Die zweite Phase

Die zweite Phase

Freitag, 26. März 2021, 15:00 Uhr
~10 Minuten Lesezeit

Nach der anfänglichen Schocktherapie winken die Eliten mit kleinen Freiheiten, treiben die autoritäre Transformation aber umso geschickter voran.

von C. J. Hopkins

Foto: asray/Shutterstock.com

Sie werden es gemerkt haben: Die Regierenden spielen derzeit geschickt mit unseren Ängsten und Hoffnungen. Manchmal scheint sich in der Corona-Politik Aufhellung am Horizont zu zeigen, werden stufenweise Lockerungen in Aussicht gestellt; dann wieder bringen Schreckensmeldungen unseren schon halb fertigen Turm aus Hoffnungs-Bauklötzen brutal zum Einsturz. Immer sollen wir noch ein bisschen länger durchhalten, rufen Einpeitscher wie Karl Lauterbach zum „letzten Gefecht“ auf. Menschlichkeit ist es nicht, was die Mächtigen motiviert, sich gelegentlich gnädig zu geben. Eher handelte es sich um ein sadistisches Katz-und-Maus-Spiel, das die Köpfe der Menschen besetzt hält, sie Schritt für Schritt einer Gehorsamsdressur unterwirft und sie dauerhaften „Tantalus-Qualen“ aussetzt. Die Corona-Strategen nämlich wissen genau, dass sie die Bürger nicht ewig in einer Atmosphäre schwärzester Aussichtslosigkeit festhalten können. Sie geben daher zwischen den Peitschenhieben manchmal etwas Zuckerbrot, gaukeln eine partielle Wiederherstellung der Freiheit vor, die wir allerdings durch neuartige Unterwerfungsrituale erkaufen müssten — andauernde Selbsttests zum Beispiel. Während die erste Wutwelle in der Bevölkerung auf diese Weise gebrochen wird, basteln die Mächtigen an einer neuen Phase auf ihrem Weg zur globalen Diktatur.

So, wir befinden uns nun fast ein Jahr in der neuen Normalität — auch bekannt als „pathologisierter Totalitarismus“ —, und die Dinge sehen immer noch, na ja, ziemlich totalitär aus.

Der größte Teil Westeuropas befindet sich immer noch im Lockdown oder unter Ausgangssperre oder in einer anderen Form des „Gesundheitsnotstands“. Die Polizei verhängt Geldstrafen und verhaftet Leute, die sich ohne triftigen Grund im Freien aufhalten. Protest ist immer noch verboten. Andersdenkende werden immer noch zensiert. Die offizielle Propaganda ist unerbittlich. Die Regierungen regieren per Verordnung und unterwerfen die Menschen einer sich ständig ändernden Reihe von zunehmend absurden Einschränkungen der grundlegendsten Aspekte des täglichen Lebens.

Und nun wird mit regelrecht religiösem Eifer die Kampagne geführt, die gesamte Menschheit gegen ein Virus zu impfen, das bei über 95 Prozent der Infizierten leichte bis mittelschwere grippeähnliche Symptome oder, was noch häufiger vorkommt, überhaupt keine Symptome hervorruft und das über 99 Prozent der Infizierten überleben, das keine wirkliche Auswirkung auf die altersbereinigten Sterberaten hat und dessen Sterblichkeitsprofil mehr oder weniger identisch mit dem normalen Sterblichkeitsprofil ist.

„Impfpässe“ — die zweifellos gruselig sind, aber keine Ähnlichkeit mit arischen Abstammungsnachweisen oder anderen faschistischen Apartheid-Dokumenten haben, also kommen Sie bloß nicht auf die Idee, einen solchen Vergleich anzustellen! — sind in einer Reihe von Ländern in der Entwicklung. In Israel sind sie bereits eingeführt worden.

Mit anderen Worten, wie von uns Verschwörungstheoretikern vorhergesagt, sind die „vorübergehenden gesundheitspolitischen Notstandsmaßnahmen“, die von GloboCap (den globalen kapitalistischen Herrschaftsklassen) im März 2020 eingeführt wurden, immer noch voll und ganz in Kraft, und sogar noch mehr. Das heißt, wie Sie wahrscheinlich bemerkt haben, verschiebt sich der Tenor der Dinge ein wenig, was nicht überraschend ist, da GloboCap jetzt den Übergang von Phase 1 zu Phase 2 der Umsetzung der neuen Normalität durchführt.

Phase 1 war so ziemlich im klassischen Sinne von Schock und Furcht. Ein apokalyptisches Virus wurde „entdeckt“. Ein globaler Ausnahmezustand wurde ausgerufen. Verfassungsmäßige Rechte wurden aufgehoben. Soldaten, Polizisten, ÜberwachungskamerasMilitärdrohnen und Roboterhunde wurden eingesetzt, um den weltweiten Polizeistaat zu implementieren. Die Massen wurden mit offizieller Propaganda bombardiert, mit Fotos von Menschen, die auf der Straße tot umfallen, von bewusstlosen Patienten, die qualvoll sterben, von Leichen, die in behelfsmäßige Leichenwagen gestopft werden, von Krankenhausschiffen, von Horrorgeschichten auf der Intensivstation, von Hochrechnungen über Hunderte von Millionen von Toten, von angsteinflößenden orwellschen Slogans, von sentimentalen Kriegseinsatz-Plakaten und so weiter. Die volle Wucht der gewaltigsten Goebbels’schen Propagandamaschine der Geschichte wurde auf einmal auf die Öffentlichkeit losgelassen (siehe zum Beispiel CNNNPRCNBCThe New York TimesThe GuardianThe AtlanticForbes und andere „seriöse“ Quellen wie der Internationale Währungsfonds (IWF) und die Weltbankgruppe, das Weltwirtschaftsforum (WEF), die Vereinten Nationen (UN), die Weltgesundheitsorganisation (WHO), die Centers for Disease Control and Prevention (CDC)).

Aber die Schock-und-Furcht-Phase kann nicht ewig andauern, noch war das jemals beabsichtigt.

Ihr Zweck ist es, (a) die anvisierten Massen in einen Zustand der Unterwerfung hineinzuterrorisieren, (b) ihre Gesellschaft irreversibel zu destabilisieren, sodass sie radikal umstrukturiert werden kann, und (c) eine überwältigende Überlegenheit der Macht überzeugend zu demonstrieren, sodass Widerstand unvorstellbar wird.

Diese Schock- und Furchttaktik — oder schnelle Dominanz — wurde von Imperien und aufstrebenden Imperien im Laufe der Militärgeschichte immer wieder angewandt. Sie wurde gerade von GloboCap gegen …, also gegen die ganze Welt angewandt. Und nun geht diese Phase ihrem Ende entgegen.

Die Gestalt von Phase 2 ist noch nicht ganz klar, aber man kann ein paar logische Vermutungen anstellen. Typischerweise ist dies die Phase, in der die Eroberungsmacht — in diesem Fall GloboCap — die Normalität, das heißt eine neue Normalität, in der Gesellschaft wiederherstellt, die sie gerade destabilisiert und terrorisiert hat. Es wird eine neue besatzungsfreundliche Regierung installiert, die Wirtschaft wieder angekurbelt, und ansonsten beginnt der allmähliche Übergang vom Kriegsrecht zu etwas, das dem normalen Alltagsleben ähnelt. Man verteilt Schokoriegel an Kinder, Finanzhilfen an Unternehmen, Macht an Generäle und die Polizei und Freiheit an die unter Schock stehende Öffentlichkeit.

Dies scheint der Punkt zu sein, an dem wir uns im Moment befinden. Wie Sie wahrscheinlich bemerkt haben, sprechen die Medien, die Regierung und die medizinischen Experten derzeit vom Ende der Pandemie oder zumindest vom „Ende der Notstandsphase“ der Pandemie. Plötzlich ist ein gewisses Maß an Covid tolerierbar, „Null Covid ist unwahrscheinlich“ und so weiter. Dies geschieht ziemlich genau auf Kommando.

Jetzt, wo die Impfkampagne in vollem Gange ist, versuchen sie, die Massenparanoia und den Hass, den sie seit über einem Jahr geschürt haben, mit etwas Hoffnung und einer Vision einer Zukunft nach der Krise zu mildern.

Die Regierungen lockern vorsichtig die Einschränkungen und sorgen dafür, dass wir verstehen, dass sie wieder gnadenlos gegen uns vorgehen werden, wenn wir nicht den Befehlen gehorchen, unsere Masken tragen, uns impfen lassen und so weiter.

Sie wollen uns sanft in die pathologisiert-totalitäre Zukunft hineinführen, sodass es sich so anfühlt, als würden wir befreit werden und zu einem gewissen Anschein normalen Lebens zurückkehren, wenn auch in einer neuen, schrecklicheren, ständig von Viren und Extremisten bedrohten Welt.

Hier in Deutschland zum Beispiel hat die Regierung beschlossen, dem Volk etwas Freiheit und Vertrauen zurückzugeben, aber sie sind bereit, uns wieder hart einzusperren, wenn sie den Verdacht haben, dass wir ihr Vertrauen nicht weise genutzt haben. Nach dem 5-Stufen-Plan können Buchhandlungen und Blumenläden diese Woche wieder öffnen, mit einer Begrenzung von einer Person pro zehn Quadratmeter, bis zu zehn Personen können kontaktlosen Sport treiben, und fünf Personen aus nicht mehr als zwei Haushalten können sich treffen — und somit auch kontaktlosen Sport treiben –; es sei denn, die Inzidenzrate positiver PCR-Tests steigt über 100 pro tausend, in diesem Fall gehen wir zurück zum harten Lockdown.

Zwei Wochen danach, am 22. März, sofern die Positiv-Test-Rate unter 50 bleibt, können Restaurants im Freien wieder geöffnet werden, und Theater, Kinos und Opernhäuser können wieder öffnen. Wenn die Positiv-Test-Rate jedoch mehr als 50, aber weniger als 100 beträgt, wird das Essen im Freien nur auf Basis einer strikten Vorreservierung erlaubt sein. Man nimmt an, dass es umherziehende Schlägertrupps geben wird, die die Buchungsunterlagen der Restaurants überprüfen und die Gäste auffordern, ihre Papiere vorzuzeigen. Es gibt noch weitere kafkaeske Auflagen in dem Plan, aber ich denke, Sie haben schon verstanden, worum es geht.

Währenddessen in den USA, obwohl Washington, DC unter Besatzung bleibt und das Kapitol von Stacheldrahtzäunen umgeben wird, um die Demokratie vor einem imaginären Feind direkt aus George Orwells 1984 zu schützen, schließen sichTexas, Mississippi und ein paar andere Staaten Florida in offener Rebellion an und erlauben den Menschen, auswärts essen zu gehen, sich mit ihren Familien und Freunden zu treffen, in der Öffentlichkeit ohne medizinisch aussehende Masken herumzulaufen und ansonsten ihr Leben in einer völlig unverkrampft-paranoiden Weise zu leben.

Ungeachtet der Empörung der Covid-Kultisten ist diese Entwicklung für GloboCap nicht von großer Bedeutung, denn die Machtzentren an der Küste stehen ganz im Zeichen der neuen Normalität, und die Liberalen, die sie überwiegend beherrschen, haben sich in paranoide, hysterische Eiferer verwandelt, die jetzt einen beträchtlichen Teil ihrer Zeit damit verbringen, Jagd zu machen auf angebliche Covid-Leugner, Maskenverweigerer, Impfverweigerer, weiß-supremistische Extremisten,

Verschwörungstheoretiker, Libertäre, tote rassistische Karikaturisten und jeden anderen, der sich nicht ihrer pathologisiert-totalitären Ideologie anpasst, und sie dann obsessiv in den sozialen Medien zu trollen oder ihre Gedankenverbrechen der Wirklichkeitspolizei zu melden.

Diese Verwandlung der relativ wohlhabenden, überwiegend liberalen Mittel-/Oberschicht und der Millionen, die vergeblich danach streben, in stumpfsinnig-ordnungsbeflissene gute Deutsche — oder besser gesagt stumpfsinnig-ordnungsbeflissene neue Normale — hat auch hier in Westeuropa und anderswo im globalen kapitalistischen Imperium stattgefunden und war eines der Hauptziele von GloboCap in Phase 1 der Einführung der neuen Normalität. Diese Transformation ist schon seit geraumer Zeit im Gange, weniger dramatisch und ohne ein Virus. Sie wird sich fortsetzen, sobald dieses Virus verschwunden ist.

Bei der neuen Normalität geht es nicht nur um ein Virus. Bei der neuen Normalität ging es nie nur um ein Virus. Man braucht eine neue Normalität nicht wegen eines Virus.

Man braucht eine neue Normalität, wenn die derzeitige Normalität ihre Nützlichkeit für die Machthaber verloren hat, die in unserem Fall die globalen kapitalistischen herrschenden Klassen sind.

Bitte hier weiterlesen:

https://www.rubikon.news/artikel/die-zweite-phase

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu “Die zweite Phase

  1. Also, mit meiner Angst oder Hoffnung können die gar nicht rumspielen, denn ich weiß, wo dieses dreckige Satanistenpack hin will. Sie ziehen ihre Agenda ohne Wenn und Aber durch, wer dabei drauf geht hat halt Pech gehabt. Wir haben es bei 9/1 ja gesehen, daß für die kein einziges Leben zählt. Schon beim 1. Lockdown haben sie gesehen, daß alle ganz brav mitspielen (Die Ausnahmen lasse ich mal außen vor, die meine Hochachtung haben!) Und wenn ich an den Satz von Paul Warburg denke, der ganz klar festgestelt hat, daß es ihnen scheißegal ist, ob es uns paßt oder nicht paßt, sie ziehen ihre Weltdiktatur durch, dann sind wir auf dem besten Weg dorthin. Es ist zwar Protest inzwischen da, doch das interessiert die Globalisten nicht. Sie haben so viele Jahrzehnte daran gearbeitet, da lassen die doch nicht das Vögelchen wieder fliegen, oder?! Diese Terroisten haben all die Jahre von sich abgelnkt und anderen Straftaten und Morde, die sie selbst zu verantworten hatten, in die Schuhe geschobben. Mit denen habe ich nur noch Mitleid, weil sie am Leben vorbei gehen. Sie sind arm im Geiste, weil sie nur ihre Macht und ihre Geldanhäufung sehen. Das ist kein Lebe, zumindest nicht das, was ich unter Leben verstehe.
    Es sind so armselige gefühlskalte emotionslose Figuren und sie werden für alles bezahlen müssen, was sie anderen angetan haben. Ich kann daher mit ruhigem Gewissen leben; obwohl ich sicher nicht ohe Fehler bin, diese aber immer wieder bereinigt habe, weil es meinem Wesen entspricht und ich das ‚Mensch sein‘ nie verlernt habe – DIE NICHT!
    EIN GUTES GEFÜHL!

    Gefällt 1 Person

  2. Yepp, die Agenda steht
    und sie wird durchgezogen,
    mal Stück für Stück
    und manchmal auch ganz frech und forsch…

    Sie stellen sie, die Agenda, ja sogar vor,
    in diversen Publikationen –
    doch gehen wir so nah ran?, haben wir Angst vor dem, was da steht?
    oder sind wir schon so „verschüchtert“, daß wir gar nicht mehr fragen,
    was am Ende deren Agenda steht??

    Augen auf, Rücken gerade und keine Angst vor „kognitiver Dissonanz“!
    Alles Liebe,
    Raffa.

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s