David Icke zur Migrationswelle – Nationale Identität vor allem von Deutschland soll gebrochen werden

Vor kurzem gab es ein sehr interessantes Interview mit David Icke zu diesen Fragen, das ich hier in weiten Teilen übersetzt habe.

David Icke enthüllt das Geheimnis der Migrationswelle

David Icke (bei 1:00):

Die Frage ist: Warum geschieht das alles? Man braucht diese Verschwörung, die da stattfindet, gar nicht lange zu studieren, und man realisiert, dass es sich bei dieser Migrationswelle um so etwas handelt wie eine Reihe Dominosteine: Man wirft den ersten Dominostein um, und die nächsten Steine fallen auch.


Wir haben diese Situation im Nahen Osten, mit all diesen Bombardierungen und Zerstörungen und Katastrophen, von außen hervorgerufen durch die USA, die NATO, Großbritannien, und das hat eine große Anzahl von Menschen gezwungen, ihre Länder zu verlassen. Nun haben wir also eine große Welle von Menschen, die sich auf den Weg nach Europa gemacht haben. Menschen, die natürlich unserer Hilfe bedürfen – aufgrund der Situation, in die der Westen sie gebracht hat.


Dieser Gruppe von Menschen hat sich eine große Anzahl von Leuten angeschlossen, die nicht Flüchtlinge sind, sondern die einfach versuchen, nach Europa hineinzukommen. Und das Ganze wird von den Regierungen zugelassen, einfach aus diesem Grunde – und es ist seit langem geplant aus diesem Grunde:  

Man will eine Weltregierung schaffen, eine Weltzentralbank, eine Weltarmee, eine Weltwährung und so weiter. 

Unterhalb dieser Weltregierung möchte man diese Superstaaten schaffen. Man möchte die Europäische Union haben, selbstverständlich, die amerikanische Union, die pazifische Union, selbstverständlich alle unter dieser Weltregierung.


Und diese Superstaaten werden nicht mehr länger Nationalstaaten, Länder (countries) sein, sondern sie werden aufgebrochen werden in bloße Bereiche (regions), untergeordnete Bereiche, die leicht zu kontrollieren sind. Du (Alex Jones; Anmerkung IH) hast darüber gesprochen mit Blick auf die USA und Nordamerika, und man will das jetzt nun auch mit der ganzen Welt machen. Der größte Widerstand gegen dieses Brechen einer nationalen Souveränität ist ein Sinn für eine nationale Identität, der Sinn für eine ganz bestimmte nationale Kultur .


Vor ein paar Jahren kam heraus, dass während der Regierung von Tony Blair – es gibt Dokumente dazu, ein Insider hat die ganze Sache herausgebracht – eine ungehemmte Einwanderung nach Großbritannien zugelassen wurde nicht um den Einwanderern zu helfen –  denn diese sind ja nur ein Pfand, ein Werkzeug in diesem Spiel – sondern um „das Gesicht der englischen Gesellschaft zu verändern. Und zwar in einem solchen Maße, dass es niemals wieder zu dem Zustand zurückkehren würde, von dem es hergekommen ist“. 


Schauen wir nach Europa, und wir sehen ein Land, das einen enormen starken Sinn für seine Kultur hat, einen Sinn für seine nationale Identität (it’s self), für seine Einzigartigkeit, für seine Geschichte, und worauf blickt man: Deutschland! Und die Globalisten (New-World-Order-Leute; Anmerkung IH) wissen: 

Der Widerstand gegen das Ende von Deutschland – den man für die nächste Zeit anstrebt, und das Ende der deutschen Kultur – würde absolut gigantisch sein, wenn die Deutschen beginnen würden zu ahnen, was man eigentlich mit ihnen im Schilde führt. 

Und das ist auch der Grund, warum man sich zu allererst Deutschland herausgepickt hat, mit dem das alles geschieht.


Mittlerweile realisieren die Menschen – nicht nur in Deutschland – was Kanzlerin Merkel da tut. Als diese große Flut von Migranten begann, öffnete sie die Tür nach Deutschland ohne jede Frage, ohne jede Politik, ohne irgendetwas. Und die Leute in Deutschland fragen sich: Was machst du da? Nun, was sie da tut, ist dieses: Kanzlerin Merkel ist zu 100 Prozent – und zwar willentlich – ein Bestandteil dieser geheimen Kreise (hidden hand), die diese Dinge in die Welt setzen. Und der Grund, warum Kanzlerin Merkel tat, was sie tat, ist der, dass die Agenda der Globalisten dies erforderte. Und aus diesem Grunde hat sie reagiert – oder eben nicht reagiert – in der Weise, in der sie eben reagiert hat. 


Und so ist eben der andere Punkt in dieser ganzen Migrationkrise der, dass die Kreise, die hinter dem Ganzen stehen, ganz genau wissen, dass bestimmte Dinge nun geschehen werden. Denn wenn man eine große Anzahl von Menschen von einer Kultur in die andere bringt, dann hat man darunter ein paar sehr nette Leute und ein einige sehr wenig nette Leute. Das ist es, was geschieht.


Dies wird natürlich eine zornige Reaktionen der deutschen Bevölkerung hervorrufen, wird Konflikte hervorrufen, wird Abneigungen hervorrufen, und wird Verteilungskämpfe in Europa hervorrufen zwischen denen, die hereinkommen, und den anderen, die schon da sind. Und einige der anständigen Leute in beiden Gruppen befinden sich im Kreuzfeuer.


Je mehr Chaos man hat – nach der Regel dieser Kreise: Ordnung aus dem Chaos – und je mehr man den Sinn für eine bestimmte einzigartige Kultur vernichten kann, umso mehr werden all diese Dinge zusammen dann ein paar andere Dinge nach sich ziehen. Es wird dann einen Polizeistaat rechtfertigen, um diese Konflikte zu regeln.  ……    

David Icke wies dann noch darauf hin, dass all diese Dinge schon seit langer Zeit geplant sind. 

Er erwähnte auch (bei 11:20), dass der Chef von Facebook, Mark Zuckerberg, aufgrund eines nicht stumm geschalteten Mikrofons erwischt wurde, wie er Kanzlerin Merkel versprach, alles aus Facebook entfernen zu lassen an Kommentaren, die beschreiben, was hier in Deutschland eigentlich los ist.  ……

Anmerkung: Die Sache ging zwar auch hier im September 2015 durch die deutschen Mainstreammedien und intellektuellen Vorzeigeblätter (siehe dazu zum Beispiel hier und hier und hier), aber völlig kritiklos: Facebook-Chef Mark Zuckerberg verspricht Kanzlerin Merkel Maßnahmen gegen Hassparolen auf Facebook. Natürlich mag es sowas geben wie Hasskommentare (siehe dazu auch hier auf Umkreis-Online). Aber in Wirklichkeit soll natürlich das Verbreiten der Wahrheit zensiert werden. Und daher ist es sehr zu begrüßen, wenn die Seite Propagandaschau nun eine eigene Rubrik aufmacht, in der Leser die vielfältigen Lügen der herrschenden Kreise zur Sprache bringen können.

Zum Schluss nochmal David Icke (bei 14:00):

Wir befinden uns nun im Auge des Hurrikans, und die nächsten drei Jahre werden wir eine sehr große Wirkung haben können, so dass dieses Kartenhaus, dass diese Leute da aufbauen, zusammenfallen kann. Denn dieses Kartenhaus ist auf der einen Seite auf Lügen gebaut und auf der anderen Seite auf einer programmierten Bevölkerung. ……  

Sehr merkwürdig, das mit den drei Jahren sagt David Icke an mehreren Stellen, und Kanzlerin Merkelsagt es nun auch. Natürlich visieren die beiden sehr unterschiedliche Entwicklungen und Ziele der Dinge an.

http://brd-schwindel.org/

Advertisements
Vernichtung der Menschheit bisher gescheitert

Vernichtung der Menschheit bisher gescheitert

Gschwollschädel Humpty Dumpty

Wenn man die letzten hundert Jahre zur Kenntnis nimmt, dann kommt man schon ins Grübeln: Ein Krieg reiht sich an den anderen, Atombombenabwurf als vorläufiger Höhepunkt. Wenn ich die Hinweise von Dr. Rosalie Bertell ebenfalls zur Kenntnis nehme, dann ist man gerade dabei, die Erde selbst zur „Kriegswaffe“ zu machen.

Leider bin ich kein Geheimnisträger, der zu sicherheitsrelevanten Bereichen Zugang hat – es ist also müßig, sich zu solchen Themen zu äußern, denn völlig zurecht höhnt es dann aus den bekannten Ecken: Wo sind die Beweise ! Würde ein Geheimnisträger die Beweise vorlegen, wäre er schnell weg vom Fenster.

Jedenfalls könnte man fast auf die Idee kommen, die Menschheit arbeitet verzweifelt an der eigenen Vernichtung – hat immer aber „gute Argumente“ selbst für die größte Unmenschlichkeit parat.

Größeres Blutvergießen vermeiden

Ein vorläufiger Höhepunkt war der Atombombenabwurf auf Japan. Dass die Bomben eigentlich für Deutschland bestimmt waren, hat sich herumgesprochen. Auch…

Ursprünglichen Post anzeigen 528 weitere Wörter

Pegida-Marsch in KölnExpertin: Übergriffe auf Frauen – gut geplante Aktion zur Destabilisierung Europas

(Admin: Eine Regierung, die den Namen auch verdient, hat die Pflicht, jeden Bürger – besser jeden Menschen – zu schützen. Da wir uns aber in einer Staatssimulation befinden, die von Leuten beherrscht wird, die nichts Gutes im Schilde führen sondern das Gegenteil, eben einen großen Teil der Menschheit zu vernichten, können wir einen Schutz durch diese Polit-Schmarotzer nicht erwarten. Deshalb gibt es das Recht zum Widerstand, welches wir uns nehmen MÜSSEN. Denn „gestattet“ wird uns das auch nicht. Bürgerwehren sollen laut Maas schärfstens bekämpft werden und ein Mädchen, das knapp einer Vergewaltigung entgangen ist, indem es Pfefferspray eingesetzt hat, wird strafrechtlich verfolgt.

Da hat man doch kaum noch Worte! Wir sollen auch noch stillhalten, weil die Herrschaften da oben, allesamt Gefolgsleute der sogenannten Eliten, uns dem Untergang geweiht haben.

NEIN, mit uns nicht. Nur müssen noch viel mehr Schafe aufwachen und nicht auch noch die „Asylanten“ mit Rosen empfangen. Das ist doch einfach nur pervers. Sie lassen sich ja freiwillig zur Schlachtbank führen, nachdem man ihnen das Fell geschoren hat.

Dabei ist auch wichtig zu erkennen, daß der IS von den gleichen Leuten finanziert resp. gegründet wurde. Er dient lediglich als Mittel zum Zweck; genau wie die Invasion durch die „Flüchtlinge“.)

Pegida-Marsch in Köln

Zerschlagene Schaufensterscheiben und angezündete Autos hätten keine solche Reaktion und keine solche Welle der Empörung ausgelöst, wie sexuelle Belästigungen von Frauen, meint Anna Glasowa, stellvertretende Direktorin des Russischen Instituts für Strategiestudien und Leiterin des Zentrums für Asien und Nahost.

„Den Organisatoren dieser geplanten Aktion ging es darum, dass die einheimische Bevölkerung auf die Straße geht und anfängt, die Leute aus dem Nahen Osten zu verprügeln. Ihr Ziel ist es, die Situation in Europa zu destabilisieren und einen ernsthaften Konflikt zwischen den Religionen und den Zivilisationen zu provozieren. Zuerst wurde der zielgerichtete Flüchtlingsstrom nach Europa organisiert, dann folgten die Übergriffe auf Frauen. Und die Medien zeigen die Migranten aus dem Nahen Osten einseitig, in den Augen der Europäer sehen sie wie Barbaren aus, die sich auf eine Frau stürzen, sobald sie eine erblicken.“

Die Orient-Expertin fügt hinzu, dass weder in Syrien noch in Marokko oder Tunesien (vor der Revolution waren das ruhige Länder) keine derartigen Belästigungen von Frauen gegeben hatte. „Übergriffe auf Frauen in Europa verüben nicht jene, die mit ihren Familien vor dem Krieg geflohen sind und sich in ein neues Leben integrieren wollen, sondern immer mehr junge Männer, die ohne Frauen und Kinder gekommen sind. Und nicht sie sind es, die zahlen, um nach Europa zu gelangen, sondern sie werden dafür bezahlt – und es handelt sich um beträchtliche Summen.“

Glasowa ist sich sicher, dass das Ziel solcher „Flüchtlinge“ ist, die Situation auf dem Territorium der Europäischen Union zu destabilisieren. In dem Buch ihrer Arbeitsgruppe unter dem Titel: „IS als Bedrohung der internationalen Sicherheit“ schreibt sie, dass der „Islamische Staat“ ein besonderes Phänomen ist und der Maßstab seiner Tätigkeit über den Rahmen selbst einer so großen terroristischen Organisation hinausreicht. Der IS sei ein globales dschihadistisches Projekt, dessen Endziel die Veränderung der gegenwärtigen Weltordnung ist.

Eine besondere Gefahr sehen die russischen Arabisten darin, dass sich der IS in einen Anziehungspunkt für terroristische Gruppierungen verwandelt hat, die in vielen Regionen der Welt agieren. Die Hauptsache aber ist, dass die Terroristen noch nie über derart ernsthafte finanzielle Ressourcen verfügt und so große Territorien unter ihre Kontrolle gebracht haben.

Die Bedrohung durch den IS besteht nicht so sehr in der Zahl seiner Kämpfer und den modernen Waffen in ihrem Besitz, sondern darin, dass für viele Muslime die Idee, ein Kalifat zu schaffen, so attraktiv ist.  Sie nehmen sie als die Realisierung ihres Traumes von einem „gerechten“ Staat wahr, so wie sie ihn sich vorstellen, im Gegensatz zu den autoritären und korrupten Regierungen des Orients und zu den der muslimischen Welt fremden Ideen des Westens. Besonders groß ist die Anziehungskraft des IS in jenen Ländern, die eine langwährende Destabilisierung erleben, die oft durch eine äußere militärische Einmischung ausgelöst wurde.

Charakteristisch ist, das der IS bestrebt ist, strategisch wichtige Territorien zu erobern, zum Beispiel Küstengebiete am Mittelmeer oder Regionen, wo sich große Öl- und Gasvorkommen befinden und deren Erschließung und Förderung im Gange ist. Das garantiert den Terroristen stabile Einnahmen und Einfluss auf jene Länder, die von Kohlenwasserstoff-Lieferungen abhängen.

 

http://de.sputniknews.com/panorama/20160129/307477593/uebergriffe-auf-frauen-destabilisierung-europas.html#ixzz3yqc7AmM2

Österreich schiebt jetzt 50.000 Asylwerber ab

Österreich schiebt jetzt 50.000 Asylwerber ab (Bild: Bundesheer/Tokunaga, APA/SCHERIAU, APA/PFARRHOFER, AFP)

Foto: Bundesheer/Tokunaga, APA/SCHERIAU, APA/PFARRHOFER, AFP

Drei Ministerien haben, unterstützt von Kanzler und Vizekanzler, an diesem bisher vertraulichen Regierungsplan gearbeitet: Bis Ende 2019 müssen 50.000 Asylwerber Österreich wieder verlassen. Im Maßnahmenpaket: Zehn-Tage-Schnellverfahren, mehr Auslieferungsabkommen, zusätzliche Abschiebe-Flüge mitCharter- und Heeresmaschinen und ein Bonussystem für Migranten, die rasch freiwillig abreisen.

Die Botschaft der Bundesregierung in Wien an ganz Europa und an die nordafrikanischen Länder ist klar: Wie die rot-grüne Regierung in Schweden, die 80.000 Asylwerber heimschicken wird, macht nun auch Österreich Ernst es seien einfach zu viele Asylwerber im Land, die absolute keine Chance auf einen positiven Asylbescheid haben.

Mikl-Leitner: „Kettenreaktion der Vernunft“

„Wir haben in Europa eine Kettenreaktion der Vernunft in Gang gesetzt. Das ist gut so. Wir müssen auf allen Ebenen Druck machen, wir werden dabei auch die Schlagzahl bei den Außerlandesbringungen deutlich erhöhen“, bestätigt Innenministerin Johanna Mikl-Leitner gegenüber der „Krone“, dass nun jährlich 12.500 Abschiebungen aus Österreich geplant sind. Allerdings stellt Mikl-Leitner klar: „Mit Abschiebungen alleine können die Folgen einer Politik der offenen Grenzen nicht repariert werden.“

Abschiebepaket der Regierung: Richtiger Schritt? Abstimmung in der Infobox!

Und das sind die wichtigsten Punkte im gemeinsamen Plan vonInnen-, Außen- und Verteidigungsministerium, der auch mit Kanzler Werner Faymann und Vizekanzler Reinhold Mitterlehner abgesprochen ist:

  • Die Steigerung der Abschiebe-Zahl von jährlich 8365 (im Jahr 2015) auf jährlich 12.500 soll auch mit der Erweiterung der Liste der „sicheren Herkunftsstaaten“ erreicht werden: Künftig werden Asylanträge von Wirtschaftsflüchtlingen aus Marokko, Algerien, Tunesien, Georgien, der Mongolei und Gambia in einem Zehn-Tage-Schnellverfahren entschieden.
  • Zweitens: Deutliche Steigerung der Zahl der Abschiebe-Flüge in Zusammenarbeit mit der Grenzschutzbehörde Frontex und dem Bundesheer. „Im Sinne der Sicherung des Landes müssen wir eng zusammenarbeiten“, sagt der neue Verteidigungsminister Hans Peter Doskozil erneut die Unterstützung mit „Hercules“Maschinen zu.
  • Drittens wird im Asylverfahren das „Schweizer Modell“ eingeführt: Die rasche freiwillige Ausreise von Asylwerbern aus Österreich wird mit einer Rückkehrhilfe unterstützt. Der Plan sieht vor: 500 Euro, wenn die Ausreise bereits in den ersten drei Monaten stattfindet, ohne den negativen Asylbescheid abzuwarten, bzw. 250 Euro, falls die Heimreise zumindest binnen sechs Monaten nach Antragstellung angetreten wird.
  • Zusätzlich wird die Bundesregierung eine intensive Informationskampagne in den Medien der Herkunftsstaaten der Asylwerber starten, sowie auch auf allen Social-Media-Plattformen wie Facebook seriös die europäischen Einwanderungsregeln darstellen.

Außenminister Sebastian Kurz war einer der Baumeister dieser neuen Einigkeit der Koalition: „Dieses Paket für mehr Rückführungen ist wichtig. Aber noch wichtiger wird sein, die Einladungspolitik zu beenden und nicht erneut so viele Flüchtlinge ins Land zu lassen.“

Bundeskanzler Faymann unterstützt die gemeinsame Initiative. Er nimmt dabei speziell Kurz in die Pflicht: „Ich dränge sehr darauf, dass wir diesen Plan jetzt praktisch umsetzen dazu gehört aber auch, dass der Außenminister rasch ein Abkommen mit Marokko schließt. Schweden und Deutschland ist das ja auch gelungen.“

Ähnlich sieht das Vizekanzler Mitterlehner: „Wir brauchen eine Verschärfung auf allen Ebenen. Aber auch die EU muss auf die Herkunftsländer der vielen Wirtschaftsflüchtlinge mehr Druck ausüben.“

Im Innenministerium wird betont: Die Ankündigung von 50.000 Abschiebungen sei „sicher kein Polit-Schmäh“ als Grundlage für das Maßnahmenpaket habe eine Expertise des Bundesamts für Fremdenwesen und Asyl gedient.

http://www.krone.at/

 

Bad IschlÜbergriffe von Asylbewerbern in Bad Ischl – Nobler Kurort kommt in die Schlagzeilen

Bad Ischl

Bad Ischl ist ein romantischer Kurort im Salzkammergut in Österreich. Die ehemalige Sommerresidenz von Kaiser Franz Joseph I. und seiner Gemahlin Sissi erfreut sich winters wie sommers großer Beliebtheit bei Touristen. Anfang des Jahres ist aber der noble Urlaubsort nach sexuellen Übergriffen durch Asylbewerber in die Schlagzeilen gekommen.

In dem 14.000-Einwohner-Städtchen Bad Ischl sind 120 Flüchtlinge untergebracht. Die Gesamtzahl ist seit mehr als einem Jahr konstant – während die einen Flüchtlinge in andere Städte fortgehen, kommen neue hinzu.Die Stadträtin für Soziales und Integration in Bad Ischl, Ines Schiller (SPÖ), räumt ein, dass viele junge Flüchtlinge frustriert sind, weil die Bearbeitungszeit der Asylanträge so lange dauert.

„Ausgelastet sind die alle natürlich nicht. Jeder in dem Alter geht normalerweise Vollzeit arbeiten oder studiert, aber das dürfen sie ja hier nicht“, sagt sie in einem Sputniknews-Gespräch mit Armin Siebert. „Die Leute kommen erst in die Erstaufnahmezentren und dann werden sie freien Wohnplätzen zugewiesen. Bei uns in Bad Ischl übernimmt die Volkshilfe die Betreuung. Dann sind sie registriert und haben die Gesundheitsuntersuchungen gemacht. Und dann warten sie auf einen Termin beim BFA (Bundesamt für Fremdenhilfe und Asyl) für den Asylantrag. Das kann unterschiedlich lange dauern. Wir hatten Fälle, die hatten nach drei Wochen einen Termin. Wir hatten aber auch Fälle, die bis zu einem Jahr gewartet haben, und dann geht das eigentliche Verfahren erst los.“

Die für die Flüchtlinge zuständige Mitarbeiterin der Volkshilfe war weder zu einem Interview bereit, noch war es möglich, die Flüchtlingsunterkunft zu besuchen und mit den Migranten zu sprechen. Dies sei aufgrund des laufenden Verfahrens untersagt.

Inzwischen hat nämlich eine Kellnerin aus Charly’s Bar Anzeige erstattet.

Die Einheimischen in Bad Ischl haben nichts gegen die Flüchtlinge, so lange es keinen Ärger gibt. Die Pensionsinhaberin Edith W. vermutet einen anderen kulturellen Hintergrund, eine in den Heimatländern der Flüchtlinge übliche Geringschätzung gegenüber Frauen als Ursache für die Vorfälle in Charly’s Bar. Der Speditionsfahrer Alois B. sieht das pauschale „Welcome“ von Frau Merkel als Grund dafür, dass nicht nur Bedürftige ins Land gekommen sind, und fordert härtere Kontrollen an den Grenzen.

Bad Ischls Bürgermeister Hannes Heide (SPÖ) hört durchaus auf die Gespräche der Bürger in der Stadt:

„Die Problematik der Flüchtlingsströme wird natürlich auch hier in der Bevölkerung diskutiert. Es gibt Ängste und Befürchtungen. Und gewisse Stimmungen fallen da durchaus auf einen Boden, der fruchtbar ist“, so der Stadtvater. Er fordert auf, den unangenehmen Vorfall in der Bar nicht übermäßig zu dramatisieren.
http://de.sputniknews.com/gesellschaft/20160127/307416858/uebergriffe-asylbewerbern-bad-ischl.html#ixzz3yoiILVlT