Peinliche Panne: ARD vermeldet Wahl-Hochrechnung zwei Tage vor WahlÖffentlich-rechtlicher Sender erklärt Fauxpas mit technischem Versehen

Ganz ehrlich – ich war felsenfest überzeugt, dass es ein Fake sein muss, als mir ein Leser einen Screenshot schickte, auf dem zu sehen ist, wie die ARD schon vor der Wahl am Sonntag deren Ergebnis einblendete – als Hochrechnung. Und zwar als Lauftext am unteren Bildschirmrand mitten in einer Quiz-Show. Passiert ist dem öffentlich-rechtlichen Sender der Fauxpas am Freitagabend. Und zwar tatsächlich – wie viele unterschiedliche Meldungen darüber belegen:

https://twitter.com/wunschbrunnen/status/1441442828832419840?ref_src=twsrc%5Etfw%7Ctwcamp%5Etweetembed%7Ctwterm%5E1441442828832419840%7Ctwgr%5E%7Ctwcon%5Es1&ref_url=https%3A%2F%2Freitschuster.de%2Fpost%2Fpeinliche-panne-ard-vermeldet-wahl-hochrechnung-zwei-tage-vor-wahl%2F

Zu sehen war das Laufband gegen 18.30 Uhr für einige Sekunden. Es vermeldete eine „Hochrechnung“ der Wahlergebnisse von 17.46 Uhr. Das ist auch deshalb ungewöhnlich, weil Hochrechnungen erst ab 18 Uhr verbreitet werden dürfen – und auch dann immer nur Prognosen zu sehen sind, weil Hochrechnungen etwas Zeit brauchen.

Dem Laufband zufolge kommt die Union auf 22,1, die SPD auf 22,7, die AfD auf 10,5 und die FDP auf 13,2 Prozent der Stimmen. Das Ergebnis für die Linke und die Grünen war nicht zu sehen: Bevor sie dran waren, schaltete die ARD das Laufband schon ab.

Was es mit den Zahlen auf sich hat, war zunächst  unklar. Doch dann äußerte sich die ARD. Der Leiter des Sendezentrums „Das Erste“, Holger Lichtenthäler, teilte mit: „Es war ein technischer Test des Wahlcrawls, der in der Vorbereitung auf den Wahlsonntag im inaktiven Sendebereich gemacht werden sollte, aufgrund eines Schaltfehlers aber on air ging. Es war ein Versehen, für das wir um Entschuldigung bitten.“ Die Zahlen seien frei erfunden gewesen.

Als das Missgeschick passierte, ging es nicht um Politik auf dem Bildschirm. Rate-Kandidaten der Quizshow „Gefragt, gejagt“ wurden von Moderator Alexander Bommes gefragt: „Welchem Kobold mit rotem Haar lieh Hans Clarin jahrzehntelang seine Stimme?“ Die Antwort „Pumuckl!“ war richtig.

https://reitschuster.de/post/peinliche-panne-ard-vermeldet-wahl-hochrechnung-zwei-tage-vor-wahl/

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu “Peinliche Panne: ARD vermeldet Wahl-Hochrechnung zwei Tage vor WahlÖffentlich-rechtlicher Sender erklärt Fauxpas mit technischem Versehen

  1. Ich finde das hervorragend, weil wir jetzt genau wissen, daß gefälscht wird! Das er „versehentlich“ veröffenticht wurde, glaube ich sofort, denn das sie die Zahlen jetzt schon wissen, kam ihnen voll in die Quere.
    DIE LÜGENBANDE VERDIENT DAS WORT MIT RECHT!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s