PANDEMIE BEENDET UND DENNOCH IMPFZWANG? – Schallenberg verunglimpft Österreicher: „Zauderer und Zögerer!“

..oder, wenn man gegen sein „eigenes“ Volk regiert. Kennen wir auch aus unserem Land. R.

Gerade einmal 14 Tage im Amt und schon verunglimpft er viele Österreicher als Zauderer und Zögerer. Der nicht vom Volk gewählte Bundeskanzler Alexander Schallenberg zeigt immer mehr seine wahre Intention: Völlige Durchimpfung der österreichischen Bevölkerung, wenn nötig mit Zwang! Obwohl er selbst und Finanzminister Blümel die Pandemie für beendet erklärten, müssen die Millionen Impfdosen verimpft werden. Ungeimpften droht Schallenberg Verschärfungen und einen Lockdown an – ein Kanzler, der seine eigene Bevölkerung spaltet.

  • Bundeskanzler Schallenberg will ungeimpfte Bürger einsperren
  • Das Ende der Pandemie gab Schallenberg bereits Ende August bekannt
  • Finanzminister Blümel erklärte die Pandemie vor 12 Tagen für beendet
  • Trotzdem werden die Maßnahmen verschärft
  • Keine nachvollziehbaren Daten
  • Schallenberg spaltet die Österreicher

Erst vor eineinhalb Wochen erklärte Finanzminister Blümel die Pandemie im ORF in der ZiB2 für beendet. Zusätzliches Budget für Schüler brauche man nicht ausgeben, da die Pandemie beendet sei, so der Finanzminister. Bereits Ende August gab der neue Bundeskanzler Schallenberg in einem Interview das Ende der Pandemie bekannt. Jetzt will er aber zwangsweisen Hausarrest für ungeimpfte Bürger in unserem Land. Wie es sein kann, dass eine Pandemie einfach politisch verlängert wird, ist mehr als fraglich. Ohne seriöse Datenbasis und wissenschaftlicher Evidenz werden Ungeimpfte für Corona-Infektionen, Spitalsbelegung und Auslastung verantwortlich gemacht. Bereits ab Stufe vier, das sind 500 belegte Intensivbetten des neuen Fünf-Stufen-Plans der Bundesregierung werden ungeimpfte Menschen aus dem gesellschaftlichen Leben ausgeschlossen.

Schallenberg will Bürger einsperren!

Und ab Stufe fünf kommt die völlige Entgleisung des neuen Bundeskanzlers zu tragen. Er verhängt mitsamt seiner Regierungsmannschaft einen Lockdown für die ungeimpfte Bevölkerung in Österreich. Auf den Ungeimpften laste laut Schallenberg eine große Verantwortung. Bei einer Belegungszahl von 600 Intensivbetten in ganz Österreich werden künftig die ungeimpften Österreicher eingesperrt. Zur Arbeit dürfen sie wohl gehen, Steuern zahlen dürfen sie auch. Ihre eigenen vier Wände sollen sie aber nur mehr unter Schallenbergs Gnade verlassen. Sie sollen mit einem Lockdown, vergleichbar mit den Ausgangsperren im Frühjahr 2020, bestraft werden. Mündige Bürger müssen sich vom ÖVP-Kanzler Hausarrest erteilen lassen. Ein paar spannende Fragen bleiben dabei: Wie viele Menschen lassen sich durch diese Drohung einschüchtern? Wie viele der derzeit noch zweimal Geimpften werden sich ihre dritte Impfdosis unter dieser massiven Androhung überhaupt noch abholen? Oder bleibt die Regierung auf den Impfdosen sitzen? Druck erzeugt immer Gegendruck, ob das Schallenberg erst lernen muss?

Kein Kanzler für das Volk

Auch sein Vorgänger Ex-Bundeskanzler Kurz war kein Kanzler für das eigene Volk, aber immerhin von diesem gewählt. Die Verfassungsrechte wurden in den letzten eineinhalb Jahren mehr als einmal wissentlich von der Bundesregierung durch verordnete Maßnahmen gebrochen. Schallenberg setzt diesen Weg unverblümt fort. Er hat sogar noch weniger Skrupel, denn er wurde von den Österreichern nicht einmal als Kanzler gewählt. Er zeigt in seiner Haltung ganz klar, dass er weder für einen offenen Diskurs, noch für transparente Daten und Fakten einsteht oder sich gar für das österreichische Volk einsetzt. Nein, er betreibt Spaltung der Gesellschaft auf höchstem Niveau. Seine Aussagen sind denen eines Bundeskanzlers einer demokratischen Republik, einem Rechtsstaat, nicht würdig.

OÖ: offiziell 30 Prozent Vollimmunisierte auf Intensiv

Die Impfung wirke und schütze vor einem schweren Verlauf, so Schallenberg in seiner Rede vor wenigen Tagen. Wochenblick hat sich die Zahlen in Oberösterreich für Sie mit Stand gestern (24. Oktober 2021) angesehen. Laut den Zahlen des Landes OÖ befanden sich gestern 59,3 Prozent nicht vollständig Immunisierte auf den Normalstationen. 71,9 Prozent der Patienten auf Oberösterreichs Intensivstationen haben ebenso keine Vollimmunisierung. Das bedeutet im Umkehrschluss, dass bereits 40 Prozent Vollimmunisierte auf Normalstationen und fast 30 Prozent Vollimmunisierte auf Intensivstationen in Oberösterreich liegen. Wie viele der doppelt Geimpften nicht immun sind, sollte transparent gemacht werden.

Grundimmunisierung enthält nun drei Dosen


Denn spannend dabei ist, dass laut Gesundheitsministerium von einer Schutzwirkung der Impfung bei gesunden Menschen erst nach rund 14 Tagen ausgegangen werden kann. Das gültige Impfzertifikat erhält man erst ab dem 22. Tag nach Abschluss der ersten Impfserie, also nach den ersten zwei Teilimpfungen. Wie viele der hospitalisierten Menschen also zwar bereits geimpft sind, aber als nicht vollimmunisiert gezählt werden, ist undurchschaubar. Der nächste Clou der Bundesregierung ist noch erschreckender: Mit Oktober wurde die Bedeutung „Grundimmunisierung“ auf drei Dosen erhöht. Für die erste Impfserie seien zwei Impfdosen erforderlich, für die Grundimmunisierung mittlerweile drei Dosen.

Dazu auch:

Nächste Eskalation: Corona-Knast für Ungeimpfte – ohne seriöse Datenbasis

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Kommentare zu “PANDEMIE BEENDET UND DENNOCH IMPFZWANG? – Schallenberg verunglimpft Österreicher: „Zauderer und Zögerer!“

  1. Pingback: PANDEMIE BEENDET UND DENNOCH IMPFZWANG? – Schallenberg verunglimpft Österreicher: „Zauderer und Zögerer!“ | Nundedie!

  2. Vor dem Hintergrund des Wissens von Matthias Weidner ist es ja logisch, dass DIE ALLES KÖNNEN !!! Die lügen, dass sich die Balken biegen. Wollen wir uns daraus befreien, müssen wir endlich unseren IQ einsetzen. Wir müssen begreifen, was wir für Chancen haben, und dieses Wissen tatkräftig umsetzen. Dazu ist es vielleicht auch wichtig, endlich auch unsere Geschichte zu begreifen. Wir müssen endlich die Lethargie beenden, die uns zu Schuldigen und Tätern machen wollen !!!!

    Der esoterische Gedanke, dass alles von selbst ins Lot kommt, ist eine Täuschung. Hier ein seltenes Video, das die geschichtliche Eskalation beleuchtet – als Chance unsere Ahnenkraft zurückzuholen !!!

    Gefällt 1 Person

    • …seh ich auch so.
      Eine Frage, die sich auch aufdrängt ist WER denn überhaupt bis dato diejenigen ‚Deutschen‘ stellte, die bisher ja ganz selbstverständlich, wenn aber auch der Allgemeinheit unbekannt, Staatsbürger waren und über dieses Rechtskonstrukt bescheid wussten und noch wissen?
      Angeblich muss ja jeder, der ein öffentliches Amt bekleidet den Nachweis seiner Staatsangehörigkeit erbringen.

      Eine Freundin hatte mal ein Verhältnis mit einem früheren, mittlerweile verstorbenen Regierungssorecher, der ihr mal, sozusagen als ‚Bettgeflüsgter‘ steckte, dass bei uns keiner in die (oberen Ränge der) Politik käme, wenn er nicht… … Sage ich lieber nicht, jedenfalls war die Voraussetzung nicht, dass man Deutscher sei muss…

      Nr. 7 ist auch in diesem Zusammenhang noch ganz interessant:
      https://www.bewusst-handeln.eu/07-droht-die-komplette-entrechtung-matthias-weidner-bei-bewusst-tv-juli-2017/

      Und wer sich ein bisschen für die historische Hintergründe der ‚Menschenrechte‘ interessiert, der kann ja mal die 2 Bände der Bücher ‚Die zehn Gebote Satans‘ lesen.

      Gefällt mir

      • Korrektur! Meinte Regierungssprecher … und es sollte ’sein muss’… heißen.

        Übrigens hat schon Antony C. Sutton vor vielen Jahren erkannt, wie die illustren Herren (oder eigentlich ganze Familen) auf dem Weg zu der von ihnen ersehten Neuen Weltordnung vorgehen. Und schon damals hat er davor gewarnt, dass man vor ihnen keinen Respekt zu haben braucht, nur weil sie Macht haben. Man sollte sich besser fragen, wie sie zu dieser Macht kamen und für welche Zwecke sie ihre Macht nutzen. Nämlich ganz gewiss nicht zum Wohle der Völker, sondern außschließlich zu ihrem eigenen Vorteil und um ihren (Logen) Brüdern dienlich zu sein.

        Sie sind aboluter Meister im ‚Kriesenmanagment‘.
        Und zwar ‚meistern‘ sie genau die Kriesen, die sie vorher selber ganz in Hegelscher Manier herbeigeführt haben.
        Seine drei „WALL STREET and…“ Bücher sollten zur Schullektüre werden!
        Aber auch absolut lesenswert sind seine Bücher bei Books on Demand über das Geheime Amerikanische Establishment!

        Gefällt mir

      • Zum „Staatsdiener“ noch ein Hinweis, der übrigens auch für die Wahlen gilt, aber kaum einer wahrnimmt!i Es stimmt, daß NIEMAND in diesem Land (normale Voraussetzung, die wir nicht haben, da besetztes Land) einen Eid oder eine hohe Stellung mit „Amtseid“ belegen, der NICHT die deutsche Staatsangehörigkeit hat. Das ist im BGB geregelt. Und jetzt kommt die Hinterhältigkeit, die seit Kriegsende in diesem Land abäuft:
        1. Im Potsdamer Vertrag von 1945 wurde für die BRiD der Beamtenstatus gelöscht. Im Klartext: In der BRiD gibt es keine Beamten, zumindest auf dem Papier. Wir wissen jedoch, daß wir Millionen von ihnen rumlaufen haben und daher Punkt
        2. Jeder werdende „Beamte“ bekommt nur für den Amtseid die deutsche Staatsangehörigkeit, die ihm aber nach dem Eid sofort wieder genommen wird.
        Das gleiche gilt für die Wahlen! Wer schon mal auf seinen Wahlzettel einen Blick geworfen hat, wird zu seiner Verwunderung lesen: FAMILIENNAME (Familienname) nicht NAME! Was mich daran störte war
        a) der „Familienname“, denn der wird nicht Personen (sind rechtlose Sklaven), sondern Menschen zugewiesen und
        b) der Familienname ist klein geschrieben und nicht in Großbuchstaben! Den exakten Zusammenhang zu erkunden, hatte ich noch keine Zeit und kann daher keine nähere Auskunft darüber geben.Ich kann aber generell zur Groß- und Kleinschreibung etwas sagen:
        Wir haben bis heute das römische Recht und das besagt u. a. folgendes:
        Großschreibung von Familiennamen heißt (PAUL MEIER): capitis deminutio maxima = rechtlose Sklaven ohne Familienzugehörigkeit, sie sind vogelfrei, mit denen man also machen kann, was der „Herrscher/Besitzer“ will, auch verkaufen oder töten, wenn es ihm beliebt.
        Kleinschreibung, mit großem Anfangsbuchstaben beim Vornamen, aber der Familienname bleibt in Großbuchstaben (Paul MEIER): heißt: capitis deminutio media = sind auch Sklaven, aber mit bestimmten „Rechten“ ausgestattet und mit Familienzugehörigkeit.
        Kleinschreibung heißt (Paul Meier): capitis deminuito minima = ein Bürger, der mit allen Rechten ausgestattet ist, Ämter bekleiden darf u.v.m
        Für debjenigen, der kein Latein hatte: capitis: des Hauptes (Genitiv) /des Kopfes;
        deminutio: Verminderung/Schmählerung (von Rechten etc.In diesem Fall finde ich das Wort nicht angebracht, denn im vorliegenden Fall heißt das sämtlicher Rechte, auch der Familienzugehörigkeit beraubt auch wenn das maxima folgt); maxima: maximale Verminderung oder Schmälerung
        Beim capitis deminutio media ist nur die Häflte gültig und bei minima nichts mehr negatives gütig.Das capitis deminutio maxima wird auch as „bürgericher Tod“ bezeichnet und ist im Internet zu finden. Da würde ich aber nicht gerade Lügipedia nehmen, denn die lügen wie gedruckt, wenn es um soche Dinge geht. Zumindest solte man aufpassen, sie werden von Kill Gates mit finanziert!
        Am besten ist, man beantragt die deutsche Staatsangehörigketi nach RuStAg 1913, dann ist man auf der sicheren Seite und vor der Willkür im hiesigen Land geschützt! Denn da trauen sich diese BRiD-Verbrecher nicht dran, weil sie nichts zu sagen haben und der Militärregierung unterstehen! Ist aber ein sehr stiniger Weg!!!!

        Gefällt mir

  3. „Laut den Zahlen des Landes OÖ befanden sich gestern 59,3 Prozent nicht vollständig Immunisierte auf den Normalstationen. 71,9 Prozent der Patienten auf Oberösterreichs Intensivstationen haben ebenso keine Vollimmunisierung.
    Das bedeutet im Umkehrschluss, dass bereits 40 Prozent Vollimmunisierte auf Normalstationen und fast 30 Prozent Vollimmunisierte auf Intensivstationen in Oberösterreich liegen.…“

    Hm. Kann man das nicht auch anders lesen? Wenn die schreiben, dass 59,3 Prozent der Patienten auf den Normalstationen NICHT ‚VOLLSTÄNDIG IMUNISIERT‘ sind, so ist doch anzunehmen, dass alle oder zumindest ein Teil von diesen 59,3% zumindest EINE ‚Impfung‘ erhalten hat oder eben laut deren Lesart nach der 2.’Impfung‘ noch die die vorgeschriebenen 14 Tage vergangen sind…, denn so ‚rechnen‘ die doch, oder nicht?

    Das könnte aber auch bedeuten, dass analog dazu die genannten 71,9% der Patienten in Obberösterreichs Intensivbetten, die AUCH ‚KEINE VOLLIMUNISIERUNG‘ erhalten haben, doch zumindest schon EINE ‚IMPFUNG‘ verabreicht bekommen haben, oder evtl. auch schon die 2., nur dass eben, wie gesagt, diese 14 Tage noch nicht vergangen sind.

    Auch mit dem Rechentrick, dass man erst 14 Tage nach der 1. Impfung überhaupt als ‚geimpft‘ gilt (natürlich noch nicht als ‚vollimunisiert‘), konnte man die auffallende Häufung von Sterbefälle in den Altersheimen nach Beginn der Menschenversuche medial praktischerweise und ganz ‚legal‘ vertuschen.

    Dennoch dürfte es noch jedem in Erinnerung sein, von wie vielen Todesfällen in Altersheimen man noch Anfang des Jahres in den Zeitungen lesen konnte, und dass die Schreiberlinge immer wieder dreist behaupteten, dass die Impfungen (jedesmal) zu spät!!! gekommen seien… (und dass sich die alten Leute in den zwei Wochen nach der Impfung doch noch ‚den Virus‘ [=Gift!] eingefangen hätten und sie ‚unglücklicherweise‘ noch nicht den ‚vollständigen‘ Impf-‚Schutz‘ gehabt hätten…!) Diese augenfälligen Lügen und Rechentricks waren an Auffälligkeit und Dreistigkeit nicht mehr zu toppen, und trotz dieser grausamen Scharade haben Menschen diesen Lügen geglaubt und selber um den ‚vollständigen Impfschutz‘ gebettelt…

    ——————
    Und noch was, warum hört man so gut wie nichts, von den ABSOLUT VERBRECHERISCHEN MESCHENVERSUCHEN AN WAISENKINDERN DURCH PFIZER???
    DIESE FIRMA MÜSSTE WELTWEIT GEÄCHTET WERDEN, SPÄTESTENS SEIT DEM DIESE DINGE ANS LICHT GEKOMMEN SIND!

    –>>https://uncutnews.ch/fuehrt-pfizer-in-polen-spanien-finnland-und-den-usa-illegale-experimente-an-waisenkindern-durch-fragen-an-den-polnischen-senat/
    https://uncutnews.ch/pfizer-wird-beschuldigt-babys-im-waisenhaus-in-covid-studien-geimpft-zu-haben/

    WENN das nicht gegen die Nürnberger Gesetze verstößt, warum reden sie dann überhaupt noch davon?

    Verstehe auch nicht, warum diese Artikel auch nicht auf jedem Blog auf Platz eins stehen!
    Selbst bei UNCUT NEWS stehen die beiden Artikel NICHT in der ‚MEISTGELESEN‘ Liste.

    Pfizer wird beschuldigt, Babys im Waisenhaus in Covid-Studien geimpft zu haben

    uncut-news.ch
    Oktober 14, 2021
    Big-Pharma

    PFIZER wird vorgeworfen, Versuche mit seinem mRNA-Impfstoff Covid-19 an Babys durchzuführen. Polnische Informanten behaupten, dass das Unternehmen seit Juni Versuche an „gesunden Säuglingen im Alter von drei und sechs Monaten bis zu 11 Jahren“ durchgeführt hat.

    Die Kampagnengruppe Children’s Health Defense vermutet, dass es sich bei den Versuchspersonen angesichts der Geheimhaltung und der Geschwindigkeit, mit der die Versuche durchgeführt wurden, wahrscheinlich um Waisenkinder handelt.

    Da Babys und Kinder nachweislich kaum von Covid bedroht sind und die Krankheit nur selten übertragen, wären derartige Versuche unnötig, unethisch und wahrscheinlich rechtswidrig.

    Eine Gruppe von Anwälten, Medizinern und Aktivisten traf am 2. Oktober in Warschau mit Mitgliedern des polnischen Parlaments und des Senats zusammen, um das Thema zu erörtern: Medizinische Tests an Kindern und Säuglingen – medizinische, rechtliche und ethische Fragen“.

    Es hat den Anschein, dass das Wissen über diese Pfizer-Versuche aufgrund von „Geheimhaltungsklauseln“ im Beschaffungsvertrag von Pfizer unterdrückt wurde, wobei sogar einem Mitglied des polnischen Parlaments der Zugang zu den Dokumenten verweigert wurde, was einen Verstoß gegen polnisches Recht darstellt.

    Die Informanten teilten mit, dass es ihnen schwer falle, das Ausmaß der Versuche zu beurteilen, bestätigten aber, dass „acht kleine Privatkliniken und private Forschungszentren“ beteiligt seien, wobei weitere in Polen sowie in Finnland, Israel, Spanien, Südafrika und den USA vermutet werden.

    Children’s Health Defense sagt, dass diese Informanten über „Tonaufnahmen“ vom Juli und August dieses Jahres verfügen, die „als Beweismittel in einem Strafverfahren dienen können“. Aus den Aufzeichnungen geht hervor, dass Kindern zwischen drei und 11 Jahren das Produkt von Pfizer injiziert wurde. Allein in Polen könnten rund 1.000 Kinder betroffen sein.

    Säuglinge im Alter von sechs Monaten bis zwei Jahren werden „derzeit rekrutiert“; Pfizer hat jedoch auf seiner eigenen Website Dokumente vom 20. September 2021 veröffentlicht, die Ergebnisse für diese Gruppe noch vor Ende des Jahres versprechen. Dies deutet darauf hin, dass die Versuche an dieser Gruppe zur gleichen Zeit wie an den älteren Gruppen begonnen haben.

    Die Zustimmung zu den Pfizer-Versuchen an polnischen Säuglingen und Kleinkindern wurde von Grzegorz Cessak, dem Präsidenten des Amtes für die Registrierung von Arzneimitteln, Medizinprodukten und Biozidprodukten und Mitglied der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA), erteilt.

    Es besteht der Verdacht, dass diese Kinder in Waisenhäusern und Pflegeheimen untergebracht wurden, wie es auch bei anderen Impfstoffversuchen in der Vergangenheit der Fall war. Für derartige Versuche ist eine gerichtliche Genehmigung erforderlich, die jedoch nicht vorlag.

    Die Geheimniskrämerei um die Versuche ist bedrohlich. Die mRNA-Gentechnik von Pfizer ist neu und formal noch als klinischer Versuch definiert. Tatsache ist, dass Pfizer weder vollständige Tierversuche noch Studien an deren Nachkommen durchgeführt hat, wie es bei der Arzneimittelentwicklung üblich ist.

    Die Coronavirus-Impfstoffstudie von Pfizer-BioNTech hat ein „voraussichtliches Abschlussdatum“ am 31. Januar 2023. Sowohl das amerikanische VAERS als auch das britische Yellow Card Scheme zeigen ein noch nie dagewesenes Ausmaß und eine Vielfalt von Schäden und Komplikationen bei Erwachsenen und älteren Kindern.

    Ein kürzlich in Science Direct veröffentlichter umfassender Bericht mit dem Titel „Warum impfen wir Kinder gegen Covid-19?“ zeigt, dass diese Strategie keine Vorteile bietet und dass Experimente, Massenimpfungen und Auffrischungsimpfungen eingestellt werden sollten.

    Pharmakonzerne nutzen seit jeher die Schwächsten aus: alte Menschen, geistig und körperlich Behinderte, Arme und oft auch politische Flüchtlinge und Gefangene. Kinder, insbesondere Waisen und Pflegekinder, wurden in der Vergangenheit in den USA und in anderen Ländern Opfer von Medikamentenversuchen.

    Traurigerweise hat Polen die Form. Im Jahr 2008 wurde festgestellt, dass der Schweizer Arzneimittelhersteller Novartis, der jetzt auch Impfstoffe für andere Unternehmen herstellt, einen Impfstoff gegen die Vogelgrippe (H5N1) an Bedürftigen ohne deren Zustimmung getestet hat. Im Februar und März 2007 wurde das experimentelle Grippemittel Aflunov (Fluad-H5N1) an etwa 350 Menschen in Grudziadz, „mitten im Nirgendwo zwischen Warschau und Danzig“, verabreicht. Einige von ihnen lebten in einem Obdachlosenwohnheim.

    Die Krankenschwestern fälschten Einverständniserklärungen, und einige behielten einen Teil der Studiengebühren der Teilnehmer. Mehr als 20 Heimbewohner starben, aber die Behörden konnten keinen „kausalen Zusammenhang“ mit den experimentellen Impfstoffen feststellen. In der Folge wurde die Studie für ungültig erklärt, und drei Ärzte und sechs Krankenschwestern wurden wegen „Fälschung von Dokumenten und unrechtmäßiger Bereicherung“ verurteilt. Sie wurden zu Geldstrafen, Gefängnisstrafen auf Bewährung und Berufsverboten verurteilt.

    Das Vorgehen von Pfizer bei klinischen Studien an Kindern wurde Anfang des Monats von Yaffa Shir-Raz, einer Forscherin für Risikokommunikation an der Universität Haifa, in einem Artikel mit dem Titel „Schwere Verstöße und Manipulationen des Studienprotokolls“ in Frage gestellt: So gelang es Pfizer, die Notfallzulassung für Kinder durch die [US-] FDA zu erhalten“.

    Er behauptet, dass Pfizer routinemäßig gegen seine eigenen Protokolle für die Rekrutierung von Versuchspersonen verstoßen hat und damit seine Studienergebnisse ungültig gemacht hat.

    Die Geschichte der Medizin und der Arzneimittelentwicklung ist geprägt von unethischen und geheimen Experimenten. Bei dieser „Pandemie“ haben wir unsere älteren Menschen bereits im Stich gelassen. Wer setzt sich für Babys und Waisenkinder ein?

    TCW Defending Freedom hat Pfizer um eine Stellungnahme gebeten, aber sie haben nicht geantwortet.

    Quelle: https://www.conservativewoman.co.uk/pfizer-accused-of-jabbing-orphan-babies-in-covid-trials/
    bzw. https://uncutnews.ch/pfizer-wird-beschuldigt-babys-im-waisenhaus-in-covid-studien-geimpft-zu-haben/

    Gefällt mir

  4. Man sollte vielleicht noch eine dritte Kategorie einführen, nämlich die für die „Elite“ angebotene oder durchgeführte Fake-Impfung, also sprich die Kategorien

    GEIMPFT | „GEIMPFT“ (mit Placebo-Impfstoff ‚geimpfte‘ Elite) | UNGEIMPFT

    Der Ex-Freimaurer Alessandro Meluzzi weiß wovon er spricht. Ihm selber wurde der Fake-‚Impfstoff‘ angeboten. Die ‚Elite‘ muss ja mit ‚gutem‘ Beispiel vorangehen und deswegen machen sie immer so einen Medienwirbel darum, wenn sie ihren Schuß erhalten haben…

    –>>https://katholisches.info/2021/08/23/alessandro-meluzzi-fake-impfung-fuer-die-eliten/

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s