„Tatort“-Schauspieler prangert „Verblödung“ der Jugend durch Smartphones an

Schön, daß Martin Brambach diese Verblödung anprangert, von der absolut schädlichen Strahlenbelastung spricht er jedoch nicht. R.

Epoch Times13. June 2017 Aktualisiert: 13. Juni 2017 11:15

„Wenn ich der Gesetzgeber wäre, würde ich internetfähige Handys für Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren verbieten“, sagt der Tatort-Schauspieler Martin Brambach.
attends the German Television Award (Der Deutscher Fernsehpreis 2017) at Rheinterrasse on February 2, 2017 in Duesseldorf, Germany.

„Wenn ich der Gesetzgeber wäre, würde ich internetfähige Handys für Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren verbieten“, sagte der Tatort-Schauspieler Martin Brambach gegenüber der „Bild am Sonntag“. Eltern hätten ab einem bestimmten Alter der Kinder keine Chance mehr zu kontrollieren, was sich der Nachwuchs im Internet ansieht.

Der gebürtige Dresdner ist selbst Vater und zieht zwei Mädchen im Teenie-Alter groß, sowie einen 12-jährigen Sohn. Wie er der Zeitung sagte, halte er soziale Netzwerke für problematisch: „Ständig muss gecheckt werden, ob schon jemand meinen Beitrag bei Facebook geliked hat oder es bei WhatsApp eine Antwort gibt“, spricht er aus Erfahrung mit seinen Kindern.

Dabei erzählt er von einem vergangenen Urlaub in der Türkei, bei dem man zwei Stunden mit dem Bus zum Hotel fahren musste. Auf einmal habe seine älteste Tochter „Ja, 20 Leute finden es gut, dass ich in der Türkei bin!“ gejubelt. „Ich habe sie nur gefragt: „Hast du auch schon mal rausgeschaut?““

Selbstdarstellung und abgründiger Narzissmus

Martin Brambach weiß also, wovon er spricht, wenn er eine „Verblödung“ der Jugend durch Smartphones anprangert: „Durch die Profilierung im Internet entsteht eine andere Form des sozialen Drucks für junge Menschen, es geht nur um Selbstdarstellung“, sagte Brambach gegenüber dem „Berliner Kurier“. „Das ist ein abgründiger Narzissmus, dem sich selbst viele Erwachsene nicht entziehen können. In diesem Umfeld nach Vorbildern zu suchen kann nur scheitern.“

Wäre Brambach selbst Gesetzgeber, würde er „internetfähige Handys für Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren verbieten und in der Schule den Kindern vor allem beibringen, welche Gefahren im Internet lauern und, dass es einen Knopf gibt, mit dem man die Geräte auch wieder ausschalten kann“, so der Dresdner weiter im Kurier.

Dabei geht der Schauspieler und Halbbruder von Jan Josef Liefers sogar so weit, dass er Google und Facebook als eine ernsthafte Gefahr für die Demokratie sieht, „wo Nachrichten und Fake-News gleichberechtigt nebeneinanderstehen, gewichtet nur durch Algorithmen, die wiederum rein wirtschaftlichen Erwägungen unterliegen.“

Viel wichtiger sei es, selbstständige junge Menschen heranzuziehen, die kritisch mit Information aus dem Internet umgehen und sich jenseits des konsumorientierten Mainstreams ein glückliches Leben vorstellen könnten.

(dpa/mcd)

http://www.epochtimes.de/

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Kommentare zu “„Tatort“-Schauspieler prangert „Verblödung“ der Jugend durch Smartphones an

  1. „(…)von der absolut schädlichen Strahlenbelastung spricht er jedoch nicht. R.“

    Ja, die Strahlenbelastung ist wohl ein mehr als unterschätztes Phänomen.
    Problem dabei: Wie soll man nachweisen, dass man „strahlenbelastet“ ist?

    Ich kann es auch nicht, aber fest steht: Wenn ich z.B. aus einer vollgepackten Straßenbahn aussteige, in der ich über längere Zeit von Smombie-Zombies umzingelt war, fühle ich mich des öfteren unwohl.
    Kann aber auch an der allgemeinen Depression liegen, die mich des öfteren überkommt, wenn ich mich zu lange unter den Smartphone-Autisten aufhalten musste.

    Gefällt mir

  2. Er lebt von unserem zwangserpressten Geld.

    Auch wenn das mit den Handy stimmt:
    Dieser Herr hat solange er auf unsere Kosten lebt kein Recht seinen Mund aufzumachen.
    Wenn er bei der ARD aufhört, die Wahrheit über die ARD und ZDF erzählt, dann könnte man sich überlegen im zuzuhören, falls er was wichtiges zu sagen hat.

    Diese Aussage hier von ihm, was sagt die schon, nichts.

    Wie bereits im Kommentar über dem Artikel steht, die Gesundheitsgefährung durch Strahlen, durch das blaue Licht (aus Rambo: „was ist das? blaues Licht. Was macht es? es leuchtet blau“), durch die WLAN Strahlen, etc. – darüber hat er wahrscheinlich nie was gehört. Woher auch. Wenn ich mir sein Gesicht ansehe, dann weiß ich dass er von vielen Dingen noch nie was gehört hat, und von Gesundheitsthemen ganz bestimmt noch nie.

    Gefällt 1 Person

    • „(…) wo Nachrichten und Fake-News gleichberechtigt nebeneinanderstehen (…) “

      Ja, mit Fake-News wird er in diesem Zusammenhang die News von ARD plus ZDF wohl eher NICHT meinen….

      Gefällt mir

  3. Der Umgang mit dem Internet ist sicherlich problematisch, aber die Gefahr für die Kinder und Jugendlichen ist die Indoktrination und Verblödung in den Schulen. Kritisches Denken? Was meint er damit? Mainstream Hetze gegen Deutsch? Ist sein Beitrag die Hinführung zu einer Reglementierung des Internets?

    Gefällt 1 Person

      • „(…)Sicherlich ist er kein Xavier Naidoo.“

        Ja, und/aber auch bei DEM sollte man kritisch bleiben.
        Ich habe zunehmend den Eindruck, die Stimmung SOLL langsam aber sicher kippen.

        Auch wenn ich wie er der Meinung bin, dass die (scheinbare) islamistische Gefahr der Elite nach 9/11 und eingeleitet durch das Buch „Kampf der Kulturen“ von Huntington sehr willkommen war und ist, um ungerechtfertigte Kriege zu rechtfertigen, ist seine Aussage, die „Muslime seien die neuen Juden“ mit Vorsicht zu genießen. Denn diese Gleichung ist dann doch etwas ZU simpel.

        Gefällt 1 Person

        • Ein Zusammenhang zwischen Juden und Moslems besteht schon. 1933 haben die Juden Deutschland den Krieg erklärt. Heute hetzen sie die Moslems auf uns.

          Gefällt mir

          • Auf das zweite deutet so einiges hin, zum ersten kann und „darf“ ich nichts schreiben. 😉
            Und die Fakten fehlen mir auch.

            Der Xavier dürfte diesen Zusammenhang jedenfalls eher weniger gemeint haben.

            Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s