Köterrasse: Die Judikative gegen das deutsche Volk

 Oder drehen jetzt alle am Rad?

Man nehme jetzt wieder einmal den Buchtitel von Thilo Sarazzin „Deutschland schafft sich ab“.Thomas Stoll

Auf der Webseite von Welt.de kann man heute Folgendes lesen:

Deutsche dürfen ungestraft „Köterrasse“ genannt werden

Die Deutschen kann man nicht beleidigen – zumindest nicht als Kollektiv, heißt es nun von der Staatsanwaltschaft Hamburg. Sie stellte nun das entsprechende Verfahren ein. Die AfD fordert Konsequenzen.

Weiter ist dort zu lesen:

Deutsche können in ihrer Gesamtheit, als Kollektiv also, nicht beleidigt werden. Die Staatsanwaltschaft Hamburg hat ein entsprechendes Verfahren gegen den türkischen Elternrat eingestellt, wie nun bekannt  wurde.

Den Rest des Artikels lesen Sie hier: Deutsche dürfen ungestraft Köterrasse genannt  werden.

Es soll hier jetzt nicht um Begrifflichkeiten gehen, sondern um das Prinzip. Es scheint mittlerweile so zu sein, dass hier in Deutschland ein „Rechtsbankrott“ entstanden ist. Immer wieder bekommt man zu lesen, dass viele Strafanzeigen, die von Deutschen gestellt werden, überwiegend eingestellt werden. Dabei geht es um eine Fülle von Anzeigen aller Art. Auch wenn ganz offenkundig gegen deutsches Recht verstoßen wurde.

Anders herum sieht es aber so aus, dass Menschen anderer Herkunft sich in einem fremden Land herausnehmen können, was sie wollen, seine Gastgeber zu beleidigen, ohne dass es für diese Folgen hat. Ganz im Gegenteil, diffamiert ein Deutscher unsere zugereisten Mitmenschen, hat dieser sofort ein Verfahren am Hals, wird in die rechte Ecke gestellt, als Nazi oder Reichsbürger beschimpft.

Alles in allem könnte man meinen, das Strafgesetzbuch in Deutschland gilt nur für die Deutschen, nicht aber für Menschen anderer Herkunft. Und wenn es zur Geltung kommt, dann mit der ganzen Härte – und das nicht nur bei Meinungsäußerungen gegen unsere Zugereisten, sondern auch bei Politikern, die mittlerweile gerne mal die Deutschen verklagen, selber aber unter dem Schutz des Gesetzes zu stehen scheinen, wenn sie das gesamte Volk beleidigen und diffamieren.

So erging es dem angeblich stadtbekannten „Rechten“ Sven L. der in Halle den SPD-Spitzenkandidaten für das Amt des Bundeskanzlers, Martin Schulz, beleidigt haben soll. Dort ermittelt – wegen des Vorwurfes von Schmährufen – sogar gleich der Staatsschutz, so funktioniert Recht in Deutschland.

Es macht daher den Anschein, als sei man hier in Deutschland tatsächlich dabei, das deutsche Volk und alles, was deutsch ist, zu vernichten, die Grundrechte für die Deutschen abzuschaffen, und die Menschen im eigenen Land lächerlich darzustellen, indem solche Entscheidungen gegen die eigene Bevölkerung getroffen werden. Was machen die Menschen in diesem Land? Sie nehmen es hin, lassen sich, wie so viele andere Dinge auch, alles gefallen – aus Angst. Aus Angst, diffamiert zu werden, so weit hat man es geschafft mit der ewigen Schuld aus dem Dritten Reich, die man uns nach wie vor einredet. Man kann nur sagen: „Legt endlich die Angst ab!“

Der Irrsinn, der hier in Deutschland derzeit abläuft, hat sicher seinen Höhepunkt noch nicht erreicht. Es bleibt abzuwarten, wie lange es der Deutsche noch aushalten wird, bevor auch er sagt:  „Die rote Linie ist überschritten“.

https://buergerstimme.com

Advertisements

Ein Kommentar zu “Köterrasse: Die Judikative gegen das deutsche Volk

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s