„In höchstem Maße besorgniserregend“: Deutsche bewaffnen sich mit Schreckschuss- und Gaswaffen

Es ist nicht! besorgniserregend, wenn hier unkontrollierte Massen hereinkommen; es ist nicht! besorgniserregend, wenn hier tausende Verbrechen passieren, es ist nicht  besorgniserregend wenn diese nicht bestraft werden und wieder frei gelassen werden – aber es ist besorgniserregend, wenn die Einheimischen sich zu ihrem Schutz bewaffnet. 

Und das wirkt sich negativ auf die öffentliche Sicherheit aus.

Zeigt aber immerhin, daß viele unserer Mitmenschen schon merken, wohin der Hase laufen soll.

Hier geschieht ALLES gegen uns, was man sich nur vorstellen kann. Wir werden bestraft, wenn wir uns wehren; es sind unvorstellbare Zustände geworden. R.

Deutschland hat Angst: Die Zahl der Kleinen Waffenscheine, die man für Schreckschuss-, Reizstoff- und Signalwaffen braucht, ist in Deutschland stark gestiegen.
Waffen Foto: THOMAS LOHNES/AFP/Getty Images

Immer mehr Menschen in Deutschland rüsten sich mit Schreckschuss- oder Gaswaffen aus. Im Waffenregister waren Ende Mai 523.923 gültige kleine Waffenscheine gespeichert, wie die „Ruhr Nachrichten“ am Samstag unter Berufung auf eine Regierungsanfrage der Grünen-Bundestagsabgeordneten Irene Mihalic berichteten. Im Januar 2016 waren es demnach noch 300.949 kleine Waffenscheine – das entspricht einem Plus von gut 74 Prozent binnen 16 Monaten.

Der kleine Waffenschein berechtigt zum Tragen von Schreckschuss-, Gas- und Signalwaffen. Wie aus der Antwort des Bundesinnenministeriums auf die Anfrage weiter hervorgeht, stieg auch die Zahl der registrierten Waffen und Waffenteile in Privatbesitz, nämlich um 22.587 auf 5,35 Millionen Ende Mai. Offiziell im Register gespeichert waren demnach 982.029 Menschen mit mindestens einer waffenrechtlichen Erlaubnis.

Der Anstieg der kleinen Waffenscheine sei „in höchstem Maße besorgniserregend“, sagte Mihalic. „Dazu haben auch die Verunsicherungskampagnen beigetragen, mit denen einige Politiker auf Anschläge und Bedrohungen reagiert haben“, so die Grünen-Politikerin. Die steigende Zahl von Waffen im Privatbesitz wirke sich negativ auf die öffentliche Sicherheit aus.

Mihalic warf der Bundesregierung vor, sie habe es auf Druck „der Waffenlobby unterlassen, das Waffenrecht effektiv zu verbessern“. Das sei „angesichts der ohnehin angespannten Sicherheitslage ein großes sicherheitspolitisches Versäumnis“, sagte die innenpolitische Sprecherin der Grünen-Bundestagsfraktion. (afp)

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s