USA halten 300 Meter vor russischer Grenze eine Militär-Parade ab

Redaktion

Das NATO-Mitglied Estland veranstaltete in der drittgrößten estnischen Stadt Narva, die direkt an der russischen Grenze liegt und deren Einwohner zu 95 Prozent der russischen Minderheit in Estland angehören, anlässlich des Unabhängigkeitstages vom 24.2.1918, nur 300 Meter von der russischen Grenze entfernt, eine große Militärparade. Tallinn (das frühere Reval) steht seit Langem Moskau, dem es eine aggressive Politik gegenüber den baltischen Staaten vorwirft, kritisch bis ablehnend gegenüber. Die Parade wurde vom estnischen Präsidenten Toomas Hendrik Ilves abgenommen und vom ranghöchsten estnischen Kommandeur, General Riho Terras, geleitet.

An der Parade nahmen mehr als 140 Fahrzeuge und mobile Waffensysteme der NATO teil, darunter vier amerikanische Radschützenpanzer vom Typ M1126 Stryker, die mit der amerikanischen Flagge geschmückt waren. Die Niederlande steuerten vier Schützenpanzer vom Typ CV903NL MkIII schwedischer Bauart bei. Estland selbst präsentierte seine eigenen Haubitzen, Panzerabwehr- und Flugabwehrwaffen, gepanzerten Fahrzeuge und andere Rüstungsgüter im weiteren Sinne. Mehr als 1400 Soldaten marschierten in den Straßen von Narva auf.

Diese Parade ist als offensichtliche Brüskierung Russlands, des östlichen Nachbarn Estlands, zu werten, dem das Land vorwirft, in Osteuropa eine aggressive Politik zu betreiben. Die estnische Regierung hat sich dem Chor einiger anderer Länder angeschlossen, die Russland beschuldigen, über Waffenlieferungen und die Verstärkung der prorussischen Separatisten durch die Entsendung von Soldaten einen geheimen Krieg gegen die Ukraine zu führen.

Moskau hat diese Vorwürfe immer zurückgewiesen und erklärt, die infolge eines Staatsstreichs an die Macht gekommene Regierung in Kiew habe sich von ihrer eigenen Bevölkerung im Osten des Landes entfremdet und einen Bürgerkrieg vom Zaun gebrochen, anstatt die Probleme und Differenzen über einen Dialog beizulegen.

Die NATO ihrerseits betrachtet den Konflikt in der Ukraine als Chance, eine militärische Aufrüstung und Verstärkung der Militärpräsenz in Osteuropa zu fordern, um auf diese Weise angeblich Russland von weiteren Aggressionen abzuschrecken. Die drei baltischen Staaten – Lettland, Litauen und Estland – gehören zu den lautesten Befürwortern dieser Politik.

Russland sieht darin einen weiteren Beweis dafür, dass es sich bei der NATO um einen gegen Russland gerichteten Militärblock handelt, der immer näher an die russische Grenze herangerückt ist und auf diese Weise die nationale Sicherheit Russlands gefährdet.

An der Parade nahmen mehr als 140 Fahrzeuge und mobile Waffensysteme der NATO teil, darunter vier amerikanische Radschützenpanzer vom Typ M1126 Stryker, die mit der amerikanischen Flagge geschmückt waren. Die Niederlande steuerten vier Schützenpanzer vom Typ CV903NL MkIII schwedischer Bauart bei. Estland selbst präsentierte seine eigenen Haubitzen, Panzerabwehr- und Flugabwehrwaffen, gepanzerten Fahrzeuge und andere Rüstungsgüter im weiteren Sinne. Mehr als 1400 Soldaten marschierten in den Straßen von Narva auf.

Diese Parade ist als offensichtliche Brüskierung Russlands, des östlichen Nachbarn Estlands, zu werten, dem das Land vorwirft, in Osteuropa eine aggressive Politik zu betreiben. Die estnische Regierung hat sich dem Chor einiger anderer Länder angeschlossen, die Russland beschuldigen, über Waffenlieferungen und die Verstärkung der prorussischen Separatisten durch die Entsendung von Soldaten einen geheimen Krieg gegen die Ukraine zu führen.

Moskau hat diese Vorwürfe immer zurückgewiesen und erklärt, die infolge eines Staatsstreichs an die Macht gekommene Regierung in Kiew habe sich von ihrer eigenen Bevölkerung im Osten des Landes entfremdet und einen Bürgerkrieg vom Zaun gebrochen, anstatt die Probleme und Differenzen über einen Dialog beizulegen.

Die NATO ihrerseits betrachtet den Konflikt in der Ukraine als Chance, eine militärische Aufrüstung und Verstärkung der Militärpräsenz in Osteuropa zu fordern, um auf diese Weise angeblich Russland von weiteren Aggressionen abzuschrecken. Die drei baltischen Staaten – Lettland, Litauen und Estland – gehören zu den lautesten Befürwortern dieser Politik.

Russland sieht darin einen weiteren Beweis dafür, dass es sich bei der NATO um einen gegen Russland gerichteten Militärblock handelt, der immer näher an die russische Grenze herangerückt ist und auf diese Weise die nationale Sicherheit Russlands gefährdet.

In der Stadt lebt eine große Zahl russischstämmiger Esten, und es gibt dort eine starke Autonomiebewegung. Die estnischen Politiker fürchten, dies könnte von Russland ausgenutzt werden, um Spannungen zu schüren.

Im Zusammenhang mit diesem Problem erklärte Präsident Ilves aber vor Kurzem in einem Interview mit der Washington Post, es sei »idiotisch« Narva als eine potenziell separatistische Region zu bezeichnen.

http://info.kopp-verlag.de/

Am Rande von Krieg und wirtschaftlichem Kollaps

Paul Craig Roberts (antikrieg)

Gelegentlich wird ein Leser fragen, ob ich den Lesern einmal eine gute Nachricht unterbreiten könnte. Die Antwort ist: Nicht, wenn ich Sie nicht ebenso anlügen soll, wie es „ihre“ Regierung und die Mainstream-Medien tun. Wenn Sie gute falsche Nachrichten lesen möchten, dann müssen Sie sich in die bekannte Matrix zurückziehen. Als Gegenleistung für weniger Stress und Sorgen werden Sie unwissend dem finanziellen Ruin und der nuklearen Katastrophe überlassen. 

Wenn Sie vorgewarnt sein wollen und möglicherweise vorbereitet auf das, was Ihre Regierung Ihnen bringen wird, und auch eine kleine Chance haben wollen, den Gang der Ereignisse umzuleiten, dann lesen Sie und unterstützen Sie diese Internetseite (http://www.paulcraigroberts.org = Paul Craig Roberts Homepage in englisch). Das ist Ihre Internetseite. Mir sind all diese Dinge bereits bekannt. Ich schreibe für Sie.

Die Neokonservativen, eine kleine Gruppe von Kriegstreibern, die mit dem militärisch-industriellen Komplex und Israel strikt verbandelt sind, bescherten uns Grenada und die Contra-Affäre in Nicaragua. Präsident Reagen warf sie hinaus und sie wurden verurteilt, aber von seinem Nachfolger George H.W. Busch begnadigt.

Verborgen in Think Tanks und durch Gelder der Israelis und des Militär/Sicherheits-Komplexes geschützt, tauchten die Neokonservativen in der Clinton-Administration erneut auf, arrangierten die Zerstörung Jugoslawiens, den Krieg gegen Serbien und die Expansion der NATO bis an die russischen Grenzen.

Die Neokonservativen dominierten das Geoge W. Bush-Regime. Sie kontrollierten das Pentagon, den Nationalen Sicherheitsrat, das Büro des Vizepräsidenten und vieles mehr. Die Neokonservativen bescherten uns den 9/11 und seine Vertuschung, die Invasion Afghanistans und des Irak, den Beginn der Destabilisierung von Pakistan und des Yemen, das US-Africa-Command, die Invasion Süd-Ossetiens durch Georgien, den Untergang des ABM-Vertrags, das verfassungswidrige und illegale Ausspionieren amerikanischer Bürger ohne Befugnisse, den Verlust an verfassungsmäßigen Rechten, die Folter und die Unberechenbarkeit der Exekutive gegenüber dem Recht, dem Kongress und der Richterschaft.

In Kurzform: Neokonservative legten die Basis für eine Diktatur und für den dritten Weltkrieg.

Das Obama-Regime machte niemanden verantwortlich für die Verbrechen des Bush-Regimes und schuf so den Präzedenzfall, dass die Exekutive über dem Gesetz steht. Stattdessen verurteilte das Obama-Regime Whisteblower, die die Wahrheit über Regierungsverbrechen offen legten.

Die Neokonservativen sind nach wie vor sehr einflussreich im Obama-Regime. Zum Beispiel: Obama ernannte die neokonservative Susan Rice zu seiner Nationalen Sicherheitsberaterin. Obama ernannte die neokonservative Samantha Power zur US-Botschafterin der Vereinten Nationen. Obama ernannte die neokonservative Victoria Nuland zur stellvertretenden Staatssekretärin. Nulands Büro arbeitet mit der CIA zusammen sowie mit von Washington finanzierten Nichtregierungsorganisationen und organisierte den US-Staatsstreich in der Ukraine.

Neokonservatismus ist die einzige politische Ideologie, die zählt. Diese Ideologie heißt „Amerika über alles“. Die Neokonservativen glauben, dass die Geschichte die USA ausgewählt hat, Hegemonie über die ganze Welt herzustellen, und darum die USA „exzeptionell“ und „unentbehrlich“ macht. Obama seinerseits hat sich auf die gleiche Art und Weise geäußert. Diese Ideologie gibt den Neokonservativen eine enorme Selbstsicherheit und einen enormen Schwung (…).

Diese Selbstsicherheit und dieser Antrieb macht die Konservativen rücksichtslos.

Um ihre Agenda weiter voranzutreiben, überziehen die Neokonservativen die Völker der Vereinigten Staaten ebenso wie die Vasallen-Staaten Washingtons mit Propaganda. Die Prostituierten der Presse überziehen die ahnungslose Öffentlichkeit mit den Lügen der Neokonservativen: Russland ist in die Ukraine einmarschiert und hat ukrainische Provinzen annektiert; Putin will das sowjetische Empire rekonstituieren; Russland ist ein Gangsterstaat ohne Demokratie; Russland ist eine Gefahr für die Baltischen Staaten und ganz Europa, das einer US- beziehungsweise NATO-Militäraufrüstung an den russischen Grenzen bedarf; China, ein russischer Alliierter muss mit neuen US-Marine- und Luftwaffen-Basen, die China umgeben, militärisch eingedämmt werden. Auch müssen die chinesischen Seewege kontrolliert werden.

Die Neokonservativen und Präsident Obama haben absolut klargemacht, dass die USA Russland und China als souveräne Staaten mit einer von den Interessen Washingtons unabhängigen Wirtschafts- und Außenpolitik nicht akzeptieren wird. Russland und China sind nur als Vasallenstaaten akzeptabel, ebenso wie das Vereinigte Königreich, Europa, Japan, Kanada und Australien.

Um es deutlich zu sagen, das neokonservative Schema ist ein Schema für den finalen Krieg.

Die gesamte Menschheit ist in Gefahr durch eine Handvoll bösartiger Männer und Frauen, die sich in Washingtoner Machtpositionen eingenistet haben.

Die anti-Russland Propaganda hat einen Gang höher geschaltet. Putin ist der „neue Hitler“, berichtet Daniel Zubov von einer gemeinsamen Konferenz, die von drei US Think Tanks abgehalten wurde. Die Konferenz machte Russland für das Versagen der Washingtoner Außenpolitik verantwortlich. Lesen Sie diesen Artikel unter:http://sputniknews.com/columnists/20141205/1015538604.html (in englischer Sprache), um zu sehen, wie Neokonservative die Erklärungen kontrollieren. Sogar Henry Kissinger ist Angriffen ausgesetzt, als er die offensichtliche Wahrheit offenbarte, dass Russland legitime Interessen in der Ukraine hat, ein Land, das lange Teil Russlands war und in der legitimen Einflusszone Russlands gelegen ist.

Seit dem Clinton-Regime hat Washinton gegen die russischen Interessen gehandelt. In seinem in Kürze erscheinenden Buch „Die Globalisierung des Krieges: Amerikas langer Krieg gegen die Menschheit“, präsentiert Professor Michael Chossudovsky eine realistische Einschätzung darüber, wie nahe Washington die Welt an ihren nuklearen Untergang gebracht hat. Diese Passage stammt aus der Vorbemerkung:

„Die ‚Globalisierung des Krieges‘ ist ein hegemoniales Projekt. Größere Militär- und verdeckte Geheimdienst-Operationen werden zur gleichen Zeit durchgeführt im mittleren Osten, in Osteuropa in sub-Sahara Afrika, in Zentralasien und in Fern-Ost. Die US-Militär-Agenda kombiniert beides,  größere Kriegsoperationen ebenso wie verdeckte Aktionen, mit dem Ziel der Destabilisierung souveräner Staaten.

Unter einer globalen Militär-Agenda werden die Aktionen der westlichen Militärallianz (US-NATO-Israel) in Afghanistan, Pakistan, Palästina, Ukraine, Syrien und Irak auf den höchsten Ebenen der Militärhierarchie koordiniert. Wir haben es nicht mit kleineren oder stückhaften Militär- und Geheimdienst-Operationen zu tun. Der Angriff auf den Gazastreifen im Juli und August 2014 durch das israelische Militär wurde auf der Grundlage enger Konsultationen mit den Vereinigten Staaten und der NATO durchgeführt. Die Aktionen in der Ukraine und ihre zeitliche Abfolge decken sich mit dem Ablauf des Gaza-Agriffs. Militärische Vorhaben werden eng koordiniert mit einem Prozess des Wirtschaftskrieges, der nicht nur darin besteht, Sanktionen gegen souveräne Staaten auszuüben, sondern auch in dezidierten Akten der Destabilisierung von Finanz- und Währungsmärkten im Hinblick auf die Unterminimierung der feindlichen nationalen Ökonomien.

Die Vereinigten Staaten und ihre Alliierten haben ein militärisches Abenteuer losgetreten, das die Zukunft der Menschheit gefährdet. Während das Buch in Druck geht, sind US- und Nato Einheiten in Osteuropa stationiert worden. Die US-Militärintervention unter einem humanitären Mandat schreitet in sub-Sahara Afrika voran. Die Vereinigten Staaten und ihre Alliierten bedrohen China unter Obamas „Dreh und Angelpunkt Asien“. Auf diese Weise werden Militärmanöver an der Türschwelle Russlands durchgeführt, die zu einer Eskalation führen könnten. Die im September 2014 initiierten US-Luftangriffe gegen den Irak und Syrien unter dem Vorwand der Bekämpfung des Islamischen Staates sind Teil einer militärischen Eskalation, die von Nord-Afrika und dem östlich-mediterranen Raum bis nach Zentral- und Süd-Asien führen. Die westliche Militärallianz befindet sich in einem fortgeschrittenen Stadium der Einsatzbereitschaft. Das gilt auch für Russland.“

Wie ich schon oft bemerkt habe, sind die Amerikaner ein unbekümmertes Volk. Sie sind ganz einfach unaufmerksam. Könnte unter der Annahme, sie seien aufmerksam und die gesamte Bevölkerung verstehe die Gefahr, irgend etwas getan werden, oder haben sich die sorglosen Amerikaner unter die Kontrolle des von Washington geschaffenen Polizeistaates gestellt?

Ich glaube nicht, dass eine große Hoffnung vom amerikanischen Volk ausgeht. Die Amerikaner können eine echte nicht von einer falschen Führung unterscheiden, und die herrschenden privaten Eliten werden nicht gestatten, dass echte Führer aufsteigen. Darüber hinaus gibt es keine organisierte Bewegung in Opposition zu den Neokonservativen.

Die Hoffnung kommt von außerhalb des Systems. Die Hoffnung ist, dass das Kartenhaus und die von den Politikern aufgetakelten Märkte zum Vorteil des einen Prozent kollabieren. David Stockman sieht dieses Ergebnis als höchstwahrscheinlich an. Der Kollaps, der nach Stockman auf dem Weg ist, ist derselbe Kollaps, vor dem ich gewarnt habe. Außerdem ist die Anzahl Schwarzer Schwäne, die zum Kollaps führen können, sogar wesentlich zahlreicher, als diejenigen, die Stockman identifiziert. Einige Finanzorganisationen sorgen sich über die Liquidität in den fixed income (bonds) und Derivat-Märkten. Barbara Novac, stellvertretende Chefin von Black Rock, betreibt hartes Lobbying zugunsten eines Derivat-bailout-Mechanismus.

David Stockmans Artikel (>>> LINK zum Artikel in englischer Sprache) ist wichtig. Lesen Sie ihn, bis Sie ihn verstanden haben, und Sie werden mehr wissen, als die meisten anderen.

Viele werden fragen: Wenn der Reichtum des einen Prozent durch einen ökonomischen Kollaps gefährdet ist, werden sie Krieg initiieren, um diesen Reichtum zu schützen und die Russen oder die Chinesen für das Elend verantwortlich machen, das die amerikanische Bevölkerung verschlingen wird? Meine Antwort ist, dass die Art des Kollapses, den ich erwarte, und den David Stockman und ohne jeden Zweifel andere erwarten, die Regierung mit einem solchen Ausmaß an sozialer, politischer und ökonomischer Unsicherheit konfrontiert, dass die Organisierung eines größeren Krieges unmöglich wird.

Da die politische Impotenz der Amerikaner und das Vasallentums der westlichen Welt Washington keine Beschränkungen aufgelegt, bringt der ökonomische Kollaps Revolutionen und den Niedergang der bestehenden Ordnung mit sich.

So schwer der Kollaps den Menschen auch das Überleben machen würde, die Chancen für das Überleben sind dennoch größer als im Falle eines Nuklearkrieges.

Herzlichen Dank an Ullrich F.J. Mies, der freundlicherweise die Übersetzung zur Verfügung gestellt hat!