GEZIELTE TÖTUNG UNSERER KINDER DURCH WLAN!

THE CHRISTIAN ANDERS TRUTH CHANNEL

 Veröffentlicht am 18.11.2016

 

Handy & WLAN – wie krank machen sie uns wirklich? – Prof. Dr. Dr. med. Enrico Edinger

Veröffentlicht am 20.09.2016

Handystrahlen, WLAN und Co. – wie krank machen sie uns wirklich? Seit etwa 30 Jahren hat sich die Belastung durch Funkstrahlen vervielfacht. Da den meisten Menschen die versteckten Nebenwirkungen von Funkstrahlen unbekannt sind, gehen sie sorglos mit dieser Technologie um. Welchen Effekt Elektrosmog langfristig auf den Menschen hat, ist bislang unbekannt. Doch einige Forschungsergebnisse lassen nichts Gutes erahnen. Wissenschaftliche Studien zeigen immer wieder, dass etwa die hochfrequente Strahlung von Handys nachteilige Effekte auf den Körper hat, insbesondere auf die Fortpflanzungsorgane. Die internationale Agentur für Krebsforschung stuft Handystrahlung gar als „möglicherweise krebserregend“ ein. Geradezu verhängnisvoll sind die weit verbreiteten DECT Schnurlos-Telefone, welche ununterbrochen gepulste Strahlung senden und den Wohnraum zu einer Elektrosmog-Hölle machen. Wie man sich vor Elektrosmog schützen kann und was es zu beachten gilt, verrät uns Prof. Dr. Dr. med. Enrico Edinger im Gespräch mit Robert Fleischer.

➤ Welt im Wandel.TV abonnieren: http://bit.ly/WiW-Abonnieren
➤ Teile dieses Video mit deinen Freunden: http://bit.ly/2ddx5aN

Video: Die Zukunft der Heilung – Russische Weltraummedizin – Prof. Dr. Dr. med. Enrico Edinger: http://bit.ly/29bK7UE

➤ Welt im Wandel.TV Shop: http://bit.ly/WiW-Shop

➤ Die Welt anders sehen: http://welt-im-wandel.tv
➤ Welt im Wandel.TV auf Facebook: http://fb.com/weltimwandeltv
➤ Welt im Wandel.TV auf Google+: http://google.com/+weltimwandeltv

Professor der Drexel Universität schrieb bei Twitter: „Alles was ich mir zu Weihnachten wünsche ist ein weißer Genozid“

 Dienstag, 27. Dezember 2016

Professor der Drexel Universität schrieb bei Twitter: „Alles was ich mir zu Weihnachten wünsche ist ein weißer Genozid“

Linksfaschist Ciccariello-Maher

Der Professor für Politik und globale Studien George Ciccariello-Maher an der Drexel Universität in Philadelphia wünschte sich einen „weißen Genozid“. Von Warner Todd Huston für http://www.Breitbart.com, 25. Dezember 2016

An Heilig Abend schrieb Ciccariello-Maher, der selbst ein weißer Mann ist, über sein Konto bei Twitter:

 „Alles was ich mir zu Weihnachten wünsche ist ein weißer Genozid“

Später löschte er den Eintrag wieder.

Der Professor beschreibt sich selbst als einen „Gastforscher“ am El Insitituto de Investigaciones Sociales in Mexico und bekundete sein Verständnis für „Massaker an Weißen.“ Am 25. Dezember 2016 schrieb er bei Twitter:

„Um es klarzustellen: Als während der haitischen Revolution Weiße massakriert wurden war es tatsächlich eine gute Sache.“

In einem Eintrag davor bestritt Ciccariello-Maher, „neulinks“ zu sein und sagte, dass er vielmehr einfach nur ein Kommunist sei. Am 11. Dezember 2016 schrieb er:

„Tut mir leid, ich bin nicht „’neulinks‘, sondern einfach nur ein Kommunist.“

Später behauptete er „aus Spass“, dass sein Konto gehackt wurde. Am 25. Dezember schrieb er:

„@RellieRelz LOL Ich wurde gehackt, ich schwöre es.“

Die Twittereinträge des Professors sind voller hasserfüllter, abscheulicher Nachrichten, Antiamerikanismen, feindseligen Bemerkungen gegenüber Donald Trump, Angriffe gegen Juden, wie auch Black Lives Matter freundlichen und kommunistischen Sprüchen. Er verschickte am 24. Dezember auch ein Bild einer brennenden „Make Amerika Great Again“ Mütze.

Die Leitung der Drexel Universität wurde dazu aufgerufen, die regelmässigen Bemerkungen von Ciccariello-Maher zu verurteilen, allerdings gab bislang keine Reaktion auf Anfragen für einen Kommentar.

Ciccariello-Maher behauptet, ein „Experte“ zu Venezuela zu sein, allerdings hat er auf Twitter bislang nichts dazu verlauten lassen, wie sehr Venezuela unter seiner versagenden kommunistischen Führung leidet.

Die Situation in dem einstmals blühenden südamerikanischen Land ist so schlecht, dass die Eltern ihre Kinder weggeben, weil sie diese nicht mehr ernähren können und noch schlimmer, es gibt Berichte über Kanibalismus.

Thomas Lifson merkt an, dass der kommunistische Professor an einer Universität „lehrt“, die im Jahr über 34.000 Dollar an Gebühren verlangt. Man würde eigentlich erwarten, dass er nichts zu tun haben wollte mit einer Universität, die nicht kostenlos für die Massen ist.

http://1nselpresse.blogspot.de/

Brzezinski: “Es ist leichter, eine Million Leute umzubringen, als sie zu kontrollieren”

Veröffentlicht am November 20, 2016

zbigniew-brzezinski

Brzezinski: “Es ist leichter, eine Million Leute umzubringen, als sie zu kontrollieren”

Veröffentlicht am November 20, 2016 in Menschenrechte von Contrapaganda

Obamas Berater Zbigniew Brzezinski, einer der ganz großen Insider der globalistischen Neuen Weltordnung, gab ziemlich unverblümt zu, was wirklich Sache ist, indem er behauptete, dass es heutzutage leichter ist, eine Million Leute umzubringen als sie zu kontrollieren.

Im Einzelnen sagte er, dass “neue und alte Mächte” mit einer nie dagewesenen Situation konfrontiert sind, und dass die “Tödlichkeit ihrer Macht größer als je zuvor” sei, aber leider sei für die Globalisten der Neuen Weltordnung, ihre “Kapazität, die Kontrolle über die politisch erwachten Massen der Welt zu behalten, auf einem historischen Tiefpunkt angelangt.”

Das Bewusstsein der Menschheit nimmt immer mehr zu.

Die Leute beginnen, die Täuschung zu durchschauen. Die Massen leisten Widerstand und schlagen zurück anstatt sich anzupassen, und das ist genau die Art von Verhalten, die es für die Kontrollfreaks zunehmend schwieriger macht, ihre Agenda der Neuen Weltordnung einer Eine-Welt-Regierung zu verwirklichen, die von einer Weltwährung, einer Weltarmee sowie einer Bevölkerung gestützt wird, in der jedem ein Mikrochip implantiert wurde.

Brzezinski sagte, dass es “in früheren Zeiten leichter gewesen sei, eine Million Leute zu kontrollieren, anstatt eine Million Leute im wahrsten Sinne des Wortes physisch umzubringen”, während “es heute unendlich viel leichter ist, eine Million Leute umzubringen als sie zu kontrollieren”.

Für diejenigen hinter der Neuen Weltordnung, die es stark auf Eugenik und Entvölkerung abgesehen haben, ist es keine große Sache, eine Million Leute umzubringen.

Ihr Plan, wie er auf den Georgia Guidestones dargelegt ist, besteht darin, die Weltbevölkerung auf 500 Millionen Leute zu reduzieren, eine Anzahl, die viel leichter zu “handbhaben” ist.

In einer Welt voller unglaublicher Düsternis und Verkommenheit, ist dies etwas, das uns optimistisch stimmen kann. Wir, die Bevölkerung, sind uns darüber bewusst geworden, so dass wir damit beginnen, unsere Sklaverei zu beenden und davor zu entkommen, kontrolliert und beherrscht zu werden.

Möge die Reise hin zu einem größeren Bewusstsein weiter voranschreiten. Der menschliche Geist der Widerstandskraft und Liebe wird letztendlich obsiegen, aber bis dahin gibt es noch eine Menge zu tun.

Übersetzt aus dem Englischen von AnonHQ.com

 

Quelle: http://derwaechter.net/brzezinski-es-ist-leichter-eine-million-leute-umzubringen-als-sie-zu-kontrollieren

 

http://kosmische-tagesschau.de/KT

BEVÖLKERUNGSREDUKTION DURCH MILCHKONSUM

Christian Anders alias Lanoo – Music & Informations

Quellen und links:

https://www.youtube.com/watch?v=_M4OA…

http://www.all-religions-united.com/

https://www.sein.de/die-milchluege-wa…

http://www.rp-online.de/leben/gesundh…

https://www.marathonfitness.de/ist-mi…

https://de.sott.net/article/15856-Imm…

http://deutsche-wirtschafts-nachricht…

http://www.zentrum-der-gesundheit.de/…
http://www.bmj.com/content/349/bmj.g6015

https://www.mdc-berlin.de/7260931/de/…

http://www.gesundheit.de/krankheiten/…

http://www.zentrum-der-gesundheit.de/…

https://www.youtube.com/watch?v=cQDXS…

http://deutsch.medscape.com/artikelan…

https://de.wikipedia.org/wiki/Makrophage

http://www.kuh-projekt.de/Kuehe/futte…

https://de.wikipedia.org/wiki/Infekti…

https://de.wikipedia.org/wiki/Listeri…
http://www.wir-essen-gesund.de/h-milc…

http://www.mayr-kuren.de/mayr-kur-anl…

http://www.zentrum-der-gesundheit.de/…

https://www.amazon.de/Das-Buch-Lichts…

https://www.amazon.de/Impfwahnsinn-Im…

Video made by ZuddhAtman.

UN, UNESCO, UNICEF und WHO: Advokaten der globalen Bevölkerungskontrolle (Video)

17. August 2016

titelbild-depopulation

Julian Huxley und die Eugenik: Der erste Generaldirektor der United Nations Educational, Scientific and Cultural Organization, kurz UNESCO, hieß Julian Huxley, Evolutionsforscher/-biologe, Philosoph, Autor und natürlich ein bekennender Internationalist.

Julian Huxley leitete die UNESCO von 1946 bis 1948. Sein Bruder Aldous Huxley als Autor der Dystopie Schöne Neue Welt dürfte der in der Öffentlichkeit bekanntere der beiden sein, war aber in den elitären Kreisen genauso tief verwurzelt wie dieser oder sein Großvater Thomas Henry Huxley.

Er war zudem Mitbegründer des World Wildlife Fund (WWF) und galt als einflussreicher Befürworter der Transhumanismus-Bewegung (Mensch 2.0: Wie uns die schöne neue Cyborg-Welt schmackhaft gemacht werden soll (Videos) und Britisches Empire: Untergang des Hauses Windsor und die Rolle des WWF zwecks Neokolonialismus).

Doch weit beängstigender war seine Unterstützung der “Religion der Eliten”: der Eugenik. Huxley war prominentes Mitglied der British Eugenics Society, der er als Vize- und später als Präsident vorsaß. Er schrieb zahlreiche Essays zu seinem Lieblingsthema Eugenik und warum die Erde“entvölkert” werden muss.

Im Essay The Humanist Frame von 1964 geht der ehemalige UNESCO-Generalsekretär auf seinen Wunsch ein, die Weltbevölkerung zu reduzieren:

Die Welt hat die schwierige Aufgabe zu bewältigen, die Umkehr der Richtung seiner Gedanken bzgl. der Bevölkerung zu erreichen. Sie muss damit beginnen nachzudenken, dass es unser Ziel sein sollte [die Bevölkerungszahl] nicht zu erhöhen, sondern zu verringern – die sofortige Abnahme bei der Rate des Bevölkerungswachstums; und auf lange Sicht, Abnahme der absoluten Zahl der Menschen auf der Welt.

(The world has to achieve the difficult task of reversing the direction of its thought about population. It has to begin thinking that our aim should be not increase but decrease – immediate decrease in the rate of population-growth; and in the long run, decrease in the absolute number of people in the world.)
Huxley wird in seinem Essay The Crowded World bzgl. seiner Ansichten zur Bevölkerungszahl sogar noch konkreter. Er argumentiert, dass “Eugenik einen wichtigen Beitrag zur weiteren Menschheitsentwicklung beitragen kann” und dass die Menschheit “Menschen mit genetischen Schäden oder schlechten Genen von der Fortpflanzung abhalten muss”.

Er spricht im Weiteren in seinem Essay von “Regulation und der Kontrolle der Anzahl der Menschen”, und schließt mit seinen Gedanken zur “Weltbevölkerungspolitik

Vor allem brauchen wir eine Weltbevölkerungspolitik – nicht zu einem unbestimmten Zeitpunkt in der Zukunft, sondern jetzt… Wir wollen, dass alle internationalen Organisationen der UN eine Bevölkerungspolitik haben.

(Above all we need a world population policy – not at some unspecified date in the future, but now… We want all the international agencies of the U.N. to have a population policy.)

Huxley glaubte, dass seine Vorstellungen einer Weltbevölkerungspolitik in Form der Eugenik auch Teil der UNESCO sein sollte und schrieb daher im Bericht UNESCO, its Purpose and its Philosophy:

Im Moment ist es wahrscheinlich, dass die indirekte Wirkung der Zivilisation dysgenisch anstelle von eugenisch ist; und in jedem Fall scheint es wahrscheinlich, dass sich das Eigengewicht der genetischen Dummheit, der körperlichen Schwäche, der psychischen Instabilität und der Krankheitsneigung, die bereits in der menschlichen Spezies angelegt sind, als eine zu große Belastung für einen echten Fortschritt erweisen wird. Obwohl es ganz richtig ist, dass jede radikale eugenische Politik für viele Jahre politisch und psychologisch unmöglich sein wird, so wird es wichtig für die UNESCOsein zu sehen, dass das eugenische Problem mit größter Sorgfalt untersucht wird, und dass die öffentliche Meinung über diese auf dem Spiel stehende Angelegenheit informiert wird, so dass das jetzt undenkbare zumindest denkbar werden kann (Seite 21).

(At the moment, it is probable that the indirect effect of civilisation is dysgenic instead of eugenic; and in any case it seems likely that the dead weight of genetic stupidity, physical weakness, mental instability, and disease-proneness, which already exist in the human species, will prove too great a burden for real progress to be achieved. Thus even though it is quite true that any radical eugenic policy will be for many years politically and psychologically impossible, it will be important for UNESCO to see that the eugenic problem is examined with the greatest care, and that the public mind is informed of the issues at stake so that much that now is unthinkable may at least become thinkable (p.21).)

Die UN und die Bevölkerungskontrolle

Die UNESCO ist neben dem UN Population Fund nur eine Behörde von vielen innerhalb derUN, die nach einer Bevölkerungskontrolle ruft. Viele hochstehende Vertreter der UN haben sich für eine Reduzierung der Weltbevölkerung ausgesprochen, meist begründet mit der“vom Menschen ausgelösten Klimaänderung” (Staat gegen Klimaleugner: Nach 10 Jahren stellt sich Al Gores Propagandafilm als reine Schwarzmalerei heraus (Video)).

Beispielsweise sagte Christiana Figueres vom United Nations Framework Convention on Climate Change (UNFCC), dass “wir jede Anstrengung unternehmen sollten”, um die Weltbevölkerung zu reduzieren (Hinter den Kulissen der Vereinten Nationen: Wer wirklich das Sagen hat).

Bereits 1997 finden wir in einer Resolution der UN-Generalversammlung folgenden Wortlaut:

Auf der positiveren Seite [ist anzumerken], dass das Bevölkerungswachstum global rückläufig ist, vor allem als Folge der erweiterten Bildung und Gesundheitsversorgung. Dieser Trend wird voraussichtlich zu einer stabilen Weltbevölkerung in der Mitte des einundzwanzigsten Jahrhunderts führen (8.)… Der aktuelle Rückgang der Bevölkerungswachstumsraten muss weiterhin durch die nationale und internationale Politik gefördert werden, die die wirtschaftliche Entwicklung, die soziale Entwicklung, den Umweltschutz und die Beseitigung der Armut fördert, insbesondere den weitere Ausbau der Bildung, mit vollem und gleichberechtigtem Zugang für Mädchen und Frauen, sowie die Gesundheitsvorsorge, einschließlich der reproduktiven Gesundheitsvorsorge, einschließlich der Familienplanung und sexuellen Gesundheit, einvernehmlich mit dem Bericht derInternationalen Konferenz zur Bevölkerung und Entwicklung (30.).


(On a more positive note, population growth rates have been declining globally, largely as a result of expanded basic education and health care. That trend is projected to lead to a stable world population in the middle of the twenty-first century (8.)… The current decline in population growth rates must be further promoted through national and international policies that promote economic development, social development, environmental protection, and poverty eradication, particularly the further expansion of basic education, with full and equal access for girls and women, and health care, including reproductive health care, including both family planning and sexual health, consistent with the report of theInternational Conference on Population and Development (30.).)

Aber wie können die Internationalisten/Globalisten/Eliten (IGE) ihr Ziel der Reduzierung der Weltbevölkerung erreichen?

Denn es gibt nur wenige Möglichkeiten diese zu verwirklichen ohne eine Politik des Völkermords verfolgen zu müssen. Die geheime Sterilisation ist dabei eine der hinterhältigsten Strategien um dieses Ziel zu erreichen – gleichzeitig aber auch eine der effektivsten Methoden der psychopathischen IGE.

Viele kritische Menschen sehen hinter den Massenimpfungen in Afrika genau diese versteckten Zwangssterilisationen zur Bevölkerungskontrolle. 2010 bekamen diese Kritiker weiteres“Argumentationsmaterial” als Bill Gates – Vorsitzender der Bill und Melinda Gates Stiftung, die eine Fülle von Impfinitiativen auf dem gesamten Planeten (vgl. hierzu Gavi) finanziert – bei der TED-Konferenz ein Interview führte (Bill Gates: „Impfen ist die beste Art der Bevölkerungsreduktion“ (Video)).

Dort sagte Gates, dass Impfungen ein Werkzeug sind, dass man nutzen könnte, um die Anzahl der Menschen auf der Welt zu kontrollieren:

Zuerst haben wir da die Bevölkerung. Die Welt von heute hat 6,8 Milliarden Menschen; das geht in Richtung von etwa 9 Milliarden. Nun, wenn wir einen wirklich guten Job bei neuen Impfstoffen machen, beim Gesundheitswesen [und] der reproduktiven Gesundheitsvorsorge, könnten wir das vielleicht um 10 oder 15 Prozent senken. (Minute 4:30 im Video).

(First we’ve got population. The world today has 6.8 billion people; that’s heading up to about 9 billion. Now if we do a really good job on new vaccines, health care [and] reproductive health services, we could lower that by perhaps 10 or 15 percent. (4.30 into the video).)

Trotz vieler Behörden und Institutionen innerhalb der UN, die scheinbar Gutes tun und altruistisch agieren, gibt es weit mehr “böse Kräfte in diesem System” als wir uns vorstellen können. Huxley war einer der ideologischen Mitbegründer der UNESCO und der UN im Allgemeinen. Und seine böswilligen Ansichten zur Bevölkerungskontrolle und der Eugenik werden auch heute noch (siehe dazu auch die Agenda 21/2030) von vielen aus der Gruppe derIGE geteilt.

Kein Wunder also, dass sie immer noch offen oder versteckt in diversen Agendas zu finden sind.

Literatur:

Die 13 satanischen Blutlinien (QUADRILOGIE): QUADRILOGIE: 1. Der globale Zusammenbruch des gegenwärtigen Weltsystems steht unmittelbar bevor – 2. Die … auf Erden – 3. Der Antichrist – 4. Trost von Robin de Ruiter

Die weiße Mafia: Wie Ärzte und die Pharmaindustrie unsere Gesundheit aufs Spiel setzen vonFrank Wittig

Tödliche Medizin und organisierte Kriminalität: Wie die Pharmaindustrie unser Gesundheitswesen korrumpiert von Peter C. Gøtzsche

Die Banker Satans: Aktualisiert Erweitert Unzensiert von Andrew Carrington Hitchcock

Quellen: PublicDomain/konjunktion.info am 11.08.2016

http://www.pravda-tv.com/

Warum Impfstoffe, Pestizide und Chemtrails die Top 3 der Massenvernichtungswaffen sind

S. D. Wells

Ehe wir uns näher mit diesen äußerst umstrittenen Themen befassen, ist zu klären, was man im Einzelnen unter diesen Begriffen versteht, denn man muss immer auch betrachten, was sie für die heutige »Wissenschaft«, die Politik, die Umwelt und natürlich für die menschliche Gesundheit und Sicherheit bedeuten.

Eine Massenvernichtungswaffe ist eine chemische, nukleare, radiologische oder biologische Waffe, die eine große Anzahl von Menschen töten oder stark beeinträchtigen kann, ganz zu schweigen von den massiven Schäden an menschengemachten Bauwerken und der Biosphäre.

Pestizide sind die einzigen toxischen Substanzen, die absichtlich in unserer Umwelt ausgebracht werden (und zwar regelmäßig), um Lebewesen zu töten. »Pestizid« ist der Oberbegriff für Substanzen, die Unkraut (Herbizide), Insekten (Insektizide), Pilze (Fungizide) und Nagetiere (Rodentizide) oder andere landwirtschaftliche Schädlinge (pests) töten.

Chemtrails sind Teil einer fortlaufenden Massenverteilung von biologischen Abfallprodukten und Pestiziden in der Luft. Anfangs schauen sie wie normale Kondensstreifen am Himmel aus, sie sind aber leicht davon zu unterscheiden. Denn sie lösen sich viel langsamer auf, weil sie nicht durch eine normale Kondensation auf Wasserbasis gebildet werden. Chemtrails sind also viel dichter als Kondensstreifen und breiten sich häufig x- oder gitterförmig am Himmel aus.

Impfstoffe sind experimentelle Injektionen von krankmachenden Wirkstoffen, die beim Menschen eine unnatürliche überbordende Immunreaktion auslösen sollen, um die Auswirkungen späterer Infektionen durch »wilde« Pathogene zu mildern. Die Wirksamkeit von Impfungen wurde weder in der Theorie noch in der Praxis jemals schlüssig nachgewiesen.

Tatsächlich erwachen »abgetötete« oder »abgeschwächte« Mikroben und Viren im geimpften Menschen wieder zum Leben und rufen die höchst ansteckende Krankheit hervor, vor der die Immunisierung eigentlich schützen sollte, und sorgen für deren Ausbreitung. Selbst wenn das geimpfte Opfer von dem inaktiven Virus nicht sofort krank wird – bekannte krebserregende Wirkstoffe und genetisch veränderte Organismen sind inzwischen in allen Impfstoffen enthalten, auch in Grippeschutzimpfungen, und können kurz- wie langfristig zu ernsthaften gesundheitlichen Schäden führen.

Einige dieser Wirkstoffe oder »Hilfsmittel« sind Quecksilber (als Thiomersal ausgewiesen), Mononatriumglutamat (MNG), Formaldehyd (Balsamierflüssigkeit) und Aluminium (das nachweislich Alzheimer auslösen kann). Kein einziger Impfstoff hat sich jemals als für den menschlichen Körper sicher erwiesen – trotz bezahlter, von den Herstellern veröffentlichter Studien. Heute übliche Impfungen tragen erwiesenermaßen zur Ausbreitung von mehr als 25 ansteckenden Krankheiten bei, darunter Kinderlähmung und Masern.

Biologische und chemische Waffen werden in Amerika und in Entwicklungsländern zur Bevölkerungskontrolle eingesetzt

Kein anderes Land der Welt hat ein größeres Interesse daran, das Bevölkerungswachstum einzuschränken, als die USA, insbesondere wenn es um Eugenik geht – um das ethnischen Profiling und die gehinderte Vermehrung der farbigen Bevölkerung –, während die Globalisten und Superreichen behaupten, den Minderheiten und Unterprivilegierten mit »Nahrung« und »Medikamenten« zu helfen.

Tatsächlich erlaubt das US-Gesetz, chemische und biologische Wirkstoffe an der Zivilbevölkerung zu testen. Es gibt zwar keine entsprechende Genehmigung, aber kein demokratisches Abstimmungsverfahren schützt hier das Wohlergehen von Menschen, Tieren und der Umwelt. Und viele selbst erklärte Philanthropen wie Bill Gates oder George Soros unterstützen Entvölkerungsmaßnahmen durch die Finanzierung, Promotion und Verbreitung gentechnisch veränderter Lebensmittel (krebserregender, pestizidbeladener Nahrungsmittel) sowie durch die Impfung ahnungsloser Bürger mit toxischen Substanzen.

Unter dem Deckmantel der Nächstenliebe werden »unerwünschte« Bevölkerungsschichten durch Lebensmittel und Medikamente, die ihnen angeblich helfen sollen, systematisch ausgemerzt. Impfstoffe wie jene gegen DTaP und HPV machen weibliche Teenager unfruchtbar. Die Kenya Catholic Doctors Association klagt die UNICEF und die WHO an, Millionen von Mädchen am Beginn ihres gebärfähigen Alters unter dem Deckmantel des »Anti-Tetanus«-Impfprogramms (finanziert von der kenianischen Regierung) sterilisiert zu haben. Wissenschaftliche Studien unabhängiger Laboratorien ergaben, dass mindestens ein halbes Dutzend der getesteten Tetanus-Impfstoffe aus verschiedenen Regionen Kenias die schlimmsten Befürchtungen bestätigen: Sie wurden positiv auf  das hCG-Antigen getestet, das in Verhütungsimpfstoffen enthalten ist.

Zika-Virus-Schwindel: Tatsächlich verursacht die Ausbringung von »Naled« die Geburtsfehler, die die Massenmedien auf Zika zurückführen

Gerade jetzt findet auf einem 25 Quadratkilometer großen Gebiet im Miami-Dade County ein von der US-amerikanischen Umweltbehörde EPA und der Gesundheitsbehörde CDC genehmigter Krieg gegen Menschen statt – unter dem Vorwand des Zika-Virus-Schwindels. Das höchst toxische Insektizid »Naled« enthält Dibrom, das schon in geringen Konzentrationen beim Menschen nachweislich zu Geburtsfehlern führt. Im Endeffekt wird hier also im Namen der Insektenbekämpfung ein Massenvernichtungsmittel eingesetzt – und die US-Bevölkerung ist durch fluoridiertes Wasser und Pharmazeutika derart verblödet worden, dass sie tatsächlich glaubt, die Regierung würde sich um sie sorgen und wolle ihr helfen.

 

UN, UNESCO, UNICEF und WHO: Advokaten der globalen Bevölkerungskontrolle

Julian Huxley und die Eugenik

Der erste Generaldirektor der United Nations Educational, Scientific and Cultural Organization, kurz UNESCO, hieß Julian Huxley, Evolutionsforscher/-biologe, Philosoph, Autor und natürlich ein bekennender Internationalist. Julian Huxley leitete die UNESCO von 1946 bis 1948. Sein Bruder Aldous Huxley als Autor der Dystopie Schöne Neue Welt dürfte der in der Öffentlichkeit bekanntere der beiden sein, war aber in den elitären Kreisen genauso tief verwurzelt wie dieser oder sein Großvater Thomas Henry Huxley. Er war zudem Mitbegründer des World Wildlife Fund (WWF) und galt als einflussreicher Befürworter der Transhumanismus-Bewegung.

Julian Huxley - Bildquelle: Wikipedia / Dutch National Archives, The Hague, Fotocollectie Algemeen Nederlands Persbureau (ANEFO), 1945-1989

Julian Huxley – Bildquelle: Wikipedia / Dutch National Archives, The Hague, Fotocollectie Algemeen Nederlands Persbureau (ANEFO), 1945-1989

Doch weit beängstigender war seine Unterstützung der “Religion der Eliten”: der Eugenik. Huxley war prominentes Mitglied der British Eugenics Society, der er als Vize- und später als Präsident vorsaß. Er schrieb zahlreiche Essays zu seinem Lieblingsthema Eugenik und warum die Erde“entvölkert” werden muss. Im Essay The Humanist Frame von 1964 geht der ehemalige UNESCO-Generalsekretär auf seinen Wunsch ein, die Weltbevölkerung zu reduzieren:

Die Welt hat die schwierige Aufgabe zu bewältigen, die Umkehr der Richtung seiner Gedanken bzgl. der Bevölkerung zu erreichen. Sie muss damit beginnen nachzudenken, dass es unser Ziel sein sollte [die Bevölkerungszahl] nicht zu erhöhen, sondern zu verringern – die sofortige Abnahme bei der Rate des Bevölkerungswachstums; und auf lange Sicht, Abnahme der absoluten Zahl der Menschen auf der Welt.

(The world has to achieve the difficult task of reversing the direction of its thought about population. It has to begin thinking that our aim should be not increase but decrease – immediate decrease in the rate of population-growth; and in the long run, decrease in the absolute number of people in the world.)

Huxley wird in seinem Essay The Crowded World bzgl. seiner Ansichten zur Bevölkerungszahl sogar noch konkreter. Er argumentiert, dass“Eugenik einen wichtigen Beitrag zur weiteren Menschheitsentwicklung beitragen kann” und dass die Menschheit “Menschen mit genetischen Schäden oder schlechten Genen von der Fortpflanzung abhalten muss”. Er spricht im Weiteren in seinem Essay von “Regulation und der Kontrolle der Anzahl der Menschen”, und schließt mit seinen Gedanken zur “Weltbevölkerungspolitik”:

Vor allem brauchen wir eine Weltbevölkerungspolitik – nicht zu einem unbestimmten Zeitpunkt in der Zukunft, sondern jetzt… Wir wollen, dass alle internationalen Organisationen der UN eine Bevölkerungspolitik haben.

(Above all we need a world population policy – not at some unspecified date in the future, but now… We want all the international agencies of the U.N. to have a population policy.)

Huxley glaubte, dass seine Vorstellungen einer Weltbevölkerungspolitik in Form der Eugenik auch Teil der UNESCO sein sollte und schrieb daher im Bericht UNESCO, its Purpose and its Philosophy:

Im Moment ist es wahrscheinlich, dass die indirekte Wirkung der Zivilisation dysgenisch anstelle von eugenisch ist; und in jedem Fall scheint es wahrscheinlich, dass sich das Eigengewicht der genetischen Dummheit, der körperlichen Schwäche, der psychischen Instabilität und der Krankheitsneigung, die bereits in der menschlichen Spezies angelegt sind, als eine zu große Belastung für einen echten Fortschritt erweisen wird. Obwohl es ganz richtig ist, dass jede radikale eugenische Politik für viele Jahre politisch und psychologisch unmöglich sein wird, so wird es wichtig für die UNESCO sein zu sehen, dass das eugenische Problem mit größter Sorgfalt untersucht wird, und dass die öffentliche Meinung über diese auf dem Spiel stehende Angelegenheit informiert wird, so dass das jetzt undenkbare zumindest denkbar werden kann (Seite 21).

(At the moment, it is probable that the indirect effect of civilisation is dysgenic instead of eugenic; and in any case it seems likely that the dead weight of genetic stupidity, physical weakness, mental instability, and disease-proneness, which already exist in the human species, will prove too great a burden for real progress to be achieved. Thus even though it is quite true that any radical eugenic policy will be for many years politically and psychologically impossible, it will be important for UNESCO to see that the eugenic problem is examined with the greatest care, and that the public mind is informed of the issues at stake so that much that now is unthinkable may at least become thinkable (p.21).)

Die UN und die Bevölkerunsgkontrolle

Die UNESCO ist neben dem UN Population Fund nur eine Behörde von vielen innerhalb der UN, die nach einer Bevölkerungskontrolle ruft. Viele hochstehende Vertreter der UN haben sich für eine Reduzierung der Weltbevölkerung ausgesprochen, meist begründet mit der “vom Menschen ausgelösten Klimaänderung”. Beispielsweise sagte Christiana Figueres vomUnited Nations Framework Convention on Climate Change (UNFCC), dass “wir jede Anstrengung unternehmen sollten”, um die Weltbevölkerung zu reduzieren.

Bereits 1997 finden wir in einer Resolution der UN-Generalversammlung folgenden Wortlaut:

Auf der positiveren Seite [ist anzumerken], dass das Bevölkerungswachstum global rückläufig ist, vor allem als Folge der erweiterten Bildung und Gesundheitsversorgung. Dieser Trend wird voraussichtlich zu einer stabilen Weltbevölkerung in der Mitte des einundzwanzigsten Jahrhunderts führen (8.)… Der aktuelle Rückgang der Bevölkerungswachstumsraten muss weiterhin durch die nationale und internationale Politik gefördert werden, die die wirtschaftliche Entwicklung, die soziale Entwicklung, den Umweltschutz und die Beseitigung der Armut fördert, insbesondere den weitere Ausbau der Bildung, mit vollem und gleichberechtigtem Zugang für Mädchen und Frauen, sowie die Gesundheitsvorsorge, einschließlich der reproduktiven Gesundheitsvorsorge, einschließlich der Familienplanung und sexuellen Gesundheit, einvernehmlich mit dem Bericht der Internationalen Konferenz zur Bevölkerung und Entwicklung (30.).

(On a more positive note, population growth rates have been declining globally, largely as a result of expanded basic education and health care. That trend is projected to lead to a stable world population in the middle of the twenty-first century (8.)… The current decline in population growth rates must be further promoted through national and international policies that promote economic development, social development, environmental protection, and poverty eradication, particularly the further expansion of basic education, with full and equal access for girls and women, and health care, including reproductive health care, including both family planning and sexual health, consistent with the report of theInternational Conference on Population and Development (30.).)

Aber wie können die Internationalisten/Globalisten/Eliten (IGE) ihr Ziel der Reduzierung der Weltbevölkerung erreichen? Denn es gibt nur wenige Möglichkeiten diese zu verwirklichen ohne eine Politik des Völkermords verfolgen zu müssen. Die geheime Sterilisation ist dabei eine der hinterhältigsten Strategien um dieses Ziel zu erreichen – gleichzeitzig aber auch eine der effektivsten Methoden der psychopathischen IGE.

2014 warf die Kenya Catholic Doctors Association (KCDA) der UNICEF und der Weltgesundheitsbehörde (WHO) vor, dass sie Millionen Mädchen und Frauen mit Hilfe eines Tetanus-Impfprogramms sterilisiert haben. Die KCDA behauptet, dass dem Impfstoff ein nicht genannter “Anti-Fruchtbarkeitsstoff” beigesetzt wurde. Muhame Ngare, Sprecher des KCDA, sagte sogar:

Bei dieser WHO-Kampagne geht es nicht um die Beseitigung des Neugeborenen-Tetanus, sondern um eine gut koordinierte erzwungene Übung zur Bevölkerungskontrolle mit Hilfe der Massensterilisation und einem bewährten Fruchtbarkeitsregulierungsimpfstoff.

(This WHO campaign is not about eradicating neonatal tetanus, but a well-coordinated forceful population control mass sterilization exercise using a proven fertility regulating vaccine.)

Viele kritische Menschen sehen hinter den Massenimpfungen in Afrika genau diese versteckten Zwangssterilisationen zur Bevölkerungskontrolle. 2010 bekamen diese Kritiker weiteres“Argumentationsmaterial” als Bill Gates – Vorsitzender der Bill und Melinda Gates Stiftung, die eine Fülle von Impfinitiativen auf dem gesamten Planeten (vgl. hierzu Gavi) finanziert – bei der TED-Konferenz ein Interview führte. Dort sagte Gates, dass Impfungen ein Werkzeug sind, dass man nutzen könnte, um die Anzahl der Menschen auf der Welt zu kontrollieren:

Zuerst haben wir da die Bevölkerung. Die Welt von heute hat 6,8 Milliarden Menschen; das geht in Richtung von etwa 9 Milliarden. Nun, wenn wir einen wirklich guten Job bei neuen Impfstoffen machen, beim Gesundheitswesen [und] der reproduktiven Gesundheitsvorsorge, könnten wir das vielleicht um 10 oder 15 Prozent senken. (Minute 4:30 im Video).

(First we’ve got population. The world today has 6.8 billion people; that’s heading up to about 9 billion. Now if we do a really good job on new vaccines, health care [and] reproductive health services, we could lower that by perhaps 10 or 15 percent. (4.30 into the video).)

Trotz vieler Behörden und Institutionen innerhalb der UN, die scheinbar Gutes tun und altruistisch agieren, gibt es weit mehr “böse Kräfte in diesem System” als wir uns vorstellen können. Huxley war einer der ideologischen Mitbegründer der UNESCO und der UN im Allgmeinen. Und seine böswilligen Ansichten zur Bevölkerungskontrolle und der Eugenik werden auch heute noch (siehe dazu auch die Agenda 21/2030) von vielen aus der Gruppe der IGE geteilt. Kein Wunder also, dass sie immer noch offen oder versteckt in diversen Agendas zu finden sind.Quellen:
UNESCO’s First Director-General Advocated Global Population Control
Philanthropy: A Public Relations Exercise for Eugenicists?
UNESCO ITS PURPOSE AND ITS PHILOSOPHY
UN: Fight Climate Change with Population Control
UN Climate Official: “We Should Make Every Effort” To Decrease World Population (VIDEO)
Programme for the Further Implementation of Agenda 21
‘A mass sterilization exercise’: Kenyan doctors find anti-fertility agent in UN tetanus vaccine
Gavi – The Bill & Melinda Gates Foundation


Ein Artikel bildet zwangsweise die Meinung eines Einzelnen ab. In Zeiten der Propaganda und Gegenpropaganda ist es daher umso wichtiger sich mit allen Informationen kritisch auseinander zu setzen. Dies gilt auch für die hier aufbereiteten Artikel, die nach besten Wissen und Gewissen verfasst sind. Um die Nachvollziehbarkeit der Informationen zu gewährleisten, werden alle Quellen, die in den Artikeln verwendet werden, am Ende aufgeführt. Es ist jeder eingeladen diese zu besuchen und sich ein eigenes Bild mit anderen Schlussfolgerungen zu machen.

Bevölkerungswachstum kontrollieren: Kenianische Ärzte entdecken Sterilisationsmittel in Impfstoffen

Epoch Times, Freitag, 17. Juni 2016 18:48
Kenias katholische Bischöfe beschuldigen zwei Organisationen der Vereinten Nationen Millionen von Mädchen und Frauen unter dem Deckmantel eines Anti-Tetanus-Impfung Programm sterilisiert zu haben. Laut einer Erklärung des katholischen Ärzteverbandes von Kenia hat die Organisation ein Antigen in einem Impfstoff gefunden, welches Fehlgeburten verursacht.

Foto: TONY KARUMBA/AFP/Getty Images

Ein Artikel, erschienen in „Lifesitenews“, erhebt schwere Vorwürfe, dass zwei Organisationen der Vereinten Nationen Millionen von Mädchen unter Verwendung von Anti-Tetanus-Impfprogrammen sterilisiert hätten. Entdeckt wurde die von der kenianischen Regierung geförderten Programme von Ärzten des katholischen Ärzteverbandes. Die kenianische Regierung behauptet, dass sie die Sache schon untersuchen würde. Da sie aber selber in den Fall verwickelt ist, ist fraglich, wie unvoreingenommen diese Untersuchungen abgeschlossen werden können.

Massensterilisation mit Tetanus-Impfstoff

Kenias katholische Bischöfe beschuldigen zwei Organisationen der Vereinten Nationen Millionen von Mädchen und Frauen unter dem Deckmantel eines Anti-Tetanus-Impfung Programm, gefördert von der kenianischen Regierung, sterilisiert zu haben.

Laut einer Erklärung des katholischen Ärzteverbandes von Kenia hat die Organisation ein Antigen in einem Impfstoff gefunden, welches Fehlgeburten verursacht. Der Impfstoff wurde 2,3 Millionen Mädchen und Frauen in einem Programm der Weltgesundheitsorganisation und UNICEF verabreicht. Priester in ganz Kenia beraten nun Berichten zufolge ihre Gemeinden, den Impfstoff zu verweigern.

„Wir haben sechs Proben aus ganz Kenia zu Laboratorien in Südafrika geschickt. In allen fand sich das HCG-Antigen“, sagte Dr. Muhame Ngare vom Mercy Medical Center Nairobi, wie Lifesitenews berichtet. „Sie wurden alle mit HCG bepackt.“

Dr. Nagare, ein Sprecher des katholischen Ärzteverbandes, veröffentlichte dieses Statement über die Angelegenheit.

„Das bestätigte unsere schlimmsten Befürchtungen; dass diese WHO-Kampagne nicht den Neugeborenen-Tetanus auszurotten zum Ziel hatte, sondern eine gut koordinierte gewaltsame Massensterilisierung-Übung zur Bevölkerungskontrolle mit einem bewährten Fruchtbarkeits-Regulierungs-Impfstoff war. Dieser Beweis wurde dem Gesundheitsministerium vor der dritten Runde der Immunisierungskampagne vorgestellt, wurde aber ignoriert.“

Dies ist nicht das erste Mal, dass Anschuldigungen in dieser Größenordnung von afrikanischen Ländern ausgesprochen worden sind. Aber sie wurden wahrscheinlich auf Eis gelegt, wie frühere Untersuchungen in ähnlicher Weise im Sande verlaufen sind.

Bill Gates: Das Bevölkerungswachstum mit Impfstoffen verringern

Die Bill-und-Melinda-Gates-Stiftung gilt als die größte private Stiftung der Welt. Pro Jahr spenden die Gates vier Milliarden Dollar. 85 Milliarden Dollar stehen Melinda Gates, die die Bill Gates Stiftung verwaltet, an eigenem Geld zur Verfügung.

Die Gates-Stiftung finanziert Gesundheits- und Agrarprojekte. Einer der Schwerpunkte der Stiftung liegt bei der Impfstoffforschung. Immer wieder ist die Stiftung durch die Finanzierung von Impfprogrammen und illegalen Impfstofftest in der Dritten Welt in Verruf geraten.

Dass Bevölkerungswachstums-Kontrolle mit Impfstoffen diskutiert wird, zeigen die Aussagen von Gates selbst. In einem Interview am 5. März 2011 mit Dr. Sanjay Gupta in CNN, sagte Gates, dass die Vorteile von Impfungen die Reduzierung von Krankheiten, sowie eine Reduzierung des Bevölkerungswachstums darstellt.

(mh)

http://www.epochtimes.de/

Bill Gates will Technik für ferngesteuerte Sterilisierung von Frauen

(Admin: Bill Gates ist nicht der reichste Mann der Welt. Über ihm stehen einige wenige, die nicht so gern genannt werden, die aber solch hirnrissige Programme initiieren. Gates ist lediglich ein Mitspieler und Aushängeschild. Das Ganze gehört zur Bevölkerungsreduktion, die auch durch Impfpolitik und viele andere Strategien erreicht werden soll).

J. D. Heyes

Als Bill Gates 1975 zusammen mit Paul Allen in einer Garage eine kleine Technikfirma namens »Microsoft« startete, hätte er sich wohl kaum vorstellen können, dass daraus der weltgrößte Anbieter von Computern und Betriebssystemen werden würde. Oder dass sie ihn einmal zum reichsten Mann der Welt machen würde.

Aber so ist es gekommen. Und seit 20 Jahren ist Gates über seine Bill-und-Melinda-Gates-Stiftung daran beteiligt, die Welt sozial in einen Ort zu verwandeln, der nach ihrem Bild geschaffen wurde. In den vergangenen Monaten hat Gates seine Vision mit der Entwicklung einer Computerchip-Technologie einen Schritt weitergeführt. Sie stellt ein Element in seinem Bemühen dar, die Weltbevölkerung zu verkleinern.

Wie Heather Callaghan von der WebsiteActivist Post berichtet, werden schon bald Mikrochip-Implantate eingeführt, die als »neues Gesicht einer Medizin« dienen werden, die »Big Pharma, Biotechnik, Nanotechnik und drahtlose Fernsteuerungstechnik verbindet«. »Vielleicht wird die Verbindung zum Internet der Dinge zur zusätzlichen App, aber das klingt wie eine passive Form der Medizin, in der gewissermaßen jemand anderes den Ton angibt«, schrieb Callaghan weiter.

Von »pro-choice« zu »non-choice«

Angesichts ihres Hangs zu einer Technologie, die die Zahl der Menschen auf der Welt verringert, ist es vielleicht nicht überraschend, wenn sich dieselben Entwickler, die uns drahtlose ferngesteuerte Implantate bescheren, derzeit auf ein Produkt konzentrieren, das einen Meilenstein für zukünftige Projekte darstellt: von der Gates-Stiftung finanzierte Mikrochip-Implantate zur Geburtenkontrolle.

Wie Callaghan betont, ermöglicht es die Drahtlostechnik, dass die ferngesteuerten Chips die Empfängnisfähigkeit einer Frau aktivieren oder verhindern – je nachdem, was gerade gewünscht wird.

Es kommt einer vorübergehenden Sterilisierung gleich (wenn eine mächtige Regierungsbehörde beispielsweise beschließt, zu verhindern, dass eine Frau ein Kind bekommt).

Die Regierung der USA würde umgehend von einer Institution, die »pro choice« (die Genehmigung der Abtreibung) vertritt, zu einer von »no choice« – »keine Wahl«. Die Autorin weiter:

Bei einer von Entvölkerungs-Fanatikern finanzierten ferngesteuerten Technik sollte die erste Frage immer lauten: »die Empfängnisfähigkeit nach wessen Willen?« Es wäre doch das komplette Gegenteil der Mitwirkungsmöglichkeit der Frauen oder der »Wahlfreiheit« einer Frau, oder?

Damit nicht genug: Die Mikrochips sind verschlüsselt, ein Hackerangriff ist also unmöglich, weder von Cyberkriminellen noch von technisch Versierten, die versuchen würden, repressive Maßnahmen der Regierung zu umgehen.

Der Mikrochip kann in Arm, Hüfte oder andere Bereiche des Körpers einer Frau implantiert werden. Die Entwicklung des Chips wurde geheim gehalten.

Bildquelle: http://www.activistpost.com/

Endlich wurde jetzt seine Existenz öffentlich bestätigt, weil Betatests der Technik Ende 2015 beginnen sollen; dafür werden Freiwillige gesucht.

Wenn er für arme Frauen geplant wird, warum wird der Chip dann verschlüsselt?

 

Die Website TWCN berichtet:

Der Chip zur Geburtenkontrolle ist das Geisteskind von Professor Robert Langer vomMassachusetts Institute of Technology. Die Bill-und-Melinda-Gates-Stiftung hat die Forschung finanziert; ein Prototyp steht jetzt für Tests am Menschen bereit. Robert Langer schätzt, dass sie 2018 in den Verkauf kommen. Die Chip Foundation des Instituts und Bill Gates‘ Stiftung arbeiten seit drei Jahren an dem Chip.

Die Sicherheitstests sollen Ende 2015 beginnen; Robert Langer ist zuversichtlich, dass die Chips 2018 auf den Markt kommen werden. Diese Chips sind hauptsächlich für Frauen in der Dritten Welt gedacht, die durch frühe Schwangerschaften oft leiden müssen und von denen viele sogar sterben.

Wie es in dem Bericht heißt, soll der Chip nach der Implantation mindestens 16 Jahre halten.

Die »Zielgruppe« sind arme Frauen in der Dritten Welt, aber eine solche Technologie kann natürlich missbraucht werden.

Denken Sie darüber nach: Wenn demografische Erwägungen im Vordergrund stünden, warum werden die Chips dann verschlüsselt?

In wie vielen Ländern der Dritten Welt kann dies technisch geleistet werden und wie viele können widerstehen?

Als Bill Gates Microsoft startete, hat er vermutlich nie damit gerechnet, so reich zu werden, dass er einmal die Macht über das Leben in Händen halten würde. So viel zum Thema »üble Konzerne«.

Quellen:

activistpost.com
naturalnews.com

thewindowsclub.com

»Planetary Court«, »Earth Constitution«, »World Government« und die Beseitigung von sechs Milliarden Menschen

Mike Adams

Die Befürworter einer Entvölkerung sind wieder einmal auf dem Vormarsch; sie puschen die Beseitigung von sechs Milliarden Menschen von der Erde, um diese zur »nachhaltigen Tragfähigkeit von einer Milliarde Menschen zurückzubringen«.

Doch dieses Mal könnte der Entvölkerungsplan vom Vatikan kodifiziert sein. Professor »John« Schellnhuber ist vom Vatikan als Sprecher bei der Vorstellung eines päpstlichen Sendschreibens über den Klimawandel ausgewählt worden. Es ist genau der Professor, der früher einmal davon geredet hat, die Welt sei mit mindestens sechs Milliarden Menschen überbevölkert. Jetzt verschafft ihm der Vatikan eine Plattform, die, wie viele erwarten, in einer offiziellen Erklärung der Kirche zugunsten einer radikalen Entvölkerung im Namen der »Klimawissenschaft« resultieren wird.

»Die Enzyklika soll am 18. Juni im Vatikan vorgestellt werden«, berichtete Breitbart.com.»Vielleicht mit Ausnahme der Enzyklika zur Empfängnisverhütung von 1968 wurden auf kein Vatikan-Dokument so viele Erwartungen gesetzt.«

Ein neuer »Planetary Court« mit Macht über alle Länder… ein Ring, der alle beherrscht

Schellnhuber schwärmt von einem »Planetary Court«, einem Weltgerichtshof, gelenkt von einer »Earth Constitution«, einer Erdverfassung, die Macht über jedes Land und jede Regierung der Welt hätte. Wie er selbst in diesem Dokument auf HumansAndNature.orgerklärt, verficht er eine allmächtige, auf das Klima fokussierte Weltregierung, die über die Erde herrschen würde… eine buchstäbliche »Wissenschaftsdiktatur« basierend auf jedweder »Wissenschaft«, die die Verfechter des Klimawandels Jahr für Jahr zusammenpfuschen können.  Wie Schellnhuber sagt:

Lassen Sie mich diesen kurzen Beitrag mit einem Tagtraum über jene Schlüsselinstitutionen schließen, die vielleicht eine komplexe – und deshalb angemessenere – Version des herkömmlichen Begriffs einer »Weltregierung« liefern. Globale Demokratie ließe sich um drei Kern-Aktivitäten herum organisieren, nämlich (i) eine Earth Constitution (Erd-Verfassung), (ii) ein Global Council (globaler Rat) und (iii) einen Planetary Court. Ich kann diese Institutionen hier nicht im Einzelnen diskutieren, möchte aber zumindest darauf hinweisen, dass:

  • die Earth Constitution über die UN-Charta hinausgehen und die obersten Prinzipien identifizieren würde, die die Menschheit in ihrem Streben nach Freiheit, Würde, Sicherheit und Nachhaltigkeit leiten;
  • das Global Council wäre eine Versammlung von Personen, die von allen Menschen auf der Erde direkt gewählt würde; die Wählbarkeit sollte nicht durch geografische, religiöse oder kulturelle Quoten eingeschränkt sein;
  • der Planetary Court wäre eine transnationale Rechts-Körperschaft, die jeder anrufen könnte, insbesondere hinsichtlich Verstößen gegen die Earth Constitution.

Mit anderen Worten, Schellnhuber glaubt, dass eine neue Weltregierung »Freiheit« für die Menschheit schaffen könnte, indem sie sie mit einem neuen Planetary Court diktierte, der seinerseits von einer Earth Constitution geleitet wäre, die dann ohne Zweifel mit der Erklärung beginnen würde, die Erde könne nur eine Milliarde Menschen aufnehmen. Die anderen sechs Milliarden oder so müssten einfach verschwinden. Anstelle einer Bill of Rights würde sich diese neue Earth Constitution auf eine Bill of Deaths und eine Weltregierung stützen, die die Beseitigung von Milliarden Menschen anordnen könnte, um »das Klima zu retten«.

»Es wird erwartet, dass der Papst in seiner Enzyklika zum Thema Umwelt erklären wird, die Ausbeutung der Rohstoffe durch den Menschen habe die natürlichen Grenzen der Erde überschritten«, berichtet die britische Zeitung The Guardian. »…Ohne eine Revolution in den Herzen und Köpfen der Menschen droht der Welt der Ruin.« Weiter heißt es im Guardian:

Der Papst »strebt einen Gesinnungswandel an. Nicht Technologie oder Wissenschaft werden uns retten, sondern allein die ethische Umgestaltung unserer Gesellschaft«, sagte Karmeliterpater Eduardo Agosta Scarel, der als Klimawissenschaftler an der Päpstlichen Katholischen Universität von Argentinien in Buenos Aires lehrt.

Gouverneur von Kalifornien fürchtet, es gebe zu viele Menschen

Interessanterweise würde Kaliforniens Gouverneur Jerry Brown einen solchen Entvölkerungsplan unter einer neuen Weltregierung womöglich begrüßen. Vor Kurzem twitterte er, Kalifornien hätte zu viele Menschen: »Irgendwann stellt sich die Frage, wie viele Menschen können wir unterbringen?« Der Klimawandel sei eine der Ursachen dafür, dass die derzeitige Dürre so viel schlimmer sei als alles, was man in der Vergangenheit erlebt habe. Anscheinend lebten in Kalifornien zu viele Menschen, sagt Gouverneur Brown, und das heißt: Kalifornien muss bewusst entvölkert werden.

Damit schließen sich der Vatikan und Jerry Brown anderen Verfechtern einer Entvölkerung wie Bill Gates an, der einst sagte, Impfstoffe könnten helfen, die Weltbevölkerung um zehn bis 15 Prozent zu verkleinern. Dieser Behauptung entspricht die kürzlich gemachte Entdeckung, dass Impfstoffe, die jungen Frauen verabreicht werden, absichtlich mit unfruchtbar machenden Chemikalien versetzt sind, wie der Katholische Ärzteverband aus Kenia berichtet, eine Organisation, die Impfungen befürwortet und zum Teil von UNICEF finanziert wird. In ähnlicher Weise landeten 75 Prozent der Kinder, die in einer kleinen Stadt in Mexiko geimpft wurden, im Krankenhaus oder starben sogarnach einer kürzlich durchgeführten Impfaktion, die – wie viele spekulierten – Teil eines Entvölkerungs-Tests gewesen sein könnte.

Schnelle Entvölkerung versus langsame Entvölkerung

Da SIE eines der Ziele einer globalen Entvölkerung sind, möchten Sie vielleicht genauer wissen, wie die erreicht werden soll. Für die Globalisten gibt es dafür zwei mögliche Wege:

LANGSAME ENTVÖLKERUNG: Diese Methode konzentriert sich auf verdeckte Sterilisierung durch Impfstoffe, kostenlose Antibabypillen und »soziale« Aufklärungskampagnen, mit denen Frauen überzeugt werden sollen, weniger Kinder zu haben. Die Vorstellung ist, die derzeitige Bevölkerung von sieben Milliarden Menschen langsam sterben zu lassen, während die Geburtenrate sinkt, sodass die Gesamtbevölkerung allmählich schrumpft. Diese Methode könnte man als »gewaltlosen« Weg zur schrittweisen allmählichen Bevölkerungsreduzierung bezeichnen. Niemand muss dafür vorzeitig sterben.

SCHNELLE ENTVÖLKERUNG: Diese Methode beinhaltet Strategien, die im Wesentlichen darauf abzielen, Milliarden Menschen umzubringen, es aber auf andere Ursachen zu schieben. Die wahrscheinlichsten Kandidaten sind die Freisetzung einer aerosolierten Biowaffe (Ebola 2.0?), der Zusatz aggressiver Krebsviren zu Impfstoffen (siehe das Geständnis des früheren Merck-Impfstoff-Wissenschaftlers Maurice Hilleman als Hintergrundsinformation), ein globaler Atomkrieg, die absichtliche Freisetzung von EMP-Waffen, die das Stromnetz lahmlegen, und so weiter. Das wären offensichtlich die verachtenswertesten, heimtückischsten Entvölkerungsmethoden, und sie würden genauso offensichtlich weltweiten Massenmord bedeuten.

Methoden zur »langsamen Entvölkerung« werden seit den 1970er Jahren erprobt. Sie haben nicht funktioniert. Da die Weltbevölkerung weiter wächst, scheinen die globalen Power Broker jetzt mit Methoden zur »schnellen Entvölkerung« zu experimentieren, um ihr Ziel zu erreichen, sechs Milliarden Menschen von der Erde zu entfernen.

Absichtliche Entvölkerung versus unabsichtliche Entvölkerung

Eine weitere Dimension erhält die Diskussion durch die Unterscheidung zwischen »absichtlicher« und »unabsichtlicher« Entvölkerung.

Absichtliche Entvölkerung besteht in Aktionen und politischen Maßnahmen, die darauf abzielen, die Zahl der Menschen auf der Welt direkt und quantifizierbar zu verringern.

Unabsichtliche Entvölkerung passiert, wenn es zu Katastrophen kommt und die Systeme, die die moderne Zivilisation in Gang halten, plötzlich versagen: ein Ausfall des Stromnetzes beispielsweise oder eine aus dem Ruder laufende genetische Verschmutzung von Feldfrüchten, die zu weltweiten Hungersnöten führt. Die Klimawandel-Wissenschaftler insistieren, die Freisetzung von Kohlendioxid in die Atmosphäre werde irgendwie einen katastrophalen Zusammenbruch der Gesellschaft auslösen, der den Tod von Milliarden Menschen zur Folge habe.

Entsprechend betrachten sich die Globalisten als leidenschaftlich engagiert für die Menschheit, indem sie zur bewussten Entvölkerung aufrufen und dadurch eine katastrophale, unabsichtliche Entvölkerung verhindern (d.h. ein weltweites Aussterben nach dem katastrophalen Zusammenbruch der globalen Ökosysteme). So rechtfertigen sie verdeckte Sterilisierungsprogramme durch Impfungen oder reden davon, sechs Milliarden Menschen von der Erde zu eliminieren. Mit anderen Worten: Wenn sie Sie und sechs Milliarden Ihrer Brüder und Schwestern umbringen, dann vergessen Sie nicht, dass sie selbst in ihrer eigenen Vorstellung das Leben LIEBEN und das Ökosystem schützen. Aber wie geht man daran, sechs Milliarden Menschen zu beseitigen, wenn man ein Globalist ist, der im Namen der Klimawissenschaft Massenmord puscht?

Wie bringen sie sechs Milliarden Menschen um? Twelve Monkeys!

Einen Menschen umzubringen, heißt Mord. Sechs Milliarden Menschen umzubringen, heißt »Klimawissenschaft«. Aber wie genau zieht man das durch? Es ist einfacher, als Sie vielleicht denken. Wie in dem Film Twelve Monkeys dargestellt, ist dafür nichts weiter erforderlich als die Freisetzung eines zu einer Waffe gemachten, gentechnisch veränderten Virus in einem großen Flughafen irgendwo auf der Welt. (Ich sage nicht, das sei wahr, es war in einem Film. Das wäre absurd. Der Film zeigt in diesem Fall vielmehr korrekt und realistisch, wie einfach jemand eine Biowaffe freisetzen könnte, wenn er entschlossen ist, die menschliche Zivilisation, wie wir sie kennen, zu vernichten.)

Von dort vermehrt sich das Virus und verbreitet sich weltweit, führt zu Tod und Entvölkerung, während es gleichzeitig Weltregierungen ermächtigt, mit medizinischen Polizeistaatsvollmachten wie erzwungenen Quarantänemaßnahmen, Reisebeschränkungen, obligatorischen Impfungen, medizinischen Checkpoints an Autobahnen usw. über ihre Bevölkerung zu herrschen. (Wenn Sie darüber nachdenken, ist es gewissermaßen das perfekte Polizeistaatsmodell, es liefert Regierungen die Rechtfertigung, jedem mit Waffengewalt medizinische RFID-Chips einzupflanzen. Gebt’s schon zu, Ihr Kontrollfreaks, Ihr wisst doch, wie begeistert Ihr seid, wenn Ihr daran denkt, der Bevölkerung Mikrochips einzusetzen. Es macht SPASS!)

Die US-Streitkräfte verfügen bereits über biologische Waffen, die eine Milliarde Menschen oder mehr umbringen könnten

Es ist unbestreitbar, dass die US-Streitkräfte schon lange mit solchen Virus-Biowaffen und deren möglichem Einsatz als Kriegswaffe experimentieren. (Ich habe einen Artikel über das über die Luft übertragene Ebola-Virus geschrieben, das in den 1990er Jahren in einer medizinischen Forschungseinrichtung der U.S. Army grassierte und alle Affen in einem Gebäude umbrachte, bevor dieses mit sterilisierenden Chemikalien »bombardiert« wurde.)

Laut internationalen Verträgen wurde solche Forschung aufgegeben, aber nur ein Dummkopf glaubt, dass solche leeren Versprechungen jemals eingehalten werden. In Wirklichkeit wird die Forschung nur in den verdeckten Modus geschaltet und mit »schwarzen Kassen« wie gewohnt fortgeführt. Heute besitzt die US-Regierung Virenstämme, die die Menschheit in weniger als einem Jahr dezimieren könnten… und sie könnten »zufällig-absichtlich« ohne Vorwarnung überall auf der Erde freigesetzt werden.

Natürlich, wenn sie ein tödliches Virus freisetzen, um die Menschheit zu dezimieren (das Wort »dezimieren« bedeutet, dass einer von zehn Menschen umgebracht wird, es bedeutet nicht »eliminieren«), dann müssten sie zunächst sicherstellen, dass alle ihre Elite-Globalisten-Kumpel gegen das Virus geimpft sind. Und selbstverständlich würden diese Impfstoffe ohne das Quecksilber, Aluminium, Formaldehyd und MSG hergestellt, das in den Impfstoffen für die allgemeine Bevölkerung enthalten ist; sie wären damit signifikant sicherer. Die US-Seuchenschutzbehörde würde natürlich über diese Pandemie kein Wort verlieren, genauso wie sie kein Wort über das Geständnis ihres Wissenschaftlers Dr. William Thompson verloren hat, deröffentlich zugab, bei der Behörde an einem wissenschaftlichen Schwindel beteiligt gewesen zu sein, mit dem die Verbindungen zwischen Impfstoffen und Autismus bei Afroamerikanern vertuscht wurde.

Die Übrigen müssten für sich selbst sorgen. Und wer, meinen Sie, würde bei diesem Szenario mit größter Wahrscheinlichkeit überleben? Menschen, die Heilkräuter verwenden und immunstärkende Superfoods zu sich nehmen. Dem zur Entvölkerungswaffe gemachten Virus würden vor allem ältere Menschen, Menschen mit einem schwachen Immunsystem und unterernährte Menschen zum Opfer fallen.

Und sie wären vermutlich auch diejenigen, die die neue Weltregierung mit ihrem »Planetary Court« als erste beseitigen möchte, während die kräftigen Arbeiter, die der Regierung Beschlagnahme-ähnliche Steuern zahlen und wirtschaftlichen Output produzieren, von den globalen Konzernen ausgebeutet werden könnten.

Jetzt richte ich die Frage wieder an den Papst, an Professor John Schellnhuber, Bill Gates, Ted Turner und andere Entvölkerungs-Fanatiker: Wie genau haben Sie vor, sechs Milliarden Menschen von der Erde zu eliminieren?

Der wirklich lächerliche Teil bei der ganzen Sache ist der, dass die Massen weltweit durch die Klimapropaganda bereits so völlig gehirngewaschen sind, dass sie sich, wenn ihnen befohlen würde, sich freiwillig bei »ökofreundlichen Todeskammern« einzufinden, um die Erde zu retten, indem sie sich selbst umbringen, gehorsam anstellen würden. Ja, sie würden sogar eine Eintrittskarte kaufen!

Interessanterweise wäre es vielleicht gar nicht so eine schlechte Idee, einen globalen Darwin-Preis auszuloben und das dümmste, gehorsamste Stimmvolk der Welt einzuladen, sich selbst aus dem menschlichen Genpool zu entfernen – in einer Art modernen Massenopfers an Gaia. Die Azteken haben das gemacht, und es hat wunderbar funktioniert! (Fragen Sie nur all die Azteken, die es noch gibt.) Was könnte schon schiefgehen?