Der Postillon: „Regierung stellt umstrittenes Chemtrail-Programm ein“

MerkelNachdem sich aufgrund der Öffentlichkeitsarbeit vieler tausender Bürger die großen Massenmedien nicht mehr vor dem Thema Chemtrails verstecken können, muss sich jetzt sogar das für seine frechen Satire-Nachrichten bekannte Internet-Magazin „Der Postillon“ an der öffentlichen Diskussion beteiligen.

Da wird Regierungssprecher Steffen Seibert höchstpersönlich die Ankündigung in den Mund gelegt, dass das staatlich organisierte Giftsprühen noch in diesem Frühjahr ein Ende finden soll – aus Effizienz- und Kostengründen. „So seien die deutschen Bürger selbst nach jahrelanger Chemtrail-Ausbringung noch einigermaßen fruchtbar, die Ackerböden nicht wie erhofft in fatalem Maß mit Barium belastet und die Temperaturen in Deutschland nicht gesunken“, heißt es in diesemBeitrag vom 09. März. Natürlich ist diese Nachricht im Hinblick auf ein offizielles Ende des Chemtrailings nicht ernst zu nehmen und zusammen mit all den anderen Behauptungen dieses Beitrags nicht als wahrhaftig anzusehen, sondern als Satire. Entgegen dieser Satire kann jedoch die Existenz der Chemtrails nicht mehr bestritten werden.

Dass die Bundesregierung in vielen Lebensbereichen eine gezielte Vergiftung der Bevölkerung billigt, kann aber niemand abstreiten: Immer noch sind hochtoxische Pestizide in Deutschland zugelassen, jeder Zahnarzt darf noch Amalgam einsetzen und giftigste Medikamente spülen jeden Tag Millionen in die Kassen der Pharmakonzerne.Weil aber tausende Bürger für die Aufklärung kämpfen, wird der Tag kommen, an dem das Chemtrailing tatsächlich ein offizielles Ende finden wird. Und wer weiß, vielleicht muss dann wirklich die Regierungsmarionette Seibert vor das Volk treten und zugeben, dass man beim Chemtrailing – genau wie bei all den anderen Verbrechen gegen die Menschlichkeit – lange von der Wahrheit gewusst und die Menschen dennoch nicht geschützt hat.

http://www.sauberer-himmel.de/category/allgemein/

Zu teuer und ineffizient: Regierung stellt umstrittenes Chemtrail-Programm ein

(Admin: Wenn das wahr ist, dann gibt es echt Grund zur Freude, auch wenn noch längst nicht alles ist, wie es sein soll. Danke an Abe für den Hinweis.)

Berlin (dpo) – Oft wurde es kritisiert, nun steht es vor dem Aus: Die Bundesregierung hat heute angekündigt, das umstrittene Chemtrail-Programmzur Vergiftung der Bevölkerung nach 19 Jahren zum Monatsende einzustellen. Grund seien gestiegene Kosten und mangelnde Effizienz der oft stundenlang am Himmel sichtbaren Chemikalienstreifen, so Bundespressesprecher Steffen Seibert.

„Die Regierung würde nicht so weit gehen, das Programm als Fehlschlag zu bezeichnen, aber die erwünschten Auswirkungen sind nicht in dem Maße eingetreten, das erwartet wurde“, erklärte Seibert. So seien die deutschen Bürger selbst nach jahrelanger Chemtrail-Ausbringung noch einigermaßen fruchtbar, die Ackerböden nicht wie erhofft in fatalem Maß mit Barium belastet und die Temperaturen in Deutschland nicht gesunken. Insgesamt seien giftige Chemikalien im Wert von rund 310 Milliarden Euro versprüht worden.
Mit der Einstellung des Programms kommt die Regierung den langjährigen Forderungen des Bundesrechnungshofs nach, der Chemtrails immer wieder als unrentabel kritisiert hatte. Bei seiner Einführung im Jahr 1996 unter Helmut Kohl hatte der Plan, Chemikalien mithilfe von Verkehrsflugzeugen großflächig in der Atmosphäre zu verteilen, noch als richtungsweisend gegolten. In den letzten Jahren wurde das Konzept aber immer stärker in Zweifel gezogen und als unnötige Verschwendung von Steuergeldern angesehen.
Die Illuminaten, die US-amerikanische Geheimregierung und das Weltjudentum haben inzwischen das Auslaufen aller Abkommen über Chemtrails in Deutschland bestätigt.
Die Bundesregierung hat inzwischen angekündigt, sich anstelle der bisherigen Chemtrail-Maßnahmen in Zukunft auf weniger kostspielige Alternativen zur Vergiftung der Bevölkerung wie Impfungen oder die Kontaminierung von Lebensmitteln zu konzentrieren.
Bis zum Ende des Monats wird es noch dauern, bis die letzten im Keller des Umweltministeriums gelagerten Giftvorräte aufgebraucht sind. Danach werden über Deutschland fliegende Verkehrsflugzeuge zum ersten mal seit fast zwei Jahrzehnten nur noch herkömmliche kondensierte Abgase am Himmel hinterlassen.
http://www.der-postillon.com/2015/03/zu-teuer-und-ineffizient-regierung.html