Gmunden: Salzkammergut-Einkaufspark (SEP) wurde zum Drogen-Brennpunkt

Besonders gefährliche Cannabis-Mischungen soll eine Dealerbande in Gmunden an Jugendliche verkauft haben. Foto: Schmiddy / Wikimedia (CC-BY-SA-3.0)

Besonders gefährliche Cannabis-Mischungen soll eine Dealerbande in Gmunden an Jugendliche verkauft haben.
Foto: Schmiddy / Wikimedia (CC-BY-SA-3.0)
11. Februar 2018 – 15:24

Die Seestadt Gmunden in Oberösterreich ist mit einem immer größeren Drogenproblem konfrontiert.

Drogen-Brennpunkt soll laut Behörden der Salzkammergut-Einkaufspark (SEP) sein. Das wurde zuletzt bei einer „Aktion scharf“ der Polizei im Zusammenhang mit der Zerschlagung eines Drogenrings bekannt. Im Zuge der polizeilichen Ermittlungen wurden gegen 139 Drogenkonsumenten Anzeigen bei der Staatsanwaltschaft erstattet. Ein Drittel der angezeigten Drogenkonsumenten ist noch minderjährig.

Die Versorgung der Abhängigen soll vor allem im Bereich des Gmundner SEP-Einkaufparks durch eine kriminelle Dealerbande stattgefunden haben. Vornehmlich Jugendliche wurden dort mit Cannabis versorgt.

SEP-Management verstärkt eigene Sicherheitskontrollen

Das SEP-Management möchte jetzt verstärkt eigene Sicherheitskontrollen im Einkaufspark durchführen, um zu verhindern, dass sich die Drogen- und Dealerszene neuerlich in diesem Bereich festsetzt und ihrem kriminellen Treiben nachgeht. Neben Videoüberwachung und noch intensiverer Zusammenarbeit mit der Polizei sollen sich auch zivile Sicherheitskräfte des Einkaufsparks auf die Lauer legen, um die Drogenszene dingfest zu machen.

Advertisements

Die Warnungen an Deutsche aus dem Ausland – aber hier sind die Narren los

Alex Tor / Shutterstock.com

ddbnews.wordpress.com

aus den Niederlanden:

http://mijnvrijdenkersruimte.blogspot.de/2018/02/warum-geht-ihr-deutschen-nicht-gleich.html

„WARUM geht ihr Deutschen nicht gleich alle freiwillig auf´Schaffott und bringt es hinter Euch?

,, Seid ihr Märtyrer oder was? Glaubt ihr auch an eine Belohnung im Jenseit´s?
Ist das die Bildung auf die ihr so stolz seid?- ihr seid nur die Nr. zwei der IRREN – Nr 1 sind ja die Schweden und die wollt ihr anscheinend unbedingt ablösen!
Ihr mit eurer Hoffnung auf einen Erlöser, ihr lernt es wohl nie! Wann begreift ihr endlich, dass man handeln muss um etwas zu erreichen? Wie bekloppt muss man sein, schuften und abrackern um über die Runden zu kommen um sich gleichzeitig wieder den Großteil abnehmen zu lassen?,“
.
,,Ihr mit eurer sch..ß Arroganz meint ihr könnt die Welt retten und seid zu blöd euch selbst zu retten!“ Vielleicht geschieht es euch recht, denn wer sich nicht für sein Haus und Land interessiert, hat es auch nicht…

Ursprünglichen Post anzeigen 955 weitere Wörter

Im März soll der Grenzwert für Glyphosat um das 3600-fache erhöht werden

Gesundheits-EinMalEins

geschrieben am 10/02/2018

Jan Walter

Während immer mehr Menschen erkennen, dass die eigene Gesundheit massgeblich von der Unversehrtheit der Natur abhängt, plant der Bundesrat eine unverständliche Erhöhung des Grenzwertes für Glyphosat. Glücklicherweise haben wir die Möglichkeit mit demokratischen Mitteln einzugreifen.

Future 3.0 lancierte eine politisch unabhängige Volksinitiative für eine Schweiz ohne synthetische Pestizide. Sie haben bislang rund 75’000 Unterschriften gesammelt. Es fehlen noch 25’000 und es wäre jammerschade, wenn es die intelligente Vorlage nicht bis vor das Volk schaffen würde

Registrieren – Drucken – Senden: So schnell und unkompliziert kannst du deine Unterschrift abgeben. Hier unterschreiben

Es besteht Handlungsbedarf: Im Jahr 2015 wurden allein in der Schweiz mehr als 2200 Tonnen Pestizide versprüht. Elitäre Chemiekonzerne wie Monsanto reiben sich die Hände und Mutter Natur weint sich die Augen aus dem Kopf. Die Konsequenzen sind verheerend. Das Bienensterben in der Schweiz und in Europa, sowie der Verlust von 80% der Insekten in den…

Ursprünglichen Post anzeigen 315 weitere Wörter

Der Kalergi-Plan und die Abschaffung der europäischen Völker – Merkel erhielt 2010 Kalergi-Preis

Im Kalergi-Plan wird seit 1922 die Abschaffung der europäischen Völkervielfalt angedacht, eine „Alternativlosigkeit“ des Planes wurde herbeigeredet … und Bundeskanzlerin Angela Merkel wurde 2010 mit dem „Europapreis“ der „Coudenhove-Kalergi Stiftung“ ausgezeichnet.
 

Offen und politisch wurde die Abschaffung der europäischen Völkervielfalt zuerst in den frühen Zwanziger Jahren angedacht. Von Graf Nikolaus Coudenhove-Kalergi, dem Gründer der Paneuropa-Bewegung, die als früheste Keimzelle der Europäischen Union gilt.

Kalergi verfasste die Multikulti-Schriften „Adel“ 1922 und „Praktischer Idealismus“ 1925. Im letzteren Buch lesen wir: „Der Mensch der fernen Zukunft wird Mischling sein. Die heutigen Rassen und Kasten werden der zunehmenden Überwindung von Raum, Zeit und Vorurteilen zum Opfer fallen.

Die eurasisch-negroide Zukunftsrasse, äußerlich der altägyptischen ähnlich, wird die Vielfalt der Völker durch die Vielfalt der Persönlichkeit ersetzen.“

Interessanterweise wird die angebliche „Alternativlosigkeit“ der Völkervermischung von Kalergis Nachfahren bis heute publizistisch herbeigeredet. Nach wie vor prophetisch – denn immer noch Monate vor dem Anlanden der afrikanisch-nahöstlichen Millionen an den Gestaden Europas, schrieb Barbara Coudenhove-Kalergi in ihrer Kolumne für den österreichischen „Standard“, dass „jetzt für Europa eine Epoche der Völkerwanderung und Masseneinwanderung anbricht, die die Bevölkerungsstruktur Europas noch gehörig durcheinanderbringen wird. Es ist unumkehrbar.

Europa bekommt ein neues Gesicht, ob es den Alteingesessenen passt oder nicht. Wir leben in einer Ära der Völkerwanderung. Sie hat eben erst begonnen und sie wird mit Sicherheit noch lange nicht zu Ende sein.“

Diese Worte stammen vom Januar 2015. Barbara Coudenhove-Kalergi ist die Nichte von Graf Coudenhove-Kalergi. Weiter spricht sie in ihrem Artikel von der „Gleichschaltung“ der Kulturen und der Mehrheit von braunen und schwarzen Gesichtern, die man bereits in der Londoner Bahn sehen könne.

Angela Merkel erhielt Kalergi-Preis

Bundeskanzlerin Angela Merkel wurde 2010 mit dem „Europapreis“ der „Coudenhove-Kalergi Stiftung“ ausgezeichnet. Merkel betonte bei der Entgegennahme des Preises, die Auszeichnung sei ihr Ansporn, mit ihrer Arbeit für Europa engagiert fortzufahren. Ist Multi-Kulti bei der Kanzlerin deshalb so angesagt, weil sie Kalergis Konzept der grösstmöglichen Vermischung aller Völker und Kulturen vorantreiben will?

Spätestens in der Nacht vom 4. auf den 5. September 2015, als Angela Merkel, gemeinsam mit ihrem österreichischen Kollegen Faymann, die deutschen und österreichischen Grenzen öffnete, um die in Ungarn gestoppten Flüchtlingsmassen nach Deutschland zu leiten, hatte sie ihren Namen als „Flüchtlingskanzlerin“ weg.

Inzwischen wird deutlich, dass Merkel ihre Multi-Kulti- und Integrationsagenda um jeden Preis, ungeachtet jeglicher Kosten und Sicherheitsrisiken für das deutsche  Volk, durchsetzen will.

Sieht das politische Establishment Kalergis Schriften als Vorbild für ihre Politik? Verfolgen sie eine Art Kalergi-Ideologie der sich selbst erfüllenden Prophezeiungen?

Wer einen genaueren Blick auf die Fakten und Zusammenhänge rund um die Flüchtlingskrise wirft, merkt, dass das Szenario von langer Hand geplant und von Eliten wie George Soros eingefädelt wurde. Vielleicht erfüllen sich Kalergis Voraussagen nicht ganz zufällig.

Der Artikel erschien zuerst in der Express-Zeitung Ausgabe 14, Februar 2018. 

http://www.epochtimes.de

1,5 Millionen Menschen am Wochenende in Athen, vor dem Parlament

ddbnews.wordpress.com

 Das ist eine wahre Freude, daß sich so viele Menschen versammelten um den  „VOLKSVERTRETERN“ da oben zu zeigen, so nicht mehr , nicht mehr mit uns, alles das, wäre auch hierzulande die Option, dem Treiben ein Ende zu bereiten, 1-2 Millionen und das wars dann!

Schaffen wir das auch mal ?

Wird es das deutsche Volk jemals schaffen, sich so breit aufzustellen ?

Die Verfassunggebende Versammlung wird nicht das Parlament stürmen

Das müssen die Deutschen schon selbst tun, wenn sie von hundertprozentigen Volksvertretern im Parlament vertreten werden möchten.

1,5 Millionen Menschen, versammelten sich am Wochenende in Athen, vor dem Parlament und setzten ein Zeichen ihres Unwillens , sich weiter von diesen Vertretern vertreten zu lassen, ja vertreten, nicht regieren denn der Regent ist ja das Volk selbst, es wählt seine Vertreter, die Frage ist ob man…

Ursprünglichen Post anzeigen 253 weitere Wörter

Pole Flip: Zusammenbruch des Erdmagnetfeldes – für 15 Minuten gegrillt!

 

Dass der magnetische Süd- und Nordpol wandern, ist kein großes Geheimnis. Aber sie bewegen sich nicht nur. Alle 200.000 bis 300.000 Jahre tauschen der magnetische Nord- und der magnetische Südpol ihre Position.

Solch ein Tausch hat natürlich Auswirkungen auf das Magnetfeld der Erde. Diese Auswirkungen wiederum werden an all der schönen Elektronik, von der unsere moderne Gesellschaft so abhängig ist, nicht spurlos vorbeigehen.

Zwischen den sogenannten „Pole Flips“ versuchen die Pole ab und an, wieder an ihre vorherige Position zurückzukehren. Ein solcher – erfolgloser – Versuch fand zuletzt vor knapp 40.000 Jahren statt. Der letzte komplette Tausch beider Pole liegt inzwischen schon knapp 180.000 Jahre zurück.

Mit anderen Worten: Wir sind langsam überfällig. Das Magnetfeld der Erde hat bereits mit Fluktuationen begonnen, die nahe legen, dass der Flip relativ kurz bevorsteht. Dies kann zwar noch nicht als Sicherheit bezeichnet werden, ist aber ein starkes Indiz.

Um zu untersuchen, ob es wirklich bald zu einem Tausch der Pole kommt, können Wissenschaftler Satellitendaten auswirken und die Veränderungen im Magnetfeld der Erde berechnen. Die Forscher fanden heraus, dass insbesondere der Nordpol momentan besonders instabil ist.

All das sagt noch nicht mit Sicherheit aus, dass es letztlich bald so weit kommen wird, aber es ist in jedem Fall möglich. Und auch wenn es in der Geschichte des Planeten bereits diverse Pole Flips gab, wird der bevorstehende mit hoher Wahrscheinlichkeit drastische Auswirkungen auf die Menschheit haben.

Das Magnetfeld der Erde beschützt unseren Planeten vor Sonnen- und kosmischer Strahlung. Wenn die Pole die Position wechseln, könnte dieses schützende Schild auf bis zu ein Zehntel seiner ursprünglichen Leistung abgeschwächt werden (Naturkatastrophen wie Erdbeben nehmen 2018 zu, weil der Äquator geschrumpft ist).

Der Prozess des Tauschs selber könnte sich über mehrere Jahrhunderte hinziehen, während denen die Erde deutlich mehr Strahlung ausgesetzt wären als sonst. Wenn diese Strahlung die Oberfläche erreicht, könnten betroffene Gegenden im Extremfall sogar für die Dauer des Tauschs unbewohnbar werden. Ganze Spezies könnten aussterben.

Nächster Polsprung hat wohl bereits begonnen

Womöglich hat der nächste Polsprung bereits begonnen. Ein Indiz dafür ist, dass sich das Erdmagnetfeld seit Beginn der Messungen vor 175 Jahren bis heute um zehn Prozent abschwächte.

Studien ergaben zudem, dass sich der magnetische Nordpol im vergangenen Jahrhundert um rund 1100 Kilometer von Alaska in Richtung Sibirien verlagerte. Dabei wanderte er in im Zickzack durch die Tundra, bevor er auf den aktuellen Nordkurs einschwenkte.

Zunächst dachten die Geologen, dass eine Polumkehr mehrere Tausend Jahre in Anspruch nimmt. Doch eine Umpolung kann auch sehr schnell geschehen: So fanden Geologen 1995 im US-Staat Oregon in alten Lavaströmen Spuren, die auf eine Drehung des Magnetfelds um sechs Grad pro Tag hindeuten – und das vor Millionen Jahren. Bei diesem Tempo dauerte die damalige Umpolung nur einen Monat.

Später fanden Forscher des U.S. Geological Survey einen 16 Millionen Jahre alten Lavastrom in Nevada, der sich zunächst abgekühlt hatte, innerhalb eines Jahres durch einen zweiten Lavafluss aber erneut erhitzt wurde und wieder abkühlte.

Dabei drehte sich das Magnetfeld um 53 Grad. Das bedeutet: Hochgerechnet hätte es sich damals in weniger als vier Jahren komplett umgekehrt.

Bevor dies passiert, würde das schwächere Magnetfeld Satelliten beschädigen, was wiederum zu massiven Problemen mit modernen Stromnetzen führen würde.

Diese Probleme könnten so massiv sein, dass es zu jahrzehntelangen Stromausfällen kommen könnte. Das ist vor allem deshalb problematisch, weil unsere Gesellschaft immer mehr von Elektronik abhängig ist.

Allerdings spricht vieles dafür, dass wir noch ein paar Jahre Zeit haben, um uns auf den Pole Flip vorzubereiten. Diese Zeit können wir nutzen, um Methoden zu ersinnen, mit denen wir der gefährlichen Strahlung entgegentreten können.

Hier wären sowohl Regierungen als auch private Unternehmen gefragt. Es könnte zwar genauso noch 1000 Jahre dauern, bis der Prozess beginnt, aber es wäre wohl besser, vorbereitet zu sein (Krisenvorsorge: Überleben nach Naturkatastrophen).

Wird es auf der Erde bald ungemütlich wie im All?

Das All sei ein ungemütlicher Ort, schrieb SPIEGEL ONLINE am 18.05.2004. Dies im Zusammenhang mit der Möglichkeit des Zusammenbruchs des Erdmagnetfeldes durch einen Polsprung oder gar eine Umpolung der Erde. Die Forscher sollen demnach bereits erste Anzeichen für eine Umkehrung entdeckt haben.

Dass „geomagnetische Veränderungen viel abrupter vor sich gehen können, als wir jemals geahnt haben“, schrieb SPIEGEL ONLINE daraufhin am 13.12.2005 – und zwar unter der Überschrift „.Schnelle Wanderung – Magnetischer Nordpol in 50 Jahren in Sibirien“. „Nach rund 400 Jahren der relativen Stabilität hat der magnetische Nordpol wieder an Tempo zugelegt“, heißt es dort ebenso unter Bezugnahme auf wissenschaftliche Kreise. Nun sind diese Beiträge vom Spiegel schon relativ alt. Sie stammen aus den Jahren 2004 und 2005.

Was passiert aber nun, wenn das Erdmagnetfeld zusammenbricht?

Dann könnte es hier auf der Erde ungemütlich wie im All werden, um auf unsere Überschrift und die damalige Spiegel-Meldung zurückzukommen. Der Zusammenbruch sei aber insoweit kein Problem, wiegeln die Forscher selbstbewusst ab:

„Anstatt Mensch, Tier und Vegetation zu grillen, sprang die Sonne für das verschwundene Magnetfeld in die Bresche – indem der Sonnenwind, jener Strom aus elektrisch geladenen Teilchen, in Minutenschnelle ein neues Magnetfeld errichtete.“ (…) „In unseren Simulationen war die der Sonne zugewandte Seite innerhalb von 15 Minuten magnetisiert.“ (…) „Durch den enormen Geschwindigkeitsunterschied zwischen Sonnenwind und Ionosphäre werde in 350 Kilometern Höhe ein Magnetschirm erzeugt, der annähernd genauso stark sei wie das normale Dipol-Feld der Erde.“, so gegenüber SPIEGEL ONLINE im Jahr 2004.

Nur „annähernd genauso stark“? Und erst „innerhalb von 15 Minuten“ nach dem Totalzusammenbruch des irdischen Magnetfeldes soll es zu einem quasi „Ersatzschutz“ für die Strahlung aus dem All kommen, sagen die Forscher?

Aber vielleicht wissen Sie selbst, wie lange man oft auf einen gleichwertigen Ersatz warten muss. Denken wir nur an eine Autopanne oder wenn im Verein ein guter Fußballspieler unerwartet verletzt ausgefallen ist. Und selbst, wenn der „Ersatzschirm“ für die Erde tatsächlich innerhalb von 15 Minuten eintreffen sollte. Für einen Aufenthalt von 15 Minuten im All ohne speziellen Schutz dürfte die Sonnencreme wohl kaum ausreichen. Ebenso wenig ein Sonnenhut oder ein komfortabler Platz im Schatten oder vor dem TV auf der Couchgarnitur.

15 Minuten der Weltraumstrahlung ausgesetzt zu sein, was bedeutet dies überhaupt?

15 Minuten ohne Schutz im All? Überlebt man dies so einfach, zumal auf der der Sonne zugewandten Seite die Sonnenstrahlung in dieser Zeit voll, d.h. ungefiltert, einschlägt? (Polsprung: Erdkrustenverschiebung)

Und stellen Sie sich nur vor, aus den von wenigen Forschern vor vielen Jahren in ein paar Computersimulationen errechneten 15 Minuten ohne Schutz würden dann doch gar 30 Minuten werden, oder vielleicht sogar 45. Vielleicht auch eine Stunde oder mehr, denn irren sich diese Leute nicht schon häufig bei der Wettervorhersage für morgen oder übermorgen? Wie häufig mussten Sie schon das Grillen wegen des unvorhersehbaren Wetters absagen?

Und hier sprechen wir den Forschern zufolge nicht über das Wetter von morgen, sondern über ein enormes planetares Ereignis, das zum Totalzusammenbruch des irdischen Magnetfeldes führen könnte. Zum Totalkollaps dieses Planeten sozusagen. Denn das All ist ein ungemütlicher Ort, schrieb der Spiegel zu Recht im Jahr 2004. Der Mars kann hiervon ein Lied singen.

 

Literatur:

Irrtümer der Erdgeschichte. Die Urzeit war gestern.
image: https://ir-de.amazon-adsystem.com/e/ir?t=pt0e-21&l=am2&o=3&a=3784460127

Die Erde im Umbruch: Katastrophen form(t)en diese Welt. Beweise aus historischer Zeit
image: https://ir-de.amazon-adsystem.com/e/ir?t=pt0e-21&l=am2&o=3&a=3776626720

Supervulkan
image: https://ir-de.amazon-adsystem.com/e/ir?t=pt0e-21&l=am2&o=3&a=B00AYR6SNC

Erde im Aufruhr
image: https://ir-de.amazon-adsystem.com/e/ir?t=pt0e-21&l=am2&o=3&a=3934402909

Quellen: PublicDomain/trendsderzukunft.de/weather.com/sauberer-himmel.de am 03.02.2018

 

https://www.pravda-tv.com

Zweck und Ziel der Verfassunggebenden Versammlung Deutschland

ddbnews.wordpress.com

Was bedeutet die Verfassunggebende Versammlung?

.

Hochgeladen am 05.02.2018

.

Text zum mitlesen:

Wir wollen heute über den weiteren Hergang sprechen und vor allem einige Mißverständnisse ausräumen. Einige Menschen meinen, die Verfassunggebende Versammlung sollte auf die Straße und irgendwas stürmen oder lauthals die vorhandene Klasse der Konzernbetreiber dieses BRD-Firmenkonsortiums verjagen, zum Rücktritt auffordern, oder sonst was Aktives in dieser Weise unternehmen.

Zuerst ist wohl noch einmal klarzustellen, das die Verfassunggebende Versammlung keine paramilitärische Einheit oder eine polizeilich aufgestellte Truppe ist. Sie gehört zur Legislative eines Staatswesens, sie ist eine politische Kraft.

Sie steht auf der Grundlage von juristischen Regeln und zwar international gültigen Regeln und nicht auf der Grundlage von Rechten und Dienstanweisungen einer Executive. Sie steht als Ausdruck des Volkswillens weit über einer Executive. Bei normalen Verhältnissen untersteht die Executive immer einer Verfassunggebenden Versammlung, aber sie ist nicht selbst die Executive.

Die VV hat den politschen…

Ursprünglichen Post anzeigen 636 weitere Wörter