Aufgedeckt: So unterwandern linke Extremisten die Ministerien in Sachsen

Aufgedeckt: So unterwandern linke Extremisten die Ministerien in Sachsen

Hat ein Herz für Linksextremisten: Katja Meier

Extremismusskandal in Sachsen: Justizministerin Katja Meier (Die Grünen) hat massenweise Linksextremisten in ihr Ministerium geschleust.

von Dieter Stein

Sachsens Justizministerin Katja Meier (Grüne) ist wegen der Personalpolitik in ihrem Ministerium in die Schlagzeilen geraten. So seien Posten in einer neugeschaffenen Abteilung auffallend häufig mit linksextremen Grünen-Mitgliedern besetzt worden, berichtete die Bild-Zeitung.

Die neue Abteilungsleiterin wird demnach Andrea Blumentritt, die bislang Frauenbeauftragte in Sachsen-Anhalt ist. Ebenfalls dort unterkommen soll der bisherige Chef der den Grünen nahestehenden Heinrich-Böll-Stiftung, Stefan Schönfelder. Außerdem erhielten der gescheiterte Grünen-Landtagskandidat Dietrich Hermann und weitere Parteimitglieder Posten in der Abteilung.

Gericht rügt grüne Personalpolitik als „Günstlingswirtschaft“

Seit Meiers Amtsantritt vor neun Monaten seien in ihrem Haus 46 neue Ministerial-Stellen geschaffen worden. Insgesamt wurden demnach 56 Posten neu- oder umbesetzt. Offiziell heißt es, das geschehe wegen des erweiterten Aufgabenspektrums des Justizministeriums. Es müsse sich nun auch um die Bereiche Demokratie, Gleichstellung und Europa kümmern.

Vergangene Woche hatte das Oberverwaltungsgericht Rheinland-Pfalz die Beförderungspraxis im von den Grünen geführten Umweltministerium gerügt und damit der Beschwerde einer Beamtin stattgegeben. Die Richter beurteilten die dortige Personalpraxis laut SWR als „marodes Beförderungssystem“. Das Ministerium von Ulrike Höfken erteile Anstellungen „nach Gutsherrenart und Günstlingswirtschaft“.

In der Vergangenheit war Meier in die Kritik geraten, da sie als Jugendliche Bassistin in einer linksextremen Punk-Band war, die polizeifeindliche Texte verbreitet hatte. Nachdem Rücktrittsforderungen laut geworden waren, distanzierte sie sich. „Ich habe immer gesagt, nicht alle Texte, zu denen ich mit 16 Jahren Baß gespielt habe, teile ich über 20 Jahre später inhaltlich. Ich verurteile jegliche Form von Gewalt.“

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu “Aufgedeckt: So unterwandern linke Extremisten die Ministerien in Sachsen

  1. Sollej wir uns jetzt über diese achricxht wundern? Ich jedenfalls nicht, denn wenn ich an die letzte Wahl von denen denke und das Proletenverhalten mit ‚dem Blumenstrauß vor die Füße werfen‘ sprach doch Bände!!! Dazu kam die Einmischung einer Geschäftsführerin aus Afrika, die sich das Recht rausnahm, in Länderbelange einzugreifeng, obwohl sie das einen feuchten Dreck angeht und dann die sog. „Neuwahl“, weil den links-grün-versifften Politdarstellern der Kanditat nicht schmeckte? Das sind alles Punkte, die keinen andere Schluß zuließen, als daß hier linksextremistisches Lumpengesindel dran ist.So etwas habe ich hier noch nie erlebt, was damals abgelaufen ist und zeigen sie ganz offen ihre widerliche Fratze. Steht irgend einer dagegen auf? Nein – es läuft alles weiter.
    Soll man sich da wirklich noch aufregen, wenn sich DEUTSCH die eigenen Totengräber in die Geschäftsleitung holt?! Grün und Rot (rot: hervorgegangen aus der NSdAP, die spätere SED heute die Linke – und die wagen es tatsächlich, anders Denkende, die nicht mit ihrem kruden Vorstellungen übereinstimmen, als Nazi zu beschimpfen?!).sind der Untergang Deutschlands!

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s