„Sie können ein Stück Butter vom Weltraum aus sehen“ – Die Multi-Milliarden Dollar Spionage-Agentur, von der du nie etwas gehört hast

Viel Spass im System

Von Claire Bernish, gefunden auf activistpost.com; übersetzt von Taygeta

Dies ist die Übersetzung eines Artikels, der von Cobra in seinem Update vom 28. März 2017 verlinkt wurde.

Während für die meisten Amerikaner die CIA und vielleicht die NSA gebräuchliche Begriffe sind, hat eine US-Spionage-Agentur, deren Hauptquartier das US-Kapitol grössenmässig übertrifft, es geschafft, sich vollkommen im Schatten zu halten, obwohl sie über die modernsten Mittel zur Überwachung besitzt, die es in diesem Bereich gibt.

Es handelt sich um die National Geospatial-Intelligence Agency (NGA), von deren Existenz selbst der ehemalige Präsident Barack Obama nichts wusste, als er sei Amt antrat – obwohl die Agentur etwa 15.400 Personen beschäftigt.

Als er im May 2009 in der lokalen FiveGuysBurgers Franchise einen Hamburger ass, schüttelte er vor laufenden Kameras anderen Besuchern die Hände. Dabei fielen ihm zwei Männer auf, die offizielle Regierungs-ID-Anhänger trugen, und er fragte einen von ihnen:

„Nun, was…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.339 weitere Wörter

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu “„Sie können ein Stück Butter vom Weltraum aus sehen“ – Die Multi-Milliarden Dollar Spionage-Agentur, von der du nie etwas gehört hast

  1. Muss man das wissen? Nein und ja! Schon in den 1950er Jahren brüsteten sich US Air Force oder besser CIA damit, das sie aus 12000 km Höhe ein Hausfenster erkennen können. Seit dem sind ein „paar“ Jahre vergangen… Das war zur Zeit des kalten Kriegs. Heute sieht man ALLES, rudert aber zurück um nicht unbequeme Fragen beantworten zu müssen. Alles, das heisst: Afghistan (die Drogen Plantagen), Syrien, Libanon, Irak, Iran, alles. Das dumme Menschenvieh erreicht: Lügen, Lügen, und nochmal Lügen. Die Idioten wundern oder fragen nicht mal, warum irgendwer der Drohnen getötet wird. Klar, ein Taliban, aber stimmt das überhaupt oder wurde jemand (bezahlt) wegen Rivalitäten gekillt? Nachweislich sind private GHOSTS (Killer Kommandos) im Einsatz, ohne jegliche Kontrolle durch irgendwen.

    Gefällt mir

    • Ach, es geht doch nicht um müssen.
      Es ist doch mal interessant, einen anderen Blickwinkel zu bekommen und über das Ausmaß der heutigen Möglichkeiten der Technik etwas zu erfahren. Das war natürlich schon mal ganz weit, ich denke da an Schauberger.
      Ich denke, daß diejenigen welchen alles! kontrollieren.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s