Karlsruhe: Mädchen (7) stirbt nach Messer-Attacke – Polizei verhaftet 33-jährigen Mann aus Kamerun – Tatwaffe bleibt verschwunden

Nachdem der 33-Jährige an der Wohnungstür klingelte, öffneten ihm die Kinder diese arglos. Ein schreckliches Verbrechen nahm seinen Lauf …
Symbolbild: Karlsruher Schloss mit der Statue des Großherzogs Karl-Friedrich von Baden, der auf die Stadt blickt. Foto: Public Domain

Am Freitag, 19. Mai 2017, verschaffte sich ein 33-jähriger Mann aus Kamerun gegen 19 Uhr Zugang zu einer Wohnung in der Nordoststraße in Karlsruhe, in der mehrere Kinder anwesend waren. Dort griff er die 7-jährige Tochter seiner Lebensgefährtin mit einem Messer an, stach mehrfach auf das Kind ein und verletzte es zunächst lebensgefährlich.

„Der Beschuldigte soll sich zu der Wohnung in der Nordoststraße begeben haben, in dem Wissen, dass weder die Mutter noch die Wohnungsinhaber anwesend sind. Auf Klingeln wurde ihm von dem Mädchen und zwei weiteren anwesenden Kindern geöffnet.“

(Polizeibericht)

Im weiteren Verlauf griff der 33-Jährige das kleine Mädchen mit einem Messer an und brachte ihm lebensgefährliche Verletzungen bei, die später zum Tod des Kindes führten. Nach dem Angriff auf das Kind flüchtete der Täter über die Nordoststraße, die Wettersteinstraße und am Hausgraben entlang, bevor er kurz nach der Brücke und noch unweit des Tatorts von der Polizei gestellt und verhaftet werden konnte.

Die Tatwaffe konnte bisher nicht gefunden werden.

Kind im Krankenhaus verstorben

Das Kind wurde vor Ort notärztlich versorgt und in eine Klinik gebracht, wo es notoperiert wurde. Zunächst war das Mädchen außer Lebensgefahr. In den darauf folgenden Tagen verschlechterte sich der Zustand des Kindes jedoch zusehends.

„Ihren schweren Verletzungen erlag das Mädchen am Montagnachmittag in einem Krankenhaus.“

(Oliver Walter, Staatsanwaltschaft Karlsruhe)

Die Mutter des Kindes verließ nach „bisherigem Stand der Ermittlungen“ mit ihrer 7-jährigen Tochter die gemeinsame Wohnung nach einem Streit und war bei einer Bekannten untergekommen.

Noch am Freitag wurde der 33-jährige Afrikaner dem Haftrichter vorgeführt, der Haftbefehl erließ, zunächst noch wegen versuchten Mordes.

Die Kriminalpolizei Karlsruhe bittet um Zeugenhinweise zur Flucht des Täters und zum Verbleib des Tatmessers unter Telefon 0721 / 939 – 5555.

http://www.epochtimes.de/

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s