Dr. Pröbstl ist zurück – nicht zu sehen, umso besser anzuhören…

..ich habe mich köstlich amüsiert.

Bißchen spät, bin vorher nicht dazu gekommen, aber wer es noch nicht kennt, das Video ist absolut sehenswert; Satire vom Feinsten.

Dr. Alfons Proebstl über Donald Trump – 3. Quer-Denken.TV-Kongreß 2016

okitalk

Veröffentlicht am 04.01.2017

Gast: Dr. Alfons Proebstl am 3. Quer-Denken.TV-Kongreß 2016
Themen: Dr. Alfons Proebstl zur Wahl seines Zwillingsbruders Donald Trump zum Präsidenten der USA
und die politischen Zusammenhänge und Folgen für die Gesellschaft.

Weblinks:
http://quer-denken.tv/3-quer-denken-t…
http://www.facebook.com/QuerDenkenTV
http://www.youtube.com/querdenkentvne…
http://www.youtube.com/channel/UCtESz…

http://www.OKiTALK.com,
OKiTALK ist eine kostenlose und unabhängige Diskussions- und Kommunikationsplattform von Menschen für Menschen und
bietet Ihnen:
Täglich neue und interessante Diskussions- und Themenangebote Anspruchsvolle Gruppengespräche in privater Atmosphäre Sprachräume mit hervorragender Gesprächsqualität und Latenzzeit Laufend spontane Talk-Sendungen und aktuelle Live-Events Präsentationen von Projekten, Produkten, Künstlern und Musikgruppen

OKITALK auf Youtube:
http://www.youtube.com/okitalk?sub_co…

OKITALK auf Facebook:
http://www.facebook.com/okitalk

OKITALK auf Twitter
http://twitter.com/okitalkcom

Hier könnt Ihr Percy Hoven alias Dr. Pröbstl sehen – interviewt von Robert Sein.

NuoViso.TV

Martin Schulz (SPD) will den Schwarzen einheizen

Deutsch-Absurdistan: Der neuste, inzwischen auch oberste Schaumschläger der SPD und abgebrochener EU-ler, tut sich schon mal für den saisonalen Rattenfang (ugs. Wahlkampf) mit markigen Worten hervor. Bei den allgemeinen Beleibtheitswerten muss er noch um einiges zulegen, um die Maße Masse von seinem Vorgänger, dem Erzenkel Gabriel zu erreichen. Bemerkenswerterweise wird er von den Medien in erschreckendem Ausmaß  gesundgeschrieben. Der Pöbel muss es nur widerspruchslos fressen und im September dann programm(ierungs)gemäß wählen, damit die großkoalitionäre Volksvera®schung nahtlos in der kommenden Legislatur überführt werden kann.

Zu diesem Zweck übt sich Großmaul-Schulzverstärkt und medienwirksam in großen und überaus hohlen Phrasen. Er hat, ähnlich wie der Trump‘le jetzt das Twitter-Medium für seine Propaganda entdeckt. Gottlob ist dies immer noch auf 140 Zeichen begrenzt, sodass der limitierte SPD-Intellekt sich für einen Quickie hier nicht ungewohnt strecken muss. Das floskelhafte Gewäsch von “Vertrauen” in seinem Gezwitscher und der nicht minder geheuchelte Dank dafür, ist schon die erste grobe Beleidigung Normaldenkender.

Die hätte er sich sparen können, denn der SPD kann man seit 150 Jahren kaum mehr über den Weg trauen. Die einzige Berühmtheit der Partei ergibt sich seither aus der legendären Frage: “Wer hat uns verraten“? Der letzte große Zerstörer aus aus der (A)Sozialbruderschaft, “Gerhard Schredder“, hat immerhin den größten Verrat an den den Wählern in diesem Jahrtausend auf dem Kerbholz. Deshalb ist völlig schleierhaft, wie ausgerechnet Martin Schulz sich getraut diese V-Vokabel zu verwenden. Etwas nur weil Dreistigkeit für gewöhnlich siegt.

Ich danke euch. Für das Vertrauen. Für die Unterstützung. Für diesen Tag. Danke. Und ab morgen heizen wir den Schwarzen ein!

In demselben Tweet hat sich der Tollpatsch dazu verstiegen den Schwarzen einheizen zu wollen. Dabei trägt doch die SPD die Flüchtlingspolitik der der “Mutter Terroresia” alias Angela Murksel vollends mit. Im Gegenteil, sie gehen in diesem Zusammenhang sogar noch einen Zacken schärfer gegen die eigene Bevölkerung vor. Abgesehen davon hätte er wissen dürfen, dass man im “Grünsprech” allenthalben von “Schaumschlägern mit Migrationshintergund” hätte reden dürfen, aber dieser Unhold redet einfach von “Schwarzen”. Da wird ihm bei passender Gelegenheit sicher noch einmal eine Lektion erteilt werden, sofern die Rede abermals auf die übrigen Schwachmaten der großen Koalition kommt. Twitter überlegt seit diesem Vorfall sogar, ob sie einen weiteren Button einführen müssen, der ähnlichen Vorfällen dann Rechnung trägt und wie folgt beschriftet sein könnte: “Kann nicht folgen“.

Gleisner, Zusteiger und Schwarzfahrer

Jetzt können sich die Schwarzen warm anziehen 😎

Auch Pöbel Ralle (Ralf Stegner) springt schnell noch zu auf den “Schwarzen Zug“, siehe seinen rechten Billig-Abklatscher. Meinte man, der Führer-Kult wäre schon ein paar Jahrzehnte vorüber, offenbart Pöbel Ralle die alten Neuigkeiten. Darüber hinaus gibt es nur einen einzigen erkennbaren Grund, warum aktuell seitens der großen Medien so massiv Wahlkampfhilfe für die SPD und ihr Spitzen-Großmaul Martin Schulz betrieben wird. Nicht etwa weil man die Deutschen oder Deutschland liebte. Weit gefehlt, es geht lediglich um die Sicherstellung der Funktionalität in der Nutzmenschhaltung. Die gilt als gefährdet sofern CDU/CSU und SPD nicht mehr allein in der großen Koalition weiterregieren können. Nur deshalb wird der Quark-Frosch Schulz zu einem veritablen Prinzen aufgeblasen, den die Bundesmutti nach der Wahl zum Vizekanzler küssen soll. Insoweit ist ihm auch das obige Gezwitscher bereits vollends nachgesehen und von den “Schwarzen” wird sich niemand ernstlich darüber aufregen, da alle um den reinen Show-Charakter seiner Gehässigkeit wissen.
Gelingt diese mediale Verwandlungskur vom Lackaffen zum Knutsch-Frosch nicht, müsste Mutti womöglich auch noch einen Kronprinzen von den Grünen küssen, um ihr Unwesen fortsetzen zu können. Genau das möchte man mit der aktuellen Schulz-Promo-Show offensichtlich unterbinden. Der politische Inzest-Zirkel soll klein und fein gehalten werden, damit alles “wie geschmiert” weiterregieren kann. Denn es ist längst ausgemachte Sache. Ab Herbst 2017 das mutierte wie genmanipulierte Margela Schurkel als Frontsau für die kommende Volksvera®schungssession gebucht ist. Auch die kommenden vier Jahre können sich die Konzerne über eine auskömmliche und wohlwollende Volksvertretung freuen. Die ihnen von Merkel versprochene, marktkonforme Demokratie wird demnach noch ein Weilchen Bestand haben.

Prozessor war defekt: Hillary Clinton nach kurzer Reparatur wieder einsatzfähig

clinton

Aufatmen bei allen Clinton-Anhängern: Nachdem die Präsidentschaftskandidatin gestern während einer Gedenkveranstaltung zum Jahrestag der Terroranschläge vom 11. September zusammenbrach und nur mit Hilfe von Sicherheitsbeamten in ein Auto getragen werden konnte, gab ihr Sprecher nun offiziell Entwarnung. Es habe sich lediglich um einen Defekt im Prozessor Hillary Clintons gehandelt. Die betroffenen Teile wurden ausgetauscht.

Bereits am Nachmittag konnten die zuständigen Techniker mitteilen: Der Relaunch von Clinton ist in vollem Gange. Man habe die Präsidentschaftskandidatin bereits im abgesicherten Modus wieder hochgefahren und bespiele sie mit wichtiger Software.

„Wir haben schon vergangene Woche festgestellt, dass der Prozessor bei zu großer Belastung zum Überhitzen neigt“, so ein Clinton-Mechaniker. „Doch wichtige Termine hinderten uns am Einbau einer effizienteren Kühlung. Gestern gab es dafür die Quittung.“

Während der 9/11-Trauerfeier in New York brannten dann mehrere Schaltkreise des Hauptprozessors durch. Die Folge: Clinton konnte sich kaum noch auf den Beinen halten, war nicht mehr ansprechbar und musste ins Auto getragen werden. Ein Amateurfilmer zeichnete alles auf.

„Wir brachten sie direkt in die nächste Werkstatt, wo wir sie unverzüglich aufschraubten und den Austausch der durchgeglühten Prozessorteile vornehmen konnten. Glücklicherweise wurden sonst keine Leitungen in Mitleidenschaft gezogen, sodass wir lediglich noch etwas Öl nachfüllen mussten, um Frau Clinton wieder schnell in Form zu bringen.“

Kurz darauf zeigte sich die Präsidentschaftskandidatin bereits wieder vor den Kameras. Allerdings sollen in den kommenden Tagen noch einige Updates erfolgen.

„Mrs. Clinton ist derzeit auf dem Stand von Juli 2015“, so ein Sprecher. „Wir müssen erstmal wieder zahlreiche Programme installieren, damit sie auch geistig wieder im September 2016 angekommen ist.“

Heimat

Aufruf an alle Gutmenschen

Die NATO benötigt Kanonenfutter

Bildquelle: shutterstock.com Urheberrecht: BPTU

Liebe Gutmenschen, Welcome-Klatscher und Systemlemminge (kurz = Systemlinge): DAS ist Eure Chance. Euer Land braucht euch! Die Bundeswehr benötigt für den „Ernstfall“ des Nato-Verteidigungsbündnisfalls dringend Kanonenfutter, also Soldaten und Soldatinnen. Bitte meldet euch! Ab an die Ostfront.

Rainer Hill

Der ach so böse Russe steht mit seinen Landesgrenzen immer noch an den Grenzen der Nato-Osterweiterung und hat sich bisher den Allmachtallüren des goldverzierten Westens, also den USA, ergeben und sich bis in die Tundra zurückgezogen. Helfen Sie der Nato, helfen Sie dem imperialistischen Machtstreben aus Übersee, ein für alle Mal dafür zu sorgen, dass die USA endlich ihre Auffassung von Demokratie in das russische Reich importieren.

Seien Sie Teil der neuen Weltordnung. Die Bundeswehr benötigt im von ihrer Regierung erhofften Bündnisfall dringend reitende Boten, Kradmelder, Funker und solche, die es werden wollen. Versorgungsspezialisten, Benzinkanister- und Munitionsschlepper.

Liebe Systemlinge, jetzt können Sie sich beweisen. Verteidigen Sie an der Ostfront Ihre Werte, an die Sie so fest glauben! Gehen Sie hin und verteidigen Sie die Rente mit 67,69 oder 73 Jahren. Verteidigen Sie auch den Genderfaschismus, wonach es künftig keine Geschlechterrollen mehr geben soll.

All jene, die auch der Meinung sind, dass der Islam zu Deutschland und Europa gehört, haben hier nun die Chance, Deutschland und Europa weiterhin in einen multikulturellen Trümmerhaufen zu verwandeln. Verteidigen Sie die Rechte der Moslems, ihre Frauen zu erniedrigen, zu schlagen, zu vergewaltigen und notfalls abzuschlachten, falls diese untreu geworden sein könnten. Kämpfen Sie für die Frau mit der Burka, die sich ja – nach Auffassung einiger „moderater“ Moslems – freiwillig unter diesem Ganzkörperkondom versteckt, damit sie ja nicht die Gelüste des Mannes erwecke und/oder den Zorn Allahs ob ihres unbedeckten Fleisches auf sich ziehe.

Gehet hin, Ihr lieben Gutmenschen, und tut Gutes. Meldet Sie sich für die neue Ostfront. Überlassen Sie Wohnung, Haus und Garten denen, die – dank der geopolitischen Bestrebungen der USA – ihren Kontinent (!) verlassen, um sich hier eine Zukunft zu sichern, wie auch immer! Gehen Sie, übergeben Sie Frau und Kinder an Ihren Nachfolger, der, durch seine Flucht wahrscheinlich immer noch stark traumatisiert, leider nicht an der Verteidigung Ihrer Werte teilnehmen kann. Und vergessen Sie nicht, vorher noch gut Ihren Vorratskeller zu befüllen.

Nehmen Sie die Waffen, den Benzinkanister, oder was auch immer, in die Hand und tragen Sie Ihren Teil bei zur Verteidigung der „grünen Werte“, wie Pädophilie und Kinderehen der Moslems.

Es lebe die amerikanische kapitalistische globale neue Weltordnung. Scheiß auf die sozialen Errungenschaften, die unsere Väter und Mütter in einem jahrhundertelangen Kampf gegen Kapital und Bonzen erkämpft haben. Gehen Sie und zeigen Sie dem ach so bösen Russen, dass nur amerikanische und globalpolitische Werte des Westens toleriert werden. Es lebe der Dollar und der amerikanische Traum. Alle Macht Amerika und alles Geld den Banken und Großkonzernen! Nur wenn der Boss zufrieden auf seine Sklaven speien kann, fühlt sich der Untertan wohl und suhlt sich in dem Dreck, den die da oben gönnerhaft fallen lassen.

Was braucht es echte Demokratie in der Welt, solange der Ami bestimmt, wie diese auszusehen hat.

Medien bejubeln neue Empathielosigkeit der Kanzlerin

Angela_Merkel_CDU_Bundesmutti_Raute_Bundeskanzlerin_Terror_Mutter_Teresa_Terroresia_der_Nation_alternativlos_Flucht_Hexe_Nonne_DDR_FDJ_Ungarn-Oeterreich_Krise_Drama_Leid_ElendGroßes Kino: Für gewöhnlich feiert Deutschland in dieser heißen Jahreszeit das lebendige Sommerloch, welches in diesem Jahr nicht nur faktisch ins Wasser fiel, nein es wurde zu allem Überfluss auch noch mit allerhand Blut getränkt. Es gereichte sogar dazu, dass die Kanzlerin ihren sauer verdienten Uckermark-Urlaub, eine gute Autostunde vom Kanzleramt entfernt, unterbrach, um ihre Sommerpressekonferenz aus der Not heraus vorzuziehen. Sie hat gut daran getan, denn nach den ihr in Sachen Flüchtlingselend vorgeworfenen unsachlichen Gefühlsduseleien, scheint sie nunmehr in die Realität zurückgekehrt zu sein, wieder die altbekannte und beliebte kalte Mamsell zu verkörpern.

Einhellig feiern die Medien nunmehr ihre zurückgekehrte Empathielosigkeit, die man aber vorsorglich mit Nüchternheit oder Sachlichkeit umschreibt, weil die von uns verwendete Vokabel geeignet wäre ungute Gefühle beim Wahl-Schafsvolk zu erwecken. Hier ein Beispiel: Merkels Reaktion auf den Terror: Kühl bleiben[SpeiGel auf Linie]. So oder ähnlich zieht sich das merkel’sche Rauschen durch den Blätterwald. Für die weiters verbreitete, altbekannte “Wirr” oder “Wir®”-Durchhalteparole vom “Schaffen … schaffen”, hätte sie logischerweise ihren Urlaub nicht unterbrechen müssen. Da hätte der Druck auf den Knopf des kanzleramtlichen Sprüchgenerators, mit der Beschriftung “Wiederholung“, locker ausgereicht.

Jetzt also das genaue Gegenteil von der vor Jahresfrist noch so sehr über den Klee gelobtenEmpathie in Sachen Flüchtlingselend? Nein, weit gefehlt, es ist nicht das Gegenteil was da jetzt abgeht, es ist lediglich die logische und konsequente Fortsetzung der Geschichte. Falls es noch niemand bemerkt haben sollte, das Objekt der Betrachtung (des Bedauerns) ist jetzt ein ganz anderes. Es geht hier nicht um hilflose Flüchtlinge, es geht hier lediglich um von Mord und Totschlag ge- und betroffene Täter-Menschen. je-suis-bruxelles-jesus sick of this homebrewn terror shit 22 mar 2016 qpressDas ist nachweislich ein ganz anderer Ansatz. Es ist demnach nur die geplante Normalität, die uns jetzt endlich einholt. Wie das?

Das es jetzt vermehrt Deutsche sind, muss ja (für Merkel) nichts zu sagen haben. Letzteres wird eindeutig dadurch untermauert, dass in ganz Europa keine Deutsch-Mitleidsbeflaggung in schwarz-rot-gold zu erblicken ist. Nirgends in Europa “Je suis un idiot”Ich bin München” oder “Arnsberg“. Allein das hätte uns schon aufzeigen können, dass uns lediglich die erwartbare Normalität eingeholt hat, also gar nichts besonderes passiert ist. Infolgedessen ist die Vorverlegung der Sommerpressekonferenz ein PR-Gag der Bundesmutti, um ihre Beleibtheitspunkte übers Sommerloch zu retten.

Und wenn Merkel von der historischen Verantwortung und “Aufgabe” Deutschlands spricht (im Sinne von aufgeben), dann meint sie damit, dass man den notwendigen, absehbaren oder geplanten Opfern keine Träne nachweinen muss, da es sich lediglich um die eigentlichen Täter handelt. Alles lässt sich da mit Erbsünde, Erbschuld und Karma leichtfüßig erklären, weil doch die Deutschen auch in der X-ten Generation einfach mit dem “Schuld abtragen” immer noch nicht hinreichend nachkommen. Als bekennende Pastorentochter versteht sie allein (neben dem Pontifex)die göttlichen Zusammenhänge und Fingerzeige, kann diese aber wegen der allgemeinen Gottlosigkeit niemandem mehr vermitteln. Sie weiß auch, dass es Gottes Wille ist, dass die Flüchtlinge nach Europa strömen sollen. Nicht umsonst hat Gott einen Milliardär wie den George Soros inspiriert und auserwählt die Flüchtlingsfibeln[Youtube] drucken zu lassen, die als Handbücher kursieren, damit das Menschenmaterial die Flüchtlinge auch zielsicher und wohlbehalten die richtigen Destinationen in Europa erreichen.

Sie weiß fernerhin, warum Gott die USA veranlassten und auserwählten, die Schlepperbanden zu bezahlen („USA bezahlt Schlepper!“: Das sagt Österreichs Geheimdienst über Flüchtlinge[EpochTimes]), damit uns in Europa, besonders in Deutschland der Sühne-Stoff nicht ausgeht. Einzig, sie kommuniziert die wahren Hintergründe aus oben erwähntem Grund nicht offen, weil sich daraus eine Menge peinlicher Nachfragen ergäben, wo selbst die limitierte Zeit einer Sommerpressekonferenz für die Beantwortung nicht ausreichte. Und weil es doch grundlegend für aufgeklärte Menschen keinen Gott gibt, schon gar keinen der das wollen könnte, gibt es diese Geschichten auch gar nicht, es bleiben bösartige Verschwörungstheorien, mit Ausnahme der Flüchtlingsströme und des Terrors, die gelten als erwiesen. Gemäß ihres Amtseides heißt es dann auch noch zum peinlichen Schluss: “So wahr mit Gott helfe” … was schon ein harter Aberwitz für sich allein ist.

Infolgedessen lässt sich nach diesem nichtssagenden Auftritt der Kanzlerin in ihrer Presskonferenz eindeutig sagen: Alles im Lot, auf der Andrea Doria” … [Wikipedia]. Kein Grund zur Sorge, der planmäßige Kurs kann beibehalten werden und die nervös zunehmenden Nebelhorn-Salven des Luxusliners kündigen in diesem Fall kein Unglück an, sondern lediglich die absehbare und göttliche Planerfüllung im Wege der Vorsehung. Etwaige Kollateralschäden sollten nicht vor dem Endsiech in die Waagschale geworfen werden. Deshalb muss man bei Merkels Empathie-Attacken immer ein wenig genauer hinsehen, wem diese gelten und warum. Sie ist die große Gleichmacherin, dafür wird sie einst in die Geschichte eingehen. Bestimmt gilt ihre Empathie keinem bösartigen, im Straflager befindlichen Volk, welches noch so viel Erbschuld abzutragen hat und gerade vor seiner finalen “Aufgabe” unter ihrer Anleitung steht. Merkel Friedhof Gleichmacherei-Gleichheit der MenschenGewiss ist nur eines unter ihrer Führung, mit Blick auf den inzwischen europäisch anmutenden Selbst-Genozid: “Wir schaffen das“! Ist sie womöglich die Verheißene? Jene streunende Katze die Deutschland/Europa zum Abtrag der letzten (Bank)Schuld ans Kreuz nageln wird? Eine Überlegung zum “Kollektiven Jesus“, der man an anderer Stelle sicher nochmals etwas intensiver nachspüren sollte.

Natürlich ist das Vorstehende, wie üblich, völlig an den Haaren herbeigezogen, quasi ein Polit-Thriller der Extra-Lügen-Märchen-Klasse, denn wer solche miesen Phantasien zum Besten gibt und denkende Menschen abseits der “Wahrheitspresse” mit derlei unbeweisbaren Theorien verunsichert, hat doch jeglichen Bezug zur Realität verloren. Alles, aber auch wirklich alles, wie das nackte Leben selbst, geschehen nur rein zufällig, meist völlig planlos und chaotisch, das ist die harte Realität, seit dem vor langer Zeit einmal der Schlamm intelligent wurde und inzwischen auf zwei Beinen umherwandelt. Und wer von Plänen und Strategien in diesem Zusammenhang spricht, der ist logischerweise ein bösartiger Verschwörungstheoretiker und in diesem besonderen Fall, wo auch noch Deutschland/Deutsche nebst Erbsünde ins Spiel kommen, ein elender Revanchist, wenn nicht gar von einer noch übleren Sorte. Das Motto der Stunde lautet deshalb zurecht, sich frag- und klaglos hinter die Agenda der Merkel zu stellen, ihr gehorsamst zu folgen, wie es schon unsere Großeltern vor rund 80 Jahren bei diesem missratenen Typen in dem braunen Hemd machten … diesmal, um das Spiel wieder auszugleichen, das Karma zu tilgen. Darüber sind sich Kanzlerin und Wahrheitspresse beim Verschweigen der näheren Umstände offenbar einig, wenn es darum geht das tumbe Volk nicht mit solchen Belanglosigkeiten zu langweilen.

Medien bejubeln neue Empathielosigkeit der Kanzlerin

EU prüft teilweise Aufhebung der Sommerzeit

EU-Wahn: Der theoretische Nutzen der sogenannten Sommerzeit ist hinlänglich bekannt, konnte aber seit Jahrzehnten in der Praxis nicht vernünftig belegt werden. Die Forderungen nach der Abschaffung dieser Zeitumstellung sind in den letzten Jahren stets lauter geworden und es finden sich innerhalb der EU immer mehr Befürworter, die für eine gänzliche Abschaffung dieser nichtsnutzigen Zeitschieberei plädieren. Um sich aber nicht gänzlich von der Sommerzeit verabschieden zu müssen, plant die EU  zur Versöhnung der Bürger offenbar eine Interimslösung.

Mit einer teilweisen Aufhebung der Sommerzeit möchte man die ewigen Kritiker ruhigstellen und gleichzeitig dem Bürger wenigstens ansatzweise von den Folgen der Zeitverschiebung entlasten. Wir wir von unseren stets gut uninformierten Greisen aus Brüssel erfahren konnten, handelt es sich um ein überaus interessantes Konstrukt der EU-Kommission, welches zugleich für noch mehr Beschäftigung in Europa sorgen könnte.

Dem Vernehmen nach soll sich die in Planung befindliche Sommerzeitentlastung zunächst auf die überwiegend arbeitsfreien Wochenenden konzentrieren. Also die Zeit, in der die bisherige Zeitumstellung die Leute am meisten nervte. Die Hauptmotivation der EU-Beamten besteht dem Vernehmen nach darin, die Akzeptanz für die grundlegende Maßnahme der Zeitumstellung zu stärken und durch weitere, positive Komponenten zu unterliegen. Letztlich hofft man die Wahrnehmung der Zeitumstellung gänzlich zum Positiven zu wenden, sodass die Forderungen nach deren Abschaffung auf lange Sicht verstummen.

sommerzeit_zeitumstellung_uhr_uhrzeit_rein_raus_eu_angelegenheit_regelunsgwueste_verwirrung_unsinn_idiotie

Der Wochenend-Sommerzeit-Entlastungsplan sieht vor, dass die Sommerzeitbefreiung amSamstagmorgen um 3:00 Uhr in Kraft tritt(rückwirkend). Dann wird die Uhr europaweit wieder um eine Stunde, auf 2:00 Uhr zurückgestellt. Somit sollten alle Europäer in der Lage sein, ihr Wochenende, wie gewohnt, sommerzeitfrei genießen zu können. Als besonderes Bonbon gilt jedoch die wirtschaftlich notwendige Wiederherstellung der Sommerzeit erst am Montagmorgen statt schon am Sonntagmorgen. Genau dadurch soll gewährleistet sein, dass die Bürger wenigstens zwei zusammenhängende Tage sommerzeitfrei für sich beanspruchen können. Demnach wird dann am Montagmorgen, um 2:00 Uhr die Sommerzeit gemäß Verordnung wiederhergestellt, alle Zeiger jeweils eine Stunde vorgerückt, damit es wieder verordnungskonforme 3:00 Uhr anzeigt. Hier muss auch nicht rückwirkend gearbeitet werden, was mir besonders kompliziert ist, denn der Zeitpunkt liegt ja in der Zukunft.

Die EU-Kommission ist von der durchschlagenden Wirkung dieser Maßnahme überzeugt und fest entschlossen ihren Schild-Bürgern damit etwas Gutes zu tun. Notfalls, so klang durch, sei man auch bereit dies am EU-Parlament vorbei zu verordnen, weil es einfach ein zu wichtiges Thema sei und man sich auch als EU-Kommission weiter eigenständig gegenüber den Bürgern profilieren müsse. Der Bürger soll erkennen, dass nicht alle staatstragenden Neuerungen immer erst schein-demokratisch beschlossen werden müssten, dass die EU-Kommission sehr wohl in der Lage sei – an allen Palavermenten vorbei – ganz kurzentschlossen reagieren regieren zu können.

http://qpress.de/