Wieder die Nummer 1: Indien trotzt der Goldmarkt-Bremse

Goldsouk in Dubai (Foto: GordonGrand - Fotolia.com)

Indien befindet sich derzeit in der Phase mit der traditionell größten Goldnachfrage im Jahresverlauf.

Laut den offiziellen Marktzahlen des World Gold Council hat Indien China als größter Goldkonsument wieder abgelöst. Und das trotz der anhaltenden Restriktionen auf dem heimischen Goldmarkt.

Indien hat im dritten Quartal 2014 Gold im Wert von 9,28 Milliarden US-Dollar nachgefragt. Das entsprach einer Menge von 225,1 Tonnen. Gegenüber dem Vorjahr steigerte Indien seine Goldnachfrage um 39 Prozent, während Nachbar China (inkl. Hongkong und Taiwan) ein Minus von 37 Prozent zu verzeichnen hat. Im Reich der Mitte wurden laut den aktuellen Zahlen des World Gold Council (WGC) 194,1 Tonnen im Wert von 8 Mrd. US-Dollar nachgefragt.

Damit hat sich Indien das Prädikat weltgrößter Goldkonsument von China zurückerobert, und das trotz der anhaltenden Restriktionen auf dem heimischen Goldmarkt. Allerdings hat sich zuletzt gezeigt, dass der World Gold Council mit seiner Schätzung über Chinas Nachfrage nicht ganz richtig liegt (China bestätigt Goldnachfrage von mehr als 2.000 Tonnen).

Dennoch: Wer gehörte im dritten Quartal – in Tonnen gemessen – noch zu den größten Goldnationen?

Dennoch: Wer gehörte im dritten Quartal – in Tonnen gemessen – noch zu den größten Goldnationen?

  1. Indien: 225,1 t (+39 %)
  2. China: 194,1 t (-37 %)
  3. USA: 42,3 t (+3 %)
  4. Deutschland: 33,2 t (+3 %)
  5. Türkei: 25,8 t (-13 %)
  6. Vietnam: 19 t (-27 %)
  7. Russland: 18,6 t (+1 %)
  8. Thailand: 16,5 t (-42 %)
  9. Saudi-Arabien: 15,3 t (-16 %)
  10. Ägypten: 13,1 t (-8 %)
  11. VAE: 12,4 t (-18 %)
  12. Schweiz: 12 t (-28 %)

In Klammern: Veränderung gegenüber Vorjahr.

Goldnachfrage Länder

Oben: Die vollständige Tabelle der größten Goldkonsumenten im driten Quartal 2014.

http://www.goldreporter.de/wieder-die-nummer-1-indien-trotzt-der-goldmarkt-bremse/gold/46352/

Bericht: Iran kauft jährlich 400 Tonnen Gold

Iran kauft jährlich 400 Tonnen Gold

DinarGoldMünze

Der Geological Survey of Iran (G.S.I.) hat neue Zahlen zum iranischen Goldmarkt veröffentlicht.

Der Iran taucht in den Statistiken von Thomson Reuters/GFMS und World Gold Council (WGC) nicht als Goldkonsument auf. Dennoch ist seit langem bekannt, dass die islamische Republik einiges an Goldnachfrage aufzuweisen hat.

Der Geological Survey of Iran (G.S.I.) hat nun laut Nachrichtenagentur ISNA bekannt gegeben, dass iranische Konsumenten jährlich rund 400 Tonnen Gold kaufen. Auf Basis der WGC-Zahlen vom 2. Quartal 2014 wäre das Land damit hinter China und Indien der drittgrößte Goldkonsument der Welt. Zum Vergleich: Die deutsche Goldnachfrage in den vergangenen zwölf Monaten bis Ende Juni betrug laut den WGC-Zahlen 107,2 Tonnen, die für Gesamt-Europa (ohne ehemalige GUS-Staaten) werden für diesen Zeitraum mit 279,5 Tonnen beziffert.

Und auch zu den iranischen Goldreserven gibt es neue Zahlen. Der stellvertretende Leiter des G.S.I, Behrouz Borna, benennt die institutionellen Goldbestände mit 350 Tonnen. Damit würde sich der Iran in der aktuellen WGC-Liste vor Saudi-Arabien und hinter Venezuela auf Platz 17 der weltweit größten Goldnationen einreihen.

Nach Angaben des G.S.I. verfügt der Iran auch über eigene Goldvorkommen. Landesweit würden fünfzehn Minen Gold fördern, heißt es. Zwei weitere sollen in diesem Jahr hinzukommen. Im aktuellen iranischen Kalenderjahr erwartet man eine Goldproduktion von 10 Tonnen.

Laut einer Schätzung der Gold- und Schmuck-Vereinigung Ebadollah Mohammad ValiMan hortet die iranische Bevölkerung zu Hause mehr als 100 Tonnen Gold.

Goldreporter

http://www.goldreporter.de/bericht-iran-kauft-jaehrlich-400-tonnen-gold/gold/45903/

Das finde ich sehr wichtig und richtig, so kann der Iran sich vom Petroldollar unabhängig machen. Allerdings muß man sich nicht wundern, wenn der nächste Schurkenstaat entsteht. Angedroht wird es ja schon lange.