Windkraftgegner: „Ausmaß des zerstörten Waldes verschlug einem die Sprache!“

Bildergebnis für windkraftanlagen bilder

Bildquelle: http://www.ingenieur.de

Italienische Mafia investiert Schwarzgeld in Windkraftanlagen

Conservo

(www.conservo.wordpress.com)

Von Michael Mannheimer *)

Im Namen des Klimaschutzes werden zum Bau von Windkraftanlagen ganze deutsche Wälder zerstört

„Einige Hundert Windkraftgegner nahmen heute an der Informationswanderung der BI Gegenwind Siedelsbrunn und Ulfenbachtal (Odenwald) teil. Die Wanderung führte an allen Rodungsflächen vorbei. Das Ausmaß des zerstörten Waldes verschlug einem die Sprache! Das Wurzelwerk war aus dem “Wald”-boden gerissen und zur Entsorgung aufgeschichtet worden. Wenn man sich von dem Frevel abwendete, konnte man an manchen Stellen noch den vergangenen Zauber des Waldes am Höhenweg über den Stillfüssel spüren….

Die letzte Rodungsfläche mitsamt der Maschinerie der Zerstörung wurde von Sicherheitspersonal bewacht und durfte nicht betreten werden.“ (Quelle: http://gegenwind-weinheim.de/wordpress/eindruecke-vom-stillfuessel/)

Die Klimalüge als zentraler Teil der politischen Kontrolle der Menschheit

Klimawissenschaftler, die nicht von der internationalen Lobby der „menschengemachten Erderwärmungs“-Lügner gekauft sind, wissen, dass die Erderwärmug als angebliche Folge menschlicher CO2-Verbrennung eine glatte Lüge ist. Sie wissen, dass sich das gegenwärtige Klima…

Ursprünglichen Post anzeigen 865 weitere Wörter

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

13 Kommentare zu “Windkraftgegner: „Ausmaß des zerstörten Waldes verschlug einem die Sprache!“

  1. @Ganglerie
    @Rositha

    Nochmal und ausdrücklich WOW. Versuche ja Anglizismen eher zu meiden, aber das spontane Gefühl sagt grad Nein. -;)
    Bin grad richtig ergriffen von Euren, – na, wie nenne ich es jetzt am besten; o.k., sagen wir einfach schönen Kommentaren.

    Herzliche Grüße!

    Und jetzt noch die, sorry, Likes verteilen….;) )

    Gefällt mir

  2. Gehe einfach wieder mal in eines dieser Paradiese, in den Wald. Schließe deine Augen und lausche dem Lied der Blätter, wenn der Wind in ihnen tanzt. Atme dem bezaubernden Duft der Blüten, wenn der Lenz zu Gast bei den Bäumen ist. Und in der Hitze eines Sommers. genieße den Schatten eines hölzernen Riesen – du hast einen Freund auf Erden gefunden, lehne dich an seinen Stamm und träume. Du wirst spüren, hier stehen Lebewesen, die mit dir, dem Menschen, im Einklang leben wollen, ohne Hinterlist – du hast ja erlebt, sie geben dir Schutz und Halt. Stehst du plötzlich vor diesen technischen Ungeheuern, den Windrädern, erwachst du mit Schrecken, hier wurde gemordet, im Namen einer Klimalüge. Für den reinen, finanziellen Gewinn, ging es den Bäumen „an den Kragen“, bis zur Wurzel. Und was sie ihm im Treiben dieses Wahnsinns angetan, dazu wären sie auch bereit, wenn es ins Teufelsspiel passt, auch dir anzutun. Sie kennen keine Freunde, es sind Gauner – Geldjäger. Geben wir unseren vertrauten Freunden ein Versprechen, für sie einzustehen, wir haben den selben satanischen Feind auf unserer Erde – der Baum wird es uns danken, er ist treu.

    Nicht nur ein Hoffnungstraum !

    Ganglerie

    Gefällt 1 Person

    • Wow. Toller Text, @Ganglerie!!

      Ich zitiere in diesem Zusammenhang den im positivsten Sinne schrägen Schriftsteller Heinrich Steinfest aus seinem tollen S21-Roman „Wo die Löwen weinen“:

      „(…) Das tun Bäume seit jeher, sie stehen dem Menschen, seinem wirtschaftlichen Trieb im Wege, und es ist wirklich ein Unglück, dass diese Gewächse über gewisse Fähigkeiten verfügen, die wiederum andere Menschen dazu bringen, sie heiligzusprechen.
      In der Tat muss man sich fragen, wieso Gott ausgerechnet einen Sauerstofflieferanten in die Welt gesetzt hat, nur, um ihn dann ständig der Bauwirtschaft im Wege stehen zu lassen. (…)“

      https://www.piper.de/buecher/wo-die-loewen-weinen-isbn-978-3-492-27406-7
      https://www.piper.de/autoren/heinrich-steinfest-704

      Ganz dicke Leseempfehlung für den erklärten Freund Ludwig Wittgensteins.
      Abteilung: Romane, die das Bewusstsein erweitern können.

      Gefällt 1 Person

      • Werter Mark
        Dazu auch von mir ein wenig schräg geantwortet, Bäume verkörpern für mich etwas göttliches, was ihre Stärke, ihre Standhaftigkeit angeht, dazu eine Spur Mystik, ich empfinde einfach Ehrfurcht vor ihrer natürlichen Größe und Schönheit. Ist schon etwas von altem, germanischen Denken, doch diese sind ja unsere Wurzeln – haben wir also mit den Bäumen etwas gemeinsames. Da ich vom Sternbild Löwe bin, weine auch ich manchmal, nur ist stets eine Träne der Hoffnung dabei – sie tränkt den Mut. Deine Bücherangebote sind Grund, mir dieses Rauschen der „Blatter“ anzunehmen. Danke dafür. Und Rositha, wir alle auf Gegen den Strom haben den Wunsch, dir erhalten zu bleiben, unser gemeinsames Ziel ist – die Quelle.

        Ganglerie

        Gefällt 2 Personen

        • „(…)Deine Bücherangebote sind Grund, mir dieses Rauschen der „Blatter“ anzunehmen. Danke dafür.(…)“
          ————————————————————-
          Gern geschehen und das oben zitierte freut mich jetzt besonders, denn ich habe immerhin mal in jüngeren Jahren den Beruf des Buchhändlers erlernt. [Dessen Qualität wurde leider die folgenden Jahre zunehmend ramponiert…]

          Musste sofort an die oben von mir zitierte Romanstelle denken, als ich die bemerkenswerten Zeilen von Dir las.
          Zur Zeit kämpfe ich ziemlich mit einem Deutschen Klassiker, zu dem ich mir noch keine abschließende Meinung gebildet habe. Nicht, dass es nicht auch Freude bereiten würde [vor allem sehne ich mich oft sehr nach alten Zeiten ohne smartes Autistenphone, wenn ich solch nostalgischen Zeilen lese], aber anstrengend und äußerst gediegen (langweilig wäre dann doch zu hart) erzählt ist „Soll und Haben“ von Gustav Freytag dann doch bisweilen.
          Könnte mir vorstellen, dass Dir das umfangreiche Werk etwas sagt?

          Aber der Herr Steinfest trifft dann doch mehr mein Wesen und spielerische Art zu denken, deshalb grad noch ein Zitat aus den „Löwen“:

          —————————
          „(…) Der Protest der Achtundsechziger hatte ihn kalt gelassen, die RAF-Geschichte abgestoßen.
          (…)
          Gewiß, das waren richtige Proteste und später dann richtige Tote gewesen. Trotzdem waren sie ihm unwirklich erschienen, wie fürs Fernsehen geschrieben. Der Terror in Wirklichkeit ein TV-Terror, zeitweise versetzt mit komödiantischen Brüchen auf allen Seiten, damit es etwas zum Lachen gab.
          Einmal hatte er gesagt: „Ich glaube, dieser Baader ist ein Schauspieler.“
          Die anderen hatten gedacht, Tobik finde, Baader habe schauspielerische Qualitäten. Aber er hatte es anders gemeint, ohne sich jedoch weiter zu erklären, um nicht als meschugge dazustehen. (…)“
          —————————
          🙂

          Gefällt mir

          • Durch eines der letzten Videos von Antje Sophia habe ich das erste Mal etwas über den Prozeß und die Hintergründe erfahren, das fand ich unglaublich. Man versteht jetzt vieles mehr; auch die Haltung H. Ma…rs, dessen Name ich lieber nicht schon wieder nenne, sonst gibt es mich eines Tages auch nicht mehr. Jedenfalls kann ich mir jetzt sehr gut vorstellen, warum Baader das gemacht hat. Sehr verständlich!
            Das Buch „Soll und Haben“ kenne ich noch von früher.
            Gruß
            r.

            Gefällt mir

            • Oh ja, diese Passagen hörte ich auch aufmerksam und gaben mir ebenfalls ziemlich zu denken.
              War von Antje S eigentlich noch etwas angekündigt für die nächste Zeit? Sollte ja noch der Rest, den es von ihr gibt, veröffentlicht werden und ich meine, zumindest ein Teil wäre noch übrig.

              P.S. Am Samstag endet dann wohl der Ramadan und auf Hargteld z. B. läutet mal wieder verstärkt die Alarmglocke.
              Diesmal kann ich das recht gut nachempfinden, denn auch die erdrückende Hitze grad [bei mir in der Gegend noch nix von Gewitter und Abkühlung zu Spüren] schreit nur so nach Entladung und wer jetzt so lange tags nicht mal Wasser trinken „durfte“, dürfte dementsprechend selber „geladen“ sein. Und passender Weise soll es ab Samstag dann auch kühler werden….)

              Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s