sie ursprünglich im Kapitel “Part 4: Finding, Discussion and Narrative Regarding Certain Sensitive National Security Matters (Teil 4: Untersuchung, Diskussion und Narrative im Bezug auf bestimmte sensible Angelegenheiten nationaler Sicherheit)”. Der ehemalige Senator Bob Graham, der dem Geheimdienstausschuss des Senats vorsass, setzte sich in den letzten Jahren für die Freigabe der 28 Seiten ein und zeigt sich ob der Veröffentlichung erfreut:

Es wird [den Druck zur] Klärung der Rolle der Saudis bzgl. der Unterstützung der Entführer erhöhen.
Ich denke, dass diese 28 Seiten fast so etwas wie der Korken in der Weinflasche sind. Und wenn er draußen ist, wird hoffentlich der Rest des Weins von selbst beginnen zu fließen.

(It is going to increase the questioning of the Saudis’ role supporting the hijackers.
I think of this almost as the 28 pages are sort of the cork in the wine bottle. And once it’s out, hopefully the rest of the wine itself will start to pour out.)

Offizielle, die die 28 Seiten bereits vorher einsehen konnten, berichten, dass es darin um die Finanzierung der angeblichen Terroristen geht und dass auch Mitglieder der saudischen Regierung genannt werden. So spricht der republikanische Abgeordnete Thomas Massie, dass es zu “Angst, Frustration und Verlegenheit kommen wird, wenn diese 28 Seiten endlich veröffentlicht werden”.

Die 28 Seiten sollen baldmöglichst auch online abrufbar sein wie das Mitglied des Geheimdienstausschusses des Senats Adam Schiff gegenüber CNN berichtete. Nur wenige Löschungen/Streichungen sollen an den Originalseiten seitens der Strafverfolgung und des Außenministeriums vorgenommen worden sein. Gegenüber The Hill sagte Schiff zudem, dass der Bericht “eine Reihe von Behauptungen für eine Untersuchung umfasse”, jedoch keine “Schlussfolgerungen”.

Nachdem die in den USA sehr bekannte Sendung 60 Minutes über die 28 Seiten berichtet hatte und eine Resolution zur Veröffentlichung an Präsident Obama gerichtet wurde, hatte sich anscheinend soviel Druck aufgebaut, dass es jetzt zur Veröffentlichung kommt. Obwohl Obama alles dafür getan hatte, dass es zu einer solchen nicht kommt.

Die Entscheidung des Geheimdienstausschusses die Seiten zu veröffentlichen, könnte eine direkte Reaktion auf eine andere Resolution HR 779 sein, die am 6. Juli von den Abgeordneten Walter Jones, Stephen Lynch und Thomas Massie eingebracht wurde. Sie sollte die Veröffentlichung der 28 Seiten unter Umgehung des Präsidenten gewährleisten, indem sie als Congressional Record veröffentlicht werden, die unter dem Schutz der Redefreiheit der Verfassung stehen. Dies wollte man wohl verhindern, so dass die Freigabe nun auch ohne HR 779 erfolgt.

Stellt sich nur die Frage, was auf diesen 28 Seiten zu finden ist?

Die Mehrheit der bisherigen “Leser” berichtet, dass es darin hauptsächlich um Saudi-Arabien geht. Bob Graham spricht davon, dass in diesen Seiten auch Hinweise auf die Finanzierung der Entführer durch die saudische Regierung zu finden seien. Schon 2015 erklärte Graham, dass die “US-Regierung nicht will, dass die Öffentlichkeit weiß, dass die Saudis die Attacken am 11. September 2001 finanziert haben, da wir Riad mit Milliarden unterstützen”.

Dass es Verbindungen zwischen 9/11 und Saudi-Arabien gibt, dürfte jedem halbwegs Informierten klar sein. Jedoch sollten wir als kritische Beobachter äußerst vorsichtig sein, was diese 28 Seiten betrifft. Die Wahrscheinlichkeit, dass es sich hier um eine gezielte PsyOp handelt, ist sehr groß. Denn durch die kontrollierte Veröffentlichung dieser 28 Seiten können die “Kräfte dahinter” die wahren Hintergründe verschleiern (á la “Wirf dem Affen ein paar Bananen hin und verstecke damit die Bananenstaute.”) und den Fokus der Öffentlichkeit auf Saudi-Arabien lenken – weg von den eigentlich offensichtlichen Verstrickungen bei 9/11 von Israel, Pakistan und der US-Regierung.

Ein Ziel der US-Regierung, das durch die Freigabe verfolgt werden dürfte, liegt wohl darin, dass sich die Öffentlichkeit (und wohl auch ein paar 9/11-Forscher) nun als “Sieger” fühlen werden und viele sich damit wieder auf “das echte Leben konzentrieren” können. Gleichzeitig werden dadurch die anderen Ungereimtheiten, die am 11. September 2001 (Norad-Versagen usw.) auftraten, weiter in den Hintergrund gedrängt. Schließlich hat man ja nun die 28 Seiten freigegeben und “wahrlich nichts zu verbergen” wie die Veröffentlichung ja beweist.

Mit der Freigabe dieser 28 Seiten wird nur das offene Geheimnis Mainstream, dass die Mehrzahl der “offiziellen Entführer” mit Saudi-Arabien bzw. dessen Regierung in Verbindung standen. Den Hintermännern und Drahtziehern von 9/11 tut diese Veröffentlichung letztlich nicht weh. Und genau aus diesem Grunde solten wir weiter sehr kritisch mit 9/11 umgehen. Wir sollten die Veröffentlichung nutzen, um weitere Fragen zu den Attacken zu stellen. Vom freien Fall der Gebäude bis hin zu WTC7. Denn mit 9/11 hat eine neue Zeitrechnung begonnen, die uns heute mit Totalkontrolle, ständigen False Flag Attacken und Millionen Migranten “präsentiert” wird.

Quellen:
The 28 Pages Will Be Released, But Will The Truth Be Set Free?
28 pages on alleged Saudi ties to 9/11 to be released as soon as Friday
28 pages from 9/11 report to be released
H. Rept. 107-792 – JOINT INQUIRY INTO INTELLIGENCE COMMUNITY ACTIVITIES BEFORE AND AFTER THE TERRORIST ATTACKS OF SEPTEMBER 11, 2001
Exclusive Interview: Congressman Walter Jones Discusses The Battle To Declassify 28-Page 9/11 Report
Congressman Massie: ‘Anger, Frustration, Embarrassment’ When Redacted Portion of 9/11 Report Is Released
House Resolution 14
On 60 Minutes, A Compelling Case for Releasing 28 Pages on 9/11
H.Res.779
What the Media Missed When Trump Brought Up ‘Very Secret’ Papers
Exclusive Interview: Former Senator Bob Graham Discusses FBI Coverup, 9/11 Documents
Debunking the 28 Pages of the 9/11 Report

http://www.konjunktion.info/