Der Tod von Marilyn Monroe ist endlich aufgeklärt worden, weil der Mörder ein spätes, aber umfassendes Geständnis ablegte

Kanm man glauben, muss man aber nicht.R.

Ein knallharter Beweis bestätigt, dass Marilyn Monroe von der C.I.A. ermordet wurde.

Ein 78-jähriger pensionierter CIA-Offizier, Normand Hodges, hat eine Reihe erstaunlicher Geständnisse gemacht.

Er behauptet, er habe zwischen 1959 und 1972 insgesamt 37 Attentate für die amerikanische Regierung verübt, darunter auch auf die Schauspielerin und das Model Marilyn Monroe.

Hodges sagt, er bereue nichts.

Unter seinen vielen Geständnissen gibt er zu, ein Gruppenmitglied von fünf CIA-Agenten zu sein, deren einzige Aufgabe darin bestand, Attentate durchzuführen.

Er gibt auch zu, dass einer seiner Morde keine andere als die Glamour-Ikone Marilyn Monroe war, die nicht nur wegen ihrer Verbindungen zu John F. Kennedy getötet wurde, sondern auch, weil sie mit Fidel Castro geschlafen hat, was sie letztendlich zu einem erheblichen nationalen Sicherheitsrisiko machte.

Hodges hatte für die CIA gearbeitet.

Hodges war 41 Jahre lang ein CIA-Offizier und arbeitete als Agent für hochrangige Sicherheitsüberprüfungen. (Produzent von „Tribute von Panem“ enthüllt Hollywood-Pädophile und die globalen Netzwerke)

Quellle:

Hodges sagt, er bereue nichts.Unter seinen vielen Geständnissen gibt er zu, ein Gruppenmitglied von fünf CIA-Agenten zu sein, deren einzige Aufgabe darin bestand, Attentate durchzuführen.Er gibt auch zu, dass einer seiner Morde keine andere als die Glamour-Ikone Marilyn Monroe war, die nicht nur wegen ihrer Verbindungen zu John F. Kennedy getötet wurde, sondern auch, weil sie mit Fidel Castro geschlafen hat, was sie letztendlich zu einem erheblichen nationalen Sicherheitsrisiko machte.Hodges hatte für die CIA gearbeitet.Donate with PayPal buttonHodges war 41 Jahre lang ein CIA-Offizier und arbeitete als Agent für hochrangige Sicherheitsüberprüfungen. (Produzent von „Tribute von Panem“ enthüllt Hollywood-Pädophile und die globalen Netzwerke)

Corona-Ausschuss: Betrug und Täuschung unter dem Deckmantel der Aufklärung

Die Rechtsanwälte Reiner Füllmich und Viviane Fischer auf einer Demo gegen Corona-Maßnahmen.

Die im Juli 2020 von den Rechtsanwälten Reiner Fuellmich und Viviane Fischer gegründete Stiftung Corona-Ausschuss erhebt den Anspruch, die Corona-Krise samt Maßnahmen kritisch zu untersuchen und darüber die Öffentlichkeit zu informieren. Diesen Anspruch erfüllt sie selbst nur bedingt. Veruntreute Spendengelder, Betrugsvorwürfe, privat genutzte Liquiditätsreserven horrende Rechnungen fürs Nichtstun und eine nie eingereichte Sammelklage. Selbst die vollmundig angekündigte Aufklärung über dubiose interne Vorgänge der Stiftung entpuppt sich als Versuch, Öffentlichkeit und Spender zu täuschen.

von Em Ell

Seit der 119. Sitzung der Stiftung Corona-Ausschuss tritt nur noch die Rechtsanwältin Viviane Fischer in deren mehrstündigen wöchentlichen Anhörungen zur Untersuchung der Corona-Krise und den von Politik und Verwaltung getroffenen Corona-Maßnahmen auf. Von den anderen drei Anwälten und Gründungsmitgliedern des Ausschusses waren Antonia Fischer und Justus Hoffmann bereits seit Monaten nicht mehr in den Sitzungen präsent, und mit der 119. Ausgabe am 2. September 2022 nimmt auch Reiner Füllmich nicht mehr an den Anhörungen teil.

Den Ausschluss Füllmichs erklärte Fischer zu Beginn der Sitzung. Sie nannte als Begründung “Ungereimtheiten” und verwies zu deren Klärung auf ihren ausgeschlossenen Kollegen und bisherigen Mitstreiter. Dabei assistierte ihr im Laufe der Sendung der Lungenarzt und Epidemiologe Wolfgang Wodarg, der als Kritiker des Umgangs mit der Corona-Krise die Arbeit des Ausschusses von Anfang an regelmäßig begleitet und bereits früher maßgeblich zur Aufklärung der Vorgänge rund um die sogenannte Schweinegrippe 2009 beigetragen hatte.

Fischer und Wodarg deuteten somit in dieser Sitzung öffentlich Probleme im Corona-Ausschuss an. Bei allen hervorzuhebenden Leistungen des Ausschusses zur Information der Öffentlichkeit über das Geschehen in der Corona-Krise hatte es bereits zuvor offenkundige Fragwürdigkeiten in dessen Arbeit gegeben.

Wichtige Informationen – offenkundige Kritikpunkte

In den wöchentlichen mehrstündigen Sitzungen des Corona-Ausschusses kommen unter anderem zahlreiche auch international anerkannte Experten verschiedenster Fachgebiete ausführlich zu Wort, deren Wissen und Erfahrung in der gängigen Berichterstattung zur Corona-Krise plötzlich nicht mehr gefragt sind. Bisweilen wird sogar wie bei Wodarg versucht, sie und ihre Expertise auch mit persönlichen Angriffen zu diskreditieren. Die Anhörungen des Ausschusses waren damit eine wichtige Informationsquelle in der Hochzeit der Corona-Krise.

Konnte die Authentizität der live gesendeten Anhörungen als spezielles Qualitätsmerkmal der Ausschussarbeit gelten, so wurde zunehmend ein Mangel an Professionalität offenkundig, der dem behaupteten Anspruch zuwiderlief, Aufklärung und Information der Öffentlichkeit zu bieten. Außerdem gibt es vom Ausschuss selbst bis heute keinerlei professionelle redaktionelle Begleitung und Aufbereitung der umfangreichen und wichtigen Informationen, ebenso wenig eine professionelle Öffentlichkeitsarbeit. Angesichts der vielen vergangenen Monate seit der Gründung des Ausschusses kamen bezüglich der entscheidenden und behaupteten Öffentlichkeitswirksamkeit Zweifel an der dafür nötigen Seriosität und Zielgerichtetheit seiner Arbeit auf.

Wenig professionell in der bisherigen Sitzungsarbeit wirkten zudem die mehrfachen Ankündigungen vor allem von Fischer zu weiteren Aktivitäten des Ausschusses, von denen in der Folge dann aber nichts mehr zu hören war, etwa der Erwerb eines Krankenhauses, die Gründung einer Gewerkschaft oder das Einrichten eines Wiki-Tools zur Ergänzung der eigenen Informationsleistungen. Oder die bei den klaren Qualitätsmängeln als gescheiterte Versuche gelten müssen, wie die nach kurzzeitigem Anlauf eingestellte “Nachrichtensendung” oder das “Nachrichtenportal” 2020 News.

Bitte hier weiterlesen:

https://www.anonymousnews.org/hintergruende/corona-ausschuss-betrug-im-namen-der-aufklarung/

+++EILMELDUNG+++ „Plötzlich und unerwartet“: Bundeswehr-Offizier kollabiert in Infanterieschule und stirbt

Ein Soldat bekommt gerade eine experimentelle „Impfung“ verpasst | Symbolfoto

Bundeswehr-Offizier kollabiert in Infanterieschule und stirbt

Ein Bundeswehr-Offizier ist am vergangenen Freitag im Krankenhaus gestorben. Der geimpfte Soldat war zuvor in der Infanterieschule des Heeres kollabiert.  Es laufen Untersuchungen, die Bundeswehr hält sich zu dem Vorfall „bedeckt“. Was hat man zu verbergen?

Erst gestern berichtete unsere Redaktion über die katastrophalen Auswirkungen der experimentellen  Zwangsimpfungen beim Heer. In unserer beliebten Serie „Jahrhundertverbrechen fliegt gerade auf“. Da passt der tragische Fall des Offiziere dazu, der am Freitag zusammenbrach und verstarb.

Offizier nach Zusammenbruch im Dienst in Klinik verstorben

Ein Offizier des Deutschen Heeres ist am Freitagnachmittag im Krankenhaus gestorben. Der Mann war zuvor in der Infanterieschule in Hammelburg kollabiert. Das bestätigte Oberstleutnant Timo Schmidt FOCUS online auf Nachfrage. Das Deutsche Heer äußerte sich zuvor bereits über Twitter und bekundete sein Beileid: „Unsere Gedanken sind bei den Hinterbliebenen des Verstorbenen.“

https://platform.twitter.com/embed/Tweet.html?dnt=false&embedId=twitter-widget-0&features=eyJ0ZndfdGltZWxpbmVfbGlzdCI6eyJidWNrZXQiOlsibGlua3RyLmVlIiwidHIuZWUiLCJ0ZXJyYS5jb20uYnIiLCJ3d3cubGlua3RyLmVlIiwid3d3LnRyLmVlIiwid3d3LnRlcnJhLmNvbS5iciJdLCJ2ZXJzaW9uIjpudWxsfSwidGZ3X2hvcml6b25fdGltZWxpbmVfMTIwMzQiOnsiYnVja2V0IjoidHJlYXRtZW50IiwidmVyc2lvbiI6bnVsbH0sInRmd190d2VldF9lZGl0X2JhY2tlbmQiOnsiYnVja2V0Ijoib24iLCJ2ZXJzaW9uIjpudWxsfSwidGZ3X3JlZnNyY19zZXNzaW9uIjp7ImJ1Y2tldCI6Im9uIiwidmVyc2lvbiI6bnVsbH0sInRmd19jaGluX3BpbGxzXzE0NzQxIjp7ImJ1Y2tldCI6ImNvbG9yX2ljb25zIiwidmVyc2lvbiI6bnVsbH0sInRmd190d2VldF9yZXN1bHRfbWlncmF0aW9uXzEzOTc5Ijp7ImJ1Y2tldCI6InR3ZWV0X3Jlc3VsdCIsInZlcnNpb24iOm51bGx9LCJ0Zndfc2Vuc2l0aXZlX21lZGlhX2ludGVyc3RpdGlhbF8xMzk2MyI6eyJidWNrZXQiOiJpbnRlcnN0aXRpYWwiLCJ2ZXJzaW9uIjpudWxsfSwidGZ3X2V4cGVyaW1lbnRzX2Nvb2tpZV9leHBpcmF0aW9uIjp7ImJ1Y2tldCI6MTIwOTYwMCwidmVyc2lvbiI6bnVsbH0sInRmd19kdXBsaWNhdGVfc2NyaWJlc190b19zZXR0aW5ncyI6eyJidWNrZXQiOiJvbiIsInZlcnNpb24iOm51bGx9LCJ0ZndfdmlkZW9faGxzX2R5bmFtaWNfbWFuaWZlc3RzXzE1MDgyIjp7ImJ1Y2tldCI6InRydWVfYml0cmF0ZSIsInZlcnNpb24iOm51bGx9LCJ0Zndfc2hvd19ibHVlX3ZlcmlmaWVkX2JhZGdlIjp7ImJ1Y2tldCI6Im9uIiwidmVyc2lvbiI6bnVsbH0sInRmd190d2VldF9lZGl0X2Zyb250ZW5kIjp7ImJ1Y2tldCI6Im9uIiwidmVyc2lvbiI6bnVsbH19&frame=false&hideCard=false&hideThread=false&id=1597272726309601281&lang=de&origin=https%3A%2F%2Funser-mitteleuropa.com%2Feilmeldung-ploetzlich-und-unerwartet-bundeswehr-offizier-kollabiert-in-infanterieschule-und-stirbt%2F&sessionId=186042475aa51da49983657db194898ebff7745a&siteScreenName=UNSER%20MITTELEUROPA&theme=light&widgetsVersion=a3525f077c700%3A1667415560940&width=550px

Dieser Fall ist besonders tragisch, da bekanntlich die Heeresangehörigen gezwungen werden (!) sich impfen zu lassen. Bei diesen Leuten können die korrupten und im Dienste der Pharma-Lobby stehenden Politiker das durchsetzen, was sie am liebsten allen Personen verordnen würden: einen Impfzwang! Allen voran der offensichtlich nicht mehr zurechnungsfähige Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach.

Hier geht es zum oben erwähnten Artikel über die gesundheitlichen Folgen des Impfzwanges beim Heer:
Jahrhundertverbrechen fliegt gerade auf | Teil 21: 100% zwangs-„immunisierte“ Soldaten erkranken häufiger an Covid als übrige Bevölkerung

🎥 Die Impf-Lüge kippt: Long Covid sind Impfschäden

Und sie machen immer noch weiter.!!! Entgegen jeder logischen Erkenntnis gerade aus den letzten Tagen. R.

Die Pandemie zerfällt mitsamt der Maßnahmen vor unseren Augen zu Staub. Doch das wohl größte Verbrechen der Pandemie ist noch immer im Gange. Der Bann des Schweigens rund um „Long Covid“ muss gebrochen werden.

Dr. Peter McCullough sagt unter Eid aus, dass die mRNA-Injektion Kinder tötet‼️

Zwei Jungen im Teenageralter starben an den Folgen der Injektion, was durch Autopsien bestätigt wurde. Dr. McCullough erklärt, dass alle mRNA-Injektionen sofort eingestellt und vom Markt genommen werden sollten, bevor noch mehr Kinder sterben.

https://odysee.com/@FreieMedien:d/Dr.-Peter-McCullough-sagt-unter-Eid-aus,-dass-die-mRNA-Injektion-Kinder-tötet:1

FreieMedienTV

@FreieMedien

1.766 AbonnentenMitglied werden

Das Video dazu ist hier zu sehen:

https://t.me/rositha13

Abonnieren

Dr. Peter McCullough sagt unter Eid aus, dass die mRNA-Injektion Kinder tötet‼️

Zwei Jungen im Teenageralter starben an den Folgen der Injektion, was durch Autopsien bestätigt wurde. Dr. McCullough

Beste Nachricht des Jahres: Covid-Impfstoffe sind keine Impfstoffe – Robnert F. Kennedy Jr. hat seinen Prozess in den USA gewonnen!!!

Gesundheits-EinMalEins

Urteil des Obersten Gerichtshofs der USA: Covid-Impfstoffe sind keine Impfstoffe.* 25.10.22

Kaum jemand hat bemerkt, dass Robert F. Kennedy Jr. den Prozess gegen alle Pharmalobbyisten gewonnen hat. Covid-19-Impfstoffe sind keine Impfstoffe.

In seiner Entscheidung bestätigt der Oberste Gerichtshof, dass der durch die mRNA-Gentherapien von Covid verursachte Schaden irreparabel ist.

Da der Supreme Court das höchste Gericht der Vereinigten Staaten ist, gibt es keine weiteren Berufungen und alle Berufungsmöglichkeiten sind ausgeschöpft.

In einer ersten Stellungnahme betonte Robert F. Kennedy, dass dies ein Erfolg sei, der nur dank der internationalen Zusammenarbeit einer großen Zahl von Juristen und Wissenschaftlern möglich gewesen sei.

Dieses Urteil ist natürlich ein internationaler Präzedenzfall.
Gerade hier in der Schweiz sollte dieses Urteil Aufsehen erregen, denn die Schweiz hat mit ihrer Bundesverfassung eine Sonderstellung.

Zum einen ist der Nürnberger Kodex mit Artikel 118b in der Verfassung verankert, und der Missbrauch der Gentechnik am Menschen ist in der Schweiz nach…

Ursprünglichen Post anzeigen 148 weitere Wörter

Alice Weidel rechnet mit der schlechtesten Regierung in der Geschichte der Bundesrepublik ab! – AfD


AfD-Fraktion Bundestag
285.000 Abonnenten

Speichern19.228 Aufrufe 23.11.2022Der Bundestag debattierte heute dreieinhalb Stunden lang über die Politik der Bundesregierung. Anlass für die traditionelle Generalaussprache in der Haushaltswoche ist der Etat des Bundeskanzlers und des Bundeskanzleramtes. Alice Weidel stellt klar: „Täuschungen und Unwahrheiten sind die Währung der Politik dieser Regierung – einer Politik, die auf Illusionen, Wählerbetrug und Hofberichterstattung des Öffentlichen Rundfunks gebaut ist. Die Deutschen zahlen für einen Staat, der Verzicht und Entbehrung predigt, aber das Geld der Steuerzahler weiter munter in alle Welt verteilt, während die eigenen Landsleute nach der Flutkatastrophe im Ahrtal auch nach einem Jahr noch immer auf den Trümmern ihrer Existenz sitzen. Wie beschämend! Hören Sie auf, die Bürger auszunehmen, anzulügen und für dumm zu verkaufen!“ Offizieller Kanal der AfD-Fraktion im Deutschen Bundestag Jetzt abonnieren ► https://www.youtube.com/channel/UC_dZ… Andere Social Media Kanäle Facebook: https://www.facebook.com/afdimbundestag/ Twitter: https://twitter.com/AfDimBundestag/ Instagram: https://www.instagram.com/afdimbundestag Telegram: https://t.me/afdfraktionimbundestag TikTok: https://www.tiktok.com/@afdfraktionim… GETTR: https://www.gettr.com/user/afdbundestag

Mediziner zerlegt Lauterbach-Lügen: Impfpropaganda kostete viele Bürger Gesundheit und Leben

Gesundheits-EinMalEins

Mein Telegram-Kanal: https://t.me/rositha13

Bild K Lauterbach: © Raimond Spekking, via wikimedia commons

Von Behauptungen einer “nebenwirkungsfreien” Impfung bis hin zu irreführenden Angaben zur Wirksamkeit der experimentellen Vakzine: Die Lauterbach’sche Dauerwerbesendung für die Impf- und Pharmaindustrie wurde empirisch und wissenschaftlich immer wieder widerlegt. Dr. med. Rüdiger Pötsch, Hausarzt mit jahrzehntelanger Erfahrung sowie ehemaliges Vorstandsmitglied der Kassenärztlichen Bundesvereinigung, konterte den umstrittenenPropagandabrief des Gesundheitsministers an alle über-60-Jährigenmit einer Richtigstellung, die sich gewaschen hat.

Ihr Brief an die Opfer

(Offene Antwort an Karl Lauterbach)

Sehr geehrter Herr Lauterbach!

Mit dem Briefkopf des Bundesministeriums für Gesundheit und der darunter stehenden Anschrift meiner privaten Krankenversicherung „Allianz“ habe ich von Ihnen ein Anschreiben ohne Datum erhalten, in welchem Sie mich (obwohl Sie nicht mein behandelnder Arzt sind) zu diversen Impfungen aufrufen. Die datenschutzrechtliche Prüfung Ihres kollusiven Vorgehens mit der Allianz habe ich bereits eingeleitet.Ihr Schreiben an alle über 60-Jährigen in unserer Republik hat die…

Ursprünglichen Post anzeigen 514 weitere Wörter