Dr. Schöning spricht auf Demo 23.05 2020 – über die Neuen Impfstoffe!

Dr. Schöning spricht auf Demo 23.05 2020 – über die Neuen Impfstoffe!

Die Stunde der Wahrheit

Prof. Dr. Christian Drosten möchte so schnell als möglich neue Impfstoffe gegen den Corona Virus auf den Markt bringen und sagte im Fernsehen, „wir müssen Regularien außerkraftsetzen“. Das ist grob fahrlässig.

Ursprünglichen Post anzeigen 336 weitere Wörter

Die totale Diktatur: Merkel-Regime droht Corona-Kritikern mit Kindesentzug

Die totale Diktatur: Merkel-Regime droht Corona-Kritikern mit Kindesentzug

Das Merkel-Regime droht mit Kindesentzug…

Ein Schreiben des Staatsministeriums für Kultus des Freistaats Sachsen droht Eltern mit Kindesentzug, wenn diese sich nicht an die Corona-Vorschriften halten. Das Merkel-Regime wandelt sich immer weiter zur Diktatur.

von Ernst Fleischmann

m Zuge der Corona-Krise müssen Eltern in Sachsen nun strikte Vorschriften beachten, wenn es um den Schulbesuch ihrer Kinder geht. So müssen sie jeden Tag dem Kind eine Gesundheitsbestätigung mitgeben, in der sie per Unterschrift Angaben über den Gesundheitszustand des Kindes geben müssen. Sollte dieses Formular vergessen werden, haben die Eltern ihr Kind unverzüglich von der Schule abzuholen. Ebenso sind die Eltern verpflichtet zu bestätigen, dass auch bei anderen Familienmitgliedern keine Symptome einer Erkältungskrankheit wahrgenommen wurden.

Der Staat droht mit Kindesentzug

In dem Elternbrief (hier zu finden), in dem diese Richtlinien beschrieben werden, findet sich jedoch auch der Passus: „Sofern Sie dem nicht nachkommen, ist die Schule verpflichtet, das Ordnungsamt einzuschalten – bis hin zur Inobhutnahme des Kindes.“ Für alle Eltern die wohl schlimmste Drohung.

Denn Inobhutnahmen sind nichts anderes, als eine vorübergehende Unterbringung des Kindes in einem Heim oder einer Pflegefamilie, die in akuten Krisensituationen oder bei Gefährdung des Kindeswohls von den Behörden bestimmt werden kann. Sollen so allfällige Demonstranten durch Kindesentzug gegen die Corona-Maßnahmen gefügig gemacht werden?

Das Vorgehen erinnert an dunkle Zeiten

Nicht nur während der Zeit des Nationalsozialismus, auch in der Sowjetunion oder anderen totalitären Staaten, wie der DDR wurden Kinder ihren Eltern durch den Staat entzogen oder als Druckmittel eingesetzt. So sah etwa das Familiengesetzbuch der DDR vor, dass Eltern ihre Kinder „zu aktiven Erbauern des Sozialismus“ zu erziehen hatten, die dann als sozialistische Persönlichkeiten „die Arbeit zu achten“, „die Sowjetunion zu lieben“ und „die Grenzen –notfalls auch mit Waffengewalt – zu verteidigen“ hatten. Folgten Eltern diesen Vorgaben nicht, hatte der Staat die Macht, ihnen das Erziehungsrecht zu entziehen.

Aber auch „renitentes Verhalten“ oder „staatsfeindliche Hetze“ konnten ein Grund sein. Wer oppositionell war, Regimekritiker oder Auslandspresse las, riskierte den Zugriff des Staates auf die eigenen Kinder. Der Staat verwendete diese Maßnahme der staatlichen Kontrolle, um zu garantieren, dass auch in den Familien die vorgegebene politische Ideologie eingehalten wurde.

Bleibt abzuwarten, ob nicht bald Demonstranten als Verschwörungstheoretiker und Verrückte das Recht zur Kindererziehung abgesprochen wird. Der Kindesentzug ist jedenfalls ein deutliches Anzeichen einer Diktatur.

https://www.anonymousnews.ru

Lehrerin: „Mir blutet jeden Tag das Herz, wenn ich diese schwachsinnigen Maßnahmen durchsetzen muss“

7.001 Aufrufe
24.05.2020

90.600 Abonnenten

(PODCAST) Eine Grundschullehrerin rüttelt derzeit Eltern und Lehrer wach. „Nina“ macht auf die derzeitigen Missstände in ihrer Schulen aufmerksam. Seit einigen Jahren sei sie als Grundschullehrerin tätig. Nun unterrichte sie kleine Gruppen im Präsenzunterricht. Ihre Schüler sind sechs und sieben Jahre alt. Mehr dazu: https://bit.ly/2WUUJ1s Zum iTunes Podcast-Kanal: https://podcasts.apple.com/at/podcast… Zum Spotify Podcast-Kanal: https://open.spotify.com/show/277zmVd… Unsere neue Sonderausgabe über den Coronavirus (erhältlich gedruckt oder als E-Paper) finden Sie in unserem Online-Shop: https://buch.epochtimes.de/collection…
Mögen Sie unsere Videos? Unterstützen Sie Epoch Times. Hier Spenden: https://www.epochtimes.de/spenden-und…

Ganz Spanien ist heute auf den Straßen unterwegs.

Da kommt Freude auf!! R.

Spanien: Tausende demonstrieren gegen Umgang der Regierung mit Corona-Krise

3.176 Aufrufe
24.05.2020

90.600 Abonnenten

Tausende Spanier haben am Samstag gegen den Umgang der linksgerichteten Regierung mit der Corona-Krise demonstriert. Zu den Auto-Demonstrationen in rund 50 Städten hatte die Vox-Partei aufgerufen. In Madrid fuhren tausende Autos unter lautem Hupen und mit spanischen Flaggen ausgestattet durchs Stadtzentrum. Die Demonstranten riefen Regierungschef Pedro Sánchez zum Rücktritt auf und skandierten „Freiheit!“. Mehr dazu: https://www.epochtimes.de/politik/wel… Mögen Sie unsere Videos? Unterstützen Sie Epoch Times. Hier Spenden: https://www.epochtimes.de/spenden-und… Wir freuen uns über rege Diskussionen, bitte achten Sie dabei auf eine angemessene Umgangsform! Beleidigungen sind nicht erwünscht. Danke. Gerne dürfen Sie unsere Videos teilen, in Playlists oder auf Ihrer Homepage einbetten und so weiterverbreiten. Wir wünschen jedoch keine Uploads in Ihrem eigenen Kanal. Dies würde nicht nur unsere Urheberrechte verletzen, sondern auch Einbußen bei den Werbeeinnahmen bedeuten. Danke. (c) 2020 Epoch Times
Weitere Bilder hier:

‼️ Barcelona, Spanien 🇪🇸 ‼️

Ganz Spanien ist heute auf den Straßen unterwegs. 👍🏼
Sie demonstrieren für ihre Rechte und Freiheiten vor dem Totalitarismus der kommunistischen Regierung.
Gegner von der Demonstration werfen sogar Nägel auf die Straße der Demonstranten.

Hier zu sehen:

https://t.me/rositha13

oder hier:

@TrueLife18

Gestern noch Verschwörungstheorie..

..heute schon im ZDF, wenn auch noch sehr verhalten und längst nicht die volle Wahrheit, aber man rudert schon zurück.

Mein Kommentar dazu auf telegram- https://t.me/rositha13 : WAS haben diese Leute für die Menschen getan? Leid und Krankheit bis hin zum Tod. Tolle Leistung! R.

Gestern noch Verschwörungstheorie…Microsoft-Gründer Bill Gates wird vorgeworfen, dass seine wohltätige Stiftung nicht ganz so gemeinnützig wirtschaftet, wie es ihr Image suggerieren soll. Schlussendlich geht es nur um Profit..🤓

 

https://uncut-news.ch

„Mahnwache für das Grundgesetz“ und weitere Aktionen am Tag der Verfassung

 

3.971 Aufrufe
24.05.2020

90.600 Abonnenten

In Hamburg fand am Samstag eine „Mahnwache für das Grundgesetz“ in der Ludwig-Erhard-Straße nahe Rödingsmarkt statt. Weitere Aktionen fanden auch statt. Mehr dazu: https://bit.ly/Hamburg-Mahnwache Mögen Sie unsere Videos? Unterstützen Sie Epoch Times. Hier Spenden: https://www.epochtimes.de/spenden-und… Wir freuen uns über rege Diskussionen, bitte achten Sie dabei auf eine angemessene Umgangsform! Beleidigungen sind nicht erwünscht. Danke. Gerne dürfen Sie unsere Videos teilen, in Playlists oder auf Ihrer Homepage einbetten und so weiterverbreiten. Wir wünschen jedoch keine Uploads in Ihrem eigenen Kanal. Dies würde nicht nur unsere Urheberrechte verletzen, sondern auch Einbußen bei den Werbeeinnahmen bedeuten. Danke. (c) 2020 Epoch Times

„Asylantencluster“: Gesundheitsminister beschert Österreich zweite Corona-Welle

Mit dem entstandenen „COVID-19-Asylantencluster“ provoziert Gesundheitsminister Anschober eine zweite Corona-Welle.

Foto: Unzensuriert.at

„Asylantencluster“: Gesundheitsminister beschert Österreich zweite Corona-WelleScharfe Kritik muss sich der grüne Gesundheitsminister Rudolf Anschober jetzt von der FPÖ in Sachen COVID-19-Maßnahmen gefallen lassen. Grund dafür ist die sich aus Wiener Asylantenheimen neuerlich ausbreitende Corona-Welle quer durch Österreich.

Gesundheit der Österreicher schützen

FPÖ-Abgeordnete Dagmar Belakowitsch sieht beim grünen Ressortchef Versagen, wenn es darum geht, rasche Entscheidungen bei der wirksamen Bekämpfung des Coronavirus zu treffen, und damit die Gesundheit der österreichischen Bevölkerung zu schützen. Deshalb sei hier ein eigener „COVID-19-Asylantencluster“ entstanden:

Man darf gespannt sein, wohin der ‚Ausflugsverkehr‘ von Asylanten das Virus in den letzten Wochen noch getragen hat. Man kann den Eindruck gewinnen, dass hier mit Wissen und Willen hochrangiger Entscheidungsträger eine zweite Welle des Coronavirus produziert wird.

Bestehen bei Anschober ideologisch-emotionale Hemmungen?

Die weltanschauliche Diagnose für das „Nicht-Handeln“ des grünen Gesundheitsministers, wenn es darum geht, vor allem im Asylantenmilieu die Ausbreitung des Coronavirus zu bekämpfen, ist für FPÖ-Sozialpolitikerin Belakowitsch eindeutig. Allein die Tatsache, dass hier gehäuft Asylanten als Überträger des Virus auftreten würden, löse bei Minister Anschober offensichtlich eine ideologisch-emotionale Hemmung aus.

Unbefristete Quarantäne für Asylanten

Und die FPÖ-Abgeordnete hat auch schon eine gesundheitspolitische Maßnahme parat, um diese Situation zu lösen:

Was wir jetzt brauchen, ist eine konsequente und – wenn gesundheitspolitisch notwendig – eine bis auf weiteres unbefristete Quarantäne für alle Bewohner der Wiener Asyleinrichtungen. Der von Anschober und Hacker im ideologischen Paarlauf an den Tag gelegte Kuschelkurs, wenn Asylanten und andere Zuwanderer COVID-19-Infektionsträger sind, muss jetzt endlich gestoppt werden.

AT