Heiko Schrang zum Redeverbot bei GEZ-Boykott: „Es ist an Zeit, uns von den ewigen Grabenkämpfen zu verabschieden“

Die prominenten Gegner der GEZ-Zwangsgebühren, Olaf Kretschmann und Heiko Schrang, Autor von „Die GEZ-Lüge“, wurden nicht durch die Veranstalter von GEZ-Boykott eingeladen. Sie gelten als Persona non grata und es wird nicht gewünscht, dass sie dort erscheinen.
Foto: Screenshot Heiko Schrang
Gegen die Erhebung von GEZ-Zwangsgebühren wird zum Samstag, dem 29. April, auf der Plattform von GEZ-/Online-Boykott zu einer großen Demonstration in Berlin aufgerufen: „Seit Jahren geht das Angebot des öffentlich-rechtlichen Rundfunks weit über eine mediale Grundversorgung hinaus. Die Finanzierung des nicht notwendigen und überdimensionierten öffentlich-rechtlichen Rundfunks durch Zwang muss ein Ende haben. Zusammen werden wir diese Ungerechtigkeit für immer beenden. Wir sehen uns in Berlin am 29. April 2017.“ René Ketterer Kleinsteuber, Betreiber der Plattform GEZ-/Online-Boykott.de

Erstaunlich jedoch ist, dass in den deutschen Print- und Online-Medien bisher kein einziger Hinweis oder Artikel über die Veranstaltung und ihre Inhalte zu finden ist.

Außerdem erfuhren wir, dass die prominenten Gegner der GEZ-Zwangsgebühren, Olaf Kretschmann und Buchautor Heiko Schrang nicht durch die Veranstalter von GEZ-Boykott eingeladen wurden. Mehr noch, es heißt, sie gelten als Persona non grata und es wird nicht gewünscht, dass sie dort erscheinen. Eine Antwort des Veranstalters haben wir auf unsere Anfrage dazu bisher nicht erhalten.

Heiko Schrang erhält Redeverbot

Mit dem Titel „Heiko Schrang erhält Redeverbot“ meldete sich Schrang, der Autor von „Die GEZ-Lüge“, am 26. April auf seiner Homepage Macht-steuert-Wissen.de und gestern auf seiner Facebookseite zu Wort:

Manfred: Ich meine, das gemeinsame Ziel sollte uns alle verbinden und es sollte sich dabei keiner erdreisten, sich und seine persönliche Meinung über andere und deren Meinung zu stellen. Jeder Mensch hat seine eigenen Gründe, warum er die zwangsfinanzierte kriminelle Selbstbereicherung, die Verdummung, die Lügen und die Kriegs-Hetze der menschenverachtenden Profiteure beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk ablehnt.

Aufgewachter: Also ist die Anti-GEZ-Bewegung bereits unterwandert, genauso wie die ehemaligen Friedensmahnwachen. Möchte gern mal wissen, wer dieses Mal das trojanische Pferd gewesen ist.

Peter: Du hast meinen vollen Respekt!

Inga: Ist die Aktion von gewissen GEZ- Verantwortlichen gesteuert, die darauf hoffen, dass die Aktion im Sande verläuft?

Erik: Deine Stellungnahme zum Geschehen ist klasse. Und ich finde es auch gut, dass Ihr trotzdem hingehen wollt.

Da Heiko Schrang das Redeverbot der Initiatoren von GEZ-Boykott als kindisch empfindet und es der Bewegung schadet und keinem nutzt, hier sein Statement:

„Eigentlich bin ich fest davon ausgegangen, am kommenden Samstag in Berlin eine Rede zum Thema Gewissensfreiheit und Rundfunkbeitrag halten zu können. Die Aussage der Verantwortlichen, dort als Redner nicht erwünscht zu sein, ist für mich überraschend und in keiner Weise nachvollziehbar.

Um nur ein Beispiel zu nennen: Mit meinem Buch „Die GEZ-Lüge“ war ich einer der ersten, der den Skandal der doppelten Rente + Pension für ARD & ZDF Mitarbeiter aufdeckte und publik machte.

Mit den Anleitungen zum effizienten Widerstand zwangen wir die Landesrundfunkanstalten erstmalig, durch Psychologen und Juristen formulierte Antwortschreiben zu erstellen, um der immer breiter werdenden Masse der Rundfunkkritiker noch etwas entgegenstellen zu können.

Die Menschen, die mich kennen, wissen, dass ich nicht in links-rechts oder gut-böse unterteile, da es für mich zwei Seiten ein- und derselben Medaille sind. Es ist an Zeit, uns von den ewigen Grabenkämpfen zu verabschieden.

Es geht also nicht darum, dass es der juristisch systemkonforme Weg ist, sondern es geht um Gerechtigkeit und diese kann man nur im Herzen spüren. Ich möchte aber für alle diejenigen, die immer noch in Polaritäten denken, etwas mit auf dem Weg geben:

Wir müssen endlich erwachen und erkennen, dass einer der Gründe für unsere Probleme darin besteht, dass wir uns mit Etiketten beklebt haben. Bei dem einen steht auf dem Etikett „Amerikaner“, bei dem anderen „Deutscher“ oder „Chinese“. Bei wieder anderen steht auf dem Etikett „Mann“ oder „Frau“, da dies für den Betreffenden besonders wichtig ist.

Wieder andere benutzen besonders grelle Farben, weshalb wir sie als Sozialist, Faschist, Verschwörungstheoretiker oder Kommunist kennzeichnen, und wieder andere benutzen die Wörter „konservativ“ oder „liberal“. Dies führt sogar so weit, dass Kriege wegen dieser Aufschriften geführt werden. Aber Du kommst nicht als Christ, Moslem, Jude, Hindu oder Buddhist zur Welt, sondern als Mensch.

Die Unterschiede sind nur gedanklich. Alle diese Etiketten verdecken nur die wahre Essenz dessen, was Du wirklich bist. Es ist vergleichbar, als würden sich Wassertropfen treffen, die ursprünglich alle aus dem Meer stammen und der eine sagt zum anderen: „Ich bin besser als Du! Du bist nur ein kleiner unscheinbarer Tafelwein. Ich aber bin ein edler Rotweintropfen.“ Der nächste Tropfen belächelt überheblich den Rotweintropfen und sagt: „Ich bin ein kostbarer Champagnertropfen und habe sogar einen Namen, ich heiße Dom Pérignon.“

Was sie vergessen haben ist, dass alle aus der gleichen Quelle entstammen und wieder dort münden werden: Im Meer.

Gerade deswegen werde ich mit Olaf Kretschmann trotzdem vor Ort erscheinen, um ein Zeichen des guten Willens zu setzen.“

*****

GEZ-Boykott ruft auf: Beginn am Samstag, 29.April um 12 Uhr am Neptunbrunnen in Berlin.
Weitere Infos: http://berlin2017.online-boykott.de/

http://www.epochtimes.de/

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter GEZ veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu “Heiko Schrang zum Redeverbot bei GEZ-Boykott: „Es ist an Zeit, uns von den ewigen Grabenkämpfen zu verabschieden“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s