Realitätsverweigerung: Nur dumme Kälber wählen ihre Schlächter selber

Der Fisch stinkt vom Kopf her, so sagt man, und treffender könnte man die politische Situation in Deutschland nicht beschreiben. Dummerweise wird dieser unsägliche Gestank derzeit mal wieder durch viele blümerante, also duftende und markige Worte übertüncht, sprich: Es ist die Zeit des Wahlkampfes.

Rainer Hill

Keine Partei, die plötzlich wieder das Volk entdeckt, also auch jene, die „schon länger hier leben“.

Dazu scheuen sich die althergebrachten Parteien – die zu nennen es sich nicht mehr lohnt – nicht, sich bei ihrem „aktuellen Systemfeind“, der AfD, zu bedienen. Man wolle Deutschland „wieder sicherer machen“ ist nur eine „Scheißhausparole“, derer man sich bedient.

Nach den letzten Wahlerfolgen der AfD besinnt man sich also mal wieder des deutschen Volkes, ja ja, wer’s glaubt, wird selig, und Seligkeit ist ja genau des Deutschen Duktus. Seligkeit und Bequemlichkeit.

Was soll man sich denn mit den Parteiprogrammen, oder besser, Wahlprogrammen auseinandersetzen; es reicht ja, wenn man den Wahlversprechen auf den Leim geht. Die da „oben“ werden es schon richten.

Es ist schier unglaublich, was man hört, wenn man sich mal mit dem „kleinen Mann“ auf der Straße unterhält: Da wird auf die Merkel und die Regierung geschimpft, aber so richtig ändern will „unten“ keiner was. Da wird haltlos darauf vertraut, dass die Regierung und die Rautenkanzlerin uns, das deutsche Volk, am Ende doch nicht vergessen.

Hartz-IV-Sanktionen werden im Allgemeinen immer noch gutgeheißen, sollen diejenigen, die von eben diesen Un-Leistungen leben, sich doch mehr bemühen – und wer Sanktionen erleiden muss, ist schließlich selbst schuld. Da kommt man erst einmal gar nicht zu Wort, so sehr ereifern sich manche Leute über deutsche Sozialschmarotzer. Da kann man nur sagen: Danke, liebe Mainstreammedien! (Ironie aus). Da herrscht ein Gottvertrauen in diese Lügenmedien, das ist unglaublich. Viele Menschen halten sich für gut informiert und aufgeklärt, scheuen aber den Aufwand, den es braucht, um im Internet selbst zu recherchieren, pffh, macht ja Arbeit.

Die (hüstl) ARD und das ZDF berichten ja schließlich wahrheitsgetreu über die Zustände in der Welt und insbesondere über die Zustände in Deutschland, und dann gibt es ja noch diese (Hustenanfall) populären Sendungen wie Maybritt undsoweiter, die sich kritisch (lachen Sie nicht!) mit den aktuellen Problemen auseinandersetzen. Ja, man hält sich für gut informiert, und auf dieser Basis wird dann in einigen Wochen zur Wahlurne geschritten.

Wenn man die Leuten dann jedoch versucht, darüber aufzuklären, dass das, was sie glauben zu wissen, nicht ganz der Realität entspricht, dann erntet man argwöhnische Blicke.

Auch im Bezug auf die immer noch anhaltende Invasion aus Nahost und Afrika wird darauf vertraut, dass die „Regierung“ das schon alles regeln wird. Es gibt in den Mainstreammedien nicht die Menge an negativen Meldungen, wie bei FB, (auch wenn man da nicht alles glauben sollte, aber ein Bruchteil reicht ja schon, dass einem schlecht wird), also kann es mit diesen bösen Flüchtlingen ja nicht ganz so schlimm sein. Solange man nicht selbst diesen kriminellen „Subjekten“, die hier offenbar zuhauf ungehindert einreisen, zum Opfer fällt, ist die Welt doch in Ordnung.

Sicher sind nicht alle Menschen, die in unser (!) Land strömen, kriminell, aber viele sind Moslems, und deren Bestreben ist nach eigenen Aussagen (kann man im Internet recherchieren) die Manifestierung des islamischen Glaubens in unserem (!) Land, also die Machtübernahme durch Islamisierung. Die Politik spielt ihnen dabei auch noch in die Hände, indem sie christliche Symbole verbietet und den Islam hofiert und fördert.

Auch dass die Griechenlandkrise, also genau genommen, die Eurokrise, noch nicht vorbei ist, das ist jedem bewusst, nutzt aber nichts. Natürlich wird sich auch über die Pkw-Maut geärgert, scheint die Menschen aber nicht weiter zu beunruhigen. Auch dass in anderen Bereichen dem Volk das Geld immer mehr aus der Tasche gezogen wird, ist nicht wirklich Grund für die meisten, endlich mal das System zu hinterfragen, in dem wir unser Dasein fristen.

Es ist halt so, wie soll man denn auch das System ändern; und vor allem, wenn unser derzeitiges System so scheiße ist, welche Alternativen gibt es? Also manchmal kommt man sich echt vor, wie vor x Jahren, wo es hieß: Alle wollen zurück zur Natur, aber keiner zu Fuß! Es ist den Menschen zu ungewiss, eine Revolution, oder einen Umsturz mitzumachen, wenn sie nicht wissen, wohin der Hase läuft. Wenn man dann allerdings sagt, es braucht einen!, der sich vor das Volk stellt und eine neue, andere Richtung einschlägt, dann wird wieder auf die „jüngste“ Vergangenheit hingewiesen und die falsche alte Schuldgeschichte schlägt sich wieder Bahn.

Nee, nee, da ärgert man sich lieber schwarz, wenn so ein hochbezahlter „Volksverräter“ fordert, dass es Rente erst mit Erreichen des 75. oder 85. Lebensjahres geben soll (auf gut deutsch Totackern, ihr Idioten, dann sparen wir die Rente). Auch dass der durchschnittliche Arbeitnehmer im Laufe eines Kalenderjahres bis in den Juli hinein (also statistisch gesehen) nur für dieses Raubsystem arbeitet und erst dann für sich und sein eigenes Wohl, ist nicht wirklich interessant. Gehört also auch zu den Punkten, die man ja nicht „ändern“ kann.)

„Wer will, sucht Lösungen, wer nicht, sucht Ausreden“.

Bloß kein Risiko eingehen, man könnte ja seinen Wohlstand, oder, wenn man hat, seinen Arbeitsplatz verlieren.

Mittlerweile erlaubt sich die selbsternannte Elite so ziemlich alles, was eine Revolution, einen Umsturz rechtfertigt: Beschneidung der Meinungsfreiheit, Recht auf Arbeit, Berufsschutz, Steuererhöhungen (auch, wenn durch die Hintertür), Grundgesetzänderungen zu Lasten des deutschen Volkes, Rentenabschmelzung, Verletzung der Fürsorgepflicht für das eigene Volk durch ungezügelte Masseneinschleusung fremder Kulturen und krimineller Subjekte, Unterstützung von Terrororganisationen innerhalb und außerhalb der eigenen Landesgrenzen, Waffenhandel mit Terrorstaaten, Bevorzugung von Migrationshintergründigen (nicht nur bei Straftaten), Verrat an der eigenen christlichen Kultur, Diffamierung und Hetze gegen Systemkritiker, und und und.

Und was macht der Deutsche, wenn der Fisch vom Kopf her stinkt? Nein, er schneidet den Kopf nicht ab… er hofft, dass sich der Wind dreht und der Gestank in eine andere Richtung weht.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s