FDP fordert Impfzwang: Kinder – Eigentum des Staates?

Die FDP, die eine Partei in der Versenkung geworden ist, sollte auch besser dort bleiben, wo sie derzeit ist. Um aber erneut im großen Spiel von Macht, Geld und Gier mitmischen zu können, bedarf es, dass man gerne mal aus der Versenkung herauskommt und widerliche Forderungen von sich gibt.

Thomas Stoll

So hieß es am 29./30.04.2017 auf der Webseite von Epoch Times:

FDP fordert Impfpflicht für alle Kinder – Eltern soll die Impfmündigkeit abgesprochen werden

Die FDP will die Impfpflicht für Kinder. Aufgrund „unwissenschaftlicher Vorurteile und Impfmüdigkeit“ gefährden immer mehr Eltern die Gesundheit ihrer und anderer Kinder, heißt es aus der Partei.

Angesichts angeblicher vermehrter Ausbrüche von Masern und Mumps hat sich die FDP für eine Impfpflicht ausgesprochen.

und weiter heißt es:

Die FDP fordert daher „die Durchsetzung einer allgemeinen Impfpflicht für Kinder bis 14 Jahre“.

„Denn auch das Erziehungsrecht der Eltern kennt Grenzen, wenn es zulasten des Wohlergehens und der Gesundheit des Kindes geht“, heißt es in dem Antrag weiter. „Kinder sollen deshalb zum Schutze ihrer körperlichen Unversehrtheit ein Recht auf Impfschutz erhalten.“

So langsam muss die Frage erlaubt sein, wie ticken eigentlich die Menschen in diesem Land? Sind die Menschen nur noch vom Geld besessen? Die FDP, eine Partei des Lobbyismus, kann daher nur eine solche Forderung stellen, um den Pharmariesen einen Gefallen zu tun. Vor allem, wenn dann die „zwangsgeimpften“ Kinder später aufgrund des Impfstoffes den Pharmariesen als kranke Kinder erhalten bleiben.

Was nehmen sich Menschen in diesem Lande heraus, die meinen, nur weil sie das FDP-Logo vor sich hertragen, über andere Menschen bestimmen zu können?. Was denken sich derartige Parteigenossen noch aus, um in das Leben von Familien einzugreifen. Dabei geht es ja nicht einmal nur um die FDP, denn dieses Ausmaß geht ja mittlerweile durch alle Parteien.

Das Schlimme an der ganzen Sache ist: Die Menschen, die es betrifft, werden einfach nicht wach. Sie glauben all das, was durch die Gazetten geht und ihnen der Fernseher vorgibt. Es kommt so gut wie keine Empörung auf diese Forderungen aus den Reihen der Eltern, denen man das Recht auf Erziehung abspricht oder sagt, sie verhielten sich unverantwortlich. Also müsse der sogenannte „Staat“ eingreifen, um das Verhalten der Eltern gegenüber der Gesellschaft und den eigenen Kindern zu bestimmen. Eltern, die nicht impfen lassen, sind demnach eine „Gefahr“.

Man könnte jetzt meinen, es sei nur eine Forderung einer Partei. Es gab schon in früheren Zeiten Parteien, die den Eltern das Recht auf Erziehung absprachen und denen die Kinder weggenommen wurden, oder diese staatlich beaufsichtigt und beschäftigt wurden. Es bleibt also abzuwarten, in welcher Form sich andere sogenannte „Parteien“ diesem Vorschlag anschließen und am Ende auch umsetzen.

Der Mensch lernt weder aus seiner Vergangenheit, noch ist er bereit, gegen das derzeitige System aufzubegehren. Er lässt es zu, dass sein Leben, das Leben der Familie und der Kinder von anderen bestimmt wird. Wenn er dann aber aufwacht, ist es zu spät.

https://buergerstimme.com/

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Gesundheit veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu “FDP fordert Impfzwang: Kinder – Eigentum des Staates?

  1. Und das von einer Partei, die sich FREIE demokratische Partei nennt.
    Damit ist wohl gemeint, dass sie die Freiheit haben, bei jedem Schei*s mitzumachen…)

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s