Doskozil-Wunsch: Joschka Fischer soll EU-Asyl-Koordinator werden

Admin: Ausgerechnet!!! Warum? Er plädierte schon vor langer Zeit für den Zustrom von Invasoren. Hier seine Zitate zu – besser gegen die – den Deutschen:

„Deutsche Helden müsste die Welt, tollwütigen Hunden gleich, einfach totschlagen.“

Joschka Fischer, Bündnis90/Die Grünen,Rezension zu seinem Buch „Risiko Deutschland“, Die Welt 07.02.2005:

„Deutschland muss von außen eingehegt, und von innen durch Zustrom heterogenisiert, quasi verdünnt werden.“

Joschka Fischer, Bündnis90/Die Grünen:

„Deutschland ist ein Problem, weil die Deutschen fleißiger, disziplinierter und begabter als der Rest Europas (und der Welt) sind. Das wird immer wieder zu ‘Ungleichgewichten’ führen. Dem kann aber gegengesteuert werden, indem so viel Geld wie nur möglich aus Deutschland herausgeleitet wird. Es ist vollkommen egal wofür, es kann auch radikal verschwendet werden – Hauptsache, die Deutschen haben es nicht. Schon ist die Welt gerettet.“

Zitate gefunden bei: https://1truth2prevail.wordpress.com

Deutschlands Ex-Außenminister Fischer: Wäre er der ideale EU-Asyl-Koordinator? (Bild: AFP)

Deutschlands Ex-Außenminister Fischer: Wäre er der ideale EU-Asyl-Koordinator?
Foto: AFP
26.09.2016, 15:31

Der europäischen Unfähigkeit, in der Flüchtlingspolitik auf einen gemeinsamen Nenner zu kommen, begegnet Verteidigungsminister Hans Peter Doskozil (SPÖ) mit einem überraschenden Personalvorschlag. Der ehemalige deutsche Grünen-Star Joschka Fischer soll die EU-Asylpolitik koordinieren.

Fischer habe sich in seiner Amtszeit als deutscher Außenminister einen tadellosen Ruf erarbeitet, sagte Doskozil. Am Rande der ORF-Diskussionssendung „Im Zentrum“ am Sonntag überraschte der SPÖ-Politiker mit der Idee, dass Brüssel an Fischer herantreten solle, damit er zwischen den EU-Staaten vermittle.

 Verteidigungsminister Doskozil (Bild: APA/AFP/STRINGER, APA/HBF/PUSCH)
Verteidigungsminister Doskozil
Foto: APA/AFP/STRINGER, APA/HBF/PUSCH

Dabei ginge es um die ungeklärten Fragen von der Rückführung von Flüchtlingen, einer Beschleunigung der Asylverfahren und der Aufteilung von Flüchtlingen innerhalb der EU-Länder. Formell ist dafür bereits EU-Kommissar Dimitris Avramopoulos zuständig. Allerdings konnte der Grieche mit seiner Arbeit in Brüssel nicht überzeugen.

http://www.krone.at/

DIE IHRE SEELE VERKAUFEN…

Angelina Jolie Admits To Illuminati Sacrifice In Leaked Video

James Porter

Veröffentlicht am 23.09.2016

Angelina Jolie admits to the satanic ritual she performed to enter the Order of the Illuminati in newly surfaced secret footage where she is talking to two close friends. Jolie details an Illuminati sacrifice.

Jolie beschreibt für Freunde, wie sie und andere in den Orden der Illuminaten eingeweiht würde.
Sie erklärt, dass sie eine Schlange als Opfer tötete und  als Teil des Initiationsrituals tätowiert würde. Während des Illuminaten-Rituals würde sie gefesselt, vergewaltigt und von anderen Mitgliedern gefoltert.

Washington Post: Rußland steigt auf, die Neue Weltordnug fällt

Von Jonas E. Alexis
Übersetzt von wunderhaft

Jennifer Rubin sollte sich eine Kopie von Friedrich Hegels Vorlesungen über die Philosophie der Weltgeschichte besorgen und zur Kenntnis nehmen, daß ein System, das auf Lügen und Fälschungen gebaut ist, nicht ewig triumphieren kann.

14. September 2016, Veterans Today
Die glühende jüdische Neokonservative, Jennifer Rubin, hat kürzlich die Katze aus dem Sack gelassen, als sie sagte, daß Rußland gedeiht und es nichts gibt, was die VS dagegen tun können. Die Vereinigten Staaten sind diesbezüglich absolut machtlos.

Rubin zitiert John Hannah, Leiter der Foundation for Defense of Democracies und die Person, die in mehreren Regierungen gedient hat:

„Im östlichen Mittelmeer und der Levante, in der Türkei, dem Iran und der breiteren Golfregion ist es für alle, die Augen haben um zu sehen, offensichtlich: Rußlands Stern steigt, während Amerikas Stern sinkt. In den strategischen Theatern, wo aufeinanderfolgende Generationen von Politikern der Vereinigten Staaten beständig daran festgehalten haben, daß die militärische Dominanz Amerikas notwendig ist, bringt ein wiedererstarktes Rußland zunehmende  Herausforderungen mit sich.

„Langsam aber sicher wird Washingtons Handlungsfreiheit eingeengt. Und so sicher wie der Tag auf die Nacht folgt, hat Rußlands erfolgreiche Umgestaltung seiner militärischen Stärke auch zu einer Expansion seines polittischen Einflusses geführt. Und nicht nur bei Amerikas Gegnern. Von Israel bis Saudi-Arabien, von Ägypten bis zur Türkei sind traditionelle VS-Partner ebenfalls zunehmend gezwungen, Rußland Zugeständnisse zu machen.“[1]

Rubin und Hannah können die Tatsache nicht begreifen, daß Rußland sich vorwärts bewegt und einige der zentralen Dogmen der Neuen Weltordnung angreift, weil buchstäblich keine westliche Nation gewillt ist die Agenten der Neuen Weltordnung im Mittleren Osten in Frage zu stellen. Diese Leute wollen nicht anerkennen, daß die neokonservative Ideologie eine der Hauptursachen für so viele Probleme im Mittleren Osten darstellt.

Rubin gibt zu: „Die Dinge stehen derzeit schlecht, aber sie könnten für uns und unsere Verbündeten in Europa und im Mittleren Osten viel, viel schlimmer werden.“

Nun, ich freue mich, daß die Dinge für diese Leute schlecht stehen,  weil sie ein buchstäbliche Chaos im Mittleren Osten geschaffen haben. Ich freue mich, daß Rußland ihnen sagt, daß die vorsätzliche Zerstörung souveräner Staaten im Mittleren Osten vorbei ist.Der Titel von Rubins Artikel lautet: „Wer wird Putin stoppen?“ Vielleicht sollte sich Rubin eine Kopie von Friedrich Hegels Vorlesungen über die Philosophie der Weltgeschichte besorgen und zur Kenntnis nehmen, daß ein System, das auf Lügen und Fälschungen gebaut ist, nicht ewig triumphieren kann. Rubin ist Teil der Neuen Weltordnung, und sie ist verärgert und traurig, weil das System von keinem anderen als einem kleinen aber bedeutenden Land, namens Rußland, unter Beschuß geraten ist.

Wenn NWO-Agenten wie Rubin Rußland stoppen wollen, dann müssen sie anfangen, der moralischen und politischen Ordnung zu folgen. Putin hat in den vergangenen vier Jahren oder so in der Tat zahlreiche Empfehlungen für diese Ordnung gegeben. Rubin muß anfangen zuzuhören.

——-

Hier die Aussagen von Wladimir Putin aus dem folgenden Video:

  • „Viele der euro-atlantischen Länder haben sich von ihren Wurzeln entfernt, einschließlich der christlichen Werte. Es werden Strategien verfolgt, die kinderreiche Familien und gleichgeschlechtliche Partnerschaften auf eine Ebene stellen. Den Glauben an Gott und den Glauben an Satan. Dieser Weg führt in die Degeneration.“
  • Ohne Regeln oder Moral „wird die Welt von Eigennutz dominiert, anstatt von gemeinsamen Anstrengungen, von Diktat, anstatt von Gleichheit und Freiheit und anstatt wirklich unabhängiger Staaten werden wir von außen kontrollierte Protektorate haben.“
  • „Es scheint allerdings einige zu geben, die es vorziehen, anstatt aus den Fehlern anderer zu lernen, diese zu wiederholen und damit fortfahren, Revolutionen zu exportieren, nur daß sie jetzt ´demokratische´ Revolutionen sind. Schauen Sie nur auf die Situation im Mittleren Osten oder in Nordafrika…“
  • „Ich fühle mich genötigt jene, die diese Situation geschaffen haben zu fragen: Erkennen Sie wenigsten jetzt, was sie getan haben (Afghaistan, Irak, Lybien, Siryen)? Aber ich befürchte, daß diese Frage unbeantwortet bleiben wird, weil sie ihre Politik, die auf Arroganz, Einzigartigkeit und Straffreiheit beruht, nie aufgegeben haben.“
  • Es ist unverantwortlich, Extremistengruppen für das Erreichen Ihrer politischen Ziele in der Hoffnung zu manipulieren, sich ihrer später entledigen zu können oder auf irgendeine Art zu eliminieren.“
  • „Ich möchte jene, die sich hiermit beschäftigen (Manipulation) fragen: Meine Herren, die Leute mit denen Sie sich einlassen, sind grausam, aber dumm sind sie nicht. Sie sind so klug wie Sie selbst. Daher lautet die große Frage: Wer spielt hier mit wem? Der letzte Vorfall, bei dem sehr „moderate“ Rebellen ihre Waffen an Terroristen übergeben haben, ist ein lebendiges Beispiel hierfür.“
  • „Wir denken, daß alle Versuche mit den Terroristen zu flirten, und sie sich selbst bewaffnen zu lassen, extrem kurzsichtig und gefährlich sind. Das kann die Bedrohung durch den weltweiten Terrorismus deutlich erhöhen und ihn in andere Teile der Welt tragen, besonders seit es dort Kämpfer aus verschieden Ländern gibt, einschließlich europäischen, die beim Islamischen Staat Kampferfahrung sammeln. Unglücklicherweise ist Rußland hier keine Ausnahme.“
  • „Rußland hat den Terrorismus in all seinen Formen stets bekämpft. Heute stellen wir dem Irak, Syrien und anderen Ländern in der Region waffentechnische Hilfe zur Bekämpfung von Terrorgruppen zur Verfügung. Wir denken, es ist ein großer Fehler die Zusammenarbeit mit den syrischen Behörden und den Regierungstruppen zu verweigern, die die Terroristen tapfer am Boden bekämpfen.“
  • „Schließlich sollten wir anerkennen, daß die syrische Regierung und die kurdische Miliz die einzigen sind, die die Terroristen in Syrien tatsächlich bekämpfen. Ja, wir sind uns der Konflikte sowie der Probleme in der Region bewußt, aber wir müssen definitiv über die aktuelle Situation am Boden nachdenken.“

„Was wir derzeit vorschlagen basiert eher auf gemeinsamen Werten und gemeinsamen Interessen, als auf Ambitionen. Im Vertrauen auf das Völkerrecht müssen wir

  • gemeinsame Anstrengungen machen, um die Probleme zu benennen, denen wir uns alle gegenübersehen und eine wirklich breite internationale Koalition gegen den Terrorismus erschaffen.“
  • „Ich möchte betonen, daß Flüchtlinge unzweifelhaft unseres Mitgefühl und unserer Unterstützung bedürfen. Allerdings ist der einzige Weg zur sicheren Lösung dieses Problems, Staaten dort wieder aufzubauen, wo sie zerstört worden sind und Regierungsbehörden zu stärken, wo sie noch existieren oder sie wiederaufzubauen, um Ländern in einer schwierigen Situation umfassende militärische und ökonomische Hilfe anzubieten und sicherlich auch den Menschen, die, trotz all ihrer Qual, ihre Wohnungen nicht aufgegeben haben.“
  • „Traurigerweise sind einige unserer Mitspieler immer noch der Mentalität der Zeit des Kalten Krieges und dem Wunsch neue geopolitische Regionen zu erobern verhaftet. Erst haben sie ihre Politik der NATO-Erweiterung fortgesetzt – und man kann sich bei der Überlegung, daß der Warschauer Pakt aufgehört hat zu existieren und die Sowjetunion sich aufgelöst hat, wundern warum.“
  • „Es scheint so als würde uns jemand neue Spielregeln aufdrängen wollen, die vorsätzlich auf Erfüllung der Interessen einiger weniger Privilegierter zugeschnitten sind…“
  • „Eine andere Bedrohung, die Präsident Obama erwähnt hat, ist ISIS. Nun, wer in aller Welt hat sie bewaffnet? Wer hat das notwendige politische Klima geschaffen, das diese Situation ermöglicht hat? Wer trieb die Lieferung von Waffen in die Region voran? Verstehen Sie wirklich wer da in Syrien kämpft? Das sind Söldner, mehrheitlich. Verstehen Sie, daß sie Geld erhalten?“
  • „Söldner kämpfen für diejenige Seite, die mehr bezahlt. So werden sie also bewaffnet und erhalten einen gewissen Geldbetrag. Ich weiß sogar, wie hoch diese Beträge sind. Also kämpfen sie mit den Waffen, die sie besitzen, und Sie können sie bestimmt nicht dazu bringen, die Waffen am Ende zurückzugeben. Dann entdecken sie, daß woanders mehr gezahlt wird. Also kämpfen sie dort.“

[1] Jennifer Rubin, “Who Will Stop Putin?,” Washington Post, September 14, 2016.

*******

Jonas E. Alexis absolvierte die Avon Park High School, studierte Mathematik und Philosophie an der Palm Beach Atlantic University, und erlangte einen Mastergrad in Erziehungswissenschaften an der Grand Canyon University.

 Einige seiner Interessenschwerpunkte liegen in der Geschichte der Christenheit, der Außenpolitik der Vereinigten Staaten, der Geschichte des israelisch/palästinensischen Konflikts und der Geistesgeschichte. Er ist der Autor des neuen Buchs „Christianity & Rabbinic Judaism: A History of Conflict Between Christianity and Rabbinic Judaism from the first Century to the Twenty-first Century„.

Derzeit lehrt er Mathematik in Südkorea. In seiner Freizeit spielt Fußball und Basketball und fährt Fahrrad. Zur Zeit versucht er sich an einem Buch mit dem Titel „Zionism and the West“.

Gern erhält er Kommentare, Briefe und Anfragen, um fortzufahren sowie in einer rationalen und logischen Diskussion Sachverhalte wie den israelisch/palästinensischen Konflikt, die Geschichte der Christenheit und die Geistesgeschichte zu darzulegen und zu erklären.

Im Interesse des Erhalts eines bürgerlichen Forums bittet Alexis darum, daß alle Anfragen angemessen und respektvoll gestellt werden, um ein Maß des Miteinanders zu erhalten. Wie nach dem Sprichwort, nach dem „ein Eisen das andere schärft“, ist der beste Weg den Verstand zu schärfen konstruktive Kritik. Gute und schlechte.


Allerdings kennt Alexis keine Geduld bei Beschimpfungen und persönlichen Angriffen. Aus diesem speziellen Grund hat er in der Vergangenheit viele Anfragen
bewußt ignoriert sowie irrationalen Personen nicht geantwortet und wird diese Strategie beibehalten.

Quelle: http://www.veteranstoday.com/2016/09/14/washington-post-russia-rises-new-world-order-falls/

http://wunderhaft.blogspot.de/

Derselbe israelische Photo-Propagandist wurde nach Nizza UND NUN NACH MÜNCHEN beordert

Terraherz

Von Kevin Barrett

Übersetzt von wunderhaft

Zufallstheoretiker haben ihren großen Tag

Mossad photographer Richard Gutjahr was pre-positioned in both Nice AND Munich! Talk about chutzpah...

22. Juli 2016, Vetrans Today

Wir haben eine Menge Nachrichten in unserer dieswöchigen Sendung von False Flag Weekly News behandelt, wovon dies nur ein Auszug ist (hier zur gesamten Sendung und zur Inhaltsübersicht). Unser besonderer Gast, der jüngste Superstar der Holocaust-Revisionisten, Monika Schaefer, hat hervorragende Arbeit geleistet – Hut ab vor ihrem Mut und ihrer Integrität! 

Ursprünglichen Post anzeigen 1.293 weitere Wörter

George Soros Kenner packt über Flüchtlingskrise und Bargeldverbot aus

SchrangTV

Veröffentlicht am 23.09.2016

Der Börsen- und Wirtschaftsfachmann Axel Retz bei SchrangTV-Talk. Er bringt Insider Meldungen, die nicht im Mainstream laufen sowie Tipps, wie man sein Geld vor dem drohenden Bargeldverbot sichern kann.

Mehr Videos und Informationen unter http://www.macht-steuert-wissen.de. Neu: „Die GEZ-Lüge“ von Heiko Schrang: http://shop.macht-steuert-wissen.de/B…

Dresdener Anschläge: Linksextreme Website veröffentlicht Bekennerschreiben

(Admin: Linksextrem – rechtsextrem. Das sind Begriffe, die von den Herrschenden installiert worden sind, und mal ist es die eine Seite, die bekämpft wird, mal die andere. Seit langem jedoch sind es die sogenannten Rechtsextremen, die diffamiert werden, wo es nur geht. Siehe dazu diesen Beitrag:

https://marbec14.wordpress.com/2016/09/27/zwei-sprengstoffanschlaege-erschuettern-dresden-und-wer-war-es-die-rechten/

Und nun ein Bekennerschreiben…Wird das auch in der Lügenpresse publiziert? Das paßt so gar nicht in´s Konzept. Die Antifa wird schließlich finanziert, um solche Anschläge auszuführen.

In diesem Falle wird die Echtheit erst einmal überprüft. Bei der Beschuldigung gegen die „Rechtsextremen“ war man gaaaanz schnell dabei, auch ohne Beweise vorzulegen. Denn die Diffamierung greift immer noch, viele Menschen lassen sich von den Keulen erschlagen, sprich gehirnwaschen.)

 

Am Montag abend explodierten in Dresden zwei Sprengsätze. Ein Bekennerschreiben ist laut Sachsens Innenminister aufgetaucht. Die Echtheit wird geprüft.
Polizisten vor der Fatih Camii Moschee in Dresden. Foto: Sebastian Kahnert/dpa

Nach den Anschlägen auf eine Moschee und das International Congress Center in Dresden prüfen die Ermittler nach Angaben des sächsischen Innenministers Markus Ulbig ein Bekennerschreiben. Das Schreiben sei am Dienstagabend im Internet aufgetaucht, sagte Ulbig am Mittwoch im „ZDF-Morgenmagazin“. Die Echtheit werde noch geprüft.

Das Schreiben sei auf der Internetseite „linksunten.indymedia.org“ veröffentlicht worden, Experten hätten es gesichert, sagte Ulbig laut „Focus„. Die Website ist ein bekanntes Portal der Antifa, dass schon öfter zu linksextremer Gewalt aufrief. Inzwischen sei das Schreiben dort wieder entfernt worden. Wer sich in dem Schreiben zu den Anschlägen bekannt haben soll, sagte Ulbig nicht.

Bei den Anschlägen am Montagabend mit selbstgebauten Sprengsätzen war niemand verletzt worden. Nach Angaben von Dresdens Polizeipräsident Horst Kretzschmar wird derzeit ein fremdenfeindliches Motiv nicht ausgeschlossen. Auch eine Verbindung zu den Feierlichkeiten anlässlich des Tages der deutschen Einheit am kommenden Wochenende sei möglich.

Linksextreme riefen zur Störung auf

Bereits Ende Juli wurde den Behörden in Sachsen bekannt, dass linke Gruppierungen planten, die Zentrale Einheitsfeier zu stören. Unter dem Deckmantel „Nationalismus ist keine Alternative – Gegen die Einheitsfeier in Dresden“, soll es am 2. Oktober eine „Vorabend-Demonstration“ und am Feiertag eine „Kundgebung in Solidarität mit allen Geflüchteten“ geben, sowie „Dezentrale Aktionen“.

Die Polizei zeigte sich nicht überrascht: „Sowohl die Seite als auch die ‚Proteste und Störaktionen‘ sind uns bereits bekannt. Wir haben es auf dem Radar und berücksichtigen es bei unseren Einsatzvorbereitungen“, so die Dresdener Polizei.

Mehr zu den linksextremen Aufrufen gegen die Feier am 3. Oktober unter:

Dresden: Ministerpräsident Tillich warnt Störenfriede der Einheitsfeier – Linkenabgeordnete promotet Antifa-Gewalt-Plakat

(dts / rf)

http://www.epochtimes.de/

Hier das Bekennerschreiben:

bekennerschreiben_dresden

http://www.berliner-zeitung.de/politik/dresden-bekennerschreiben-zu-anschlaegen-auf-moschee-und-konferenzhaus-aufgetaucht-24816654

Agenda 2030: Das Leuchtturmprojekt der Neuen Weltordnung

Frank-Walter Steinmeier - Bildquelle: Wikipedia / Mueller / MSC, Creative Commons Attribution Deutschland 3.0

Frank-Walter Steinmeier – Bildquelle: Wikipedia / Mueller / MSC, Creative Commons Attribution Deutschland 3.0

Wieder einmal glaubt die deutsche Regierung bei etwas “ganz vorne mit dabei sein zu müssen”. Diesmal in Form des Außenministers Frank-Walter Steinmeier, der eine fast unbemerkt gebliebene Rede vor der UN hielt.

Nein, es geht in diesem Artikel nicht um Syrien. Oder die Ukraine. Es geht um das wohl wichtigste Projekt der Internationalisten/Globalisten/Eliten (IGE), um ihre NWO “im gewünschten Zeitplan” umsetzen zu können. Es geht um die Agenda 2030.

Bereits mehrfach habe ich über die Agenda 2030 und den Vorgänger Agenda 21 geschrieben. Doch leider scheinen viele Menschen bislang nicht verstanden zu haben, welch umwälzende Werke diese beiden “Leuchtturmprojekte der NWO” sind.

Doch zuerst einmal ein kurzer Ausschnitt aus der Rede Steinmeiers am 23. September vor der Generalversammlung der Vereinten Nationen, der dieAgenda 2030 thematisiert:

Wir haben auch die Wahl, ob wir auf die Kraft der Diplomatie setzen. Oder ob wir resigniert die Hände senken – in Anbetracht der zahlreichen Konflikte, die uns umgeben. Syrien, Libyen, Jemen, Ostukraine. Geben wir auf und lassen zu, dass diese Konflikte weiter eskalieren? Oder stehen wir zu unserer Verantwortung und arbeiten trotz aller Rückschläge weiter an Lösungen? Wir haben die Wahl.

Auch in Europa stehen wir vor einer Wahl, hier, wo Großbritannien seine Wahl getroffen hat–gegen den weiteren Weg in der Europäischen Union. Kämpfen wir dafür, dass Europa jetzt zusammenhält? Oder lassen wir zu, dass dieses großartige Friedens- und Gesellschaftsprojekt wieder zerfällt oder gar von Populisten auseinandergetrieben wird?

[…]

Und auch die USA stehen vor einer Wahl. Schon in sechs Wochen. Und auch hier dreht sich die Wahl um Fragen eines vermeintlich möglichen Rückzugs aus einer krisenbeladenen Welt, den einige fordern. Oder der Zusammenarbeit mit internationalen Partnern, um Probleme in dieser Welt zu lösen. Es ist eine für uns alle wichtige Wahl.

Rückzug, Resignation, Alleingang – oder gemeinsame Verantwortung für eine bessere Zukunft: Das ist die Wahl, vor der wir vielerorts stehen.

[…]

Dafür sind und bleiben die Vereinten Nationen unser zentraler Ordnungsrahmen.

Und im Umfeld aller Krisentreffen macht es mir Hoffnung, dass wir für diesen Weg hier in den VN doch eine zentrale Richtungsentscheidung, die richtige Wahl getroffen haben – zugunsten von Gemeinsamkeit, Nachhaltigkeit und Transformation: Mit der Agenda 2030!

Die Agenda ist ein Weltzukunftsvertrag, der Fluchtpunkt, die lange Linie für unser gemeinsames Handeln. An ihr sollten wir unsere Politik ausrichten – zu Menschenrechten, Rechtstaatlichkeit, zum Kampf gegen Armut und Diskriminierung. Auch während unseres G20-Vorsitzes im nächsten Jahr werden wir das Thema der globalen Gerechtigkeit auf die Tagesordnung setzen!

Unser ausdrücklicher Dank gilt VN-Generalsekretär Ban Ki-moon, der die Agenda aufs Gleis gesetzt hat. Zugleich danken wir ihm für sein Engagement für das historische Klimaabkommen von Paris, welches das deutsche Parlament in dieser Woche ratifiziert hat.

Die Agenda 2030 kommt in einem “schönen Gewand” daher, wenn darin die Gleichheit der Geschlechter und der Rassen angesprochen wird. Die Beseitigung von Armut und die völlige Abschaffung von Gewalt und Hass. Niemand würde ernsthaft diese Ziele nicht als wichtig und unterstützenswert erachten. Doch bekanntlicherweise steckt hinter dem offiziellen Sprech auch immer ein inoffizieller, der sich hinter dem Titel Transforming Our World: the 2030 Agenda for Sustainable Development und seinen Unterpunkten Wohlstand, Partnerschaft, Frieden, Planet und Menschheit versteckt.

So heißt es unter Punkt 2 der Agenda:

Im Namen der Völker denen wir dienen, haben wir eine historische Entscheidung über eine umfassende, weitreichende und Menschen in den Mittelpunkt stellende Reihe von universellen und transformierende Zielen verabschiedet. Wir verpflichten uns unermüdlich für die vollständige Umsetzung dieser Agenda bis zum Jahr 2030 zu arbeiten.

(On behalf of the peoples we serve, we have adopted a historic decision on a comprehensive, far-reaching and people-centred set of universal and transformative goals and targets. We commit ourselves to working tirelessly for the full implementation of this Agenda by 2030.)

Und hier finden wir auch ein Datum: das Jahr 2030, das als Zieldatum der Umsetzung gilt. Warum aber ist die Agenda 2030 für mich nur ein Werkzeug, ein Mittel, ein Projekt der IGEauf dem Weg zur Umsetzung der NWO? Wie kann die Agenda 2030 dazu genutzt werden die eine Eine-Weltregierung herbeizuführen?

Die Beantwortung dieser Frage ist eigentlich ganz einfach: es ist vollkommen unmöglich die Ziele der Agenda 2030 zu erreichen ohne dass man gleichzeitig eine Eine-Weltregierungschafft. Ein paar Ziele der Agenda 2030 gefällig, die alle Unterzeichnerländer, egal aus welcher Kultur stammend, welche Ressourcen das Land besitzt oder wie die dortige Wirtschaft aufgestellt ist, zu erfüllen haben?

  • Vollständige Beseitigung des Hungers auf dem ganzen Planeten.
  • Vollständige Beseitigung der Rassenungleichheit auf dem ganzen Planeten.
  • Vollständige Beseitigung der Armut auf dem ganzen Planeten.
  • Vollständige Beseitigung der Ungleichheit der Geschlechter auf dem ganzen Planeten.
  • Vollständige Ausrottung des Krieges auf dem ganzen Planeten.
  • Vollständige Ausrottung von Malaria und andere durch Moskitos übertragene Krankheiten auf dem ganzen Planeten.
  • Vollständige Beseitigung der TB auf dem ganzen Planeten.
  • Ein Standard bei der Ausbildung für jedes Kind auf dem Planeten.
  • Sauberes Wasser und sanitäre Einrichtungen für jede Person auf dem Planeten.
  • Ein anständiger Job für jeden Arbeiter auf dem Planeten.
  • Ein nachhaltiges Wirtschaftswachstum in jedem Land auf dem Planeten.
  • Eine nachhaltige Landwirtschaft auf dem ganzen Planeten.
  • Nachhaltige Tierproduktion auf dem ganzen Planeten.
  • Eine Reduzierung der Nutzung natürlicher Ressourcen in jedem Land auf dem Planeten.
  • Eine Reduzierung der Treibhausgas-Emissionen in jeder Industrienation auf dem Planeten.
  • Eine Reduzierung der Hochwasser- und Dürreereignisse in dafür anfälligen Orten auf der ganzen Welt.

Neben diesen hier aufgeführten Zielen gibt es weitere, die im Endergebnis alle bis zum Jahr 2030 von allen umgesetzt sein müssen.

Würde jeder Staat für sich selbst versuchen diese Ziele zu erreichen, müsste man sich keine Sorgen machen, denn das wird so nach den Vorstellungen der IGE nicht funktionieren. Dafür gibt es viel zu viele Länder, die sich uneins sind. Die internationale Zusammenarbeit ablehnen und ihre nationale Souveränität in den Vordergrund stellen. Oder glaubt man in New York wirklich, dass beispielsweise Indien Wasser an Pakistan abtreten wird? Dass Nord- und Süd-Korea “zueinander finden”? Dass sich Israelis und Palästinenser in den Armen liegen werden? Wenn es nicht vorher zu einem supranationalen Gebilde kommt, das die Aufgaben einer Eine-Weltregierung inne hat?

Die Agenda 2030 kann nur dann umgesetzt werden, wenn es eine einzige Regierung gibt, die das Sagen hat und die notwendigen Bedingungen erzwingt, damit die Ziele erreicht werden (können). Das bedeutet gleichzeitig die Beseitigung der Souveränität der einzelnen Staaten. Es bedeutet einen riesigen Geldtopf zu haben, der sich aus den Steuern der einzelnen Staaten speist. Es bedeutet, dass das Wort Globalismus eine vollkommen neue Bedeutung bekommt.

Quellen:
Forget Agenda 21: UN’s 2030 Agenda Will “Transform the World”
Rede von Außenminister Frank-Walter Steinmeier vor der 71. Generalversammlung der Vereinten Nationen
New United Nations Agenda Is A Date: 2030
Transforming our world: the 2030 Agenda for Sustainable Development