Hamburg G20 – Brennende Autos an der Elbchaussee (Video)

fasttorwa

Veröffentlicht am 07.07.2017

Brennende Autos an der Elbchaussee während des G20 Gipfels 2017 in Hamburg.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu “Hamburg G20 – Brennende Autos an der Elbchaussee (Video)

  1. Lesenswerter Erfahrungsbericht von Dirk Fleck:

    https://www.rubikon.news/artikel/ich-bin-anwohner-ich-gehe-nur-kurz-zu-edeka-danke

    „(…)Moment, ich bekomme gerade eine Mail von einem Freund in Harvestehude. Nee, das glaube ich nicht. Schreib ich ihm so auch zurück. Doch, doch, antwortet er, genauso wars. Hier sein Text: „Die zwei schweren Militärhubschrauber, welche seit ca. 07:00 Uhr die Trump Villa in einem Radius von 4 Km umkreisen, sind links unter der Kanzel mit ausladenden Kameraobjektiven ausgestattet. Sie haben meine Filmaktivitäten bemerkt, jedenfalls stand eben ein kleiner Polizeihubschrauber 10 Minuten lang vor meinem Küchenfenster und hat mich mit seiner Kamera ins Visier genommen. Wo sind jetzt diese Aufnahmen von mir!?!“

    Vorhänge zu, sag ich doch. „Hamburg ist jetzt eine Hochsicherheitsstadt so wie Riad eine wäre, oder Peking, oder jede andere Metropole eines Unrechtsstaats. Das ist eine Schande,“ schrieb Jakob Augstein am Donnerstag im Freitag. Wo er recht hat, hat er recht. Inzwischen haben die meisten Menschen begriffen, dass die Politik, die ihr Leben bestimmt, in einem Paralleluniversum gestrickt wird, von einfältigen, machtgeilen, industriehörigen, empathielosen Individuen, die jegliche Bodenhaftung verloren haben und deren mentaler Zustand mit dem Begriff geisteskrank noch milde umschrieben ist. Eigentlich gehörten sie längst zur Rechenschaft gezogen, aber wer sollte das tun und in welcher Form? So stellen wir der fürchterlichen Macht unsere furchterregende Ohnmacht gegenüber.(…)“

    Gefällt mir

  2. Ein Amerikanischer Vertreter der alternativen Medien und seine aktuellen Erlebnisse in Hamburg:

    „How Fake News Almost Got Me Killed At The G20

    In this video, Luke Rudkowski of WeAreChange gives you the latest breaking news on the ground at the G20 in Hamburg Germany. Where a left fake news reporter decided to take photos of myself, Lauren Southern, Tim Pool, Max Bachmann and Marcus of Heavy.com. Labeling all of us fascists and identitarians while sending the photos of our faces to antifa and other radical protests groups. Then the following happened.“

    Meine Übersetzung:
    „In diesem Video bringt Luke Rudkowski Breaking-News rund um den G20 in Hamburg.
    Ein linker Fake-News-Reporter entschied sich dafür, Fotos von mir Lauren Southern, Tim Pool, Max Bachmann and Marcus von Heavy.com zu schießen. Er betitelte uns als Faschisten und Identitäre und schickte die Fotos unserer Gesichter zur Antifa und anderen radikalen Protestgruppen. Dann passierte das folgende“:

    Gefällt mir

    • Der Kollege von Nocheinparteibuch greift den Fall auch auf:

      LUKE RUDKOWSKI ENTTARNT ZIONISTISCHEN ANSTACHLER
      „Der US-Journalist Luke Rudkowski beschreibt gerade in einem Video im Detail, wie ein deutscher „Journalist“ ihm und einigen seiner Kollegen beim G20-Gipfel in Hamburg über „Antifa“ Gewalttäter auf den Hals gehetzt hat, wodurch sie verletzt wurden.

      Die deutsche Polizei sah sich natürlich nicht in der Lage, die Journalisten bei ihrer Berichterstattung vor den angestachelten Gewalttätern zu schützen, weshalb Luke Rudkowski und seine Kollegen ihre Berichterstattung vom G20-Gipfel aus Angst vor weiteren Gewalttaten abbrechen mussten. Die Polizei hatte keine Lust oder keine Zeit, um gegen zionistsiche Schlägerbanden und ihre Anstachler vorzugehen. So ist das in Deutschland: Zionisten dürfen können sich praktisch alles erlauben.

      Hadmut Danisch hat zu diesem „Journalisten,“ der offenbar bis soeben als „Störungsmelder“ bei der radikalzionistischen Hetzpostille „Die Zeit“ Beiträge verfassen durfte, etwas interessantes geschrieben, und dann hinterher nochmal etwas mehr, womit zu der Geschichte des journalistischen Anstachlers in Hamburg eigentlich alles gesagt sein könnte.

      Das ist es aber nicht.
      (…)
      (…)
      https://nocheinparteibuch.wordpress.com/2017/07/09/luke-rudkowski-enttarnt-zionistischen-anstachler/

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s