Neues aus Absurdistan: 63-Jährige vergewaltigt und erwürgt: Afrikaner muss nicht ins Gefängnis – und: Deutsche sollen gefälligst Arabisch lernen!

63-Jährige vergewaltigt und erwürgt: Afrikaner muss nicht ins Gefängnis

Der Angeklagte Mohamad A. und sein Rechtsanwalt Clemens Anger

Ein Sudanese hat in Hannover (Niedersachsen) eine psychisch kranke Frau brutal vergewaltigt und dabei erwürgt. Der Asylforderer war ausreisepflichtig und die Tat hätte somit verhindert werden können.

von Roscoe Hollister

Ein abscheuliches Verbrechen hat sich in Hannover ereignet. Dies ist nicht weiter verwunderlich, wenn man sich vor Augen führt, wie massiv überfremdet die Hauptstadt des Landes Niedersachsen mittlerweile ist. In Mühlenberg beispielsweise haben 66,3 Prozent der Menschen einen Migrationshintergrund. Deutsche sind demnach in der Minderheit und das Gewalt- und Konfliktpotential steigt beinahe täglich.

Somit ist es nicht verwunderlich, dass ausgerechnet ein illegaler Einwanderer wieder einmal eine schreckliche Tat verübt hat. Mohamad A. hatte sich bereits in der Vergangenheit immer wieder schamlos an einer psychisch kranken Frau, die in einer sozialen Wohneinrichtung in Hannover lebte, vergangen. Der Illegale nutzte die Hilflosigkeit der Frau aus, um seinen Sexualtrieb hemmungslos auszuleben. Doch dann übertrieb es der Asylforderer und nahm der Frau das Leben.

Sudanese erwürgt 63-Jährige

Als der Sudanese am Tattag wieder einmal seinen niederträchtigen Trieben freien Lauf ließ, eskalierte die Situation völlig. Als das Opfer sich nicht weiter von ihm missbrauchen lassen wollte, würgte der Afrikaner die 63-Jährige mindestens für 5 Minuten. Als er sein abscheuliches Werk vollendet hatte, zog der importierte Mörder sich in Ruhe an und schlenderte gemütlich davon. Die Leiche der psychisch kranken Frau ließ er einfach liegen.

Täter schlägt Märchenbuch auf

Beim nunmehr stattfindenden Prozess bot sich den Zuschauern ein außerordentlich skurriles Bild. Der Nordafrikaner gab zu Protokoll, nicht damit gerechnet zu haben, dass das Würgen tödlich sein könnte. Es ist schon erstaunlich, wie viel Kreativität illegale Zuwanderer immer wieder an den Tag legen, wenn es darum geht, den Kopf aus der Schlinge zu ziehen. Pikant: Der skrupellose Mörder hatte mit seiner Masche sogar Erfolg.

Das Landgericht Hannover vergab einen üppigen Migrationsbonus und verurteilte Mohamad A. zu lächerlichen elf Jahren Haft. Normale Menschen landen wegen eines Mordes in der Regel lebenslang hinter Gitter. Doch Menschen erster Klasse behandelt man in der BRD mit Samthandschuhen. Weil Rechtsanwalt Clemens Anger zudem eine angebliche Drogensucht des Sudanesen in die Waagschale warf, ordnete das Gericht in all seiner Milde die Unterbringung in einer Entziehungsanstalt an.

Dort darf es sich der Afrikaner nun auf Kosten des Steuerzahlers bequem machen. Der 4-K-Fernseher und die PlayStation stehen schon bereit. Falls Mohamad A. dann doch noch ins Gefängnis kommen sollte, darf er sich laut Ankündigung bereits auf eine Entlassung nach 2/3 der Strafe freuen. Klingt doch alles halb so wild, oder?

Tat hätte verhindert werden können

Für die Angehörigen des erwürgten Opfers ist die Tat besonders belastend. Schlimmer ist jedoch, dass dieser grausame Mord hätte verhindert werden können. Der Sudanese war nämlich längst ausreisepflichtig. Grenzkontrollen und eine konsequente Abschiebepraxis hätten schon ausgereicht, um das Leben der 63-Jährigen zu retten. Doch Merkel sei Dank, geschehen somit Tag für Tag neue sinnlose Verbrechen. Man könnte meinen, das sei alles so gewollt…

Weiter:

Volker Beck (Grüne): Deutsche sollen gefälligst Arabisch lernen!

Volker Beck (Grüne): Deutsche sollen gefälligst Arabisch lernen!

Volker Beck, bekennender Überfremdungsfanatiker

Der Grünen-Politiker Volker Beck hat gefordert, dass die Deutschen Arabisch zu lernen haben. Wenn man etwa Probleme hätte, Zuwanderer zu verstehen, solle man gefälligst deren Sprache lernen, so der Politiker.

von Günther Strauß

Der Grünen-Politiker und mutmaßliche Christal-Meth-Konsument Volker Beck hat deutlich gemacht, welche Folgen die Überfremdung unserer Heimat haben sollen. Als ethnischer Deutscher hat man seiner Ansicht nach arabisch oder auch türkisch zu lernen. Laut BILD sagte Beck in einem Interview bei n-tv:

„Das ist ein bisschen ein Unwohlsein, weil man das Gefühl hat, man bekommt was nicht mit, aber, wenn einem das wirklich wichtig ist, dann soll man halt diese Sprache lernen, dann kriegt man auch mit, was da läuft.“

Deutsche sollen sich anpassen

Weil immer mehr art- und kulturfremde Zuwanderer in der BRD ihr Unwesen treiben, kommt es häufig zu Verständigungsproblemen. Für Beck ist klar, wer an dieser Stelle zu handeln hat. Nicht etwa ein Einwanderer hat die deutsche Sprache zu erlernen, wenn er sich hier schon in die soziale Hängematte legt. Das wäre viel zu viel verlangt. Stattdessen sollen diejenigen, die schon länger hier leben und die zweifelhafte Asylparty von Angela Merkel finanzieren, Arabisch und Türkisch lernen, um sich den Migranten anzupassen.

Wer nach einer beschwerlichen „Flucht“ endlich im Sozialparadies Deutschland angekommen ist, der hat schließlich anderes zu tun, als Deutsch zu lernen. So müssen beispielsweise Freunde und Bekannte in der Heimat mithilfe des nagelneuen iPhones über die paradiesischen Zustände in Merkel-Deutschland informiert werden. Und auch der ein oder andere Asyl-Gang-Bang darf als Freizeitbeschäftigung nicht fehlen. Für einen Deutsch-Kurs bleibt da keine Zeit.

Wir sollen Arabisch lernen

Deshalb sollen wir nun Arabisch lernen. Also gehen Sie bitte zur nächsten Volkshochschule und schreiben Sie sich in den nächsten Arabisch-Kurs ein. Bezahlen müssen Sie das natürlich selbst. Volker Beck zumindest hatte keinen Vorschlag unterbreitet, breit gefächerte Arabisch-Kurse aus Steuermitteln zu finanzieren. Diese sind nämlich den illegalen Einwanderern vorbehalten. Schließlich haben diese eine gewisse Erwartungshaltung, was ihren Aufenthalt in der BRD betrifft.

Ob Volker Beck, der bereits des Konsums von Drogen, insbesondere von Crystal Meth, verdächtigt wurde, bei seinem n-tv-Interview bei klarem Verstand war, ist nicht bekannt. Die antideutschen Äußerungen des homosexuellen Grünen-Politikers passen jedoch ins Profil seiner Partei. Bekanntlich stehen insbesondere bei den Grünen unerlaubt eingereise Zuwanderer unter besonderem Schutz, während ethnische Deutsche wie der letzte Dreck behandelt werden.

https://www.anonymousnews.ru/2020/01/17/volker-beck-deutsche-arabisch/

Ein Kommentar zu “Neues aus Absurdistan: 63-Jährige vergewaltigt und erwürgt: Afrikaner muss nicht ins Gefängnis – und: Deutsche sollen gefälligst Arabisch lernen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s