Das Schiff ist jetzt ohne Kapitän > Deutsche wacht auf !

ddbnews.wordpress.com

So zumindest berichtet ein Schweizer:

Deutsches Volk auf was wartet ihr? Jetzt ist eure Gelegenheit!

 

.

Hat er recht? Was ist mit dem verpeilten Deutschen Völkern los? Könnten sie das unterstützen was ihnen hilft, dann wären wir schon weiter! Die Umsetzung zu einem friedlichen, gerechten und sozialen Staat hätte bereits größeres Format!

https://www.verfassunggebende-versammlung.com/

Trinken sich Deutsche die BRD schön?

.

BRD-Politik scheint für viele Deutsche nur noch im Suff zu ertragen sein. Wen wundert’s, doch änderts nichts. Die neuste Statistik der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zeigt laut „AFP“ auf, daß die Deutschen 13,4 Liter puren Alkohol im Jahr tranken. Damit liegen die Deutschen international gesehen weiter in der Spitzengruppe der freiwilligen Giftkonsumenten.

.

Ursprünglichen Post anzeigen 401 weitere Wörter

Advertisements
Das Schariadurchsetzungsgesetz

Das Schariadurchsetzungsgesetz

Schlüsselkindblog

Seit dem 1. Januar 2018 gilt in Deutschland das Netzwerkdurchsetzungsgesetz, kurz: NetzDG, lang: Gesetz zur Verbesserung der Rechtsdurchsetzung in sozialen Netzwerken. Das Gesetz soll Falschmeldungen, Hetze und Hass auf Muslime in den sozialen Netzen wie Facebook oder Twitter verhindern. Jeder Bürger, ob bescholten oder unbescholten, ob Demokrat oder Nazi, ob Muslim oder Judenhasser, kann von einem sozialen Netz verlangen, dass eine Falschmeldung, eine Hetze, ein Muslimhass binnen 24 Stunden gelöscht wird.

Das Löschen einer beliebigen Nachricht durch das zuständige soziale Netz wird mit Hilfe der staatlichen Androhung erreicht, dass sich ein widersetzendes soziales Netz mit einer Buße von bis zu 50.000.000 € rechnen kann.

Damit wird staatlicherseits beiläufig und gewollt das völkische Denunziantentum gefördert.

Einige Rechtsgelehrte, die von ihrer Unkündbarkeit – ähnlich wie in der Türkei – überzeugt sind, gehen davon aus, dass das Netzwerkdurchsetzungsgesetz im Widerspruch zur freiheitlichen demokratischen Grundordnung FDGO steht und deshalb von einem Hohen Gericht einkassiert…

Ursprünglichen Post anzeigen 491 weitere Wörter

Flucht der Elite ins Erdinnere: Die Tunnel, High-Tech-U-Bahnen und Untergrundstädte (Videos)

14. Januar 2018 aikos2309     https://www.pravda-tv.com/

 

Das Jahr 2018 steckt noch in den Kinderschuhen und schon scheint es erste große Schatten zu werfen, die uns auf große Ereignisse vorbereiten. Ereignisse, die den gesamten Planeten befreien könnten.

Dazu zählen auch Verhaftungen zahlreicher Eliten auf der ganzen Welt. In den alternativen Medien ist davon die Rede, dass in den Vereinigten Staaten mehr als zehntausend Anklageschriften vorbereitet wurden, die zur Verhaftung und Verurteilungen der führenden Architekten der geplanten Neuen Weltordnung (NWO) führen wird.

Viele sind und viele werden nach unbestätigten Informationen auf die Guantanamo Bay Naval Base nach Kuba gebracht, um dort auf ihren Prozess zu warten. Viele NWO-Köpfe werden aber versuchen, dieser Anklage zu entkommen.

Sie fliehen entweder in ein für sie sicheres Land oder alternativ in lange vorbereitete Untergrundstädte. Davon gibt es auf der ganzen Welt verteilt eine ganze Menge. Ein Lagebericht von Frank Schwede.

Wenn diese Informationen stimmen, dann haben die Eliten ihre Flucht in den Untergrund schon vor Jahrzehnten geplant. Wussten sie also schon damals, dass eines Tages der Tag kommen wird, an dem alles über Nacht plötzlich vorbei ist, dass die Systeme auf dem gesamten Erdball wie ein Kartenhaus einstürzen und die Welt von heute auf morgen eine andere werden wird?

Man sagt den Eliten ja nach, dass sie einen Hang zur Magie und zur Hellsicht haben, und tatsächlich gab es ja in der Vergangenheit sehr viele Propheten, die eine neue Erde vorausgesagt haben. Eine Erde, auf der die alten Systeme keinen Platz mehr haben werden, auf der auch für die dunklen Eliten kein Platz mehr seien wird, eben weil sie die Verwalter und Vollstrecker dieser alten Systeme sind.

Ist jetzt, 2018, das Jahr der neuen Erde gekommen und bedeutet das, eine Massenflucht in den Untergrund?

Das sich gegenwärtig auf der Erde so einiges verändert, dürfte jedem aufmerksamen Zeitgenossen nicht entgangen sein. Vieles steht kurz vor dem Umbruch oder ist bereits im Umbruch. US-Präsident Donald Trump ist, wenn man so will, der Vollstrecker des Wandels und des Umbruchs.

Er scheint gerade das möglich zu machen, wovor sich die gesamte Elite all die Jahre so sehr gefürchtet hat und die erwachte Bevölkerung schon seit Jahren wartet. So kann man an dieser Stelle mit Fug und Recht behaupten, dass es kein Zufall war, dass Trump im vergangenen Jahr zum Präsident der Vereinigten Staaten ernannt wurde, um die Säulen der alten Systeme von der Erde zu entfernen und Platz für das Neue zu schaffen, in dem auch die alten Köpfe der dunklen Hierarchie vollständig entfernt werden müssen.

Die alte Erde war in der Tat für die meisten der Menschen ein Leben in Sklaverei und geistiger Gefangenschaft. Obwohl sich die Schönheit der neuen Erde uns noch nicht in ihrer vollen Pracht gezeigt hat, so sind schon die ersten zarten Knospen des „Neuen“ in weiter Ferne sichtbar.

Doch die Frage, die sich an dieser Stelle viele Leser vielleicht stellen werden, lautet, wohin mit den alten Systemverwaltern. Viele werden jetzt in den kommenden Monaten vielleicht vor Gericht erscheinen müssen, sie werden angeklagt und zu langjährigen Haftstrafen verurteilt werden.

Andere werden versuchen zu fliehen. Fliehen in den Untergrund in ein eigens geschaffenes neues Reich (Giganten unter der Erde: Geheime Untergrund-Städte der Militärs (Videos)).

Riesige Maulwürfe aus Stahl

Geheime Untergrundstädte sind keine Verschwörungstheorie, wie viele jetzt vielleicht behaupten werden. Vielmehr sind sie real und sie existieren auf dem gesamten Erdball verteilt – vor allem aber in den USA. Nach Angaben des Whistleblowers Corey Goode werden diese Anlagen bereits seit Ende des Ersten Weltkriegs gebaut. Viele Anlagen sind aber noch im Bau (In diesem Luxusbunker in Deutschland kann sich die Elite vor der Apokalypse verstecken (Videos)).

Ermöglicht wird der Bau solcher Städte durch den Einsatz modernster High-Tech-Maschinen, die sich noch vollkommen unserer Vorstellungskraft entziehen. Maschinen, die so geheimnisvoll wie unverstanden arbeiten, wie Antigravitationsschiffe im All umherfliegen (Die Antigravitationsraumschiffe der USA wurden mit außerirdischer Technologie gebaut).

Niemand kann sich auch nur ansatzweise vorstellen, zu was diese Bohrmaschinen imstande sind. Da gibt es beispielsweise in den Vereinigten Staaten eine riesige Maschine ganz weiß und mit der Aufschrift US Air Force. Dieses „Monster“ arbeitet in der Tat wie ein Maulwurf. Es ist eine nukleare Tunnelvortriebmaschine, die in der Lage ist, selbst größte Felsstücke zu zerkleinern und gleichzeitig und im selben Moment zu verglasen.

Tunnelbohrmaschinen haben unterschiedliche Größen, sie schaffen selbst riesigste Tunnel in den unterschiedlichsten Gesteinsarten und vor allem soweit, wie man will. Bohrmaschinen dieser Art schufen bereits Tunnelsystem weit unter dem Ozean, rund um die Erde und sie verbinden mittlerweile sogar ganze Kontinente.

Die Stadtanlagen, die weit unterhalb der Erde entstanden sind, sind so futuristisch, wie ein Luxushotel in Dubai. Luxus, den sich Normalsterbliche nicht einmal ansatzweise vorstellen und vor allem nicht leisten können.

Diese Anlagen wurden nicht etwa für die Bevölkerung geschaffen, um das diese im Fall eines Atomkriegs dort ein neues Zuhause findet, nein, diese Anlagen wurden für die Eliten gebaut.

Militärische Untergrundanlagen für das Fußvolk sind wesentlich spartanischer gestaltet – ohne jeden Schnickschnack und Luxus und die Plätze hier sind vor allem eins: sie sind begrenzt.

Beim Bau dieser gigantischen Untergrundanlagen wird unter anderem auch ein hochexplosiver Plastiksprengstoff verwendet, der in der Lage ist, selbst härtestes Gestein in Staub zu verwandeln. Bei der Sprengung wird ein fast kugelförmiges Loch hinterlassen.

In diesen Untergrundbasen wird unter anderem auch eine Hydrokultur mit Pflanzen angelegt, um einen Ausgleich des CO² Schwunds zu schaffen. Außerdem verfügen alle Anlagen über ein eigenes unabhängiges Wassersystem.

Der Strom wird in Form von geothermischer Energie gewonnen, andere wiederum mithilfe von Hydrodynamik. Und so ganz nebenbei, gibt es bereits auch zahlreiche erstklassige Immobilien unter der Erde. Eine der fortschrittlichsten Basen wurde übrigens erst kürzlich in Brasilien fertiggestellt.

 

High-Tech-U-Bahnen verbinden Kontinente

Solche Untergrundstädte müssen natürlich ständig gewartet werden. Den Zugang zu den Anlagen erhält das Wartungspersonal über spezielle Gebäude und Serviceaufzüge. Die Fahrt in den Untergrund dauert nur wenige Minuten. Wer noch nie dort unten war, wird nicht verstehen, wovon hier die Rede ist. Denn es ist eine Fahrt in eine andere Welt.

Eine Welt, die vielleicht so groß ist, wie die oberirdische Welt und auch dieselben Vorzüge bietet, doch das Flair in den weiten Tiefen ist ein anderes und vor allem ist die Welt dort unten der oberirdischen Welt technisch um Jahrzehnte vor aus – und das macht sich in diesem Fall vor allem in der Infrastruktur bemerkbar (DUMBs: Die Geheimnisse der Untergrundstädte (Videos)).

Sicherlich dürfte hier jedem verständlich sein, dass hier weder Autos noch Flugzeuge unterwegs sind, um Menschen von A nach B zu transportieren.

Das einzige Transportmittel hier ist eine High-Tech-U-Bahn. Wer in diese Bahnen steigt, wird in weniger als zwei Stunden in einen anderen Teil der Welt transportiert werden (Die Weltraumverschwörung: Wer beherrscht die Herrscher der Erde?).

Offenbar scheint hier schon eine Technik in Betrieb zu sein, die der Weltöffentlichkeit auf der Erdoberfläche bisher verborgen gehalten wird. Diese Bahn fährt überall hin und sie scheint vor allem eins zu sein: pünktlich!

Nach unbestätigten Informationen existieren derzeit mehr als einhundert Untergrundbasen auf der ganzen Welt. Aber auch zahlreiche Untergrundbasen anderer Zivilisationen und vor allem auch nicht-irdische Basen soll es auf der ganzen Welt verteilt geben.

Das würde auch meine Vermutung bestätigen, dass unbekannten Flugobjekte nicht zwangsläufig aus den Weiten des Alls zu uns auf die Erde kommen, sondern ihren Stützpunkt tief im Innern der Erde haben und der Zugang über Berge, Vulkane oder aber auch über die Meere erfolgt.

Immer wieder wurde in der Vergangenheit und wird auch heute noch davon berichtet, dass scheibenförmige Flugobjekte mit rasender Geschwindigkeit ins Meer ab- oder auftauchen.

Ich habe ja an dieser Stelle schon mehrmals über außerirdische Untergrundbasen in der Antarktis geschrieben und meine Vermutung geäußert (Eine geheimnisvolle Stadt in den Tiefen der Antarktis gibt Rätsel auf – der Schlüssel zur Wahrheit über die Entstehung des Menschen? (Videos)), dass dies einer der Gründe der großangelegten deutschen Arktis-Expedition in den Jahren 1938 und 1939 sowie der Operation „Highjump unter der Leitung von Admiral Richard E. Byrd gewesen sein könnte.

Sicherlich wird uns das Jahr 2018 große Enthüllungen bringen und viele interessante Überraschungen präsentieren (Jan van Helsing im Interview mit Daniel Prinz: „Wir stehen vor den grössten Enthüllungen aller Zeiten und uns allen steht ein gigantischer Paradigmenwechsel bevor!”). Halten wir also alle unsere Augen und Ohren in den kommen zwölf Monaten offen. Es lohnt sich ganz bestimmt und…

…bleiben Sie wie immer aufmerksam!

Literatur:

Der Regierungsbunker
image: https://ir-de.amazon-adsystem.com/e/ir?t=pt0e-21&l=am2&o=3&a=3943123006

Überleben in Krisen- und Katastrophenfällen: Ein Handbuch für jedermann. Das Survival-Wissen der Spezialeinheiten
image: https://ir-de.amazon-adsystem.com/e/ir?t=pt0e-21&l=am2&o=3&a=3702014829

Weltverschwörung: Wer sind die wahren Herrscher der Erde?
image: https://ir-de.amazon-adsystem.com/e/ir?t=pt0e-21&l=am2&o=3&a=3938656352

Plan B. Bonn, Berlin und ihre Regierungsbunker: Ein Ost-West-Dialog zum Kalten Krieg
image: https://ir-de.amazon-adsystem.com/e/ir?t=pt0e-21&l=am2&o=3&a=3869501642

Videos:

 

Quellen: PublicDomain/Frank Schwede am 14.01.2018

 

An die Schlafschafe und die mutigen Löwen: The „Final Showdown“ – Vom Ende einer Ära(!)

Viel Spass im System

Liebe Leser,

niemand von uns weiß, wen „sie“ als nächstes einknasten werden, denn niemand von uns weiß, wen „sie“ im Visier haben! Aber wenn Sie die Nachrichten (ja, selbst jene aus dem verfluchten Mainstream) ein bisschen verfolgen, dann wird Ihnen auffallen, dass „alte Themen“ wieder aufgewärmt werden und unser Blick auf ganz wesentliche Aspekte gerichtet wird. Siehe Donald Trump, mit seiner „Pro-Israel-Politik“ oder die immer abstruseren Hetzereien gegen Adolf Hitler!

Das hier soll jetzt kein „Werbetext“ werden, aber sehen Sie sich doch einmal genauer an, was Trump hier eigentlich macht und was er mit seinen „Machenschaften“ erreicht! Die ganze Welt richtet ihren Blick nach Israel (Palästina)! Und damit auf einen beispiellosen Völkermord und eine beispiellose Unterdrückung von Menschen, welche man auf ihrem eigenen Staatsgebiet für quasi „unmündig“ erklärt hat. (Kommt Ihnen das vielleicht irgendwie bekannt vor?) Ich finde, wir sollten ihm dafür dankbar sein! Ob er nun ein „Soldat des…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.086 weitere Wörter

Deutsch lernen? Es gibt Wichtigeres zu tun!

Haben Sie schon einmal Deutsch als Fremdsprache für erwachsene Migranten gelehrt? Wenn ja, dann haben Sie vielleicht ähnliche Erfahrungen gemacht.

Die Flüchtlingskrise hat Deutschland seit 2015 immer wieder vor neue Herausforderungen gestellt. Für die Zuwanderer mussten schnell Unterkünfte bereit gestellt werden, Nahrung, Kleidung, medizinische Versorgung und mehr.

Da man die Migranten eigentlich so schnell wie möglich integrieren wollte, auch in der Hoffnung, sie dem deutschen Arbeitsmarkt zur Verfügung stellen zu können, mussten Deutsch-Kurse her. Die Bundesagentur für Arbeit scheute sich nicht, Millionenbeträge dafür bereit zustellen, Gelder die der deutsche Arbeitnehmer durch seine Arbeitslosenversicherung abtritt.

Einer, der Deutsch viele Jahre als Fremdsprache lehrte und 2015 gebeten wurde, erwachsene Migranten zu unterrichten, schildert seine Erfahrungen nun auf achgut.com.

Hier schreibt er etwa darüber, dass von der Vielzahl angemeldeter Teilnehmer schon nach Tagen nicht mehr viele übrig gewesen seien. Das „Interesse am Lerninhalt wider Erwarten gering“ gewesen sei. Dafür sei das Interesse an den vielfältigen Diensten, die zahlreiche Hilfsorganisationen während des Unterrichts bereitstellten (Essen, Fahrräder), umso größer gewesen.

Jede Minute „Assalam Aleikum“

Auch die Pünktlichkeit würde Dauerthema bleiben, schreibt er weiter.

Man stelle sich vor, dass alle Minute jemand an die Tür klopft, hereintritt und die Klasse lautstark mit Assalam Aleikum begrüßt.“

Doch der Lehrer, der aus verständlichen Gründen anonym bleiben will, hält noch viel mehr Anekdoten für den Leser bereit. Da Anwesenheitspflicht bestünde, müssten die Teilnehmer sich in eine Liste eintragen. Wer nicht kommen kann, müsse einen Entschuldigungsvordruck ausfüllen. Dort würden dann Dinge eingetragen werden wie: „Termin beim Jobcenter (der Klassiker), Kopfschmerzen, Müdigkeit, Besuch bei Verwandten.“

Und auch der Moscheebesuch sei eine viel benutzte Ausrede:

Als ich eines Freitags einen Teilnehmer fragte, weshalb er denn gehen wolle, gab er den Moscheebesuch an. Aufgefordert eine Entschuldigung zu schreiben, weigerte er sich und gab wütend an, dass er dies doch für ‚Gott’ tue.“

Zu Zeiten des Ramadan fordere man dann vom Lehrer Mitgefühl. Sie wollen nicht lernen, da „in ihrer Heimat während des Monats doch auch immer Ferien seien“. Diejenigen, die dann trotzdem kämen, seien entweder lethargisch oder leicht reizbar, schreibt der Lehrer.

Tasche durchwühlt, Anwesenheitsliste gleich für ganze Woche unterschrieben

Und auch das ist kaum zu glauben, aber offensichtlich wahr: „Anfangs war ich noch naiv und ließ während der Pausen meine Tasche und die Kursakte auf dem Lehrertisch liegen. Nach den Pausen fand ich dann entweder meine Tasche durchgewühlt oder die Anwesenheitsliste, die man aus der Akte genommen hatte, von der gesamten Klasse für die ganze Woche unterschrieben. Den Rest der Woche kamen nur noch wenige zum Unterricht.“

Häufig bekäme man gesagt, „dass Deutsch doch so schwer sei und das es doch so viel anderes zu lernen gelte. Zudem gäbe es während des Unterrichts immer laute Unterhaltungen auf Arabisch und Arbeitsanweisungen werde nicht Folge geleistet.

Fragte der Lehrer dann einmal, worum es bei den Privatgesprächen ging, erfuhr er zum Beispiel, wo man am besten Drogen kaufen könne, oder wo man am besten Führerscheine ohne Prüfung „erwerben“ könne, für nur 2.500 Euro. 

Wieder ein anderer berichtete mir, dass er ein Auto gekauft hätte und nun damit führe, auch ohne Führerschein. Eine Woche später hatte man ihn ertappt, und er musste eine nicht unbedeutende Strafe entrichten. Dies hielt ihn nicht davon ab, weiterhin mit dem Auto in der Schule zu erscheinen.“

Bestechung inklusive

Viele der Anwesenden hätten einige Jahre in der Türkei gelebt und seien dann 2015 nach Deutschland gekommen, nachdem sie von Merkels Angebot gehört hätten, schreibt er weiter.

Kurz vor dem Abschlusstest komme dann große Nervosität auf. Dann höre man schon auch mal so Sachen wie, man müsse erstmal Urlaub in Malaysia machen. Man biete ihm auch an, die Sache „intern“ zu regeln, gegen gute Bezahlung natürlich. In der letzten Klasse bot man ihm pro Schüler 200 Euro, da könne man schon mal in Versuchung kommen, meint der geplagte Lehrer. (mcd)

http://www.epochtimes.de