General Breedlove kündigt weitere Hilfe für das ukrainische Militär an, prangert die russische ‚Militarisierung’ an

Daniel McAdams (antikrieg)

Gleich anschließend an den Besuch des Vizepräsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika Joe Biden verspricht heute der Oberbefehlshaber der NATO in Europa General Philip Breedlove in Kiew verstärkte militärische Unterstützung für die von den Vereinigten Staaten von Amerika gestützte dortige Regierung. Während das Regime in Kiew einen weiteren Angriff auf abtrünnige Regionen im Osten des Landes vorbereitet, kündigte General Breedlove heute an:

Wir helfen dem Militär der Ukraine, seine Kapazitäten zu erweitern … [um] es immer kompatibler mit unseren Kräften zu machen.

Breedlove wiederholte einmal mehr die Beteuerung der NATO, dass das russische Militär in der Ostukraine operiert und behauptete, dass die Russen das „Rückgrat“ der Kräfte bilden, die für die Unabhängigkeit von der Kiewer Herrschaft kämpfen.

Diese jüngste Beteuerung der NATO betreffend russische Beteiligung in der Ostukraine kommt nach 36 – gezählten – vorhergehenden Behauptungen einer russischen Invasion der Ukraine seit Februar. 36 Einmärsche in die Ukraine, aber die NATO kann immer noch kein einziges Foto einer russischen Militärpräsenz vorweisen. Entweder ist die russische die geheimste Armee in der Geschichte der Kriegsführung, oder die NATO-Führer führen diejenigen an der Nase herum, denen zu dienen sie bezahlt werden.

Während er den Alliierten in der Westukraine mehr Militärhilfe der Vereinigten Staaten von Amerika versprach, verurteilte Breedlove die „Militarisierung“ der Halbinsel Krim, indem er auf mögliche Stationierungen eines russischen Raketenabwehrsystems in dem Gebiet hinwies, das vor kurzem wieder Russland beigetreten war.

Abgesehen von ihren aus der Luft gegriffenen Behauptungen über eine russische Invasion der Ukraine haben die NATO und die Regierung der Vereinigten Staaten von Amerika wiederholt jede russische Präsenz in der Nähe der Ukraine auf russischem Territorium verurteilt.

Mittlerweile berichteten die Medien, dass militärische Ausrüstung der NATO, die in verschiedenen Militärübungen in diesem Sommer an der russischen Grenze benutzt wurde, nicht zurück an ihre Standorte gebracht, sondern in den neuesten NATO-Mitgliedern in Osteuropa verbleiben wird.

Früher in diesem Monat forderte General Breedlove, dass mehr NATO-Soldaten an den russischen Grenzen stationiert werden sollen, um dem zu begegnen, was er als zunehmende russische Bedrohung bezeichnet.

Im Pentagon sagte General Breedlove in diesem Monat:

Aufgrund des gestiegenen Drucks, den wir jetzt in Osteuropa fühlen, und aufgrund der Sicherheitsmaßnahmen, die wir in den Baltenstaaten, in Polen und Rumänien setzen, benötigen wir zusätzliche turnusmäßige Präsenz …

Laut dem neu ernannten Befehlshaber des NATO Allied Land Command (LANDCOM) Generalleutnant Ben Hodges wird die vermehrte Anwesenheit von Soldaten und Gerät an Russlands Grenzen auch 2015 und 2016 fortgesetzt. „Das wird weitergehen,“ sagte er diese Woche.

Die NATO steigert ihre militärische Präsenz an Russlands Grenzen, während sie Russland wegen Militarisierung verurteilt.

http://krisenfrei.de/general-breedlove-kuendigt-weitere-hilfe-fuer-das-ukrainische-militaer-an-prangert-die-russische-militarisierung-an/