Blutbad in Paris: Moslem schneidet Vater und Bruder auf offener Straße die Kehlen durch

„Ich schaute aus dem Fenster und sah einen Mann auf dem Boden liegen und eine Menge Blut. Neben ihm stand jemand in einer weißen Djellaba (eine Tunika, wie sie von einigen Muslimen getragen wird), er fiel auf die Knie und betete, bis ihn die Polizei abholte“, sagte ein Zeuge nach der Bluttat in Paris.

In Paris hat ein radikaler Moslem seinem eigenen Bruder und seinem Vater auf offener Straße die Kehlen durchgeschnitten. Der Verdächtige wurde nach Polizeiangaben nach der Bluttat am Freitagvormittag festgenommen. Der Vorfall habe sich vor dem Eingang eines Gebäudes in einem angesehenen Stadtteil von Paris ereignet, wie die Polizei gegenüber AFP berichtete. Der Grund für die Tat werde noch ermittelt. Beide Männer starben an Ort und Stelle, trotz der Bemühungen von Sanitätern sie zu retten.

„Es war ein Gemetzel“

„Ich kam herunter und sah einen Körper in der Halle und einen anderen im Hof liegen. Überall war Blut“, wie ein Bewohner der Zeitung Le Parisien gegenüber sagte. Laut Aussagen weiterer Zeugen soll der Verdächtige etwas „im Zusammenhang mit dem radikalen Islam“ gesagt haben. Die Polizei mahnte aber zur Vorsicht – das Motiv des Täters sei derzeit nicht bekannt. Die Zeitung Le Figaro zitierte jedoch eine anonyme Quelle der Polizei, wonach der Mann mit dem Messer, „Allahu Akbar“ (arabisch: „Gott ist am größten“) gerufen haben soll.

Ein 21-jähriger Bewohner eines Hochhauses nahe des Tatortes gab an: Er habe um 11:00 Uhr einen Mann um Hilfe rufen gehört. „Ich schaute aus dem Fenster und sah einen Mann auf dem Boden liegen und eine Menge Blut. Neben ihm stand jemand in einer weißen Djellaba (eine Tunika, wie sie von einigen Muslimen getragen wird), er fiel auf die Knie und betete, bis ihn die Polizei abholte“, sagte der Zeuge gegenüber AFP.

Ein anderer Bewohner, der 64-jährige Francois Petitjean, beschrieb eine schreckliche Szene. „Als ich in der Vorhalle des Gebäudes ankam, sah ich einen Körper, der vor den Postkästen in einer Blutlache lag, es war ein Gemetzel. Ich ging hinaus und sah eine weitere blutbedeckte Person“, sagte er schockiert. Die Polizei hatte einen Teil der Straße um das Gebäude gesperrt. Weitere Details über den Verdächtigen oder die Opfer waren aktuell nicht verfügbar.

http://www.anonymousnews.ru/

„Eindeutige Mehrheit“ – EU-Parlament hebt Immunität von Le Pen auf

2.03.2017 • 12:10 Uhr

"Eindeutige Mehrheit" - EU-Parlament hebt Immunität von Le Pen auf

Le Pen verliert parlamentarische Immunität nach Abstimmung im Europaparlament
Am Donnerstag hat das europäische Parlament bei einer Sitzung in Brüssel für die Aufhebung der parlamentarischen Immunität der Vorsitzenden der französischen Partei Front National und Leiterin der parlamentarischen Fraktion „Europa der Nationen und Freiheiten“, Marine Le Pen, gestimmt.

Die Stimmabgabe erfolgte per Handzeichen. „Die eindeutige Mehrheit sprach sich für den Entzug der Immunität aus“, schlussfolgerte der Vorsitzende der Sitzung.

Bereits am Dienstag hatte der Rechtsausschuss des europäischen Parlaments für den Entzug der parlamentarischen Immunität bei Le Pen abgestimmt. Gegen sie wird ermittelt, weil sie im Jahr 2015 brutale Fotos der verbrecherischen Tätigkeit von der Terrormiliz “Islamischer Staat” auf Twitter veröffentlicht hat, darunter auch ein Bild des enthaupteten US-Journalisten James Foley. Der US-amerikanische Journalist war im Jahr 2014 durch die Terrormiliz getötet worden.

https://deutsch.rt.com

Frankreichs Linke geht gespalten in Präsidentschaftswahl – Umfragen sehen Le Pen in erster Wahlrunde vorn

Um die Spaltung des linken Lagers zu überwinden, hatte zuletzt der Grünenpolitiker Yannick Jadot seine Präsidentschaftskandidatur zurückgezogen und sich Hamon angeschlossen. Er rief Mélenchon auf, seinem Beispiel zu folgen. Ein Treffen zwischen Hamon und Mélenchon brachte aber keine Einigung. Umfragen sehen derzeit die rechte Front-National-Chefin Marine Le Pen in der ersten Wahlrunde vorn.
Benoit Hamon. 22. Januar 2017, Frankreich. Foto: BERTRAND GUAY/AFP/Getty Images

Frankreichs Linke geht gespalten in die Präsidentschaftswahl in knapp zwei Monaten: Ein zwischenzeitlich erwogenes Bündnis zwischen dem sozialistischen Kandidaten Benoît Hamon und Linkspartei-Gründer Jean-Luc Mélenchon kommt wohl nicht zustande. Mélenchon halte an seiner Kandidatur fest, sagte Hamon am Sonntagabend im Sender TF1. „Er hat mir bestätigt, was ich bereits wusste: dass er Kandidat sein wird“, sagte Hamon. „Jetzt ist die Situation klar.“

Der Parteilinke Hamon hatte im Januar die Vorwahl der regierenden Sozialisten klar gewonnen. Der frühere Sozialist und Gründer der französischen Linkspartei Mélenchon geht mit seiner Bewegung „La France insoumise“ (deutsch etwa: Das freie oder aufsässige Frankreich) ins Präsidentschaftsrennen. Beide nehmen sich allerdings gegenseitig wichtige Wählerstimmen weg und haben deswegen kaum Aussichten auf einen Einzug in die Stichwahl.

Laut einer am Sonntag veröffentlichten Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Kantar Sofres Onepoint käme Hamon in der ersten Wahlrunde am 23. April auf 14 Prozent und würde damit auf dem vierten Platz landen. Mélenchon käme mit zehn Prozent auf den fünften Platz.

Um die Spaltung des linken Lagers zu überwinden, hatte zuletzt der Grünenpolitiker Yannick Jadot seine Präsidentschaftskandidatur zurückgezogen und sich Hamon angeschlossen. Er rief Mélenchon auf, seinem Beispiel zu folgen. Ein Treffen zwischen Hamon und Mélenchon brachte aber keine Einigung.

Umfragen sehen derzeit die rechte Front-National-Chefin Marine Le Pen in der ersten Wahlrunde vorn. Auf dem zweiten und dritten Platz landen der unabhängige Mitte-Kandidat Emmanuel Macron und der Konservative François Fillon. In der Stichwahl am 7. Mai würden Meinungsforschern zufolge sowohl Macron als auch Fillon gegen Le Pen gewinnen.

Macron hatte zuletzt ein Bündnis mit dem Zentrumspolitiker François Bayrou geschlossen. Am Wochenende sprach ihm zudem der deutsch-französische Grünenpolitiker Daniel Cohn-Bendit seine Unterstützung aus. Der sozialliberale Reformer und Ex-Wirtschaftsminister habe die besten Chancen, Le Pen in der Stichwahl zu besiegen, sagte er dem Sender France Inter. Außerdem stehe Macron für „eine offene Gesellschaft und für Europa“. (afp)

http://www.epochtimes.de

Le Pen zu erfolgreich? – Hausdurchsuchung bei Front National

Französische Ermittler haben das Hauptquartier von Front National in Nanterre durchsucht. Es geht um den Vorwurf fiktiver Arbeitsverträge, ausgestellt von Parteichefin Marine Le Pen.

Le Pen, die als Präsidentschaftskandidatin in Frankreich antritt, soll von EU-Geldern einen Assistenten im EU-Parlament beschäftigt haben. Dieser soll aber nur als Leibwächter für Le Pen gearbeitet haben.

Der Front National wies die Vorwürfe zurück. Es sei eine medienwirksame Aktion, die nur dazu da sei, den Wahlkampf zu stören und Marine Le Pen zu schaden, heißt es von der Partei. Schon im vergangenen Jahr hatten Ermittler wegen ähnlicher Vorwürfe die Parteizentrale durchsucht.

https://politikstube.com/

Armee gegen Migranten in Frankreich Peter Schmidt A.W. Sauer 20.02.2017 (2 Videos)

Blaupause für Deutschland!?

Veröffentlicht am 20.02.2017

Peter Schmidt Armee gegen Migranten in Frankreich 20.02.2017
Frankreich im Bürgerkrieg Merkel-Migranten an vorderster Front
laut contra-punkt.com
Null bei ARD ZDF N24 NTV
Null bei BBC CNN euronews

Kollege A.W. Sauer Deutsche Schule e.V.
EPost dsev.info@gmail.com
300. Neu-Schwabenland Treffen Die Große Linie
https://www.youtube.com/watch?v=2gWcB…
informierte mich am 20.02.+ 21.02.2017

Hier ein wirklich guter Artikel vom Contra Magazin
https://www.contra-magazin.com/2017/0…

Kommentar aus England, sehr gut
Paris Riots 2017 Live Footage:
Is This The End Of The Multiculturalism Experiment?
Simon Harris am 17.02.2017
https://www.youtube.com/watch?v=uHEK4…

Straßenkampf in Paris ( 2- 3 Minuten)
https://www.youtube.com/watch?v=HGPyR…
https://www.youtube.com/watch?v=ZW2ox…
https://www.youtube.com/watch?v=OkK3O…
https://www.youtube.com/watch?v=8QOhL…

Zusammenschnitt Musik Alizée – Moi Lolita
Schlüsselsatz ist C’est pas ma faute… ist nicht meine Schuld 🙂
https://www.youtube.com/watch?v=D8KN4…

Gudn,

mit diesen Stichworten im Betreff findet man in der Google Suche sehr viele Einträge auf deutsch. Ich checke die gerade.

Frankreich Militär Aufstand Migranten

Die Schweiz macht sich Gedanken und zeigt ein Streitgespräch eines Franzosen mit RTL France über den angeblichen Unterschied zwischen Islam und Islamismus. Der Franzose erklärt, daß es da keinen Unterschied gibt. Islamismus sei eine Wortschöpfung des 18. Jahrhunderts und ist identisch mit dem Begriff Islam.
Heute wird über die Linken aber versucht, einen Unterschied zu machen. Motto: Um den Islamismus (das sind für die franz. Behörden die Terrorboys) zu bekämpfen, soll der Islam gefördert werden. Das ist offizielle Doktrin in Frankreich.

Die Folge sind Moscheenbau überall und Ausbreitung des Islam in Frankreich. Die Franzosen schauen zur Zeit mehrheitlich noch teilnamslos dabei zu, wenn sie die Dimension überhaupt kennen und lassen sich so langsam ÜBERNEHMEN.
http://lesobservateurs.ch/2016/09/07/…

Ich muß diesen Leuten in der Schweiz sehr danken. Die Aufklärung wie man das schlafende französische Volk verarscht, ist bahnbrechend. Jetzt weiß ich doch wie die Römkath damals hier eingesickert ist. Das bedeutet für die Franzosen, daß sobald der Islam sich mächtig genug wähnt, werden die Waffen sprechen. So wie bei uns damals. Erst bescheiden hilflos tun, dann sich ungerecht behandelt fühlen, Forderungen stellen und schließlich mit Gewalt gegen die Ordnungskräfte vorgehen. Ziel ist diesmal sicherlich keine komplette Übernahme der Einheimischenreligion, wie bei uns damals. Römkath ersetzt Armanen. Von Wotan über das römische SOL INVICTUS (Angeblicher Titel des römischen Kaisers Konstantin) zu Jesus. Die Römkath. hatte Wotan einfach umgedeutet, und so die meisten von uns damals damit getäuscht oder beruhigt.

Die Existenz von NoGo Areas in Frankreich bedeutet in etwa das gleiche, wie einst die ersten römkath Enklaven, die wohl anfänglich auch niemand ernst nahm. Wie sagt Guido von List dazu: Römischer Irrglaube.

IM RTL Interview meint der Franzose, daß die Armee diese Gebiete bald zurück erobern werde. Mag sein, daß sich einige französiche Generäle ernsthafte Gedanken machen, aber ob die dann auch dürfen, wage ich zu bezweifeln. Höchstens, um den allgemeinen Bürgerkrieg endlich in ganz Frankreich anzufachen.

Ich würde diese Entwicklung in Deutschland gerne verhindern.

Möge die Dritte Macht mit uns sein.
S. H. Andreas

+ Links

„Erhebliche Rechtsverstöße durch die Bundesregierung“:
https://www.youtube.com/watch?v=Sefl8…
Verfassungsrechtler gibt Klage Chancen
N24 netzreporterin – Antje Lorenz am 04.11.2015
Die Flüchtlingsentscheidungen der Bundesregierung verstoßen gleich gegen mehrere Gesetze, kritisiert der Verfassungsrechtler Prof. Rupert Scholz. Das Abkommen von Dublin wurde missachtet eben so wie der Vertrag von Schenken, das Asylverfahrensgesetz und den Asylartikel selbst, so der Jurist. Im Interview begründet er, warum eine Klage vor dem Bundesverfassungsgericht seiner Meinung nach Chancen hätte.

20 Fragen an Moslems, die weh tun
https://www.youtube.com/watch?v=D-jsY…
Hagen Grell am 10.02.2017
Die islamische Welt stellt sich gern als reines Opfer des Westens dar. Der böse Westen gegen friedliche Moslems. Doch ist das wahr?

Es ist ein Geschenk des Lebens, in Deutschland geboren zu sein.
Wir Glücklichen, wir leben im Heiligen Land.
Ich bin gesund. Gott Danke. Thor Danke. Wotan Danke.

Peter Schmidt, Kramstaweg 23, 14163 Berlin, den 21. Februar 2017
D2-Funk-Fon 01520–5914754
E-Post
neomatrix.berlin@t-online.de
Videos
http://www.youtube.com/channel/UCnYoh…
Artikel
http://www.flickr.com/photos/peter-sc…
Peter Schmidts Webseite
http://peter-schmidt-berlin-zehlendor…

WENIGER ANZEIGEN

KOMMENTARE • 12

Top-Kommentare

Eberhard Dobermann

Da kann man wirklich nur noch auf die Dritte Macht hoffen. Danke für das Video.

Dennis Ingo Schulz

Demnächst auch bei uns!

Peter Schmidt

Atzerom schrieb vor 44 Minuten, Zitat: „Eine sehr gute Zusammenfassung zu diesem Thema. Alois Irlmaier hat diese Geschehnisse bereits vorhergesagt.“ Atzeroms Kanal ist in BRD-Besatzer-Verwaltung mit SHAEF-Hausordnung Grundgesetz verboten. Ich danke Atzerom für seinen Kommentar. Auf den Adler.  Es ist ein Geschenk des Lebens, in Deutschland geboren zu sein. Wir Glücklichen, wir leben im Heiligen Land. Ich bin gesund. Gott Danke. Thor Danke. Wotan Danke. Peter Schmidt, Kramstaweg 23, 14163 Berlin, den 21. Februar 2017 D2-Funk-Fon 01520 – 591 47 54   E-Post neomatrix.berlin@t-online.de Videos   http://www.youtube.com/channel/UCnYohtqc5f_2kkAG4BeXwUw Artikel    http://www.flickr.com/photos/peter-schmidt-berlin-zehlendorf/ Peter Schmidts Webseite   http://peter-schmidt-berlin-zehlendorf.jimdo.com/

Rob Alphanostrum

Danke für die Info. Man kommt sich heute vor, wie die Sachsen zu DDR-Zeiten. Sachsen nannte man, weil dort kein West-TV zu empfangen war: „Tal der Ahnungslosen.“

friedlaender

B,nai B,rith – Zion- Gemerkels “ Wüllkömmensgäste “ im Verbund mit der Antifa : Made by CoL , Europaweit im orchestrierten Einsatz . Ein Schelm wer da an die Zwischenstation EUdSSR hin zur NWO denkt …….

Roc Steady

hey, glaube du hast contra-punkt mit contra-magazin verwechselt, lg und danke fürs vorlesen 🙂
Heinz Imbacher Direkt aus Paris Bürgerkrieg Frankreich.UNBEDINGT VERBREITEN!.
Veröffentlicht am 20.02.2017

Direkt aus Paris – Bürgerkrieg Frankreich,
was uns deutsche Medien verschweigen:
– 20 französische Städte im Ausnahmezustand.
– Linke und Migranten verwandeln ganze Stadtteile in No-Go-Area

Eine partei,die sich auf ihre fahne schreibt, “ Deutschland verrecke.Deutschland du mieses Stück scheiße.“… wird auch noch von deutsche mit begeisterung gewählt.es ist als wenn ich zu meinen 3 jährigen enkel sage „scheiß deutsches dreckskind verrecke“ so bescheuert können einfach nur deutsche sein.ihr könnt doch nicht mehr richtig ticken!.

Ihr habt die Wahl zwischen Vergewaltigung,Kinderschänder Mord und Totschlag…… oder der AFD!.Ihr wollt doch nicht ernsthaft das dieser Horror noch ewige Zeiten andauert.

Immer schön Brav Demokratisch bleiben.auch wenn es schon Hunderte Frauen und Kindern das Leben gekostet hat.

Ihr könntet ja mal eine Revolution hier starten.aber bitte denkt daran……. “ Betreten des Rasen Verboten“. ….und parkt eure Autos nicht falsch!.

Frankreich: Bürgerkrieg breitet sich in 20 Städten aus (Nantes, Lille, Rouen) – Schusswaffengebrauch erleichtert

Frankreich lockert die Regeln für den Schusswaffengebrauch der Sicherheitskräfte – nachdem die Ausschreitungen in und um Paris herum immer mehr zunehmen. In den letzten Nächten breiteten sich die Ausschreitungen in die Pariser Innenstadt und in andere Städte des Landes aus.
People run as anti riot police spread tear gas in Bobigny, northern Paris, on February 16, 2017 during a demonstration to demand justice for Theo, a 22-year-old youth worker who required surgery after his arrest last week in the gritty suburb of Aulnay-sous-Bois.
French President Francois Hollande called for "justice" over the alleged rape of a black youth with a police baton, an incident that has sparked 10 nights of rioting and more than 200 arrests. / AFP / GEOFFROY VAN DER HASSELT        (Photo credit should read GEOFFROY VAN DER HASSELT/AFP/Getty Images)

Frankreich lockert die Regeln für den Schusswaffengebrauch der Sicherheitskräfte. Nachdem immer mehr Polizisten im aktuellen Bürgerkrieg angegriffen werden – u.a. mit Molotow-Cocktails – sollen sie sich künftig in Notwehr-Situationen mit ihrer Waffe verteidigen können.

Die Stadt Paris verabschiedete ein entsprechendes Gesetz, so dürfen Polizei und Gendarmerie ohne Vorwarnung schießen, wenn z.B. ein Auto auf sie zurast.

In den letzten Nächten breiteten sich die Ausschreitungen in die Pariser Innenstadt aus, auch in anderen Städten kommt es zu Angriffen, berichtet der „Express“. So sind mittlerweile 20 Städte und der Norden von Frankreich betroffen, zum Beispiel Nantes in Brittany, Lille (Hauptstadt der Region Calais) und auch Rouen in der Normandie.

15. Februar 2017: Paris im Bürgerkrieg

Seit Tagen gibt es bürgerkriegsartige Ausschreitungen in den von Migranten bewohnten Pariser Vorstädten, die immer weiter um sich greifen. Anwohner wurden aufgefordert, ihre Wohnungen nicht zu verlassen.

Am Wochenende kam es nach einer Demonstration gegen Polizeigewalt gegenüber einem 22 Jahre alten schwarzafrikanischen Franzosen zu massiven Gewaltausbrüchen. Es wurden Autos in Brand gesteckt, Steine geworfen, sich geprügelt und die Einsatzkräfte attackiert. Vier Polizisten, denen vorgeworfen wird, übergriffig geworden zu sein, wurden wegen Vergewaltigung angeklagt und vom Dienst suspendiert.

Betroffen sind die fünf Pariser Vororte Aulnay-Sous-Bois, Aulnay, Argenteuil, Bobigny und Tremblay-en-France, die östlich von Paris gelegen sind. In dem betroffenen Bezirk Saint-Seine-Denis wohnen 50.000 Einwohner.

Der „Express“ schreibt, dass die betroffenen Gebiete „in Flammen stehen“. Im Internet sind viele Videos zu finden, auf denen zu sehen ist, wie maskierte Männer  alles angreifen und Autos anzünden, darunter auch ein Behindertenfahrzeug. Die Polizei wird mit Molotow-Cocktails beworfen, Reporter verletzt. Sie verursachen ein massives Chaos auf den Straßen, schreibt der „Express“.

Französische Verwaltung befürchtet eine weitere Ausbreitung der Gewalt

Die Tageszeitung „Le Figaro“ kommentiert die gewaltsamen Proteste so:

„Seit 40 Jahren breiten sich rechtsfreie Zonen auf unserem Staatsgebiet aus. Es flossen Subventionen in Milliardenhöhe, ohne dass sich irgendetwas verändert hat. Im Gegenteil, dieses Geld hat oft dazu gedient, den sozialen Frieden zu erkaufen. Selbst die Unruhen vom November 2005, die sich auf ganz Frankreich ausbreiteten, haben nicht als Lektion gedient. Sobald die Feuer gelöscht waren, haben die Drogenbosse und Unruhestifter ihre Reviere wieder unter Kontrolle gebracht. Knapp 70 Tage vor der Präsidentschaftswahl darf man nicht mit dem scheidenden Staatschef rechnen, um angemessene Antworten darauf zu finden.“ (Material von afp)

http://www.epochtimes.de