Deutsche Qualitätsmedien verweigern sich nahezu jedweder Berichterstattung über die von Migranten begangenen Straftaten. – „DEUTSCHELÜGENPRESSE“ * eben!

*gesch. Bezeichnung

Neue Karte der Einzelfälle mit farblicher Darstellung der verschiedenen Straftat-Arten. Siehe linke Seite.

Bildquelle: http://www.refcrime.info/de/

Screenshot Youtube Veröffentlicht: 17.03.2017 – 12:12 Uhr | Kategorien: Nachrichten, Nachrichten – Politik, Nachrichten – Politik – Empfohlen, Startseite – Empfohlen | Schlagworte: Migrantenkriminalität, Auflistung, Überblick, Auszug, ein Tag
von Redaktion (mk)

Deutsche Qualitätsmedien verweigern sich nahezu jedweder Berichterstattung über die von Migranten begangenen Straftaten. Und selbst wenn sie über eine Tat berichten, verfälschen oder unterschlagen sie die entsprechenden Hinweise, die Rückschlüsse auf den Hintergrund des Täters zulassen. Polizeimeldungen unterliegen nicht einer solch umfassenden Zensur, werden dennoch bereits verschleiert. Die folgende Auswahl der Meldungen eines Tages, die sich auf entsprechende Meldungen im Presseportal beziehen, ist stellvertretend für die tägliche Situation in diesem Land.

Drei Ausländer überfallen Autofahrer. Ein 18-Jähriger hält um 19:00 Uhr kurz auf einem Plattenweg außerhalb Barhts und entfernt sich nur kurz von seinem Fahrzeug. Da ist schon jemand an seiner Beifahrertür und stiehl sein Portemonnaie. Er kann es sich zurückholen, wird aber von zwei weiteren Männer angegriffen.
Zwei Südländer greifen einen 63-jährigen Obdachlosen an, verprügeln ihn, beschädigen seine Gitarre.
Zwei Südländerinnen (ca.20) -sprachen gebrochen Deutsch- lenken eine 88-jährige Rentnerin ab und stehlen deren Geldbörse aus ihrem Rolllator.
Zwei Südländer (ca. 20-30) bedrohen einen Passanten (33) und fordern dessen Geldbörse – anschließend erhält der Geschädigte einen Schlag auf den Hinterkopf und massive Schläge ins Gesicht – Täter flüchten mit der Beute
Bei Personenkontrolle werden zwei Serben (m 39, w 27) festgenommen und nach Abschluss der Polizeimaßnahmen nach Tschechien zurückgeschoben. Für sie bestand nach Abschiebung, Wiedereinreisesperre.
Georgier (34) fährt unter der Wirkung berauschender Mittel Auto, die Weiterfahrt wurde ihm untersagt – sein polizeibekannter Beifahrer war zudem zur Aufenthaltsermittlung ausgeschrieben
Südländer (ca. 30) uriniert gegen eine Bankfiliale – als ein 32-Jähriger ihn dafür tadelt, wird dieser zu Boden geschlagen – im weiteren Verlauf holte der Täter eine Schreckschusswaffe aus seinem Mercedes und bedrohte den Mann
Rumäne (18) festgenommen, da er wegen Diebstahls gesucht wurde – durch Zahlung einer Geldstrafe in Höhe von 480,50 Euro vermied er eine 40-tägige Haftstrafe
Flüchtling (32) aus Tunesien geht mit einem Klappmesser auf einen Flüchtling (27) aus Gambia los und fügt ihm tiefe Schnittwunden zu – Polizeibeamte leisteten dem stark blutenden Mann erste Hilfe
Türke (45) festgenommen, da er eine ungeladene Gasschusswaffe, ein Springmesser sowie eine geringe Menge einer rauschgiftähnlichen Substanz bei sich trug
In einer Gaststätte wird einem älteren Herrn (73) die Geldbörse gestohlen – dringend tatverdächtig sind zwei Männer (gebrochen Deutsch), welche sich merkwürdig verhielten
Rumäne (26) in einem als gestohlen gemeldeten Fahrzeug kontrolliert und festgenommen – der Mann saß bereits in der Vergangenheit wegen besonders schwerem Diebstahl in Untersuchungshaft
Maskierter Täter (ca. 25-30, osteuropäischer Akzent) überfällt eine Tankstelle und bedroht die beiden Angestellten mit einer Waffe – Täter erbeutet mehrere hundert Euro Bargeld
Drei Männer (ca. 25-35, osteuropäischer Akzent) brechen in eine Firma ein und schlagen auf einen dort anwesenden Mitarbeiter des Sicherheitsteams ein – Täter flüchtig
Ein Asylant (24) jagt verletzt vier Männer (21,23,34 und 36) mit einem Messer. Auch Schüsse sollen gefallen sein. Der 24-Jährige wurde lebensgefährlich verletzt, ist aber bereits außer Gefahr, der 36-Jhrige schwer, die anderen beiden leicht.
Zwei Männer (ca. 20-25, südosteuropäisches Aussehen, Deutsch mit Akzent) beobachten einen 29-Jährigen beim Geldabheben, schlagen ihm danach ins Gesicht und rauben ihm den Rucksack mitsamt Geldbörse
Zwei Unbekannte (südländische Erscheinung) brechen in ein Mittelreihenhaus ein und entwenden dort ein goldenes Armband – der Sachschaden beläuft sich auf ca. 1.000 Euro
Schlägerei von Männer mit Migrationshintergrund und zwei Deutschen. Aus einem Wortgefecht wurde eine Schlägerei, in dessen Folge einer der beiden Migranten auch ein Messer zog. Die Deutschen wurden mit Prellungen und einer Schnittwunde ins Krankenhaus eingeliefert. Ein Migrant floh, der andere wurde verhaftet.

Diese und weitere rund 22.000 Fälle sind hier erfasst:

Refugee and Migrant Crime Map – 22.000 Fälle, genug zu berichten!

http://www.freiewelt.net/nc/keyword/?tx_ttnews%5Bswords%5D=Migrantenkriminalit%C3%A4t

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu “Deutsche Qualitätsmedien verweigern sich nahezu jedweder Berichterstattung über die von Migranten begangenen Straftaten. – „DEUTSCHELÜGENPRESSE“ * eben!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s