Die heilenden Frequenzen der Solfeggio-Skala (Videos)

Anfang des 11. Jahrhunderts suchte ein italienischer Benediktinermönch namens Guido von Arezzo nach Möglichkeiten, um klösterlichen Chören Melodien und Harmonien zu vermitteln. Eine seiner Methoden bestand in einem mnemonischen Hilfsmittel, der sogenannten „Guidonischen Hand“.

Noten wurden mit bestimmten Stellen an den Fingern und der Handfläche in Verbindung gebracht. Einmal beherrscht, konnte ein Chorleiter auf seine Hand zeigen, um den Sängern die nächste Note zu übermitteln. Dies war ein neuer Weg, um Musik zu unterrichten – aber Bruder Guido war darüber hinaus innovativ.

Indem er einen Weg suchte, um eine musikalische Skala auszudrücken, erschuf er Liniennotationen, um religiöse Gesänge und Kirchenlieder zu unterrichten.

Guidos ursprüngliche Noten waren „UT-RE-MI-FA-SOL-LA“, abgeleitet von der ersten Silbe jedes Halbverses des alten „Johannes-Hymnus“, der von einem noch älteren Werk von Horaz, einem römischen Dichter aus dem 1. Jahrhundert v. Chr., stammt.

Diese Skala von sechs Tönen (C, D, E, F, G, A), der Vorläufer unseres „DO-RE-MI-FA-SO-LA-TI-DO“, entwickelte sich zur modernen diatonischen Skala, nachdem „UT“ im 19. Jahrhundert zu „DO“ wurde, und „TI“ (B) später hinzugefügt wurde.

Solfeggio basiert auf dem Wort solfège, der Bezeichnung für diese Notationsmethode, bei der Intonation und Vom-Blatt-Singen unterrichtet werden („Schnapp sie dir, solange sie noch jung sind!” – wie Musik unsere Kinder und Jugend erzieht).

(Die Guidonische Hand)

Solfeggio-Heilfrequenzen

Gregorianische Gesänge haben einen messbaren Einfluss auf die menschliche Psychologie und Physiologie. Diejenigen, die die religiösen Gesänge ausführen, haben während des Singens die niedrigsten Herzfrequenzen und den niedrigsten Blutdruck während des Tages, so Dr. Alan Watkins, Dozent für Neurowissenschaften am Imperial College in London.

Andere Forschungen deuten darauf hin, dass das Singen der alten Kompositionen Ermüdungserscheinungen lindert und Depressionen abschwächt. Wissenschaftler haben auch beobachtet, dass klösterliche Sänger viel weniger Schlaf benötigen – bis zu lediglich zwei Stunden am Tag.

Bitte hier weiter lesen:

https://rositha13.wordpress.com/2018/12/24/die-heilenden-frequenzen-der-solfeggio-skala-videos/

Gesammelte positive Prophezeiungen die uns verschwiegen werden (Videos)

Gibt es hinter den ganzen (negativen) Prophezeiungen den Versuch der Manipulation? Es scheint so zu sein. Es ist schon ungewöhnlich, von positiven Prophezeiungen zu hören. Bücher, die das Ende der Welt verkünden, verkaufen sich anscheinend am besten. Wie wir sehen, haben sie sich bislang nicht erfüllt, und werden sich auch nicht erfüllen.

Erdbeben, Vulkanausbrüche und andere Katastrophen gab es schon immer, und sie werden auch immer vorkommen. Aber das heißt nicht, dass es das Ende der Welt bedeutet. Im Internet finden wir katastrophale Vorhersagen aller Art. Natürlich sind die meisten erfunden, aber sie sind in der Regel die populärsten.

Es scheint so, als wollten wir wirklich Katastrophen herbeisehnen. Wer sind diejenigen, die diese Fäden ziehen? Wer verbreitet diese vermeintlichen Katastrophen, die dann nicht stattfinden? Und mit welcher Absicht?

Es ist bekannt, dass wir leichter zu manipulieren sind, wenn wir Angst haben. Unsere niedrige Vibration und die Angst hindern uns daran, unser volles Potenzial als Mensch auszuschöpfen.

Die Prophezeiungen der Tolteken sagen, dass es Wesen gibt, die nicht wollen, dass wir aus dem Traum erwachen, in den wir versunken sind, und das erfolgt durch unsere Angst.

Sie sagen uns: „Hört nicht auf die Propheten der Angst, lasst euch nicht davon lenken.“ (Prophezeiungen über eine positive Zukunft – und warum Sie nichts darüber aus den Mainstream-Medien erfahren (Videos))

Maya

Es gibt viele Prophezeiungen, die nicht erwähnt werden, weil sie uns eine sehr positive Zukunft vorhersagen, wie die Maya-Prophezeiungen, die nie über das Ende der Welt sprachen (Prophezeiungen für 2019, der Blutmond am 21.01. und weitere Vorzeichen der Apokalypse (Videos)).

Es gab viele Gerüchte hierzu und viele Menschen glaubten, dass Ende 2012 alles vorbei sein würde. Aber für die Maya war es nur das Ende des Kalenders, genau wie es für uns der 31. Dezember ist.

Experten aus aller Welt bewundern das erstaunliche Ingenieurwissen der Maya sowie die astronomischen, mathematischen und physikalischen Kenntnisse. Deren Kalender, der mit der Sonne, dem Mond, der Erde und dem Universum synchron verläuft, ist genauer als unser derzeitiger Kalender (Prophezeiungen aus Nordeuropa und China: Erschaffung, Zerstörung und Wiedererschaffung des Universums).

Sie glaubten, dass sich die Erde in einer leicht elliptischen Bahn um die Sonne bewegt, und nannten den Bereich, der am nächsten zum Zentrum der Galaxie ist, „Tag“, und den entferntesten Teil „Nacht“, wie Tag und Nacht auf der Erde. Sie sagen, dass die Übergangszeit 20 Jahre andauert und sie nannten es „die Zeit ohne Zeit“, in der große Veränderungen geschehen. Das ist die Zeit, in der wir jetzt leben.

Die Maya überliefern uns eine Botschaft der Hoffnung, weil sie uns sagen, dass nach diesen Jahren der Drangsal eine Zeit kommen wird, in der die Angst ein Ende hat. Es wird eine Zeit sein, in der wir endlich erkennen, wer wir wirklich sind (Biblische Prophezeiung – Kommen des Messias: Drei apokalyptische Anzeichen in den letzten Monaten (Video))

 

Nahuatl

Auf der anderen Seite sprechen die Nahuatl-Legenden auch von einer positiven Zukunft.

Die Tolteken waren ein alter Stamm aus Mexiko. Das esoterische Wissen der Tolteken wurde von Generation zu Generation gepflegt und durch verschiedene Linien der Nahua weitergegeben.

Obwohl es über Jahrhunderte hinweg verborgen blieb, propgnostizierten die alten Prophezeiungen, dass eine Zeit kommen wird, in der es notwendig ist, die Weisheit an die Menschen zurückzugeben.

Don Miguel Ruiz, der sich mit der Tolteken-Lehre auskennt, sagt, dass es vier Prophezeiungen gibt.

Die erste spricht über die Geburt der Sonne und besagt: „Die Menschen werden erkennen, wer sie sind.“

Die zweite besagt, dass „die Menschen aus ihrem Schlaf aufwachen werden. Wir müssen uns bewusst werden, dass wir schlafen, und erst dann können wir aufwachen.“

Die dritte Prophezeiung sagt aus, dass „Intuition unser Leben leiten wird.“

Und die vierte, dass „Liebe Himmel und Erde schaffen wird.“

Hopi

Die Hopi-Indianer sagten, dass sich der blaue Stern mit dem Pogang-hoya/Wächter des Nordpols und dem Palongawhoya-/Wächter des Südpols treffen werden, und dass alle drei zusammen dem Planeten seine natürliche Rotation zurückgeben werden. Danach müssen wir die Erde reinigen.

Nostradamus

Von anderer Seite sagte Nostradamus, ein französischer Alchemist, der im 16. Jahrhundert lebte, dass wir telepathisch mit Tieren kommunizieren können, und auch, dass auf der ganzen Welt nur eine Sprache gesprochen wird. Könnte er die Telepathie damit gemeint haben? (Endzeit-Prophezeiungen für den 3. Weltkrieg und die dreitätige Dunkelheit)

 

Quero

Andere Prophezeiungen, wie der der Quero, sprechen davon, dass eine Zeit des Wandels kommen wird, was sie Pachacutec nennen, wo die Dinge an ihren Ort zurückkehren werden und wir unsere Energie mit Mutter Erde in Einklang bringen. Nach den Quero dauert es nicht mehr lange, bis die Zeit des Chaos zu Ende geht. Sie sagen auch, dass sich die Türen zwischen den Welten wieder öffnen werden, dass sich Löcher in der Zeit bilden werden, durch die wir gehen können, und dass wir unsere leuchtende Natur wiedererlangen werden (Hellseher Martin Zoller zur Zukunft Europas: Kein 3. Weltkrieg, aber Finanzcrash und Trump wird ermordet (Video)).

Aurelio Mejia

In einer der Regressionen des Therapeuten Aurelio Mejia spricht ein Wesen durch einen Patienten, das uns eine wirklich interessante Botschaft mitteilt.

Er sagt, „dass sich alles verändern wird, dass das Ende der Welt eine Lüge ist – die Veränderung der Welt hat schon vor langer Zeit begonnen – und dass sich die innere Energie der Erde verändert. Es gibt keinen Anfang und kein Ende, alles verwandelt sich, alles ist Energie. Es wird keinen Tod geben, und die Leute werden gehen, wann immer sie wollen.

Jeder wird ankommen, niemand wird draußen bleiben. Nur die Menschen, die die Bevölkerung führen, werden zu anderen Ebenen gelangen. Diejenigen, die die Welt beherrschen wollen, verwirren. Deswegen gibt es so viele Konfusionen. Die Energieumwandlung des Planeten beeinflusst sogar die Tiere und die Pflanzen, aber wir brauchen keine Angst zu haben.

Es gab immer Katastrophen, aber jetzt werden sie im Fernsehen gezeigt, und werden dazu benutzt, um die Bevölkerung besser zu beeinflussen. Der Tod ist weder gut noch schlecht. Es ist eine Veränderung. Wir müssen die Gegenwart, und was wir besitzen, genießen.“ (Die Prophezeiungen des Alois Irlmaier: “Die Menschen werden leben wie vor hundert Jahren” (Videos))

Johannes von Jerusalem

Der Prophet Johannes von Jerusalem beschrieb die Gegenwart mit großer Präzision, obwohl er nicht so bekannt ist wie Nostradamus. Er wurde vor mehr als Tausend Jahren in Frankreich geboren. Seine Prophezeiungen wurden von einer Stimme diktiert, die seine Hand leitete und eine Veränderung für unsere Zeit vorhersagte (Die apokalyptischen Prophezeiungen des Nicolaas Rensburg (Video)).

Diese Prophezeiungen sind in einem Manuskript enthalten, das aus zwei Teilen besteht. Im ersten Teil wird von Ereignissen Anfang des Jahres 2000 berichtet, und im zweiten Teil, was mitten im 2. Jahrtausend geschehen wird. Der zweite Teil sagt:

„Vollständig angekommen in dem Jahrtausend, das nach dem Jahrtausend kommt, werden die Menschen ihre Augen endlich geöffnet haben. Sie werden nicht mehr in ihren Köpfen oder in ihren Städten gefangen sein. Sie werden von einem Ende zum anderen sehen und einander verstehen können. Sie werden wissen, dass was den einen schlägt, den anderen verletzt.

Die Menschen werden einen einzigen Körper bilden, von dem jeder ein winziger Teil sein wird. Es wird eine Sprache geben, die von allen gesprochen wird. Sie werden miteinander kommunizieren, denn ihr Geist wird so offen sein, dass er alle Botschaften aufnehmen wird, und Träume werden miteinander geteilt.“ (Die Prophezeiungen der Seherin Maria S. – Hunger und Revolution in Deutschland und die Finsternis)

In diesen Sätzen können wir deutlich sehen, dass er die Telepathie meint. Weiterhin sagt er:

„Der Mensch wird den Geist aller Dinge kennen. Den Stein oder das Wasser, den Körper des Tieres, oder den Blick des anderen. Er wird in die Geheimnisse durchdringen, welche die alten Götter besaßen. Und er wird ein Tor nach dem anderen aufstoßen, das zu dem Labyrinth des neuen Lebens führt. Er wird erschaffen mit der Kraft einer sprudelnden Quelle.

Es wird geliebt, geteilt und geträumt, und somit den Träumen Leben gegeben. Der Mensch wird eine zweite Geburt erfahren, und dann wird das Ende der Zeiten der Barbarei verkündet. Glückliche Tage werden beginnen. Die Erde wird wie ein Garten sein. Alle werden sich selbst und andere heilen.

Der Mensch wird wissen, dass alle Lebewesen Träger des Lichtes sind, dass sie Geschöpfe sind, die Respekt verlangen. Er wird keine Angst mehr vor seinem eigenen Tod haben, denn er wird mehrere Leben in seinem Leben gelebt haben, und er wird wissen, dass das Licht niemals erlöschen wird.“

In diesen letzten Absätzen wird auf die Reinkarnation und auf die Unsterblichkeit hingewiesen (Prophezeiungen 2019: Steht der 3. Weltkrieg bevor?).

Bill Wood

Das Interview von Kerry Cassidy mit Bill Wood unterstützt alles, was die vorherigen Prophezeiungen verkünden. Bill Wood war bei der US-Armee bei den Navy Seals. Er wurde dazu trainiert, in die Zukunft zu sehen, und war somit in der Lage, vorherzusehen, was in den nächsten Jahren passieren wird (Prophezeiungen für 2019 aus Palmblattmanuskripten).

Er sah, dass diejenigen, die die Welt beherrschen, das Schicksal nicht ändern können, egal was sie tun. Er sagt, dass die Zeitlinien zu einer einzigen verlaufen. Dann wird es das Erwachen der Menschheit geben, und wir werden alle die Wahrheit erkennen.

Er war nicht der einzige, der an diesem Projekt teilnahm, auch alle anderen sahen dasselbe. Obwohl sie versuchten, die Zukunft durch verschiedene Zeitlinien zu verändern, führte alles zu demselben Ergebnis: einem hoffnungsvollen Ende. Deshalb wurde das Projekt geschlossen (2032 – Das Goldene Zeitalter: Geburt einer neuen Zivilisation).

Fazit

Es gibt diejenigen, die alles Mögliche unternehmen, damit wir nicht aufwachen, und das tun sie durch negative Emotionen. Die negativen Prophezeiungen entstehen aus Angst bevorstehender Veränderungen. Wir sind in dem Chaos versunken, aber wie Don Miguel Ruiz sagt: „Der alte Traum ist gebrochen. Der Widerstand gegen Veränderungen nimmt ab.“ (Überblick der aktuellen Transformationszyklen & wertvolle Tipps für 2019 (Video))

Ohne Zweifel werden wir alle zu dem, was wir in Wirklichkeit sind, außer diejenigen, die uns kontrollieren. Sie werden zur anderen Dimension gehen. Währenddessen sollen wir die Gegenwart intensiv leben, mit all dem Guten, aber auch all dem Schlechten. Wer weiß, vielleicht ist das Leben nur eines, nämlich ein Traum.

 

Literatur:

Alois Irlmaier: Ein Mann sagt, was er sieht

Nostradamus – Der vollständige Text seiner Prophezeiungen

Prophet der Finsternis: Leben und Visionen des Alois Irlmaier

Videos:

Quellen: PublicDomain/maki72 für PRAVDA TV am 21.12.2018

Wintersonnenwende: Thomasnacht… Julfest… Rituale… Rückkehr des Lichts…

Wintersonnenwende: Thomasnacht... Julfest... Rituale... Rückkehr des Lichts...

Die Wintersonnenwende am 21. Dezember – auch Thomasnacht oder Julfest genannt, ist eine magische Zeit der Rituale und Rückkehr des Lichts.

Es ist auch der Beginn eines neuen Zyklus, denn die Wintersonnenwende ist die Zeit des Wandels und der Umkehr.

Die Dunkelheit ist gebannt, das Feuerelement gewinnt ab nun wieder Kraft, die Tage werden länger und somit wird der Tod in der Natur überwunden und neues Leben kann erwachen.

.

.
Da der Großteil der Sonnenbahn sich unterhalb des Horizonts befindet, erleben wir die längste Nacht und den kürzesten Tag des Jahres.

Von jeher feiern Menschen diese besondere Zeit mit Bräuchen, Orakeln und Ritualen. Wie wir die uralten Feste mit neuem Sinn erfüllen können… für Freude, Neubeginn und seelisches Wachstum, erfährst du hier >>>.

 

Auswirkungen der Wintersonnenwende auf unsere Gesundheit

An manchen Wintertagen ist es um halb neun noch nicht richtig hell, während die Sonne am Nachmittag schon gegen vier Uhr wieder verschwindet. Viele Menschen fühlen sich deshalb in der Winterzeit antriebslos, müde und schlapp.

Nach der Wintersonnenwende werden die Tage zwar langsam wieder länger, doch der Körper befindet sich noch im Wintermodus. In der dunklen Jahreszeit bekommt der Mensch nur wenig natürliches Licht, weil er sich meistens drinnen aufhält.

Um der Melancholie entgegenzuwirken, sollten Sie auch an grauen Wintertagen möglichst oft ins Freie gehen, denn Lampenlicht erreicht höchstens 500 Lux, während draußen etwa 7.000 Lux erreicht werden.

Es ist zudem wichtig, dem erhöhten Schlafbedürfnis so oft wie möglich nachzugehen.Wenn Sie Ihrem Körper in der Winterzeit genügend Ruhe gönnen, haben Sie mehr Energie.

Bewegung an frischer Luft und ausreichend Schlaf sind die besten Gegenmittel für den Winterblues.

Auch die Essensvorlieben ändern sich in der kalten Jahreszeit. Im Sommer nehmen wir mehr Proteine zu uns, im Winter steigt der Anteil der Kohlenhydrate. Das Plätzchenbacken zu Weihnachten ist also nicht nur eine schöne Tradition, sondern die Weihnachtskekse sind auch gute Energielieferanten.

Wintersonnenwende Rituale

Die heidnischen Germanen feierten das Julfest am Tag der Wintersonnenwende als Sonnen-Geburtsfest. Die Sonne galt als Symbol für das Jol (Rad), weshalb an diesem Festtag Feuerräder einen Abhang hinunterrollten.

Das Julfest in der Thomasnacht läutete die 12 Rauhnächte ein und war den Seelen der Entschlafenen gewidmet, die dem Glauben zufolge am Dreikönigstag, dem 6. Januar wiederkehrten. In diese Zeit fällt auch die Wiedergeburt der Göttin des Lichts. Zu Ehren der Sonnengöttin Lucina als Symbol für neues Leben entzündeten die Germanen Kerzen.

Die Kelten fasteten am 24. Dezember und sahen die Wintersonnenwende nicht nur als astronomisches Ereignis, sondern als Punkt der Lebenswende. Der 24.12. wurde zum Fastentag erkoren, weil die Kelten glaubten, dass die kosmischen Auswirkungen der Sonne erst zwei Tage nach der längsten Nacht auf der Erde zu spüren sind.

Auch im Christentum feierten viele Kulturen die Wiedergeburt des Lichts. Papst Hippolytos forderte, dass der 25. Dezember als Tag von Christus Geburt festgelegt wurde.

Der römische Kaiser Konstantin erklärte um das Jahr 330 den Sonnengott zum Christengott, der das Licht der Welt symbolisiert. In Deutschland fand der Christtag erst im Jahr 813 Anerkennung.

 

Wintersonnenwende in heutiger Zeit

In heutiger Zeit ist die Wintersonnenwende ein guter Anlass, um zur Besinnung zu kommen, die Natur zu erleben, die länger werdenden Tage zu begrüßen und die Sonne willkommen zu heißen.

Ein schönes Wintersonnenwende Ritual in der Thomasnacht ist ein Fest mit Freunden, Familien und Nachbarn im Garten an einer kleinen Feuerstelle. Springen Paare über das Feuer, bekunden sie ihre Liebe. Wünschen sich Paare Kinder, geben alle Anwesenden nach dem Feuersprung ihren Segen:

„Große Göttin, lass dieses Paar an der Geburt deines Sonnenkindes teilhaben! Und wie du uns die Sonne schenkst, schenke diesem Paar Fruchtbarkeit und Kindersegen.“

Damit die bösen Geister dem Haus fernbleiben, essen Paare an der Haustür zusammen einen Apfel und spucken den Dämonen die Apfelkerne symbolisch mitten ins Gesicht.

.

.
Abendritual zur Wintersonnenwende

Man sollte diese Nacht sehr bewusst verbringen, tagsüber vielleicht schon vorbereitend mit einem guten Duft räuchern, den Tieren und der Natur ein paar Samen und Nüsse geben.

Nach Möglichkeit gegen Mitternacht eine oder auch mehrere Kerzen anzünden – man kann auch 12 Kerzen anzünden – für jedes kommende Monat eine. Nun gedenkt man seiner Ahnen und lässt das vergangene Jahr gedanklich Revue passieren, bedankt sich für alles und lässt Belastendes los.

.

Nachdem man das Alte gehen hat lassen, bereitet man sich auf das Kommende vor.

Man kann z.B. eine Jahreskarte ziehen, das Jahresthema anschauen und sich auf die zukünftige Energie freuen, viel Licht voraus schicken und eventuell als symbolische Startenergie einen Samen in die Erde setzen, damit alles wachsen kann, was wir uns vornehmen.

Eine der Kerzen sollte die ganze Nacht lang leuchten, damit wir die Wiederkehr des Lichts unterstützen.

So zeigen wir guten Geistern den Weg zu uns und negative Energien lösen sich auf.

*****

Eine lichtvolle Wintersonnenwende wünscht

Die Alpenschau

SPD: Sarrazin muss weg, Kinderehen und viel mehr Abtreibungen her

Von Michael KlonovskyBernd Zeller und Jürgen Fritz, Di. 18. Dez 2018

Die Nationalität, die Sprache und Kultur, die innere Sicherheit und Zivilisiertheit, die Sittlichkeit und das Gefühl für Gerechtigkeit kann man uns nehmen, den Islamdie Massenmigrationden radikalen Feminismusden anthropogenen Klimawandel und die Verachtung fürs Vaterland nicht. So oder so ähnlich sprach einst Otto Wels, der große SPD-Vorsitzende, in seiner berühmten Reichstagsrede am 23. März 1933. Und daran hat die SPD stets festgehalten und ist sich immer selbst treu geblieben. Bis auf einen.

Michael Klonovsky: Unanständige und Unwahrhaftige müssen ausgeschlossen werden!

Überall in Europa, Australien oder anderswo im sogenannten Westen, wo Muslime in großer Zahl einwandern, gehören sie zu den willkommensten Gästen beziehungsweise Neubürgern, denn sie passen sich komplikationslos den Aufnahmegesellschaften an, überraschen durch Bildungsbeflissenheit, großen Arbeitseifer und religiöse Toleranz, bevölkern rasch die Werkstätten, Büros und Labore, lernen eifrig die neue Muttersprache und exzellieren in ihr, gründen Unternehmen, drängen in die Universitäten, besetzen Lehrstühle, leben nur selten von der Sozialhilfe, werden noch seltener straffällig – in den Gefängnissen sieht man sie fast nie –, melden Patente sonder Zahl an, ihre Kinder glänzen an den Schulen, ihre Frauen sind eine Zierde der neuen Heimatländer, ihre Sitten sind nobel und zärtlich. Wer das Gegenteil behauptet und sogar noch mit Statistiken untermauert, sollte umstandslos von den anständig Gebliebenen aus der SPD ausgeschlossen werden.

*

Jürgen Fritz: Soweit Michael Klonovsky zur SPD. Apropos SPD, da hat Bernd Zeller auch was.

*

Bernd Zeller: SPD-Frau wünscht sich die intensive Erfahrung, ein Kind abzutreiben

Im Schwangerschaftsabbruch sehen viele die natürliche Bestimmung des weiblichen Körpers vor allem bei Juso-Frauen„Bisher habe ich dieses Erlebnis noch nicht gehabt“, erzählt die örtliche Juso-Scharführerin der ZZ„Ich will selbstverständlich auch nicht, dass es einen Fötus mit Migrationshintergrund trifft.“

*

Jürgen Fritz: Und apropos Migrationshintergrund, es gibt ja bedauerlicherweise noch einige in Deutschland, die einen solchen nicht nachweisen können. Über die weiß nun Klonovsky wieder was zu berichten.

*

Michael Klonovsky: Mein Händi spinnt

Wenn ich auf meinem Händi die Worte „von Deutschen“ eintippe, schlägt der gewiefte Satzfortsetzungsautomat als nächstes Wort „begangenen“ vor…

*

Jürgen Fritz: Aber nochmal zurück zu Bernd Zeller und seiner Zeller Zeitung. Das ist ja ein richtiges Ping-Pong hier heute. Ich hoffe, Ihnen wird nicht schwindlig.

*

Bernd ZellerVerfassungsgericht hat zu entscheiden, ob das Grundgesetz gegen Kinderehe verstößt?

Nicht immer ist in Sachen sexueller Selbstbestimmung die Rechtslage so weit, wie man es erwarten würde. Möglicherweise muss das Grundgesetz geändert werden, um der Tatsache der Kinderehen Rechnung zu tragen. Geklagt hat ein syrischer Flüchtling, der so gut integriert ist, dass er bis nach Karlsruhe geht, um nicht von Amts wegen von seiner 14-jährigen Ehefrau getrennt zu sein. “Heirat in Syrien schariakonform, muss gelten oder bist du Rassist”, sagte sein Anwalt der ZZ.

*

Titelbild: YouTube-Screenshot

SPD: Sarrazin muss weg, Kinderehen und viel mehr Abtreibungen her

„Wir schaffen das NICHT“: Flüchtlings-Helfer sehen kulturelle Identität Deutschlands in Gefahr

Die rasante Islamisierung und religiöse Radikalisierung wird von Medien, Justiz und Politik in Deutschland weitgehend ignoriert. Foto: Akhlispurnomo / wikimedia.org (CC-BY-SA-3.0)

Die rasante Islamisierung und religiöse Radikalisierung wird von Medien, Justiz und Politik in Deutschland weitgehend ignoriert.
Foto: Akhlispurnomo / wikimedia.org (CC-BY-SA-3.0)
19. Dezember 2018 – 19:41

Wer hätte das gedacht: Ausgerechnet eine Plattform deutscher Flüchtlings- und Migranten-Helfer macht in einem flammenden Appell auf die Überhand nehmenden Missstände durch moslemische Einwanderer und deren weitgehende Ignoranz in Medien, Justiz und Gesellschaft aufmerksam. Die Berliner Plattform „Wir an der Basis mit Migranten und Flüchtlingen“ setzt sich laut ihrer Webseite aus Lehrern, Erziehern, Ehrenamtlichen, Sozialarbeitern, BAMF-Übersetzern, Justizangestellten, Psychologen, Ärzten, Polizisten sowie säkular und kritisch eingestellten Flüchtlingen und Migranten zusammen.

Erfahrungsbericht ohne politisch-korrekte Augenbinde

Wie es in dem schonungslosen Erfahrungsbericht heißt, arbeite man als Plattform jener Menschen zusammen, die die Folgen von Einwanderung in ihrer täglichen Arbeit hautnah erfahren. Man sieht sich in der Verantwortung, „unser Wissen an die Gesellschaft, Politik und Medien weiterzugeben, denn wir alle machten und machen immer noch ähnliche Erfahrungen und beobachten dieselben Dinge. Und zwar unabhängig davon, ob wir mit Flüchtlingen und Migranten ehrenamtlich bzw. hauptberuflich arbeiten oder selbst säkular eingestellte Flüchtlinge und Migranten sind.“

Medien und Politik sehen rasante Veränderungen nur als „Einzelfälle“

Man weist darauf hin, dass Probleme und Übergriffe, ausgelöst durch Migranten, in der Öffentlichkeit fast immer nur als „Einzelfälle“ abgehandelt werden und vermisst einen realistischen Umgang mit den stattfindenden negativen gesellschaftlichen Umwälzungen im Land und in Europa.

Unsere Basisinitiative weist ausdrücklich darauf hin, dass es sich bei unseren zusammengetragenen Erfahrungen eben nicht um vereinzelte Fälle handelt, sondern dass es viele Vorfälle ähnlicher Art in den verschiedensten Bereichen gibt. Diese gefährden nach unserer Erkenntnis das Zusammenleben und den Zusammenhalt unserer Gemeinschaft in Deutschland.

Unter den zahlreichen darunter angeführten Punkten, die man im direkten Umgang mit Flüchtlingen und Migranten gewonnen habe, können wir aus Platzgründen nur einige hervorheben:

Wir stellen aus eigener Erfahrung bei muslimischen Geflüchteten sowohl eine deutlich schariatreue Haltung als auch eine zunehmende Radikalisierung insbesondere bei jungen Muslimen fest.

Wir haben es zunehmend mit Menschen zu tun, die aus streng religiösen, ethnisch tribalen patriarchalischen Clanstrukturen hierherkommen, die sich unserem Wertesystem entgegenstellen.

Gleichzeitig bemerken wir eine Re-Islamisierung von bereits hier lebenden Muslimen in allen Generationen, vor allem bei Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen.

Dabei handelt es sich um die Rückkehr zu einer strengen Bindung an die orthodox-dogmatischen Vorgaben der islamischen Glaubenslehre, die den Normen und Grundsätzen einer säkular-demokratischen Gesellschafts- und Werteordnung widerspricht. Eine wesentliche Rolle spielen hierbei konservative Islamverbände, vom Ausland gesteuerte und finanzierte Moscheevereine und Koranschulen sowie zunehmend salafistische Gruppen.

Wir verlangen, dass jede Religionsgemeinschaft sich ohne Einschränkung zu der UN-Menschenrechtskonvention sowie zu unserem Grundgesetz bekennt und sich diesem unterstellt.

Auch verlangen wir, dass Islamische Verbände nicht als Körperschaften öffentlichen Rechts anerkannt werden. Der Staat muss das Gebot der Neutralität respektieren und garantieren. Es ist nicht die Aufgabe staatlicher Stellen, religiöse Vereine zu fördern, damit sie Religionsgemeinschaften werden.

Der stetig steigende Anteil nichtdeutscher Muttersprachler übersteigt darüber hinaus inzwischen die Integrationskapazität vieler Schulklassen. Infolgedessen sinkt das Lernniveau.

In diesem Kontext müssen wir auch bemerken, dass sich religiös-kultureller Rassismus gegen westlich orientierte Menschen, Europäer und Deutsche, insbesondere gegen Frauen, ausbreitet und salonfähig wird.

Wir bedauern, dass viele Deutsche mit Migrationshintergrund ein Vorurteil-beladenes Verhältnis zu Deutschen pflegen, wobei diese Haltung teilweise vom politisch-medialen Mainstream bestärkt wird.

Des Weiteren stellen wir in vielen Fällen in unserer Tätigkeit mit Flüchtlingen und/oder Migranten eine erhöhte Gewaltbereitschaft fest, wenn es um die Lösung von Konflikten oder die Durchsetzung von Interessen geht, die oftmals in Ansammlungen von schnell entstehenden Gruppen vollzogen wird.

Wir sind der Meinung, das neue Phänomen der Gruppenvergewaltigungen sollte als Angriff auf unsere westliche demokratische freie Gesellschaftsordnung verstanden werden.

Dabei handelt es sich meist nicht „nur” um eine sexuelle Straftat, sondern dahinter steht das Motiv der psychologischen Vernichtung der Opfer. Das Opfer steht hierbei u.a. stellvertretend für die Ablehnung der Täter zu unseren Werte- und Moralvorstellungen und unserer freiheitlichen Lebensweise.

Wir verlangen, dass ein neuer Straftatbestand zu diesem Phänomen entwickelt wird anhand von Statistiken, die Religion, Herkunft und kulturellen Hintergrund berücksichtigen. Die Statistiken müssen dabei auch die erheblich häufiger vorkommenden Messerangriffe mit einbeziehen. Nur mit solchen Statistiken können wir die Situation erkennen, analysieren und adäquat darauf reagieren.

Generell sollten Vergewaltigungen als auch die neue Form von sexuellen Verbrechen mit religös-kultureller Motivation mit dem Strafbestand Mord gleichgestellt werden.

Der besonders nachsichtige Umgang vonseiten der Judikative mit religiös-kulturell motivierten Straftaten führt viel zu oft zu milden Urteilen.

Diese falsch verstandene Toleranz provoziert Nachahmung, weitere Straftaten und Respektlosigkeit gegenüber unserer Lebensgemeinschaft und unseren gesellschaftlichen Regeln.

Wir konstatieren Förderprogramme und Ausbildungsmaßnahmen, die in zunehmendem Maße speziell für Flüchtlinge angeboten werden, und sehen darin sowohl eine Diskriminierung von Nicht-Migranten als auch eine allgemeine Senkung des Ausbildungsstandards.

Ebenso sehen wir bei der Vergabe von Wohnungen und Stipendien, dass es fest ausgewiesene Kontingente für Flüchtlinge gibt, was wiederum alle anderen Gruppen benachteiligt.

Auch beobachten wir einen Trend zur selbstverleugnenden „Kultursensibilität“, die Deutsche aus dem Blick verliert und die Bildung und Verfestigung von Parallelgesellschaften forciert.

Wir sehen immer öfter Männer, die die Vielehe praktizieren, was von Behörden toleriert wird, obwohl es gegen deutsche Gesetze verstößt.

Wir beklagen, dass Asylbetrug und sogar schwerwiegende Straftaten wie Vergewaltigung, Totschlag und Mord von hier Schutzsuchenden nicht bis hin zur Ausweisung geahndet werden.

Wir sind empört darüber, dass Flüchtlinge nach Ablehnungsbescheid und freiwilliger Ausreise nach wenigen Monaten mit den gleichen schon abgelehnten Asylgründen erneut Asyl beantragen dürfen, teilweise Jahre vergehen bis zum nächsten Ablehnungsbescheid und sich die ganze Sache kostenaufwändig wiederholt.

Fazit: Deutschland schafft sich selbst ab

Noch etliche weitere Erkenntnisse dieser Art zeigen in erschreckender Deutlichkeit, wie sich das Merkel-Deutschland offensichtlich planmäßig selbst abschafft, wie das der Buchautor Thilo Sarrazin in seinem gleichnamigen, 2010 erschienenen Buch auch schon beschrieben hat. Besonders erschreckend an diese Analyse ist die Tatsache, dass es sich bei den Verfassern – wie oben beschrieben – nicht um irgendwelche gutmenschlichen Vereinsmeier, sondern um tagtäglich direkt mit der Materie befasste Fachleute und teilweise auch um Migranten und Flüchtlinge handelt.

„Errungenschaften der Aufklärung sind nicht verhandelbar“

Im Schluss-Resümee heißt es denn auch:

Wir sehen unsere kulturelle Identität, den Erhalt unserer Lebens- und Wertegemeinschaft, die Errungenschaften der Aufklärung und die Neutralität des Staates in Gefahr. Für uns sind die Säkularität des Staates und die weltanschaulich religiöse Neutralität zentrale Errungenschaften der Aufklärung, die nicht verhandelbar sind. Der Wertekanon und die kulturelle Identität unserer Lebensgemeinschaft ist nach unserer Erkenntnis nur dann gesichert, wenn die Mehrheit der Bevölkerung mit unseren Werten übereinstimmt.

https://unzensuriert.at/content/0028492-Wir-schaffen-das-NICHT-Fluechtlings-Helfer-sehen-kulturelle-Identitaet-Deutschlands

Unfassbar – Kindesschutzbehörde bei Kindesentführung erwischt!

So unfassbar ist das leider nicht. Das ist auch hier in  diesem Pseudo-Staat leider gang und gebe. R.

16 Dec 2018

by Jan Walter

Seit gut einem Jahr engagiert sich Sarah Beeler, eine alleinerziehende Mutter aus Zürich, aktiv für Eltern, deren Kinder unrechtmässig oder zumindest unter zweifelhaften Umständen von der Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde (KESB) fremdplatziert wurden. Zu Beginn ging es ihr primär darum, den Opfern eine moralische Unterstützung zu bieten, doch realtiv bald erkannte sie, dass die KESB Teil einer Schattenorganisation ist, die systematisch auf Familien losgeht, um sich Kinder und Privateigentümer unter den Nagel zu reissen. Am 7. Dezember passierte das Unfassbare, als ihr Sohn im Schulhaus Lachenzelg (ZH) begründungslos von der KESB abgeführt wurde. Sie weiss bis heute nicht wo er aufgehalten wird und ihr wurde jeglichen Kontakt zu ihm verwehrt.

Das Ausmass des Skandals, den Sarah Beeler durch ihr Engagement zufälligerweise aufdeckte, ist vergleichbar mit der Enthüllung des FISA-Memos, das am 18. Januar 2018 in den USA veröffentlicht wurde und eine Verschwörung zwischen dem FBI, amtierenden Politikern und dem Justizministerium beschreibt.

Sarah Beeler stach mit ihrer Entdeckung ins Herz einer Verschwörung, welche die Existenz eines Tiefen Staates in der Schweiz aufzeigt und als sie damit anfing Menschen aufzuklären und gesetzlich gegen diese Umtriebe vorzugehen, wurde sie selbst zur Zielscheibe. In einem ersten Anlauf schickte man ihr mutmasslich eine Agentin ins Haus, eine österreichische Staatsbürgerin, die sich als KESB-Opfer ausgab, um Sarahs Vertrauen zu gewinnen. Die beiden bauten eine freundschaftliche Beziehung auf und Sarah liess die Agentin sogar für längere Zeit bei sich wohnen; davon ausgehend, dass sich diese tatsächlich in einer Notlage befand. Als das Vertrauensverhältnis etabliert war, bot ihr die Agentin ihre Dienste als Vorsorgebeauftragte an, um eine Vollmacht über Sarahs Buchhaltung zu erlangen. Als sie sich immer mehr in Sarahs Arbeit einmischte und ein auffälliges Verhalten an den Tag legte, war es leider schon zu spät. Sarahs Festplatte war gelöscht worden und der finanzielle Schaden befand sich bereits im 5-stelligen Bereich. Sarah wurde indessen, aber leider zu spät, von einer anderen Mutter aus Winterthur informiert, dass sie von derselben Agentin ausgenommen wurde und dass diese vermutlich im Auftrag des Finanzunternehmens Stonehage Fleming agiere. (Da zurzeit Ermittlungen und Gerichtsverfahren laufen, kann die Mutter aus Winterthur nicht namentlich erwähnt werden.) Die Verbindung der mutmasslichen Gaunerin zu einem leitenden Mitarbeiter von Stonehage Fleming ist bekannt und wird mit folgendem Beleg dokumentiert.

(Die Namen und weitere persönliche Daten sind aus Datenschutzgründen verdeckt. Im Originalzustand belegt das Dokument, dass die mutmassliche Gaunerin zu diesem Zeitpunkt bei einem hochrangigen Mitarbeiter von Stonehage Fleming wohnhaft war, da sie dessen Anschrift mit der Adressenangabe c/o angab.)

Mittels hartnäckiger Recherchen konnte die Mutter aus Winterthur in Erfahrung bringen, dass zwischen der Post, dem Bezirksgericht Winterthur und einer privaten Anwaltskanzlei aus Zürich ein unlauterer Datenaustausch stattfindet. Diesen Betrug deckte sie auf, als vertrauliche Gerichtsdokumente, die sie per Einschreiben und mit Rückschein an ihre Anwaltskanzlei und dem Bezirksgericht versandt hatte, jeweils von derselben Person unterzeichnet wurden.

Die Unterschrift gehört offensichtlich einer Angestellten des Bezirksgerichts Winterthur.

Bitte hier zu Ende lesen:

https://www.legitim.ch/single-post/2018/12/16/Unfassbar—Kindesschutzbehörde-bei-Kindesentführung-erwischt

Kardinal missbrauchte Kinder – und niemand soll es erfahren

Man achte auf die Quelle:  https://www.welt.de/politik/ausland/article185581522/George-Pell-Kardinal-missbrauchte-Kinder-und-niemand-soll-es-erfahren.html

Bildergebnis für kardinal pell bilder
Bildquelle: https://www.zeit.de/

Im Missbrauchsprozess gegen den australischen Kurienkardinal George Pell haben die Geschworenen in Melbourne ein erstes Urteil gefällt. Ebenfalls in Melbourne gibt es noch ein zweites Verfahren gegen ihn, das sich auf Vorwürfe aus den 70er Jahren bezieht.

Quelle: WELT

AUTOPLAY
George Pell, die Nummer drei im Vatikan, ist der bislang ranghöchste katholische Geistliche, der wegen Kindesmissbrauchs verurteilt wurde. Australische Medien dürfen wegen einer Nachrichtensperre nicht darüber berichten. Der Schuldspruch ist trotzdem in der Welt.

Er galt als Nummer drei im Vatikan und gehörte noch bis Mitte der Woche zum Beratungsgremium des Papstes: der 77-jährige Kardinal George Pell aus Australien. Jetzt wurde Pell als bislang ranghöchster katholischer Geistlicher vor einem australischen Gericht des Kindesmissbrauchs schuldig gesprochen. Darüber berichten „Katholisch.de“ und „Vatican Insider“. Das Strafmaß soll am 4. Februar 2019 verkündet werden.

Gegen ihn gibt es seit längerer Zeit Vorwürfe, sich als junger Pfarrer und später auch als Erzbischof in seiner Heimat an Jungen vergangen zu haben. Die Beschwerden reichen in Pells Zeit als Priester in seiner Heimatgemeinde Ballarat (1976-1980) und als Erzbischof von Melbourne (1996-2001) zurück. Katholisch.de berichtet, dass es sich viermal um „obszöne Handlungen in der Öffentlichkeit“ handele, einmal um „Gewalt“ gegen einen Minderjährigen in den 90er-Jahren.

Das Urteil allein wäre schon ein großer Aufreger. Doch alle Medien, die in Australien zugänglich sind, dürfen darüber nicht berichten. Das Gericht entschied sich für eine Nachrichtensperre.

Dieses Instrument, die sogenannte Suppression Order, kann in Australien ausgesprochen werden, um die Geschworenen vor Beeinflussung zu schützen. Und da Pell noch ein zweiter Prozess bevorsteht, bleibt die Nachrichtensperre vorerst bestehen. Medien, die sich daran nicht halten und in Australien digital oder gedruckt konsumierbar sind, drohen hohe Geld- oder sogar Gefängnisstrafen.

Australische Medien reagierten auf ihre Art auf das Berichtverbot. „The Daily Telegraph“ aus Sydney verrätselte das Urteil: „Es ist die größte Geschichte der Nation“, hieß es auf der Titelseite. Es gehe um ein „schreckliches Verbrechen“, und die Person „ist schuldig“.

Die „Herald Sun“ druckte in Großbuchstaben auf der Titelseite „Zensiert“. Jeder wisse, worum es gehe, die Zeitung dürfe aber nicht berichten, hieß es dort weiter.

Deutschsprachige Medien gehen unterschiedlich mit dem in Australien verhängten Maulkorb um. Die „Süddeutsche Zeitung“ berichtete in der gedruckten Ausgabe über das Urteil, auf dem Onlinenachrichtenportal der Zeitung hieß es: „Um was es in dem auch über Australien hinaus bedeutsamen Prozess genau geht, können SZ-Leser aus diesen Gründen nur in der gedruckten Ausgabe erfahren.“

„Pressefreiheit“

In Deutschland berichteten online neben „Katholisch.de“ zum Beispiel die „Bild“und der Deutschlandfunk (DLF) über das Urteil, nannten dabei auch Pells Namen. „Katholisch.de“-Redaktionsleiter Björn Odendahl erklärte gegenüber „Meedia“ sein Vorgehen mit dem Wort „Pressefreiheit“. Er und seine Kollegen sähen nicht ein, warum sie sich nach dem Schuldspruch an australisches Recht halten sollten. „Danach haben wir das Informationsrecht der Bürger in Deutschland endgültig als wichtiger bewertet.“

DLF-Nachrichtenchef Marco Bertolaso argumentiert ähnlich: Das Thema sei weltweit bedeutsam. Auch für die deutsche Gesellschaft, hierzulande habe es schließlich auch viele Opfer von Missbrauch durch Priester gegeben. Und: „Wir senden und informieren im Netz für ein deutsches Publikum, jedenfalls für ein deutschsprachiges. Wir erkennen nicht, wie unsere Nachrichten Geschworene in Australien beeinflussen könnten.“ Auch WELT entschied sich aus denselben Erwägungen für die Berichterstattung.

Auch in der Schweiz gibt es unterschiedliche Herangehensweisen an die Problematik. Die „Neue Zürcher Zeitung“ nennt Pell namentlich und berichtet über das Urteil.

Das Schweizer Radio und Fernsehen (SRF) hingegen schreibt nur von einem „katholischen Kardinal“ und lässt dann in einem Interview seinen Australien-Korrespondenten über die Hintergründe berichten. Auch er nennt allerdings weder Pell noch das konkrete Urteil. Ihm würden sonst bis zu fünf Jahre Gefängnis drohen, sagt er. Und weiter: „Es ist für alle Journalisten in Australien schwierig, auf dieser Story zu sitzen und nicht darüber berichten zu dürfen. Schließlich handelt es sich dabei um eine der größten Geschichten des Jahres.“

Sehr Euch bitte auch das Video von Christian Anders an:

WIEVIELE KINDER HAT KARDINAL PELL MISSBRAUCHT?

 

Video made by ZuddhAtman.