Türkei weist 2 Millionen Syrer aus: Der Krieg ist vorbei

Indexexpurgatorius's Blog

Die Türkei ist sich der wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Schwierigkeiten bei der Aufnahme der 3,6 Millionen syrischen Flüchtlinge bewusst, die derzeit im Land registriert sind, und beabsichtigt nicht, „sie für immer aufzunehmen“. Dies erklärte der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan anlässlich der Zeremonie zur Wiedereröffnung des Parlaments in Ankara nach der Sommerpause, in der er neue Einzelheiten seines Plans zur Umsiedlung von Syrern über die Grenze vorstellte. Laut dem bereits angekündigten Projekt will die Türkei mindestens zwei Millionen Flüchtlinge in den Nordosten Syriens überführen, wo eine mit den USA vereinbarte Sicherheitszone definiert wird. Washington unterstützt kurdische Ypg-Milizen in der Region, die Ankara stattdessen als Terroristen betrachtet.
„Wir haben keine andere Wahl, als unseren Plan östlich des Euphrats auszuführen“, sagte Erdogan. Auf der Grundlage der heute vorgelegten Details ist der Transfer von ungefähr 2 Millionen Syrern in 200.000 neue Häuser mit geschätzten Kosten von über 26 Milliarden Dollar geplant. Massive Investitionen, für die…

Ursprünglichen Post anzeigen 214 weitere Wörter

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu “Türkei weist 2 Millionen Syrer aus: Der Krieg ist vorbei

  1. Da wir Dank unserer Geburtenunterdeckung alle 6 Jahre die Bevölkerung einer Mittelstadt verlieren ,ist es ratsam Zuwanderer aufzunehmen. Das wäre überflüssig, wenn Frauen wieder deutlich mehr als nur Kind bekämen.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s