Andreas Popp gibt ARD ein Interview zum Thema Verschwörungstheorien

Der Hammer, wie der Moderator rumstammelt, versucht A. Popp in die Ecke zu drängen und sich im Kreise dreht. Unblaublich peinlich für die ARD. R.

Die Stunde der Wahrheit

Am 26. Mai 2020 strahlte die ARD-Sendung Report Mainz eine Sendung zum Thema Verschwörungstheorien aus. Während man für diese Sendung drei Sätze zusammenhanglos wiedergab, zeigen wir hier das gesamte Interview mit dem ARD-Journalisten Philipp Reichert. Bildet Euch Eure eigene Meinung.

Dieses Video ist auch auf der Webseite der Wissensmanufaktur erschienen.
Bei Kommentaren erreicht ihr am besten Herrn Andreas Popp auf dem YT Kanal der Wissensmanukaftur.

Folgt uns auf:

+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + +

Ab jetzt auch auf Telegram: https://t.me/DieStundeDerWahrheit erhältlich mit
noch mehr aktuellen Informationen

+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + +…

Ursprünglichen Post anzeigen 15 weitere Wörter

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Kommentare zu “Andreas Popp gibt ARD ein Interview zum Thema Verschwörungstheorien

    • Diese ganzen politischen Strukturen hat es schon immer gegeben und e wird sie auch in Zukunft geben, denn der Mensch allgemein, wird immer nach mehr und noch mehr streben. Das liegt in seiner Natur. Einfach mal in die Geschichte gehen und durchforsten. Warum gab es immer schon Kriege – auch im kleinen! Es geht seit bestehen der Menschheit immer nur um Macht und Gier und zwar durch die gesamte Bandbreite. Ist es da wichtig, ob ein Wort jetzt in diese Zeit oder in jene paßt? Vielleicht als Ursprung? Ja, warum nicht erforschen? Kann z. B. hochinteressant sein!
      Immer da, wo es arm und reich gibt, ist auch der Faschismus Zuhause. Zur Zeit ist er wieder vorrangig und sehr präsent, weil sich die Schere zwischen arm und reich immer mehr erweitert und diejenigen, die am Geldtopf hängen und sich unrechtmäßig daraus bedienen, oder nur ihre Meinung gelten lassen, uns aufoktroyieren, was wir zu denken, zu meinen, zu glauben und tun haben sind für mich Faschisten, zur Zeit sogar in einer ziemlich bösartigen Form! Warum soll ich da noch nach dem Ursprung fragen, wenn es uns alle betrifft? Jeden einzelnen von uns?

      Liken

      • Bedenke, daß es auch Menschen gibt, die nicht profitgierig sind und die bilden die Mehrheit! Genau das hat nämlich die Geschichte auch gezeigt, daß diese Menschen der ausgebeuteten Klasse in der Überzahl sind und das sind sie auch heute.

        Und es ist die Gesellschaftsordnung welche diese Gier nach Geld selbst erzeugt, vom Sklavenhaltertum über den Feudalismus bis in den heutigen Kapitalismus. Mensch und Gesellschaft bilden eine dialiektische Einheit, man darf das nie losgelöst voneinander betrachten. Insofern ist die Aussage daß „der Mensch“ infolge Profitgier die Umwelt zerstört, nicht richtig, weil es eben nur eine Handvoll Verbrecher sind die das tun.

        Aber schauen wir doch mal was Marx dazu schreibt: Die Abschaffung des Kapitalismus ist gesetzmäßig. Das muss jedoch die Arbeiterklasse tun!

        Viele Grüße, Stefan

        PS: Stalin sagte, als die Deutschen Faschisten Stalingrad überfielen: „Was wollen wir mit den Faschisten machen, wollen wir mit denen diskutieren — Das interessier die nicht im Geringsten!“

        Gefällt 1 Person

          • Nein, Stalin war kein Faschist. Unter der Führung der KPdSU geschah das Russische Wunder, der Zar und seine Popen und das ganze Oligarchenpck wurden 1917 zum Teufel gejagt und aus einer einstigen feudalistischen Gesellschaft enstand in wenigen Jahren eine Industrienation wo der Mensch mit seinen Bedürfnissen im Mittelpunkt stand und nicht der Profit.

            Ich als Deutscher sehe in Stalin, der 1945 ganz Europa vom Faschismus befreit hat und in Jalta und Podstam die Beschlüsse der Alliierten maßgeblich bestimmte, als einen „Anwalt des Gesamtdeutschen Volkes“. „Die Hitlers kommen und gehen, das Deutsche Volk aber bleibt“ sagte Stalin und wer sowas sagt, ist kein Faschist.

            Und ich als Deutscher bin Stalin dankbar, daß die Beschlüsse von Jalta und Potsdam in der SBZ umgesetzt wurden und ich das Glück hatte, einen Großteil meines Lebens in der DDR verbringen zu dürfen. Verflucht seien Stalins Mörder und diejenigen die später den Sozialismus verraten haben beginnend in der Sowjetunion. Das was 1989 passierte war eine Katastrophe für die ganze Menschheit. Wer Stalin als einen Faschisten bezeichnet ist ein Verbrecher!

            Herzliche Grüße, Horst

            Liken

            • Deine Unwissenheit ist schon grandios!! Stalin war ein kommunistischer Diktator und Massenmörder!! Was ist daran besser? Besser noch mal nachlesen oder gucken. Es gibt da einen schönen Film. Die Sovjetstory.

              Liken

              • Tief sitzen die Lügen in den Köpfen der Bundesbürger! Das erstickt jegliche Diskussion. Ist das Deine Art mit der Wahrheit umzugehen!? Guck Tagesschau und träume weiter!

                Liken

                • Woher willst Du denn wissen, wo ich wohne. Und außerdem gucke ich schon seit Jahren keine Mainstreammedien mehr, das solltest Du wissen, sonst wärst Du ja nicht hier gelandet. Es ist lediglich Deine Wahrheit. Auch im Osten ist Stalin schon 1953 durchschaut worden und seine Bücher kamen auf den Index. Das solltest Du!! eigentlich wissen. Du willst auch nicht wahrhaben, von wem Stalin finanziert wurde und wer schon in der ehemaligen Sowjetunion in den 30er Jahren am Kaspischen Meer im Ölgeschäft war. Mit Logik hast Du es aber nicht!

                  Liken

        • Stimmt, es wird immer Leute geben, die nicht profitgierig sind: Doch hat jeder Mensch ein Quentchen Gier in sich, aber sie beschränkt sich auf ein normales Maß und darin sehe ich persönlich überhaupt kein Problem. Jeder möchte doch etwas in seinem Leben erreichen . Das ist legitim und tun auch viele. Sie haben sich, trotz aller Ausbeutung, einen guten Lebensstandard erarbeitet. Böse iwird es allerdings, wenn die Gier krankhaft wird und diese Menschen dann wortwörtlich über Leichen gehen – und das ist tatsächlich nur eine kleine Minderheit. Sie sind hochkriminell unnd setzen sich über alle rechtlichen Vorgaben hinweg. Sie agieren bis heute!
          Es gibt also nicht nur schwarz und weiß, sondern dazwischen alle Farben des Lebens, mit denen wir es alle zu tun haben.
          Stalin war ein Faschist, Kommunist, Kriegsverbrecher und Massenmörder, daran beißt die Maus keinen Faden ab, Inwieweit da dieser Ehrenburg bei Stalin mit reinspielt habe ich allerdings nicht recherchieren können, wohl, daß Stalin ihm freie Hand gelassen hat. Doch seine Kriegsverbrechen gegen die Deutschen sind belegt.Genauso, wie Churchill, Roosevelt und Eisenhower Massenmörder und Kriegsverbrecher waren!

          Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s