Tagesdosis 21.5.2019 – Madonna und die ESC Katastrophe

Ohne die unten stehenden Kommentare kann ich dieses Video samt (merkwürdiger) Analyse nicht weitergeben. R.

Am 21.05.2019 veröffentlicht

Den vollständigen Tagesdosis-Text (inkl ggf. Quellenhinweisen und Links) findet ihr hier: https://kenfm.de/tagesdosis-21-5-2019… User-Info: Bitte aktiviert nach abgeschlossenem Abonnement unseres YouTube Channels das Glockensymbol rechts neben dem Abokästchen! Damit erhält jeder Abonnent automatisch eine Info nach Veröffentlichung eines Beitrags auf unserem Channel. Danke. Eure KenFM-Crew. Ein Kommentar von Dirk Pohlmann. „Hast Du den Eurovisions-Dingsda gesehen?“ fragte mich ein nordeuropäischer Freund am Sonntag früh am Telefon. Leicht konsterniert antwortete ich: „Nein, Du etwa? Musstest Du? Wegen Deiner Tochter? Gute Besserung!“, weil mein Freund nicht zum Schnulzenkonsum neigt und mir noch nie Popmusik empfohlen hatte. Er blieb freundlich hartnäckig. „Nein, ich meine es ernst. Guck Dir mal Madonnas Auftritt an. Wirklich verblüffend. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das abgesprochen war. Wir telefonieren dann nachher noch mal.“ Da mein Freund nicht zu Gefühlsausbrüchen neigt, war ich neugierig und setzte mich gleich an den Computer. Bei der Suche nach Madonna und ESC fand ich zahlreiche Berichte über einen desaströsen Auftritt, Spiegel, Focus und Süddeutsche sprachen von einem Tiefpunkt, einem Fiasko, einer Bankrotterklärung, legten Madonna das Ende ihrer Karriere nahe, die Welt schrieb sogar, dass ihre Karriere mit diesem Auftritt zerstört sei. So viel Häme war selten, selbst beim deutschen Zentralorgan der unbegründeten Überheblichkeit, dem Spiegel. Bei der Bild-Zeitung wurde die Sache durchsichtiger. Madonna habe bei ihrem Gastland Verärgerung und Empörung ausgelöst, indem sie eine politische Botschaft in den ESC reingeschmuggelt habe. Und das sei nicht Bestandteil der Proben gewesen.
Und dann landete ich bei Youtube. Madonnas Auftritt in Youtube hatte bei mir den gleichen Effekt wie bei meinem Freund. Ich saß nicht wirklich mit offenem Mund da, aber so nennt man das umgangssprachlich, was die 9 1/2 Minuten Madonna Performance bei mir erzeugten. Es war faszinierend. Es ging um Zerstörung, um Krieg, um die Gesinnung, die Tod und Gewalt hervorbringt, um Abgründe, um die Aufforderung hellwach zu sein.
Es ging um Israel und den 3. Tempel. Im ersten Teil des Auftrittes, der von einer Art Mönchen in einer Kathedrale eingerahmt war, werden symbolisch die beiden legendären Säulen Jachin und Boas des Salomonischen Tempels hineingetragen, die dann wie Raketenabschussrampen auf der Bühne stehen. Madonna trägt eine Augenklappe, die einige Kommentatoren als Verweis auf Moshe Dayan interpretierten, was sicher richtig ist. Moshe Dayan war Kriegsheld Israels und 1967 im Sechstagekrieg Verteidigungsminister. Die Fotos von ihm in Uniform und Stahlhelm, wie er nach der Eroberung des einst jordanischen Jerusalems mit israelischen Fallschirmjägern den Tempelberg betrat, wo einst der Salomonische und dann der Herodianische Tempel standen, sind ikonische Bilder der israelischen Geschichte. Die berühmte Klagemauer war die Westseite des wichtigsten jüdischen Tempels aller Zeiten. Nach der Eroberung zerstörten die Israelis das marokkanische Viertel mit Bulldozern, so entstand der heutige Platz vor der Klagemauer, den man aus Fernsehberichten kennt. Auf dem Tempelberg steht der Felsendom und die Al Aqsa Moschee der Muslime. Der Tempelberg ist eine Ansammlung von Heiligtümern und wird von allen 3 monotheistischen Religionen beansprucht, der Felsendom war einst die Kirche der Tempelritter. Es ist ein hochbrisanter Ort, an dem Desaster darauf warten, zu geschehen. Es gab und gibt Israelis, die den jüdischen Tempel wieder aufbauen wollen, was der Erklärung eines religiösen Krieges gleichkäme. Sie sprechen vom 3. Tempel, denn nach dem salomonischen gab es ja am selben Ort noch den gigantischen herodianischen Tempel…weiterlesen hier: https://kenfm.de/tagesdosis-21-5-2019…
Ich empfehle mal die Kommentare dazu:
Angel Diez Ovelar
Aufklärung vom Feinsten. Danke.
Direkte Demokratie Deutschland
Der Auftritt errinnert mich an das „Spirit cooking dinner“ und die kranken Satanisten!
Janina Keller
SUPER BEITRAG! DANKE ,HERR POHLMANN! Ich habe weiter geleitet!
Stephanie Hoffmann
Der Meinung schließe ich mich so gar nicht an, aber ich respektiere sie…. für mich geht es hier wie immer um die NWO, den WK III und USRAEL ….
Sunny Sunshine
Madonna = Pop of Illuminati!.
Es gab hier keine politische Aussage, sonder einzig eine kabalistische. Der Zirkelschlag zur aktuellen Politik oder Apartheid ist genau so falsch und an den Haaren herbeigezogen, wie bei dem Auftritt nur eine katastrophale Performance zu sehen.
Srabesa Se
Der Auftritt war gefüllt mit okkulten Botschaften. Zionistische Botschaft zu 100 Prozent !
gesund und frei
Der gesamte ESC ist nur noch auf Sensationshascherei angelegt. Ich bin positiv überrascht, dass der Holländer gewonnen hat. Der war bodenständig. Sex, Satanismus usw. nichts ist zu schäbig, Hauptsache die Kohle stimmt.
Orbital Dew*
Habs nicht gesehen, wars denn schlimmer als die Eröffnungszeremonie des Gotthard Tunnels ?
Ich teile  nicht die Meinung Herr Pohlmanns, sondern sehe in diesem Auftritt eine weiter satanische Verherrlichung von Eliten und Gewalt. Ich bin doch hoffentlich nicht der einzige der in den roten Strichen am Anfang des Auftritts eine Baphometkopf sieht. Männer in Hochzeitskleidern scheinen schon normal zu sein für manche Deppen…jetzt reg ich mich schon wieder auf Ihr „wake up“ halte ich für zynisch und nicht als gut gementer Rat zur Selbsterkenntnis!
Upgrade Iself
Ich glaube, es war genau umgekehrt. Das war keine Warnung oder Botschaft des Friedens von Madonna. Dirk, glaubst du, die Songcontest Macher lassen Madonna einfach irgendein selbstgewähltes Lied performen? Ich glaube, dass die Organisatoren bis ins Detail geplant haben, was dort performt werden muss. Das ganze ist mal wieder ein Ritual und predictive programming! Die Bühne selbst sieht aus wie „Winkelmaß und Zirkel“ der Freimaurer (vgl. dazu die Bühnen der vorigen Jahre, die sind alle komplett anders und rundlich. Dann die Errichtung der Säulen Jachin und Boas und die Bilder einer kommenden Apokalypse. Madonna ist selbst Kabbalistin. Meine Vermutung ist allerdings, dass Madonna schlecht auf den Auftritt vorbereitet war und die (ziemlich schlecht gemachte) Choreografie erst im letzen Moment erfolgte, sie deshalb nicht ganz bei der Sache war und im letzten Moment auch gecheckt hat, wofür sie da eigentlich missbraucht wird und auch nicht ganz überzeugt davon ist. Es kann auch sein, dass bei den Proben im ersten Teil für Madonnas Vocal mic Autotune vorgesehen war, und dieser Effekt dann absichtlich weggelassen wurde, sie deswegen so schlecht gesungen hat, was sie dann noch mehr verunsichert hat. Man wollte sie also absichtlich schlecht singen lassen, damit die gesamte Performance noch gruseliger wird. Der zweite Part mit diesem Rapper wiederum ist Autotune zum Quadrat. Die Augenklappe interpretiere ich als Ein Augen Symbolik (All seing eye), es geht außerdem um die Vernichtung des Christentums und letztlich um einen vernichtenden Krieg, den nur eine ausgewählte Elite überleben soll, nämlich das auserwählte Volk. Jedenfalls sehe ich den Auftritt insgesamt nicht als Message von Madonna sondern als Message der okkulten Zionisten.
Und viele weitere!!!
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu “Tagesdosis 21.5.2019 – Madonna und die ESC Katastrophe

  1. Pingback: Tagesdosis 21.5.2019 – Madonna und die ESC Katastrophe — Gegen den Strom | haluise

Schreibe eine Antwort zu Runenkrieger11 Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s