Arzt spricht von Euthanasie: Warum impft man Behinderte, Krebs- und Geisteskranke zuerst?

Mein Telegram-Kanal mit vielen weiteren Informationen: https://t.me/rositha13Arzt spricht von Euthanasie: Warum impft man Behinderte, Krebs- und Geisteskranke zuerst?Besonders kostenintensiv für Krankenkassen: Behinderte, Krebs- und Geisteskranke2.9KTeilungen

Eine brisante Liste der BARMER sorgt unter Medizinern für blankes Entsetzen. Denn Menschen mit Krebs im Endstadium, Geisteskranke und Behinderte sollen priorisiert, also vor allen anderen geimpft werden. Doch welchen Sinn macht das? Der Arzt Dr. Wolfgang Wodarg spricht offen von Euthanasie.

von Günther Strauß

In der Sitzung 48 des deutschen „Corona Ausschuss“ zeigte Dr. Wolfgang Wodarg, ehemaliger SPD Abgeordneter und Facharzt für Innere Krankheiten, Hygiene und Sozialmedizin, eine interessante Aufstellung. Demnach gäbe es eine Empfehlungsliste der BARMER Krankenkasse, welche Menschen mit Priorität zu impfen wären. Interessanterweise sind dies unter anderem Menschen mit Krebs in fortgeschrittenem Stadium, physisch und psychisch Hirnkranke. Wodarg dazu:

„Das sieht aus wie eine Euthanasie-Liste“.

Die Sitzungen der „Stiftung Corona Ausschuss“ sind stets ein Füllhorn von wichtigen Hintergrundinformationen zur behaupteten Corona-Pandemie, die in ihrem Umfang leider kaum noch zu überblicken sind. Dabei wäre in jeder der bislang 48 Sitzungen genug Material enthalten, um den faulen Zauber, mit dem man die Bevölkerung an der Nase herumführt, restlos zu entlarven.

In der Folge 48, „Von Löwinnen und Löwen“, präsentiert Dr. Wolfgang Wodarg eine Liste der BARMER Krankenkasse. Es handelt sich dabei um Empfehlungen, wer zuerst geimpft werden solle. Auch wenn sich vor allem linksradikale Agitatoren z.B. auf Twitter an der Wortwahl stören, so müssten Menschen, die zu Eigendenkleistung fähig sind, endlich beginnen Fragen zu stellen. Konkret handelt es sich um:

  • Menschen mit Trisomie-Diagnose (unheilbare, angeborene körperliche und geistige Behinderung)
  • Menschen mit degenerativen Hirnerkrankungen (Demenz, Parkinson, Creutzfeld-Jakob, Huntington)
  • Krebspatienten mit Lungenmetastasen
  • Krebspatienten mit hämatologischen Neubildungen (Blutkrebs)
  • Menschen mit psychischen Erkrankungen (!)
  • Menschen mit Nieren oder Leberversagen
  • AIDS-Patienten
  • Menschen die mit MRSA-Keimen infiziert sind
  • Menschen mit schweren neurologischen Erkrankungen

Warum ausgerechnet Menschen mit der höchsten Priorität impfen, die besonders teuer für Krankenkassen sind?

Weshalb will man genau die Menschen zuerst impfen, welche die Krankenkassen sehr viel Geld kosten? Und wie kommt man auf die Idee, Krebskranke im Endstadium, Patienten mit fortgeschrittener Demenz oder Menschen mit angeborener körperlich-geistiger Behinderung zuerst zu impfen? Keine dieser Gruppen passt zur offiziellen Erzählung, man müsse die Risikogruppe der Alten schützen, damit ihnen noch weitere Lebensjahre bevorstehen.

Recherchiert man etwas weiter, findet man heraus, dass solche Impfempfehlungen auch in Österreich existieren. So erklärt die Österreichische Krebshilfe, dass man Menschen mit aktiver Krebserkrankung und Menschen mit metastasierender Krebserkrankung mit höchster Priorität impft. In Österreich wurde auch bekannt, dass man Menschen auf Palliativstationen impft – also jene, die keine Überlebenschance mehr haben und nur noch in (theoretisch) möglichst viel Würde auf den Tod warten. Dieser Wahnsinn zieht sich auch in Deutschland durch. Die deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin sieht Palliativpatienten als Hochrisikogruppe und fordert die Impfung mit höchster Priorität.

Wie will man erklären, dass Psychiatriepatienten anfälliger für Covid-19 wären?

Ebenso mehr als befremdlich ist der Umstand, weshalb man Menschen mit psychischen Erkrankungen mit Priorität impfen will. Es gibt gewiss nicht Ansatzweise eine seriöse Erklärung, weshalb ein Virus Psychiatriepatienten bevorzugt infizieren sollte und bei ihnen zu einem schwereren Verlauf führen könnte. Da mag die Wortwahl, die an die NS-Zeit erinnert hart sein, aber der Gedanke liegt nahe: Ist das ein Euthanasieprogramm?

In diese Richtung argumentierten bereits viele Kritiker, welchen die gehäuften Todesfälle in Altersheimen in zeitlicher Nähe zu den Impfterminen auffielen. Offizielle Statistiken findet man dazu aber nicht. Die Sendung des Corona Ausschuss wird vermutlich in Kürze wieder zensiert sein, bis dahin kann jeder den betreffenden Ausschnitt (1:48:00) auf YouTube selbst sehen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Kommentare zu “Arzt spricht von Euthanasie: Warum impft man Behinderte, Krebs- und Geisteskranke zuerst?

  1. Pingback: Arzt spricht von Euthanasie: Warum impft man Behinderte, Krebs- und Geisteskranke zuerst? | Gesundheits-EinMalEins

  2. Pingback: Endzeitumschau Mai 2021 – Esto miles

  3. Was will man von einer illegal agierenden mit dem 3. Reich idetnitsche (Urteil BVerfG) „Regierung“ erwarten?! Da hat man auch mit diesen Menschen angefangen. Jetzt verstehe ich auch, warum sie ständig alle in die Nazi-Ecke schieben. Sie wollen von sich selbst ablenken, damit keiner merkt, daß sie selbst es sind! Immer die gleichen Ablenkungsmanöver. Sie zerstören die Demokratie und schieben es auf die Querdenker, obwohl genau die es sind, die die Demokratie aufrecht erhalten wollen.
    Nur noch IRRE!
    Wer hat das gesagt?
    „Ich fürchte nicht die Faschisten, aber ich fürchte die Faschisten, die im Mantel der Demokratie daherkommen.“ Wie wahr, wie wahr!

    Gefällt 2 Personen

  4. Hmm und oh je,
    warum. liebe Rositha,

    fallen mir gerade wieder diese „tollen“ Guidestones in Georgia ein??
    Hmm, und dann, im zweiten Gedankengang
    fällt auf, daß „sie“ dann noch reichlich zu tun hätten!

    Mag es fruchtbar sein, wenn wir noch länger und tiefer in den „Abgrund“ schauen,
    der ja auch einen Namen und eine ZUordnung hat.

    Alles Liebe samt Mut,
    Raphael.

    Gefällt 1 Person

    • Hallo, lieber Raphael
      Deine Fragen stellen mich vor Herausforderungen, denen ich nicht voll umfänglich gerecht werden kann. Ich müsste eine längere Abhandlung schreiben, um alles auszudrücken, was zu sagen wäre.
      Gerhard Wisnewski sieht diese D-Liste etwas anders, dazu habe ich auch sein Video eingestellt, ist ca. eine Woche her.
      Für mich muss es nicht ein Abgrund sein, die Realität zu sehen. Denn diese befindet sich mit all dem Übel immer noch in der Matrix. Und ich bin mit meinem Bewusstsein nicht hier hängengeblieben.
      Soweit erst mal

      Alles Liebe
      R.

      Gefällt mir

      • Ja, die gute Deagle-Liste …
        Ist sie ein Etappen-Facelift der „Stones“?

        Die Frage ist nur, was wir geistig tun, wenn die Matrix real an die Tür klopft.

        Lieben dank Rositha für die flotte und spontane Antwort,
        Raphael.

        Gefällt mir

        • Im Moment könnte es sein, dass es eine Etappe bedeutet. Wenn sie durch ist, wird das Ziel der Dunkelmächte erreicht sein, denn sie brauchen den Großteil der Menschheit nicht mehr.
          Ich halte es so, dass ich mit einem Teil meines (Bewusst)Seins außerhalb der Matrix bin und immer wieder in meinen inneren Tempel gehe – ja, und die Matrix müssen wir leben, erleben. So oder so; das Beste draus machen, Tag für Tag.
          Es ist nicht leicht, sich immer menschlich zu verhalten, ich versuche es, so gut es möglich ist. Und um mich herum ist der Denunziantelstadl ausgebrochen als gäbe es kein Morgen. Und auch damit müssen wir wohl umgehen, oder?
          LG
          R.

          Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s