„Die wichtigste WikiLeak-Veröffentlichung“ – Wie die Wall Street das Obama-Kabinett zusammengestellt hat

 

von Tyler Durden – http://www.zerohedge.com

Übersetzung LZ

Die vielleicht verblüffendste Entdeckung der WikiLeaks-Veröffentlichungen, die bisher gemacht wurden, kam nicht aus den jüngsten E-Mails über die verschiedenen Hillary-Skandale, obwohl es viele großartige gibt, sondern aus dem Jahr 2008, als John Podesta als Co-Vorsitzender des Übergangsteams von Präsident elect Barack Obama fungierte.  Die E-Mail kam von Michael Froman, einem ehemaligen Citibank-Manager, der im Alleingang das gesamte Kabinett des angeblichen Präsidenten des „Mitte“ zusammenstellte.

Die fragliche E-Mail wurde sogar von Fromans Citibank-E-Mail-Adresse (Rookie!) gesendet und enthält „Eine Liste der afroamerikanischen, lateinamerikanischen und asiatisch-amerikanischen Kandidaten, aufgeschlüsselt nach Kabinett/Stellvertreter und Unter/Assistent/Stellvertreter-Assistent, sowie eine Liste der indianischen, arabisch/muslimischen amerikanischen und behinderten amerikanischen Kandidaten“.

Anscheinend war Obama nicht so sehr bestrebt, Frauen in Führungspositionen zu bringen, aber Froman beschloss, trotzdem einige Vorschläge zu machen.

„Obwohl du nicht darum gebeten hast, habe ich ein ähnliches Dokument über Frauen vorbereitet und beigefügt.“

Froman ging sogar noch weiter und „scannte“, welche Personen für welche Kabinettspositionen ernannt werden sollten.

„Auf die Gefahr hin, vermessen zu sein, habe ich auch ausgearbeitet, wie die Ernennungen auf Kabinettsebene zusammengesetzt werden könnten, die Wahrscheinlichkeit, für jede Position einen anderen Kandidaten zu ernennen (unter Berücksichtigung der Auswahlliste) und eine Strohmann-Verteilung zu finden.“

Wie die New Republic betont, wurden die Vorschläge von Froman am Ende fast alle umgesetzt.

Die Kabinettsliste orientierte sich fast ausschließlich am Geld. Es sah Eric Holder für das Justizministerium, Janet Napolitano für Homeland Security, Robert Gates für Verteidigung, Rahm Emanuel für den Stabschef, Peter Orszag für das Office of Management and Budget, Arne Duncan für Bildung, Eric Shinseki für Veteranenangelegenheiten, Kathleen Sebelius für Gesundheit und Sozialwesen, Melody Barnes für den Domestic Policy Council etc.. Für das Finanzministerium standen drei Möglichkeiten auf der Liste: Robert Rubin, Larry Summers und Timothy Geithner.

Das war am 6. Oktober. Die Wahl war der 4. November. Und doch hatte Froman, eine Führungskraft der Citigroup, die letztendlich der Empfänger der größten Rettungsaktion der Bundesregierung während der Finanzkrise werden sollte, einen Monat vor der Stimmenauszählung praktisch das gesamte Obama-Kabinett ausgearbeitet. Und laut den Froman/Podesta-E-Mails kursierten schon vorher Listen herum.

Viele ahnten bereits, dass Froman, ein langjähriger Berater Obamas, als Teil des Übergangsteams die wichtigsten Weichen der Wirtschaftspolitik eingestellt hat. Wir wussten nicht, dass er so viel Einfluss hatte, dass er so früh, ohne Fanfare, Schlüsselpersonen einbinden konnte, während alle damit beschäftigt waren, Obama zur Wahl zu verhelfen. Die WikiLeaks-E-Mails zeigen eine noch frühere Planung; im September erhielt das Übergangsteam eine Vorabgenehmigung, um die Nominierten bei der Erstellung von Formularen zur Offenlegung von Finanzdaten zu unterstützen.

weiterlesen bitte hier:

„Die wichtigste WikiLeak-Veröffentlichung“ – Wie die Wall Street das Obama-Kabinett zusammengestellt hat

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s