US-Milliardär Jeffrey Epstein begeht in Zelle Suizid

US-Multimillionär Jeffrey Epstein (Mitte) wurde tot in seiner Zelle aufgefunden.

US-Multimillionär Jeffrey Epstein (Mitte) wurde tot in seiner Zelle aufgefunden.

Der ehemalige US-amerikanische Investmentbanker und Milliardär Jeffrey Epstein hat in seiner Zelle in New York City Suizid begangen. Epstein war wegen systematischem Missbrauchs junger Mädchen angeklagt, bei einer Verurteilung hätten ihm bis zu 45 Jahre Haft gedroht.

Das berichten mehrere US-Medien übereinstimmend. Epstein sei Samstagmorgen (Ortszeit) tot in seiner Zelle im New Yorker Stadtteil Manhattan gefunden worden. Die genauen Hintergründe des Todes sowie der Todeszeitpunkt sind noch unklar. Epstein wurde 66 Jahre alt.

Einflussreiche Freunde

Die New Yorker Staatsanwaltschaft hatte im Juli neue Vorwürfe gegen Epstein erhoben. Sie beschuldigt ihn, zwischen 2002 und 2005 Dutzende minderjährige Mädchen missbraucht zu haben. Außerdem soll er Betreiber eines Sexsklaven-Rings gewesen sein, der unter anderem Staatsanwälte, Professoren und Politiker als Kunden hatte.

Sein Privatjet war als „Lolita Express“ bekannt, sein Wohnsitz in Miamials „Insel der Orgien“. Epstein plädierte auf nicht schuldig. Zu seinen einflussreichen Freunden wurden unter anderem der britische Prinz Andrew, Ex-US-Präsident Bill Clinton und der derzeitige Präsident Donald Trumpgezählt. Trump hatte Epstein 2002 im „New York Magazine“ als „großartigen Typen“ bezeichnet: „Man kann viel Spaß mit ihm haben.“ Wenige Jahre später hatte Trump allerdings Epstein von seiner Ferienanlage Mar-a-Lago in Florida verbannt, weil er dort ein minderjähriges Mädchen belästigt haben soll.

Erster Selbstmordversuch vor zwei Wochen

Bereits vor zwei Wochen war Epstein unter besondere Beobachtung gestellt worden, als er halb bewusstlos mit Spuren an seinem Hals auf dem Zellenboden gefunden worden war. Der Prozess gegen ihn hätte frühestens im Juni 2020 begonnen.

Der Fall Epstein hatte im Juli auch zum Rücktritt von US-Arbeitsminister Alex Acosta geführt. Der hatte im Jahr 2007 als Staatsanwalt einen ungewöhnlichen milden Deal mit Epstein geschlossen, als der schon einmal wegen Kindesmissbrauchs angeklagt war. Statt lebenslanger Haft war Epstein damals nur zu einer Gefängnisstrafe von 18 Monaten verurteilt worden.

https://www.focus.de

US-Soldaten packen aus: Obama-Administration beschützte pädophile Taliban und Polizisten! (Videos)

Mir fällt dazu nur ein Wort ein:   Ü B E L S T!!  R.

Amerikanische Soldaten wurden dafür bestraft, dass sie die systematische Vergewaltigung und Versklavung von Jungen durch brutale muslimische Militärbeamte entlarvten. Die Obama-Administration meinte sogar, dass diese kulturelle Tradition eine afghanische Angelegenheit sei und entsprechend toleriert werden müsse.

Der Dokumentarfilm des afghanischen Journalisten Najibullah Quraishi über „The Dancing Boys of Afghanistan“ wurde 2010 in London und den Vereinigten Staaten ausgestrahlt, doch die UNO schaute tatenlos zu, als Taliban-Kriegsherren und die afghanische Polizei wehrlose Kinder präparierten, sodomisierten und handelten.

Die UNO gibt sich als treue Hüterin der Menschenrechte, doch in Tat und Wahrheit ist sie eine der kriminellsten Organisationen der Welt.

(Jeder sollte wissen, wer die UNO gegründet hat und wem sie in Wahrheit dient R.)

Die London Times berichtete 2018, dass die UNO innerhalb eines Jahrzehnts für mindestens 60’000 Missbrauchsfälle verantwortlich sei und die Täter wurden bis heute nicht belangt. Dass diese entsetzlichen Verbrechen mit Steuergeldern finanziert werden, scheint den meisten nach wie vor egal zu sein.

Bei seinem letzten Anruf zu Hause erzählte Lance Cpl. Gregory Buckley Jr. seinem Vater, was ihn beunruhigte: Von seinem Sützpunkt aus im Süden Afghanistans konnte er nachts afghanische Polizisten hören, die Jungen, die sie zur Basis gebracht hatten, sexuell missbrauchten.

„Nachts können wir sie schreien hören, aber wir dürfen nichts dagegen tun“, erinnerte sich Gregory Buckley Sr., der Vater des Marines, der ihm davon erzählte, bevor er 2012 im eigenen Stützpunkt hingerichtet wurde. „Mein Sohn sagte, dass seine Vorgesetzten ihm sagten, er solle wegschauen, weil es ihre Kultur ist“, erinnert sich Buckly.

Der zügellose sexuelle Missbrauch von Kindern ist in Afghanistan seit langem ein Problem, insbesondere unter bewaffneten Kommandeuren, die einen Großteil des Landes beherrschen (Normalisierung der Pädophilie im Mainstream: Kinderschänder werden nun als „von Minderjährigen angezogene Personen“ bezeichnet (Videos)).

  

Die Praxis heißt Bacha Bazi, wörtlich „Jungenspiel“ und amerikanische Soldaten wurden während der Obama-Administration angewiesen, nicht einzugreifen – in einigen Fällen auch dann nicht, wenn ihre afghanischen Verbündeten Jungen auf den eigenen Militärstützpunkten misshandelten, wie Interviews und Gerichtsakten belegen.

„Der Grund, warum wir hier waren, ist, dass wir die schrecklichen Dinge gehört haben, die die Taliban den Menschen angetan haben, wie sie ihnen die Menschenrechte genommen haben“, sagte Dan Quinn, ein ehemaliger Hauptmann der Special Forces, der einen von den USA unterstützten Milizkommandanten verprügelt hatte, weil er einen Jungen als Sexsklaven an sein Bett gekettet hatte (Pädophilenringe: Kinderhandel – weltweit das zweitgrößte „Business“ mit enormem Profit (Video)).

Dan Quinn wurde nach einem Kampf mit einem von den USA unterstützten Milizenführer, der einen Jungen als Sexsklaven an sein Bett gefesselt hatte, seines Kommandos für Spezialeinheiten enthoben.

Fazit: Dieser schreckliche Bericht beweist einmal mehr, dass Pädophilie weltweit ein großes Problem ist, das nicht nur Adelsgeschlechter, Katholiken, Promis und Politiker, sondern auch Muslime betrifft.

Da der rituelle Kindesmissbrauch vor allem in „elitären“ Kreisen stattfindet, wird er systematisch unter den Teppich gekehrt. Besonders abstoßend ist, dass sich die Organisationen, die für das unfassbare Leid verantwortlich sind, meistens mit Steuergeldern finanzieren und viele ahnungslose Steuerzahler faktisch zu Mittätern machen.

Auch sehr bedenklich ist die aktuelle Entwicklung der LGBT-Bewegung, die sich immer deutlicher als Bestandteil der sozialistischen Agenda entlarvt (Pädophilie: YouTube ermöglicht immer noch die Sexualisierung von Kindern – und sie wird monetarisiert (Videos)).

 

Schwule, Lesben und Transen sind in abendländischen Kulturen rechtlich vor Diskriminierung geschützt. Es gibt keinen Grund für Aktivismus, es sei denn, man will eine Minderheit instrumentalisieren um Wahlkampf zu betreiben.

Ironischerweise ist ausgerechnet das links-grüne Lager so tolerant, dass es im Zeichen der kulturellen Vielfalt sogar Kinderehen, weibliche Genitalverstümmelungen und das muslimische „Jungenspiel“ toleriert (Illuminati-Pädophilie: Wie versucht wird, Sex zwischen Erwachsenen und Kindern zu normalisieren (Videos)).

Wenn Sie mehr über die heimliche pädophile Agenda von Medien und Politik erfahren wollen, dann lesen Sie das brisante Enthüllungsbuch “Illuminatenblut: Die okkulten Rituale der Elite” von Nikolas Pravda, mit einigen Artikeln die bereits von Suchmaschinen zensiert werden.

Literatur:

Codex Humanus – Das Buch der Menschlichkeit

Weltverschwörung: Wer sind die wahren Herrscher der Erde?

Whistleblower

Okkult-Morde: Tod in Teufels Namen – Fakten & Hintergründe

Video:

Quellen: PublicDomain/legitim.ch am 02.07.2019

Untersuchung über Kindesmissbrauch in Großbritannien: Jungen wurden von Priestern auf “satanischen” Partys vergewaltigt (Video)

Ein Zeuge berichtete den Ermittlern bei einer britischen Untersuchung über Kindesmissbrauch, dass er während “satanischer” Sexpartys wiederholt von Priestern vergewaltigt wurde.

Dave Sharp sagt, er sei eines von mehreren Opfern, die zwischen 1971 und 1975 in St. Ninian’sin Falkland (Fife), sexuelle, körperliche und emotionale Folter erlitten haben.

BBC News berichtet: Die unabhängige schottische Untersuchung zu Kindesmissbrauch befasst sich eingehend mit dem historischen Missbrauch von Kindern in Pflegeeinrichtungen.

Herr Sharp forderte die Vorsitzende der Untersuchung, Lady Smith, dazu auf, das “Puzzle” der Opferberichte zusammenzusetzen und forderte eine “landesweite Diskussion” über dieses Thema.

Der 60-Jährige, der auf sein Recht auf Anonymität verzichtet hat, wurde nach dem Tod seiner Mutter im Alter von einem Jahr in Obhut gegeben (Normalisierung der Pädophilie im Mainstream: Kinderschänder werden nun als „von Minderjährigen angezogene Personen“ bezeichnet (Videos)).

Gefesselt

Er blieb in verschiedenen Einrichtungen untergebracht, bevor er in das katholisch geführte Pflegeheim in Fife kam.

Er erzählte, dass einer der Ordensbrüder, die sich um ihn kümmerten, zu ihm sagte, dass er ihn liebte, was zuvor “noch nie jemand getan hatte”.

Die Untersuchung brachte in Erfahrung, dass der damals 12-Jährige später vergewaltigt wurde (Pädophilenringe: Kinderhandel – weltweit das zweitgrößte „Business“ mit enormem Profit (Video)).

  

Die meisten Misshandlungen sollen in den Duschräumen stattgefunden haben, wo der Zeuge zur Strafe die ganze Nacht im Dunkeln stehen musste.

Ein Übergriff erfolgte, nachdem er nach dem Verbleib eines verschwundenen Freundes gefragt hatte. Es wurde später herausgefunden, dass der Junge sich das Leben genommen hatte.

Herr Sharp sagte, dass er von einem betrunkenen Ordensbruder gefesselt und geknebelt in die Dusche gebracht worden sei.

Der Zeuge behauptete, er sei an einer Kordel aufgehängt und mit Mord bedroht worden, wenn er es weitererzähle, und wurde dann vergewaltigt.

Er fügte hinzu: “Von diesem Tag an war alles, was ich tat, unter seiner vollständigen Kontrolle.”

Die Untersuchung ergab, dass “zwei oder drei” Jungen nach Schottland und Irland verschleppt wurden, wo sie bei alkoholgeschwängerten Sexpartys, die er als “satanisch” bezeichnete, missbraucht wurden.

Bei einem Vorfall in Irland sollen zehn Männer die Jungen abwechselnd vergewaltigt haben.

Es wurde herausgefunden, dass Priester unter den Beteiligten waren und dass die Vorfälle während seiner Zeit in St. Ninian’s stattfanden, das von den Ordensbrüdern Christian Brothersgeleitet wurde.

Er verließ das Haus im Alter von 16 Jahren, ohne “eine andere Erinnerung als ständig missbraucht zu werden”.

Drogenabhängigkeit

Damals erfuhr er, dass er Familienangehörige hatte, führte aber ein unstetes Leben und entwickelte eine Abhängigkeit von Drogen und Alkohol.

  

Er sagte, er habe bis zu 25 Jahre lang mit einer “100-Pfund-pro-Tag”-Angewohnheit zu kämpfen gehabt und bei zahlreichen Gelegenheiten versucht, sich umzubringen.

Herr Sharp war in dieser Zeit fünf Wochen verheiratet, bis seine Frau aufgrund einer natürlichen Ursache starb.

Dies führte zu einem “Zusammenbruch”, und er wurde in ein Krankenhaus eingeliefert, wo er religiös wurde und beschloss, “sein Leben umzukrempeln”.

Die Untersuchung durch Lady Smith wird am Dienstag fortgesetzt.

Wenn Sie mehr über die heimliche pädophile Agenda von Medien und Politik erfahren wollen, dann lesen Sie das brisante Enthüllungsbuch “Illuminatenblut: Die okkulten Rituale der Elite” von Nikolas Pravda, mit einigen Artikeln die bereits von Suchmaschinen zensiert werden.

Literatur:

Codex Humanus – Das Buch der Menschlichkeit

Weltverschwörung: Wer sind die wahren Herrscher der Erde?

Whistleblower

Okkult-Morde: Tod in Teufels Namen – Fakten & Hintergründe

Video:

Quellen: PublicDomain/newspunch.com am 26.06.2019

Na endlich – Nach NXIVM-PÄDOKULT auch SCIENTOLOGY wegen Menschenhandel verklagt!

Ich finde es einen knallharten Widerspruch, dass es auf der einen Seite ein Kinderschutzgesetz gibt und auf der anderen Frühsexualisierung und Gender-Wahn. Wie passt das denn zusammen? Nur damit, dass auch hier wieder ein Teile und Herrsche geschaffen wird. Man denke dabei auch an die Aufgaben der „Jugendämter“ und der vielen verschwundenen Kinder auch durch Kindesentzug. R.
23 Jun 2019 by  Jan Walter

Momentan fliegt gerade weltweit und vor allem in den USA das verkappte Pädophilennetzwerk des Tiefen Staates auf. Nachdem die Kirche, die Pfadfinder, „elitäre“ Sekten, die Kindesschutzbehörde, hochrangige Politiker, die UNO, die Royals und viele andere Organisationen aufgeflogen sind, wurde nun endlich auch die umstrittene Church of Scientology und deren Anführer wegen Menschenhandel und diversen Sexualdelikten verklagt.

In einer in dieser Woche eingereichten Klage gegen die Church of Scientology International und ihrem Vorsitzenden David Miscavige wurden mehrere Delikte von Missbrauch, Menschenhandel bis hin zu Kindesmissbrauch detailliert dargelegt. Wie eine Rechtsexpertin gegenüber der Epoch Times erklärte, gibt es etlich Parallelen zum NXIVM-Fall.

(Präsident Obama verlieh David Miscavige die Presidential Medal of Freedom für seine Dienste als Finanzerater des Weissen Hauses.)

Zur Erinnerung: Im Rahmen des NXIVM-Skandals wurden unter anderem Keith Raniere und Allison Mack wegen Menschenhandel, Verschwörung, Erpressung und multiplen Sexualdelikten verurteilt. Interessant ist auch, dass es tatsächlich eine Verbindung zu den Rothschilds und den Clintons gibt, doch diese Spuren wurden bislang ausgelassen; zumindest offiziell.

Eine Überläuferin (Jane Doe) der Church of Scientology (CSI), beschuldigte Scientologen-Eltern, ein lebenslanges Muster der Belästigung und des Missbrauchs seit ihrer Geburt innerhalb der Sekte im Jahr 1979 organisiert zu haben. Sie behauptete, dass sie von der CSI verfolgt wurde, als sie ausbrach und anfing eine Dokumentarserie mit dem Titel „Leah Remini: Scientology and the Aftermath“ zu produzieren.

Gerichtsakten zufolge wurde die Frau im Alter von 15 Jahren Mitglied von „Sea Org“, einer Unterorganisation von Scientology, die in ihrer Arbeitsweise „militärisch“ organisiert ist. Bei Sea Org arbeiten Mitglieder angeblich durchschnittlich 100 Stunden pro Woche, wobei Kinder 15 USD pro Woche und Erwachsene 46 USD erhalten.

 

Der Klage zufolge handelt es sich bei der Untergruppe um eine Form des organisierten Arbeitshandels, bei dem die Mitglieder in schwierige Arbeitsbedingungen gezwungen und sehr schlecht bezahlt werden.

Cathleen Mann, eine vor Gericht zugelassene Expertin, die in bereits über 40 verschiedenen Kult-Fällen ausgesagt hat, erklärte gegenüber The Epoch Times, dass es mehrere Ähnlichkeiten zwischen der Scientology-Klage und der gegen NXIVM gibt, deren Anführer Keith Raniere kürzlich von einer Bundesjury in allen Belangen für schuldig befunden wurde.

Raniere wurde wegen sieben Straftaten angeklagt, zu denen Sexhandel, Zwangsarbeitsverschwörung und Schändung gehörten. Die Staatsanwälte sagen, er sei der „höchste Meister“ einer Geheimgesellschaft innerhalb von NXIVM, bekannt als DOS, in der er andere Mitglieder – alle Frauen – dazu brachte, Sex mit ihm zu haben. NXIVM kümmerte sich auch um Mitglieder, die übergelaufen waren.

„Ich glaube, es besteht ein Zusammenhang zwischen dem Fall NXIVM und der soeben eingereichten Klage. Die Sprache in der Beschwerde ist den Vorwürfen gegen NXIVM sehr ähnlich“, sagte Mann gegenüber The Epoch Times. „Die Anschuldigungen sind die gleichen – Entführung, Missbrauch, finanzieller Missbrauch, Belästigung.“

Mann ergänzte, „eine andere Parallele sei der Zeitpunkt der Klage gegen CSI und, dass sie unmittelbar nach dem NXIVM-Urteil eingereicht wurde“.

Mann bemerkte auch, dass „Scientology sehr viel mehr Ressourcen hat als NXIVM“ und dass sich die meisten Fälle gegen die Organisation „über 10 bis 12 Jahre hinziehen würden“.

Sie geht davon aus, dass das Urteil gegen den Führer von NXIVM neue Wege gegen die Verfolgung von Kulten aufzeigen könne, aber es gebe immer noch Einschränkungen. Sie merkte an, dass die Jury im NXIVM-Fall nicht wirklich „über Kulte nachgedacht habe“, sondern eher über die Anschuldigungen wegen Kindesmissbrauch und Menschenhandel.

Der Klage zufolge war das mutmassliche Opfer einem strengen Zeitplan unterworfen, der Arbeiten und Putzen von 8 Uhr morgens bis Mitternacht beinhaltete.

Sie wurde einer Methode unterworfen, die als „Auditing“ bezeichnet wird, einem „Scientology-Verhör- und Indoktrinationsverfahren“, bei dem sie von klein auf angewiesen wurde, nichts öffentlich über die CSI zu sagen oder deren Praktiken infrage zu stellen. Sie konnte sich auch nicht an die Polizei oder Regierungsbehörden wenden, weil diese „Feinde“ der Scientology waren.

Laut Klage zwangen die Angeklagten sie, ab dem Alter von 15 Jahren mit „praktisch keinem freien Tag“ zu arbeiten, bis ihr 2017 die Flucht gelang. Sie sagte, dass sie während des grössten Teil ihres Lebens bei der CSI missbraucht worden sei, physisch und psychisch.

Nach ihrer Flucht begann sie bald bei Remini zu arbeiten, einem ehemaligen CSI-Mitglied, das ebenfalls geflohen war, bevor sie zu einer militanten Kritikerin der Organisation wurde. Nachdem die Dokumentation erschienen war, sagte sie, dass die Kirche eine „Hass-Website“ veröffentlicht habe, um sie zu beschmutzen. Die Seite wurde verwendet, um „diffamierende Informationen zu verbreiten“ und ihren Ruf zu ruinieren. Die Angeklagten sollen sie zudem verfolgt und belästigt haben.

Fazit: Dass das FBI bereits 2009 wegen mutmasslichem Menschenhandel, körperlicher Gewalt und Sklavenhaltung eingeschaltet wurde und die fragwürdigen Praktiken der Sekte schon seit Jahren in der Kritik stehen, spricht eindeutig für die Klägerin. Auch die Verurteilung des NXIVM-Anführers, zeigt, dass die Kabalen – Gott sei Dank – nicht mehr mit allem durchkommen. Die Scientology ist jedoch eine ganz andere Hausnummer, die einen grossen Teil der A-Promis umfasst. Dass diese zur Illuminaten-Bruderschaft gehören und pädophile Rituale zelebrieren, ist seit einigen Jahren ein offenes Geheimnis. Elijah Wood und Corey Feldman haben die satanischen Abgründe der Unterhaltungsindustrie entlarvt. „Ich würde so gerne Namen nennen“, erklärte Feldman in einem brisanten Interview.

https://www.legitim.ch/

Normalisierung der Pädophilie im Mainstream: Kinderschänder werden nun als „von Minderjährigen angezogene Personen“ bezeichnet (Videos)

In der Hoffnung als ein Teil der LGBT-Community akzeptiert zu werden, bestehen Pädophile darauf als „Minor Attract Persons“ (von Minderjährigen angezogene Personen) bezeichnet zu werden und der Mainstream macht das mit.

Auf einer Website namens „The Prevention Project“ mit dem Slogan „Jeder verdient Unterstützung“ spielen sich seltsame Dinge ab. Zum einen soll Pädophilie differenziert betrachtet werden, indem für verschiedene Altersgruppen von Kindern unterschiedliche Klassen von „Pädophilen“ definiert werden.

Das Hauptaugenmerk liegt auch auf dem Verständnis für und der Akzeptanz für die jeweilige sexuelle Präferenz. Zum anderen erwartet man Anerkennung & Lob, wenn Pädophile ihre Phantasien noch nicht real ausgelebt haben.

Das Präventionsprojekt definiert einen „Pädophilen“ als einen Erwachsenen, der sich von vorpubertierenden Kindern angezogen fühlt, und behauptet, dass es je nach Alter des Kindes verschiedene Klassen von „Pädophilen“ gibt, darunter Säuglinge (Pädophile, die nur von Säuglingen angezogen werden), Hebephile (Pädophile, die von pubertierenden Kindern angezogen werden) und Ephebophile (Pädophile, die von nachpubertierenden Kindern angezogen werden).

Auf der Website steht zum Beispiel folgendes: im Falle der fiktiven Figur „John“ seine sexuelle Anziehungskraft bei Kindern im Alter von 6-12 Jahren gerechtfertigt sei, weil er einem Kind noch nicht geschadet habe und jeder, der glaubte, dass John im Unrecht sei, wäre einfach von „religiösen Überzeugungen“ beeinflusst worden.

Das Präventionsprojekt erklärte:

„Zuerst, um das klarzustellen. „John“ ist eigentlich kein Kinderschänder und auch kein Sexualstraftäter. Der Begriff „Sexualstraftäter“ ist ein Rechtskonstrukt, das man als Ergebnis seiner Schuldzuweisung und Verurteilung durch die Strafjustiz wegen sexuellen Missbrauchs erhält.

Stattdessen fühlt sich „John“ “lediglich“ von Kindern angezogen und er will nur sichergehen, dass er trotzdem in der Gesellschaft sicher aufgehoben sei (Pädophilenringe: Kinderhandel – weltweit das zweitgrößte „Business“ mit enormem Profit (Video)).

„Er setzt sich auch dafür ein, sexuellen Kindesmissbrauch zu verhindern, indem er sich dagegen ausspricht und seine Unterstützung für globale Programme zur Prävention von sexuellem Kindesmissbrauch auf seinen sozialen Medien zeigt. Warum sollte „John“ keine Unterstützung durch eine Therapie verdienen? Schließlich erhöhen Isolation und Depression das Risiko, etwas zu tun, was er bereuen könnte.“

Das Präventionsprojekt begann ein Gespräch über NOMAPs oder „Nicht-verletzende von Minderjährigen angezogene Personen“ und argumentierte, dass sich Einzelpersonen sicher fühlen sollten, ihre sexuelle Präferenz für Kinder mitteilen zu können, ohne sich Sorgen machen zu müssen, deswegen gesellschaftlichen Schaden oder Diskriminierung zu erfahren.

Denn „die Forschung zeigt auch, dass jemand von einem Kind angezogen werden kann, ohne es zwangsläufig sexuell zu missbrauchen zu müssen“.

Obwohl die Website diese „Forschung“, die sie angeblich zitiert, nicht zitiert, die Quelle hierfür fehlt nämlich, kann man über einen Link zum Blog eines Mannes finden, der unter dem Namen „Ender Wiggins“ schreibt und behauptet, er sei ein „nicht verletzender, kontaktloser Pädophiler“.

Er argumentiert, dass Pädophile genauso behandelt werden sollten wie Mitglieder der LGBT-Community und dass Pädophilie als zusätzliche sexuelle Orientierung akzeptiert werden sollte.

„Die meisten Menschen sind heutzutage sehr empathisch mit jungen homosexuellen Teenagern, und zum Glück erhalten sie viel Akzeptanz und Unterstützung, die sie brauchen, und sie haben viele Vorbilder, die in früheren Zeiten den Weg dafür geebnet haben. Das ist jedoch bei kleinen Jungen und Mädchen kaum der Fall, die – typischerweise mit Entsetzen – entdecken, dass sie sich sexuell zu jüngeren Kindern hingezogen fühlen“, schrieb Wiggins (Pädophilie: YouTube ermöglicht immer noch die Sexualisierung von Kindern – und sie wird monetarisiert (Videos)).

 

Er behauptete, dass viele Pädophile ihre sexuellen Wünsche erkennen, wenn sie Kinder sind, und dass „der Prozess der Entdeckung so ziemlich derselbe ist wie bei jeder anderen sexuellen Orientierung – einschließlich Heterosexualität“.

Die eine Sache, die weder vom Präventionsprojekt noch von diesem Autor angesprochen wird, der behauptet, ein „nicht-offizieller“ Pädophiler zu sein, ist die Frage nach der Zustimmung.

Wenn ein Junge durch die Pubertät geht und merkt, dass er sich sexuell zu Mädchen hingezogen fühlt, ist für ihn immer noch die Zustimmung erforderlich, um jede Art von sexuellem Kontakt einzuleiten. Das Gleiche gilt für Jungen, die sich sexuell zu Jungen hingezogen fühlen, oder Mädchen, die sich sexuell zu Mädchen hingezogen fühlen.

Wenn sich ein Erwachsener jedoch sexuell von einem Säugling oder einem Kind angezogen fühlt, lässt er oder sie die Anziehungskraft einer Person auf sich zu, die nicht in der Lage ist, zuzustimmen – das wäre auch ein wichtiger Grund warum Pädophilie in der Gesellschaft als falsch angesehen wird.

Wenn ein Kind belästigt oder vergewaltigt wird, führt dies darüber hinaus zu langfristigen körperlichen, emotionalen und geistigen Problemen, die einen immensen Schaden anrichten und die das Kind für den Rest seines Lebens begleiten werden.

In einer Recherche für The Independent stellte ein Therapeut fest, dass „viele Pädophile nicht akzeptieren, dass es etwas falsches am Sex mit einem Sechsjährigen gibt“.

Selbst wenn sie die Aussagen von Opfern/Überlebenden lesen oder hören, die „den Terror, die ständige Angst, die Jahre des Bettnässens, die Selbstmordversuche, die Unfähigkeit, Erwachsenen zu vertrauen und intime Beziehungen zu haben“ detailliert beschreiben, waren sie „ungerührt“ und rechtfertigten weiterhin ihre schrecklichen Handlungen.

Die Vorstellung, dass Personen mit der sexuellen Präferenz für Kinder je von der Gesellschaft akzeptiert werden, mag absurd klingen. Schließlich geht es hier um Personen die sich von Kleinkindern sexuell angezogen fühlen, dem folgen und die in der Folge das Leben von Kindern um der vorübergehenden Befriedigung Willen ruinieren und nichts Falsches an ihrem Handeln finden. Dennoch ist dies heutzutage nicht mehr unwahrscheinlich (Illuminati-Pädophilie: Wie versucht wird, Sex zwischen Erwachsenen und Kindern zu normalisieren (Videos)).

Der Prozeß der Desensibilisierung beginnt mit dem Versuch Pädophilie, was konkret, Vergewaltigung von Kindern bedeutet, als eine sexuelle Orientierung zu akzeptieren und den Fokus auf die Akzeptanz, Unterstützung und das Verständnis für Täter zu lenken.

Dies sind nur einige der Schlagzeilen, die Sie online und auf Mainstream-Medien-Websites finden werden:

Wenn Sie mehr über die heimliche pädophile Agenda von Medien und Politik erfahren wollen, dann lesen Sie das brisante Enthüllungsbuch “Illuminatenblut: Die okkulten Rituale der Elite” von Nikolas Pravda, mit einigen Artikeln die bereits von Suchmaschinen zensiert werden.

Literatur:

Codex Humanus – Das Buch der Menschlichkeit

Weltverschwörung: Wer sind die wahren Herrscher der Erde?

Whistleblower

Okkult-Morde: Tod in Teufels Namen – Fakten & Hintergründe

Videos:

Videos:

 

Quellen: PublicDomain/connectiv.events am 10.06.2019

Pädophile Elite: Hollywood-Schauspieler packt aus und ist jetzt tot (Videos)

Isaac Kappy – der Schauspieler, der mehrere Hollywood-Persönlichkeiten des Kindesmissbrauchs beschuldigte – starb, nachdem er sich von einer Brücke gestürzt hatte.

Einige Tage vor diesem schicksalhaften Tag veröffentlichte Kappy ein bewegendes Video, in dem er darüber sprach, “eine Linie zu überschreiten” und “einer von ihnen” zu werden. Was ist in Wirklichkeit mit Isaac Kappy passiert?

Isaac Kappy war ein Schauspieler, der in mehreren Hollywood-Produktionen wie ThorTerminator: Die Erlösung und der Serie Breaking Bad auftrat. In den letzten Jahren war er jedoch vor allem dafür bekannt, dass er mehrere Hollywood-Persönlichkeiten der Pädophilie und des satanischen rituellen Missbrauchs beschuldigt hatte.

Einige der Namen, die er in seinen Videos und Beiträgen auf sozialen Medien genannt hat, sind Tom Hanks, Steven Spielberg, James Gunn, Kathie Griffith und Seth Green (Hollywood Pädophilen Party: Disney-Regisseur nach Enthüllung von Tweets über Missbrauch von Kindern gefeuert (Videos)).

“Die Leute reden viel über pädophile Witze. Der verrückteste pädophile Witz, den ich je gehört habe, war, als sich Seth zu mir umdrehte und sagte: ‘Hier halten wir die Kinder!’ als er ein geheimes Bücherregal zurückzog, das einen versteckten Raum in seinem Haus in Malibu freigab.”

“Möchten Sie in einer Welt des Friedens, des Wohlergehens und des Wohlstandes leben? Einer Welt, in der sich der menschliche Geist der Herausforderung des Kosmos stellt? Oder möchten Sie in einer Welt leben, in der uns gewalttätige Pädophile benutzen, missbrauchen, unsere Kinder vergewaltigen und töten?”

Bald nach diesen Anschuldigungen kursierte über Kappy die Nachricht, dass er auf einer Party seine Freundin Paris Jackson gewürgt und mehrmals Seth Green bedroht hatte. Diese Taten führten dazu, dass er von der Polizei von Los Angeles untersucht und von den Massenmedien als “Spinner” eingestuft wurde (Hollywoods Problem Nummer 1 sind Pädophilie und Satanismus).

Von einer Brücke

Am 14. Mai fand Kappy einen gewaltsamen Tod, nachdem er von einer Brücke auf die Fernverkehrsstraße Interstate 40 in Arizona gestürzt war. Laut polizeilichen Quellen “zwang sich” Kappy von der Brücke, nachdem zwei Jugendliche versucht hatten, ihn daran zu hindern. Nach dem tödlichen Sprung wurde Kappy von einem vorbeifahrenden Fahrzeug angefahren.

Kurz vor seinem Tod löschte Kappy seinen gesamten Instagram-Verlauf und veröffentlichte einen letzten Brief mit der ominösen Überschrift: “Vorsicht vor dem Mann, der nichts zu verlieren hat, denn er hat nichts zu schützen“.

In diesem langen Abschiedsbrief schreibt Kappy, dass er “kein guter Kerl” war und verglich sich mit Judas Iscariot (der Jesus verriet). Er bezog sich auch auf Donald Trump, die QAnon-Bewegung und seine Versuche, Hollywood zu entlarven.

“Hallo,

im Laufe der letzten Woche bin ich durch eine Innenschau, die vor VIELEN Jahren hätte passieren müssen, zu einigen krassen Enthüllungen über meinen Charakter gekommen. Es ist ein Beleg für meine völlige Arroganz, dass diese Enthüllungen nicht früher zustande gekommen waren. Sehen Sie, ich glaubte, ich sei ein guter Kerl. Ich WAR KEIN guter Kerl. Tatsächlich war ich mein ganzes Leben lang ein ziemlich mieser Kerl. Ich habe Leute für Geld benutzt. Ich habe VIELE Leute verraten und viel Vertrauen. Ich habe Drogen verkauft. Ich habe Steuervergehen. Ich habe Schulden. Ich habe meinen Körper mit Zigaretten, Drogen und Alkohol missbraucht. Ich habe Menschen missbraucht, die mich geliebt haben, einschließlich meiner FAMILIE.

Ich habe Hilfe ERWARTET, ohne richtig an mir zu ARBEITEN, um mir selbst zu helfen. Ich habe Geld verwendet, um zu spielen und zu verlieren, anstatt es zu verwenden, um meine Begabungen zu fördern. Anfang dieser Woche habe ich eine so leichtfertige Tat begangen, ohne nachzudenken, dass sie zu einem Synonym für Kurzsichtigkeit und kleinliche, abscheuliche Gier geworden ist und mich am Ende alles gekostet hat. Ich werde die Details zur richtigen Zeit öffentlich bekannt geben.

Sie sehen, während ich angeblich Amerika großartig machen wollte, habe ich mir ÜBERHAUPT KEINE Mühe gegeben, um MICH SELBST großartig zu machen. Ich habe viel Geld für Spekulationen und Glücksspiele verschwendet und meine Zukunft verspielt. Die Zeit, die für die Weiterentwicklung meiner vielen Begabungen hätte verwendet werden können, wurde aus Leichtfertigkeit verschwendet. Und obwohl es wahr ist, dass ich viele, viele Stunden mit der Suche und Verbreitung von Informationen über miese Schauspieler verbracht habe, habe ich mich SO WENIG um die Selbstbeobachtung MEINER EIGENEN Handlungen gekümmert.

Es ist ein Beweis für meine Arroganz, dass ich nicht früher zu diesen Enthüllungen gekommen bin. Für die Q-Bewegung tut es mir so leid, dass ich die größte militärische Operation aller Zeiten beschämt habe. Aber in Wirklichkeit habe ich nur mich beschämt. Und obwohl es wahr ist, dass ich viele Pädophile, die ehemalige FREUNDE waren, geoutet habe, bin ich viel länger in ihrem Umfeld geblieben, als ich hätte tun sollen, und habe versucht, von ihnen zu profitieren, NACHDEM ich über ihre Handlungen Bescheid wusste.

Und in meiner SCHIEREN ARROGANZ habe ich nicht einmal darüber nachgedacht. Ich war ein großer Vertrauensbrecher. Ein Verschwender von Begabungen und gutem Willen. Q sagt, sie geben den Leuten genug Seil, um sich aufzuhängen, und ich habe mich aufgehängt. Ich habe zu den Leuten in der Trump-Administration gesagt, dass ich bereit bin, meine vielen Verbrechen in einem öffentlichen Umfeld zuzugeben und mich zur Hinrichtung in einer öffentlichen Umgebung zu verpflichten.

Eine Nation kann ihre Verräter nicht ausstehen, und ich bin keine Ausnahme. Für diejenigen, die ich inspiriert habe, KÄMPFT WEITER, ist es eine edle Arbeit. Ich war jedoch kein edler Mann. Ich bin ein Blender. Ich entschuldige mich bei denen, die ihr Vertrauen und ihre Fürsorge gezeigt haben. Ich habe in meinem ganzen Leben vielen Menschen Unrecht getan. Und obwohl ich viele Begabungen habe, habe ich sie nicht eingesetzt. Jesus, es tut mir leid, dass ich dich WIEDER verraten habe. Diesmal ist der Spieß jedoch umgedreht und ich bin froh, dass die Erde DIE GERECHTIGKEIT sehen wird, auf die sie so lange gewartet hat. Jesus, du hast es angeboten”

Bizarre Tatsache: Der Brief wurde auf den 4. Juli 2019 datiert.

Das letzte Video

Ein paar Tage vor seinem Tod veröffentlichte Kappy ein letztes Video, in dem er mehrmals wiederholte, dass er eine “sehr dumme Sache” getan habe und sich “von der Dunkelheit verzehren” gelassen habe.

Obwohl Kappy nicht genau erklärt, was er getan hat (weil dies die Menschen in Gefahr bringen würde), ist er davon überzeugt, dass es kein Zurück von seiner Entscheidung gibt und dass sein Leben im Wesentlichen gelaufen sei.

Hier sind einige bemerkenswerte Zitate aus dem Video, in denen er auch Fragen von Zuschauern beantwortet:

Dies wird wahrscheinlich mein letztes Video sein.

Es gibt eine Menge Leute, die ich aus meinem Leben ferngehalten habe, die ich in meinem Leben haben wollte, aber denen ich wegen all dem Illuminati-M*st keinen Schaden anrichten wollte.

Dieser Kampf gegen die Dunkelheit hat mich verzehrt. Ja, ich bin ein mieser Kerl. Ich bin ein mieser Kerl.

Ich habe Gott einen schlechten Dienst erwiesen. Ich habe Amerika einen schlechten Dienst erwiesen.  

Habe ich einem Kind wehgetan? Nein, ich habe keinem Kind wehgetan. Ich habe niemanden getötet, nein. Nein, ich werde nicht bedroht.  

Ich habe mich ködern lassen. Es war viel Arbeit, das auszulösen, was ich getan habe.

Ich bin ein Verräter und es geschah in einem kurzen Augenblick. Ich hatte Zugang zu einigen sehr hohen Bewusstseinsebenen und bin dann weit, weit nach unten gegangen.

Ich habe viele miese Kerle entlarvt und jetzt entlarve ich mich.

Bin ich einer von ihnen geworden? Das bin ich. Jetzt bin ich einer von ihnen. Diesen Leuten, die zu finden und auszurotten wegen der Dunkelheit mir so sehr zu schaffen gemacht hat … und ich lasse es einfach zu, dass mich die Dunkelheit verzehrt.

Am Anfang, als ich an die Öffentlichkeit ging, war es aus einer Position des Mutes und der Liebe. Ich habe euch alle betrogen.  

Sie werden Bücher über diese Entscheidung schreiben und wie v*rdammt dumm sie ist.

Habe ich über Seth Green gelogen? Nein, Seth Green ist ein Pädophiler.

Ich habe eine Linie überschritten, die ich nicht hätte überschreiten sollen.

Nein, ich habe kein satanisches Gelübde abgelegt.

Ich bin nicht selbstmordgefährdet.

Ich werde euch nicht sagen, was ich getan habe, weil es zu diesem Zeitpunkt noch Menschen gefährden könnte und ich das nicht tun möchte. 

Könnt ihr mir helfen? Ihr könnt für meine Seele beten.  

Ich habe mich nicht den Illuminati angeschlossen.

Etwas Schlimmes wird passieren.

Einige Dinge wurden in mein Bewusstsein eingeschleust.

Wurde ich MKULTRA unterzogen? Nun, sagen wir, es sind einige Dinge passiert, die insofern nicht normal waren, als sich Dinge in meinem Kopf abspielten, die von außen kamen.

Ich muss beten, ich muss viel beten.

Einige Male sagte Kappy auch, dass er an posttraumatischer Belastungsstörung leide und ein schweres Trauma erlitten habe.

  

Theorien

All diese bizarren Tatsachen lösten im Internet eine Vielzahl von Theorien aus. Einige behaupten, dass die Leute, die Kappy “körperlich zurückhielten”, bevor er sprang, ihn in Wirklichkeit von der Brücke stießen. Die Tatsache, dass Kappy in seinem letzten Video eindeutig erklärte, dass er nicht selbstmordgefährdet sei, heizte diese Theorien nur noch zusätzlich an.

Andere behaupten, Kappy sei Opfer von organisiertem Stalking geworden, was das Zitat aus seinem letzten Video über “Dinge, die sich in meinem Kopf abspielten und von außen kamen” erklären könnte. Andere Theorien behaupten, dass er von der Elite erpresst wurde und zitierten ein mysteriöses Video mit Kindern, das kurz auf Kappys Social-Media-Accounts auftauchte.

Noch bizarrer ist die Behauptung, dass Tom Hanks Kappys Tod in einem seiner Instagram-Beiträge “vorhergesagt” habe:

Seit Jahren macht Tom Hanks Menschen Angst mit bizarren Bildern von zufällig auf dem Boden gefundenen einzelnen Handschuhen, Schuhen oder Stiefeln, kombiniert mit seltsamen Bildunterschriften. In vielen Kommentaren zu diesen Bildern heißt es, dass diese Bilder in Wirklichkeit Menschen darstellen, die von der okkulten Elite getötet oder entführt wurden.

Ungefähr einen Monat vor Kappys Tod veröffentlichte Hanks (der von Kappy beschuldigt wurde, ein Pädophiler zu sein) das obige Bild eines Handschuhs auf der Route 66 (Kappy starb auf der Route 66) mit der Überschrift:

Historische Route 66. Verkehrstod? Ich hoffe nicht! Hanx.

Seltsam.

Eines ist sicher, Kappy war überzeugt, dass er in den Tagen vor seinem Tod eine schicksalhafte (und tödliche) Begegnung mit der okkulten Elite hat und dass er unwiderruflich Verrat begangen hatte. Er war davon überzeugt, dass er seine Anhänger verraten hatte und war sich sehr wohl bewusst, dass seine Tage gezählt waren.

Aber was ist wirklich passiert? Wir werden es wahrscheinlich nie erfahren.

Wenn Sie mehr über die heimliche pädophile Agenda von Medien und Politik erfahren wollen, dann lesen Sie das brisante Enthüllungsbuch “Illuminatenblut: Die okkulten Rituale der Elite” von Nikolas Pravda, mit einigen Artikeln die bereits von Suchmaschinen zensiert werden.

 

Literatur:

Codex Humanus – Das Buch der Menschlichkeit

Weltverschwörung: Wer sind die wahren Herrscher der Erde?

Whistleblower

Okkult-Morde: Tod in Teufels Namen – Fakten & Hintergründe

Videos:

https://www.pscp.tv/w/1mrGmvjvlVQJy

Quellen: PublicDomain/vigilantcitizen.com/maki72 für PRAVDA TV am 19.05.2019

Ex-CIA-Agent: Kinder werden zum Verkauf und für rituellen Missbrauch gezüchtet (Video)

Der ehemalige Geheimdienstler Robert David Steele schätzt, dass weltweit über 8 Millionen Kinder vermisst werden. Was passiert mit diesen Kindern? Als leitender Berater des International Tribunal for Natural Justice untersucht er den weltweiten Menschenhandel und sexuellen sowie rituellen Missbrauch von Kindern.

Wir leben gerade in Zeiten der Apokalypse, in Zeiten, in denen auch die dunkelsten Wahrheiten ans Tageslicht kommen, weil die Zeit reif ist und weil die Menschheit sich endlich vom Joch der Sklaverei befreien will.

Die letzten Monate waren sehr ereignisreich, kamen schließlich mehr und mehr Hintergründe über die Kindersexskandale der katholischen Kirche an die Öffentlichkeit und wurden auch einige global operierende Kinderpornoringe zerschlagen (Vatikan: Enthüllung von Menschenopfern könnte bevorstehen – Papst Franziskus der Vergewaltigung bezichtigt (Videos)).

Wenn es um pädokriminelle Netzwerke geht, so sind die letzten Jahre zunehmend Insider hervorgetreten, die Ungeheuerliches berichteten. Unter diesen Insidern befindet sich ein an der Harvard Universität ausgebildeter Psychiater, der u.a. als Regierungsberater in den US-Administrationen unter Gerald Ford, Jimmy Carter, Ronald Reagan und George H. W. Bush tätig gewesen war (Kinder wurden von Clintons und Bush Sr. sexuell misshandelt – Papst der Zuhälterei beschuldigt).

Ein anderer Insider ist Robert David Steele. Er war nach eigenen Angaben als Geheimagent in der ganzen Welt unterwegs gewesen und war an der Errichtung des „Marine Corps Intelligence Command“ beteiligt. Er hat über 8.000 Geheimdienstmitarbeiter und Vertreter von Strafvollzugsbehörden in 66 Ländern ausgebildet.

Heute ist er leitender Berater des International Tribunal for Natural Justice (ITNJ) zur Untersuchung des weltweiten Menschenhandels und sexuellen sowie rituellen Missbrauchs von Kindern. Im April 2018 hielt Steele eine Sitzung der ITNJ Kommission ab und tätigte vor laufender Kamera sehr interessante Aussagen.

Adrenalisierung des Blutes und okkulte Zeremonien

So gibt es laut Steele Leute, die Kinder regelrecht „züchten“, um sie am Ende zu verkaufen. Wenn sie verkauft werden, dann ohne Geburtsurkunde, was bedeutet, dass man sie leichter umbringen kann. Es werden aber auch Flugzeuge voller Kinder importiert, die ebenfalls keine Dokumente mit sich führen.

Er stellt zudem klar: Es geht nicht „nur“ um Kindersklaverei und sexuellen Kindesmissbrauch, es geht ebenfalls um Kinderfolter zwecks Adrenalisierung des Blutes. Nachdem die Kinder umgebracht werden, wird deren Blut in satanischen Kreisen innerhalb von okkulten Zeremonien getrunken. Kinder werden auch zum Zweck von Organentnahmen gezüchtet und entführt.

Als Beispiel führt Steele auch Falun-Gong-Praktizierende in China an, die häufig Opfer von Entführungen mit anschließenden Organentnahmen wurden (Laut Epoch Times‘ Recherchen wurden mehr als 65.000 Falun-Gong-Praktizierenden am lebendigen Leibe Organe entnommen [Stand 2013], 500.000 haben in Arbeitslagern und Gefängnissen schwerste Misshandlungen erlitten).

Zum Thema „Adrenalisierung“ und „Adrenochrom“ – dem „Anti-Aging-Mittel“ der Illuminaten – hatte Steele zuvor schon sehr brisante Aussagen getätigt, über die ich hier auf Epoch Times in einem früheren Artikel bereits geschrieben hatte (Sensation: Der Fall des Sexualstraftäters und Milliardärs Jeffrey Epstein wird wieder aufgerollt).

Organisationen: Die obersten zehn Prozent sind verdorben

Steele erwähnt zudem, dass die Organisationen der Vereinten Nationen, Pfadfinderorganisationen und Agenturen, die mit Kinder zu tun haben, darauf aus seien, Kinder auszubeuten. Steele ergänzt, dass solche Organisationen in ihren Anfängen nicht für solche dunklen Zwecke gegründet worden seien. Aber sie ziehen Pädophile an, die es im Laufe der Zeit wiederum in die Führungsebene schaffen.

Waren diese Organisationen einst zum Schutz von Kindern gegründet worden, werden sie zu Organisationen, um Jagd auf Kinder zu machen. 90 Prozent der Leute in solchen Organisationen seien gute Leute, aber gefangen in einem schlechten System.

Es seien die 10 Prozent an der Spitze, die laut Steele die Schurken und Mörder ausmachen. Auf die Regierungen ist kein Verlass, denn diese seien Diener des Tiefen Staates (bzw. der Kabale). In den USA, so führt Steele fort, herrscht eine Zwei-Parteien-Tyrannei und Wahlen werden bereits vor der ersten Stimmabgabe der Wähler entschieden.

Gemäß Steele gäbe es folgende besorgniserregende Fakten

Zum einen scheint die Elite bei lokalen und regionalen Strafverfolgungsbeamten das Interesse für Pädophilie zu wecken, z.B. in Form Filmen, in denen Pädophilie, Sodomie und reale Morde gezeigt werden (sogenannte „Snuff“ movies). (Snuff-Partys der Eliten – Die Freude am Töten (Videos))

In diesem Zusammenhang erwähnt Steele, dass die letzten Jahre Videos aufgetaucht seien (mutmaßlich aus der US-Besatzung Afghanistans), in denen Kinder und sogar Kleinkinder von dressierten Kampfhunden des US-Militärs vergewaltigt werden. In den Dörfern Afghanistans sei nach seinen weiteren Aussagen Pädophilie eine Standardpraxis.

 

Schockierend hohe Zahlen verschwundener Kinder

Die andere große Besorgnis sind die schockierend hohen Zahlen an verschwundenen Kindern. Die in den USA anerkannte Zahl an verschwunden Kindern liege zwischen 600.000 und 800.000 – jedes Jahr. Diese Zahl beinhalte jedoch nicht jene Kinder, die ohne Geburtsurkunde gezüchtet oder ohne Dokumente importiert werden. Die weltweit geschätzte Zahl an vermissten Kindern liege bei 8 Millionen! Steele schätzt, dass die Zahlen weitaus höher sind und das ITNJ arbeitet daran, die endgültige Zahl herauszufinden.

Laut Zeugenaussagen betrage die maximale Lebensdauer eines Kindes in diesem pädokriminellen Netzwerk nur zwei Jahre. In einigen Fällen könne diese Lebensdauer länger betragen. Doch die Mehrheit der Kinder wird derart missbraucht und gefoltert, dass sie zumeist keine zwei Jahre überleben. Innerhalb dieser Zeit werden sie ungestraft ermordet.

Pädophilie ist fester Bestandteil des Tiefen Staates

Pädophilie, so Steeles interessante Aussage zum Ende des Vortrags hin, ist – wie Klebstoff –, fester Bestandteil des Tiefen Staates. Es dient als Einführungselement, als Aufnahmebedingung in die höheren Kreise der Macht.

Denn durch pädokriminelle Taten rekrutiert und kontrolliert der Tiefe Staat seine Leute (A. d. V. die Beweisvideos dienen als Erpressungsmaterial. Wenn jemand dann aus der Reihe tanzen sollte, können diese Videos der Presse zugespielt werden, um jemanden zu ruinieren).

Doch was „Gutes“ hat die Sache nach Steeles Ausführungen auch. Die Pädophilie ist gleichzeitig auch die Achillesverse des Tiefen Staates.

Wenn die Masse an Leuten erst einmal begreift, dass die Regierungen ihre Kinder nicht schützen, dann wird sie auch alles andere über die Regierungen hinterfragen. Den Schwerpunkt der Aufklärungsarbeit sieht Steele vor allem in den USA, weil die USA sich weltweit überall einmischen. Wenn es möglich ist, das amerikanische Volk wütend zu machen, dann wird es keine Diktatoren mehr in Übersee unterstützen und die USA würden alle Militärbasen schließen [müssen].

Laut Steele seien die 1.000 US-Militärbasen auf der Welt nicht zur nationalen Verteidigung errichtet worden. Sie dienen – jetzt kommt’s – als Dreh- und Angelpunkte für den Schmuggel von Waffen, Gold, Drogen, Bargeld und Kleinkindern! Wir stellen also wieder einmal fest: Krieg ist in vielerlei Hinsicht und auf vielen Ebenen ein höchst lukratives Geschäft für dieses System.

ITNJ ist Anlaufstelle für Insider, Beweise und Zeugen

Die Kommission des ITNJ versteht sich als Anlaufstelle für Insiderinformationen, Beweismaterial sowie Zeugenaussagen, und ist in der Lage, den Strafverfolgungsbehörden zuzuarbeiten. Diese Informationen werden laufend zu einer großen Datenbank zusammengetragen und der breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht, damit Steeles Aussagen nach ein globales Bewusstsein entstehen kann über die pädokriminellen Machenschaften und all ihren Aspekten, die seit Jahrhunderten hier auf der Erde stattfinden (Pädophilenringe: Marc Dutroux, MK Ultra Experimente und die Gladio-Satanisten).

Vorträge und Zeugenaussagen auf Video können auf der Webseite der ITNJ Kommission angesehen werden.

 

Anfang des Jahres sprach sogar US-Präsident Trump vor laufenden Kameras über den globalen Frauen- und Kinderhandel, der schon seit tausenden Jahren stattfindet und zeigte sich entschlossen, diesen auszumerzen.

Und es passiert so einiges gerade im Hintergrund. So hat es z.B. kürzlich erst die einstige Nummer 3 des Vatikans erwischt, den Kardinal George Pell, der in Australien wegen sexuellen Kindesmissbrauchs für schuldig gesprochen wurde.

Weitere brisante Enthüllungen zu Pädogate, energetischen Hintergründen zu Ritualmorden an Kindern, zum Vatikan sowie zu vielen weiteren für den Tiefen Staat sehr „unbequemen“ Themen finden interessierte Leser in meinen Buch „Wenn das die Menschheit wüsste…!“.

Was die etablierten Medien Ihnen verschweigen! Sie erhalten ab heute kostenlos eine Spezialanalyse, die Sie sorgfältig durchgehen sollten! Denn darin erfahren Sie, welche 3 Dinge Sie ab sofort beachten müssen.

Denn auf Sie wartet jetzt eine der größten Katastrophen in der Geschichte Europas! Wer sich nicht dementsprechend vorbereitet, wird schon bald alles verlieren. Also sichern Sie sich jetzt die kostenlose Spezialanalysen und schützen Sie sich am besten heute noch ab!

 

Video:

Quellen: PublicDomain/Daniel Prinz für PRAVDA TV am 10.04.2019

Kinder wurden von Clintons und Bush Sr. sexuell misshandelt – Papst der Zuhälterei beschuldigt

Die Meldungen um den sexuellen Kindesmissbrauch und die damit einhergehenden rituellen Opferungen von kleinen Kindern in hohen Kreisen weltweit reißen nicht ab und sie werden auch für eine ganze Zeit lang nicht abreißen.

Erst jüngst wurde der australische Kardinal und Papst-Vertrauter George Pell wegen Kindesmissbrauch schuldig gesprochen. Er hat sich demnach an zwei Chorknaben sexuell vergangen und sie zum Oralsex gezwungen. Laut der Staatsanwaltschaft in Melbourne hat er keine Reue gezeigt.

Pell war nicht irgendjemand, sondern von Papst Franziskus 2014 zum Finanzchef ernannt worden und war offiziell die Nummer 3 im Vatikan sowie ranghöchster Vertreter der katholischen Kirche.

Von Daniel Prinz.

Ein Artikel auf Collective Evolution machte mich die Tage auf sehr interessante Aussagen von Dr. Steve Pieczenik aufmerksam, der am 24. Februar 2019 ein Video veröffentlichte, in dem dieser über die Erfolge gegen sexuelle Straftäter in einem Landkreis in Florida berichtet und an Papst Franziskus indirekt den Tipp gibt, wie man solche sexuellen Räuber im Vatikan ausfindig machen könne.

Aber eins vorweg, wer ist dieser Steve Pieczenik überhaupt? Er ist ein von der Harvard Universität ausgebildeter Psychiater, hat einen Doktortitel des MIT und war u.a. als Regierungsberater in den US-Administrationen unter Gerald Ford, Jimmy Carter, Ronald Reagan und George H. W. Bush tätig (darunter im US-Außenministerium unter Henry Kissinger und James Baker).

Er arbeitete zudem für die CIA, ist Autor und Publizist. Wir haben es hier also nicht mit „irgendwem“ zu tun.

In seinem Video bestätigte er dann, worüber bisher teilweise schon vielfach spekuliert und berichtet wurde (Eigenübersetzung aus dem Deutschen):

„ (…) aber ich möchte Sie daran erinnern, dass sich das ganze sexuell-räuberische Verhalten nicht nur auf die Kirche und verschiedene Gemeinschaften bezieht. Es grassiert in unserer Regierung.

Falls Sie sich erinnern, Bush Senior hatte eine ganze Gruppe an jungen lateinamerikanischen Männern, deren Vertrauen er sich erschlich und mit ihnen zur selben Zeit ,spielteʼ, als Hillary und Bill Clinton zusammen mit ihrem gemeinsamen Freund Mr. Epstein zu den Bahamas flogen, und sie misshandelten und nutzten junge Mädchen und Jungen für sexuelle Vergnügen.

bitte hierweiterlesen:

https://www.pravda-tv.com/2019/03/kinder-wurden-von-clintons-und-bush-sr-sexuell-misshandelt-papst-der-zuhaelterei-beschuldigt/

Die UNO – Eldorado für Pädophile: UNICEF-Chef wegen mehrfachen Kindesmissbrauch verurteilt

Peter Newell, der als Chef von UNICEF das höchste Amt zum Schutz von Kindern bei den Vereinten Nationen (UNO) bekleidet, wurde jetzt durch ein Gericht als notorischer Kinderschänder überführt und wegen Kindesmissbrauch verurteilt. Auch so einer, der Moral und Anstand predigt, Respekt und Achtung fordert und seine Position für seine Abartigkeit, seine Perversität, seine kranke Neigung nutzt. Und die deutsche Presse schweigt!

von Marc Dassen

Wie stets, wenn es die selbsternannte geistig-moralische Elite zu verteidigen gilt. So verkommen sie auch ist. Ihr Image ist angeschlagen genug, der Vertrauensverlust groß. Da hält man besser die Schnauze, sollen die Völker dieser Welt nicht vollends ihre Zuversicht in einst angesehene Institutionen verlieren – vom Vatikan bis zur UNO. Die noblen Vereine scheinen bis in die höchsten Etagen durchseucht von konspirativ agierenden und sehr gut vernetzten Pädophilen. Jetzt erst wurde bekannt, dass mit Peter Newell der mächtigste Kinderschützer der Welt, wegen Vergewaltigung und Missbrauch von Kindern in fünf Fällen zu sechs Jahren und acht Monaten Haft verurteilt wurde.

Nicht nur die deutsche Journaille hat sich bis dato beharrlich über den brisanten Fall ausgeschwiegen, auch in Großbritannien halten sich fast alle Medien zurück, berichten wenn überhaupt nur äußerst zögerlich. Mit Ausnahme der BBC. Und der Daily Mail. Diese schreibt, dass der aus London stammende 77-jährige UNO-Funktionär auf eine lange Karriere und hohes Ansehen zurückblicken könne. In den 1990er Jahren war er Forschungskoordinator der „Kommission für Kinder und Gewalt in Großbritannien“, Mitautor des UNICEF-Handbuchs „Konvention über die Rechte des Kindes“, die 1998 in Genf eingeführt wurde. Dieses ehrenwerte Dokument, das detaillierte Verweise und Bezüge auf Gesetze, Richtlinien und Praktiken zur Förderung und zum Schutz der Rechte von Kindern enthält, gilt als Richtlinie für Regierungen auf der ganzen Welt.

Newell setzte sich vehement für den „Schutz von Kindern vor Gewalt“ ein, einschließlich einer von ihm in Großbritannien geleiteten breit angelegten Kampagne gegen Ohrfeigen als Erziehungsmaßnahme im Elternhaus. Zudem verfasste er für die UNICEF einen Leitfaden für Erwachsene. Textstellen aus diesem belegen, dass er sich durchaus im klaren war über die furchtbaren Folgen seines Handelns auf das künftige Leben seiner Opfer:

„Die Forschung belegt, dass alle Formen von Gewalt, einschließlich sexuellen Missbrauches und Ausbeutung, potenziell schwerwiegende kurz- und langfristige Auswirkungen auf die Entwicklung der Kinder hat.“

Was ihn persönlich nicht hinderte, ihnen genau das anzutun. Newells Anleitung trug Früchte: 2015 reichte die führende Menschenrechtsorganisation der EU beim Europarat Klage gegen Frankreich und sechs andere EU-Länder ein, weil diese keine ausdrücklichen Gesetze gegen Prügelstrafe bei Kindern einführten. Während er sich also öffentlichkeitswirksam für ein europaweit geltendes Verbot elterlicher Gewalt stark machte, vergewaltigte dieser Unhold kleine Kinder. Was er aufgrund seiner zahlreichen Positionen ungestört konnte.

So war Newell unter anderem Vorsitzender der Kinderrechts-Allianz und leitender Koordinator für „Children Are Unbeatable!“, kurz CAU! genannt (Kinder sind unschlagbar!), eine globale Initiative zur Beendigung der körperlichen Züchtigung von Kindern. Für die Kampagne der CAU! erhielt Newell 2004 rund 80.000 Pfund von der Initiative „Save the Children“ (NSPCC) sowie für die Wohltätigkeitsorganisation „Barnardo“. Diese geht zurück auf Thomas John „Tom“ Barnardo, den irischen Philanthropen, Gründer und Direktor von Heimen für arme Kinder. Vom ersten Barnardo’s-Heim 1867 bis zu seinem Tod trug er dazu bei, annähernd 60.000 Kinder aus Elend und Not zu befreien, zu erziehen und ihnen zu einem besseren Leben zu verhelfen. Ende des 20. Jahrhunderts gab es aber auch hier einen Skandal: Die Schutzbedürftigen wurden damals als Kindersklaven ins Ausland verkauft. Dennoch erhielt die größte britische Kinderschutz-Organisation bis 2013 jährlich rund 200 Millionen Pfund.

Aber zurück zu Peter Newell: Zwar datieren die Missbrauchsfälle aus den 1960er Jahren, doch offensichtlich brauchten die Pädophilen-Opfer bis jetzt, um den Mut und die Kraft für eine Strafanzeige aufzubringen. Nachdem seine Verhaftung bekannt wurde, trat er mit sofortiger Wirkung von seiner Position als Koordinator des Kinderhilfswerks „Approach“ zurück, das in Europa, Afrika, Lateinamerika und Asien tätig ist. Ein weiteres Tool ist „Approach“, daserhält Berichten des Daily Telegraph zufolge von den Vereinten Nationen sowie privaten Geldgebern jährlich mehrere hunderttausend Dollar.

Peter Saunders, Gründer der Nationalen Vereinigung für Menschen, die in ihrer Kindheit missbraucht wurden (NAPAC), sieht sich massiv getäuscht in und von Newell, mit dem er zusammengearbeitet hatte. Gegenüber Mail Online beklagte er:

„Letztes Jahr gingen 94.000 Anrufe bei unserem Hilfstelefon ein. NAPAC ist sich also vollkommen bewusst, welche Auswirkungen diese Verbrechen auf die Opfer haben. Vollkommen egal, vor wie langer Zeit sie begangen wurden.“

Bereits im Jahr 2017 wurde bekannt, dass auf Haiti etwa 60.000 Frauen und Kinder von UNO-Mitarbeitern vergewaltigt wurden. Demnach muss die UNO, die United Nations Organization – ein zwischenstaatlicher Zusammenschluss von 193 Staaten –, ein Eldorado für Pädophile sein. The Sun schrieb am 12. Februar 2018:

„Paukenschlag: und-Dossier – UNO-Mitarbeiter vergewaltigten 60.000 Menschen“.

Professor Andrew Macleod, ehemaliger leitender Vertreter der Vereinten Nationen, schätze, dass allein in den verschiedenen Organen der Weltorganisation rund 3.300 Pädophile tätig seien. Tausende „räuberische“ Sexualstraftäter setzten gezielt auf Hilfsorganisationen, um in die Nähe benachteiligter Frauen und Kindern zu gelangen. Seit zwei Jahrzehnten gebe es eine Vertuschung der schändlichen Verbrechen, und diejenigen, die versuchten, sie ans Tageslicht zu bringen, würden gefeuert. MacLeod, der dieses Dossier der Sun übergeben hatte, warnte, der UNO-Missbrauchsskandal habe die Größenordnung jenes der katholischen Kirche, wenn sie die nicht gar übertreffe. „Es gibt Zehntausende von Helfern auf der ganzen Welt mit pädophilen Tendenzen, aber wenn Sie ein UNICEF-T-Shirt tragen, wird niemand fragen, was Sie vorhaben. Sie genießen Straflosigkeit, um zu tun, was Sie wollen. Das ist überall in der Hilfsbranche weltweit verbreitet.“

Wie das Portal Legitim.ch berichtet, hat die Nachrichtenagentur Associated Press bestätigt, dass Mitarbeiter der Vereinten Nationen in den vergangenen zwölf Jahren mit sexuellen Übergriffen an Minderjährigen in Verbindung gebracht wurden. Die „Leitmedien“ unterdessen hielten den Ball flach, und die Regierungen griffen offensichtlich nicht ein:

„Das sind verdammt nochmal 20 Vergewaltigungen pro Tag und sowohl die Regierung als auch das fürstlich bezahlte Staatsfernsehen schweigen! Diese bestialischen Vergewaltigungen werden sogar mit Steuergeldern finanziert. Das sind wehrlose Kinder, die fürs Leben geschädigt werden, falls sie sie überleben.“

Einzig US-Präsident Donald Trump habe am 21. Dezember 2017 als Reaktion auf schwere Menschenrechtsverletzungen und Korruption einen weltweiten Notstand ausgerufen. Immer mehr NGOs gerieten in Verdacht (…), „und jetzt geben sich ausgerechnet diese Organisationen humanitär, um einen umstrittenen Migrationspakt abzuschließen. Wenn ihnen tatsächlich etwas am Wohlergehen der Menschen liegen würde, dann sollten sie erstmal vor der eigenen Tür wischen“, so das Nachrichtenportal.

https://www.anonymousnews.ru

Jeffrey Epsteins Kinder-Sexskandal-Dokumente: Wird die Öffentlichkeit bald alle schmutzigen Details erfahren?

Von William Patrick und Sonja Ozimek13. März 2019 Aktualisiert: 13. März 2019 19:30
Schon bald könnten alle schmutzigen Details über die Sex-Verbrechen an Kindern, die von Jeffrey Epstein und seinen mächtigen Freunden offenbar begangen worden sind, an die Öffentlichkeit gelangen.

Jeffrey Epstein ist ein mächtiger und zugleich ein höchst umstrittener Mann. Das Besondere an dem milliardenschweren ehemaligen Investmentbanker, Inselbesitzer und verurteilten Sexualstraftäter ist: er hat Kontakte in die höchsten Kreise der Macht. Zu seinen Bekannten zählen sowohl Prinz Andrew, als auch Bill und Hillary Clinton und noch viele andere Berühmtheiten aus Politik und Fernsehen.

Doch Epstein und seine reichen Freunde haben offenbar eine Schwäche für junge Mädchen. Seit Jahren wird Epstein mit Kinderprostitution in Verbindung gebracht. Schon zu Beginn der 2000er Jahre hatten mehrere junge Frauen behauptet, von Epstein missbraucht worden zu sein.

2007 wurde der heute 66-Jährige schließlich verurteilt „weil er ein minderjähriges Mädchen zur Prostitution aufgefordert hatte“. Überraschenderweise saß er für das Vergehen nur 13 Monate im Gefängnis – seitdem ist Epstein als Sexualstraftäter registriert.

Seine Anwälte handelten damals eine Klagevereinbarung – einen sogenannten Plea Deal – aus: Sie einigten sich darauf, dass Epstein an sechs Tagen der Woche seiner gewohnten Arbeit nachgehen konnte und lediglich im Gefängnis schlafen musste. Außerdem musste er dem Opfer eine Abfindung zahlen.

Seitdem gab es immer wieder Berichte über Epstein und seinen sogenannten Lolita-Express, auf dem er mächtige Männer auf seine private Insel in der Karibik – angeblich für Orgien mit Minderjährigen – geflogen hat. Im Flugbuch des Privatjets fand sich neben zahlreichen weiteren namhaften Persönlichkeiten auch der Name des ehemaligen US-Präsidenten Bill Clinton.

Paukenschlag im Fall Epstein

Nun steht dem Fall Epstein ein Paukenschlag bevor: Das Bundesberufungsgericht könnte bald Hunderte Dokumente freigeben, die neue Beweise gegen den mutmaßlichen Kinder-Sexhändler und viele seiner potenziellen Partner liefern könnten.

Ein dreiköpfiges Gremium eines New Yorker Gerichts ordnete am 11. März an: alle Beteiligten, die in dem jahrelangen Kampf um die Freigabe von Gerichtsdokumenten im Fall Epstein beteiligt waren, sollen bis 19. März darlegen, warum die Epstein-Dokumente der Öffentlichkeit nicht zugänglich gemacht werden sollten. Andernfalls werden die mehr als 1.000 versiegelten Dokumente veröffentlicht.

Maxwell im Rampenlicht

Der Fall wurde von dem mutmaßlichen Epstein-Opfern Virginia Roberts Giuffre vor Gericht eingebracht und richtet sich gegen Epsteins ehemalige Partnerin, die britische Sozialistin Ghislaine Maxwell.

Nach Angaben des Bundesgerichtshofs behauptet Giuffre, „als minderjähriges Kind, Opfer von Sexhandel und Missbrauch“ geworden zu sein. Demnach habe Maxwell dazu beigetragen, den Missbrauch zu ermöglichen, der angeblich über ein Jahrzehnt an zahlreichen Orten „auf der ganzen Welt“ und „mit prominenten und politisch mächtigen Männern“ stattfand.

In der Klage heißt es, Giuffre sei „öffentlichem Spott, Verachtung und Schande“ ausgesetzt gewesen, als Maxwell die Anschuldigungen gegen ihre Person öffentlich zurückwies. Giuffre und Maxwell einigten sich 2017 schließlich außergerichtlich.

Der New Yorker Richter Robert Sweet entschied zuvor: es handle sich bei dem Fall, um einen „langwierigen und turbulenten Entdeckungsprozess“ mit „extremer Sensibilitäten und Datenschutzinteressen“. Schließlich bewirkte er in einem Eilverfahren – nach 18 Anhörungen und 15 damit in Verbindung stehenden Entscheidungen – die Schutzanordnung der Dokumente, die eine Offenlegung verhinderten.

Medienkoalition kämpft für die Veröffentlichung der Dokumente

Die US-Zeitung „Miami Herald“ hat nun einen Versuch gestartet, diese Dokumente für die Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Epsteins Anwalt Alan Dershowitz und der konservative Filmemacher Michael Cernovich haben ebenfalls Anträge auf eine Entsiegelung der Dokumente gestellt – nur Maxwell ist dagegen.

Am 6. März argumentierten Vertreter der Zeitung „Miami Herald“ vor dem Bundesberufungsgericht für eine Veröffentlichung der Dokumente. Unterstützt wurde die Zeitung von 32 anderen US-Medienorganisationen, darunter die „New York Times“, die „Washington Post“, „Fox News“ und die „Associated Press“.

Die frühere Entscheidung von Richter Sweet, die Dokumente unter Verschluss zu halten, wurde von der Medienkoalition angefochten. In einem gemeinsamen sogenannten Amici-Brief heißt es, das Gericht habe „das starke öffentliche Interesse an diesem Fall stark unterbewertet und die gegensätzlichen Argumente zugunsten der Geheimhaltung weit überbewertet“.

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES

HIER SPENDEN

Weiter wurde argumentiert, dass das Bezirksgericht eine individualisierte Analyse des Zugriffsrechts auf jede Gerichtsakte hätte durchführen sollen, anstatt eine allgemeine Versiegelung zu genehmigen“, so der Reporterausschuss für Pressefreiheit in einer Erklärung.

Das Berufungsgericht hat bereits seine Zustimmung signalisiert.

Nach der Festlegung des Ultimatums auf den 19. März zeigte sich Sanford Bohrer, der Anwalt des „Miami Herald“, optimistisch. „Wir sind dankbar über die Entscheidung des Gremiums.“

Schwere Anschuldigungen gegen Epstein

Epstein wird beschuldigt, Dutzende minderjährige Mädchen in seiner Palm Beach Villa und seiner 72 Hektar großen privaten Insel belästigt und missbraucht zu haben. Der angebliche Missbrauch betraf auch Mädchen im zarten Alter von 13 Jahren und erstreckte sich über einen Zeitraum von fast zwei Jahrzehnten.

Am 21. Februar entschied ein Bundesrichter, dass die Staatsanwaltschaft für den südlichen Bezirk Floridas bei dem oben genannten Plea Deal von 2007 gegen das Gesetz verstoßen hatte. Sie hätten es versäumt Epsteins mutmaßliche Opfer während der Verhandlungen über den Deal zu benachrichtigen und dies verstößt gegen das Gesetz.

Während die Regierung unzählige Stunden damit verbrachte, die Bedingungen und Auswirkungen eines Deals – in dem Epstein nicht strafrechtlich verfolgt wird – mit seinen Anwälten auszuhandeln, wurden nur wenige Informationen an die Opfer weitergegeben. Stattdessen wurde den Opfern gesagt, sie sollten ‚geduldig‘ sein, während die Untersuchungen fortgesetzt würden“, heißt es in dem Urteil.

Die Klagevereinbarung hat auch die Aufmerksamkeit hochrangiger Regierungsvertreter auf sich gezogen.

Sasse: „Epstein ist ein Kindervergewaltiger“

Nachdem das Justizministerium im Februar bekannt gegeben hatte, eine interne Untersuchung über das Epstein-Urteil von 2007 einzuleiten, gab der Republikanische Senator Ben Sasse eine Erklärung ab. Darin sagte er:

Jeffrey Epstein ist ein Kindervergewaltiger. Deshalb sollte es nicht eine einzige Mutter oder einen einzigen Vater in Amerika geben, der oder die nicht entsetzt über die Tatsache sein sollte, dass Epstein eine unfassbar milde Haftstrafe erhalten hat.“

Epstein wird beschuldigt, Dutzende minderjährige Mädchen in seiner Palm Beach Villa und seiner 72 Hektar großen privaten Insel belästigt und missbraucht zu haben. Der angebliche Missbrauch betraf auch Mädchen im zarten Alter von 13 Jahren und erstreckte sich über einen Zeitraum von fast zwei Jahrzehnten.

Am 21. Februar entschied ein Bundesrichter, dass die Staatsanwaltschaft für den südlichen Bezirk Floridas bei dem oben genannten Plea Deal von 2007 gegen das Gesetz verstoßen hatte. Sie hätten es versäumt Epsteins mutmaßliche Opfer während der Verhandlungen über den Deal zu benachrichtigen und dies verstößt gegen das Gesetz.

Während die Regierung unzählige Stunden damit verbrachte, die Bedingungen und Auswirkungen eines Deals – in dem Epstein nicht strafrechtlich verfolgt wird – mit seinen Anwälten auszuhandeln, wurden nur wenige Informationen an die Opfer weitergegeben. Stattdessen wurde den Opfern gesagt, sie sollten ‚geduldig‘ sein, während die Untersuchungen fortgesetzt würden“, heißt es in dem Urteil.

Die Klagevereinbarung hat auch die Aufmerksamkeit hochrangiger Regierungsvertreter auf sich gezogen.

Sasse: „Epstein ist ein Kindervergewaltiger“

Nachdem das Justizministerium im Februar bekannt gegeben hatte, eine interne Untersuchung über das Epstein-Urteil von 2007 einzuleiten, gab der Republikanische Senator Ben Sasse eine Erklärung ab. Darin sagte er:

Jeffrey Epstein ist ein Kindervergewaltiger. Deshalb sollte es nicht eine einzige Mutter oder einen einzigen Vater in Amerika geben, der oder die nicht entsetzt über die Tatsache sein sollte, dass Epstein eine unfassbar milde Haftstrafe erhalten hat.“

https://www.epochtimes.de

Flieger grüss mir die Sonne und grüss mir den Mond...

Sich erheben immer und immer wieder bis die Lämmer zu Löwen werden

inge09

Freigeisterhaus

Frankenberger

Freier Blogger und Freidenkender

Neuigkeiten aus dem Staat Preußen

Hier finden Sie Neuigkeiten aus dem Staat Preußen

IFUR - Institut für Urfeldforschung

Privates Forschungsinstitut Wolfgang Kühl seit 1998

Germanenherz

Was mein Herz bewegt, bewegt vielleicht auch andere.

Aufgewacht

Ein Blog für alle, die aufwachen wollen!

diwini's blog

gegen NWO und anderen Wahnsinn

Teutonenherz

Spirit of Asgard

Deutsche Wahrheiten - 3 bis vier Minuten Hauptseiteladedauer, besser ueber VPN oder TORBROWSER laden, BRD zensiertes SSL-Zertifikat bitte im Browser freigeben !!!

Förderale Republik freies Deutschland - RfD (kurz: Deutsche Förderation): JA | U.S.A.-, ISRAEL- Vertragskolonie und BRD- operative Holdingfirmenverwaltung (BUND): NEIN

steinzeitkurier

"Patriotismus ist kein Rassismus, sondern der Widerstand gegen die Dummheit" Bruno Diaz

Flieger grüss mir die Sonne und grüss mir den Mond...

Wenn Unrecht zu Recht wird ,wird Widerstand zur Pflicht! Bertold Brecht

Die Goldene Landschaft

Geschichte der Drei Kaiserberge

Unbequeme Wahrheit

Zeit dass die Wahrheit rauskommt und das wird sie.

Forum Politik

Wer sich nicht mit Politik befasst, hat die politische Parteinahme, die er sich sparen möchte, bereits vollzogen: Er dient der herrschenden Partei. (Max Frisch )

Helioda1's Weblog

About Founder of Human-Knowledge, called "CARL HUTERs MENSCHENKENNTNIS"

%d Bloggern gefällt das: