Das Ende des Bargeldes nähert sich rasant

Von Martin Armstrong für www.ArmstrongEconomics.com, 24. November 2016

Die Jagd nach Geld intensiviert sich und die Banken helfen fleissig. Indien war der Versuchsballon. Sie haben ohne Vorwarnung einfach die Währung annuliert und eine 90% Steuer auf alle großen Geldscheine eingeführt. So also arbeiten die Regierungen der Welt. Der erste Schuldenschnitt passierte damals in Zypern. Wir wurden sogar von dortigen Regierungsmitgliedern kontaktiert, die sich gegen das Vorgehen der EU wehren wollten. Wir haben eine Lösung angeboten, allerdings hat die Regierung dann getan, was die EU wollte, weil es als Test ausgelegt war. Hätten sie in Zypern nicht bekommen, was sie wollten, dann hätte sich der „Schuldenschnitt“ ausgebreitet. Wie üblich haben die Politiker gelogen und sagen, die diese Art von Massnahme würde NIEMALS in Europa zur Anwendung kommen. Inzwischen ist es weltweit die Standardprozedur. Wir warnten, erst kommt Zypern und dann Griechenland.

Nun also folgt Indien und die Citibank weigert sich bereits in einigen ihrer Filialen in Australien Bargeld anzunehmen. Die Banken unterstützen die Bargeldabschaffung, da damit keine Bankruns mehr möglich sind. Der Regierung hilft es, da sie ohne Vorwarnung einfach so Geld einziehen kann. Der einzige Weg, sich dem zu entziehen gibt es für größere Mengen an Geld nur über den Griff zu Wertpapieren. [..]

Der Vater der nagativen Zinsen und der große Unterstützter der Banker, des Establishments, des Sozialismus und der antidemokratischen Prozesse ist Larry Summers. Er schrieb in der linken Zeitung Washingtn Post, dass es an der Zeit ist, die 100 Dollar Note abzuschaffen. Die Washington Post hat auch für Hillary geworben und hatte die Frechheit zu schreiben: „Die demokratische Kandidatin ist nicht das kleinere von zwei Übeln. Sie ist eine Wahl, auf die Amerika stolz sein kann.“ (von Adriana Usero, Juli Negron) Diese Unterstützung zeigte, wie einseitig die Washington Post in Wahrheit ist, wie sie sich gegen das amerianische Volk verschworen hat und für das Establishment und die politische Linke arbeitet, die eine zutiefst marxistische Agenda verfolgen. Das ist auch der Grund, weshalb sie den Artikel von Larry Summers abgedruckt haben.

Ich mache mit große Sorgen, dass auch die Vereinigten Staaten in diese Form der kommunistischen Revolution abgleitet, die unter dem Begriff „progressiv“ firmiert, und dass die Banker, die Larry Summers immer unterstützte, sich als Sündenböcke die Wall Street und die „Reichen“ vorschieben, die, wie sie so schön sagen, „zum Wohl des Volkes“ sowieso ihrer Freiheit und ihres Geldes beraubt gehören. Es sieht nicht so aus, als wären die Vereinigten Staaten bis ins Jahr 2032 noch wiederzuerkennen, falls wir es überhaupt über 2024 hinaus schaffen.

Der gesamte Sinn hinter der Abschaffung des Bargeldes besteht darin, uns unserer Wertsachen zu berauben, unserer Freiheit und in der Verhinderung von Bankruns. Die Jugend, die von Bernie Sanders und Leuten wie Elizabeth Warren gehirngewaschen wurden, werden sich gegen die ältere Generation wenden und sie nach Möglichkeit versklaven. Das Bedrohung unserer Zukunft ist nichts weniger als ein Bürgerkrieg. Sie werden so lange nicht zufrieden sein, bis sie die Freiheit ihrer Gegner vollends zerstört haben.

Im Original: The Termination of Cash Approaching Rapidly

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s