Wieviel noch, Frau US-Agentin Merkel?

Die Flüchtlingsflutwelle nach Deutschland nimmt kein Ende. Unsere Bundeskanzlerin hat Deutschland als das Weltsozialamt erklärt. Auch wenn die Industrie nach billigen Fachkräften aus dem Ausland schreit, aber was diese GROKO-(großkotzige) Regierung der deutschen Bevölkerung zumutet, ist schlichtweg als Volksverrat zu bezeichnen.

Deutschland hat über 15 Millionen Arbeitslose bzgl. der arbeitsfähigen Bevölkerung und die Schleusen für angebliche Flüchtlinge aus Krisengebieten werden extrem weit aufgerissen.

“Vom 1. Januar 2015 bis Anfang Februar 2015 haben 3.630 Kosovo-Albaner in Deutschland Asyl beantragt. In einem durchschnittlichen Monat des Vorjahres (2014) waren es gerade 744… Damit hat sich die Zahl der monatlichen Antragsteller aus dem Kosovo fast verfünffacht!! Noch krasser wird es, wenn man nicht die Antragsteller nimmt, sondern die Gesamtzahl aller Kosovo-Albaner, die seit 1. Januar 2015 gekommen sind: 18.000!! Von diesen haben – obige Zahl – 3.630 Asyl beantragt, die anderen wollen es vermutlich noch tun… Das würde sogar eine verfünfundzwanzigfachung der Durchschnittszahl vom letzten Jahr bedeuten, ein Plus von 2400 Prozent!! Das ist WAHNSINN!!” (Quelle)

Das ist nicht nur WAHNSINN, sondern erzeugt extreme Spannungen und Hass innerhalb der Bevölkerung. Wenn das Ziel dieser Regierung die Spaltung (PEGIDA vs. Antifa) der Bevölkerung ist, dann muss diese extrem gefährliche GROKO-Regierung SOFORT abgelöst werden.

Keiner dieser unverantwortlichen Regierungsmitglieder wird auch nur einen einzigen “Flüchtling” in sein Privathaus aufnehmen. Nein, es sind die Kommunen, die sowieso schon hochverschuldet sind und nicht wissen, wie sie diese Flüchtlinge noch unterbringen sollen.

Frau Merkel, einen noch größeren Sozialstaat kann sich Deutschland auf Dauer nicht leisten und die Rettungsschirme für den Euro (ESM … usw.) schon gar nicht. Treten Sie bitte sofort von Ihrem Amt zurück. Noch besser wäre es, wenn Sie das Land verlassen würden und den Bundesgauckler, sowie alle Minister gleich mitnehmen würden.

Wenn Deutschland überleben will, muss es politisch ganz neu gestaltet werden. Und das würde ohne Parteien garantiert besser funktionieren. Ein Expertenteam aus Wirtschaft, Finanzen, Forschung und Wissenschaft würde Deutschland mittel- bis langfristig wieder auf die Beine stellen, sodaß die arbeitende Bevölkerung wieder mehr von ihrem Gehalt in der Tasche hätte. 

Die Deutschen haben langsam genug, von US-Agenten regiert und von der NATO reglementiert zu werden.

http://krisenfrei.de/wieviel-noch-frau-us-agentin-merkel/

Die Eintrittslüge – auch Deutschland hat sich in den Euro getrickst

Bild: I-vista / pixelio.de

Bild: I-vista / pixelio.de

Mit dieser Überschrift beginnt der neueste Beitrag des Publizisten Heiko Schrang. Darin heißt es: „Es wird aktuell debattiert, ob Griechenland in der Lage ist, seine Schulden zurück zu zahlen oder nicht. Übersehen wird dabei, dass der Patient Euro schon längst am Tropf hängt und nur noch künstlich am Leben erhalten wird. Wie wir in den letzten Jahren gesehen haben, schrecken die Verantwortlichen vor offenem Rechtsbruch zur Durchsetzung ihrer eigenen Ziele gegen die Bevölkerung (Steuerzahler) nicht zurück.“

In seinem Newsletter schreibt er weiter: „Bei der Einführung des Euro hieß es, Dank des Maastrichter Vertrags, werde der Euro so stabil wie die D-Mark sein. Heute ist dieser Vertrag nur noch Makulatur, alle „Maastricht-Kriterien“ wurden mehrfach gebrochen.

Seinerzeit hieß es auch, kein Staat müsse für die Schulden eines anderen Staates haften. Dies wurde immer wieder von Politikern wiederholt. Nun befinden wir uns mitten in einer Transferunion.

Die EZB, so wurde versprochen, werde politisch ebenso unabhängig sein, wie die Deutsche Bundesbank. Mittlerweile ist die EZB nur noch ein Instrument zur Durchsetzung der EU-Vorstellungen.

Seit Währungen nicht mehr durch Gold gedeckt sind, heißt die Deckung „Vertrauen“. Wie sollen Menschen jedoch einer Währung vertrauen, die auf gebrochenen Versprechen und Lügen aufgebaut ist? So hieß es zunächst: Alle Mitgliedsländer sind verpflichtet solide zu haushalten. Die Defizitgrenze wurde bei 3 Prozent gezogen, die Staatsschuldengrenze bei 60 Prozent des BIP festgelegt. Doch schon nach kurzer Zeit verstießen die Regierungen in Berlin und anderen Ländern gegen diese Vorgaben.

Mittlerweile ist allgemein bekannt, dass in den südlichen Ländern (Griechenland, Italien etc.) die Zahlen frisiert worden sind, um sich einen Beitritt zu erschleichen. Gut verheimlicht wurde allerdings, dass selbst Deutschland den Euro gar nicht hätte einführen dürfen, da ebenfalls eine massive Manipulation von Seiten der Regierung erfolgte. Dreh- und Angelpunkt war die Defizitgrenze von 3 Prozent.

Hier eine kurze Übersicht über die damaligen Tricks des Bonner Finanzministeriums:

  • Ca. 15 Milliarden D-Mark holte sich damals Bonn von den Beitragszahlern der Rentenversicherung. Erstaunlicherweise ist dies genau der Betrag, der Dank der Erhöhung der Beträge zur Rentenversicherung 1997, wieder in die Kasse gespült wurde. Die Regierung beteuerte damals ständig, dass die Lohnnebenkosten gesenkt werden müssten, damit die Arbeitslosigkeit gesenkt wird.

Somit halten die Beitragszahler der Rentenversicherung das Staatsdefizit 1997 unter 3 Prozent zu drücken, um damit den Weg für den Euro frei zu machen.

  • Auch Seehofer (damals Bundesgesundheitsminister) spielte mit, denn im zweiten Halbjahr 1997 sanken die Geldleistungen der Krankenversicherungen um mehr als ein Fünftel. So konnte dieser Posten die Gesamtrechnung mit entlasten.
  • Das Statistische Amt der EG kam der Regierung auch noch zur Hilfe. Die Schulden der öffentlichen Krankenhäuser wurden einfach aus der Gesamtrechnung herausgenommen. Allein dadurch fiel das öffentliche Defizit von 2,8 auf 2,7 %.
  • Ausgerechnet im Dezember – in allerletzter Minute – überwies die EG an Bonn 346 Millionen D-Mark. Normalerweise hätte nämlich Bonn im selben Monat ca. 3 Milliarden an Brüssel abführen müssen.

Wie schrieb doch der britische Autor Frederick Forsyth schon im Frühjahr 1997 in einem Offenen Brief an Helmut Kohl :

„Frankreich, Spanien, Italien – alle tun es: Sie frisieren ihre Bücher auf eine Weise, die bei Privatleuten sofort das Betrugsdezernat auf den Plan rufen würde. Sie wissen das alles, Herr Kanzler, auch wenn Ihr Volk es nicht weiß. Selbst für Deutschland ist es so gut wie unmöglich, die Konvergenzkriterien zeitgerecht zu erfüllen. Trotzdem bestehen Sie auf dem erhofften Stichtag des 1. Januar 1999. Und wer werden die Hauptleidtragenden sein? Es sind die Deutschen, die bezahlen werden, wieder einmal.“

http://www.extremnews.com/

Akif Pirincci zu den linksgrünen Deutschland-Abschaffern: “Verlasst dieses Land!”

Pirincci Geht einfach

Pirincci zu den linksgrünen Deutschland-Abschaffern:

“Geht einfach, verlasst unser schönes deutsches Land. Alles, was ihr unserem Volk eingeredet habt, waren dreckige Lügen. Gut, die Legalisierung des Sex mit Kindern konntet ihr nicht durchsetzten, das ist aber auch alles, was euch an Bösem nicht gelungen ist. Nein, die Wälder standen nie Gefahr zu sterben, nein, Atomkraftwerke sind nicht gefährlicher als andere Kraftwerke, eher ist das Gegenteil der Fall, nein, man kann mit Wind und Sonne nicht genügend Strom für einen Industriestaat mit 81 Millionen Einwohnern erzeugen, nein, nicht einmal für ein Dorf, nein, gläubige Muslime sind keine Bereicherung für unser Land, sondern reinster Sprengstoff, nein, durch die kackfreche Präsenz von Schwulen und Lesben ist unser Leben nicht reichhaltiger geworden (deren Leben aber auch nicht)….Ich könnte diese Liste noch endlos fortfahren, doch zu was die Mühe? Tut mir den Gefallen und fahrt zur Hölle! Tschüss!”

***

Von  Jörgen Bauer, 19.01.2015

Deutschland von Sinnen

Der Schriftsteller Akif Pirincci, der das Buch “Deutschland von Sinnen” geschrieben hat, kam als Kind zusammen mit seinen Eltern aus der Türkei nach Deutschland, wo er jetzt seit über 50 Jahren lebt. Aber jetzt hatte er erst mal genug:

“In seinem Buch rechnet er ab – mit Gutmenschen und vaterlandslosen Gesellen, die von Familie und Heimat nichts mehr wissen wollen, mit einer verwirrten Öffentlichkeit, die jede sexuelle Abartigkeit vergottet, mit Feminismus und Gender Mainstreaming, mit der Gleichschaltung in den öffentlich rechtlichen Medien, mit dem sich immer aggressiver ausbreitenden Islam, mit seinen deutschen Unterstützern und mit Funktionären und Politikern, die unsere Steuern wie Spielgeld verbrennen. Mit heiligem Zorn bekämpft er eine korrupte, politisch korrekte Kaste, die nur ihre eigenen Interessen verfolgt. Seit fünfzig Jahren lebt er in Deutschland, seinem geliebten ‘Mutterland’, das ihm als Kind wie das Paradies erschien und das er nun am Abgrund sieht.”


So die Zusammenfassung auf dem rückwärtigen Buchdeckel.

Ich habe das Buch mit seinen 276 kleinbedruckten Seiten gelesen. Der Autor bedient sich durchweg einer derben und zum Teil vulgären Sprache, die nicht jedermanns Geschmack sein dürfte, und auch ich fand manche Formulierung als zu hart. Ein Christ ist Pirincci mit seinen teilweise atheistischen Aussagen ganz gewiss nicht.

Trotzdem habe ich das Buch, das man als Satire sehen sollte, mit Erheiterung gelesen, und oftmals musste ich laut auflachen.

Aus politisch korrekter Sicht sind Pirinccis Ausführungen “rechtsradikal”, “faschistisch”, “nazistisch”, “rassistisch”, “fremdenfeindlich”, “populistisch” und was da so mehr ist. Das ficht ihn aber nicht an: “Mit Verlaub, es ist mir völlig egal, ob man mich einen Nazi schimpft oder eine Klobürste”, so Pirincci.

Ein Deutscher hätte niemals ein solches Buch schreiben können. Aber als gebürtiger Türke und “Mitbürger mit Migrationshintergrund” kann er nun mal kein “Neonazi” oder “Fremdenfeind” sein, weshalb er seinem gesunden Menschenverstand keine Zügel anlegen muss.

So kann er von der Geisteskrankheit namens Gender-Mainstreaming schreiben, von den Schizo-Theorien von Lesben und alternden Emanzen, die mit Millionen und Abermillionen in den Universitäten von unserer irrlichternden Regierung alimentiert und verbreitet werden, von verblödeten Hampelfrauen und Hampelmännern, die zu Memmen transferiert wurden und aufpassen müssen, dass ihnen ihre Frauen nicht von gestandenen türkischen Männern abspenstig gemacht werden.

Der Islam passt seiner Ansicht nach ebenso wenig zu Deutschland wie die Reeperbahn nach Mekka

Er schreibt von zwei türkischen Mitbürgern, die mit ihrem Protz BMW einem Streifenwagen, der wegen einer Unfallaufnahme etwas langsamer fuhr, den Weg abschnitten und den Beamten eins mit Schmackes auf die Fresse gegeben haben, wofür sie in der Türkei noch exakt acht Minuten auf diesem Planeten hätten verweilen dürfen, bevor sie in eine bessere Welt gewechselt wären. So aber konnten selbst herbeigerufene weitere Polizisten die erregten Südländer nicht beruhigen, weshalb sie nach Feststellung ihrer Personalien weiterfahren konnten.

Nach Pirinccis Meinung sind das völlig untragbare Zustände

Genau so wie die Sache von Kirchweyhe, wo ein junger Deutscher von jungen Türken brutal ermordet wurde. Der SPD-Bürgermeister des Ortes, laut Prinicci “ein Prachtexemplar von einem moralisch verkommenen Subjekt und selten gefühlloser Apparatschik hatte nichts Eiligeres zu tun, als auf der Stelle eine Sondersitzung des Präventivrates und des Runden Tisches gegen Rechts und für Integration einzuberufen und spontane öffentliche Trauerbekundungen zu verbieten”.

Muslim ist nach Auffassung von Pirincci derjenige, der den Islam tatsächlich praktiziert und demonstrativ in die Öffentlichkeit trägt und sich in seinem Namen einer menschen- insbesondere frauenfeindlichen Sonderstellung erdreistet. Der Islam ist für ihn etwas unbeschreiblich Rückständiges. Mit echten Muslimen möchte er nichts zu tun haben.

Pirincci meint, dass es eigentlich nicht die Muslime sind, die sich bei uns produzieren, sondern es die Deutschen selbst waren, die in einem Anflug von Toleranzbesoffenheit die Schleusen für die Muslimmanie geöffnet haben.

Laut Pirincci waren es die es allen recht machen wollenden deutschen Politiker, die deutsche Augenzudrück-Justiz, der armselige Journalistenheini mit seinem sündenstolzen Toleranzfurz im Kopf, obwohl er nonstop kotzen müsste, würde er selbst in Islamistan leben müssen, aber auch der schimpansengleich zum Duckmäuser dressierte Deutsche selbst, der es aus Angst vor gesellschaftlicher Ächtung nicht wagt, etwas gegen islamische Auswüchse zu sagen.

An den öffentlich-rechtlichen Medien lässt Pirincci kein gutes Haar

Mit diesen befasst er sich unter der Überschrift “Mit dem Arschloch sieht man besser”

Die öffentlich-rechtlichen Medien haben – nach seiner Auffassung – durch die staatlich verordnete Zwangsgebühr, die jeder zahlen muss, ein sorgloses Leben und können, weil konkurrenzlos, jeden Mist produzieren. Eigentlich sollten sie unparteiisch und unabhängig berichten und diesbezüglich eine Grundversorgung sicherstellen.

Aber wie soll das gehen, wenn in den Rundfunkräten überall Politiker und sonstige Interessenvertreter sitzen, die dafür sorgen, dass überall die “richtigen Leute” sitzen, die dafür sorgen, dass “das Richtige” gesendet wird?

Auch die deutschen Intellektuellen nimmt sich Pirincci vor

Das unter der Überschrift “Der deutsche Intellektuelle und wie er die Welt sah, bevor er eine Eisenstange über den Kopf bekam”.

Nach seiner Auffassung ist die deutsche Kultur ein Exportschlager, wobei er an Weihnachtsmärkte, Hofbräuhäuser, Neuschwansteins und Krachlederne denkt. Die heutige Kulturwelt, wobei er jetzt an klassische Werke der Literatur und Musik denkt, wäre ohne die Deutschen arm dran.

“Aber nicht große Künstler, große Denker und Visionäre geben im Kulturleben heutzutage den Ton an, sondern irgendwelche Lesben auf Gendermainstreaming-Lehrstühlen, Gleichstellungs- und Antidiskriminierungsbeauftragte, Organisationen wie Pro-Asyl oder Flüchtlingsräte, Solar- und Windenergiebarone, Greenpeace und Co., Professoren für Soziologie und Gutachter für die Migranten- und Wohlfahrtsindustrie, Umweltverbände, stramme Kommunisten von den Linken, eine staatfetischistische Justitia, faschistoide Zusammenrottungen wie die Antifa, schlussendlich vor allem das von den Grünen im Laufe von dreißig Jahren installierte Gutmenschentum, dessen Fundament aus nichts als Lügen besteht.”

Doch sie verkünden ihre Botschaften nicht selbst. Das überlassen sie den Intellektuellen, ihre Propagandaabteilung haben sie kostengünstig ausgelagert. Der deutsche Intellektuelle der Gegenwart ist – nach Pirinccis Beurteilung – deshalb von Natur aus dumm.

Für überholt und nicht mehr zeitgemäß hält Pirincci auch den sorgsam gepflegten Schuldkult wegen des Dritten Reichs

Dieser diente nur noch dazu, unbequemen Leuten den Mund zu stopfen oder um damit selbstzerstörerische außenpolitische Entscheidungen zu rechtfertigen. Es sei psychologisch völlig unmöglich, über so lange Zeiträume hinweg echte Schuldgefühle zu konservieren:

“Also, liebe Deutsche, lasst euch von irgendwelchen hergelaufenen Moralaposteln nicht einreden, dass ihr wegen des Dritten Reiches eine Schuld zu tragen hättet. Tut nicht einmal so, weil es eine Lüge wäre. Es mag zynisch und hart klingen, aber je schneller man dieses Kapitel abschließt, desto besser für euch und die ganze Welt.”

Anstelle eines Schlussworts richtet Pirincci Worte an die Deutschen:

“Deutsche, das ist euer Land! Es gehört keinem anderen als Euch! Es ist das schönste Land der Welt. Dieses Land gehört weder den Feinden von der EU, die es nur knechten, ausbeuten und es euch früher oder später wegnehmen wollen, noch irgendwelchen sogenannten Zuwanderern, mit denen es von politisch Irren und notorischen Vaterlandsverrätern tagtäglich penetriert wird, um später die scheinheilige Frage stellen zu können: ‘Was ist hier eigentlich noch deutsch?’ Jeder ist in diesem Land willkommen, der etwas auf dem Kasten hat und fleißig mittut. Andere nicht! Und jeder “Neue” muss früher oder später eure deutsche Lebensweise übernehmen. Schreit diese Botschaft hinaus. Fürchtet euch nicht, wenn man euch wegen dieser Botschaft niedermacht. Ihr seid Deutsche und keine Ratten. Es lebe das heilige Deutschland!”

Der Autor wendet sich dann noch speziell an den Deutschen Mann, die Deutsche Frau, Deutsche mit ausländischen Wurzeln, den Schwulen Deutschen, die Lesbische Deutsche und den Grünen Deutschen, denen er unter anderem folgendes ins Stammbuch schreibt:

“Geht einfach, verlasst unser schönes deutsches Land. Alles, was ihr unserem Volk eingeredet habt, waren dreckige Lügen. Gut, die Legalisierung des Sex mit Kindern konntet ihr nicht durchsetzten, das ist aber auch alles, was euch an Bösem nicht gelungen ist. Nein, die Wälder standen nie Gefahr zu sterben, nein, Atomkraftwerke sind nicht gefährlicher als andere Kraftwerke, eher ist das Gegenteil der Fall, nein, man kann mit Wind und Sonne nicht genügend Strom für einen Industriestaat mit 81 Millionen Einwohnern erzeugen, nein, nicht einmal für ein Dorf, nein, gläubige Muslime sind keine Bereicherung für unser Land, sondern reinster Sprengstoff, nein, durch die kackfreche Präsenz von Schwulen und Lesben ist unser Leben nicht reichhaltiger geworden (deren Leben aber auch nicht)….Ich könnte diese Liste noch endlos fortfahren, doch zu was die Mühe? Tut mir den Gefallen und fahrt zur Hölle! Tschüss!”

Es ist klar, dass dieses Buch, das millionenfach verkauft und in 17 Sprachen übersetzt wurde, bei den gleichgerichteten, politisch korrekten Medien für erheblichen Wirbel sorgte. Akif Pirincci reagierte darauf mit seinem Buch “Attacke auf den Mainstream”, in dem er über die Reaktionen der Medien und Leser berichtet. Ein Buch, das ich jetzt zu lesen angefangen habe.

Wie kann das alles gesehen werden?

Der als solcher bezeichnete “Pöbel-Autor” Akif Pirincci hat kräftig vom Leder gezogen, kein Blatt vor den Mund genommen und zumeist satirisch überzeichnet, weshalb man nicht alles wörtlich nehmen darf.

Der Leser spürt aber, was gemeint ist und findet es erfrischend, wenn jemand den Mut aufbringt, die Dinge in dieser Klarheit zu sagen, wobei er bereit sein muss, die rüden und anzüglichen Formulieren zu akzeptieren um das herauszuhören, was gemeint ist. Das Buch ermutigt dazu, wieder seinem eigenen gesunden Menschenverstand zu vertrauen und dem Mainstream zu widerstehen.

Und was einem Satiremagazin von der Art Charlie Hebdo recht ist, das muss auch einem Akif Pirincci billig sein.

Andere können das wieder locker sehen, ohne sich darüber groß Gedanken zu machen. Und hier muss dann jeder selbst entscheiden, ob ihm etwas zum Guten dient oder nicht und entsprechend handeln. Diesbezüglich müssen wir uns gegenseitig akzeptieren und einander annehmen. Alle Satire hat aber auch einen ernsten Hintergrund, der nicht übersehen werden darf.

http://michael-mannheimer.net/

Der Islam gehört nicht zu Deutschland, Frau Merkel

Offener Brief eines deutschen Moslems

Hamed Abdel-Samad / Mark Tschapajew (nachgerichtet)

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,

Sie sind die Bundeskanzlerin aller Menschen, die in Deutschland leben, und somit selbstverständlich auch die Kanzlerin der Muslime.

Das ermächtigt Sie aber nicht dazu zu behaupten, der Islam gehöre zu Deutschland.

Es ist nicht die Aufgabe eines Politikers, eine Religion zu rehabilitieren oder zu bewerten. Politiker sind für die Menschen da nicht für die Ideologien dieser Menschen.

Bevor Sie diese Behauptung in die Welt setzen, sind Sie verpflichtet, den Bürgern dieses Landes zu erklären, was überhaupt “der Islam” ist!

  • Gehört die Aufteilung der Welt in Gläubige und Ungläubige auch zu Deutschland?
  • Was ist mit Dschihad?
  • Was ist mit Polygamie?
  • Was ist mit der Todesstrafe für Apostaten?
  • Was ist mit Körperstrafen für Diebe und Ehebrecher und Alkoholtrinker und anderes Denkende?
  • Was ist mit Frauenrechten, die im Islam kaum vorhanden sind?
  • Was ist mit Sklaverei, die im Islam nicht verboten ist?
  • Was ist mit dem Recht der Kinder Angstfrei erzogen zu werden und nicht mit der Drohung mit Höllenqual aufzuwachsen?

Gehört das alles auch zu Deutschland oder Europa?

Entweder wissen Sie nicht, dass all das auch zum Islam gehört, dann sind Sie nicht qualifiziert, dieses Urteil zu fällen.

Oder Sie wissen bescheid und täuschen absichtlich die Bürger dieses Landes um weiterhin der Lobby zu dienen, zB um an Saudi-Arabien Panzer verkaufen zu können (was das Volk nicht will) und den türkischen Handelspartner nicht zu verärgern!

Auch ich Abdel-Samad, bin ein Bürger dieses Landes und sage Ihnen, als meine Kanzlerin:

Sie irren sich. Sie täuschen uns. Und Sie tun den Muslimen hier kein Gefallen, in dem Sie etwas behaupten, was der Wahrheit nicht entspricht und was die Mehrheit der Deutschen anders sieht; übrigens auch viele deutsche Muslime und Ex-Muslime, die vor dem Islam in ihren ehemaligen Heimatländern fliehen mussten, in diese offene freie Gesellschaft, die Politiker wie Sie mit falscher “Political Correctness” und Globalisierungs-Geschwafel gerade zu zerstören drohen.

Ja, Sie, die Politker zerstören den Frieden in diesem Land und hetzen so die Menschen gegeneinander auf. Dies Verschlimmerung der Situation nutzen Sie dann auch noch aus, um weiter die Grundrechte einzuschränken und drehen die Sprirale der erzwungenen Toleranz (die einem Volk nie gut tut) weiter an.

Wer hier lebt, muss Respekt zeigen, und nicht Toleranz! Wer hier lebt, muss deutsche Werte annehmen, und an was er glaubt und wie er glaubt ist reine Ideologie und wegen seinem Respekt eine vom Staat geschützte Privatsache – aber wie er diesen in der Gesellschaft offen auslebt und bestimmt nicht.

Verstehen Sie das endlich und handeln Sie dementsprechend, wir wählen Sie sonst ab, denn auch unser Maß ist voll.

Mit (noch) freundlichen Grüßen,

Die Verfasser
im Glauben zu vertreten die Meinung der säkularen Gläubigen und nicht mehr Gläubigen
und der deutschen Volksgemeinschaft aller Menschen in diesem Land

http://krisenfrei.de/der-islam-gehoert-nicht-zu-deutschland-frau-merkel/

Reparationszahlungen: Deutschland soll Griechenland Milliarden schulden

bild1

Reparationszahlungen sind das eine, aber es gibt auch weitere Altlasten aus dem Zweiten Weltkrieg – die Rede ist von elf Milliarden Euro.

Der Bericht enthält einige Brisanz: Während sich die Stimmen über einen Grexit, also einen Euro-Austritt Griechenlands mehren, soll Deutschland dem hoch verschuldeten Land elf Milliarden Euro schulden. Das zumindest berichtet die Athener Sonntagszeitung “To Vima” unter Berufung auf einen vertraulichen 160-seitigen Bericht im Auftrag des griechischen Rechnungshofs, der vergangene Woche der Regierung in Athen vorgelegt wurde.

(Bild: Der deutsche Generalfeldmarschall von Brauchitsch (Mitte links) nach der Eroberung Griechenlands auf der Athener Akropolis, Mai 1941)

Die Schulden in Höhe von elf Milliarden Euro gehen auf eine Zwangsanleihe aus dem Zweiten Weltkrieg zurück. Der mit der Anleihe verbundene Zwangskredit in Höhe von ursprünglich 476 Millionen Reichsmark (je nach Umrechnung etwa 166,6 Mrd. Euro) war 1942 der Deutschen Reichsbank von der griechischen Zentralbank gewährt worden, um die Besatzungskosten zu decken. Nach der Kapitulation Deutschlands 1945 wurde Athen aber lediglich ein geringer prozentueller Anteil an Sachleistungen zugesprochen. Im vergangenen Frühjahr hat die griechische Regierung nun eine Sonderkommission gebildet, die die möglichen Forderungen aus dem Zweiten Weltkrieg konkretisieren soll.

Ursprünglich sollte besagter Kredit zu Kriegsende zurückgezahlt werden. Das Londoner Schuldenabkommen verschob die Regelung im Jahr 1953 allerdings auf die Zeit nach Abschluss eines “förmlichen Friedensvertrages”. Athen erhielt zwar im Rahmen des Vertrages von 1960 mit der Bundesrepublik Entschädigungen in Höhe von damals 115 Millionen D-Mark (umgerechnet etwa 58,8 Mio. Euro).

Während namhafte deutsche Historiker der Ansicht sind, alle Sach- und Reparationsansprüche und Entschädigungen für Menschenleben seien dadurch bereits abgegolten beziehungsweise ohnehin verjährt, beziffern andere Experten die Gesamtschulden Deutschlands gegenüber Griechenland mittlerweile auf bis zu 160 Milliarden Euro – eine Summe, die immerhin der Hälfte der griechischen Staatsschulden entspricht.

Neuwahlen Ende Januar

Der aktuelle Bericht kommt zu einem heiklen Zeitpunkt: In Griechenland wird am 25. Jänner ein neues Parlament gewählt. Die konservative Nea Dimokratia des amtierendenen Regierungschefs Antonis Samaras liegt in den Umfragen an zweiter Stelle. Führend ist das oppositionelle Linksbündnis Syriza unter Alexis Tsipras, das eine Neuverhandlung der Sparabkommen andenkt, die Griechenland eingehen musste, damit die EU-Partner und der Internationale Währungsfonds (IWF) das Land mit 240 Milliarden Euro an Notkrediten vor der Pleite bewahren. Syriza will aber nicht nur über einen internationalen Schuldenerlass für das Land verhandeln, sondern droht auch damit, Deutschland mit den Forderungen aus dem Zweiten Weltkrieg zu konfrontieren.

In Brüssel wächst unterdessen ebenfalls die Überzeugung, dass ein weiterer Schuldenerlass nötig sein werde. Als Größenordnung wird ein Drittel bis die Hälfte der Staatsschulden genannt. Erwartet wird, dass das laufende Hilfsprogramm zunächst über Ende Februar 2015 hinaus verlängert wird, und dass danach ein drittes Hilfspaket angeschlosen wird. Der Finanzbedarf Athens liegt mittelfristig bei rund 20 Milliarden Euro. Die Gesamtschuld Griechenlands beträgt derzeit rund 320 Milliarden Euro. Davon befinden sich 80 Prozent in der Hand öffentlicher Gläubiger.

Yannis Dragasakis, der als künftiger Finanzminister einer sozialistischen Regierung gilt, verbat sich bereits unter Berufung auf den Bericht Einmischungen in die Landespolitik: „Deutschland schuldet Griechenland einen Kredit, zu dessen Auszahlung es das Land während der Besatzung im Zweiten Weltkrieg gezwungen hat. Aber nur weil Deutschland unser Schuldner ist, verlangen wir ja auch nicht, dass wir in der deutschen Politik mitentscheiden dürfen.“

Quellen: PA/jungefreiheit.de/derstandard.at vom 12.01.2015

parabkommen andenkt, die Griechenland eingehen musste, damit die EU-Partner und der Internationale Währungsfonds (IWF) das Land mit 240 Milliarden Euro an Notkrediten vor der Pleite bewahren. Syriza will aber nicht nur über einen internationalen Schuldenerlass für das Land verhandeln, sondern droht auch damit, Deutschland mit den Forderungen aus dem Zweiten Weltkrieg zu konfrontieren.

In Brüssel wächst unterdessen ebenfalls die Überzeugung, dass ein weiterer Schuldenerlass nötig sein werde. Als Größenordnung wird ein Drittel bis die Hälfte der Staatsschulden genannt. Erwartet wird, dass das laufende Hilfsprogramm zunächst über Ende Februar 2015 hinaus verlängert wird, und dass danach ein drittes Hilfspaket angeschlosen wird. Der Finanzbedarf Athens liegt mittelfristig bei rund 20 Milliarden Euro. Die Gesamtschuld Griechenlands beträgt derzeit rund 320 Milliarden Euro. Davon befinden sich 80 Prozent in der Hand öffentlicher Gläubiger.

Yannis Dragasakis, der als künftiger Finanzminister einer sozialistischen Regierung gilt, verbat sich bereits unter Berufung auf den Bericht Einmischungen in die Landespolitik: „Deutschland schuldet Griechenland einen Kredit, zu dessen Auszahlung es das Land während der Besatzung im Zweiten Weltkrieg gezwungen hat. Aber nur weil Deutschland unser Schuldner ist, verlangen wir ja auch nicht, dass wir in der deutschen Politik mitentscheiden dürfen.“

Quellen: PA/jungefreiheit.de/derstandard.at vom 12.01.2015

http://www.pravda-tv.com/

Der Hetzer zur Welt: Die Zuwanderung nach Europa ist außer Kontrolle

    Zwei Drittel der Bundesbürger haben das Gefühl, dass der Zustrom von Flüchtlingen in die Europäische Union unbeherrschbar ist. Dieser Eindruck täuscht nicht. Er erinnert fatal an die Schuldenkrise.
Zentrale Aussage: „Deutschland bewältige daher momentan ‚fast im Alleingang die Flüchtlingsaufnahme in Europa‘. Das ist bisher in dieser Klarheit noch nicht öffentlich gesagt worden.“
Was auch noch nicht öffentlich in den MSM stand, jedenfalls nicht so deutlich: Die Abgabe staatlicher Kompetenzen an eine unfähige Gemeinschaftsbürokratie hat dieses Chaos verursacht, unter dessen Folgen jetzt Deutschland zu leiden hat und an dem nur die Asylbetrüger und deren Steigbügelhalter verdienen. Und die Verdiener sind eben nicht nur die Schlepper und Schleuser, sondern vor allem die einheimische linksgrün-heuchlerische Kamarilla der damit beschäftigten und dafür gut alimentierten Staatsdiener, die in den Asylämtern sitzen und für gutes Geld Verträge prüfen, Heimplätze planen und Sozialleistungen ausreichen; von der Korruption dabei ganz zu schweigen (nochmal sei an den LAGeSo-Skandal in Berlin erinnert), durch welche sich besonders die damit befassten Vergabejuristen die Taschen füllen. Bezahlen soll dann alles der Steuerzahler, der mit seiner Arbeit noch was schafft, das auch verkäuflich ist und nicht nur Sozialausgaben verwaltet. Und es verwundert nicht, dass es diesem Steuerzahler langsam reicht, das Sozialamt Europas und der ganzen Welt, nämlich Deutschland, zu finanzieren, nur damit ein paar durchgeknallte Kirchenfuzzis und veganverschwulte Afrikanerversteher ihren geistigen Dünschiss in der Lügenpresse absondern können und gegen eben diesen Steuerzahler hetzen und ihn als „Nazi“ verunglimpfen können.
Aber noch ruhen die meisten Steuerschafe im Halbdunkel ihrer mollig sozialstaats-warmgefurzten Winterställe, in denen es sich doch so gut dahindämmern lässt wie in Platons Höhle. Doch bald wird’s kalt werden und zwangsweise hell. Und wenn die Schatten an der Wand dann verschwinden, wird’s verdammt ungemütlich werden für die Stabträger der Asylpolitik, die immer noch versuchen, uns mit billigen Pappfiguren ihr verdammtes Schmierenstück von der „Menschen- und Flüchtlingsliebe“ vorzuspielen. Ihr EU-Verfechter, Asylarschkriecher und weichgespülten Pfaffen, Ihr Gutmenschen und vor allem Ihr Vergabejuristen in den Asylämtern, der Laternenorden wartet schon! An dem Tag, an dem das Geld ausgehen wird, werdet Ihr’s begreifen. Your Doomsday’s loomin‘, dirty bastards!
[20:30] Ja, ihr Gutmenschen, man richtet euch gerade her als Sündenböcke. Den Laternenorden werdet ihr noch als harmlos empfinden zu dem, was es sonst noch geben wird: etwa ultraharte Straflager. Von der Volkswut erwünscht. Nach dem Terror.WE.

http://213.145.233.31/multikulti.html

 

Deutschland wird zur Einwanderung gezwungen und soll vernichtet werden!

Nikolai Starikov, Russlands führender politischer Schriftsteller, äußerste sich in einem Gespräch zur Einwanderungspolitik Deutschlands. Warum bilden ausgerechnet Türken die größte Einwanderungsgruppe in Deutschland? Historisch besteht hierzu kein hinreichender Grund. Tatsächlich ist es so, dass die USA die europäischen Staaten gezielt zwingen, große Mengen an Einwanderern aus möglichst andersartigen Kulturkreisen aufzunehmen um eine Integration und Assimilation zu verhindern und eine Spaltung (Atomisierung) der Gesellschaft zu schaffen, um die europäischen Staaten und vor allem Deutschland als Konkurrenten endgültig auszuschalten. Die Beseitigung jeglicher nationaler, religiöser und geschlechtlicher Identität ist ein Zwischenschritt zur Züchtung eines neuen, identitätslosen Einheitsmenschen,der sich absolut manipulieren lassen wird. Starikov zieht hier eine Linie zu dem alten römischen Leitspruch: Teile und herrsche!

http://www.netzplanet.net/