Bürgerkrieg in Charlottesville und eine Medienkampagne aus Desinformation und Lügen

Die Propagandaschau

Die aktuellen Ereignisse in den USA bestätigen eine Einschätzung aus Zeiten vor der US-Wahl, wonach die den USA immanente Gewalttätigkeit sich im Falle eines Wahlsiegs von Donald Trump nach innen richten würde, während sie sich im Falle eines Wahlsiegs von Hillary Clinton weiterhin primär außerhalb des Landes ausgetobt hätte. Was wir am vergangenen Wochenende in Charlottesville gesehen haben, war wohl nur ein weiteres Aufflackern eines sich anbahnenden Bürgerkriegs, der von Seiten des alten Establishments vorangetrieben wird, um die Macht in Washington zurückzuerlangen.

Charlottesville 12.08.2017 ~13:45 Uhr – Sekunden nachdem ein Anhänger der Rechtsextremisten mit seinem PS-starken Auto in die Gegen­demon­stranten gefahren war, stürzen sich einige von ihnen mit Knüppeln auf das Fahrzeug.

Die tagelange Medienkampagne aus Lügen, Desinformation und offener Agitation gegen Donald Trump, die auch deutsche Medien im Fahrwasser ihrer neoliberalen, US-amerikanischen Dirigenten betrieben haben, verfolgt für jedermann ersichtlich das Ziel, den US-Präsidenten nicht nur mit Nazis in einen…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.369 weitere Wörter

15 marokkanische Jugendliche nach Gruppenvergewaltigung eines Esels mit Tollwut infiziert

15 marokkanische Jugendliche nach Gruppenvergewaltigung eines Esels mit Tollwut infiziert

karatetigerblog

15 Jugendliche aus Marokko infizierten sich mit dem Tollwut-Erreger, nachdem sie Gruppensex mit einem Esel hatten.

esel

Den Morocco World News zufolge berichtete die örtliche Tageszeitung Al Akhbar, dass die 15 Jugendlichen aus dem überschaubaren Dorf Sidi Kamel in das Krankenhaus eingeliefert wurden, nachdem sie sich letzte Woche mit Tollwut ansteckten, als sie einen örtlichen Esel vergewaltigten:

„Die sexuell frustrierten Kinder und Jugendlichen blieben im Mechraa Belksiri Krankenhaus für eine Woche, um Tollwutimpfungen zu erhalten, nachdem das Tier die Krankheit an sie übergeben hatte.“

Die Familien der Täter schämen sich und sind schockiert. Viele Familien in der Kleinstadt mit Jugendlichen in dem gleichen Alter ließen ihre Söhne nun gegen Tollwut impfen, weil sie Angst haben, die Jungs könnten sich beim Sex mit Huftieren anstecken.
Es ist auch wahrscheinlich, dass deutlich mehr Teenager mit Tollwut infiziert waren, aber ihre Familien haben sie in Krankenhäuser jenseits der Kleinstadt eingeliefert, um nicht verspottet…

Ursprünglichen Post anzeigen 283 weitere Wörter

Auto – Aggression – Amerika / Kolja Spöri (Formel 1) im Gespräch mit Ralf Flierl (Smart Investor)

Speaker’s Corner

Veröffentlicht am 13.08.2017

Der Chefredakteur des Magazins „Smart Investor“ Ralf Flierl im Gespräch mit Ex-Formel-1-Manager Kolja Spöri. Es geht um die aktuelle Aggression gegen das Automobil, die Schlüsselindustrie der deutschen Wirtschaft. Und um Auto-Aggression, das selbstzerstörerische Schüren von Konflikten in deutschen Köpfen. Fachbegriff: „Agitation“. Das bedeutet „Hetzen“. Ist es Zufall, dass Angela Merkel eine ausgebildete FDJ-Sekretärin für Agitation und Propaganda in der DDR war? Gibt es einen Plan für die Schwächung Deutschlands durch Merkels autokratische Entscheidungen? Von der Energiewende über EU-Schuldengarantien bis zur Willkommenskultur … und jetzt soll auch noch der Motor Deutschlands abgeschaltet werden. Die beiden Libertären Flierl und Spöri analysieren Hintergründe und Zukunftsszenarien.

Den „Smart Investor“ probelesen:

http://www.smartinvestor.de/

Kolja Spöri’s Webseite:

http://www.Spori.net

Kolja Spöri’s Buch „Ich war überall“ in Oliver Janichs Amazon-Shop:

http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN

Unterstützung „Speakers´Corner“:

http://www.paypal.me/SpeakersCornerMu…
http;//www.patreon.com/SpeakersCornerMunich

„Wir haben keine Angst!“: Tausende versammeln sich nahe dem Anschlagsort in Barcelona

In Barcelona haben sich tausende Menschen am Boulevard Las Ramblas versammelt und eine Schweigeminute abgehalten. Bei den Anschlägen in Spanien wurden gestern mehrere Menschen getötet.

Am Tag nach dem Anschlag in Barcelona haben sich tausende Menschen am Boulevard Las Ramblas versammelt und eine Schweigeminute abgehalten.

Die Menschen riefen am Freitagmittag mehrmals auf Katalanisch auf dem Catalunya-Platz: „Wir haben keine Angst!“ Der Platz ist nur wenige Meter von der Flaniermeile Las Ramblas entfernt, auf der am Vortag ein Attentäter seinen Lieferwagen in die Menge gesteuert und dabei 13 Menschen getötet und über 100 verletzt hatte.

Auch der spanische König Felipe VI., Ministerpräsident Mariano Rajoy und der katalanische Regierungschef Carles Puigdemont nahmen an der Schweigeminute teil. Danach klatschten die Menschen lange und riefen in ernstem Ton etwa zehn Mal, dass sie keine Angst hätten.

Bei dem Anschlag eines mutmaßlich islamistisch motivierten Attentäters wurden auch 13 Deutsche verletzt, einige von ihnen lebensgefährlich. Bei einem weiteren Anschlag wenige Stunden später in dem Badeort Cambrils südlich von Barcelona wurde ein Mensch getötet, sechs Menschen wurden verletzt. (afp)

http://www.epochtimes.de