Fulminantes Symposium in Wiesbaden: Sexualerziehungs-Lehrplan in Hessen ist rechtswidrig!

www.demofueralle.de Mitteilung, 8. Mai 2017
Nach fulminantem Symposium: Wir werden nicht ruhen, bis der rechtswidrige Sexualerziehungs-Lehrplan in Hessen geändert wird!
 https://demofueralle.wordpress.com/
Unser erstklassig besetztes Sexualpädagogik-Symposium im prachtvollen Kurhaus Wiesbaden am Samstag war ein riesengroßer Erfolg! Allen Unterstützern, Betern und Helfern sage ich dafür meinen und unser aller tiefempfundenen Dank! Die über 400 Teilnehmer erhielten neben der einschlägigen Rechtslage zur schulischen Sexualerziehung tiefe Einblicke in die wissenschaftlich mangelhaften Grundlagen der „Sexualpädagogik der Vielfalt“ (SPV). Zum Auftakt nahm Prof. Dr. Harald Seubert das Publikum mit auf eine Reise durch die „Kulturgeschichte“ der menschlichen Würde, deren theologischen und philosophischen Grundlagen und Dimensionen sowie die Zusammenhänge mit der Sexualität.

Außerordentliche Begeisterung rief der ebenso glasklare wie kurzweilige Vortrag des Verfassungsrechtlers Prof. Dr. Christian Winterhoff hervor, der den aktuellen hessischen Sexualerziehungs-Lehrplan in den Fokus nahm. Anschaulich entwickelte Winterhoff den Unterschied zwischen Toleranz und Akzeptanz und resümierte, daß das elterliche Erziehungsrecht Vorrang vor dem Erziehungsauftrag des Staates hat und der Hessische Sexualerziehungs-Lehrplan sowohl gegen das Grundgesetz als auch gegen das Hessische Schulgesetz verstößt.

Auf der Wiese vor dem Kurhaus geriet derweil trotz herrlichen Wetters mit nur schlappen 200 Teilnehmern die (für 2.000 Protestler) vollmundig angekündigte Gegendemo „Warmes Wiesbaden“, zu deren Teilnahme sogar die rot-grün-gelben Parteien im Landtag und der Wiesbadener Oberbürgermeister öffentlich aufgerufen hatten und derenthalben unser Symposium mit starkem Sicherheitsaufwand und riesigem Polizeiaufgebot geschützt werden musste, zu einem gigantischen Flop.

In meiner Eröffnungsrede im Kurhaus wies ich angesichts dessen darauf hin, daß die Abhaltung dieses im Vorfeld mit allen Mitteln bekämpften Symposiums ein Erfolg für die Grundrechte Meinungsfreiheit, Versammlungsfreiheit, Redefreiheit, elterliches Erziehungsrecht und Wissenschaftsfreiheit sei. Die im Landtag geäußerten Unterstellungen, Demo für Alle-Veranstalter und -teilnehmer seien Rechtsradikale, Homophobe, Antisemiten, Nationalisten, Rassisten, etc., wies ich entschieden als „völlig absurd“ zurück und sagte im Hinblick auf das Veranstaltungsthema: „Auf diesem Symposium soll es darum gehen, die Sexualpädagogik der Vielfalt auf Herz und Nieren zu prüfen. Jede Lehre, erst recht wenn sie für sich in Anspruch nimmt, Kinder in der besten Weise zu erziehen und zu prägen, muß sich Kritik unterziehen, sich selbst immer wieder hinterfragen und hinterfragen lassen. Und genau dies werden wir hier tun.“

Dr. Teresa Nentwig vom Göttinger Institut für Demokratieforschung sprach nachmittags über das Leben und Wirken des Pädophilen-Aktivisten und Wegbereiters der Sexualpädagogik der Vielfalt, Helmut Kentler. Der Sexualwissenschaftler Prof. Dr. Jakob Pastötter kam in seinem anschließenden Vortrag zu der Frage, ob die vielzitierte „kindliche Sexualität“ bzw. „psychosexuelle Entwicklung des Kindes“ überhaupt nachweisbar sei, zu dem Ergebnis, daß es dafür keine wissenschaftliche und empirische Grundlage gibt.

Mit dem eindrucksvollen Video-Kurzvortrag des Psychiaters und Psychotherapeuten, Dr. Christian Spaemann, wurde sehr deutlich, daß auch die Behauptung, die „Sexualpädagogik der Vielfalt“ sei insbesondere geeignet zur Prävention von sexuellem Mißbrauch des Kindes, weder auf wissenschaftlich validen Grundannahmen fußt noch empirischer Überprüfung standhält. Es stelle sich vielmehr, so Dr. Spaemann, „die berechtigte Frage, ob nicht gerade dieses Vorgehen der Anbahnung einer Mißbrauchshandlung Tür und Tor öffne“.

Im zweiten Teil des Symposiums wurden verschiedene werteorientierte Aufklärungsmodelle vorgestellt, zunächst Teenstar und NER von der Teenstar-Kursleiterin Karolin Wehler, dann das Pornographie-Präventions- und bindungsorientierte Sexualpädagogik-Programm „Fit for Love“ und abschließend von Stefan Schmidt der bahnbrechende neue Studiengang „Leib – Bindung – Identität. Entwicklungssensible Sexualpädagogik“ der Hochschule Heiligenkreuz.

Zur Bildergalerie. Die Videos aller Vorträge werden wir in Kürze auf http://008.frnl.de/lt/t_go.php?i=19241&e=NjYxNjc4OQ==&l=-http–www.demofueralle.de veröffentlichen.

Dieses Symposium ist ein Meilenstein im Kampf für unsere Kinder. Mit dieser Expertise im Rücken werden wir nicht mehr ruhen, bis der rechtswidrige Sexualerziehungs-Lehrplan in Hessen geändert ist!

Mit dankbaren, frohen und herzlichen Grüßen, Ihre

Hedwig v. Beverfoerde

P.S. Noch nie haben wir eine Veranstaltung durchgeführt, die im Vorfeld so brutal bekämpft worden ist, wie dieses bedeutende Symposium. Wir mußten Anwälte beschäftigen und sehr kostspielige Sicherheitsmaßnahmen ergreifen. Der Aufwand hat sich gelohnt. Aber er ist noch nicht finanziert. Es fehlt noch ein hoher 4-stelliger Betrag. Deshalb bitte ich Sie heute um Ihre großzügige Spende: Per Überweisung hier oder direkt bei PayPal:

 

Vergelt’s Gott!

DEMO FÜR ALLE · Koordinatorin: Hedwig Freifrau von Beverfoerde
Münchenhofstr. 33 · D-39124 Magdeburg
Spendenkonto IBAN: DE80 8105 4000 0505 0117 51 · BIC: NOLADE21JEL
http://008.frnl.de/lt/t_go.php?i=19241&e=NjYxNjc4OQ==&l=-http–www.demofueralle.de

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Kommentare zu “Fulminantes Symposium in Wiesbaden: Sexualerziehungs-Lehrplan in Hessen ist rechtswidrig!

  1. Pingback: Fulminantes Symposium in Wiesbaden: Sexualerziehungs-Lehrplan in Hessen ist rechtswidrig! | volksbetrug.net | Willibald66's Blog/Website-Marketing24/Verbraucherberatung

  2. Rechtswidrig. Bei dem Wort musste ich kalt lachen. Artikel 16a, ist das noch ein Begriff? Dublin schon vergessen? Rechtswidrigkeit ist die Norm in der BRD. Hurra, wir haben mal wieder festgestellt, dass etwas rechtswidrig ist! Und es kümmert niemanden. Die machen einfach weiter.

    Was hier als „Erfolg für die Grundrechte“ etc. beschrieben wird, sollte in einer Volksherrschaft vollkommen normal und keiner Erwähnung wert sein. Aber zumindest hat ihr Kampf eines bewiesen: Wer auf seinen Grunderechten besteht, der braucht heute Anwälte. Anderenfalls werden sie einem wortlos genommen.

    Mich würde vielmehr interessieren wie es weiter geht. Verfassungsrechtler hin oder her, der gute Mann vertritt nur eine Meinung. Udo di Fabio hatte auch einiges zu sagen. Genauso wie Schachtschneider. Die Bundesjustizinszenierung in Karlsruhe hat sich nicht einmal damit beschäftigt. Einfach ignoriert haben sie es. Und was gedenkt Herr Prof. Dr. Christian Winterhoff jetzt zu tun? Klagen und ebenso igrnoriert werden oder gar verlieren? Letzteres wäre schon ein Fortschritt, weil man zumindest gehört wurde.

    Zur Erheiterung dieses Blogs unten noch einen Verweis. Nachdem man das gelesen hat, sollte man einmal über folgendes nachdenken: Wo gibt es die meisten Missbrauchsfälle, auf der Straße oder zu Hause? Jepp, zu Hause. Nun rufen wir uns die Zahlen aus dem Artikel in Erinnerung und denken noch kurz über die Homo“ehe“ nach. Gleichstellung und so. Volles Adoptionsrecht! Ein Schelm wer Arges dabei denkt. Könnte das Ganze nicht eine perfide Täterstrategie sein?

    Verdammt, mit dem Lehrplan richten die sich Kinder ab! Damit sie auf ihre Rolle als Stück Fleisch vorbereitet und willig sind. So sieht das aus.

    Mit freundlichen Grüßen
    Armin Helm

    http://www.ef-magazin.de/2010/04/14/2006-aktuelle-nachricht–ueberraschende-wende-im-kinderschaender-skandal-ganz-neue-verbindungen-geraten-ins-visier

    Gefällt mir

    • Danke für Deinen Kommentar!!!
      Und mit diesen Lehrplänen machen sie das Abrichten der Kinder legal!!
      So etwas dürfte es gar nicht geben; das ist reiner Satanismus.
      Die Crux ist, daß es ein Jugendschutzgesetzt gibt (was sollen hier noch Gesetze, niemand hält sich dran), und FSK, dabei können die Kinder auf ihren Smartphones jeden Dreck ansehen.
      Es ist zum heulen; scheußlich alles.

      Gefällt mir

      • Ja, das ist Satanismus. Normalerweise würde ich mit Marc Aurel sagen: „Die beste Art Widerstand zu leisten? Sich nicht anpassen.“ Aber so einfach ist es nicht. Den Widerstand müssen wir für unsere Kinder leisten, denn diese Satanisten passen gerade unsere Kinder an ihre Dekadenz an. Da kommt man schnell auf den Gedanken, dass moralisches Handeln in einer unmoralischen Welt den Tod bedeutet. Und genau da sehe ich das Problem: Wie hält man selbst an seinen Werten fest, während die anderen unsere Kinder per Gesetz missbrauchen wollen? Wie bleibt man im Angesicht des Antichristen selber Christ?

        Gefällt 1 Person

    • „(…)Zur Erheiterung dieses Blogs unten noch einen Verweis. Nachdem man das gelesen hat, sollte man einmal über folgendes nachdenken: Wo gibt es die meisten Missbrauchsfälle, auf der Straße oder zu Hause? Jepp, zu Hause. Nun rufen wir uns die Zahlen aus dem Artikel in Erinnerung und denken noch kurz über die Homo“ehe“ nach. Gleichstellung und so. Volles Adoptionsrecht! Ein Schelm wer Arges dabei denkt. Könnte das Ganze nicht eine perfide Täterstrategie sein?

      Verdammt, mit dem Lehrplan richten die sich Kinder ab! Damit sie auf ihre Rolle als Stück Fleisch vorbereitet und willig sind. So sieht das aus.(…)“

      Ich befürchte, mit diesen Zeilen könntest Du den Nagel genau auf den Kopf getroffen haben.

      Gefällt mir

      • Ich glaube nicht, daß es die meisten Mißbrauchsfälle zu Hause gibt.
        Denkt mal bitte an die vielen verschwundenen Kinder, an die Jugendämter und deren Rolle beim Kindesentzug, denkt an die schwarz-magischen Rituale und Morde.
        Mark, was meinst Du mit Erheiterung?

        Gefällt mir

        • Das hatte ich von Armin Helm (16:14 Uhr) zitiert und ja auch dementsprechend mit „(…)“ gekennzeichnet.

          Kann sehr gut verstehen, dass Du bei der Menge, die Du hier verarbeitest, stets in Gefahr bist mal über etwas hinwegzulesen, aber grade dadurch, dass Zitat und eigene Aussage vermischt werden, entstehen öfter einmal mal mehr, mal weniger große Missverständnisse. 😉

          Gefällt mir

  3. Möge sich diese Energie zum Schutz unserer Kinder ausbreiten, wie ein Blumenfeld der Hoffnung. Ein wahrlich erfreulicher Anfang, in seiner Größenordnung, und seiner Tiefenwirkung. Pädophile haben keinen Platz in einem gesunden Volk, sie vergehen sich auf kriminellste Art an den schwächsten und hilflosesten unserer Gesellschaft. So wie eine zarte junge Pflanze Schutz und Pflege braucht, für das Gedeihen, so ist es auch bei unseren Kindern nötig, sie vor den Tritten der Zerstörung zu bewahren. Kinder sind die Lichtbringer unserer Zukunft, den pädophilen Geisteskranken ausgeliefert. wenn wir sie nicht gemeinsam schützen. Das Lachen, die aufkeimende Lebenslust , dieses zarte junge Leben, darf nicht in die Finsternis der Gelüste solcher Teufel versinken. Dann würde dieses helle Licht verlöschen, Dunkelheit für uns alle herrschen, es braucht nicht viel Mut, nur ein waches Gewissen, und die natürliche Liebe zu denen, die ein lebenswertes Morgen mit gestalten.

    Ganglerie

    Gefällt 1 Person

    • In Stuttgart haben gegen diese ekelhafte Frühsexualisierung schon mal 50.000 Leute bei einer Demo gekämpft.
      Hoffentlich wird diese Gegenbewegung, die ich natürlich aus vollstem Herzen unterstütze – siegen. Man kann es nur wünschen und hoffen!!!!!!

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s