Sapere audete: Nera, Kaiserin von Deutschland: „Rück­füh­rung von Inva­soren“ – Wahl­trick?

”Wir werden das (NICHT) schaffen” – Merkel´s demütigende U-Umkehr zur Rücksendung von 450.000 abgelehnten Migranten/Invasoren (bis nach Wahl). Liebt Marionetten-“Macht”-Position Mehr als Ideologie

Das Wort Migranten im Titel beleidigt die Ohren der freimaurerischen Globalisten, der marxistischen Feministinnen und der Menschen, die es ihnen durch Bezahlung oder Einschüchterung gelungen ist, dazu zu gehirnwaschen, dieses Wort zugunsten von”Flüchtlingen” zu verbannen und das islamische Welt-Kalifat zu fördern. Aber persönliches Risiko der Machtverlust kann den Geist aller Politiker / Opportunisten verändern. Und das passiert nun der mit der Merkel!

The Daily Mail 11 Febr. 2017: Angela Merkel wird Migranten Geld im Wert von Millionen Pfund anbieten, um Deutschland zu verlassen, um die Kritik an ihrer “offenen Tür” -Politik zum Schweigen zu bringen.

[..]

In einem höchst peinlichen U-Umkehr von dem missliebigen Plan, der 1,2 Millionen Migranten ins Land zog, hat Frau Merkel nun gelobt, viele von ihnen nach Hause zu schicken.
Die Bundeskanzlerin vereinbarte ein Maßnahmenpaket zur Beschleunigung des Abschiebungsprozesses für schätzungsweise 450.000 Migranten, denen Asyl abgelehnt wurde.

[..]Jedoch, VERTRAUEN SIE NIEMALS POLITIKERN NOR MASSENMEDIEN!

Nach den Wahlen kehren sie wieder um und gehorchen den Befehlen ihrer Herren in ihren Freimaurer-Superlogen, d. h. die London City. Nur der massive Volksdruck kann die zerstörerischen Coudenhove Kalergi und Sarkozy Pläne der Illuminaten-, Freimaurer- und – jüdischen Rabbiner-Rädelsführer stoppen

EU-Außenministerin Federica Mogherini (eine weiteree NWO-marxistische Feministin): “Ohne Migranten zu leben wäre eine Katastrophe”.

[..]

Die Massenimmigration steigert den Aufstieg des Islams in Deutschland rasch, wie sich aus der Verbreitung von Verbots-Zonen, Scharia-Gerichten, Polygamie, Kinder-Eheschließungen und Ehrengewalt ergibt. Die Massenimmigration ist auch für das soziale Chaos verantwortlich, darunter Dschihad-Angriffe, eine Migrantenvergewaltigungsepidemie, eine Krise im Gesundheitswesen, zunehmende Verbrechen und einen Ansturm der deutschen Bürger,um sich Waffen zur Selbstverteidigung zu erwerben – und sogar dazu, Deutschland ganz zu verlassen.

Um es noch einmal in aller Deutlichkeit deutlich zu sagen: Die Islamisierung Europas ist nur ein Teil des Waffenarsenals einer absolut skrupel- und gewissenlosen internationalen Bankerelite, die mit der Masseninvasion den Kampf der Kulturen und letztlich die Ausrottung von rund 95 Prozent der Menschheit anstreben.

Islam Taking Over Europe

Alles, was auf diesem Planeten passiert, ist der unbändigen Raff- und Machtgier einiger Psychopathen-Clans geschuldet, die in der Politik und den Massenmedien willfährige Unterstützer für ihre kranken Ziele finden.

Hooton, Kaufman, Morgenthau, Coudenhove-Kalergi, Barnett und andere forderten. Die Geschäftsführerin des Nicht-Staates BRiD und die führenden Landes- und Volksverräter unter Gottes gechemtrailten Himmel tun es – alternativlos. Sie.Vernichten.Deutschland. Und die anderen europäischen Staaten und autochthonen Europäer gleich mit. Sie.Schaffen.Das.
Gebe sich bitte niemand der Hoffnung hin, dass mit einem SPD-Schulz alles besser werden wird. Die sog. Politiker der Firma BRiD sind durch die Bank Kriminelle, ausnahmslos. Sie versuchen uns eine Firma als Staat zu verkaufen mit all den Konsequenzen, die das hat. Nein, wenn der SPD-Schulz Kanzler der Firma wird, dann wird bald Nero seine Dekrete absondern, und die Banker haben ihr Ziel erreicht: die Welt steht in Flammen.
Das Motto der Leibeigenen des BRiD-Regimes sollte deshalb sein: Wir.Wählen.Nicht. [Graphik: Quelle]

Im folgenden Video erfahren wir in konzentrierter Form vieles von dem, was in der Welt wirklich passiert, von dem wir aber von den Massenmedien wenig überraschend so gut wie nichts hören.

W. Altnickel Vortrag beim Honigmann Treffen 4.2.17 in Wemding

Obwohl das Video rund 2 Stunden dauert, kann der Referent wegen der schieren Anzahl und Komplexität der einzelnen Themenbereiche dennoch nur einen Teil der real existierenden, globalen Verschwörungspraxis anreißen, die wegen der Rolle der Massenmedien und Politik als integraler Teil dieser gigantischen und bereits Jahrhunderte dauernden Verschwörung dennoch nur einer kleinen Minderheit bewusst sein dürfte. Ein weiteres Hintergrundvideo:

Medien-Fälschungen

Die Verschwörung ist vergleichbar mit einem riesigen Krebsgeschwür, das alle Bereiche unseres täglichen Lebens durchdrungen hat und einigen superreichen Familien, gegen die Bill Gates trotz seines Reichtums fast wie ein armer Schlucker wirkt, zur Weltherrschaft verhelfen soll. Noch ein Hintergrundvideo:

 
Fluchtursache: Imperialismus

Kennedy dürfte es mit seinem Leben bezahlt haben, dass er diesen Leuten das wichtigste Werkzeug nehmen wollte, mit dem sie die Welt seit Jahrhunderten beherrschen: ihr Geldmonopol.

 
Die vergessene Warnung von JF Kennedy

Auch wenn die Chance eher gering ist, aber vielleicht ist Trump nicht wirklich bewusst, mit wem er es zu tun hat, und dass auch er nur eine Marionette ist. Er endet deshalb möglicherweise genauso wie Kennedy, und erfährt damit nie, dass auch sein Auftritt auf der großen Bühne von jenen, die seit Jahrhunderten überall auf der Welt im Geheimen die Fäden ziehen, von langer Hand geplant war. Selbst im Illuminati-Kartenspiel gibt es eine Spielkarte mit Trump.

1961 – Benjamin Freedman – Rede im Willard – Hotel

Niemand sollte sich Illusionen hingeben. Die Banker stehen kurz von dem Endsieg, und sie könnten ihn erringen, wenn wir nicht sehr schnell sehr wach werden um ihnen vielleicht doch noch in letzter Sekunde einen Strich durch de Rechnung machen zu können. Dabei sollten wir allerdings nicht den Fehler machen auf die Politik und die Massenmedien zu vertrauen.

https://sapere-audete.blogspot.de/

Merkel will „für eine gute Zukunft Deutschlands fröhlich“ in den Wahlkampf gehen

( Admin: Sie geht fröhlich in den Wahlkampf, um Deutschland kaputt zu machen. Sofern das überhaupt noch geht, es liegt ja schon so Vieles in Scherben.

Es reicht wohl noch nicht, es muß auch noch das Letzte aus dem Wahlschlafvolk herausgeholt werden. Dieses hat jedoch selbst schuld; es läßt sich allzu bereitwillig auf die Schlachtbank führen, narkotisiert noch – um dann aufzuwachen, wenn das Beil des Henkers schon fällt?

Dann ist es zu spät, der Untergang vollzogen, das Volk ausgetauscht mit einem IQ von 90, soviel wird immerhin erlaubt, damit es noch ein bißchen arbeiten  und die trockenen Brötchen selbst verdienen kann.

Wahlversprechen sind in ihrer Lesart nicht dazu da, um eingehalten zu werden – und Demokratie?? Tja, auf diese haben wir auch kein Recht auf alle Zeiten, so ihre Statements.)

„Ich bin willens, fröhlich in Wahlkampf zu gehen, um eine gute Zukunft für Deutschland zu erreichen“, sagte Angela Merkel den Angaben zufolge auf einer Fraktionssitzung vor der Bundespräsidentenwahl am Sonntag und erntete dafür großen Beifall.
Kanzlerin Angela Merkel Foto: Francesco Gulotta-Pool/Getty Images

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat die erweiterte Fraktionssitzung vor der Bundespräsidentenwahl am Sonntag für einen Aufruf Richtung Wahlkampf genutzt. CDU und CSU müssten in den nächsten Wochen zeigen, dass sie an einen Sieg bei der Bundestagswahl im September glaubten, sagte sie nach Angaben von Teilnehmern in der Runde von Unionspolitikern aus Bund und Ländern.

„Ich bin willens, fröhlich in Wahlkampf zu gehen, um eine gute Zukunft für Deutschland zu erreichen“, sagte sie den Angaben zufolge weiter und erntete dafür großen Beifall.

In der Union war in den vergangenen Tagen parteiintern Kritik an der mangelnden Aufbruchstimmung aufgekommen. Auch der Wahlkampfauftakt vor einer Woche gilt als wenig gelungen. CDU und CSU hatten in München nach ihrem monatelangen Streit Merkel zur gemeinsamen Kandidatin ausgerufen. Die gemeinsame Pressekonferenz von Merkel und CSU-Chef Horst Seehofer war aber von gedämpfter Stimmung geprägt.

Merkel griff den Teilnehmerangaben zufolge die Spannungen in lockerem Ton auf. „Ich bin etwas irritiert, dass mein Stellvertreter fehlt. Ohne den kann ich nicht viel machen…“, sagte die Kanzlerin, als Seehofer bei Sitzungsbeginn zunächst nicht anwesend war, und erntete Gelächter.

Der wenig später eingetroffene Seehofer konterte demnach zum Abschluss der Sitzung: „Unsere Vorsitzende ist heute so dynamisch, fröhlich und angriffslustig, dass der Stellvertreter heute schweigt.“ Merkel amtierte während der Bundesversammlung als Fraktionsvorsitzende, CSU-Chef Seehofer als ihr Stellvertreter.

Die SPD legte seit der Kür ihres Kanzlerkandidaten Martin Schulz in Umfragen zuletzt beständig zu. Offenbar mit Blick darauf sagte Merkel am Sonntag den Kreisen zufolge, Konkurrenz belebe das Geschäft. Als „Wettbewerbspartei“ werde die Union die Herausforderung annehmen. (afp)

http://www.epochtimes.de/

Merkel erhält Eugen-Bolz-Preis für humanitäres Engagement in der Flüchlingskrise

Sehr humanitär!!! Besonders gegenüber den Deutschen!

1.02.2017 • 15:43 Uhr

Merkel erhält Eugen-Bolz-Preis für humanitäres Engagement in der Flüchlingskrise

Kanzlerin Angela Merkel erhält für ihre Flüchtlingspolitik heute in Stuttgart den mit 5.000 Euro dotierten Eugen-Bolz-Preis. Der ehemalige Staatspräsident von Württemberg gilt in der Bundesrepublik als „großer christlicher Widerstandskämpfer“. Tatsächlich war Bolz Verhältnis zu Hitler jedoch lange Zeit eher von Opportunismus denn von Widerstandsgeist geprägt.

Besonders in konservativen Kreisen herrscht nach verbreiteter Auffassung ein Mangel an Vorbildern, die sich konsequent dem Aufstieg Adolf Hitlers entgegengestellt hatten. Als einer dieser Widerstandskämpfer wird heute Eugen Bolz gefeiert. Straßen und Plätze sind nach dem im Jahr 1881 geborenen Zentrums-Politiker benannt. Die Katholische Kirche schlug die Seligsprechung des früheren Württemberger Staatspräsidenten vor und eine nach Bolz benannte Stiftung vergibt in unregelmäßigen Abständen einen Preis für „praktizierte christliche Verantwortung in der Politik“.

Der ukrainische Präsident Poroschenko und Kanzlerin Merkel während des Treffens in Berlin am 30. Januar 2017.

Doch auch wenn Bolz im Januar 1945 schließlich von den Nazis zum Tode verurteilt wurde: Von Anfang an kämpfte der Konservative mitnichten an vorderster Front. Im Jahr 1932 urteilte Bolz noch über den aufsteigenden Diktator:

Mein Eindruck über Hitler war ein besserer als ich vermutete. Seine Äußerungen waren konsequent und klar, und seine Auffassungen decken sich im Allgemeinen weitgehend mit den unseren.

Zwar äußerte der Zentrist auch immer wieder Zweifel an Hitler, betrachtete diesen jedoch lange als notwendiges Übel und vertrat die Ansicht, dass zumindest ein „Diktator auf Zeit“ dem Land gut tun würde:

Wir sind nicht dagegen. […] Wir sind seit Monaten davon überzeugt, dass die Kanzlerschaft Hitlers eine politische Notwendigkeit geworden ist.

Folgerichtig widersetzte sich Bolz auch nicht dem Fraktionszwang und stimmte am 24. März 1933 Hitlers Ermächtigungsgesetz zu. Auf erste Sanktionen nach Hitlers Machtergreifung reagierte Bolz mit einem Rückzug ins Privatleben.

„Mein Kampf“ wird zum Bestseller 2016 in Deutschland

Erst ab 1941 leistete der frühere Amtsträger verstärkten Widerstand, bewegte sich im Kreise Stauffenbergs, jedoch ohne dessen Attentatsambitionen auf Hitler gutzuheißen. Ein Regierungsamt würde er aber übernehmen, sollte der Sturz des Hitlerregimes gelingen, ließ Bolz wissen. Diese äußerst moderate Form des Widerstandes bewahrte den Namensgeber des heute an Angela Merkel überreichten Preises nicht vor der Verurteilung zum Tode. Im Jahr 1945 wurde Bolz in Berlin enthauptet.

Dass Merkel den Eugen-Bolz-Preis für humanitäres Engagement erhält, ist damit nur folgerichtig. Zwar lässt sich nicht leugnen, dass die Kanzlerin im Zuge der Flüchtlingswelle bereit war, umstrittene Entscheidungen zu treffen. Doch sollte dabei nicht vergessen werden, dass Merkel noch im Jahr 2002 den Angriffskrieg gegen den Irak unterstützte. Aus dem zerfallenen Staat ging schließlich der IS hervor, welcher einen Großteil der Flüchtlingskrise erst auslösen konnte. Mit Widerstand ist das eben immer eine Frage des Timings, mit humanitärem Engagement ebenfalls.

Ein paar Kommentare dazu:
gestern trifft sie sich freudestrahlend mit dem ukrainischen faschisten und heute bekommt sie einen ehrenpreis für humanitäres handeln. verlogener geht es kaum noch.
Antworten

Teilen
79 Gefällt-mir-Klicks
  • inmi
    6s
    Merkel ist einfach der Feind der NWO – die nach Maßstäben und Ideologien der Mehrheit verlaufen wird, aber nicht nach ihren und ihres lustigen „Freundeskreises“.
    Antworten

    Teilen
    5 Gefällt-mir-Klicks
  • Green Popcorn
    6s
    merkel und konsorten vertreten die NWO. jetzt ist der störfaktor „trump“ eingetreten. obwohl, in der politik geschieht nichts zufällig.
    Antworten

    Teilen
    23 Gefällt-mir-Klicks
  • inmi
    6s
    Richtig! deshalb schreibe ich ja, „wir“, also die Mehrheit hat eine eigene NWO am Start.
    Antworten

    Teilen
    3 Gefällt-mir-Klicks
  • Liebe Frau Merkel, den wirklich einzigen Preis den Sie sich verdient haben, ist ein Tritt in den Hintern.
    Antworten

    Teilen
    68 Gefällt-mir-Klicks
  • Bombastus
    6s
    Ein Stück Seil wäre angebrachter, und wenn er um ihren Hals liegt, dann kann man den Stuhl wegtreten. Aber bitte darauf achten daß der Hals nicht bricht. Das Merkel soll ja was davon haben.
    Antworten

    Teilen
    19 Gefällt-mir-Klicks
  • HafeMetalInBlood
    5s
    Sie gehören verhaftet!
    Antworten

    Teilen
    3 Gefällt-mir-Klicks
  • Bombastus
    5s
    aber einen richtig kräftigen und guten flug!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    Antworten

    Teilen
    5 Gefällt-mir-Klicks
  • 8s
    Ein Humanitätspreis für eine Kriegsverbrecherin. Jetzt hat sie wohl endlich ihren privaten Nobel…
    Antworten

    Teilen
    55 Gefällt-mir-Klicks

https://deutsch.rt.com

Merkel will „totalen Krieg“ gegen Trump-USA, Russland und nun auch China

Von: https://www.contra-magazin.com

Merkels „Totaler Krieg“. Bildcollage: Flickr / damian entwhistle / luckyfotostream / Keijo Knutas CC BY-NC-SA 2.0

Die Kritik in meinen Artikeln der letzten Wochen bezog sich darauf, dass Merkel einen Zwei-Fronten-Krieg führt, einerseits seit längerem gegen Putin-Russland, andererseits seit kurzem gegen die Trump-USA, beides Weltmächte. In einer gewissen blauäugigen Naivität glaubte ich, das sei nicht zu steigern. Meine Phantasie reichte nicht aus, um Weitergehendes für möglich zu halten, weil schon der gegebene Zwei-Fronten-Krieg für meine Begriffe den exzessiven Wahnsinn darstellte. Nun wurde dieser Zwei-Fronten-Krieg zu einem Drei-Fronten-Krieg ausgeweitet. Neuer Gegner: Die Weltmacht China.

Von Viribus Unitis

Merkel ist beim Telefonat mit Trump voll eingeknickt. Nun, Personen wie Merkel sind dann zwar international erledigt, aber national und auf EU-Ebene können sie mit Maßnahmen noch immer viel Schaden anrichten. Sie hat nach der Telefon-Niederlage gegen Trump nicht aufgegeben, sondern ausgeweitet! Flucht nach Vorne nennt man es, wenn man statt einer Konsolidierung der Situation, nach einem Weg sucht, durch eine Ausweitung der Situation, die Lage doch noch drehen zu können.

Merkels charakterliche Verkommenheit zeigt sich darin, dass sie etwas nie offen macht. Zwischenzeitlich ist Hinterhältigkeit ist Ihr Markenzeichen geworden. Sie traute sich beim Telefonat mit Trump nicht offen zu rebellieren, aber im Nachhinein ließ sie ihn über die Medien wissen, sie möge seine Flüchtlingspolitik nicht. Nicht nur das, sie setzt die EU, namentlich EU-Ratspräsident Tusk dazu ein, um den gegebenen Kriegszustands-Wahnsinn auch noch auszuweiten.

„Wollt ihr den totalen Krieg?“: Merkel lässt Tusk den Zwei-Fronten-Krieg zum Drei-Fronten-Krieg ausweiten

Donald Tusk hat in einem offenen Brief im Vorfeld des EU-Treffens in Malta am 3. Februar 2017 die USA als existentielle Bedrohung klassifiziert und – das ist NEU – China als neue Gefahrenzone die man bekämpfen müsse in den Ring geschoben.

Im Rahmen dieses Briefes wurden die Gefahren für Europa gelistet. Der islamische Terror sei Gefahr und müsse bekämpft werden – so weit so selbstverständlich. Dass natürlich Russland und Putin eine Gefahr darstellen würde, die man bekämpfen müsse, ist auch nicht neu. Dass die Trump-USA als existentielle Gefahr für Europa gesehen werden, ist eine Verschärfung der Tonart gegenüber den USA. „Existentielle Gefahr“ – ist eine massive Verschärfung bezogen auf das was bis dato üblich war. Neu, ganz neu ist, dass China als neue Bedrohung genannt wird.

Aus dem von Merkel vom Zaun geborchenen Zwei-Fronten-Krieg gegen einerseits Putin-Russland und Trump-USA ist nun ein Drei-Fronten-Krieg geworden, China als neuer Gegner der zu bekämpfen sei.

Das bedeutet, die Polit- und Medien-Hetze, die wir schon gegen Putin und Russland kennen, wurde wie allgemein bekannt auf die Trump-USA ausgeweitet (jene Trump-USA die nun mit Briten-May also dem UK verbündet sind), und soll nun auch in Bezug auf China angewendet werden.

Ein Drei-Fronten-Krieg der EU, ausgehend von Merkel-Deutschland, gegen drei der vier Weltmächte. Indien, als vierte Weltmacht, ist momentan noch nicht betroffen. Was nicht ist kann noch kommen. Indien ist im Rahmen der SCO mit Russland und China verbündet. Auch Indien wird bald von Merkel-Deutschland bzw. der Merkel-EU zu einer Entscheidung gedrägt werden.

Das ist nicht mehr eine Form von Polit-Wahnsinn, das ist gelebter Selbstmord mit Anlauf. Glaubt die politische Elite Europas tatsächlich, die EU könne eine Auseinandersetzung gegen drei der vier Weltmächte gewinnen? Mogherini-Tusk-Merkel glauben es, sonst würde EU-Ratspräsident Tusk das nicht in einem offenen Brief mit diesem Inhalt schreiben. Man beachte, das sagt nicht ein subalterner EU-Bürokrat, das sagt der EU-Ratspräsident!

Europa droht: Konzertierte Aktion

Im Rahmen einer Pressekonferenz mit dem ukrainischen Präsidenten Proroschenko kritisierte Merkel als erstes Trump wegen seiner Einwanderungspolitik und sagte dann Poroschenko volle Unterstützung Deutschlands und der EU im Rahmen seiner Aktivitäten zu.

Mehr oder weniger bekam Poroschenko völlig freie Hand für den Krieg im Donbass und die Zusage, dass die Merkel-Deutschland und Mogherini-Tusk-Merkel-EU die Ukraine bei allem unterstützen würden. Suggeriert wurde – auch mit der Anti-Trump-Intro der Pressekonferenz, dass Poroschenko die Trump-USA nicht mehr brauchen würde, weil die Merkel-EU jede Unterstützung geben würde.

Die ukrainischen Nazi-Verbände, die ja die stärksten Mord-Verbände in den Donbass-Kämpfen darstellen, wurden nicht angesprochen. Die Ukraine sollte aber jedwede finanzielle Unterstützung von der EU bekommen. Die Ukraine wird dann die an das Innenministerum gekoppelten NAZI- Verbände mit dem EU- Geld versorgen.

Österreich ist aktuell schon voll im Zwei-Fronten-Krieg- Hype. Mit Begeisterung wird die Polit- und Medien-Schelte gegen die Trump-USA und Putin-Russland zur Kenntnis genommen. Es ist echt eine Hype, ein Rausch in dem sich die Bevölkerung dahingehend befindet. Ähnlich ist es ja bei der deutschen Bevölkerung. Wobei die Medien Österreichs (und Deutschlands) vorsichtig genug sind, nicht anzusprechen, dass, wenn man gleichzeitig gegen die Trump-USA und gegen Putin-Russland vorgeht, praktisch einen Zwei-Fronten-Krieg führt. Solche Realitäten – Zwei- Fronten- Krieg – sind aus dem Geschichtsunterreicht den Österreichern bekannt, würde vermutlich die Österreicher (und die Deutschen auch) zum Nachdenken bringen, was nicht erwünscht ist.

Der österreichische Nationalratsabgeordnete Peter Pilz (Grüne) bezeichnet Trump als Gefährder. Sehr geschickt log er, indem er Trump beschuldigte aus Geschäftsinteressen gewisse Länder nicht unter den Bann genommen zu haben. Pilz weiß dass Trump sich an einer Direktive von Obama orientierte, und im Rahmen dessen, den Länder- Kanon von Obama 1:1 übernommen hatte.

Das mag wie eine Nebenaktion ohne große Bedeutung wirken, tatsächlich ist es das Gegenteil.

Österreich hat den Vorsitz in der OSZE, und damit den Finger am Abzug im Rahmen der Ukraine und des Donbass. Pilz‘ Aufgabe ist es, die grüne Anhängerschaft auf Kriegslinie zu bringen. Der österreichsiche Durchschnittsgrüne ist ein locker zur formendes Wesen, ohne jede Form eigener intellektueller Existenz. Wenn so ein intellektueller Zombie also gesagt bekommt, die zweite Front gegen Trump sei genau so gut – dann wird diese grüne Fan-Person das glauben.

Die Grünen Österreichs eint auch die Begeisterung für die ukrainischen Nazi-Verbände. Im Innenpolitischen lehnen sie die Nazis strikt ab, in der Politik zur Ukraine werden die Nazi-Verbände dort vorbildhaft-positiv bewertet.

Schon im Rahmen der obamistisch-hillaryistischen Kriege war es für die Grünen ein leichtes, den Anhängern zu sagen, sie mögen voller Begeisterung den Kriegen in Libyen, Jemen, Syrien und anderswo folgen. Diese Kriegserfahrung wurde auch als Werbemittel für Hillary verwendet, wo man mitteilte, Hillary habe Erfahrung im Kriege führen, deshalb sei sie die bessere Wahl – im Vergleich zu Trump. Trump hatte ja angekündigt keine Kriege mehr führen zu wollen – was man sehr negativ aufnahm.

Zweitens teilt Pilz mit, er wäre mit der Außenpolitik Österreichs im Rahmen der Ukraine einverstanden. Es ist nun Österreich jene Macht, die die Hand in Sachen Donbass und Ukraine am Drücker hat. Österreich positioniert sich also sehr klar – und die Opposition sagt über die Medien der Regierung „macht weiter so“.

Die Fronten im Überblick: Ukraine / Donbass, Trump & Putin, China-Druck

Ukraine / Donbass Übersetzt heißt das: Die EU gibt Poroschenko Handlungsfreiheit (volle Unterstützung bei den Kriegs-Aktivitäten) maximal Öl (Waffen und Munition), damit er dieses Öl ins Donbass-Feuer gießt und sich beide, Trump und Putin, an dem lodernden Donbass-Feuer die Finger verbrennen. Poroschenko braucht sich nicht darum kümmern, ob er Unterstützung von den Trump-USA erhält – er hat auf jeden Fall bedingungslose Unterstützung von der Merkel-EU. Die Merkel-EU wird die Ukraine so unabhängig von der US-Politik und zu einem sehr effektiven Werkzeug der EU im Rahmen der Politik gegen die Trump-USA und Putin-Russland machen.

Österreich hat dabei eine Schlüsselrolle. Österreich hat im Rahmen des OSZE-Vorsitzes den Finger am Abzug für die Ukraine-Grausamkeiten. Die OSZE – auf Basis österreichischer Direktiven – wird wie in der Vergangenheit auch, vermutlich alle Schuld für die Kämpfe auf den Donbass und Putin lenken – und Trump wird, wenn er Putin nicht stoppt, als Russen-Unterstützer gebrandmarkt, was ihm in Europa Kritik einbringen und auch innenpolitisch in den USA Probleme machen wird. Putin wird wenn er nichts tut, schweren Ärger mit den Donbass-Leuten aber auch mit der eigenen russischen Bevölkerung bekommen, wenn er die Donbass-Russen von Poroschenko einfach abschlachten lässt.

Ganz gleich was Trump und Putin machen – sie verlieren auf jeden Fall. Die Wissenschaftlerin Merkel hat einen präzisen brutal-menschenverachtenden Plan zur Umsetzung frei gegeben, der vielen Menschen im Donbass das Leben kosten wird. Die sich daraus ergebeneden verwundeten und toten Donbass-Zivilisten sind für die kaltherzig berechnende Wissenschaftlerin, der man die Titutlierung Mord-Merkel durchaus zuerkennen kann, keinen Gedanken wert.

Trump & Putin  Sehr geehrter Leser, ein Umdenken Ihrerseits ist erforderlich. Sehen Sie den Kampf gegen Putin-Russland und die Trump-USA nicht als unterschiedliche Aktivitäten. Es sind zwei Fronten im Rahmen des gleichen Krieges, der an beiden Fronten mit den gleichen Mitteln geführt wird. Lesen und hören und sehen sie die Mainstream-Medien. Das was sie gestern über Putin gehört haben, das hören lesen und sehen sie heute bezüglich Trump. Merkel-Deutschland und Mogherini-Tusk-Merkel-EU haben zwei Gegner, die sie auf gleiche Weise bearbeiten. Nicht irgendwelche Gegner. Die zwei stärksten Weltmächte werden von Merkel-Deutschland und der Mogherini-Tusk-Merkel- EU herausgefordert.

China – maximaler Druck  Da Putin und Trump vermeintlich über die Ukraine / Donbass und Sonstiges im Griff zu sein scheinen, wendet man sich nun China zu. Läuft doch alles prima, da kann man doch locker gegen China ausweiten. Man weiß, China ist ein enger Verbündeter Russlands. Will man Russland nachhaltig ausschalten, muss man die Shanghai Cooperation Organisation (SCO) mehr oder weniger sprengen – und das bedeutet, Druck auf China machen, damit China seine Verbindung mit Russland überdenkt und lockert oder sogar löst. Das wird nie passieren, aber die Mogherini-Tusk-Merkel-EU träumt davon, hält es für möglich, und will gerade genau dieses Ziel umsetzen – wie der offene Brief von Tusk zeigt.

China soll praktisch vor die Wahl gestellt werden, entweder weiter mit Russland zu gehen – und so einen Wirtschafts- oder sonstigen Krieg mit Europa zu riskieren – oder Russland als Partner aufzugeben und sich mit der Mogherini-Tusk-Merkel EU in Ihrem Kampf gegen Putin-Russland und Trump-USA anzuschließen.

Hätte ein Hollywood-Drehbuchschreiber solche Politthriller-Filmträume, man würde dies als „kreativen Surrealismus“ belächeln. Das alles sprengt jede Phantasie. Sehr geehrter Leser, wir sind hier nicht in einem Film. Wir sitzen nicht im Kino. Wir sind damit in der Realität. Das ist ein Real Game!

Das was wir hier miterleben ist Realität! Es ist unser Leben, das hier für ein Spiel im Rahmen von Größenwahn und Selbstüberschätzung als Einsatz von Merkel ins Spiel geworfen wird. Beachten sollte man – Merkel hat Gegner, und keine Schwachen. Sie hat es geschafft die stärksten Gegner weltweit gegen sich aufzubringen.

Werden die USA-CIA, der Russen-FSB und das MSS in China dem tatenlos zusehen?

Es ist Aufgabe des US-Geheimdienstes CIA, die Interessen der USA und des Präsidenten zu schützen. Es ist Aufgabe des russischen Geheimdienstes FSB die Interessen Russlands und des Präsidenten zu schützen. Es ist Aufgabe des chinesischen Geheimdienstes (die „Büros“ des MSS) die Interessen Chinas und des Präsidenten zu schützen.

Alle drei Geheimdienste haben zwei gemeinsame Gegner. Einerseits der IS (gut so), andererseits Merkel-Deutschland und daran hängend die Mogherini-Tusk-Merkel-EU. Jeder Geheimdienst für sich ist für Merkel-Deutschland und Merkel-EU als Gegner eine Nummer zu groß, als das man ihn fordern könnte. Dabei müssen diese drei Geheimdienste nicht einmal koordiniert zusammenarbeiten. Es genügt, wenn jeder Geheimdienst für sich Merkel als Gegner hat. Mogherini-Tusk-Merkel glauben, das locker überstehen zu können – sonst hätte Tusk ja nicht seinen Brief geschrieben.

Nach der Anti-Hitler-Deutschland Koalition des 2. Weltkrieges, hat Merkel es geschafft, eine Anti-Merkel-Deutschland Koalition / Anti-Merkel-EU Koalition entstehen zu lassen. Die Trump-USA (mit Briten-May also UK als Verbündete), Putin-Russland und China zu bilden. Hitler hat den Kampf gegen diese Koalition damals verloren. Merkel glaubt heute diesen Kampf gewinnen zu können – sonst hätte sie ihn ja nicht angefangen. Ist Merkel eine Surrealistin mit Größenwahn?

EU-Malta-Gipfel am 3. Februar 2017: Kursfixierung der Merkel-EU für den „totalen Krieg“

Ehemals damals gab es eine Rede von einem gewissen Göbbels, der das Auditorium fragte: „Wollt Ihr den totalen Krieg„. Der Ausgang dieses „totalen Krieges“ ist bekannt. Nun, am EU- Gipfel von Malta ist ähnliches geplant.

Sehr geehrte Leser, die 514 Millionen Einwohner zählende EU – Moment, Stop! Briten-May ist ja mit Trump verbündet und hat den Brexit durchzuführen, die 64 Millionen Briten muss man wegzählen. Also die 450 Millionen Einwohner zählende EU – moment Stop! 16 Staaten der EU sind im Rahmen der CEEC mit China wirtschaftlich eng verbündet, diese 120 Millionen Einwohner muss man auch wegzählen.

Also die 330 Millionen Einwohner zählende EU nimmt sich mal so eben Putin-Russland, die stärkste Militärmacht am Globus, mit seinen 144 Millionen Einwohnern, zur Brust. Nebenbei macht man Gleiches auch mit den Trump-USA, der zweitstärksten Militärmacht am Globus mit 322 Millionen Einwohnern. Und weil man gerade dabei ist, kann man doch China auch gleich klarmachen, die drittstärkste Militärmacht am Globus, mit 1,357 Milliarden Einwohnern. Wo ist das Problem? Das ist doch locker zu schaffen, oder?

Dieser Gipfel nun auf Malta soll die EU auf eben diesen neuen totalen Krieg gegen die Trump-USA, Putin-Russland und nun zusätzlich auch noch das „böse“ China einschwören. Die Worte „Größenwahn“ oder „Merkel-Persönlichkeitsstörung“ reichen nicht aus, um zu beschreiben was das bedeutet.

Europa, das darf man jetzt sagen, darf beginnen sich zu fürchten. Fürchten nicht vor US-Trump, nicht vor Russen-Putin, nicht vor Chinesen-Xi, sondern vor einer Merkel-Kriegspolitik die in ihrem surrealem Wahnsinn jede Realität ignoriert.

Merkels Untergang | Trumps Aufstieg ➤ Auf der Flucht vor der Wahrheit

EndzeitreporterMcM

Veröffentlicht am 20.01.2017

► Unterstützt McM auf: http://www.infokriegermcm.de/
► Facebook: InfokriegerMcM/EndzeitreporterMcM
► Jeden Freitag um 21 Uhr LIVE

„CDU-Generalsekretär Hermann Gröhe lässt sich von unten eine der Deutschlandfahnen auf die Bühne reichen, er will eigentlich nur nett sein zu den vielen Helfern, die für die CDU gekämpft haben. Aber das gefällt der Kanzlerin nicht, Angela Merkel eilt zu ihm und nimmt Gröhe die Fahne aus der Hand.“ http://www.zeit.de (27.12.2013)

„Spenden an Clinton-Stiftung – Bundesregierung steht in der Kritik…Während des US-Wahlkampf gerät sie in die Negativschlagzeilen, das FBI ermittelt. Nun sorgen deutsche Spenden für Wirbel, denn sie kommen aus Steuerhand.“ http://www.n-tv.de (29.11.2016)

„Der Friedensnobelpreisträger…Barack Obama hat dazu beigetragen, dass im Vorjahr in sieben Ländern US-Bomben abgeworfen wurden – und das mit einer neuen Rekordzahl für die USA. 26.171…“ http://www.krone.at (15.01.2017)

„Erste Pressekonferenz – Trump zu CNN-Reporter: „Sie sind Fake News““ http://www.welt.de (11.01.2017)

„Das die Politik, Einfluss auf die Medien nimmt, dass wissen wir…“ Ulrich Wickert – Menschen bei Maischberger (30.11.2016)

„Trumps Großvater stammt aus Bad Dürkheim (Rheinland-Pfalz). „Ich bin sehr stolz auf Deutschland, und Deutschland ist etwas Besonderes“, sagt Trump. Merkel habe einen „äußerst katastrophalen Fehler“ gemacht, als sie im September 2015 so viele Flüchtlinge aufgenommen habe.“ http://www.rp-online.de (16.01.2017)

„Sahra Wagenknecht hat schwere Vorwürfe gegen die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel erhoben. „Sie hat eine Mitverantwortung für den Berlin-Anschlag“, sagte die Fraktionsvorsitzende der Linken im Bundestag.“ http://www.krone.at (04.01.2017)

„Erika Steinbach wirft Bundeskanzlerin Merkel vor, das Recht zu ignorieren und tritt aus der Union aus. Steinbach beklagt, Merkel habe mit der Grenzöffnung im Herbst 2015 gegen geltendes Recht verstoßen.“ http://www.welt.de

„Wie empfinden Menschen ihr persönliches Leben? Glauben sie das es gerecht zu geht? Und dann muss man natürlich darüber sprechen, dass es den Mißbrauch des Assylrechts gibt, dann muss man natürlich sagen, die Folge kann nur sein, Steuerung und Begrenzung von Zuwanderung. Alles andere wird keine Akzeptanz in der Bevölkerung finden…“ Angela Merkel – CDU-Parteitag (01.12.2003)

„“Gleichberechtigte Unterrichtssprache“Bildungsexperte fordert Arabisch als Schulsprache für deutsche Kinder – verpflichtend“ http://www.focus.de (03.02.2016)

„Vor dem Parteitag – CSU: Der Islam gehört nicht zu Deutschland“ http://www.sueddeutsche.de (29.10.2016)

„Merkels fortschreitender Realitätsverlust“ http://www.theeuropean.de (15.10.2016)

„Diejenigen, die entscheiden, sind nicht gewählt – Und diehenigen, die gewählt sind, haben nichts zu entscheiden“ Horst Seehofer – Pelzig hält sich (20.05.2010)

„Das…Establishment, sowie die Finanz- und Medienunternehmen die es finanzieren existieren nur aus einem Grund: um sich selbst zu schützen und zu bereichern! Diese Wahl wird zeigen, ob wir eine freie Nation sind, oder ob wir nur die Illusion einer Demokratie haben, in Wirklichkeit aber von einer handvoll globaler Lobbyisten kontrolliert werden, die unser System manipulieren. Das ist die Realität!“ Donald Trump – US-Wahlkampf 2016

„Was macht einen Populisten aus? Das er so redet, dass die Leute ihn verstehen.“ Oscar Lafontaine – Eins zu Eins (WDR)

„Christen sind die meistverfolgte Religion weltweit“ http://www.focus.de (24.02.2013)

„“Warum gibt es keinen Aufschrei in der westlichen Welt? Es könnte sein, dass unsere Kinder und Enkel später fragen: ‚Warum hat niemand geholfen? Warum hat die Welt zugeschaut, als das orientalische Christentum ausgelöscht wurde?‘“ http://www.kath.net (12.01.2017)

Johannes 15: 20, Matthäus 5: 10, 12 „Gedenkt an das Wort, das ich zu euch gesagt habe: Der Knecht ist nicht größer als sein Herr. Haben sie mich verfolgt, so werden sie auch euch verfolgen…Glückselig sind, die um der Gerechtigkeit willen verfolgt werden, denn ihrer ist das Reich der Himmel! Freut euch und jubelt, denn euer Lohn ist groß im Himmel….“

Die Wahrheit kommt ans Tageslicht!

*****McM*****

Aus dem Paralleluniversum: Merkel lobt Flüchtlingsintegration in Deutschland

Da lauschte man gestern die Antrittsrede von Donald Trump und heute kommt Merkels unerträgliche Propaganda in Sachen Flüchtlingsintegration. Der Eine redet stolz über sein Volk und will sein Land schützen – USA first, die Andere redet permanent über fremde Völker in ihrem Land und faselt von „denen die schon länger hier leben“, damit erst gar nicht das Wort „deutsch“ oder „Deutsches Volk“ über die Lippen gleiten. Merken Sie den Unterschied zwischen diesen beiden Amtsträgern? Frau Merkel ist also zufrieden mit der Integration von Flüchtlingen, was soll sie auch anderes von sich geben auf dem Weg in die unvermeidliche Katastrophe, sie lebt halt in ihrer eigenen Welt und hat jeglichen Realitätssinn schon lange verloren:

[…] Angela Merkel (CDU) hat die Arbeit von Kommunen und ehrenamtlichen Helfern bei der Flüchtlingsintegration gewürdigt. Deutschland könne stolz darauf sein, was auf diesem Gebiet geleistet werde, sagt Merkel in ihrer am Samstag veröffentlichten Videobotschaft. „Ich finde, dass hier etwas Großartiges gelungen ist.“ Die Kanzlerin dankte allen, die sich daran beteiligten.

Am Mittwoch trifft Merkel mit Vertretern der kommunalen Spitzenverbände zusammen, um über die Asyl- und Flüchtlingspolitik zu sprechen.  Die Kanzlerin trat zugleich Befürchtungen der Länder und Kommunen entgegen, dass der Bund seine Leistungen nach 2018 zurückfährt. Es müsse nun besprochen werden, wie es danach weitergehe, denn bei der Verabschiedung des bisherigen Integrationsprogramms sei noch nicht klar gewesen, wie hoch die Flüchtlingszahlen tatsächlich werden würden und wie viele Menschen einen Daueraufenthalt in Deutschland erhalten.

Aus dem Bürgerdialog „Gut Leben in Deutschland – Was uns wichtig ist“ wisse die Bundesregierung, dass die Themen Frieden und Sicherheit „eine zentrale Rolle“ für die Lebensqualität der Menschen spiele, erklärte Merkel weiter. Das seien Themen, die auch „die Flüchtlinge, die bei uns ankommen, umtreiben“. […] Quelle: Die Welt vom 21.01.2017

Vielleicht sollte Frau Merkel nochmal genau hinschauen: Sexuelle Belästigungen und Vergewaltigungen, Antänzer, Asyl-Sozialbetrüger,  No Go Areas in allen Großstädten, Parallelgesellschaften, Terroranschläge, Verunsicherung in Parks und öffentlichen Verkehrsbetrieben und bei Veranstaltungen, Verlagerung von Konflikten aus Nahost nach Deutschland, Diebstahl, Körperverletzungen usw. – Honecker war bis zuletzt auch optimistisch.

https://politikstube.com

Merkels Neujahrsansprache in klares Deutsch übersetzt

2016 war ein Jahr schwerer Prüfungen. Darüber möchte ich heute Abend zu Ihnen sprechen – aber auch darüber, warum ich trotz allem für Deutschland zuversichtlich bin und warum ich…

merkel-ansprache-silvester-2016

2016 war ein Jahr schwerer Prüfungen. Darüber möchte ich heute Abend zu Ihnen sprechen – aber auch darüber, warum ich trotz allem für Deutschland zuversichtlich bin und warum ich so sehr von den Stärken unseres Landes und seiner Menschen überzeugt bin.

Das Wort „Prüfungen“ in dem Kontext ist blanker Hohn und es soll in den Köpfe des Publikums den Eindruck erwecken, dass es sich bei den schockierenden Entwicklungen um Routinevorgänge handelt, Routine-Prüfungen die wir auch bestehen werden, so wie man eine Schulprüfung besteht und hinterher die Bestätigung hat, dass man kompetent sei.

2016 sahen wir keine Prüfungen, sondern massive Probleme, die die CDU mitzuverantworten hat. Hinterher etwas nachbessern auf Kosten der Bevölkerung ist keine Kompetenz und kein Bestehen einer Prüfung.

Die schwerste Prüfung ist ohne Zweifel der islamistische Terrorismus, der auch uns Deutsche seit vielen Jahren im Visier hat. 2016 griff er uns mitten in unserem Land an: in Würzburg, in Ansbach und vor wenigen Tagen erst am Weihnachtsmarkt hier an der Gedächtniskirche in Berlin.

Wieder das Wiesel-Wort „Prüfung“. Natürlich weiß die Kanzlerin, dass islamischer Terror nur sehr wenige Tote im Jahr bewirkt, während jedes Jahr scharenweise Deutsche an den Folgen des Trinkens, Rauchens und Bewgeungsmangels sterben. Das größte Problem sind nicht einzelne Terroranschläge. Diese werden dem Staat nicht gefährlich. Das größte Problem ist die Demografie Deutschlands und die Tatsache, dass die Politik uns in eine Situation gebracht hat, in der wir entweder jedes Jahr Massen an Migranten aufnehmen müssen oder unser Rentensystem und andere Systeme zusammenbrechen.

Und – ja – es ist besonders bitter und widerwärtig, wenn Terroranschläge von Menschen begangen werden, die in unserem Land angeblich Schutz suchen. Die genau deshalb die Hilfsbereitschaft unseres Landes erlebt haben und diese nun mit ihren Taten verhöhnen. Wie sie auch diejenigen verhöhnen, die tatsächlich unseren Schutz brauchen und verdienen.

Es ist besonders inkompetent, wenn Terroristen ohne Schwierigkeiten als Flüchtlinge getarnt hierher kommen können und mehrere Fake-Identitäten erhalten. Der deutsche Staat ist bereits mit wenigen Hundert Gefährdern überfordert. Was, wenn Extremisten ein paar Tausend Gefährder ins Spiel bringen können?

Was also ist dann mit der Zuversicht, von der ich zu Beginn sprach? Zuversicht inmitten der tiefen Trauer um die Toten und Verletzten? Ich meine, wir konnten sie hier in Berlin und in vielen anderen deutschen Städten gerade in diesen schweren Tagen spüren: in dem Trost, den wir spenden oder bekommen können. Und in einer festen Entschlossenheit, der Welt des Hasses der Terroristen unsere Mitmenschlichkeit und unseren Zusammenhalt entgegenzusetzen.

Primitive Emotionalität statt Logik und Argumente. Merkel macht das Entweder-oder-Spielchen. Entweder, wir Bürger bleiben brav und passiv (das nennt sie „Zusammenhalt“ und „Mitmenschlichkeit“) oder aber wir sind verstritten und können den Terroristen keine Entschlossenheit entgegensetzen.

Indem wir unserem Leben und unserer Arbeit nachgehen, sagen wir den Terroristen: Sie sind Mörder voller Hass, aber wie wir leben und leben wollen, das bestimmen nicht Sie. Wir sind frei, mitmenschlich, offen.

Wiederholung des Mantras „Bleibt brav und passiv“. Außerdem eine wirre Logikverdrehung. Indem wir passiv bleiben, sollen wir angeblich den Terroristen unsere Selbstbestimmung zeigen. Und Selbstbestimmung des Volkes wird von der Kanzlerin definiert als „mitmenschlich“ und „offen“, gemeint ist passiv und auf der Seite der Regierung.

Auch indem wir zum Beispiel mit den Bildern des zerbombten Aleppo in Syrien vor Augen noch einmal sagen dürfen, wie wichtig und richtig es war, dass unser Land auch im zurückliegenden Jahr denjenigen, die tatsächlich unseren Schutz brauchen, geholfen hat, hier bei uns Tritt zu fassen und sich zu integrieren. Das alles – es spiegelt sich wider in unserer Demokratie, in unserem Rechtsstaat, in unseren Werten.

Merkel-Logik: Aleppo ist zerbombt, also habe ich Recht. Warum ist aber Aleppo zerbombt? Weil die NATO und Russland sich in ihren Machtplänen nicht einigen konnten. Merkels heilige EU will sich ausweiten zu einer Mittelmeerunion inklusive Syrien, während Russland zu einem Eurasien expandieren und in Syrien Zugang zum Mittelmeer haben will. Deutschland verkaufte bis 2014 noch munter rüstungsrelevante Güter und ganze Militär-Ausbildungszentren an Russland. Und jetzt meint Merkel, sie hätte Recht wegen dem zerbombten Aleppo?

Sie sind der Gegenentwurf zur hasserfüllten Welt des Terrorismus, und sie werden stärker sein als der Terrorismus. Wir gemeinsam sind stärker. Unser Staat ist stärker. Unser Staat tut alles, um seinen Bürgern Sicherheit in Freiheit zu gewährleisten.

Entweder oder. Entweder passives Schaf-Bürgertum oder hasserfüllter Extremismus. Deutschland hat seine Autorität über Grenzen, Währung und Gesetzgebung längst an die EU abgegeben, Merkel hat also gar nicht mehr viel zu melden und gar nicht wirklich die Kontrolle um uns Sicherheit zu versprechen. Sie lässt sich von Gerald Knaus ihre Migrationspolitik einflüstern.

Diese Arbeit ist nie beendet, und gerade in diesem Jahr haben wir den Sicherheitsbehörden viel neue Unterstützung gegeben. 2017 werden wir als Bundesregierung dort, wo politische oder gesetzliche Veränderungen nötig sind, schnellstens die notwendigen Maßnahmen in die Wege leiten und umsetzen.

15 Jahre zu spät.

Viele verbinden mit diesem Jahr 2016 auch das Gefühl, die Welt insgesamt sei aus den Fugen geraten oder das, was lange Zeit als Errungenschaft galt, sei jetzt in Frage gestellt. Die Europäische Union zum Beispiel. Oder gleich die parlamentarische Demokratie, die sich angeblich nicht um die Interessen der Bürger kümmere, sondern nur dem Nutzen einiger weniger diene. Was für Zerrbilder.

Amazon und Google zahlen kaum Steuern in Europa und vernichten ihre Konkurrenz, Goldman Sachs mischt sich in die Politik ein und Deutschlands Zukunft als Industriestandort ist in Lebensgefahr, aber Merkel verkauft die EU immer noch als Errungenschaft.

Ja, Europa ist langsam. Es ist mühsam.

Sie vermischt wieder absichtlich EU und Europa. Das sind zwei paat Stiefel.

Es hat tiefe Einschnitte wie den Austritt eines Mitgliedsstaats hinzunehmen. Und – ja – Europa sollte sich auf das konzentrieren, was es wirklich besser kann als der nationale Staat.

Was kann die EU denn besser als Geld aufsaugen und es zu verschwenden und neue Vorschriften machen? Merkel erklärt es nicht.

Aber nein – wir Deutschen sollten uns niemals vorgaukeln lassen, eine glückliche Zukunft könnte je im nationalen Alleingang liegen.

Die Bundesrepublik hat auch vor der EU hervorragend mit anderen Staaten gehandelt.

Wo Europa – wie im globalen Wettbewerb, beim Schutz unserer Außengrenzen oder bei der Migration – als Ganzes herausgefordert wird, muss es auch als Ganzes die Antwort finden – egal wie mühsam und zäh das ist. Und wir Deutschen haben jedes Interesse daran, eine führende Rolle dabei zu spielen.

Hat Merkel nicht vorhin noch gesagt, der deutsche Staat sei so stark und könnte mit den Problemen umgehen? Jetzt heißt es, wir bräuchten die EU dafür. Und hat sie nicht gerade eben gesagt, die EU sei langsam und mühsam? Widerlegt hier nicht Merkel sich selbst? Deutschland könnte viel schneller Lösungen finden ohne auf zig andere Staaten Rücksicht nehmen zu müssen.

Ein Zerrbild ist es auch, das manche von unserer parlamentarischen Demokratie zeichnen. Doch sie ist stark. Sie ermöglicht Mitwirkung und Mitsprache. Sie akzeptiert, nein, sie fordert Widerspruch und Kritik. Kritik, die friedlich und im Respekt vor dem einzelnen Menschen daherkommt, die Lösungen und Kompromisse sucht und nicht ganze Gruppen ausgrenzt.

Das Parteienkartell gibt die Meinung vor und alles was davon abweicht, gilt als illegitim.

2017 ist auch das Jahr der nächsten Bundestagswahl. Ich werde mich für eine politische Auseinandersetzung einsetzen, bei der wir über vieles leidenschaftlich streiten werden, aber stets wie Demokraten, die nie vergessen, dass es eine Ehre ist, unserer Demokratie und damit den Menschen zu dienen.

Merkel hat alle internen Konkurrenten weggebissen und sich selbst als CDU-Kanzlerkandidatin alternativlos gemacht.

Zu dem, was mir Mut für unser Deutschland macht, gehört auch unsere soziale Marktwirtschaft. Sie lässt uns Krisen und Veränderungsprozesse besser meistern als jedes andere Wirtschaftssystem auf der Welt.

Der EU-Sozialismus ist eine soziale Marktwirtschaft?

Noch nie hatten so viele Menschen Arbeit wie heute. Unsere Unternehmen stehen überwiegend gut da. Unser wirtschaftlicher Erfolg gibt uns die Möglichkeiten, unser Sozialsystem zu stärken und all denen zu helfen, die Hilfe brauchen. Ab morgen treten zum Beispiel wichtige Verbesserungen in der Pflege in Kraft.

Deutschland ist pleite, echte Jobs wichen Zeitarbeit und künftig gibt es nur noch wenige Ingenieure, sondern hautsächlich SozPäds, Jura-Absolventen und BWL-ler.

Mut machen mir auch der Enthusiasmus und Erfindungsgeist, mit dem in deutschen Unternehmen und an unseren Hochschulen für die Zukunft geforscht und entwickelt wird. Ob neue Energien oder die Digitalisierung – wir haben auf allen Gebieten die Chance, nicht Getriebene zu sein, sondern zu denen zu gehören, die die neuen Wege entdecken und bestimmen.

Handy-Apps und Solar-Panels statt echten Innovationen.

Dafür braucht es einen offenen Blick auf die Welt und Selbstvertrauen – in uns und unser Land. Zusammenhalt, Offenheit, unsere Demokratie und eine starke Wirtschaft, die dem Wohl aller dient: Das ist es, was mich für unsere Zukunft hier in Deutschland auch am Ende eines schweren Jahres zuversichtlich sein lässt.

Dafür braucht es einen verklärten Blick auf die Welt und blindes Vertrauen in die hohe Politik.

Keiner dieser Werte ist uns einfach so gegeben. Für jeden werden wir auch 2017 arbeiten müssen, alle gemeinsam, jeder nach seinen Möglichkeiten – und diese Arbeit wird sich lohnen.

Wir Bürger müssen alles ausbaden und bezahlen. Uns werden mindestens zwei Drittel unseres Lohns weggenommen. Wer noch bei Trost ist, wandert in die USA aus.

Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien von Herzen ein frohes neues Jahr, Glück, Gesundheit und Gottes Segen.

So sprachs die Pfarrerstochter vom „roten Kastner“.

http://recentr.com/