Michael Winkler – Tageskommentar für den 28.01.2015

Standard & Poor’s hat die Bonität Rußlands auf „BBB-“ herabgestuft. Die VSA (Verarmten Staaten von Amerika) hingegen erfreuen sich eines „AA+“. Die ausgemerkelte Republik Pleitedeutschland und das Unsolvente Königreich Großbritannien sind mit „AAA“ sogar noch besser. Diese drei Staaten sind relativ im Durchschnitt fünfmal höher verschuldet als Rußland, in absoluten Summen gerechnet wird es sogar astronomisch. Die USA sind ein Rassengemisch kurz vor der Explosion, die Engländer haben sich erfolgreich von ihren Industrien befreit und Deutschland exportiert seit Jahren gut ausgebildete Fachkräfte, um dafür Sozialhilfeempfänger ins Land zu holen. Rußland hingegen ist ethnisch vergleichsweise homogen, verfügt über die größten Rohstoffvorkommen der Welt und ist krisenerprobt. Mit anderen Worten: Standard & Poor’s hat äußerst schlecht geraten.

Die Gewalt gegen Flüchtlinge, Migranten und deren Unterkünfte in Deutschland hat sich in den vergangenen Monaten mehr als verdoppelt, behauptet das Fernsehmagazin Report Mainz. Und wir wissen ja, daß wir den Aussagen der propagandaorientierten Lügenpresse bedingungslos vertrauen können. Schuld daran ist natürlich PEGIDA. Ja, richtig, da war doch dieser Eritreer in Dresden, den ein anderer Eritreer abgestochen hat. Und die werdende Mutter in Berlin, die zwei Türken mit Messerstichen attackiert und anschließend verbrannt haben. Und der Fall Tugce, die ein muslimischer Serbo-Albaner von hinten angegriffen und tödlich verletzt hat. Merkwürdig, wie viele Ausländer, Asylbewerber und Migranten bei PEGIDA mitmachen. Aber wie gesagt, wenn die qualitätsfreien Propagandamedien das so berichten, wird es wohl stimmen.

Das ist jetzt aber gemein! Die bösen Saudis, die seit Monaten den Ölpreis immer weiter drücken, haben nun das erste Opfer auf dem Gewissen. Nicht in Rußland, die Russen lassen das Öl eben ein paar Tage länger in der Erde, wenn sie es nicht abgenommen bekommen. Die Russen haben einen ganz langen Atem. Der Westen wird schon angekrochen kommen, wenn er Öl, Gas und sonstige Rohstoffe braucht. Nein, eine Fracking-Firma in den USA hat Bankrott angemeldet. Die erste, weitere werden folgen. Diese Firmen sind klein und brauchen ihr Kapital schnell auf, wenn die Ölpreise so niedrig sind. Obama wird noch im Amt sein, wenn die Ölproduktion der USA wieder zusammenbricht, weil die ganzen Fracker pleite sind. Die Russen ärgern ist eben reichlich kostspielig.

2004 BL86 ist nur 325 Meter groß gewesen, dafür hatte er einen Trabanten dabei, mit 70 Metern Durchmesser. Beide Besucher sind in 1,2 Millionen Kilometern Entfernung an der Erde vorbeigerauscht. Von Deutschland aus waren die Brocken nicht zu sehen, da wir flächendeckendes Merkelwetter genossen haben, mit geschlossener Wolkendecke, Schnee und Regen. Damit müssen wir uns eben abfinden.

http://michaelwinkler.de/Kommentar.html