Obama erklärt Venezuela zu einer Gefahr für die nationale Sicherheit der USA

(Der nächste Schurke(n-Staat) in altbekannter Manier, wir wissen, was folgt).

US-Präsident Barack Obama hat Venezuela offiziell zu einer Bedrohung der nationalen Sicherheit der Vereinigten Staaten erklärt. Venezuelas Präsident Maduro hat den Amerikanern vorgeworfen, gegen ihn einen Putsch zu planen.

Der Präsident Venezuelas, Nicolas Maduro, fürchtet einen gewaltsamen Umsturz in seinem Land und bezichtigt die Amerikaner, solche Pläne zu hegen. (Foto: dpa)

Der Präsident Venezuelas, Nicolas Maduro, fürchtet einen gewaltsamen Umsturz in seinem Land und bezichtigt die Amerikaner, solche Pläne zu hegen. (Foto: dpa)

Nach der jüngsten Eskalation im diplomatischen Streit zwischen den USA und Venezuela hat US-Präsident Barack Obama das Land zu einer Bedrohung für die nationale Sicherheit erklärt. Ein entsprechender Erlass Obamas wurde am Montag veröffentlicht. Zudem verhängte er Sanktionen gegen sieben Personen des sozialistisch regierten Landes. Die USA seien sehr besorgt über die zunehmende Einschüchterung von Oppositionellen in Venezuela, erklärte Obamas Sprecher. Wenige Stunden später erklärte Venezuelas Außenministerin Delcy Rodriguez auf Twitter, die Regierung habe den Geschäftsträger der Botschaft in Washington zu sofortigen Beratungen nach Hause beordert.

Der Streit zwischen beiden Regierungen ist der schlimmste seiner Art seit der Wahl von Venezuelas Präsidenten Nicolas Maduro 2013. Er wirft den USA vor, ihn stürzen zu wollen und hat verlangt, dass die US-Botschaft in Caracas ihr Personal von 100 auf 17 Mitarbeiter verkleinert. Die Opposition spricht von einem Versuch, von den schweren Wirtschaftsproblemen des Landes abzulenken. Einen Stopp der venezolanischen Öl-Exporte in die USA haben die Amerikaner allerdings noch nicht in Erwägung gezogen.

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/

Können die USA es nicht lassen? Erneuter Putschversuch in Venezuela aufgedeckt

Der Präsident von Venezuela, Nicolás Maduro, hat die Vereitelung eines Putschversuches gegen seine Regierung bekanntgegeben. Parlamentspräsident Diosdado Cabello präsentierte am gestrigen Donnerstag umfassendes Beweismaterial, inklusive Waffenarsenale und Dokumente über “taktische Bombardierungsziele” des Putsches, wie den Regierungssitz, das Verteidigungsministerium und den Fernsehsender Telesur. Er betonte darüber hinaus, dass die laufenden Untersuchungen eine “Implikation der USA” in den Umsturzplänen belegen.

 

Quelle: Gobernación de Aragua

Laut Maduro hatten Luftwaffen-Offiziere geplant mit einem EMB-32-Tucano-Flugzeug der Luftwaffe unter anderem den Regierungssitz Miraflores-Palast im Zentrum von Caracas ebenso zu bombardieren, wie das Verteidigungsministerium und den lateinamerikanischen Fernsehsender Telesur.

Quelle: Telesur

Anschließend sollte der Brigadegeneral Oswaldo Hernández Sánchez, in einem Video verkünden, die Streitkräfte hätten sich gegen Präsident Maduro erhoben. Dieses sollte über internationale Nachrichtenagenturen wie Reuters und AP schneller verbreitet werden.

Hernández Sánchez war bereits 2014 wegen Verstrickungen in angebliche Putschpläne vorübergehend in Haft genommen worden.

Parlamentspräsident Diosdado Cabello präsentiert am Donnerstag in seiner wöchentlichen TV-Sendung “Con El Mazo Dando” im staatlichen Sender VTV Beweise in Form von Bildmaterial von Hausdurchsuchungen. Darunter Computer mit belastendem Material, Mobiltelefone, Waffen und Kartenmaterial über “taktische Ziele”.

Quelle: Telesur

Die Finanzierungsquellen des Putsches sollen vor allem aus den USA (Miami) gekommen sein. Zudem soll die US-Botschaft in Caracas einigen Beteiligten Visen bereitgestellt haben, für den Fall, dass der Umsturzversuch scheitern sollte.

Aufgedeckt wurde den Plan, laut dem OnlineportalAmeriak21, durch Informationen, die Jung-Offiziere an den staatlichen Aufklärungsdienst weitergegeben hatten. Maduro bedankte sich explizit dafür bei seiner Fernsehansprache mit den Worten:

“Ich möchte diesen jungen Offizieren und den Nachrichtendiensten danken, weil wir diesen Putschversuch gegen unser Land nachverfolgen und verhindern konnten.”

http://www.rtdeutsch.com/

 

Maduro: Joe Biden plant “blutigen Umsturz” in Venezuela

Während einer Rede sagte Venezuelas Präsident Maduro, dass US-Vizepräsident Joe Biden einen blutigen Umsturz in seinem Land plane und US-Diplomaten damit beauftrage, Politiker, Unternehmer und die öffentliche Meinung dementsprechend zu beeinflussen.

Nicolas Maduro, Präsident Venzuela Bild: Valter Campanato/AB, Lizenz: CC-BY-3.0-br

Nicolas Maduro, Präsident Venzuela
Bild: Valter Campanato/ABr, CC-BY-3.0-br

Venezuelas Präsident Nicolas Maduro hat Vizepräsident Biden des Versuchs eines “blutigen Umsturzes” in seinem Land beschuldigt. Auch Barack Obama sei in die Pläne eingeweiht, sagte der Politiker. “Die USA stecken hinter dem Putschversuch in Venezuela … kein anderer als Vizepräsident Joe Biden steckt hinter der gesamten Operation.”

“Die imperiale Macht des Nordens ist in eine gefährliche Phase der Verzweiflung eingetreten, indem sie auf die Regierungen des Kontinents zugeht und den Sturz meiner Regierung verkündet. Ich klage Vizepräsident Joe Biden dafür an”, sagte Maduro vor tausenden jubelnden Menschen während einer Rede zu Ehren des 198. Geburtstags den venezolanischen Generals und Volkshelds Ezequiel Zamora. ”Es gibt US-Diplomaten in Venezuela, die Soldaten dazu bringen wollen ihr Land zu verraten, sozialistische Politiker, Führungskräfte, Unternehmer und die öffentliche Meinung zu beeinflussen, um einen Staatsstreich zu provozieren”, fügte er hinzu.

Der Präsident hielt die Rede am Sonntag an die Nation, um seine Entschlossenheit in diesen unruhigen Zeiten zu demonstrieren. Zahllose Demonstranten protestieren derzeit auf den Straßen Venezuelas gegen die Wirtschaftskrise. Maduro fügte hinzu: “Dies ist keine gewöhnliche Krise. Ich appelliere an die Menschen und die Patrioten unter den Staatsbediensteten in höchster Alarmbereitschaft zu sein und zu erkennen, dass in Venezuela ein blutiger Staatsstreich im Gange ist.”

http://www.gegenfrage.com/